Natur
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

57 Beiträge, Schlüsselwörter: Katze, Einschläfern, Tierklinik
Averses
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

16.12.2019 um 13:50
Ich finde es einfach krass dass sie dein Geld nicht annehmen wollte und das Tier eingeschläfert wurde. Kein Verständnis.Und eine einfache Op Versicherung kostet gerade mal 10 Euro .... Ich würde für meine Tiere alles tun. Eine OP Versicherung ist doch das mindeste O.O



melden

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

16.12.2019 um 14:06
Zitat von Averses
Averses
schrieb:
Eine OP Versicherung ist doch das mindeste
Ist ja nichtmal zwingend erforderlich. Wenn du das nötige Kleingeld immer auf der Seite hast und auf die Kostendeckung durch Versicherung verzichten willst - bitte schön.


Es ist einfach nur wichtig, das man weiß, das jedes Tier Verantwortung mit sich bringt und man muss dazu bereit und fähig sein dieser auch nachzukommen.



melden

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

16.12.2019 um 16:03
Zitat von Lilly1636
Lilly1636
schrieb am 08.03.2014:
Ich finde das so ungerrecht.... Haben Tiere nicht die gleichen Rechte wie wir Menschen? Warum wird nicht geholfen, wenn man helfen kann?! Wenn es um Gesundheit geht sollte es doch nicht um das verdammte Geld gehen...
Sag mal, ist es auch egoistisch, dass die Klinik Strom und dem gesamten Betrieb bezahlen muss? Oder die Mitarbeiter am Ende des Monats Geld bekommen, um sich was zu essen und die Miete bezahlen zu können?

Ich verstehe, dass es wirklich furchtbar ist, wenn so etwas passiert und man dann dasteht.
Aber die Leute, die da arbeiten, verdienen damit auch ihren Lebensunterhalt. Oder sollen da die Lichter ausgehen?
Glaubt ihr echt, ihr seid die einzigen, die einen Anspruch darauf haben, dass ihr Tier umsonst behandelt wird?
Solche Menschen gibt es im Klinikalltag wirklich täglich! Und besonders wenn die Tiere versterben, sind die Besitzer auch plötzlich seeeehr zahlungsunwillig.
Ich kenne Tierärzte, die können am Monatsende selbst ihre Miete nicht bezahlen, weil die Leute ihre Rechnungen für Behandlung, Material, Praxis und Arbeitszeit nicht begleichen. Tierkliniken müssen Inkassounternehmen beauftragen, das Geld zu kriegen für die Leistung, die sie gemacht haben.

Warum sollte ausgerechnet deine Freundin ihre Katze umsonst behandeln lassen dürfen? Wieso sollte ihre Katze mehr Wert sein als der kleine Hund den Tag zuvor, dessen Besitzer sich die Behandlung ebenfalls nicht leisten konnte?

Deine Freundin ist die Besitzerin. Schafft man sich ein Tier an, schafft man sich Verantwortung an. Dass eine Katze, die dazu auch noch in den Freilauf entlassen wird und man wissentlich das Risiko eingeht, dass sie angefahren wird, solche Kosten verursachen kann, liegt doch auf der Hand!

Ich kann da echt nur den Kopf schütteln. Ein Lebewesen einzuschläfern wegen 1000Euro... Da leiht man sich schnell das Geld oder nimmt einen Sofortkredit auf, verkauft kurzfristig ein paar Dinge und macht 2-3 Monate zusätzlich nen 450euro Job, um den Betrag schnell zu begleichen.

Im besten Fall legt man vorher ein Tierkonto an und legt 50Euro beiseite oder schließt eine OP Kostenbersicherung ab. Die kostet 9Euro im Monat für eine Katze!

Also gebt der Klinik nicht die Schuld. Dass die 500Euro sofort bezahlt haben wollen, resultiert doch daraus, dass Rechnungen immer und immer wieder nicht bezahlt werden.

Das einzige, was man aus dieser wirklich traurigen Geschichte mitnehmen kann: Denkt vorher darüber nach, wie und ob ihr euch ein Tier leisten kann.
1000Euro sind keine hohe Summe für eine OP und wer die nicht sofort berappen kann, sollte sich Alternativen einfallen lassen oder im Zweifelsfall auf ein Tier verzichten.

Mein Hund wurde Freitag operiert, die Versicherung hat 2500Euro heute bezahlt. Die restlichen 2000 stemmen wir so (1000 waren es schon ca, 1000 kommen noch auf uns zu) und eher würde ich meine Niere verkaufen, als dass ich meinen Hund einschläfern lasse, weil ich die Kohle nicht zusammengekratzt kriege... Da kümmere ich mich auch vorher drum..



melden
klompje
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

16.12.2019 um 20:41
Wer ein *gebrauchten* mittelgroßen Hund nimmt, sagen wir mal von 4 oder 5 Jahre, bekommt oft keine Versicherung mehr. Weil gerade dort sind die Kosten höher. Durch Kreuzbandriss zum beispiel.

Auf Grund Laufzeit lohnt sich dies nicht mehr. So würden wir immer wieder abgelehnt.

Hätte ich diese wunderbare Tierchen nicht genommen, mussten sie wahrscheinlich ihre zeit ins Tierheim verbringen.
Verkannt und so weiter. Diese Hunde gingen durch viel Hände.


Habe allerdings wohl den eindrück die Kosten sind manchmal inmens hoch. Und derbe gestiegen.
In 2 jahre mehr wie ein neuwagen bezahlt an kosten.

Da fällt von lauter schreck das nicht rauchen schwer @Sinsunlimited ;-)

Tierärzte aus ein ganzen kreis machen die Preise fest.
Ist meistens in gemeinsamen Absprache.

Da kann auch manche Arzt die nicht soviel nehmen wollen, überstimmt werden.

Auf jedenfall würde ich mal so aufgeklärt was die preise betrifft.



melden

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

16.12.2019 um 22:53
Jaja, immer diese Geschichten von den Tierärzten, die bloß alle ausnehmen und sich die Taschen voll machen wollen... Raffgierige Ärzte mit Luxusyacht und so 🙄
Die Ärzte rechnen alle nach der GOT ab, daran müssen sie sich halten. Je nach Ausrüstung der Praxis und Stand der Technik und Expertise den 1-4fachen Satz. Hat zb eine Tierklinik ein eigenes CT und mehrere Spezialisten, kostet das halt prinzipiell mehr, dafür hat man auch den Fachmann vor Ort. Und ein Spezialist kostet nunmal mehr, ebenso wie im Handwerksbetrieb der Meister mehr kostet als einer im 2. Lehrjahr 🤷‍♀️

Teurer ist alles geworden, weil die Technik einfach so weit ist, dass man heutzutage vieles am Tier tun kann, was am Menschen auch geht. Nur sieht der Mensch seltener die Rechnung dafür, da meistens gesetzlich versichert. Wieso sollte denn zB eine CT Aufnahme beim Tier weniger kosten als beim Menschen, das ist doch dasselbe Gerät und ausgebildete Menschen müssen das Gerät bedienen und warten und wieder andere mit CT Bildern was anfangen etc. Da kostet das eben einfach gute 800Euro für ein CT, ob nun für Mensch oder Tier ist egal...
Es gibt also ganz andere Behandlungs- und Diagnosemöglichkeiten.

Früher ist der Hund mit 8 einfach tot umgefallen, vielleicht nahm man eine Vergiftung an, aber was will man da schon genaueres sagen...
Heutzutage kann man zB auf Addison testen und so ne Depotspritze kostet monatlich bis ans Lebensende bis zu 200Euro. Ja und nun? Soll der Hund sterben, wenn er mit einer Spritze im Monat super leben kann und volle Lebensqualität besitzt?
Oder will man ihn einfach in die Krise stürzen und sterben lassen?



melden

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

19.12.2019 um 20:12
@klompje
Hunde,die 4 oder 5 Jahre alt sind,kann man bei der Ülzener-Hundeversicherung versichern.Die haben keine Altersbeschränkung.Die machen keinen Gesundheitscheck.Jedoch,sollte eine Behandlung schon begonnen haben,wird diese bei Versichungsantragsstellung nicht übernommen.Nur dann die erneuten Erkrankungen.Aber,es werden nur Erkrankungen übernommen,wo sich eine Operation mit Vollnarkose anschliesst.Und von den Erkrankungen auch nur jene,die im Leistungskatalog aufgeführt sind.Ülzener finde ich ganz gut.Die übernehmen schon recht viele Operationen.
Da kann man anrufen und sich über die Versicherung informieren.Es sind alles selbst Hundebesitzer und die sind so in Ordnung.Telefon ist:0581/8070-0 oder 02041/7744744Nan kann auch oer Mail hinschreiben,aber die stelken momentan ihre Digitalisierung um und da kommt es zu Wartezeiten.
Man kann sich Infomaterial schicken lassen oder im Internet ,die Verträge ansehen.

Die Ülzener bezahlt sogar teure Operationen an den Bändern von Hunde,Katzen ,Pferde und andere Tiere und Sehnen.

Zum Beispiel zahlen die die Operationen von Risse (Ruptur) der cranialen (ist auf den Kopf bezogen,kann aber auch der "Kopf"des Bandes sein,der dann ,zum Beispiel am Knie ist)caudalen( ist auf den Schwanz bezogen,kann aber auch nur das Ende eines Bandes sein) oder beider Kreuzbänder.Sowie Rupturen der Seitenbänder.

Die zahlen noch viel ,viel mehr.

Dann gibt es die R und V,aber da darf das Tier nicht älter als 10 Jahre sein.

Man muss sich erkundigen.

Ich finde die Preise von Tierärzten und Kliniken auch alle unglaublich teuer,obwohk ich es verstehen kann.Das Schlimme ist diese schreckliche Vorkasse in Tierkliniken..Es hat nicht jeder Mensch solche Sunmen an Gelder parat.Man müsste es so handhaben wie die früheren Versandhäuser"Auf Rechnung,dann wird der Betrag in 14 Tagen fällig, oder auf Raten oder per EC oder barcash...Allein die Vorkasse,kann ja schon 700Euro sein.Wo heute Menschen auch in Armut getrieben wurden geht dies nicht mehr.Ein Haustier ist libidinös besetzt-das heisst,man hat es gern, liebt es wie ein Kind,rs ust Familienmitglied und eine Tierklinik darf es nicht abweisen.

Ich betone,es hat jeder Mensch das Recht ein Tier oder besser 2 Tiere ,und wenn es zwei Hunde sind,zu haben.

Abrechnungen wie in Versandhäusern,finde ich korrekt.Die bekamen auch immer ihr Geld,ohne Inkassounternehmen zu engagieren.So müsste man es handhaben.



melden

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

19.12.2019 um 20:30
Zitat von Desideri
Desideri
schrieb:
Abrechnungen wie in Versandhäusern,finde ich korrekt.Die bekamen auch immer ihr Geld,ohne Inkassounternehmen zu engagieren.So müsste man es handhaben.
Woher hast du denn diese Weisheit?
Zitat von Desideri
Desideri
schrieb:
Ich betone,es hat jeder Mensch das Recht ein Tier oder besser 2 Tiere ,und wenn es zwei Hunde sind,zu haben
Als Züchter sage ich mal so: ein Tier kann halten, wer einem Tier gerecht werden kann. Dazu gehört neben Bewegung, gutem Futter, adäquater Pflege und Förderung auch die Möglichkeit, das Tier im Krankheitsfall und bei Unfällen zu versorgen, sowohl sofort als auch langfristig.
Wer das nicht leisten kann oder will, der sollte sich nicht die Verantwortung für ein Tier ans Bein binden.



melden

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

20.12.2019 um 02:04
@Rumo
Welche Rasse züchtest Du?



melden

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

20.12.2019 um 08:58
@Desideri
Was möchtest du mit dieser Information anfangen?
Für jedes Haustier braucht man genug Rücklagen, unabhängig von der Tierart und Rasse.



melden
klompje
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

20.12.2019 um 13:17
@Rumo

Ein Kleinwagen an Tierarztkosten in 2 Jahre ist viel Geld.

Bisschen fehlt mir dann doch das du nicht an diese stelle akzeptierst das Tiere auch die Seele gut tun.

Menschen wieder eine Aufgabe bekommen können, um das leben wieder anzugehen. Und sie dies auch gut machen und gewissenhaft machen.
Schlimmer finde ich (es sei, man hat ein fauler Hund) das Tiere nicht genug Auslauf bekommen. Oder ihr Bewegungsdrang nach gehen können. Sei es ein Hund oder Vogel, oder oder

Und wenn man arbeitet muss man eben früher aufstehen um dies möglich zu machen.

So wie du redest werden Tiere nur wieder irgendwann die gehobene Gesellschaft sich leisten können, finde ich nicht ok.

Finde die Versicherungen an sich eine gute Sache.

Nur damals wo ich mich erkundigt habe wollte uns kein versichern, da der Hund 5 Jahre alt war. Diesen Hund war in Not und bei viele menschen mit genügend Geld, nur sie konnten ihm nicht halten weil er sehr ängstlich war.
So haben sie sich bei mir gemeldet, weil sie dachten das ich damit fertig würde.

Und ich habe geholfen weil es in mein leben sich so gehört. Nur lass mich traurig sein, das es so teuer geworden ist.
Bewusst muss man sich sein, das ab mittelgroße Hunde Probleme bekommen können mit Gelenke.
Und OPs kosten oft etliche tausend Euro.

Dieser Hund war eine sehr teuere Züchtung, nicht des zu trotz gab es genügend Probleme.

Dazu kam, das es bei uns im Bundesland die OP fast 700 Euro mehr gekostet hat wie in ein anderes Bundesland.
Woanders (weiterweg von uns) bis zu 1000 Euro unterschied.

Also bitte erkundige euch wo ihr es machen lässt.



melden

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

20.12.2019 um 14:11
Zitat von klompje
klompje
schrieb:
Bisschen fehlt mir dann doch das du nicht an diese stelle akzeptierst das Tiere auch die Seele gut tun.
Natürlich. Ist doch klar, dass Tiere gut für für Seele sind, sonst hätten wir keine, denn nur noch wenige Haustiere erfüllen einen Zweck.
Trotzdem oder gerade deshalb haben wir Menschen die Verantwortung dafür, dass es ihnen gut geht und sie versorgt sind. Wer das nicht leisten kann oder will, sollte halt kein Tier besitzen. Denn uns tut das Tier einen gewissen Lebensabschnitt lang gut, aber das Tier lebt kurz und kann sich nicht aussuchen wo es lebt und wie es gehalten wird. Deswegen hat man als Halter eine große Verantwortung, der man gerecht werden muss.
Das ach so geliebte Tier nicht medizinisch versorgen zu können, dann aber von Seele zu sprechen gsorry, ist für mich einfach nur bigott.
In diesem Sinne wäre es wahre Tierliebe das Tier jemandem zu geben, das sich um die körperliche Unversehrtheit und Gesundheit zu 100% kümmern kann.



melden
Yakuza84
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

20.12.2019 um 14:16
Zitat von Rumo
Rumo
schrieb am 16.12.2019:
1000Euro sind keine hohe Summe für eine OP und wer die nicht sofort berappen kann, sollte sich Alternativen einfallen lassen oder im Zweifelsfall auf ein Tier verzichten.
Eine Bekannte hat ein eigenes Pferd. Dieses wurde krank.
Kosten für Behandlung: weit über 3000,- Cash auf die Kralle. So ein Tier geht richtig ins Geld und man muss schon vorher genau Wissen worauf man sich da Einlässt.
Und natürlich hat sie dieses Geld auch parat.



melden

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

20.12.2019 um 14:21
Ja, beim Pferd lachst du über diese Summe, stimmt. Das wird da gern 5stellig.
Aber genauso soll es sein. Tier ist krank, Summe x kostet der Arzt, Tier lebt munter weiter. Oder sollte ein Pferd, das locker 30 Jahre alt wird, wegen 3000Euro zum Fleischer... Wäre ja schlimm.

Ich kann das zb nicht leisten, obwohl ich sehr gern ein Pferd hätte und perfekt wohne. Aber ich kaufe mir keins, weil das Dimensionen sind die ich nicht stemmen kann.



melden

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

20.12.2019 um 17:11
Simpel aber wahr:


20191220 170748Original anzeigen (0,8 MB)



melden

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

10.09.2020 um 12:14
Wie sagte mein Mann letztens so nett, als wir "überlegten", ob wir einen Tumor wegmachen lassen sollen: "Es geht hier nicht um 140 Euro, es geht um Brombi!"
Es sind wahrlich nicht nur die Anschaffungskosten (nicht die für die Tiere...) und das Platzproblem (für die Winzlinge mit Auslaufbedarf) und das Urlaubsproblem (oder auch nur ein Wochenende), die eine Haltung ohne doll schlechtes Gewissen (eingesperrt ist definitiv nicht "artgerecht") beeinflussen...



melden

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

11.09.2020 um 02:03
Ich hätte nicht lange überlegt, auch ohne Geld! Wenn ich einmal dort bin, die kriegen ihre Kohle, aber nicht mit einmal und auch nicht die Hälfte direkt. Ich bin dann vielleicht schon froh auf den letzten Cent in die Klinik gekommen zu sein. Aber wenn der Arzt mein Herzchen nicht behandelt.... ohoh das würd übel ausgehen, den würd ich zwingen!



melden

Zu wenig Geld für die Tierklinik...

11.09.2020 um 03:05
Meiner Meinung nach sollte man genug Rücklagen haben, bevor man sich ein Haustier anschafft oder eine Versicherung abschließen.. Alles andere ist egoistisch.
Meine damalige Katze war ein richtiges Sorgenkind und 3 mal mussten wir um die 1000 Euro für Tierarzt kosten blechen.
Man sollte die anfallenden Tierarztkosten nicht außer Acht lassen, wenn man sich ein Haustier anschaffen möchte.



melden