Natur
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Schutzgebühr bei Tierheimen

56 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Katze, Hund, Tierheim ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Schutzgebühr bei Tierheimen

24.08.2015 um 13:05
Zitat von YaaCoolYaaCool schrieb:Das was ich damit sagen will ist:
Die Botschaft im Moment ist, jemandem, der helfen will und ihnen ein Tier abnehmen will so eine Summe aufzubrummen ist ok aber selbst mal eine Patenschaft übernehmen oder in irgendeiner anderen Form helfen nein danke?
Für das Tier ist es besser, wenn jemand aus Kostengründen von einer Übernahme Abstand nimmt, als wenn es - weil es nicht viel kostet - unüberlegt angeschafft und dann vernachlässigt wird.
Natürlich ist diese Maßnahme nicht unfehlbar, aber eine zusätzliche Hürde, die die Wahrscheinlichkeit, dass ein Tier nicht in falsche Hände gelangt, erhöht.
Zitat von suicidecatsuicidecat schrieb:Jemand der Tiere wirklich liebt sollte nicht aufs Geld schauen..
Dem würde ich nur sehr eingeschränkt zustimmen. Angenommen, Deine Katze hat einen Tumor, dessen Entfernung und Nachbehandlung 50.000 EUR kosten würde. Würdest Du Dich ggf. über Jahre hinaus hoch verschulden, um dem nachzukommen? Vermutlich nicht.


melden

Schutzgebühr bei Tierheimen

24.08.2015 um 13:55
Hallo ich fürchte zwar das ich mich nicht sonderlich beliebt mache nun, aber ich finde das die Tiere immer noch viel zu billig ist. Selbst für ein Goldfisch sind die geltenden Preise zu gering und führt dadurch zu Missbrauch.

In Deutschland sind leider nur die Tiere der Industrie noch etwas geschützt, aber bei Heimtieren juckt es niemand, daher bin ich dafür das endlich ein Gesetz komnt was die Zucht von Heimtieren beschränkt und auch allgemeingeltende Regeln schafft.

Der Mensch in der Masse ist leider nicht intelligent, da muss man leider übers Geld gehen. Nicht die Tierheime sind zu teuer, sondern die skrupellosen Hinterhofzüchter sind zu billig. Sowas gehört verboten Preisdumping bei Lebewesen finde ich zudem moralisch verwerflich!

Und ich frage mich inmer warum Menschen, wenn sie kein Geld haben, trotzdem unbedingt Tiere halten müssen?? Tierliebe kann ja auch bedeuten auf Tiere zu verzichten und anderweitig zu helfen.

was tausendmal besser ist als sich billig ein Tier zu holen und am Ende die Tieraezrkostrn nicht bezahlen zu können.
Was nämlich oft vergessen wird, in der Schutzgebühr sind ja tierärztliche Untersuchungen, Impfungen, Wurmkur und auch oft Kastration schon drin. Kauft man beim Vermehrer muss man das doch auch bezahlen und kommt auf den gleichen Preis.

Zumal die Haltung von Katzen meist noch unterschätzt wird, kenne zuviele Einzelkatzen die ein erbärmliches Leben führen, weil die Halter null Empathie zum Tier haben und da blüht halt die Hoffnung das ein "wertvolleres" Tier vielleicht mehr gepflegt wird.

Gibt leider zuviele "ist doch nur ein Tier" Besitzer die am Ursprungspreis die weiteren Kosten festlegen. Mentalität nee dafür krieg ich doch 2 neue. Und das muss endlich mal aufhören.

Zum Thema Haustiere f. alle gratis, schau ma in Rumänien und Co, da sind Haustiere auch billig, würde nicht sagen das die damit Erfolg haben


melden

Schutzgebühr bei Tierheimen

24.08.2015 um 14:26
@emz

Wieso sollte es einem Tierarzt verboten sein, neben seiner Praxis, noch ehrenamtlich für ein Tierheim und auf Abruf zu arbeiten?
Ich kann mir nur vorstellen das jedes Bundesland das anders regelt.
In Sachsen kenn ich es so.
Aber das kann man auch gut auf den Seiten der Tierheime nachlesen.


melden

Schutzgebühr bei Tierheimen

24.08.2015 um 14:44
Sorry für doppelpost

@Starsurfer


Vermehrer Impfen und Entwurmen ihre Tiere (Kitten) nicht und geben sie ab der 4,5,6,7 od 8 Woche ab.
Die erste Impfung gegen Katzenschnupfen und -seuche erfolgt in der 8ten Woche.
Also werden die Kitten absichtlich zu früh von Mutter u Geschwister getrennt um sich die Tierarztkosten zu sparen.
Das ist höchst verwerflich, da wo solches handeln Probleme in Massen verursacht!

Ein verantwortungsvoller Züchter würde sowas niemals machen!
Da werden die Kitten nur ab Vollendung der 12ten Lebenswoche abgegeben, oft sogar erst mit 16 Wochen!

(Nicht böse gemeint! Wollte nur den Unterschied zwischen Vermehrer und verantwortungsvolle Züchter klar darlegen. ;) )


melden

Schutzgebühr bei Tierheimen

24.08.2015 um 14:46
@Starsurfer

Mit der Meinung stehe ich vollkommen hinter dir.

Es wurde hier ja schon schlüssig aufgezeigt wofür die Schutzgebühr dient. Dass ein Tierheim ein Tier nicht kostenlos abgibt, erschließt sich meiner Meinung nach jedem halbwegs intelligenten Verstand.

Ich habe zwei Katzen aus einem deutschen Tierheim und zwei aus der spanischen Tötungsstation. Alleine meine Mädels aus Deutschland saßen 3 1/2 Jahre ohne Interessenten dort. Die kleine Katzenhilfe, wo ich sie her habe, trägt sich ausschließlich über Spenden. Da bezahle ich die Pauschale von 130,00 EUR pro Tier gerne. Ich habe sogar freiwillig mehr bezahlt, weil mir der Betrag persönlich zu wenig war. Die beiden sind kastriert, gechipt, tätowiert und wollten über drei Jahre lang gefüttert und versorgt werden. Da sind 130,00 EUR gar nichts.

Meine Mädels aus Spanien kamen über zwei verschiedene Tierschutzorganisationen zu mir. Die eine kostete 150,00 EUR und die andere 160,00 EUR. Wenn ich das in Relation stelle, sind die deutschen Tiere eigentlich zu teuer, da anderweitig die Flugkosten enthalten sind.

Das Problem an der ganzen Sache ist, dass man heutzutage Tiere zum Schleuderpreis bekommt. Sei es über das normale Internet oder Portale wie Ebay-Kleinanzeigen. Viele der dort angebotenen Tiere kommen aus Hobbyzuchten, wo die Besitzer, Entschuldigung für die folgenden Worte, einfach zu dumm sind ihre Tiere zu kastrieren. Diese haben dann kein finanzielles Interesse an den Nachkommen und so werden sie für 20,00 EUR bis 40,00 EUR verschenkt. Da ist es kein Wunder, dass die Schutzgebühr des Tierheims als Wucher verstanden wird.

Die Hobbyzüchter mögen das handhaben wie sie wollen, aber ein Tierheim hat eine gewisse Verantwortung den Tieren gegenüber. Ich habe eine zeitlang in einem ehrenamtlich geholfen und habe noch regelmäßigen Kontakt mit den Vereinen meiner vermittelten Tiere. Diese Vereine vertreten, vollkommen zu recht, die These: Wenn einer zu geizig bzw. zu arm für die Schutzgebühr ist, bekommt er von uns kein Tier vermittelt. Lieber blieben diese Tiere weiterhin im Heim und mussten etwas länger warten. Denn ein Mensch, der sich ernsthaft für die Adoption einer solchen Seele entscheidet, bezahlt die Gebühr gerne.

Man muss sich immer vor Augen halten, dass in einem Tierheim hauptsächlich traumatisierte, verängstigte oder schwierige Tiere sitzen. Natürlich nicht nur, aber in 80 % der Fälle, so ist zumindest mein Eindruck. Diese Tiere müssen in die richtigen Hände vermittelt werden und wenn einer schon bei 120,00 EUR, 150,00 EUR oder 250,00 EUR meckert, der ist nicht der richtige Besitzer für so ein Tier.


melden

Schutzgebühr bei Tierheimen

24.08.2015 um 15:04
@kleinundgrün
Ja das ist schwer zu sagen. der eine macht es der andere nicht :(


melden

Schutzgebühr bei Tierheimen

24.08.2015 um 15:24
@Bastet667

Gesucht habe ich schon, erfolglos. Ich wüsste jetzt auch nicht, wo ich das Urteil finden könnte. Da ging es um eine Tierärztin, die ehrenamtlich einen Tag in der Woche in einem Tierheim tätig war. Dagegen waren die tierärztlichen Kollegen vorgegangen und ihr war die Tätigkeit in dieser Form untersagt worden.
Vielleicht könnte @kleinundgrün hier weiterhelfen?

Ich erinnere mich deshalb, weil ich zu dieser Zeit selbst im Vorstand eines Tierheimes ehrenamtlich tätig war.


1x zitiertmelden

Schutzgebühr bei Tierheimen

24.08.2015 um 15:31
Hallo @Bastet667
ich habe extra Vermehrer geschrieben und nicht Züchter. Die Züchter sind ja nicht das Problem dabei. Züchter sind in meinen Augen Menschen die sich im Zuchtverein für den Erhalt einer Rasse einsetzen. Die haben Ahnung von Genetik und folgen strengen Regeln und wollen eben gesunde Tiere auf Dauer züchten.Auch wenn es da auch schwarze Schafe gibt so sind mir die dann doch lieber :-)
Zumal die Preise beim Züchter ja nochmal eine ganz andere Preisliga haben, was sie nicht zu Konkurerenten des Tierheims macht.

@Fuchur_
schön das auch andere so denken :) was ja auch gerne vergessen wird, ist das Tier aus dem Tierheim direkt krank, hilft einen das Tierheim, ist das Tier vom Vermehrer ist es ja meist so das man die Verkäufer gar nicht mehr greifen kann. Geiz bei Tieren geht echt nicht :/ und zahlen tun die Tiere am Ende den Geiz..
Grad bei Katzen fällt mir auf das oftmals unrealistische Haltungskosten angegeben werden gibt viele die denken das ne Katze nicht mehr als 30 eur kosten darf im monat, frag mich immer wie die die auf die Zahl kommen :/

habe hier auch Tiere die den Geiz zahlen sollten, am Heftigsten finde ich die Situation bei den Kleintieren, da fällt ein der menschliche Geiz am Häufigsten auf, was wir dran merken das unsere Haltung von unseren Hamstern auf ziemliches Unverständnis trifft, fängt damit an das die denken wir halten Schlangen und endet damit das gesagt wird das das viel zu gross ist. der arme Hamster täte sich ja verirren
..

Du hast nicht zufällig schonmal Petitionen gefunden die ein Gesetz fordern? vielleicht sollte man das einfach mal angehen :-)


melden

Schutzgebühr bei Tierheimen

24.08.2015 um 15:46
@Starsurfer
Genau! Warum züchtet man weiter Tiere, wenn es doch so viele unglückliche Tiere gibt, die ein zuhause brauchen. Die züchter spielen mit den Tieren. Warum? Geld -.-


melden
melden

Schutzgebühr bei Tierheimen

24.08.2015 um 16:34
@suicidecat
weil es leider immer Menschen gibt die was Besonderes haben wollen und anscheinend das Gefühl von Neu haben müssen. Deswegen haben auch Züchter ihre Berechtigung, gut finde ich das auch nicht, aber kann es noch ein bisschen nachvollziehen.
Und nicht nur Züchter profitieren, viele Tierärzte machen ja auch ihr Geschäft mit Züchtern und Vermehrern...da hängt ja mittlerweile eine lange Kette von Geschäften dran.


melden

Schutzgebühr bei Tierheimen

24.08.2015 um 16:40
@Starsurfer
Man könnte sagen das man versucht die verschiedenen arten zu schützen aber meistens geht es ja um geld. vorallem weil sie immer neue tiere "produzieren"


melden

Schutzgebühr bei Tierheimen

24.08.2015 um 17:30
@suicidecat
Es gibt sicherlich Züchter die zum Erhalt beitragen, aber die haben nunmal ganz andere Preise, weil sie ja auch viel investieren müssen. Ein richtiger Züchter hat ja laufende Kosten, er muss sein Mitgliedsbeitrag zahlen, Schulungen, die Untersuchung der Elterntiere, Decktaxe, artgerechtes Essen, Training (bei Hunden) und und und ...soviel Reingewinn wird da auch nicht sein.


melden

Schutzgebühr bei Tierheimen

24.08.2015 um 17:32
@Starsurfer
Mh ja okay das wusste ich nicht sorry :D


melden

Schutzgebühr bei Tierheimen

24.08.2015 um 17:46
@suicidecat
Nicht schlimm ;) gibt davon leider auch nicht soviele und die haben halt auch deutlich weniger Würfe. Und selbst da muss man noch aufpassen :/ gibt halt überall schwarze Schafe :/


melden

Schutzgebühr bei Tierheimen

24.08.2015 um 17:49
@Starsurfer
Amschlimmsten sind die, die kranke hunde abgeben -.-


melden

Schutzgebühr bei Tierheimen

24.08.2015 um 18:06
Ich habe die Schutzgebühren gern gezahlt. Gerade Tierheime brauchen einfach Geld.
Wer die Schutzgebühren schon zu teuer findet sollte sich am besten kein Haustier holen den so ein Tier kostet nun mal Geld.
Und dabei muss es nicht mal krank sein.

Gutes Futter, Entwurmung , Impfung , was man sonnst noch braucht kostet alles Geld.

Richtig teuer wird es wenn es krank wird oder verletzt ist.

Ich kannte mal jemanden aus dem bekannten kreis der selbst zu arm war fürs einschläfern das Tier hat fürchterlich gelitten. Bis ich es zum einschläfern geholt habe und auch selbst gezahlt. Das war ein kleiner Pudel.

gerade wenn man Haustiere hat sollte man vorbereitet sein auch mal 3000 Euro oder mehr für eine neue Hüfte zu haben wenn es nicht anders geht.

Ich zb hab ein extra Katzen Sparbuch wo jeden Monat Geld eingezahlt wird. Für den Fall das mal was passiert.

Ich benutze kein wiskas futter sondern hochwertiges. Meine Katzen bekommen auch frostmäuse und das auch nicht vom billig Anbieter.

Wenn man sich Katzen aus einer Zucht holt sollte man genau schauen wie die Tiere leben und auch googlen was sonnst so noch zur der Zucht steht.

Man sollte auch gefasst sein wenn die dann 700+ Euro verlangen.

Tiere kosten nun mal Geld manche mehr manche weniger...


melden

Schutzgebühr bei Tierheimen

24.08.2015 um 20:02
@emz
@kleinundgrün
Tierärzte dürfen innerhalb ihrer Praxis nicht kostenlos bzw. verbilligt behandeln, dagegen verwährt sich die Bundestierärztekammer.
Ich glaube ihr habt mich etwas falsch verstanden.

Tierärzte die ehrenamtlich im Tierheim arbeiten, haben dort extra ihre "eigenen" nach einer Praxis eingerichteten Räumlichkeiten, die vom Tierheim unterhalten und betrieben wird.

Das Verbot richtet sich nur auf die des Tierarztes eigene Praxis, aber nicht auf die gestellte Räumlichkeiten. ;)

Denoch finde ich ein solches Urteil schon recht fragwürdig und bedenklich.

Dennoch möchte ich mich auch dafür bei euch bedanken, das ihr mein Wissen etwas erweitert habt. ^^


melden

Schutzgebühr bei Tierheimen

24.08.2015 um 20:19
Ich ziehe den Hut vor jedem Menschen der ohne Bedenken und Kosten ein Tier
aus dem Tierheim aufnimmt.
Sei es ein 6 Wochen alter Hundewelpe, eine Katze die ausgesetzt wurde
oder zwei Kaninchen die zu Weihnachten "geschenkt" wurden und dann
einfach "weg" mussten.
Bei uns im Tierheim wird eine Schutzgebühr erhoben, klar, aber ich denke
wenn man den Tieren eine gute und sichere neue Heimat bieten kann,
dazu Zeit , Platz und Interesse hat, sollte man das Tier aufnehmen.
Alternativ dazu gibt es bei uns im Umkreis in vielen Supermärkten
Spendeboxen wo Futter für Tiere des lokalen Tierheims eingeworfen werden.
Eine gute Sache.


melden

Schutzgebühr bei Tierheimen

24.08.2015 um 21:07
@Starsurfer

Da sagst du was. Bei Kleintieren ist die Situation noch schlimmer, da diese in kurzer Zeit mehrmals gedeckt werden können und somit eine Masse an Nachwuchs innerhalb kürzester Zeit entsteht.

Man muss doch nur mal durch den Baumarkt gehen (was ein absoluter Skandal ist) und man sieht wie viel so ein gequältes Leben wert ist: 15,00 EUR? Maximal! Wen es interessiert, der kann sich bei Peta gerne Recherchen ansehen.

30,00 EUR für eine Katze finde ich auch definitiv zu wenig angesetzt. Ich füttere meinen Katzen eher teures Futter ohne Getreide und Zucker und dann am liebsten Bio, das kostet natürlich mehr, aber das ist es mir wert. Die paar Euro, die ich mehr ausgebe, spare ich dann lieber an mir selbst. Wenn man das billigste Futter füttert und das billigste Streu nimmt, die Katze nicht krank wird, kann man schon mit 30,00 EUR auskommen, aber trotzdem ist das eine unrealistische Vorstellung.

Nein, eine Petition, die das Thema behandelt habe ich leider auch nicht gefunden, aber es wäre gut zu wissen, wenn es sowas gibt.

Viel schlimmer als Vemehrer finde ich persönlich diese unverantwortlichen Hobbyzüchter, von denen mir leider auch zwei persönlich bekannt sind.

Bei dem Thema Vermehrer kann mir nicht erklären, wie das in unserer aufgeklärten, digitalisierten Gesellschaft überhaupt noch möglich ist; wie ein Mensch eine geschundene Seele von so einem Suspekt kaufen kann. Wenn ich einen Rassewelpen für den Viertel des Marktpreises angeboten bekomme, muss ich hellhörig werden. Das Thema wurde so oft in den Medien behandelt, dass es mittlerweile jeder wissen muss, selbst wenn er sich nicht darüber explizit informiert.

Die Wurzel des Übels sind für mich die Hobbyzüchter, die ohne finanziellen Hintergrund und aus Nachlässigkeit die Vermehrung ihrer Tiere nicht verhindern. Dadurch werden die Tiere nämlich zu Spottpreisen im Internet angeboten. Die Menschen nehmen sich lieber so ein Tier als ein Wegwerfprodukt aus dem Tierschutz zu adoptieren. Die sind billiger und man hat weniger Arbeit.

Wenn ich züchte um damit meinen Lebensunterhalt zu bestreiten, dann kann ich das noch im Ansatz nachvollziehen. Es gibt leider Tiere in Überfluss, das ist das Problem. Und dadurch, dass man das sinnlose Vermehren nicht verhindert, wird das Elend gefördert. Wenn dann noch Menschen kommen und die Schutzgebühr hinterfragen, dann brauch man sich nicht wundern, dass viele Leute den Tierschutz meiden.

Es ist eine Sinn und Schande, dass durch das Wegsehen unserer Gesellschaft und die laschen Gestze Tiere vergiftet, verbrannt, ertränkt, überfahren oder auf schlimmerem Weg entsorgt werden, weil sie lästig sind. Es muss z. B. ein Katrationsgesetz für Katzen flächendeckend eingeführt werden wie in NRW. Aber Tiere haben leider keine Lobby.


melden