Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

3.615 Beiträge, Schlüsselwörter: Tiere, Gefahr, Wolf
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

16.05.2019 um 14:10
Optimist schrieb:Deshalb auch diese Doppelmoral, die ich weiter oben angesprochen hatte.
Ja aber wo konkret ist dann die Bedrohung?
Optimist schrieb:Deshalb auch diese Doppelmoral, die ich weiter oben angesprochen hatte.
Mhm, findest du es nicht auch doppelzüngig Mitleid mit Tierhaltern zu haben, statt mit den Tieren?
Ich mein der Mensch hätte auch Mechaniker werden können, die Ziege hatte keine Wahl.


melden
Anzeige

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

16.05.2019 um 14:13
gentoo schrieb:Mhm, findest du es nicht auch doppelzüngig Mitleid mit Tierhaltern zu haben, statt mit den Tieren?
Mein Mitleid mit den Tieren allgemein - Weidetiere, Wildtiere und auch mit dem Wolf selbst (wenn er geschossen werden müsste oder auf den Straßen umkommt), hatte ich hier im Thread schon mehrmals bekundet (du bist sicher ein "Quereinsteiger"?).
Kurz, ich habe mit Allen Mitleid, welche unter einer bestimmten Situation leiden müssen.


melden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

16.05.2019 um 14:26
@Optimist
Optimist schrieb:Ja und auch früher dachte man sich sicherlich etwas dabei. Denn Füchse z.B. wurden ja auch nicht ausgerottet. Wölfe wurden offensichtlich schon vor längerer Zeit zu einem Problem. Ich glaube jedenfalls nicht, dass man sie aus Jux und Dollerei ausgerottet hatte.
Nee, nicht aus Jux und Dollerei, sondern weil die Not zwischen und nach 2 WKs und das anschließende Wirtschaftswunder keinen Raum mehr für Wölfe ließen.
Und Füchse machten sich eben nur über das Federvieh her, nicht über kriegsnotwendige Fleischtiere.
Davon abgesehen, war man auch mit Federvieh räubernden Füchsen nicht zimperlich. Mal bitte mit Altvorderen unterhalten, dann erfährt man sowas.


melden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

16.05.2019 um 14:27
Optimist schrieb:(du bist sicher ein "Quereinsteiger"?)
Richtig.
Optimist schrieb:Kurz, ich habe mit Allen Mitleid, welche unter einer bestimmten Situation leiden müssen.
Ok, dann nehme ich zur Kenntnis, dass nicht die Empathie grundsätzlich das Problem ist. Sry falls das so rübergekommen ist.
Optimist schrieb:Mein Mitleid mit den Tieren allgemein - Weidetiere, Wildtiere und auch mit dem Wolf selbst (wenn er geschossen werden müsste oder auf den Straßen umkommt)
Mhm, wie formulier ich die Frage...
Oder nee, anders:

Der Wolf hat deiner Meinung nach das Recht zu existieren - soweit bist du ja bei mir.
Wie du auch weißt haben Wölfe ein Revier und deren Populationsmaximum ist geographisch beschränkt.
Wie, außer durch die aktive Reduzierung der Gesamtmenge, also durch gezielte Populationskontrolle, soll man einen festen Wolfsbestand sicherstellen, wenn nicht durch geschützte Gebiete, in denen sich die Populationsdynamik passiv, nach der Fläche, also auch durch dessen Nahrungsangebot reguliert?


melden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

16.05.2019 um 14:34
gentoo schrieb:Der Wolf hat deiner Meinung nach das Recht zu existieren
ja, aber laut Optimist nicht in D.
Russland wäre ideal ...


melden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

16.05.2019 um 15:04
https://www.tag24.de/nachrichten/hohenfelde-polizei-pferd-pfeil-gesicht-auge-geschossen-armbrust-hinweise-zeugen-1066516

Das ging gestern heiß durch die Tagespresse. Was ich in der Vergangeheit schon mehrmals schrieb, gerade wieder passiert! Nicht Wölfe, sondern bekloppte Menschen stellen hier eine Gefahr für Weidetiere dar! Leider öfter, als man denkt.


melden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

16.05.2019 um 15:23
Optimist schrieb:Wölfe wurden offensichtlich schon vor längerer Zeit zu einem Problem. Ich glaube jedenfalls nicht, dass man sie aus Jux und Dollerei ausgerottet hatte.
ja ist klar, Tiere werden ja auch immer nur ausgerottet, weil sie ein Problem sind.
Optimist schrieb:Nein, nicht nur der Mensch.
Wenn man das mit dem Existenzrecht ins Extrem treiben würde, dann müssten alle Tiere welche es auf Erden gibt, hier leben dürfen (z.B. auch Krokodile) - "no Border" ;)
Somit muss ich auch diesen Einspruch ablehnen.
ach was ein Mist, Dein Einspruchzeug. Bist Du Richter oder was? Es würde deshalb keine Krokodile geben, weil dies hier nicht ihr Lebensraum ist. Wir hatten das hier schon, auch mit Löwen. Soll auf dem Niveau hier diskutiert werden? Jeder ruft nur noch Einspruch und bringt dann vollkommen absurde "Argumente" (es tut weh, die so zu nennen)
Optimist schrieb:wenn der Staat beim Natur- und Tierschutz so richtig konsequent und glaubwürdig wäre (sh z.B. Massentierhaltung, die mMn gänzlich verboten gehört), dann wäre ich beim Wolf vielleicht viel kleinlauter...
... weil ich dann nicht so eine Doppelmoral sehen würde und es dann eher verstehen könnte, dass man den Wolf schützen möchte.
Irgendwas werden die schon davon haben, dass sie sich da so einsetzen ...
... und bei anderen Dingen welche die Natur betrifft so halbherzig sind bzw. zulassen, dass da und dort Natur zerstört wird (hoffe ich muss jetzt nicht unzählige Beispiele bringen, ist eigentlich bekannt, dass Wirtsachaftsinteressen immer im Vordergrund stehen?)
das liegt aber an Dir und daran, dass Du unsere Gesetze nicht kennst oder ignorierst. Nutzvieh wird anders behandelt, als Wildtiere. Um nur ein Beispiel zu nennen, Haustiere anders als Nutztiere oder Wildtiere.


melden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

16.05.2019 um 15:31
Tussinelda schrieb:Wir hatten das hier schon, auch mit Löwen
wir hatten keinen Löwen, sondern den Säbelzahntiger (in Europa und hier im Faden).
Optimist schrieb:Krokodile
siehe:
as sich auf deutschem Boden im Eozän an Reptilien tummelte. Krokodile zum Beispiel: „Acht verschiedene Arten konnten die Wissenschaftler bisher beschreiben“, berichtet Paläoherpetologe Krister Smith vom Senckenberg-Forschungsinstitut in Frankfurt.
und sie kehren zurück (irgendwann mal):
Vierzehn Reptilienarten sind bei uns heimisch. Doch inzwischen sind sie nicht mehr unter sich: Der Klimawandel macht Deutschland für Kriechtiere immer attraktiver.
https://www.faz.net/aktuell/wissen/deutschlands-reptilien-kommen-bald-die-krokodile-14273184.html


melden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

16.05.2019 um 15:33
@Kybela
Beitrag von Optimist, Seite 78
zur Erinnerung :D


melden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

16.05.2019 um 15:34
Tussinelda schrieb:zur Erinnerung
I stand corrected.


melden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

16.05.2019 um 16:13
@Tussinelda
@Kybela
Kybela schrieb:und sie kehren zurück (irgendwann mal):
Vierzehn Reptilienarten sind bei uns heimisch. Doch inzwischen sind sie nicht mehr unter sich: Der Klimawandel macht Deutschland für Kriechtiere immer attraktiver.
https://www.faz.net/aktuell/wissen/deutschlands-reptilien-kommen-bald-die-krokodile-
Trocknet Seen und Sümpfe aus! Keine Heimat für dieses im Schlamm krauchende Viehzeug!
*Hoffentlich als Ironie zur Kenntnis genommem*


melden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

16.05.2019 um 17:10
Optimist schrieb:Kurz, ich habe mit Allen Mitleid, welche unter einer bestimmten Situation leiden müssen.
gentoo schrieb:Ok, dann nehme ich zur Kenntnis, dass nicht die Empathie grundsätzlich das Problem ist
gut, da sind wir uns hierüber erst mal einig.
gentoo schrieb:Der Wolf hat deiner Meinung nach das Recht zu existieren - soweit bist du ja bei mir.

Ja unter dieser Bedingung ;) :
Kybela schrieb:ja, aber laut Optimist nicht in D.
Russland wäre ideal ...
Wahlweise auch ein anderes Land mit sehr viel mehr und größeren Wäldern als bei uns.
Wie du auch weißt haben Wölfe ein Revier und deren Populationsmaximum ist geographisch beschränkt.
Wie, außer durch die aktive Reduzierung der Gesamtmenge, also durch gezielte Populationskontrolle, soll man einen festen Wolfsbestand sicherstellen, wenn nicht durch geschützte Gebiete, in denen sich die Populationsdynamik passiv, nach der Fläche, also auch durch dessen Nahrungsangebot reguliert?
Regulierung durch Nahrungsangebot?
Dazu dürfte es keine Weiden geben, auf welche die Wölfe ausweichen könnten, wenn es im Wald nichts mehr zu reißen gibt.
Und wie es mit dem Schutz durch Zäune oder Hunden aussieht wurde hier alles schon diskutiert, nämlich dass es bis jetzt noch keinen optimalen Schutz gibt.
ShauntheCreep schrieb:Nicht Wölfe, sondern bekloppte Menschen stellen hier eine Gefahr für Weidetiere dar! Leider öfter, als man denkt.
Ja, die leider auch. Deshalb - weil es so schon genug Gefahren für die Weidetiere gibt - stehe ich auf dem Standpunkt, sollte man nicht noch allzu viel zusätzliches Potential zulassen (indem man den Wolf schützt)
Optimist schrieb:Wölfe wurden offensichtlich schon vor längerer Zeit zu einem Problem. Ich glaube jedenfalls nicht, dass man sie aus Jux und Dollerei ausgerottet hatte.
Tussinelda schrieb:ja ist klar, Tiere werden ja auch immer nur ausgerottet, weil sie ein Problem sind
Tiere wurden nie aus Jux und Dollerei ausgerottet und auch nicht immer weil sie ein Problem sind.
Es gibt immer einen Grund: Entweder wegen eines Problems oder aus Gewinnsucht (wie z.B. bei Nashörnern)
Tussinelda schrieb:ach was ein Mist, Dein Einspruchzeug. Bist Du Richter oder was?
Verstehen wir wieder mal keinen Spaß? Und ja, wirst jetzt auch nicht lachen, ich war mal Schöffe. (und überlasse bitte mir wie ich mich ausdrücke, ich muss ja deine Kraftausdrücke - z.B. "ekelhaft" - auch oft genug ertragen).
Optimist schrieb:wenn der Staat beim Natur- und Tierschutz so richtig konsequent und glaubwürdig wäre (sh z.B. Massentierhaltung, die mMn gänzlich verboten gehört), dann wäre ich beim Wolf vielleicht viel kleinlauter...... weil ich dann nicht so eine Doppelmoral sehen würde und es dann eher verstehen könnte, dass man den Wolf schützen möchte.Irgendwas werden die schon davon haben, dass sie sich da so einsetzen ...... und bei anderen Dingen welche die Natur betrifft so halbherzig sind bzw. zulassen, dass da und dort Natur zerstört wird (hoffe ich muss jetzt nicht unzählige Beispiele bringen, ist eigentlich bekannt, dass Wirtsachaftsinteressen immer im Vordergrund stehen?)
Tussinelda schrieb: Nutzvieh wird anders behandelt, als Wildtiere.
Ist ja logisch. Ich sehe da trotzdem eine Doppelmoral, wenn es um Tierschutz geht.
Nutztiere unterliegen auch dem Tierschutz und sollten z.B. nicht gequält werden.
Optimist schrieb:Wenn man das mit dem Existenzrecht ins Extrem treiben würde, dann müssten alle Tiere welche es auf Erden gibt, hier leben dürfen (z.B. auch Krokodile) - "no Border" ;)....
Tussinelda schrieb:Wir hatten das hier schon, auch mit Löwen
So viel dazu:
Kybela schrieb:wir hatten keinen Löwen, sondern den Säbelzahntiger (in Europa und hier im Faden).
Kybela schrieb:as sich auf deutschem Boden im Eozän an Reptilien tummelte. Krokodile zum Beispiel: „Acht verschiedene Arten konnten die Wissenschaftler bisher beschreiben“, ....
und sie kehren zurück (irgendwann mal): Vierzehn Reptilienarten sind bei uns heimisch. Doch inzwischen sind sie nicht mehr unter sich: Der Klimawandel macht Deutschland für Kriechtiere immer attraktiver
Viel Spaß, wenn wir bald sämtliche Raubtiere hier haben aufgrund des Klimawandels.


melden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

16.05.2019 um 17:20
Optimist schrieb:ich muss ja deine Kraftausdrücke - z.B. "ekelhaft"
ekelhaft ist ein Kraftausdruck? :D Meine Güte, ich kann echt nicht mehr :D
"ekelhaft" ist weder derb noch vulgär, nur mal nebenbei
Optimist schrieb:Ist ja logisch.
na dann akzeptiere auch die Unterschiede, sie machen nämlich oftmals einen Sinn :)
Optimist schrieb:So viel dazu:
ich hatte zitiert, wo und wann Du den Löwen eingebracht hast und das mit den Reptilien kannst Du gar nicht glauben, denn
„Acht verschiedene Arten konnten die Wissenschaftler bisher beschreiben“, berichtet Paläoherpetologe Krister Smith vom Senckenberg-Forschungsinstitut in Frankfurt.
aus dem link und dem Senckenberg Institut wird ja nicht geglaubt....


melden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

16.05.2019 um 17:24
Optimist schrieb:Es gibt immer einen Grund: Entweder wegen eines Problems oder aus Gewinnsucht (wie z.B. bei Nashörnern)
oder weil es ihnen egal war. wie beim Dodo.

Die Australier gehen mit ausländischen Tierarten ganz anders um, die werden komplett dorthin vergrämmt, wo sie herkamen:
Our ambition is that by 2050 every single part of New Zealand will be completely free of rats, stoats and possums
https://www.independent.co.uk/news/world/australasia/rats-new-zealand-extermination-plan-kill-all-rodents-john-key-a7154...


melden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

16.05.2019 um 17:25
Tussinelda schrieb:und das mit den Reptilien kannst Du gar nicht glauben, denn
... aus dem link und dem Senckenberg Institut wird ja nicht geglaubt....
Bitte etwas mehr differenzieren.
Ich hatte mich mal dahingehend geäußert, dass ich generell misstrauisch bin, wenn es um Interessenvertreter geht - aber auch, dass es da immer Wahrheiten gemischt mit Halbwahrheiten und/oder Auslassungen geben kann.

Somit ist es keinesfalls so, dass ich nun generell alles als Unwahrheit unterstelle, manches kann durchaus stimmen, vor allem wenn es mir plausibel erscheint, dann ist es für mich glaubwürdig.

Ändert jetzt alles nichts daran, dass aufgrund des Klimawandels neue Arten in unsere Breiten einwandern u.a. dann eben auch ein paar Raubtierchen. Man freue sich :D
Kybela schrieb:Die Australier gehen mit ausländischen Tierarten ganz anders um, die werden komplett dorthin vergrämmt, wo sie herkamen:
finde ich auch durchaus richtig ;)


melden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

16.05.2019 um 17:26
Optimist schrieb:u.a. dann eben auch ein paar Raubtierchen
hm ... kannst du mir ein räuberisches Tierchen nennen, was da kommen könnte?


melden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

16.05.2019 um 17:28
Kybela schrieb:kannst du mir ein räuberisches Tierchen nennen, was da kommen könnte?
Das z.B.:
Kybela schrieb:as sich auf deutschem Boden im Eozän an Reptilien tummelte. Krokodile zum Beispiel: „Acht verschiedene Arten konnten die Wissenschaftler bisher beschreiben“, ....und sie kehren zurück (irgendwann mal): Vierzehn Reptilienarten sind bei uns heimisch. Doch inzwischen sind sie nicht mehr unter sich: Der Klimawandel macht Deutschland für Kriechtiere immer attraktiver
gehören Krokodile nicht zu Raubtieren?


melden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

16.05.2019 um 17:29
Optimist schrieb:gehören Krokodile nicht zu Raubtieren?
aber die kommen doch gar nicht.


melden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

16.05.2019 um 17:29
Optimist schrieb:Ändert jetzt alles nichts daran, dass aufgrund des Klimawandels neue Arten in unsere Breiten einwandern u.a. dann eben auch ein paar Raubtierchen. Man freue sich
haste den link nicht gelesen? Es handelt sich a) um Arten, die hier vor Millionen oder Tausenden von Jahren heimisch waren und b) alle anderen existieren, weil sie von Privathaltern ausgesetzt wurden. Es ist also sehr zu bezweifeln, dass aufgrund des Klimawandels hier plötzlich Krokodile und Löwen auftauchen würden. Man muss eben lesen, was in so einem Artikel steht, nicht wahr.


melden
Anzeige

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

16.05.2019 um 17:35
Optimist schrieb:Somit ist es keinesfalls so, dass ich nun generell alles als Unwahrheit unterstelle, manches kann durchaus stimmen, vor allem wenn es mir plausibel erscheint, dann ist es für mich glaubwürdig.
ja klar, es passt immer das, was gerade in den Kram passt.....Fähnchen im Wind nennt man so etwas


melden
369 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt