Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bienensterben

337 Beiträge, Schlüsselwörter: Biene

Bienensterben

16.08.2012 um 21:55
15.08.2012 – 15:36:03

Eine Studie des Agrarinstitut INRA aus Frankreich belegt, dass Neonicotinoide in Insektiziden ursächlich für massenhaftes Bienensterben in Europa sind. Diese Neonicotinoide schädigen massiv das Immun- und Orientierungssystem der Bienen und führen des weiteren dazu, dass die Bienen einerseits durch das gestörte Navigationssystem den Bienenstock nicht mehr finden und andererseits durch ein geschwächtes Immunsystem viel anfälliger für Krankheiten werden, was in letzter Konsequenz dann ein massenhaftes Bienensterben verursacht....
http://bundes.blog.de/2012/08/15/studie-pestizide-verursachen-bienensterben-14523886/


melden
Anzeige

Bienensterben

19.08.2012 um 19:50
Ist dies vielleicht auch schon Jemand anderem aufgefallen ... aber dieses Jahr scheinen wieder mehr Bienen unterwegs zu sein ... zumindest in Meiner Ecke fiel Mir das die Tage auf ...


melden
xpq101
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bienensterben

28.08.2012 um 14:40
Für die die welche es interessiert:

@elfenpfad
@Jofe
@freebee
@datrueffel
@LuciaFackel
@nurunalanur

Das Geheimnis des Bienensterbens

Im Jahr 2006 machte die Nachricht aus den USA Schlagzeilen, Milliarden von Bienen seien verendet. Viele Bienenzüchter fanden leere Bienenstöcke vor. Die US-Regierung beauftragte eine Gruppe von Wissenschaftlern mit der Untersuchung dieses mysteriösen Sterbens, das sogleich einen eigenen Namen bekam: Colony Collapse Disorder (CCD; auf Deutsch: 'Völkerkollaps'). Über die Ursachen gibt es bisher nur Vermutungen - Genmutation, neue Pestizide, Mobilfunkstrahlungen, ein Virus -, aber keine endgültige Erkenntnis. Seit vier Jahren investieren Regierungen und verschiedene wissenschaftliche Einrichtungen beachtliche Mittel in die Erforschung und mögliche Beseitigung der Ursache dieser sich anbahnenden Katastrophe. Hat die Wissenschaft eine Antwort gefunden? Kann sie die Bienen überhaupt retten? . Um diese Fragen zu beantworten, verfolgte der Dokumentarfilm 'Das Geheimnis des Bienensterbens' die Arbeit verschiedener Wissenschaftlerteams, die mit unterschiedlichen Hypothesen die Ursachen der weltweiten Bedrohung der Honig- und Wildbienen zu verstehen versuchen. Der Film geht auch der Frage nach, wie es zu den radikalen Veränderungen im Verhältnis von Mensch und Biene kam, das sich lange Zeit im Gleichgewicht befand. Lange bevor Colony Collapse Disorder in die Schlagzeilen geriet, hatten Wissenschaftler und Bienenzüchter den Schwund der Bienen und anderer Bestäuber festgestellt. . Bisher gibt es keine genauen Diagnosen der Wissenschaftler. Aber selbst wenn die Forschung die Ursachen dingfest macht, ist damit noch kein Heilmittel gefunden. Die Wissenschaft bleibt machtlos, solange landwirtschaftliche Produktionsmethoden nicht hinterfragt und verändert werden. Aber ist die Menschheit bereit, sich dieser Herausforderung zu stellen? (Senderinfo)

Di 28.08.
20:15 - 21:45
ARTE

Wdh. am 1.9.

Doku, 90 Min.



VG


xpq101


melden

Bienensterben

28.08.2012 um 15:47
@xpq101

Guter Tipp! :)


melden

Bienensterben

28.08.2012 um 23:43
@xpq101

Danke für den Tipp!


@Jofe
Jofe schrieb am 19.08.2012:Ist dies vielleicht auch schon Jemand anderem aufgefallen ... aber dieses Jahr scheinen wieder mehr Bienen unterwegs zu sein ... zumindest in Meiner Ecke fiel Mir das die Tage auf ...
Was mir aufgefallen ist in diesem Sommer im Garten ist, dass sehr viele Wildbienen und Hummeln rumschwirrten, als andere Jahre, die die Aufgabe der Bestäubung quasi übernommen haben.
Sonst sah man immer mehr Honigbienen auf den Blumen und Pflanzen. Die waren eher seltene Besucher.


melden

Bienensterben

29.08.2012 um 16:57
elfenpfad schrieb: Was mir aufgefallen ist in diesem Sommer im Garten ist, dass sehr viele Wildbienen und Hummeln rumschwirrten, als andere Jahre,
Hummeln hatten Wir in den letzten Jahren schon immer viele hier in Meiner Gegend ... und stimmt ... es sind Wildbienen ... aber hey ... Ich find esklasse, dass diese anscheinend Populationstechnich wieder zulegen!


melden

Bienensterben

29.08.2012 um 17:16
Jofe schrieb:Ich find esklasse, dass diese anscheinend Populationstechnich wieder zulegen!
Ich auch. :D
Meine, vorhin einen Ackerhummeldrohn gesehen zu haben, bin mir nicht ganz sicher. Es ist natürlich schön, wenn die Nester sich prächtig entwickeln, ein wenig schade finde ich es aber trotzdem, dass die Saison bald wieder vorbei ist.
Ich konnte auch viele Honigbienen im Garten beobachten. :)


melden

Bienensterben

05.09.2012 um 00:41
Forscher warnen vor schlimmen Folgen durch Bienensterben:

http://m.focus.de/wissen/diverses/wissenschaft-forscher-warnen-vor-schlimmen-folgen-durch-bienensterben_aid_812709.html

Ich wurde zwar mal als Kind von ein paar Bienen gestochen, aber ich mag diese kleinen Tiere trotzdem. Ich habe auch schon ein paar gerettet. Wenn ich eine sehe beobachte ich sie von ganz nahem und erfreue mich an ihr, weil ich weiß das es sie vielleicht schon bald nicht mehr geben könnte. Hmmmm und dann?


melden

Bienensterben

08.11.2012 um 17:48
@LuciaFackel
@seraphim82
@cydi
@etamot
@imprägniert
@nurunalanur
@xpq101
@Jofe
@Odyssa
@Jantoschzacke
@valerius
@Vymaanika
@Katori
@lesslow

und alle, die sich für das Thema auch noch interessieren

Es ist echt beschämend, dass Bienen inzwischen auch in Massentierhaltung gezüchtet werden. Die sensiblen Wesen werden durch die Chemikalien und Medikamente geschwächt, so dass sie anfällig sind auf Krankheiten wie diese Milbenart, welche sie schlussendlich dann tötet.
Dieser Dokumentarfilm eins Schweizers, der aus einer Imkerfamilie stammt, gibt einen intensiven Einblick in diese Tragödie, als was man das echt bezeichnen kann. :(


MORE THAN HONEY -- ab dem 8. November im Kino
Seit mehren Jahren ist weltweit ein dramatisches Bienensterben zu beobachten. Im Dokumentarfilm MORE THAN HONEY geht der renommierte Schweizer Regisseur und Sohn einer Imkerfamilie Markus Imhoof dem auf den Grund und macht dabei mit großer Präzision das Leben der Biene sichtbar.

MORE THAN HONEY lenkt die öffentliche Aufmerksamkeit auf ein Riesenproblem: Wenn die Honig- und Wildbienen gefährdet sind, dann gefährdet dies auch die Nahrungsmittelproduktion.
und unbedingt auch den Artikel dazu lesen : fliegende Honigzombies

http://www.spiegel.de/kultur/kino/bienen-dokumentation-more-than-honey-a-865904.html


melden
xpq101
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bienensterben

10.11.2012 um 11:47
@elfenpfad
@LuciaFackel
@seraphim82
@cydi
@etamot
@imprägniert
@nurunalanur
@xpq101
@Jofe
@Odyssa
@Jantoschzacke
@valerius
@Vymaanika
@Katori
@lesslow

ja schlimm wie der Mensch sich zu seiner Umwelt verhält. ich bekomme ich den Eindruck als wenn es mehrere Erden neben uns gibt. Sprich wenn diese platt ist oder sein sollte, egal, dann wechseln wie einfach den Planeten.

Hier noch ein paar Infos zum Film:

Der Physiker Albert Einstein soll einmal gesagt haben: „Wenn die Bienen aussterben, sterben vier Jahre später auch die Menschen aus.“ Im Dokumentarfilm MORE THAN HONEY geht der renommierte Schweizer Regisseur und Enkel einer Imkerfamilie Markus Imhoof („Der Berg“, „Die Reise“, Oscar®-Nominierung für „Das Boot ist voll“) dem rätselhaften Bienensterben auf den Grund. Mit ungeahnter Präzision macht er das Leben der Biene sichtbar und porträtiert diejenigen, die am meisten davon profitieren: die Menschen. Während ein Schweizer Bergimker das Bienensterben mit Traditionstreue abzuwehren versucht, ist die Apokalypse in China schon längst Realität. Imhoof trifft hier auf das Geschäft mit den Pollen. Er spricht mit einem quer durch die USA ziehenden Bienenchauffeur und mit Königinnenzüchtern, die ihre lebendige Ware per Post in die ganze Welt verschicken. Imhoofs tief beeindruckende Bestandsaufnahme des Bienenlebens verdichtet sich zu einer traurigen Diagnose unserer Zeit, in der Naturprodukte massenhaft verfügbar sein müssen. Die Biene steht im Zentrum dieses Widerspruchs, denn keinem anderen Tier wird heute so rigoros beides abverlangt: Quantität und Qualität. Markus Imhoof spürt den Bedeutungen nach, die die Biene seit ewigen Zeiten für den Menschen verkörpert und wagt einen schrecklich schönen Blick in den Abgrund, der eine Welt ohne Bienen zweifellos wäre.
Genre:
Dokumentarfilm
Regie:
Markus Imhoof
Kinostart:
08.11.2012
Eines der wichtigsten Naturwunder unserer Erde schwebt in höchster Gefahr: die Honigbiene. Das fleißigste aller Tiere, das verlässlich von Blüte zu Blüte fliegt, verschwindet langsam. Es ist ein mysteriöses Sterben, das weltweit mit Sorge beobachtet wird. Denn ein Leben ohne die Biene ist undenkbar. Sie ist die große Ernährerin der Menschen. Aber ihr wird heute Großes abverlangt: der weltweite Bedarf an Naturprodukten ruht auf ihren zierlichen Flügeln. Zwischen Pestiziden, Antibiotika, Monokulturen und dem Transport von Plantage zu Plantage scheinen die Königinnen und ihre Arbeiterinnen ihre Kräfte zu verlieren. MORE THAN HONEY entführt uns in das faszinierende Universum der Biene. Regisseur Markus Imhoof verfolgt ihr Schicksal von der eigenen Familienimkerei bis hin zu industrialisierten Honigfarmen und Bienenzüchtern. Mit spektakulären Aufnahmen öffnet er dabei den Blick auf eine Welt jenseits von Blüte und Honig, die man nicht so schnell vergessen wird.

Für User die aus dem Raum Bremen kommen:
http://www.kinoundco.de/More-than-Honey/Bremen,m251236


melden

Bienensterben

10.11.2012 um 20:54
xpq101 schrieb:ja schlimm wie der Mensch sich zu seiner Umwelt verhält. ich bekomme ich den Eindruck als wenn es mehrere Erden neben uns gibt. Sprich wenn diese platt ist oder sein sollte, egal, dann wechseln wie einfach den Planeten.

Hier noch ein paar Infos zum Film:
Ja, das Motto "nach mir die Sintflut" scheint ein beliebtes Motto zu sein für einige Menschen.

Danke Dir @xpq101 für Deine Ergänzung/Infos bezüglich des Filmes :)



@Jofe
elfenpfad schrieb:
Was mir aufgefallen ist in diesem Sommer im Garten ist, dass sehr viele Wildbienen und Hummeln rumschwirrten, als andere Jahre,


Hummeln hatten Wir in den letzten Jahren schon immer viele hier in Meiner Gegend ... und stimmt ... es sind Wildbienen ... aber hey ... Ich find esklasse, dass diese anscheinend Populationstechnich wieder zulegen!
Ja, das ist zwar schön und tröstlich, dass die Natur sich hilft in solchen Situationen, nichtsdestotrotz sollte es keinen Freibrief für solche Vorgehensweisen, wie im Fall dieser Bienenzüchtung, die im Film angesprochen werden, darstellen.


melden

Bienensterben

10.11.2012 um 21:00
@elfenpfad

Also ich habe mir vorhin die Doku reingezogen und den verlinkten Artikel und konnte nicht umhinkommen, mich mal wieder kopfschüttelnd vor der gesamten menschheit wiederzufinden.Besonders dieser widerliche Mensch im Video, der mit den Geräuschen der Bienen den Klang etwaiger Dollars verband ließ mich so regelrecht innerlich würgen.

Und klar..die Milben zerstören die Körper der Bienen und was macht Mensch dann?Anstatt die Umstände ins positive zu verkehren, werden Killerbienen-Gene in den Gen-Pool gemischt...

.,..es ist nicht so, dass ich vorher nicht wusste, dass auisgelaugte Bienenstände innerhalb der Massenimkerei vernichtet werden, vielmehr ist das eine völlig normale Sache für diese Kapitalistenschweine.Wesen, die man nach Gebrauch wegwerfen kann, abartig und ich verachte diese Menschen.


melden

Bienensterben

13.11.2012 um 22:20
@Vymaanika
Vymaanika schrieb am 10.11.2012:

@elfenpfad

Also ich habe mir vorhin die Doku reingezogen und den verlinkten Artikel und konnte nicht umhinkommen, mich mal wieder kopfschüttelnd vor der gesamten menschheit wiederzufinden.Besonders dieser widerliche Mensch im Video, der mit den Geräuschen der Bienen den Klang etwaiger Dollars verband ließ mich so regelrecht innerlich würgen.
Ja, da kochte bei mir auch die Galle hoch. Traurig, dass es immer noch solche Menschen gibt, die einfach nicht checken, dass das gesamte Ökosystem so sensibel miteinander verknüpft ist und nur mit einem achtungsvollen Umgang gut funktionieren kann zum Wohle aller Lebewesen.


melden

Bienensterben

19.02.2013 um 23:26
Relativ neuer Artikel zum Thema ...
17. Januar 2013 18:20 Bienensterben durch Chemikalien?
11.500 tote Völker

Seit Jahren rätseln Wissenschaftler, was das Massensterben von Bienen auslöst. Jetzt enthüllt ein Bericht der EU alarmierende Ergebnisse: Insektizide von Bayer und Syngenta könnten mit verantwortlich sein, die Firmen versprechen Aufklärung. Der Fall wirft die Frage auf, wie umweltfreundlich die Landwirtschaft eigentlich noch ist.


[...]
Weiter hier: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/bienensterben-durch-chemikalien-tote-voelker-1.1575993

aber nichts wirklich neues ...


melden
peggy_m
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bienensterben

20.02.2013 um 11:54
Jofe schrieb:aber nichts wirklich neues ...
das stimmt leider. Dabei ist das Problem inzwischen seit Jahren bekannt. Zur Grünen Woche in Berlin gab es dort eine Demonstration. Die Medien hatten sich mal wieder kurzfristig damit beschäftigt, aber soweit ich weiß, ist trotzdem noch nichts passiert. Immer wieder diese Sprechblasen der Politiker.




Es ist zwar knackig kalt an diesem Januarmorgen, doch auf dem großen Platz vor dem Kanzleramt schwirren munter viele gelb-schwarze Bienen. Imker aus dem ganzen Bundesgebiet sind zusammengekommen, um das Bienensterben durch die industrielle Landwirtschaft nachzuspielen. Sie tragen geringelte Kostüme und schwirren um eine junge Frau auf Stelzen in einem langen, braunen Kleid herum - ihre Königin. Am Rand steht eine Frau mit Mikrofon, beschreibt den Angriff der Chemiekonzerne auf die Bienen:

"So sehen glückliche Bienen aus, doch die Gefahr ist nah, BASF hat seine Pestizidversprüher geschickt. Die rücken den Bienen auf den Leib und die können sich dann irgendwann nicht mehr wehren."


http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/reportage/1986906/


http://www.tagesschau.de/wirtschaft/bienensterben-agrarrat100.html


melden
peggy_m
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bienensterben

20.02.2013 um 12:07
O.K. ich muss mich korrigieren. Anscheinend sind es diesmal nicht nur Sprechblasen der Politiker. Es sollen tatsächlich einige Substanzen zumindest für eine gewisse Zeit nicht mehr eingesetzt werden.

Am 25. Februar werden VertreterInnen der 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union in Brüssel über ein Verbot der bienengefährlichen Saatgutbeizen aus der Gruppe der Neonicotinoide abstimmen. Eingebracht wurde der Antrag von der Europäischen Kommission höchstselbst, nachdem die EFSA als oberste europäische Zulassungsbehörde für Pestizide nach jahrelanger Prüfung zum Schluss gekommen war, dass diese Pestizide maßgeblichen Anteil am europaweit grassierenden Bienensterben haben dürften. „Die bevorstehende Abstimmung ist die letzte Chance für Landwirtschaftsminister Berlakovich, sich doch noch zum Schutz der Bienen zu bekennen.

http://www.global2000.at/site/de/nachrichten/pestizide/biene2/pressarticle-bienensterben.htm


melden
peggy_m
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bienensterben

26.02.2013 um 22:13
Offenbar ist die Abstimmung vertagt worden lt. diesem Link

http://www.global2000.at/site/de/nachrichten/pestizide/biene2/pressarticle-bienensterbenpkfeb13.htm


Eigenartigerweise finde ich im Netz außer den Aussagen von global2000 rein gar nichts. Weiß jemand, wie seriös die Organisation ist? Irgendein Österreicher hier?


melden

Bienensterben

02.03.2013 um 19:04
Recht interessant und passt wohl auch hier rein ...

" Eine aktuelle Studie internationaler Wissenschaftler belegt, dass Honigbienen alleine sonstige wilde Bestäuber nicht ersetzen können. Weltweit hängt immerhin rund ein Drittel der Nahrungsmittelproduktion von der Bestäubung durch Insekten ab."

http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2013/03/studie-offenbart-honigbienen-alleine.html


melden

Bienensterben

02.03.2013 um 19:27
Jofe schrieb:Recht interessant und passt wohl auch hier rein ...
SPON hatte auch sowas:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/bienen-in-der-landwirtschaft-wilde-insekten-verbessern-ernte-a-886291.html
Wenn Imker also ihre Honigbienen-Völker gezielt neben Felder mit Sonnenblumen, Erdbeeren und Kirschbäume stellen, sichern sie der Forschungsgruppe zufolge damit lediglich einen Grundertrag.

Besser werde die Ernte, wenn auch Wildbienen und andere Insekten wie die Schwebfliege oder Käfer hinzukämen.


melden
Anzeige

Bienensterben

29.04.2013 um 21:04
@xpq101
@Vymaanika
@peggy_m
@Jofe
@xtom1973

Es ist also nicht Hopfen und Malz verloren, und es gibt gute Neuigkeiten zu berichten, man will die Bienen besser schützen:

Ein guter Ansatz immerhin, es sollen künftig in der EU immerhin DREI Pestizide verboten werden, da sie auch in Verdacht stehen, mit für das Beinensterben verantwortlich zu sein.


Bienenschutz: EU-Länder stimmen für Verbot von Pestiziden

Pestizide sollen Pflanzen gegen Schädlinge schützen - einige Substanzen stehen jedoch im Verdacht, Bienen zu töten. Die Mehrheit der EU-Länder hat sich nun für ein Verbot von drei Pestiziden ausgesprochen.


http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/bienen-und-landwirtschaft-eu-laender-fuer-teilverbot-von-pestiziden-a-897179....

Ein kleiner positiver Anfang, der hoffentlich weitere Schritte nach sich zieht in dieser Richtung


melden
270 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden