weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bienensterben

337 Beiträge, Schlüsselwörter: Biene

Bienensterben

15.06.2010 um 22:41
also direkt hinter meinem garten haust ein imker, den werd ich die tage mal interviewen ob der auch schon was merkt :)


melden
Anzeige
shadowsurfer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bienensterben

16.06.2010 um 00:41
bei uns sind die Imker ausgestorben und mit ihnen die Bienen. Bestäuben sehe ich nur noch Hummel, dieses Jahr ist sehr kalt und es wird nicht viel geben. Kirschen etc.
Die Stare sind am verhungern, die Fressen schon die grünen wenigen Kirschen vom Baum.

So sieht es bei uns aus. Vielleicht kann mal jemand aus einer anderen ländlichen Gegend schreiben wie es so ausschaut mit den Bienen.


melden

Bienensterben

16.06.2010 um 00:47
Habe dies zum Thema gefunden!!

In den letzten Jahren sind wohl viele Bienenvölker durch Milbenbefall gestorben!!
Was aber nur einen Teil des Grundes ist, warum die Bienen in den letzten Jahren so "gebeutelt" werden!! :(
Treibende Kraft der Zerstörung

Eine der treibenden Kräfte der Zerstörung ist die Varroa-Milbe (Varroa destr,uctor) die einst nur die asiatische Honigbiene befiel, sich inzwischen aber weltweit ausgebreitet hat – mit Ausnahme Australiens. Die Tiere nutzen zu ihrer Vermehrung die Bienenlarven, deren Lymph-Flüssigkeit sie saugen. Damit stören sie die Nährstoffversorgung der sich entwickelnden Bienen, erklärt Marina Doris Meixner vom Bieneninstitut des Landesbetriebes Landwirtschaft Hessen in Kirchhain.

Im "Journal of Invertebrate Pathology" weist sie zudem auf die Rolle von Pestiziden hin. Traditionell habe man die Insekten vor direkten Vergiftungen damit schützen wollen, schreibt sie. Seit andere, neue Substanzen zum Einsatz kämen, sie dies nicht mehr das vorrangige Ziel. Nun richte sich die Aufmerksamkeit zunehmend auf die Frage, ob es vielleicht langfristige Folgen niedriger Dosierungen von Giften gebe.
http://www.n-tv.de/wissen/weltall/Bienen-sterben-weltweit-article671465.html


melden

Bienensterben

16.06.2010 um 00:49
Auch eine interessante Seite zum Thema!!

http://www.das-weisse-pferd.com/03_07/bienensterben.html


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

melden

Bienensterben

16.06.2010 um 00:55
für alle die den thread nicht ganz lesen wollen: auf der vorseite postete ein user schon 2008
lufthansa schrieb:mein vater ist bzw. war Hobby Imker und, die Bienen sterben an der varroa milbe.
Also nichts wildes, ich glaube die kam aus Neuseland nach Europa
das hat mich vor einigen stunden animiert den thread noch mal auszugraben weil mir folgende "news" (auch auf der vorseite zu lesen) unterkam:

Das Team fand Milben, vor allem Varroa-Milben, in den toten Bienenstöcken. Es erbrachte den Nachweis für ein Virus (Israel Acute Paralysis Virus), das zu einem zitternden Flügelschlag führt und die Bienen lähmt. Sie sterben fast immer außerhalb ihres Stocks.

Mangel- und Fehlernährung schwächen ihre Abwehrkräfte weiter. Schädlich ist offensichtlich auch der Maissirup (High Fructose Corn Syrup – HFCS), den viele Imker ihren Bienen im Winter als Zusatz geben. Durch den einseitigen Einsatz auf bestimmten Fruchtplantagen fehlt den meisten Bienenvölkern eine gesunde Vielfalt an Pollen.

Für den Insektenforscher Steve Sheppard von der Staatlichen Universität von Washington steht fest, dass Stress dem Immunsystem der Bienen zusetzt: Amerikanische Imker kreuzen vom Frühling bis in den späten Herbst mit Riesenlastern durchs Land und setzen ihre summende Fracht saisonbedingt mal in Florida und bald darauf in Alaska oder Maine zum Bestäuben aus.

„Wahrscheinlich schwächt die Kombination verschiedener Faktoren und ihre Wirkung aufeinander unsere Bienen“, folgern die Experten in ihrem Bericht.


melden
shadowsurfer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bienensterben

16.06.2010 um 01:07
es ist doch zum kotzen, auf diesen Planeten herrscht nur noch Chaos und der Mensch mit seinem kapitalistischen Gedankengut ist schuld.

Ehrlich bei uns damals in der DDR gab es so ein gegifte der Felder und Wälder nicht.
Heute sieht man ständig diese Trekker auf den Felder, nur am Giften. Und letztlich fressen wir das Zeug durch späteres Mehl, Brot etc.

Es geht nur noch um Profit. mich kotzt das an !!!


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bienensterben

16.06.2010 um 01:12
shadowsurfer schrieb:Ehrlich bei uns damals in der DDR gab es so ein gegifte der Felder und Wälder nicht.
Also ich - Österreicher - war mal auf einer guten, alten DDR-Autobahn unterwegs. Es gab einen Stau (Brandunfall mit einem Trabi). Die riesigen Felder neben der Autobahn wurden grade mit Schweinedung behandelt. Diese Gestankattacke wurde nur von einem Ereignis getoppt: die Chemiebrühe in der Luft in Halle/Saale (ca. 1985).


melden
shadowsurfer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bienensterben

16.06.2010 um 01:36
ja Brandunfälle mit Trabbi gab es viele, auch meine damalige Lehrerin ist so verunglückt und im Auto verbrannt.

Ja in Schwarze Pumpe stank es fürcherlich.

Ja es würde Gülle auf die Felder gefahren.

Aber es wurde nicht so gegiftet wie heute und es gab viele Bienen. Ich kann mich gut erinnern. Und zB dieses Jahr habe ich überhaupt noch keine Biene gesehen. Wie gesagt, bestäubt haben bei uns die Hummeln.


melden

Bienensterben

16.06.2010 um 02:30
@shadowsurfer
Ich seh hier reichlich Bienen...Honigbienen wie auch diverse Wildbienenarten


melden

Bienensterben

16.06.2010 um 12:54
@Warhead
Dann scheinen in deiner Gegend die Imker und Bienenvölker ja noch recht gut weggekommen zu sein!!

Bei uns fliegen zwar auch noch "reichlich" Bienen durch die Felder und Gärten, aber nicht mehr ganz so viele wie noch vor 1 oder 2 Jahren!!


melden

Bienensterben

16.06.2010 um 13:19
Ich habe dieses Jahr ungelogen noch keine einzige Biene gesehen, dafür aber verhältnismäßig viele Hummeln und Wespen.


melden

Bienensterben

16.06.2010 um 18:37
Hy

http://www.mikrowellensmog.info/bienen.html

Elektromagnetische Felder und Bienen (PUBLIKATION)
von Univ.-Doz. Dr. Ferdinand Ruzicka

Honigbiene besitzen vor dem Hinterleib eine magnetisch beeinflussbare Region, die aus magnetischen Kristallen (Magnetit) besteht, deren Pole gleich ausgerichtet sind. Auf diese Weise können Bienen das Erdmagnetfeld wahrnehmen. Sie richten damit den Wabenbau nach dem Magnetfeld der Erde aus.

Hermann Stever und Jochen Kuhn von der Arbeitsgruppe Bildungsinformatik der Universität Koblenz-Landau haben schon 2005 in einer Studie darauf aufmerksam gemacht, dass sich das Verhalten von Honigbienen unter elektromagnetischer Strahlung, ausgehend von DECT-Basisstationen, verändert. Hier zeigte sich, dass das Gewicht und die Baufläche von bestrahlten Bienenvölkern geringer waren. Vor allem aber war auffällig, dass bei den bestrahlten Bienenvölkern weniger Bienen zurückkehrten und, falls ja, länger dazu brauchten. In einer nachfolgenden Studie, die Bienen als "Bio-Indikator" für die Folgen von elektromagnetischer Exposition auf das Lernverhalten auch von Menschen betrachtet. bestätigte sich dieser Zusammenhang.

Bienen teilen interessante Standorte über das Tanzen auf der Wabe anderen Bienen mit. Dabei werden die Waben in Schwingungen mit einer Frequenz zwischen 200 und 300 Hz versetzt. So können auch Bienen, die den Tanz nicht beobachten können, die Informationen erhalten. Nach den Wissenschaftlern müssen GSM-Handys, die ihre Information gepulst ausstrahlen, "neben der reinen Sendefrequenzen von etwa 900 MHz bzw. 1.800 MHz zudem die Pulsfrequenz von 217 Hz berücksichtigt werden. Da diese Frequenzen im Bereich der Wackeltanzfrequenzen der Bienen liegt, könnte sie den Tanzbereich resonant erregen. Entsprechend könnte der damit verbundene Lernprozess als Aufbau internen Modelle der Außenwelt der Bienen nichtthermisch beeinflusst werden."
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25084/1.html


melden

Bienensterben

24.06.2010 um 15:07
stirbt die biene stirbt der mensch


melden

Bienensterben

24.06.2010 um 22:41
in Diskussion: Baba Vanga - Warum irrte sie? soll Vanga gesagt haben, dass eine bessere Zeit kommt, wenn die Bienen ausgestorben sind.


melden

Bienensterben

24.06.2010 um 23:54
@valerius

Heut zu Tage würde die Menscheit nicht komplett aussterben. Es gibt andere Lebensmittel die wir selber produzieren. Ich würde sagen das mehr als die Helfte der Menschen, die sich keine Bunker zur Sicherheit, Lebensmittel usw leisten können sterben und die Reichen die sich Tickets fürs Überleben leisten können überleben.


melden

Bienensterben

25.06.2010 um 00:39
also mein vater ist hobbyimker und seine völker haben alle überlebt und sich prächtig um dass 3fache vermehrt.
die milbe (varroa) gibt es und gab es schon immer und wird auch immer bekämpft (mir ameisensäure) der grund für dass bienensterben ist unter anderem der viele stress, dem die völker ausgesetzt sind, wenn sie zuhauf in den autos über mehrere hundert kilometer von a nach b transporteirt werden nur weil dort grad ne tracht ist. dass ist eigendlich schon alles zu viel stress bewirkt dann eine schwächung des imunsystems und damit sterben dann bei einem befall mehrere tiere .


melden

Bienensterben

25.06.2010 um 00:42
@Phantombild
Danke für diese interessante Ausführung zum Thema!!

Recht interessant und informativ!!


melden

Bienensterben

25.06.2010 um 01:18
@Jofe

am besten ist es einfach mal auf nen imker zuzugehen und ihn direkt zu fragen der bringt dass dann auch sicherlich asufühlicher als ich es gerade getan habe. aber der hauptgrund ist halt einfach der stress und dann mit sicherheit auch die insektizide und es können auch die gen-veränderten pflanzen eine rolle spielen
(wobei es da je extreme probleme mit der bestäubung und dem weitertragen der gen-veränderten pflanzen gibt)


melden
Anzeige
shadowsurfer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bienensterben

25.06.2010 um 02:48
ich weiß nicht genau wo aber dieses Jahr sollen auch durch den kalten Winter viele Bienen gestorben sein. War einfach zu lange kalt (3 Monate Dauerfrost)


melden
313 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden