Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Natur in Deutschland & Du

73 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Tiere, Natur, Naturschutz, Fauna, Flora
Pantheratigris
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Natur in Deutschland & Du

12.10.2009 um 09:58
Übrigens ist es ja nicht so, dass es nicht auch Onlineprojekte geben würde, um den Jüngeren die Natur wieder schmackhaft zu machen und dabei zu informieren.

Auf http://www.wildtiere-live.de/de/ kann man z.B. eine Webcam steuern um Großwild zu beobachten.

mg57121,1255334328,WTL 071031 121650


melden
Anzeige
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Natur in Deutschland & Du

12.10.2009 um 10:09
"Wenn die Leute heute die Natur genießen wollen, gehen sie in einen künstlich angelegten Park!"
Gegenüber der Vergangenheit ist ein Wald heute nicht viel anders.
Wir denken ja nicht darüber nach, aber für unsrere germanischen Vorfahren und anderswo, war das sich im Wald bewegen ein echtes Abenteuer und man konnte als Frau sicher nicht so einfach mal einen Spaziergang dort wagen!
Hirschbrunft sehe ich mir in Natura an und weiß auch wo! :)


melden
Pantheratigris
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Natur in Deutschland & Du

12.10.2009 um 10:17
Ich musste neulich im Urlaub (war zwar auf den Seychellen aber das Thema ist das gleiche) feststellen, dass sich heute viele Europäer auch einfach vor Natur an sich fürchten. Alles wird schön durch Gitter beobachtet aber sobald da mal kein Gitter ist, bekommen sie es mit der Angst zu tun.

Ausgangssituation war, dass es auf den Seychellen die größte Riesenschildkröten-Population der Erde gibt und die Tierchen sind dort so an den Menschen gewöhnt, dass sie sich gerne kraulen lassen. So weit, so gut. Nun hat aber nicht jedes der zigzehntausend Tiere Lust, 24 Stunden von Touris angegrabscht zu werden und genau da kam das Unverständnis für Tiere ins Spiel. Kleine Kinder rannten zu schlafenden Schildkröten und hauten ihnen auf den Kopf. Auf meine Frage hin (waren Deutsche) wieso sie das machen, meinten sie, das wären doch eh nur große, dumme Schildkröten und die würden des doch nicht merken. Sobald dann mal eines der - immerhin wilden - Tiere sauer wurde und mit großen Schritten fauchend wegrannte, hiess es von Seiten der Eltern "Die sind ja gemeingefährlich, sollte man wegsperren".

Ja genau, alles mit eigenem Willen wegsperren. Das ist doch ein absolut krankes Verhältnis. Ob sich der Stadtmensch überhaupt mit der Natur anfreunden könnte, also mit der ganzen und nicht nur mit fluffig pelzigen Haustierchen und sprechenden Papageien?


melden

Natur in Deutschland & Du

12.10.2009 um 12:43
Muss gestehen, dass ich mich in der deutschen Flora & Fauna auch nur begrenz auskenne.

Das merke ich immer bei "Wer wird Millionär?" - Wo gerne mal solche Sachen gefragt werden, die jeder Alm-Öhi kennt und ich steh wie der Ochs vorm Berg...


melden

Natur in Deutschland & Du

12.10.2009 um 12:56
Da ich in einer eher ländlichen Gegend aufgewachsen bin, ist auch mir die heimische Flora und Fauna vertraut.

Ich wohne zwar jetzt in einer Großstadt, aber dank meiner Naturverbundenheit und meiner sehr agilen Hündin bin ich noch häufig auf Wiesen und Feldern unterwegs.
Und auch hier kann die Natur bestaunt werden, denn es gibt hier Falken, Fischreiher, Füchse, Fasane,Rehe und vieles mehr.

Die einzigen Spaziergänger, die mir dort begenen, sind die Hundebesitzer. Der Rest hat wohl kein Interesse oder keine Lust.


melden
Pantheratigris
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Natur in Deutschland & Du

12.10.2009 um 13:06
Wer sich für Vögel interessiert, dem empfehle ich z.b. mal dieses Heftchen

http://www.bfn.de/fileadmin/MDB/documents/themen/monitoring/statusreport2008_ebook.pdf

Es geht um die Artenvielfalt, welche Arten bedroht sind, welche Arten eingewandert sind ect. - mit vielen Fotos und Beschreibungen. Gibt meiner Ansicht nach einen schönen Überblick über die Masse an völlig verschiedenen Arten, von denen man mit etwas Desinteresse vielleicht 3 oder 4 kennt und die Hälfte nicht mal in Deutschland vermuten würde.


melden

Natur in Deutschland & Du

12.10.2009 um 23:52
Ich sollte auch mal wieder mehr in die Natur rausgehen.
Ich verkomme allmählich immer mehr zum Stadtmenschen. Es is einfach schrecklich. Dabei haben wir hier soviel NAtur um uns rum...
Einige Tierarten bekomme ich auch noch hin. Ich kann immerhin noch Amseln von Sperlingen unterscheiden, was einige anscheinend net mehr können.


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Natur in Deutschland & Du

13.10.2009 um 20:35
Ein schönes Thema :)
Ich glaube, ohne meine starke Anbindung an die Natur wäre ich auf Dauer gar nicht lebensfähig. Ich bin sehr, sehr naturverbunden und könnte überhaupt nicht darauf verzichten, so oft es geht in's Grüne zu gehen.
Zu meinem Glück lebe ich am Stadtrand und habe die Felder und Wiesen fast direkt vor meiner Haustür, außerdem spricht mich die hiesige Umgebung in ihrer Gestaltung generell an. Hab's so gesehen wirklich schön hier^^
Am liebsten ist es mir, wenn ich da draußen ganz alleine bin und mich voll und ganz den schönen Eindrücken öffnen kann, so kann ich Kraft sammeln, Ruhe finden und einfach nur ich selber sein, ganz ohne irgendeinen "Zwang". Die Natur nimmt mich einfach auf und sie ist der Ort mit der größten Inspiration für mich.

Die deutsche Landschaft ist in der Tat eine sehr schöne, ich denke aber, daß sich viele dessen gar nicht wirklich bewußt sind. Dabei haben wir hier eine große Vielfalt, von Wiesen, Tälern, Ebenen, hügeligen Landschaften bis hin zu Gebirgen und dem Meer ist alles vertreten. So gesehen, liebe ich dieses Land, aber das ist nicht als Patriotismus zu bezeichnen, oder??

Ich bin schon von kleinauf naturbezogen erzogen worden, meine Mutter, die selber sehr naturbegeistert und -kundig war (ebenso wie ihre Mutter), ging so oft es ging mit mir an die frische Luft, bei jedem Wetter, durch Wälder, Wiesen und Felder und versuchte mir soviel wie möglich über die heimische Fauna und Flora nahezubringen, wofür ich heute sehr dankbar bin. Nicht selten schleppte sie mich auch mit auf naturkundliche Wanderungen, und die ganzen Naturführer in Bücherform habe ich heute noch hier liegen. Auch selbstständig bin ich schon als Kind gerne auf Entdeckertouren gegangen, während manche meiner Freunde lieber vor der Glotze hingen.

Ich stelle auch immer wieder fest, daß viele Jugendliche, und auch Kinder, nur noch sehr wenig Bezug zur Natur haben, ebenso wie ihnen ein harmonisches Gefühl für ihre grüne Umwelt verloren gegangen zu sein scheint. Es ist schade, daß viele Eltern meinen, ihren Kindern mehr Gutes zu tun, wenn sie ihnen eine Playstation kaufen...

Es ist viel Wert sich in der Natur auszukennen, schließlich ist sie für den Menschen unentbehrlich und ein Teil, wenn nicht der wichtigste Teil, seines Lebensraumes.


melden

Natur in Deutschland & Du

13.10.2009 um 21:07
ich bin in einer sehr ländlichen Gegend aufgewachsen...
Wenn ich mittags von der Schule kam hieß es essen, Hausaufgaben machen und ab nach draußen. Wir hatten im Ort viele Landwirte, da konnte man noch Milch frisch von der Kuh probieren. Und einige Jäger, wir Kinder haben für die Wildtiere Eicheln oder Kastanien gesammelt. Im Gegenzug dazu nahmen uns die Jäger mit und erklärten uns vieles. Bei uns ist es heute noch so das die "Alten" uns "Jungen" einiges über die Natur mitgeben.
Vieles davon konnte ich schon gebrauchen, als ich z.B. mal im Wald einem Wildschwein gegenüberstand.
Ich denke wenn man sich für die Natur interessiert, lernt man automatisch dazu wenn man sich damit befasst.


melden

Natur in Deutschland & Du

13.10.2009 um 21:44
Vieles weiss ich auch nicht mehr, was für meine Eltern noch eine Selbstverständlichkeit ist. Es ist auch einfach so, dass Wissen das nicht angewandt wird, auch nicht hängen bleibt. Und ein Wissen über die einheimische Natur bietet kaum Vorteile.

Es ist einfach ein schönes Gefühl, durch die Wälder und Wiesen zu streifen, und die Flora&Fauna auh bennen zu können, ihre Eigenschaften zu kennen etc. Das erdet. Aber es nützt halt wenig, deswegen stirbt dieses Wissen auch aus. Heimatkunde bis zur 4ten Klasse, ja das war früher, heute braucht es eher Medienunterricht.

Also wie man sieht halte ich viel von der Natur, und dem Verständniss darüber, finde aber diesen "Die Kinder von heute/früher" Vergleich ziemlich dünn. Da schwingt auch wieder die Nostalgie gehörig mit während man in allseitigem Unverständiss über die heutige Kindheit mit den Ohren wackelt und die Nase rümpft. "Wie kann das Kind den Dompfaff nicht kennen, elementares Wissen!!" :D


melden

Natur in Deutschland & Du

13.10.2009 um 23:18
Ich muss auch sagen, dass nich allzuviel hängen geblieben is, ich kann aber ne Buche vonner Birke und ne Kastanie von einer Eiche unterscheiden, das sind hier in der Gegend auch die häufigsten Bäume, mit großartig anderen kommt man nich so oft in Berührung...vllt Fichten, Tannen und Kiefern noch.

Ab und zu stromer ich auch mal durchn Wald, zuletzt um Fotos zu schießen und da lief mir doch glatt nen Reh übern Weg als ich aber die Kamera schonwieder aus und weggepackt hatte....verdammt...bin dann mit dem Fahrrad hinterhergefahren (war son Trampelpfad, der von Förstern benutzt wird) aber da wars schon lautlos wieder im Gehölz verschwunden. Und Pilze...da bin ich mir ziemlich sicher, dass ich das ohne Vergiftungen hinkriegen würde, ich hab mir das Pilzbuch meines Vaters x-mal durchgelesen und war etliche Male mit "in die Pilze" (ja so nennt man das bei uns, man geht nicht Pilze suchen sondern "man geht in die Pilze"), von daher kann ich da auf nen kleinen Erfahrungsschatz zurückgreifen....man, was ich als Kind durchn Wald gestromert bin...damals war das noch gesund, macht man das heute, zählt man als Freak^^

Man wird ja schon dumm angeguggt, wenn man sich die Kamera schnappt und da durch die Natur zieht.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Natur in Deutschland & Du

14.10.2009 um 02:37
Ich war heut auch in den Pilzen,ne Handvoll Maronen,zwei Steinpilze,und drei Fliegenpilze mit nach Hause gebracht...Stinkmorcheln will ja keiner essen


melden

Natur in Deutschland & Du

14.10.2009 um 02:58
Guten Hunger bei den Fliegenpilzen, es geht doch nichts über ne Prise Alkaloide im Essen :D


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Natur in Deutschland & Du

14.10.2009 um 03:57
Die hau ich mir nach dem Trocknen in die Pfanne mit Zwiebel,Speck und Bratkartoffeln...die Pilze die so grünlich glimmen hab ich stehengelassen,wahre Prachtexemplare waren das,damit hätt ich deine ganze Garnison um die Ecke gebracht


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Natur in Deutschland & Du

14.10.2009 um 09:58
Bin meinem Großvater dankbar, dass er ein paar interessante alte Naturratgeber hinterlassen hat z.B. um heimische Heilkräuter, Pilze und Tierarten. Finde es sollten mehr Waldkindergärten geben ;)


melden
VHO-Hunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Natur in Deutschland & Du

14.10.2009 um 21:37
Wenn ich mir einige Beiträge der Fans von Deutschlands Wälder, Feld und Wiesen lese, fällt mir auf Anhieb nur eins ein! :D
http://www.youtube.com/watch?v=S18KBzMUXAA


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Natur in Deutschland & Du

14.10.2009 um 21:46
nbissl O² würde dem guten Mario auch in seiner Hohlrübe nicht schaden :D


melden

Natur in Deutschland & Du

15.10.2009 um 13:44
der bestand des kolkraben war sogar mal ziemlich bedroht bei uns...

ich musste zwar im studium den tier- und pflanzenbestimmungskurs machen, aber da hab ich mittlerweilen wieder einiges vergessen. vor allem bei den pflanzen.
aber die 0815 pflanzen wie hahnenfuss oder hainbuche erkenn ich dann doch noch^^


melden

Natur in Deutschland & Du

15.10.2009 um 14:14
Also, inwiefern soll das schlecht sein, dass "viele" ( imaginäre Personen ) nichts von der heimischen Natur wissen. Selbst wenn es so ist, was ändert das. Und wenn man die 10 Unterarten des nordeuropäischen Sumpfhuhns auswendig rückwärts buchstabiert, und gleichzeitig die örtliche Fauna anhand des Kots auf dem Fensterbrett erschnüffeln kann was soll das bringen.

Tierärzte, Jäger, Bauern, Biologen zB haben das Wissen, aber trotzdem handeln sie unterschiedlich. Viele von ihnen führen Tierversuche durch, Jagen zur Freude, übersäuern die Boden und halten Tiere um sie zu schlachten. Obwohl sie wissen, oder gerade deswegen greifen sie in die Natur ein.

Es ist besser für die Natur, Natur sein zu lassen, nicht an sie zu denken und sie nicht zu betreten. Ich fände es zumindest nervig, wenn ich durch den Wald laufe und nicht 10 Leute an mir vorbei joggen, sammeln , fotografieren und jagen sähe sondern, 100 weil sie alle so versessen auf die Natur sind. Man belehre mich eines besseren


melden
Anzeige
xco84x
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Natur in Deutschland & Du

17.10.2009 um 18:52
@Pantheratigris

moin moin!

Ich stimme dir vollkommen zu!
Wenn ich mir meinen Bekanntenkreis so angucke (auf der Arbeit, im Fitnessstudio usw...) muss ich feststellen, dass die Leute überhaupt keinen Sinn mehr für die Natur haben. Ihre Interessen liegen hauptsächlich bei PC-Spielen, DVD gucken, wann welcher neue Film rauskommt usw. Ich will nicht sagen, dass mich das nicht interessiert, ich gehe auch regelmäßig mal ins Kino, oder mach es mit mit meiner Frau aufm Sofa gemütlich, um mal n schönen Film zu gucken oder so.

Aber was leider Tatsache ist, die meisten von denen, die ich so kenne (ausgenommen meine Freunde hier auf dem Lande) hängen Tag für Tag stundenlang vor ihrem PC, vor dem TV oder einfach nur in der Bude ab und können einfach nicht verstehen, wenn ich dagenen protestiere und sage, dass ich andere Interessen habe, wie bei mir aufm Hof oder im Garten rumzukrackseln. Oder mal ne schöne Fahrradtour oder n Spaziergang durch den Wald und Umgebung mache.. Hier bei uns im um um das Dorf gibt es sehr viele Wälder, Felder und Wiesen, wo man richtig was erleben kann im Gegensatz dazu, den ganzen lieben langen vor der Glotze zu verbringen oder sich in irgendwelche dummen Phantasywelten zu flüchten o. ä. .

Wenn ich denen erzähle, dass ich draußen auf dem Hof Laub harken muss, neues Gestrüpp anpflanzen oder im Sommer Rasen mähen muss, lachen die eine noch aus und meinen: "Oooch, dafür hat die Hausverwaltung einen Gärtner angestellt, für sowas habe ich keine Zeit..."

Ist das nicht traurig?

Ich jedenfalls bin stolz darauf und froh, dass ich auf dem Lande groß geworden bin und dort geblieben bin und die Natur kenne. Mir ist es nicht peinlich, dass ich bei neu erschienenen PC-Games nicht mitreden kann, dafür aber mich mit anderen darüber unterhalten kann, wenn beispielsweise die Wildgänse abziehen oder wiederkommen.

Mag sich vielleicht etwas altmodisch anhören, aber das bin ich keinesfalls. Ich bin kein Hinterwäldler der keine Ahnung von der modernen Welt hat. Ich habe auch einen Bluerayplayer, ein LCD-Fernsehen und ein Surroundsystem im Wohnzimmer stehen, habe aber meinen Sinn für die Natur nicht verloren und finde es viel cooler, sich draußen zu beschäftigen als irgendwann in der Butze zu versauern.


melden
411 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Biotop28 Beiträge