weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Naturgesetze

78 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Naturgesetze

Die Naturgesetze

06.03.2012 um 12:03
haalfingaaer schrieb:der Mensch ist kein Teil der Natur, wir haben uns zu weit davon entfernt, haben uns in unserem endlosen egoismus über die Natur gestellt, blasphemie!!!
Selbstverständlich ist der Meinsch ein Teil der Natur, ein Teil des Lebenden auf diesen Planeten.
haalfingaaer schrieb:wir glauben wir sind die einzigartige Krönung der Schöpfung, würde man einen Menschen zu einem Auserirdischen psychologen schicken, man würde uns alle in die Irrenanstalt schicken
Was sollman dazu sagen? Hält sich der Mensch wirklich für die Krone der Schöpfung? Was er auf jeden Fall ist, ist die Spitze der Nahrungskette. Er hat kaum natürliche Fressfeinde und gilt als DER "Super"-Prädator schlecht hin, also das Lebewesen, dass nahezu alles essen und bejagen kann!
haalfingaaer schrieb:ich Persönlich hoffe auf das Aussterben der Gesamten Menscheit. Ich hoffe es von ganzem Herzen die Menscheit hat sich als unwürdig erwiesen und früher oder später werden die Naturgesetze gnadenlos selektieren.
Ganz ehrlich? So schnell werden wir definitiv nicht verschwinden. Dafür sind wir vieeeeel zu viele unserer Art auf diesen Planeten!
haalfingaaer schrieb:Der einzelne Mensch der gutes tut ist genauso betroffen wie die verdorbene Masse, da gibt es keinen Unterschied.
Und wieso? Argumentiere deinen Blödsinn bitte! ^^
haalfingaaer schrieb:Ich will heute ein Prophet sein, und wenn ihr auch wer jetzt noch lacht dem wird das lachen jenen noch im Halse stecken bleiben noch bevor das Ende kommt:

Die Welt der Menschen wird untergehn, und alles was wir kennen versinkt in ewiger Dunkelheit, zu lange haben wir unser Glück herausgefordert und zu lange haben jene im Schatten gesessen die sich eigentlich erheben hätten sollen

lebt euer leben, lange habt ihr nicht mehr
Ich sage ja immer: Wer bei einer Katastrophe stirbt ist zu blöd zum Überleben! Naja, Darwin rulez! :D



Anstatt überbescheuerte Thesen in den Raum zu werfen, würde ich diese auch begründen und Beispiele nennen. Auf seine Misanthropen-Propaganda hat kein Mensch Bock. Und wer sich nur ein bischen mit Naturwissenschaft befasst hat, weiß genau, dass die Erde nicht so schnell untergeht. Da gabs einige Katastrophen in der Urgeschichte, die weitaus verherrender waren, als so ein bischen Mensch!


melden
Anzeige

Die Naturgesetze

07.03.2012 um 16:15
Tja, also @haalfingaaer und @einige andere

Ich finde, du hast zu einem Teil recht. Auch wenn du dich schlecht (und radikal) ausgedrückt hast.
Zum einen finde ich, der Mensch sieht sich nicht bewusst als Teil der Natur, sonden "nur" von der Natur hervorgegangen. Meiner Ansicht nach, hat sich der moderne Mensch jedoch sehr weit von der Natur abgekapselt. Ohne die Technik würden heute nicht viele in der Wildnis überleben.

Zweitens wird durch die Technik und immer mehr geforderten Ressourcen die Erde ziemlich belastet. Das natürliche Gleichgewicht ist, wie ich finde, etwas gestört durch unsere Eingreifen.
Es ist inzwischen ja schon soweit, dass es heißt, der Mensch MUSS in die Natur eingreifen, weil sie sonst "kaputt geht". (Zitat von vielen Leuten, mit denen ich gesprochen habe. Ehrlich.) Und das meine ich dann, wenn ich sage, der Mensch ist überheblich.
Wenn ich beim Arbeiten sehe, mit welchen "Spielereien" sich die Leute in ihren Berufen abgeben, ohne Rücksicht auf die Natur, wird mir beinahe schlecht.

Gerade habe ich wieder gelesen, dass unsere Erde kein Organismus ist, sondern nur ein lebloser Felsblock, auf dem zufällig Leben entstanden ist. Ist es aber deshalb in Ordnung, mit der Erde auch so achtlos umzugehen?
Ich finde, solange die Menschen die Erde nicht genauso liebevoll und sorgsam behandeln, wie zB. ihr Auto, kann es doch nur abwärts gehen.

Wenn du, haalfingaaer sagst, dass die Menschheit ohne Ausnahme aussterben soll und wird, dann muss ich dir einfach widersprechen. Wenn nicht der komplette Planet total unbewohnbar wird, oder zerstört wird, dann hält sich die Menschheit auch nach einer größeren Katastrophe noch etwas länger.
Bedenke, dass vor allem diejenigen, die noch oder wieder wissen, wie man in und mit der Natur lebt im Vorteil sind, dann müsste dir klar werden, dass die Natur diejenigen "belohnt" (Nur als Metapher verstehen bitte! Ich kenne euch ;) )
Ich hoffe, du weißt, worauf ich hinaus möchte.

Ich weiß auch, dass es heute zu spät ist, dass alle zur Natur zurückkehren, aber der Mensch sollte einfach mal wieder genügsamer, achtsamer und liebevoller werden.

Grüße


melden

Die Naturgesetze

08.03.2012 um 11:42
Gaius_Gizus schrieb:Zum einen finde ich, der Mensch sieht sich nicht bewusst als Teil der Natur, sonden "nur" von der Natur hervorgegangen.
Die Wissenschaft sicher nicht.
Gaius_Gizus schrieb:Meiner Ansicht nach, hat sich der moderne Mensch jedoch sehr weit von der Natur abgekapselt.
Dennoch sind wir Teil der Natur da diese die Gesamtheit aller Lebewesen auf der Erde beschreibt.
Gaius_Gizus schrieb:Ohne die Technik würden heute nicht viele in der Wildnis überleben.
Das hat nichts damit zu tun ob man Teil der Natur ist. Wir müssen nicht mehr in der "Wildnis" überleben da wir dank unserem Gehirn und unseren Körper unsere Umwelt manipulieren können.
Gaius_Gizus schrieb:Das natürliche Gleichgewicht ist, wie ich finde, etwas gestört durch unsere Eingreifen.
Es gibt kein Gleichgewicht in der Natur, zumindest nicht mittelfristig. Es gibt immer wieder Tierarten die in neue Gebiete wandern. Es kann sich also kein Gleichgewicht einstellen.
Gaius_Gizus schrieb:Gerade habe ich wieder gelesen, dass unsere Erde kein Organismus ist, sondern nur ein lebloser Felsblock, auf dem zufällig Leben entstanden ist.
Ist ja auch so.
Gaius_Gizus schrieb:Ist es aber deshalb in Ordnung, mit der Erde auch so achtlos umzugehen?
Da leblose Materie keine Moral hat, ja ;) Allerdings zerstören wir so langfristig große Teile unserer eigenen Lebensgrundlage.
Gaius_Gizus schrieb:Bedenke, dass vor allem diejenigen, die noch oder wieder wissen, wie man in und mit der Natur lebt im Vorteil sind, dann müsste dir klar werden, dass die Natur diejenigen "belohnt"
Wenn wir alle Teil der Natur sind, wie lebt man dann mit und in der Natur? Wie belohnt sie einen? :D
Gaius_Gizus schrieb:Ich weiß auch, dass es heute zu spät ist, dass alle zur Natur zurückkehren
Ich habe keine Lust in Fellen gekleidet herumzulaufen und zu hoffen nicht vom Löwen gefressen zu werden ;) Ganz zu schweigen von Waschen, genug und gutes Essen, Freizeit, "Spiele und Spaß", Medikamente, ein bett etc :P


melden

Die Naturgesetze

10.03.2012 um 11:05
Gaius_Gizus schrieb:Das natürliche Gleichgewicht ist, wie ich finde, etwas gestört durch unsere Eingreifen.
Es gibt kein "natürliches" Gleichgewicht. Die Natur ändern sich ständig, das war vor dem auftreten des Menschen so, das ist nun so, und wird auch immer so bleiben.


melden
vegan33
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Naturgesetze

10.03.2012 um 14:40
Ich hasse die Menschen ebenfalls, aber nicht auf diese Weise. Man nenne mich einen Misanthrop, aber tatsächlich bin Ich ebenfalls der Ansicht das es den Menschen - so wie er sich in den letzten Jahrhunderten entwickelt hat- nicht hätte geben dürfen. Außerdem teile Ich deine Ansicht den Menschen von der Natur auszuschließen, denn sein Denken und seine Handlung sind ziemlich unabhängig von jeder natürlichen Ordnung und deswegen zerstört er - als eigenständiges Individuum - die Natur. In der Wildnis bzw. der Tierwelt wird in der Einheit gleich gehandelt, dass bedeutet jede Aufgabe eines Tieres dient der Erhaltung einer bestimmten Ordnung seiner Spezies, doch wir handeln für andere oder gegeneinander und zerstören so einen Sinn, welchen es hätte geben können. Der Mensch hat sich entschieden zu glauben dass er Natur bestimmen bzw. definieren kann, doch warum gibt es dann die Ablehnung der Todesstrafe?

Paradox a). Wenn jedes Handeln aller Wesen Natur ist, weil alles Natur ist, so müsse dieser Logik nach auch das Handeln gegen Natur bzw. das Handeln gegen Menschen Natur sein, warum aber wird dann gegen das natürliche handeln der Massenmörder, Kinderschänder und Vergewaltigung gehandelt?

Paradox b). Wenn etwas unserer Gesellschaft nach richtig ist, warum handeln einige Menschen falsch im Glauben dass sie richtig handeln? Und ist das handeln gegen Ihr falsches handeln, was von ihnen als richtig angesehen wird nicht falsch?

Was mich weiterhin am Menschen stört ist seine Dummheit, obwohl er sich als Intelligent bezeichnen will. Wir lehnen die Stammzellenforschung ab weil dafür ungeborenes Leben ( ohne Bewusstsein, ohne Wert ) stirbt, obwohl damit wahre, bereits existente Leben gerettet werden können? Wir lehnen die Sterbehilfe ab, weil unsere Vorstellungen mehr Wert als der Wille des Menschen haben?

Wir sind scheiße!


melden

Die Naturgesetze

10.03.2012 um 14:56
vegan33 schrieb:bin Ich ebenfalls der Ansicht das es den Menschen - so wie er sich in den letzten Jahrhunderten entwickelt hat- nicht hätte geben dürfen.
Also besser zurück in ein Leben als Leibeigener oder in dreckigen Städten wo die Scheiße wort wörtlich auf der Straße liegt?
vegan33 schrieb:. Außerdem teile Ich deine Ansicht den Menschen von der Natur auszuschließen,
Wie gut dass du das nicht entscheiden kannst.
vegan33 schrieb:denn sein Denken und seine Handlung sind ziemlich unabhängig von jeder natürlichen Ordnung
Welche Ordnung denn?
vegan33 schrieb:und deswegen zerstört er - als eigenständiges Individuum - die Natur.
Ein einzelner Mensch kann die Natur nicht zerstören.
vegan33 schrieb:In der Wildnis bzw. der Tierwelt wird in der Einheit gleich gehandelt, dass bedeutet jede Aufgabe eines Tieres dient der Erhaltung einer bestimmten Ordnung seiner Spezies, doch wir handeln für andere oder gegeneinander und zerstören so einen Sinn, welchen es hätte geben können.
Das Leben/Natur hat keinen Sinn.
vegan33 schrieb:Der Mensch hat sich entschieden zu glauben dass er Natur bestimmen bzw. definieren kann, doch warum gibt es dann die Ablehnung der Todesstrafe?
Du glaubst doch auch bestimmen zu können was die Natur ist :P
vegan33 schrieb:Paradox a). Wenn jedes Handeln aller Wesen Natur ist, weil alles Natur ist, so müsse dieser Logik nach auch das Handeln gegen Natur bzw. das Handeln gegen Menschen Natur sein, warum aber wird dann gegen das natürliche handeln der Massenmörder, Kinderschänder und Vergewaltigung gehandelt?
Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.
vegan33 schrieb:Paradox b). Wenn etwas unserer Gesellschaft nach richtig ist, warum handeln einige Menschen falsch im Glauben dass sie richtig handeln? Und ist das handeln gegen Ihr falsches handeln, was von ihnen als richtig angesehen wird nicht falsch?
Auch dies hat nichts damit zu tun was Natur ist.
vegan33 schrieb:Was mich weiterhin am Menschen stört ist seine Dummheit, obwohl er sich als Intelligent bezeichnen will.
Dann darf ich dich ja als Dumm bezeichnen :)


melden

Die Naturgesetze

10.03.2012 um 15:03
Hätte sich nicht der Mensch entwickelt, dann hätte sich eine andere erste Lebensform zu einer Rasse mit vergleichbarer Intelligenz entwickelt. Und ich sage:"Auch diese Lebensformen hätte grausames vollbracht und die sich die Natur zu ihrem Nutzen geformt."

Der Mensch ist ein Teil der Natur. Er hat sich durch glückliche Evolution bis an die Spitze der Nahrungskette entwickelt und ernsthafte Feinde sind höchstens noch Viren, Bakterien und natürlich er selbst.

Es sind schon so viele Lebewesen durch Selektion von der Erde getilgt worden. Nicht ein Lebewesen machte sich darüber Gedanken, ob ein anderes ausstirbt. Wir leben nicht mehr als das, was schon seit Milliarden von Jahren vor sich geht. Nur sind wir dabei schneller. Wir formen uns die Landschaft, nicht die Landschaft formt uns. Wir zerstören Umwelten schneller und extremer. Und wir gehen bisweilen grausam um mit anderen Lebewesen. Was uns dabei von anderen Lebewesen unterscheidet, ist die Tatsache, dass wir uns darüber Gedanken machen (können). Das war's.


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Die Naturgesetze

10.03.2012 um 22:49
haalfingaaer schrieb:ich gehe an diese Sache Logisch heran weil ich vermag die Menschliche überheblichkeit einzusehen und erkenne wie wertlos wir sind, die meisten jedoch glauben an die Krone der schöpfung Mensch
Logik??Ich erkenne lediglich das Nichtvorhandensein jeglicher Logik gepaart mit der Abwesenheit von konstruktiven Denken.Wie lässt sich der Wert des Lebens bemessen,nach welchen Kriterien gehst du vor das dich Urteile über Wert und Unwert von Leben fällen lässt??
Was mich betrifft,ich glaube nicht an die Krone der Schöpfung,genausowenig wie ich an Schöpfung glaube,von kreationistischen Konzepten halte ich nichts
haalfingaaer schrieb:ich weiß, für euch ist es schwar das zu verdauen, ihr würded euch lieber an euer heile-welt-bild festkrallen

ich weiß diese Aussagen sind hart aber die derzeitige entwicklung führt unweigerlich zur vernichtung der Menschlichen rasse auf der Erde, niemand vermag das zu wiederlegen

auch ihr werdet das Einsehen müssen wenn ihr euch lange genug mit dem Thema auseinandersetzt, wer nur nimmt und nie gibt wird irgendwann zahlen müssen
Schwer zu verdauen??Es rutscht mit ziemlicher Geschwindigkeit in Richtung Orkus,Heileweltbilder spül ich dort auch immer runter.
Wie auch immer,die derzeitige Entwicklung führt zu irgendwas,was genau weiss man nicht,denn in Prophetismus waren Menschen schon immer so richtig schlecht,diverse Zukunftsforscher haben allerlei Szenarien im Angebot,darunter ist auch die Ausrottung unserer Spezies in einem guten Dutzend Varianten vertreten,plus diverser Mixformen.Ebenso gibt es mehrere Hundert Szenarien die ein Aussterben als wenig wahrscheinlich macht,wenn wir nicht gerade von einem finalen Impact plattgemacht werden.
haalfingaaer schrieb:die Menscheit als ganzes ist kein Teil der Natur sondern eine Plage die die Erde befallen hat

ich hoffe auf die selbstzerstörung der Menscheit und auf das Ende allen Lebens auf der erde

Ich glaube fest daran das die Natur eine art von bewusstsein hat, und das sie uns ausgestossen hat, der tag wird kommen an dem sie zurückschlägt
*Gäääähn*Ein exemplarischer Fall von Grössenwahn,Selbstüberschätzung und Mangel an Wissen.
Alleine dieser Glaube der Mensch wäre in der Lage das Leben auf diesem Planeten auszurotten zeugt doch davon,wir können natürlich Arten ausrotten,die Biodiversität beeinträchtigen,wir können grossflächige Habitate schädigen und nachhaltig zerstören,durch Entwaldung,Verwüstung,Verseuchung,Vermüllung,Bodenversiegeleung...was auch immer...aber irgendetwas bleibt immer,das Leben findet einen Weg.Es ist sogar ein Kulturfolger,in Berlin siedeln sich Wildschweine,Füchse,Dachse,Amseln,Mauersegler,Ratten,Marder,Mäuse,Spinnen,Käfer,Wildbienen,Waschbären,Habichte,Sperber,Fledermäuse und Bussarde an,nicht trotz des Menschen,sondern WEGEN der Menschen.
haalfingaaer schrieb:ich persönlich finde nicht das der Mensch als Masse betrachtet würdig ist zu leben, wir haben ein Geschenk bekommen, das Leben und das unendliche Glück einen solchen Planeten zu besitzen, dieses Glück ist nicht mit allem Geld der Welt zu bezahlen.
Was ist schon würdig,ist der Schleimpilz des Lebens würdig,ein Ebolavirus,ein Biber,die laotische Felsenratte??Leben ist einfach,es fragt nicht,es ist einfach,und indem es ist besiedelt es noch in Form von Plattwürmern den Meeresgrund am Fusse von schwarzen Rauchern oder als Bakterie die schwefelsauren Tiefen der Saragassosee.Und besitzen tun wir letztlich gar nichts,geschweige den Planeten selbst
haalfingaaer schrieb:wir glauben wir sind die einzigartige Krönung der Schöpfung, würde man einen Menschen zu einem Auserirdischen psychologen schicken, man würde uns alle in die Irrenanstalt schicken
Nö,würden sie nicht,die sind so fatalistisch drauf wie du



Und zum guten Schluss kommen dann aus deiner Feder solche Zeilen
ch bin 20 jahre und hatte noch nie eine freundin.

Ich hatte ein paar mal was im vollrausch aber nur bisschen rumknutschen oder blasen auf der toilette.

Das problem ist meine schüchternheit und ruhige art. mein ausschweifender verschwenderischer lebensstil u.s.w ... ich sehe sehr gut aus und habe auch schon unzählige komplimente von frauen bekommen aber eine beziehung werde ich nie haben weil ich eigentlich nur eins gut kann und das ist saufen. ich kann mich nicht richtig unterhalten bin ruhig schüchtern u.s.w... ich bin alkoholiker und bin eigentluch relativ zufrieden damit weil ich im suff aus mir rauskomm und wenigstens oberflächlichen sex bekomme. nüchtern gehe ich immer zu huren ich verprasse im prinzip meinen kompketten zahltag für nutten zigaretten und alkohol und werde vermutluch mit 40 eingehen... findet ihr so einen lifestyle verwerfluch oder sagt ihr jeder soll machen was er will ? Ich frage weil ich verunsichert bin da einige leute mich davor warnen und negativ darauf ansprechen.
Hört sich alles in allem eher nach nem oberflächlichen Livestyle an,total ambivalent zum Threadthema.
Entweder trollst du auf Teufel komm raus und reibst dir die Hände wenn du kichernd zuschaust wie du alle auf die Palme schickst,oder du hast ne handfeste Depression,ADHS,Asperger ne narzisstische oder ne satte Borderlinestörung.Ich werd keine Ferndiagnose stellen,das liest sich alles zu widersprüchlich




@Aldaris
Nun,Elephanten,Wale,Primaten und Kraken haben durchaus ein Ich-Bewusstsein das auf ähnlich vergleichbare Intelligenz schliessen lässt

@vegan33
Ah,das antispeziesistische Konzept,auch so ein Holzweg

http://gibraltar.blogsport.de/images/pferd_auf_dem_flur_01.pdf


melden
vegan33
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Naturgesetze

11.03.2012 um 13:46
@Fipse


Also besser zurück in ein Leben als Leibeigener oder in dreckigen Städten wo die Scheiße wort wörtlich auf der Straße liegt?

Nein, eher voran. Technik soll mit Natur kooperieren indem man zum erzeugen von Energie das benutzt was Natur her gibt ( Sonne, Wasser, Wind ), nicht Chemisches und Künstliches. Städte soll es in der heutigen Form ( Hochhäuser, Villen, Große Geschäfte ) gar nicht geben, sondern rein Natürlich errichtete Gebäude wie Sie in Afrika und Lateinamerika zu finden sind.

Welche Ordnung denn?

Das ist eine zu große Erklärung, die Ich dir aufschreiben und als .pdf Hochladen werde.

Das Leben/Natur hat keinen Sinn.

Das Leben nicht, aber Natur schon. Was bedeutet denn Sinn? Der Mensch hat keinen Sinn, aber einen Zweck und dieser ist es Natur ( Umwelt, Ökosystem ) und seine eigene Spezies zu erhalten.

Du glaubst doch auch bestimmen zu können was die Natur ist :P

Eben. Ich habe auch nie behauptet, dass Ich - als Teil dieser Spezies - anders denke.

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Ich habe das geschrieben um zu verdeutlichen dass der Mensch, die einzige Spezies ist welche nicht immer gleich übereinstimmt. In der Tierwelt ( in den einzelnen Arten ) hat jedes Tier einer gleichen Spezies die gleiche Meinung, doch beim Menschen gibt es Millionen Ansichten, welche nicht sein dürfen. Es darf nur eine Meinung geben, weil es sonst keine Richtige Lebensweise gibt und man letztlich verenden wird gegeneinander zu kämpfen weil jeder eine Kleinigkeit anders sieht als der eine.


Dann darf ich dich ja als Dumm bezeichnen :)

Darfst du, doch als Teil dieser Egoistischen Spezies werde Ich es ablehnen zu glauben dass du die Wahrheit sagst.

@Warhead

Hör auf, jeder Gegenbeweis zu antispeziesismus ist gegen Antirassismus, Antisexismus, Antihomophobie und Antikapitalismus. Kurz gesagt - Alle Einwände gegen gegen uns sind auch Einwände gegen bereits akzeptierte Ansichten!


melden
vegan33
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Naturgesetze

11.03.2012 um 13:53
@Warhead

Wurde geprägt von.... einen Euthanasie-Befürworter!

Das ist Propaganda und Manipulation. Dieser Begriff ( Euthanasie-Befürworter ) wird hervorgehoben um seine anderen Titel, wie z.B. Moralbiologe zu verbergen. Warum ist es so wichtig bzw. spielt es eine Rolle ob er Euthanasie-Befürworter ist? Hat diese Einstellung etwas mit Antispeziesismus zu tun? Ich glaube nicht.

Gebe mir ein wenig Zeit und Ich werde eine Gegenmeinung dazu verfassen um dir alle Fehler und Betrugsversuche in diesem Dokument aufzuzeigen.


melden

Die Naturgesetze

11.03.2012 um 14:03
vegan33 schrieb:Nein, eher voran. Technik soll mit Natur kooperieren indem man zum erzeugen von Energie das benutzt was Natur her gibt ( Sonne, Wasser, Wind ), nicht Chemisches und Künstliches. Städte soll es in der heutigen Form ( Hochhäuser, Villen, Große Geschäfte ) gar nicht geben, sondern rein Natürlich errichtete Gebäude wie Sie in Afrika und Lateinamerika zu finden sind.
Mal abgesehen davon dass Chemie auch Natur ist (ALLES in der Biologie ist Chemie ;) ) würde dies unseren Lebensstandart drastisch senken. Keine Straßen mehr, keine Fabriken, Kraftwerke, Solaranlagen etc. Schon mal einen Damm aus Lehm gebaut? Mal ein Stahlwerk aus Holz?
vegan33 schrieb:Das ist eine zu große Erklärung, die Ich dir aufschreiben und als .pdf Hochladen werde.
Da bin ich mal auf die wissenschaftlichen Betrachtungen von dir dazu gespannt.
vegan33 schrieb:Das Leben nicht, aber Natur schon. Was bedeutet denn Sinn? Der Mensch hat keinen Sinn, aber einen Zweck und dieser ist es Natur ( Umwelt, Ökosystem ) und seine eigene Spezies zu erhalten.
Auch die Natur hat keinen höheren Sinn. Der Erhalt der Spezies ist nur eine logische Konsequenz aus der Evolution, aber kein Sinn.
vegan33 schrieb:Ich habe das geschrieben um zu verdeutlichen dass der Mensch, die einzige Spezies ist welche nicht immer gleich übereinstimmt. In der Tierwelt ( in den einzelnen Arten ) hat jedes Tier einer gleichen Spezies die gleiche Meinung, doch beim Menschen gibt es Millionen Ansichten, welche nicht sein dürfen. Es darf nur eine Meinung geben, weil es sonst keine Richtige Lebensweise gibt und man letztlich verenden wird gegeneinander zu kämpfen weil jeder eine Kleinigkeit anders sieht als der eine.
Also meine Eltern haben 2 Katzen, beide Verhalten sich anders ;)

Auch Tiere haben unterschiedliche "Meinungen", Vorlieben etc. Auch Tiere führen Kämpfe um Ressourcen. Wie soll der Mensch denn deiner Meinung (Haha) vorgehen? Chip ins Gehirn damit dir niemand mehr wiederspricht?
vegan33 schrieb:Darfst du, doch als Teil dieser Egoistischen Spezies werde Ich es ablehnen zu glauben dass du die Wahrheit sagst.
Alle Tiere sind egoistisch.



PS: Bitte zitiere besser. Es ist schwer zu unterscheiden was von dir geschrieben wurde und was zitiert :)


melden
vegan33
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Naturgesetze

11.03.2012 um 14:24
Fipse schrieb:Alle Tiere sind egoistisch.
Nein, alle Gruppentiere sind es nicht. Die Gruppentiere sind Ja einem Höheren Führer untergeben und tun alles was dieser sagt, z.B. Hunde.
Fipse schrieb:Also meine Eltern haben 2 Katzen, beide Verhalten sich anders ;)

Ja, aber gibt es eine einzige Katze auf der Welt die sich z.B. weigert aus ethischen Gründen eine kleinere Katze zu missbrauchen oder eine Maus zu jagen? Ich glaube nicht, dass Tiere Ihre bereits vorprogrammierte Norm ( Ethik ) in Frage stellen, denn dann würden Sie auch damit beginnen den Sinn des Lebens zu hinterfragen!
Fipse schrieb:Auch die Natur hat keinen höheren Sinn. Der Erhalt der Spezies ist nur eine logische Konsequenz aus der Evolution, aber kein Sinn.
Es ist ein Evolutionärer Zweck! Wenn es unter anderem aber auch kein Sinn wäre gäbe es keine einzige Befürwortung die Fortpflanzung weiter zu betreiben, wozu? Um unsere Kinder in Kriegen sterben zu sehen oder um die Welt zu überfüllen? Warum hat es in all den Jahrhunderten der Menschheit noch nie ein Konzept gegeben das besagt man solle aufhören sich zu vermehren? Ganz einfach, weil das ein Instinkt ist und jeder Instinkt ist das Wort von Mutter Natur!
Fipse schrieb:Mal abgesehen davon dass Chemie auch Natur ist (ALLES in der Biologie ist Chemie ;) ) würde dies unseren Lebensstandart drastisch senken. Keine Straßen mehr, keine Fabriken, Kraftwerke, Solaranlagen etc. Schon mal einen Damm aus Lehm gebaut? Mal ein Stahlwerk aus Holz?
Lächerlich. Wozu einen Damm bauen, es sei denn die Menschen sind so dämlich ( keinen Zweifel ) dass Sie Bereiche besiedeln die von so vielen gefahren umgeben sind. Das wir die Möglichkeit haben einen Damm zu bauen bedeutet nicht dass wir automatisch neben einer großen Wassermenge siedeln müssen, dann werden die Menschen eben nicht an solchen Orten leben. Außerdem - Biber bauen Ihren Damm doch auch aus Holz und nicht aus Beton!
Fipse schrieb:Da bin ich mal auf die wissenschaftlichen Betrachtungen von dir dazu gespannt.
Wissenschaft um die Ordnung einer nicht-zivilisierten Wildnis zu erklären? Ich habe mittlerweile entschieden doch nichts zu schreiben, denn das wäre der unwichtigste Punkt um dich von meiner Ansicht zu überzeugen.
Fipse schrieb:Chip ins Gehirn damit dir niemand mehr wiederspricht?
Rechtschreibung - widerspricht.
Trotzdem, Nein. Ein Chip im Gehirn wäre Wiederrum keine natürliche Ordnung, doch so etwas wird bereits in den Laboren geplant. Ich meine es sollte jemand die Intelligenz, den Intellekt und den Redefluss haben alle Menschen von einer Meinung überzeugen zu können damit es keinen Krieg wegen verschiedener Ansichten zwischen den Menschen gibt. Doch Ich bin kein Unterstützer von Zwang, deswegen werde Ich nie befürworten dass den Menschen der Freie Wille genommen wird.


melden

Die Naturgesetze

11.03.2012 um 14:30
vegan33 schrieb:Lächerlich. Wozu einen Damm bauen, es sei denn die Menschen sind so dämlich ( keinen Zweifel ) dass Sie Bereiche besiedeln die von so vielen gefahren umgeben sind. Das wir die Möglichkeit haben einen Damm zu bauen bedeutet nicht dass wir automatisch neben einer großen Wassermenge siedeln müssen, dann werden die Menschen eben nicht an solchen Orten leben. Außerdem - Biber bauen Ihren Damm doch auch aus Holz und nicht aus Beton!
Woher dann der Tolle Ökostrom? Achja, neben einer Wasserquelle siedeln ist in deiner Naturwohnung sehr sehr wichtig ;)
vegan33 schrieb:Ich meine es sollte jemand die Intelligenz, den Intellekt und den Redefluss haben alle Menschen von einer Meinung überzeugen zu können damit es keinen Krieg wegen verschiedener Ansichten zwischen den Menschen gibt.
Kriege sind wesentlich komplizierter. Meistens geht es vorwiegend um Macht und nicht verschiedene Meinungen.
vegan33 schrieb:Nein, alle Gruppentiere sind es nicht. Die Gruppentiere sind Ja einem Höheren Führer untergeben und tun alles was dieser sagt, z.B. Hunde.
Das findest du bei den Menschen genauso. Wobei es auch hier Ausnahmen gibt, wie auch bei Tieren.

vegan33 schrieb:Ganz einfach, weil das ein Instinkt ist und jeder Instinkt ist das Wort von Mutter Natur!
Die Natur ist keine Person.


melden
vegan33
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Naturgesetze

11.03.2012 um 14:38
Fipse schrieb:Kriege sind wesentlich komplizierter. Meistens geht es vorwiegend um Macht und nicht verschiedene Meinungen.
Nicht Meinungen, Ansichten! Es geht um Macht bzw. Kontrolle der Gedanken um unter anderem eigene Ziele zu erreichen ( wie z.B. Öl und Schätze zu stehlen ), denn wenn es keine Ansicht gäbe die das rechtfertigt gäbe es auch keinen Grund dies zu tun.
Fipse schrieb:Woher dann der Tolle Ökostrom? Achja, neben einer Wasserquelle siedeln ist in deiner Naturwohnung sehr sehr wichtig
Ja, aber keine Wasserquellen die mir gefährlich werden können, es gibt auch flaches Wasser wo Ich kein Damm bauen muss um mich zu schützen.

Zum Strom - Schon mal was von Kabel gehört?


melden

Die Naturgesetze

11.03.2012 um 14:39
vegan33 schrieb:Zum Strom - Schon mal was von Kabel gehört?
Und woher kommt der Strom?


melden
vegan33
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Naturgesetze

11.03.2012 um 14:41
Fipse schrieb:Und woher kommt der Strom?
Vom Wasser, aber deswegen muss Ich nicht in der Nähe sein... Alternativ auch vom Wind und von der Sonne. Unsere Spezies ist sowieso nicht dafür gemacht in Kalten Gebieten zu leben, diese hat nur Ihre Intelligenz und die Fähigkeit Kleidung zu erstellen genutzt um sich anzupassen.


melden

Die Naturgesetze

11.03.2012 um 14:43
vegan33 schrieb:Vom Wasser, aber deswegen muss Ich nicht in der Nähe sein... Alternativ auch vom Wind und von der Sonne. Unsere Spezies ist sowieso nicht dafür gemacht in Kalten Gebieten zu leben, diese hat nur Ihre Intelligenz und die Fähigkeit Kleidung zu erstellen genutzt um sich anzupassen.
Um aber aus Wasser Strom zu gewinnen musst du wohl oder übel eine Talsperre bauen.

Anpassen ist übrigens die große Stärke unserer Spezies. Ohne dies wären wir längst ausgestorben.


melden
vegan33
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Naturgesetze

11.03.2012 um 14:44
Fipse schrieb:Anpassen ist übrigens die große Stärke unserer Spezies. Ohne dies wären wir längst ausgestorben.
Ja, Ich weiß. Ich habe auch nicht behauptet das es Negativ sei dies zu tun...


melden

Die Naturgesetze

11.03.2012 um 14:48
@Fipse
Strom kommt durch einen Unterschied im Elektronenpotenzial in Verbindung mit der Möglichkeit zum Ausgleich zu Stande.Mit Strom wird also nur eine Wirkung, nicht aber eine Ursache beschrieben.
Die Herkunft ist dabei immer das Atom mit dem Überschuss,^^.
Übrigens sind die echten Meister der Anpassung Kakerlaken. Sie paaren sich sogar noch ohne Kopf und leben bis zu 2 Wochen weiter.


melden
Anzeige
vegan33
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Naturgesetze

11.03.2012 um 14:50
LumenLucifer schrieb:Übrigens sind die echten Meister der Anpassung Kakerlaken. Sie paaren sich sogar noch ohne Kopf und leben bis zu 2 Wochen weiter.
Das fand Ich schon immer lustig. Ich meine die merken das Ihnen der Kopf fehlt und können sich immer noch entscheiden sich fortzupflanzen :D


melden
316 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Tiefseewesen3.675 Beiträge
Anzeigen ausblenden