AllmysteryNavigation
Menschen Wissenschaft Politik Mystery KriminalfÀlle SpiritualitÀt Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTrÀumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlĂŒsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurĂŒcksetzen).

I LOVE SUOMI 💙 đŸ€ đŸ‡«đŸ‡ź

2.018 BeitrĂ€ge â–Ș SchlĂŒsselwörter: Finnland, Suomi â–Ș Abonnieren: Feed E-Mail

I LOVE SUOMI 💙 đŸ€ đŸ‡«đŸ‡ź

22.09.2022 um 07:57
@wagner


81A79FC3-F977-441C-8053-0953010DD88COriginal anzeigen (0,3 MB)
https://www.hs.fi/viivijawagner/

Bild 1) Ich hab' mir 'nen schwarzen GĂŒrtel gekauft. Einen Karate-GĂŒrtel. ... Der erzeugt Respekt. ...... ?!
Bild 2) Du kannst kein Karate. ..... Das weiss niemand.
Bild 3) Bist du sicher, dass man den GĂŒrtel um den Hals bindet? ....... Wenn ich ihn um den Bauch binde, kann man ihn nicht von der Hose unterscheiden.


melden
melden

I LOVE SUOMI 💙 đŸ€ đŸ‡«đŸ‡ź

23.09.2022 um 09:36
Redaktionell

Putins Kriegstreiberei ist selbst fĂŒr russische BefĂŒrworter peinlich
Die Illusion, dass der russische Angriffskrieg keine Folgen fĂŒr die schweigende Mittelschicht des Landes hat, beginnt zu zerbrechen.


B58AFA09-A9AD-4256-973F-4D8FBE9EF1F9

Der ukrainische PrÀsident Volodymyr Zelenskyy hielt am spÀten Donnerstagabend eine per Video aufgezeichnete Rede vor der UN-Generalversammlung. Foto: Angela Weiss / AFP



2:00 | Aktualisiert 6:25

Wenn der russische PrĂ€sident Wladimir Putin den Einsatz erhöht, schreckt US-PrĂ€sident Joe Biden nicht auf. In seiner Rede am Mittwoch vor der UNO bekrĂ€ftigte Biden seine starke UnterstĂŒtzung fĂŒr die Ukraine. "Russland hat schamlos gegen die Grundprinzipien der UNO verstoßen. Putin hat Europa offen mit Atomwaffen gedroht".

Auch der ukrainische PrÀsident Volodymyr Zelenskyy behÀlt die Nerven. Er rief den Rest der Welt auf, Moskau zu bestrafen.

Putin versucht, den Angriffskrieg in der Ukraine an seinen Ausgangspunkt zurĂŒckzubringen. Die Rede vom Mittwoch, die Teilmobilisierung und die so genannten Referenden in den von Russland besetzten Gebieten der Ukraine, sind ein Versuch, den Krieg auf eine neue Stufe zu heben.

Die EuropĂ€ische Union verschĂ€rft ihre Sanktionspolitik und liefert der Ukraine weiterhin Waffen. Die Vorbereitungen fĂŒr den Wiederaufbau der Ukraine sind in Gange. Es bleibt dennoch die Frage, ob man in Europa bis in die Tiefe verstanden hat, wie verheerend ein russischer Sieg in der Ukraine fĂŒr die europĂ€ische Sicherheit und StabilitĂ€t sein wĂŒrde.

Die Welt ist zunehmend in Demokratien und Autokratien gespalten. Aber es gibt Bewegung in den Lagern. Putins Treffen letzte Woche auf der Tagung der Schanghaier Organisation fĂŒr Zusammenarbeit in Usbekistan hat gezeigt, dass Putin in China nicht allzu starke UnterstĂŒtzung findet.

Auch der indische Premierminister Narendra Modi verurteilte den Krieg, beim Zusammentreffen mit Putin.
Ebenfalls hat der tĂŒrkische PrĂ€sident Recep Tayyip Erdoğan die Notwendigkeit eines stĂ€rkeren Drucks auf Russland erkannt. Erdoğan sagte am Montag, Russland solle der Ukraine alle Gebiete zurĂŒckgeben, die es erobert hat, einschließlich der Krim.

WĂ€hrend der UN-Sicherheitsrat völlig blockiert ist, hatte eine Mehrheit der UN-Generalversammlung bereits im MĂ€rz den ungerechtfertigten und illegalen Einmarsch Russlands in die Ukraine verurteilt. Andererseits haben die von den USA angefĂŒhrten westlichen Demokratien hart daran arbeiten mĂŒssen, UnterstĂŒtzung aus Afrika und Lateinamerika fĂŒr ihre eigene Front zu bekommen. Viele SchwellenlĂ€nder wĂŒrden lieber am Rande des Konflikts der GroßmĂ€chte bleiben, als sich mit der Ukraine zu solidarisieren.

Aber es ist eine traurige Tatsache, dass Putin in die Enge getrieben gefÀhrlicher ist denn je. Die Analyse von PrÀsident Sauli Niinistö lautet, dass Putin 'all in' spielt. Putin wird sich weder von China noch von Indien beeinflussen lassen, geschweige denn von den Argumenten westlicher Politiker oder Experten.

Selbst wenn Russland nun die Gesellschaft in den Kriegszustand versetzt, wird sich der Verlauf des Krieges nicht sofort Ă€ndern. Russland hat einfach nicht die KapazitĂ€t, schnell Hunderttausende von Soldaten zu rekrutieren, auszubilden und auszurĂŒsten.

Wenn Putin sich entschließen wĂŒrde, Massenvernichtungswaffen einzusetzen, wĂŒrde sich die Welt mit einem Schlag verĂ€ndern. Russland wĂ€re völlig isoliert, und es gĂ€be keinen Platz mehr fĂŒr Zauderer. Allerdings gibt es in Russland noch viele konventionelle Waffen, mit denen man Schlimmes anrichten kann. Am Montag fĂŒhrte Russland einen Raketenangriff in der NĂ€he des zweitgrĂ¶ĂŸten ukrainischen Kernkraftwerks durch.

Die Schwierigkeiten Russlands werden dennoch durch seine WaffengeschĂ€fte mit dem Iran und Nordkorea verdeutlicht. Die LĂ€nder, die Waffen von Russland gekauft haben, werden ihrerseits sehr bald feststellen, dass Russland aufgrund der Sanktionen nicht mehr ĂŒber die Technologie verfĂŒgt, um auf die neuesten Waffensysteme aufzurĂŒsten.

Die bemerkenswerteste Folge von Putins Rede und der Teilmobilisierung könnte letztlich ein Stimmungswandel in der Bevölkerung sein. Die Illusion, dass ein Angriffskrieg keine Konsequenzen fĂŒr die russische Mittelschicht haben wird, die bisher geschwiegen hat, beginnt sich aufzulösen.

Die BĂŒrger werden sehen, dass der Krieg schlecht gelaufen ist. Mit der Teilmobilisierung gibt Russland zu, dass es keine Freiwilligen mehr gibt, die in die Ukraine gehen.

Die innere Dynamik Russlands wird letztlich ĂŒber Putins Schicksal entscheiden. Putins Versuch, die Stimmung im Land zu heben, indem er den Angriffskrieg als Verteidigungskrieg erklĂ€rt, wird nicht unbedingt gelingen. Obwohl es kein klares Bild von der Denkweise großer Teile der Bevölkerung gibt, sagen die ersten schockierten Kommentare von Russen, die die Ostgrenze Finnlands ĂŒberschritten haben, viel aus.
https://www.hs.fi/paakirjoitukset/art-2000009087985.html


melden

I LOVE SUOMI 💙 đŸ€ đŸ‡«đŸ‡ź

23.09.2022 um 09:47
NATO

- 27 NATO-Staaten haben die AntrÀge Finnlands und Schwedens ratifiziert, zuletzt Spanien
- bei der Slowakei, der TĂŒrkei und Ungarn steht die Ratifizierung noch aus.
https://yle.fi/uutiset/3-12433823

15E6C188-5CBF-4363-93BE-0584BC8B6002Original anzeigen (0,2 MB)


melden
melden

I LOVE SUOMI 💙 đŸ€ đŸ‡«đŸ‡ź

23.09.2022 um 22:55
@PrivateEye

😎😁 sehr cool. Thx.


melden
melden

I LOVE SUOMI 💙 đŸ€ đŸ‡«đŸ‡ź

gestern um 15:31
Fantasy-Literatur

Der Herr der Ringe ist finnischer als bisher angenommen - Tolkiens Entsprechungen zu Kullervo, Sampo und VÀinÀmöinen

Jyrki Korpuas Buch 'Tolkien und das Kalevala' erschließt J. R. R. Tolkiens Beziehung zum finnischen Nationalepos, dessen Relevanz fĂŒr das Werk des Autors umfassender und bedeutender ist als bisher bekannt.


4323A00C-DAB5-4B76-9538-3715DBEF8F6B 1 1Original anzeigen (0,4 MB)
Akseli Gallen-Kallela 'Sampos Verteidigung' (1896). In Tolkiens Werk kann man Sampo mit 'Silmarillion vergleichen.
Foto: Yle / Arja Lento



JUSSI MANKKINEN
16.9. 9:31
-
Aktualisiert am 16.9. 10:44

"Er ist ein Schmied und ein Meister aller Fertigkeiten, und seine Freude liegt in der Arbeit seiner HĂ€nde, sowohl in der kleinen Schmiedearbeit als auch in großen Werken aus frĂŒheren Zeiten."

So lautet die Beschreibung von AulĂ«, dem Schmied, in dem 1977 posthum erschienenen Werk 'Das Silmarillion' von J.R.R. Tolkien, dem vielleicht berĂŒhmtesten Fantasy-Autor der Welt. AulĂ« soll die Sonne und den Mond geschmiedet und außergewöhnliche maschinenartige Wesen geschaffen haben. AulĂ«s Handschrift ist auch in einem Band zu sehen, das am Hals des bösartigen Melkor landet.

Kommt das bekannt vor? Wenn so, kein Wunder: In der Kalevala finden wir doch den Schmied Ilmarinen, der mit einem Bronzehammer in der Hand geboren wurde, und der einen goldenen Mond und eine silberne Sonne "auf sechs Buchdeckel" schmiedet. ZusĂ€tzlich stellt Ilmarinen sich eine Robotergemahlin aus verschiedenen Metallen her. Ilmarinen fertigt in 'Kalevala' auch Fesseln fĂŒr die Hexe Louhi.

Ilmarinen, der die Figur des AulĂ« inspirierte, ist nur ein Beispiel fĂŒr die Rolle, die das Kalevala in J.R.R. Tolkiens Werk spielt - und zwar in viel grĂ¶ĂŸerem Umfang als bisher angenommen.

- Es ist allgemein bekannt, dass Tolkien das Kalevala verwendet hat, und es gibt viele Hinweise darauf, insbesondere in finnischen Quellen. In der angloamerikanischen Welt ist der Originaltext des Kalevala jedoch kaum bekannt, und die weitreichende Bedeutung unseres Nationalepos in Tolkiens Schaffen ist nicht verstanden worden", betont Jyrki Korpua, Autor von 'Tolkien und das Kalevala' (SKS, 2022).


7DC9593F-7FA6-43A7-92F7-E76E61342A87 1 1Original anzeigen (0,6 MB)
Schmied Ilmarinen bearbeitet Sampo in einem GemĂ€lde von Berndt Godenhjelm. Das GegenstĂŒck zu Ilmarinen in Tolkiens Werk ist AulĂ«. Foto: Finnische Literaturgesellschaft


Verzaubert von der Sprache der Kalevala

Der Pate der modernen Fantasy, J.R.R. Tolkien (1892-1973), las von Kindheit an Fantasy-Literatur wie 'Alice im Wunderland' und war spĂ€ter besonders von dem mittelalterlichen englischen Roman 'Sir Gawain and the Green Knight' und den alten islĂ€ndischen Edda-Texten fasziniert. Tolkien bewunderte auch William Morris, einen vielseitigen KĂŒnstler des 19. Jahrhunderts, dessen literarisches Werk eine Mischung aus Mittelalter und Gothic Horror war.

Die Kalevala, die Tolkien 1911 als junger Student kennenlernte, fĂŒgt sich nahtlos in diesen Literaturkanon ein. Er las die ein paar Jahre zuvor veröffentlichte Übersetzung eines Exemplars von William Forsell Kirbys 'Kalevala, The Land of the Heroes', und wo man versucht hatte, die ursprĂŒngliche vierzeilige Trochee -oder das sog. Kalevala-Maß- der Gedichte zu erhalten.

Nach seinen eigenen Worten empfand Tolkien "Erstaunen und ein wenig Verwirrung", als er das Buch las. Seiner Meinung nach wies das Werk hervorragend auf kleinere Völker hin, die sich noch an ihren alten Erinnerungen und halb vergessenen Sprachen festhalten.


E42617F5-B58E-4F53-BE46-8F44E7F701B3 1 1
Jyrki Korpua. Foto: Pertti Kinnunen



Tolkien war von dem poetischen Tonfall der archaischen Sprache des Kalevala so verzaubert, dass er sich sofort ein finnisches Grammatikbuch zulegte und begann, die Geheimnisse unserer Muttersprache zu studieren. Die von ihm erfundenen Sprachen, wie das von den Elfen verwendete Quenya, basieren auf dem Kalevala, dem alten Finnisch.

- FĂŒr Tolkien war die bereits verschwundene Sprache, auf der das Kalevala beruht, vielleicht noch wichtiger als das moderne Finnisch. Dennoch ist nach wie vor umstritten, ob er die nordische oder die moderne finnische Literatur kannte - zumindest besaß er sie nicht", sagt Jyrki Korpua.


AEBA1C39-5852-491E-9246-BB8ECFA54C99 1 1Original anzeigen (0,2 MB)
Die Urmutter der Kalevala-Welt, Ilmatar, die in Tolkiens 'Das Silmarillion' als 'Eru IlĂșvatar' auftaucht.


Schöpfer neuer Mythen

Elias Lönnrot, seines Zeichens Forscher der Volksdichtung, der die Kalevala zusammentrug, diente Tolkien ebenfalls als Vorbild.

- In gewisser Weise wollte Tolkien der Lönnrot seiner Zeit sein, der Mythen aus altem Material neu erschafft und sie zu einem großen Ganzen zusammenfĂŒgt. Professor Verlyn Flieger sagte einmal, dass das Kalevala als Werk fĂŒr Tolkien nicht vielschichtig genug war, aber ich bin da anderer Meinung. Das Kalevala mit seinen zahlreichen Geschichten und der finnischen Volkskultur war fĂŒr Tolkien eine Fundgrube und etwas völlig Neues", sagt Jyrki Korpua.

Da die römischen, griechischen und jĂŒdisch-christlichen Mythen jedem bekannt und vielleicht etwas abgenutzt sind, neigte Tolkien zur nordischen Mythologie, die er (oder auch manch anderer) vielleicht exotischer fand.

- Tolkiens TagebĂŒcher und Briefe offenbaren die WertschĂ€tzung einer Ă€lteren, unschuldigeren, aber auch raueren Welt. Vielleicht gab es eine Art Nostalgie fĂŒr die Vergangenheit, die ihm die sĂŒdliche Kultur nicht bieten konnte", sagt Jyrki Korpua.


FDB95463-FF68-44CD-86AD-1DE0B608E5DD 1 1Original anzeigen (0,2 MB)
YLE-Serie 'Rauta-aika' von 1982. Wie in der Kalevala gehören auch bei Tolkien verschiedene unmögliche Brautwerbungen zum Repertoire. Foto: Antero Tenhunen / Yle


'Kalevala' war das perfekte Paket fĂŒr Tolkiens BedĂŒrfnisse, und er nannte sie den Keim seiner eigenen literarischen Produktion.

- Er mochte sowohl nordische Mythen als auch germanische und skandinavische Geschichten, und als finnisches Werk passte die Kalevala logischerweise in dieses Puzzle.

Zugespitzt könnte man sagen, dass der Herr der Ringe ohne die Legende, die unser Nationalepos nachhaltig geprĂ€gt hat, kaum existieren wĂŒrde - oder zumindest ein ganz anderes Werk wĂ€re. Tolkien wollte ein breiteres Bild zeichnen, und die Reise zum 'Herrn der Ringe' ging -ĂŒber das Buch- zum leichteren Hobbit hin und wieder zurĂŒck, welcher seinerseits Teil des Tolkien-Universums wurde.

- Es stellt sich die Frage, ob Tolkien denn ohne die Kalevala eine grĂ¶ĂŸere Welt erschaffen hĂ€tte - oder ob vielleicht das Heldengedicht Beowulf und eine andere Mythologie der Britischen Inseln als Inspiration gedient haben könnten. Ohne Kalevala hĂ€tte Tolkiens Welt wohl ganz anders ausgesehen: Es hĂ€tte vielleicht weder einen gegeben, der mit seinem Schwert spicht, noch Tom Bombadil und Gandalf, wie wir sie kennen.


98668DCF-2EF8-43FC-8FEF-98A1F2184634
Der gebrochene Held des Kalevala, Kullervo, dargestellt von Akseli Gallen-Kallela. Foto: Creative Commons /Public Domain


Tolkien mochte den gebrochenen Kalevala-Helden

J. R. R. Tolkiens berĂŒhmteste Kalevala-Anleihe ist wahrscheinlich der zwiespĂ€ltige und gebrochene Held TĂșrin Turambar, den Tolkien sogar in mehreren seiner BĂŒcher, einschließlich des Silmarillions, einbrachte. TĂșrin Turambar ist Kullervo Kalervonpoika nachempfunden, und Tolkien selbst hat dies bei mehreren Gelegenheiten erwĂ€hnt. Bereits 1914 schrieb er seine eigene Adaption der Geschichte von Kullervo, Die Geschichte von Kullervo, die nach seinen eigenen Worten der Startschuss fĂŒr seine eigenen literarischen Mythen war.

Wie Kullervo ist auch Turin Turambar ein Mörder, der versehentlich Inzest mit seiner Schwester begeht und schließlich Selbstmord begeht. Und wie in der Kalevala spricht Turin Turambar zu seinem Schwert, bevor er Selbstmord begeht.


F6BC3618-7E76-4B33-A23E-2D4615AB0C47 4 5
Die Macher der 'Ringe der Macht'-Serie erzÀhlen die Geschichte von Tolkiens Beziehung zu Finnland.


Aber warum war Kullervo, eine Ă€ußerst tragische Figur, die sich vom Sklaven zum RĂ€cher und Mörder wandelte, fĂŒr Tolkien so attraktiv? Laut Jyrki Korpua war der Fantasy-Autor ausschließlich an bestimmten gebrochenen Helden interessiert.

- Kullervo hat etwas von der rohen BrutalitĂ€t der alten Tage, ein Anti-Heldentum, das man sonst nirgendwo findet. Kullervo war Teil einer verlorenen Welt, wĂ€hrend die gebrochenen Helden Figuren sind, die Tolkien hĂ€ufig verwendet hat. Von diesen Figuren ist Kullervo die zerbrechlichste. Kullervo hatte etwas, das Tolkien sehr am Herzen lag, denn er kehrte immer wieder zu dieser Figur zurĂŒck.


3941865B-643C-48C9-9197-0E4FBE0D008F 1 1
Die diesjÀhrige Herr der Ringe-Sage: Die Ringe der Macht
Foto von Ben Rithstein / ©Amazon/Courtesy Everett Collection/All Over Press

Neben Àhnlichen Figuren hat Tolkien auch seine eigene Version des Wohlstand bringenden Sampo entwickelt. Die Silmarillen sind Neid erregende Juwelen, die in in fernen Norden gestohlen werden. Und wie das zerbrochene Sampo verschwinden auch die Edelsteine an verschiedene Orte. In Tolkiens Werken finden sich auch das Kampflieder und unmögliche Umwerbungsaufgaben, die aus dem Kalevala bekannt sind

In der Unterwelt der Kalevala, im Tuonela, ist von heißen Steinen "brennenden Felsen" und einer Raupe des Feuers die Rede, wĂ€hrend Mordor in 'Herr der Ringe' eine von WĂŒrmern zerfressene, verbrannte und erstickte Einöde ist. Außerdem enden beide Werke auf dieselbe Weise:

- Wo in 'Der Herr der Ringe' Frodo Beutlin, Gandalf und die Elben nach Westen aufbrechen, fÀhrt in der 'Kalevala' VÀinÀmöinen in einem Boot aus Bronze gen Himmel. In beiden Werken geht man in eine Zwischenwelt, um auf eine bessere Welt zu warten: Die Zeit des Menschen kommt und die neue Wahrheit tritt allmÀhlich zutage.


'Kalevala' und 'Herr der Ringe' enthalten also viele Àhnliche Elemente, aber weshalb wurden nur zu letzterem erstklassige Filme und Fernsehserien umgesetzt? Jyrki Korpua hat keine eindeutige Antwort auf diese Frage.

- Mir scheint, dass die Kalevala-Geschichten dann doch oft so gewalttĂ€tig und auch das Heldentum unklar ist, dass die Grenzen zwischen Gut und Böse -wie im amerikanischen Stil- nicht ganz eindeutig sind, und demnach könnte das Werk fĂŒr den heutigen Durchschnittszuschauer zu barbarisch, heidnisch und hart sein. Ich persönlich wĂŒrde mir jedoch eine möglichst authentische und originale Kalevala-Serie im Stil der Wikinger wĂŒnschen.
https://yle.fi/uutiset/3-12622887


melden
melden