Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hubble abschieds Thread

90 Beiträge, Schlüsselwörter: Hubble, Weltraumteleskop

Hubble abschieds Thread

06.03.2005 um 15:04
super spam xerxis must ja die letzten 4 tage mindesten 600 beiträge gemacht haben


melden
Anzeige

Hubble abschieds Thread

06.03.2005 um 15:16
Wollte ich auch gerade sagen...

Jetzt weiss man wenigstens, woher die 1000 Beiträge kommen... -.-

"Iiih, der hat ja voll die Nazifrisur!"

*zu Wölfin schiel*


melden
t.durden
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hubble abschieds Thread

06.03.2005 um 15:40
Anhang: image001.jpg (7,31 KB)
Wer war Hubble ?

Name: Hubble
Vorname: Edwin Powell
Geburtsdatum: November 1889
Geburtsort: Marshfield
Todesdatum: 28. September 1953
Bemerkung: Nach ihm ist das Hubble Weltraumteleskop benannt

Edwin Powell Hubble ist einer der wichtigsten Astronomen in der Geschichte, zu einer Zeit, in der viele seiner Kollegen noch glaubten, dass sich die Milchstraße über den gesamten Kosmos erstreckt, fand er heraus, dass die Milchstraße nur eine unter Milliarden von anderen Galaxien ist. Außerdem ist er der Entdecker der Rotverschiebung bei Galaxien, die sich von uns wegbewegen, und entwickelte daraus unser Verständnis vom Aufbau des Universums.

Hubble erforschte Nebel und entdeckte die in ihrer Leuchtkraft schwankenden Cepheiden, welche heute immer noch zur Entfernungsbestimmung von Galaxien benutzt werden. Seine Entdeckungen trugen unter anderen zur Theorie des Urknalls bei.

Er wurde 1889 in Marshfield, Missouri, geboren und studierte an der Universität Chicago Astronomie und aufgrund eines Versprechens an seinen Vater Jura in Oxford. Im Jahr 1919 ging er an das Mount-Wilson Observatorium in Californien und wurde später dessen Forschungsdirektor.

Ihm zu Ehren gibt es eine ganze Reihe von Begriffen in der modernen Astronomie die seinen Namen tragen wie z. B. die Hubble Konstante oder der Hubble Radius. Des weiteren ist auch das Hubble Weltraumteleskop nach ihm benannt.

Edwin Powell starb 1953.



1.) you do not talk about Fight Club
2.) geh auf meine HP http://www.keyzer-soze.de.vu/
3.) schreib ins Gästebuch
4.) :) Bitte :)


melden
t.durden
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hubble abschieds Thread

06.03.2005 um 16:25
Hinter den Kulissen regt sich Widerstand gegen die NASA-Pläne, das Weltraumteleskop Hubble aufzugeben. In der letzten Woche tauchten Dokumente auf, in denen das Risiko einer Shuttle-Mission zu Hubble als nicht höher als das einer Mission zur ISS eingeschätzt wird. Die NASA hatte Sicherheitsbedenken als Grund für die Streichung der für das Jahr 2006 vorgesehenen Servicemission angegeben.

Das Weltraumteleskop Hubble hat in den letzten Jahren wie wohl kein anderes Instrument die Wissenschaft - aber auch die interessierte Öffentlichkeit - mit immer neuen Einblicken ins All in Staunen versetzt. Dementsprechend war die Entscheidung der NASA im letzten Monat, keine weitere Service-Mission zu Hubble zu fliegen, alles andere als populär. Die NASA hatte - wie berichtet - die nach der Columbia-Katastrophe geänderten Sicherheitsrichtlinien als Grund für die Streichung der Mission angegeben: Jedes Shuttle müsse zukünftig die Internationale Raumstation als "Nothafen" erreichen können, falls Probleme auftreten. Bei einer Mission zum Hubble-Teleskop wäre ein Erreichen der ISS nicht möglich.

Diese anscheinend wohlüberlegte Abschätzung der Risiken wurde nun in in der letzten Woche durch zwei anonyme Dokumente in Frage gestellt, die sich schnell unter Astronomen und Verantwortlichen in Washington verbreiteten. In den Dokumenten, die offenbar aus NASA-Insiderkreisen stammten, wurde das Risiko einer Shuttle-Mission etwas anders eingeschätzt als in der offiziellen Stellungnahme der Weltraumagentur. So kommt eines der Dokumente zu dem Schluss, dass eine Service-Mission zu Hubble mindestens genauso sicher sei, wie ein Flug zur Internationalen Raumstation. Im zweiten Dokument wird geschlussfolgert, dass für eine sichere Hubble-Mission keine weiteren Schritte nötig seien als sie ohnehin schon für die Flugaufnahme zur ISS geplant sind.

Auf der von der NASA gestrichenen Service-Mission sollten die für die Lageausrichtung des Teleskops notwendigen Gyroskope ausgetauscht sowie Instrumente erneuert werden. Sobald weniger als drei der sechs Gyroskope an Bord des Teleskops arbeiten, ist Hubble nicht mehr korrekt auszurichten und damit praktisch wertlos. Die neuen Sicherheitsrichtlinien der NASA würden nun, da man bei einer Hubble-Service-Mission die ISS im Notfall nicht erreichen kann, ein startbereites zweites Shuttle verlangen, das während der Service-Mission auf der Erde für den Fall wartet, dass eine Rettungsmission nötig ist. Bei einer solchen Rettungsmission wären dann erstmals zwei Shuttle gleichzeitig im All und außerdem müsste eine Besatzung von einem Shuttle zum anderen umsteigen.

Alles das erscheint der NASA deutlich zu riskant. Stattdessen soll Hubble nun so lange arbeiten, wie es funktioniert und dann - mit Hilfe einer unbemannten Sonde - zum sicheren, kontrollierten Absturz gebracht werden. Zudem arbeitet die NASA daran, die wissenschaftliche Lebensdauer des Teleskops zu verlängern - auch für den Fall das weitere Gyroskope ausfallen. Das Teleskop sollte so noch bis 2006, vielleicht sogar noch über ein Jahr länger, weiterarbeiten können.

Die Sicherheitsbedenken der NASA erscheinen durch die jetzt aufgetauchten anonymen Dokumente in einem neuen Licht: So wird unter anderem darauf hingewiesen, dass bei Missionen zur ISS auch kein zweites "Notfall"-Shuttle bereitgehalten wird, obwohl ja gar nicht sichergestellt ist, dass eine Raumfähre, die auf dem Weg zur ISS Probleme bekommt, die sichere Raumstation auch erreichen könnte. Die NASA muss also ohnehin bestimmte Reparaturkits entwickeln, die Notreparaturen möglich machen. Und diese könnten dann auch an Bord einer Service-Mission sein.

Es scheint allerdings wenig Hoffnung zu geben, dass die NASA ihre Position noch einmal überdenkt. Und auch die meisten Astronomen dürften sich darauf konzentrieren, aus der Zeit, in der Hubble noch zur Verfügung steht, das Beste zu machen. Allerdings dürften die neuen Dokumente denjenigen, die hinter dem Streichen der Service-Mission andere Gründe als die Sicherheit der Astronauten vermuten, willkommenes Material liefern. Manche hatten die kürzlich angekündigten und extrem teuren Weltraumpläne von US-Präsident Bush mit der Streichung der Hubble-Mission in Zusammenhang gebracht. Die Entscheidung der NASA war kurz nach der Ankündigung Bushs bekannt geworden.

Ruhe in Frieden Hubble
Willkommen James Webb !
T.D




1.) you do not talk about Fight Club
2.) geh auf meine HP http://www.keyzer-soze.de.vu/
3.) schreib ins Gästebuch
4.) :) Bitte :)


melden
felippo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hubble abschieds Thread

06.03.2005 um 19:41
Machs gut Hubble, warst ein prima Teleskop.

Felippo

Wir sind die Musik, solange die Musik spielt.


melden
t.durden
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hubble abschieds Thread

06.03.2005 um 19:50
Machs gut Hubble, warst ein prima Teleskop.
Auch wenn ich dich nie benutzen durfte !

1.) you do not talk about Fight Club
2.) geh auf meine HP http://www.keyzer-soze.de.vu/
3.) schreib ins Gästebuch
4.) :) Bitte :)


melden
xerxis
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hubble abschieds Thread

06.03.2005 um 21:04
@ scorpion25

>>>super spam xerxis must ja die letzten 4 tage mindesten 600 beiträge gemacht haben<<<

Hast du eigentlich nicht besseres zu tun als ständig meine Beiträge zu zählen? Hinter jeden Beiträg von mir kommt immer so ein Spruch von dir, langsam nervts aber auch, wenn´s dir nicht past dann les dir meine Sachen nicht durch, wenn der Thread Spam wäre hätte man ihn gelöscht.



Cotperum ip des umte des werans istom metis tet it pero


melden
akula
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hubble abschieds Thread

06.03.2005 um 23:41
sorry Xerxis, war nur ein gag als antwort auf die scan und fake vorwürfe meine bilder betreffend im thread "seltsame lichter". nicht böse gemeint. finde deinen thread sehr gut und informativ.


melden
xerxis
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hubble abschieds Thread

06.03.2005 um 23:47
Ich fand deien Aussage auch einbischen komisch, wozu sollte man die Bilder fälschen wenn man ein Millionen teueres Teleskop im Orbit hat.



Cotperum ip des umte des werans istom metis tet it pero


melden

Hubble abschieds Thread

09.03.2005 um 19:41
Ich kann es nicht verstehen das man das teleskop einfach so verglühen lässt!

Ich würde es wenigstens so lange oben lassen bis ein ähnliches und womöglich noch leistungsfähigeres in den orbit geschossen worden ist!


melden

Hubble abschieds Thread

11.03.2005 um 19:48
@ abc997

Ich stimme dir zu.


melden

Hubble abschieds Thread

11.03.2005 um 22:09
schon schade drum
hat uns echt schnieke bilder gemacht das teil
rest in pieces

ohne stress, schlechte ernährung und schlafmangel wär das leben doch nur halb so toll

FREAK UND STOLZ DARAUF


melden

Hubble abschieds Thread

11.03.2005 um 22:20
gibt doch bald n neues die sollen sich lieber die kohle sparen und n shuttle bauen da keine trägerrakete mehr braucht

kann mir nicht vorstellen das die technik noch so unterentwickelt ist mann könnt doch so ein shuttle bestimmt wie mit spaceship one auch in eine bestimmte höhe bringen

solange die nicht von dem trägerracketensystem wegkommen wird nie viel passieren in der raumfahrt wegen der enormen kosten

gruss andre


melden
johnholmes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hubble abschieds Thread

12.03.2005 um 09:50
"kann mir nicht vorstellen das die technik noch so unterentwickelt ist mann könnt doch so ein shuttle bestimmt wie mit spaceship one auch in eine bestimmte höhe bringen"

Ist aber leider so.
DieTheorie einen Shuttle auf dem Rücken eines Jets zu kleben der sozusagen als erste Raketenstufe fungiert ist ja nicht neu. Mit einem kleinen (leichten) Experimental"raumschiff" klappt das auch mehr oder weniger aber wenn du tonnenschwere Nutzlasten ins All bringen möchtest geht auch mittelfristig kein Weg am teuren Raketenstufenprinzip vorbei.
Das Shuttle selbst ist ja bereits so gut wie leer wenn es im Orbit ankommt und das trotz des riesigen Tanks und der 2 Booster welche zum Start benutzt werden.
Du hättest 100 Jahre später auf die Welt kommen sollen scorpi denn ich befürchte das neue Systeme in unserer Lebenszeit kaum aus der Testphase herauskommen!

Da kann wohl nur die Cryogenic helfen, oder du läßt dir den Kopf abtrennen und für 200 Jahre einfrieren.
Du hast zwar im Jahre 2200 keinen Körper mehr aber ein Leben als Kopf im Glas hat doch auch seine Vorteile - siehe Nixon in Futurama!!!!

;)

Das Hirn ist zum Denken da.


melden

Hubble abschieds Thread

13.03.2005 um 18:28
@Scorpion25

aber es vergehen wieder einige jahre in der es keines gibt!
Und somit keine so spektakulären bilder gemacht werden können!

@johnholmes

Da gebe ich dir recht
Vergleiche einmal das spaceship one mit einem Spaceshuttle!!!!!


melden
t.durden
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hubble abschieds Thread

13.03.2005 um 18:41
@abc997

Hubble stirbt ca 2007
und ca 2010 kommt James Webb

und solange haben wir ja noch andere Teleskope.


1.) you do not talk about Fight Club
2.) geh auf meine HP http://www.keyzer-soze.de.vu/
3.) schreib ins Gästebuch
4.) :) Bitte :)


melden

Hubble abschieds Thread

13.03.2005 um 20:02
@t.durden

Aber nur erdgebundene. Diese sind zwar nicht schlecht nur die athmosphäre stört gewaltig. In der letzten zeit hat sogut wie nur hubble interessante bilder geschossen zumindest ich habe nicht gehört das ein anderes erdgebundenes irgentwas spektakuläres entdeckt hat.

Für mich ist hubble zur zeit unersätzlich!


melden
t.durden
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hubble abschieds Thread

13.03.2005 um 21:15
Stimmt nicht ganz abc997

Mit dem Start des Spitzer-Weltraumteleskops am 25. August 2003 fand das so genannte Great Observatory Program der NASA seinen Abschluss. Hinter diesem Programm steht die Idee, mit einer Flotte von vier weltraumgestützten Teleskopen das Weltall in verschiedenen, wissenschaftlich relevanten Spektralbereichen beobachten zu können. Dem Spitzer-Weltraumteleskop kommt dabei die Aufgabe zu, die auf der Erdoberfläche kaum beobachtbare kosmische infrarote Strahlung ins Visier zu nehmen.

Im Rahmen des Great Observatory Program sind bisher die Weltraumteleskope Compton Gamma-Ray Observatory (1991), das Chandra X-Ray Observatory (1999) sowie das Hubble Space Telescope (1990), das Beobachtungen im Bereich der Infrarotstrahlung und des sichtbaren Lichts vornimmt, gestartet worden. Während Compton aufgrund des Ausfalls eines Gyroskops aus Sicherheitsgründen 1999 bei einem kontrollierten Absturz in der Erdatmosphäre verglühte werden Hubble und Chandra voraussichtlich noch mehrere Jahre lang in Betrieb sein.


http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/raumsonden/sirtf.shtml

1.) you do not talk about Fight Club
2.) geh auf meine HP http://www.keyzer-soze.de.vu/
3.) schreib ins Gästebuch
4.) :) Bitte :)


melden

Hubble abschieds Thread

13.03.2005 um 22:43
ich habe da mal ne doofe frage könnte man sowas in der art wie hubble nicht auf den mond landen lassen als feste station oder ist das wegen watungsarbeiten oder anderer sachen unlogisch????

gruss andre


melden
Anzeige
johnholmes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hubble abschieds Thread

13.03.2005 um 23:20
Nein die Idee eines Teleskopes auf dem Mond schwirrt schon seit Jahrzehnten durch die Köpfe der Astronomen.
Aber dazu sollte natürlich erstmal eine feste Basis dort entstehen denn so ein Teleskop baut sich ja nicht in 2/3 Tagen.
Früher oder später wird es das geben aber ob ich den Tag noch erlebe wage ich zu bezweifeln!

;)

Das Hirn ist zum Denken da.


melden
214 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden