Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die goldene Schallplatte

26 Beiträge, Schlüsselwörter: UFO, Voyager, Platte, Goldene

Die goldene Schallplatte

10.09.2020 um 19:13

Die goldene Schallplatte


800px-The Sounds of Earth Record Cover -Original anzeigen (0,2 MB)

Die Voyager Golden Records sind Datenplatten mit Bild- und Audio-Informationen, die an Bord der beiden 1977 gestarteten interstellaren Raumsonden Voyager 1 und Voyager 2 angebracht sind. Die Datenplatten wurden als Botschaften an Außerirdische in der Hoffnung hergestellt, etwaige intelligente, außerirdische Lebensformen könnten dadurch von der Menschheit und ihrer Position im Universum erfahren, auch wenn die Wahrscheinlichkeit dafür äußerst gering ist und die Menschheit dann vielleicht nicht mehr existiert. Mit einer geschätzten Lebensdauer von 500 Millionen Jahren sollen die Platten aber zumindest Zeugnis darüber ablegen, dass es Menschen gegeben hat.
Der Platte wurde auch ein schönes Statement des ehemaligen US-Präsidenten John Carter´s hinzugefügt:
This Voyager spacecraft was constructed by the United States of America. We are a community of 240 million human beings among the more than 4 billion who inhabit the planet Earth. We human beings are still divided into nation states, but these states are rapidly becoming a global civilization. We cast this message into the cosmos ... It is likely to survive a billion years into our future, when our civilization is profoundly altered and the surface of the Earth may be vastly changed. Of the 200 billion stars in the Milky Way galaxy, some – perhaps many – may have inhabited planets and space faring civilizations. If one such civilization intercepts Voyager and can understand these recorded contents, here is our message: This is a present from a small distant world, a token of our sounds, our science, our images, our music, our thoughts, and our feelings. We are attempting to survive our time so we may live into yours. We hope some day, having solved the problems we face, to join a community of galactic civilizations. This record represents our hope and our determination and our goodwill in a vast and awesome universe.
Was haltet ihr grundsätzlich von der Idee, dass die Sonde mit solch einer Schallplatte bestückt wurde. Wie groß ist wohl die Wahrscheinlichkeit, dass sie tatsächlich "jemand" findet und ihren Inhalt versteht. Ich finde dieses Thema lädt zum träumen, philosophieren und diskutieren ein.

Quelle: https://de.wikipedia.org



melden

Die goldene Schallplatte

10.09.2020 um 21:35
Ich denke wenn die Scheibe gefunden wurde, haben wir uns schon hunderte wenn nicht tausende Jahre vorher selbst ausgelöscht.

Unterhalten sich zwei Erden, sagt die eine zur anderen " du siehst ja schrecklich aus, was hast du denn?!?

sie antwortete "ich hab Menschen..........

die andere Erde entgegnete ihr "das macht nichts, die gehen von alleine wieder weg".

Traurig aber wahr........

Die Scheibe wird irgendwann einer anderer Zivilisation zu Teil, davon bin ich überzeugt ;-)



melden

Die goldene Schallplatte

10.09.2020 um 21:43
Warum bitte in Ufologie?!?
„Unidentifiziert“ ist ja wohl Kriterium, das hier so gar nicht zutrifft.
Und die Intention der Mission ist es auch nicht, unidentifizierbar zu sein. Im Gegenteil. 🤷🏼‍♂️



melden

Die goldene Schallplatte

10.09.2020 um 22:19
Zitat von Nemon
Nemon
schrieb:
Warum bitte in Ufologie?!?
„Unidentifiziert“ ist ja wohl Kriterium, das hier so gar nicht zutrifft.
Und die Intention der Mission ist es auch nicht, unidentifizierbar zu sein. Im Gegenteil. 🤷🏼‍♂️
Naja, ich dachte halt daran, dass außerirdische Zivilisationen diese Platte finden könnten. Aber ich gebe dir recht. Es gibt bessere Bereiche. Habe mal die Redaktion angeschrieben.



melden

Die goldene Schallplatte

10.09.2020 um 22:20
Zitat von Nachthauch
Nachthauch
schrieb:
Habe mal die Redaktion angeschrieben.
Die Redaktion :D



melden

Die goldene Schallplatte

11.09.2020 um 01:36
Zitat von Bayerischenmot
Bayerischenmot
schrieb:
Ich denke wenn die Scheibe gefunden wurde, haben wir uns schon hunderte wenn nicht tausende Jahre vorher selbst ausgelöscht.
Echt jetzt? Dann räumste den Menschen trotz Selbstauslöschungsfiasko aber entweder noch ne verdammt lange Bleibezeit oder zumindest einen sehr sehr großen Glücktreffer ein, was evtl. außerirdische Finder der Platte betrifft. Denn bei ihrer jetztigen Geschwindigkeit (deutlich mehr als 40.000 Jahre pro Lichtjahr) hat die Voyagersonde bis zum nähesten Rand der Galaxis immerhin noch ein paar hundert Lichtjahre vor sich. Zudem darf man nicht vergessen, daß in Richtung äußerer Rand auch die Sternenzahl mit der Zeit immer geringer wird, was die Zahl möglicher belebter Welten nicht unbedingt steigen lässt. Na und bis zum nächsten galaktischen Rand wird sie nochmal gleich locker mehreren Millionen Jahre obendrauf benötigen. So viel Optimismus will ich haben.
Zitat von Nachthauch
Nachthauch
schrieb:
Naja, ich dachte halt daran, dass außerirdische Zivilisationen diese Platte finden könnten.
Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt, auch wenn wir es nie erfahren werden, selbst wenn sie gefunden wird.



melden

Die goldene Schallplatte

11.09.2020 um 02:28
Leute, wir wissen doch, wie's ausgeht:

Star Trek V The Final Frontier - The Klingon's Destroy Earth Satellite



melden

Die goldene Schallplatte

11.09.2020 um 09:22
Zitat von perttivalkonen
perttivalkonen
schrieb:
Leute, wir wissen doch, wie's ausgeht:
Also ich erinnere mich da an einen anderen Ausgang! V‘GER :note:
Star Trek The Motion Picture - V'Ger Revealed

Ab 01:25



melden

Die goldene Schallplatte

11.09.2020 um 10:16
Zitat von Nemon
Nemon
schrieb:
Warum bitte in Ufologie?!?
Guten Morgen,
habe erst vorhin realisiert, dass dieser Bereich hier "Ufologie & Aliens" heißt. Daher ist der Beitrag hier gut aufgehoben, da die Schallplatte explizit dafür angefertigt wurde, um von möglichen Aliens gefunden zu werden ;)



melden

Die goldene Schallplatte

11.09.2020 um 10:17
Zitat von Libertin
Libertin
schrieb:
Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt, auch wenn wir es nie erfahren werden, selbst wenn sie gefunden wird.
Naja, mit ein bisschen Fantasie könnte sie von einer Zivilisation gefunden werden, die zufälligerweise in den weiten des Raums unterwegs ist, wo sich die Voyager aufhält. Dann könnte sie uns ein Signal schicken zur Bestätigung schicken. Wie realistisch das Ganze ist, vermag ich jedoch nicht zu beurteilen.



melden

Die goldene Schallplatte

11.09.2020 um 10:48
Zitat von Nachthauch
Nachthauch
schrieb:
Naja, mit ein bisschen Fantasie könnte sie von einer Zivilisation gefunden werden, die zufälligerweise in den weiten des Raums unterwegs ist, wo sich die Voyager aufhält. Dann könnte sie uns ein Signal schicken zur Bestätigung schicken. Wie realistisch das Ganze ist, vermag ich jedoch nicht zu beurteilen.
Selbst wenn, ist dann immer noch mehr als fraglich, ob es dann überhaupt noch jemanden auf der Erde gibt, der die Signale empfangen könnte. Denn abgesehen davon, wann sie gefunden wird, ist da ja auch immer noch die Lichtgrenze, eine instantane Rückmeldung unterbindet. Da müssten schon einige Faktoren (Auflistung spare ich mir an dieser Stelle mal) zur richtigen Zeit am richtigen Ort zusammenkommen, die ein solches Szenario auch nur in den Bereich des Möglichen bringen. Wie gesagt, so viel Optimusmus hätte ich gern.



melden

Die goldene Schallplatte

11.09.2020 um 10:57
Ich fand Carl Sagans SETI-Ambitionen immer ein wenig befremdlich, das hat ja eine kindlich-naive, spielerische Komponente.
Vielleicht ist es auch der Enthusiasmus einer Gründerzeit gewesen. Aber gut, wer hat schon die Gelegenheit, solche Projekte zu verwirklichen und wer würde dann nicht die Gelegenheit ergreifen bzw. ergriffen haben ...

Es ist schon was her, seitdem ich mich damit befasst habe. Wahrscheinlich hatte er aber auch eine stimmige Argumentation dahinter.



melden

Die goldene Schallplatte

11.09.2020 um 11:18
Zitat von Libertin
Libertin
schrieb:
Da müssten schon einige Faktoren (Auflistung spare ich mir an dieser Stelle mal) zur richtigen Zeit am richtigen Ort zusammenkommen, die ein solches Szenario auch nur in den Bereich des Möglichen bringen. Wie gesagt, so viel Optimusmus hätte ich gern.
Da ich mich nicht wirklich gut in Astrophysik auskenne, würde es mich freuen, wenn du irgendwann mal Lust verspürst, die Faktoren zu nennen. Denn mir geht es vor allem auch um eine realistische Abwägung, wie wahrscheinlich es ist, ein entsprechendes Signal zu empfangen.



melden

Die goldene Schallplatte

11.09.2020 um 11:21
Zitat von Nachthauch
Nachthauch
schrieb:
Naja, mit ein bisschen Fantasie könnte sie von einer Zivilisation gefunden werden, die zufälligerweise in den weiten des Raums unterwegs ist,
ohne fantasie & speku läuft hier garnix!
Zitat von Nachthauch
Nachthauch
schrieb:
Da ich mich nicht wirklich gut in Astrophysik auskenne,
ich denke, da nützen solche fakten auch nicht viel.

:D



melden

Die goldene Schallplatte

11.09.2020 um 12:34
Zitat von Nachthauch
Nachthauch
schrieb:
Da ich mich nicht wirklich gut in Astrophysik auskenne, würde es mich freuen, wenn du irgendwann mal Lust verspürst, die Faktoren zu nennen. Denn mir geht es vor allem auch um eine realistische Abwägung, wie wahrscheinlich es ist, ein entsprechendes Signal zu empfangen.
Das eine sind ja vor allem die Entfernungen um die es hier geht. Wir sprechen hier von Lichtjahren (ein Lichtjahr entspricht über 9 Billionen km). Allein unsere Milchstraße hat einen Durchmesser von mehr als 100.000 Lichtjahren und eine Dicke von etwa 3.000 Lichthjahren. Die nächstgelegene Galaxie ist von unserer Milchstraße aus bereits rund 2,5 Millionen Lichtjahre entfernt. Je nach dem, wann und wo die Voyager entdeckt wird, bräuchte demensprechend lange auch eine "Rückmeldung", bis sie überhaupt die Erde erreicht. Ich denke, daß viele gar keine wirkliche Vorstellung von solchen astronomischen Größenordnungen haben.

Das andere ist, daß die Voyager überhaupt erstmal entdeckt werden muss. Selbst von der Erde aus können wir die Voyager nur noch verorten, weil wir genau wissen, wo wir nach ihr suchen müssen. Dabei ist die Voyager nach etwa 42 Jahren Reisezeit gerade mal 150 AE (22,47 Milliarden Kilometer) von der Sonne entfernt. Im Vergleich zu den obigen Maßstäben ist das ein Witz. Eine hypothetische Alienzivilisation weiß dagegen ja gar nichts von der Existenz der Voyager bzw. daß sie überhaupt nach etwas suchen müssen. Da haut nicht mal der Vergleich mit der Suche nach der berühmten Nadel im Heuhaufen hin, denn in diesem wird wenigstens gezielt nach etwas gesucht, was ja hier gar nicht der Fall ist. Eine Entdeckung wäre schon allein deshalb ein geradezu unglaublicher Glücktreffer.

Na und dann kommen natürlich noch so klassische Grundsatzfragen wie "gibt es überhaupt noch andere belebte Welten da draußen?" und wenn ja, "wieviele"? hinzu. Dazu müssen die Aliens noch im genau passenden Zeitfenster, in der die Voyager unter den Millarden von Planeten in unmittelbarer Nähe ihr "Terrain" einer solchen Welt durchkreuzt, auch ausreichend Intelligenz entwickelt und einen technologischen Stand erreicht haben, durch den sie in der Lage sind eine Antwort an uns zu schicken. Und selbst wenn das alles zustande kommt, wer sagt denn, daß sie überhaupt ein Interesse daran haben uns zu antworten? Und selbst wenn: Befinden sich die antwortfreundlichen E.T.'s sowieso erst irgendwo in der Nachbargalaxie, werden wir auf ein "hey, wir haben eure Nachricht erhalten" noch mind. einige Millionen Jahre warten müssen.



melden

Die goldene Schallplatte

11.09.2020 um 12:46
Zitat von Libertin
Libertin
schrieb:
Das eine sind ja vor allem die Entfernungen um die es hier geht. Wir sprechen hier von Lichtjahren (ein Lichtjahr entspricht über 9 Billionen km). Allein unsere Milchstraße hat einen Durchmesser von mehr als 100.000 Lichtjahren und eine Dicke von etwa 3.000 Lichthjahren. Die nächstgelegene Galaxie ist von unserer Milchstraße aus bereits rund 2,5 Millionen Lichtjahre entfernt. Je nach dem, wann und wo die Voyager entdeckt wird, bräuchte demensprechend lange auch eine "Rückmeldung", bis sie überhaupt die Erde erreicht. Ich denke, daß viele gar keine wirkliche Vorstellung von solchen astronomischen Größenordnungen haben.
Das ist mir bewusst, aber wer sagt denn, dass eine mögliche Zivilisation von außerhalb der Milchstraße kommen muss?
Zitat von Libertin
Libertin
schrieb:
Das andere ist, daß die Voyager überhaupt erstmal entdeckt werden muss. Selbst von der Erde aus können wir die Voyager nur noch verorten, weil wir genau wissen, wo wir nach ihr suchen müssen. Dabei ist die Voyager nach etwa 42 Jahren Reisezeit gerade mal 150 AE (22,47 Milliarden Kilometer) von der Sonne entfernt. Im Vergleich zu den obigen Maßstäben ist das ein Witz. Eine hypothetische Alienzivilisation weiß dagegen ja gar nichts von der Existenz der Voyager bzw. daß sie überhaupt nach etwas suchen müssen. Da haut nicht mal der Vergleich mit der Suche nach der berühmten Nadel im Heuhaufen hin, denn in diesem wird wenigstens gezielt nach etwas gesucht, was ja hier gar nicht der Fall ist. Eine Entdeckung wäre schon allein deshalb ein geradezu unglaublicher Glücktreffer.
Wir Menschen wissen auch nicht, ob Außerirdische Satelliten oder sonstige Gerätschaften auf interstellare Reisen geschickt haben und dennoch wurde das SETI-Programm ins Leben gerufen.
Zitat von Libertin
Libertin
schrieb:
Na und dann kommen natürlich noch so klassische Grundsatzfragen wie "gibt es überhaupt noch andere belebte Welten da draußen?" und wenn ja, "wieviele"? hinzu. Dazu müssen die Aliens noch im genau passenden Zeitfenster, in der die Voyager unter den Millarden von Planeten in unmittelbarer Nähe ihr "Terrain" einer solchen Welt durchkreuzt, auch ausreichend Intelligenz entwickelt und einen technologischen Stand erreicht haben, durch den sie in der Lage sind eine Antwort an uns zu schicken. Und selbst wenn das alles zustande kommt, wer sagt denn, daß sie überhaupt ein Interesse daran haben uns zu antworten? Und selbst wenn: Befinden sich die antwortfreundlichen E.T.'s sowieso erst irgendwo in der Nachbargalaxie, werden wir auf ein "hey, wir haben eure Nachricht erhalten" noch mind. einige Millionen Jahre warten müssen.
Dem stimme ich voll zu.



melden

Die goldene Schallplatte

11.09.2020 um 14:45
Zitat von Nachthauch
Nachthauch
schrieb:
Wir Menschen wissen auch nicht, ob Außerirdische Satelliten oder sonstige Gerätschaften auf interstellare Reisen geschickt haben und dennoch wurde das SETI-Programm ins Leben gerufen.
So weit ich weiß geht es bei Seti um das Auffangen und Identifizieren von "Funksignalen", die keiner natürlichen Quelle zugeordnet werden können. Diese Signale bewegen sich mit Lichtgeschwindigkeit. Die Platte hat je nach Definition nicht mal das Sonnensystem verlassen. Von daher müssen hier auch die Wahrscheinlichkeiten anders bewertet werden. Von daher, sehe ich das einfach so, sollte in der nächsten Zeit jemand die Platte hören, hat er die Erde vorher entdeckt.



melden

Die goldene Schallplatte

11.09.2020 um 20:37
Zitat von Nachthauch
Nachthauch
schrieb:
Das ist mir bewusst, aber wer sagt denn, dass eine mögliche Zivilisation von außerhalb der Milchstraße kommen muss?
Niemand hier. Deswegen schrieb ich ja, daß es letztlich darauf ankommt, wann und wo die Voyager entdeckt wird. Sofern überhaupt.
Zitat von Nachthauch
Nachthauch
schrieb:
Wir Menschen wissen auch nicht, ob Außerirdische Satelliten oder sonstige Gerätschaften auf interstellare Reisen geschickt haben und dennoch wurde das SETI-Programm ins Leben gerufen.
Wie ja schon geschrieben, ist SETI ein Projekt, das nach außerirdischen (künstlichen) Funksignalen sucht. Dahingegen ist Voyager gerade erst dabei unser eigenes Sonnensystem (je nach dem, wo man den äußeren Rand ansetzt) weiter in Richtung interstellaren Raum zu verlassen. Den ersten fernen Stern wird sie erst in ca. 38.000 Jahren erreichen.



melden

Die goldene Schallplatte

12.09.2020 um 07:43
Zitat von Libertin
Libertin
schrieb:
Den ersten fernen Stern wird sie erst in ca. 38.000 Jahren erreichen
Wird sie da überhaupt direkt vorbei kommen? Also innerhalb des nächsten "Sonnensystems", oder fliegt die ein paar 100 Milliarden Km dran vorbei?
Die wurde ja glaube ich nicht gezielt zum nächsten Stern gelenkt. Hat ja niemand wirklich auf'm Schirm gehabt, dass die 40 Jahre später unser System verlässt und immer noch funkt!



melden

Die goldene Schallplatte

12.09.2020 um 13:12
Zitat von leakim
leakim
schrieb:
Wird sie da überhaupt direkt vorbei kommen? Also innerhalb des nächsten "Sonnensystems", oder fliegt die ein paar 100 Milliarden Km dran vorbei?
Laut Berechnungen wird der Abstand sogar um die 1,7 Lichtjahre betragen. Je nach dem kann man "vorbeikommen" an dieser Stelle auch als sehr wohlwollend gemeint betrachten.



melden