Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Außerirdischer Kontakt vor 12000 Jahre

39 Beiträge, Schlüsselwörter: Kontakt, Jahre

Außerirdischer Kontakt vor 12000 Jahre

24.10.2003 um 20:42
interessanter artikel:

http://mystery.alien.de/mystery/archaeologie/dropas.php

mfg

I DO NOT WANT TO BELIEVE - I WANT TO KNOW

http://www.complex.net.tc

http://www.mystery.net.tc


melden
Anzeige

Außerirdischer Kontakt vor 12000 Jahre

24.10.2003 um 23:47
einer der vielen Kontakte die es gab

Et In Arcadia Ego


melden

Außerirdischer Kontakt vor 12000 Jahre

25.10.2003 um 01:36
thx lex41!
hast du glaub ich schonmal gepostet ist aber wichtig!
*nachobenschieb*

warum gehen ameisen nie in die kirche? - weil sie alle insekten sind! hahahaha!!


melden

Außerirdischer Kontakt vor 12000 Jahre

25.10.2003 um 14:03
Vieleicht hatten die Ausserirdischen wenn es welche waren auch nur Pech.

Ich sags mal scherzhaft.

Auf dem Weg nach Centuri 47 kamen die Ausserirdischen an der Erde vorbei.
Just in diesem Moment krepierte in Ihrem Raumschiff die Zylinderkopfdichtung.

Ergo Notlandung auf der Erde.

Jetzt wieder Ernst.

Wenn es wirklich so war, und sie keine Möglichkeiten hatten Ihr Raumschiff zu reparieren versuchten sie sich hier so gut einzurichten wie nur möglich.

Da sie ja anders aussahen wie die Menschen, bildeten sie eine Enklave weitab der Zivilisation. Vor 12000 Jahren lebten noch nicht so viele Menschen auf der Erde also war die Wahrscheinlichkeit nicht entdeckt zu werden sehr hoch.

Sie pflanzten sich fort und die Bevölkerungszahl stieg an.

Auch wenn sie Kontakt mit Menschen hatten, wäre es erstaunlich wenn es die Menschen bis heute überliefert hätten.

Irgendwann starben sie alle und verschwanden von der Bidfläche.
Vieleicht durch Krankheiten/Hunger ect. Keine Ahnung.

Aber so könnte es ausgesehen haben !






Niemals aufgeben !


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Außerirdischer Kontakt vor 12000 Jahre

25.10.2003 um 14:26
@ all

»Nach dem Schriftsteller Hartwig Hausdorf gab es vor kurzer Zeit erst eine weitere sensationelle Entdeckung. In der Provinz Sichuan, östlich des Baian-Kara-Ula-Massivs, soll ein Dorf entdeckt worden sei, das von ungefähr 120 sehr kleinen Menschen bewohnt wird. Die Erwachsenen sind im Schnitt nur 1,15 Meter groß und die kleinsten gerade Mal 63,5 Zentimeter. Hausdorf meint, „dass es jener angeblich nicht existierende Stamm der Dropa oder Dzopa ist, der quasi hier aus der Versenkung auftauchte.“«br>
das liest sich als wenn es gegenwart wäre .
fragt euch mal warum das noch nie in irgendwelchen medien erwähnt wurde oder etwa im guinessbuch der rekorde aufgetaucht ist ?

ich behaupte ,daß solche links nichts weiter als fakes sind um besucher auf die seite zu locken .
derartige dinge auch die nachricht derausserirdischen wäre sonst wohl mehr als 100mal über unsere bildschirme geflattert. bevor die aber so etwas veröffentlichen prüfen sie es...und wie es aussieht ist der inhalt des oben bezeichneten links bei dieser prüfung durchgefallen . denkt doch mal nach : welches medium würde denn nicht gerne seine auflage erhöhen bzw die zuschaltquote, wenn man die recherchen nur halbwegs glaubwürdig vertreten könnte.
stattdessen behauptet einer im internet irgendetwas und keiner der leser kann es überprüfen so daß eben jeder glauben kann was er will.und die die glauben wollen werden von entsprechenden organisationen früher oder später angeschrieben und leider auch eingefangen .
als etwas anderes kann es gar nicht angesehen werden .


schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden

Außerirdischer Kontakt vor 12000 Jahre

25.10.2003 um 15:26
@tao

Hallo !

Ich glaube nicht das es ein Fake ist, ich habe das irgendwann mal im Freenet gelesen, warte ich suche mal, ah da ist es.

Roswell vor 12.000 Jahren?

Zuordnung der gefunden Skelette

Da Professor Chi Pu-Tei keine andere Lösung fand, ordnete er 1940 diese Skelette einer längst ausgestorbenen Affenart zu, die in dieser Region einmal gelebt haben soll. Mit diesem vagen Lösungsvorschlag erntete er bei seinen Kollegen nur Spott und Hohn. Fraglich auch, ob zur damaligen Zeit Affen in geraden Reihengräbern bestattet wurden (was aber nicht ausgeschlossen ist, wenn man an den ägyptischen Brauch denkt, sogar Tiere zu mumifizieren). Noch dazu legte man ihnen Grabbeigaben mit in die letzte Ruhestätte, die uns heute Erstaunliches berichten. Auch an den Wänden der Höhlen sollen sich sehr interessante Zeichnungen von Wesen mit rundlichen Helmen, und gleich daneben Sonnen- und Monddarstellungen finden. Die lokalen Sagen und Legenden in diesem Gebiet helfen auch hier wieder, etwas Licht in das Dunkel der Vergangenheit zu bringen.

Dropas konnten schweben

Man erfährt, dass die zu dieser Zeit lebenden Menschen schmale, kleinwüchsige, gelbe Wesen jagten. Diese Mitmenschen, Dropas genannt, seien mit "Schwebeapparaten" aus den Wolken gekommen, und wurden aufgrund ihrer abstoßenden Andersartigkeit von der Bevölkerung verfolgt und brutal getötet. Nach der allgemeinen Deutung dieser Berichte, wie sie zum Beispiel Peter Krassa in seinem Buch "Als die gelben Götter kamen" wiedergibt, waren es Außerirdische.

Felsenhöhlen werden ängstlich gemieden

Bis in unsere heutige moderne Zeit machen die abergläubischen Menschen einen Bogen um diese Höhlen. Sie stehen unter einem strikten Tabu und werden unter allen Umständen gemieden. Dies kann uns interessierten Beweissuchern nur recht sein, denn so blieben die Gräber über die Jahrtausende hinweg von Grabräubern verschont.

Nachfahren der Dropas?

Dass diese Wesen, die Dropas, tatsächlich einst vom Himmel stiegen, und auch die Skelette in den Höhlen von ihnen stammen könnten, beweist nach dem Schriftsteller Hartwig Hausdorf eine sensationelle Entdeckung in der chinesischen Provinz Sichuan, östlich am Baian-Kara-Ula-Massiv. Erst vor kurzem wurde dort ein Dorf entdeckt, in dem 120 Zwerge leben. Die Erwachsenen sind nur 1,15 Meter groß, der kleinste von ihnen sogar nur 63,5 Zentimeter. Das Dorf scheint, als stamme es aus der Puppenwelt eines Kinderzimmers - alles ist in Miniaturausfertigung gebaut worden. Hausdorf vermutet, "dass es jener angeblich nicht existierende Stamm der Dropa oder Dzopa [eine weitere Bezeichnung des Stammes, L.A.F.] ist, der hier quasi aus der Versenkung auftauchte."

Sensationelle Grabbeigaben

So erstaunlich die Skelettfunde und die Entdeckung der Zwerge auch sind, die eigentliche Sensation sind die angeblichen Grabbeigaben der Bestatteten. Hierbei handelt es sich um 716 steinerne "Teller", die große Ähnlichkeit mit unseren heutigen Langspielplatten haben. Sie sind etwa ein bis zwei Zentimeter stark und haben einen Durchmesser von ungefähr 30 Zentimetern. In der Mitte befindet sich ein fingerdickes Loch, von dem aus geschwungende Rillen an den äußeren Rand verlaufen. Dazwischen finden sich eingravierte Schriftzeichen, wie sie nirgendwo sonst gefunden wurden. Diese befremdliche Schrift verbarg lange Jahre ihren Inhalt und trotzte sämtlichen Übersetzungsversuchen.

Skellette einstiger Raumfahrer?

Fünf hartnäckigen Wissenschaftlern gelang es 1962, unter der Leitung von Professor Tsum Um Nui (Akademie für Vorgeschichte, Peking), einige Textstellen der Scheiben zu entschlüsseln. Der Inhalt dieser Textfragmente deutet keineswegs auf Affengräber hin. Die Texte berichten, dass die gefundenen Skelette die Gebeine einer außerirdischen Crew seinen, die es vor etwa 12.000 Jahren auf den dritten Planeten unseres Sonnensystems verschlagen hat - unsere Erde.

Unfreiwillige Siedler

Da ihr Raumschiff für einen Rückflug zu beschädigt war, und es an Material und Hilfsmitteln für eine Reparatur fehlte, siedelten sie sich in diesem Gebiet an. Sicher hatten es die ETs in dem zerklüfteten Gebirge nicht leicht, zu überleben. Wenn wir den Legenden dieses Landstrichs Glauben schenken können, waren sie durch die irdischen Bewohner ebenfalls in ihrer Existenz bedroht.

Rettungsaktion der ETs

Warum aber sandten ihre kosmischen Artgenossen keine Rettungsmannschaft aus, um die Gestrandeten zu bergen? So hochentwickelt sie auch gewesen sein mögen, ein längeres Ausbleiben des Raumschiffes samt ihrer Besatzung würde irgendwann auffallen. Möglich, dass ein Trupp zu ihrer Rettung ausgesandt wurde, aber wo sollte man suchen? Die Erde ist groß, und die Gebirgsgegend alles andere als übersichtlich. Wenn auch noch das Peilgerät in dem notgelandeten oder sogar abgestürzten Raumschiff ausgefallen war, stand es schlecht um die Bruchpiloten. Vielleicht kam die ersehnte Rettung auch nach langem Warten, allerdings für einige zu spät.

Also, gegeben hat es die auf jeden Fall, was waren Sie ?

Recherche muß sein, das Problem ist das es einem bei dem Überangebot an Informationen, manschmal passieren kann das man in die Sch.... greift. Na und !

Sind doch jede Menge vernünftige und informierte Leute da um das ganze richtigzustellen !




Niemals aufgeben !


melden
yo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Außerirdischer Kontakt vor 12000 Jahre

25.10.2003 um 15:27
@taothustra1
kann ja auch sein, dass die medien nur angst haben, ihren ruf als seriöse zeitschriften etc. zu ruinieren, sobald sie auch nur irgend etwas in dieser richtung publizieren ;) wer will schon als däniken der presselandschaft dastehen? ;)
deshalb denken ja so viele leute, dass eine verschwörung im gange ist und versucht wird, etwas sensationelles zu verheimlichen, weil fast nie darüber berichtet wird. und wenn, dann werden fast ausschließlich die gegenargumente veröffentlicht und alles in die et nach hause hollywoodecke abgeschoben, getreu dem motto, es ist nicht, was nicht sein darf. ist doch so schön unser frieden mit bundesliga, bier und chips am samstag, karriere unter der woche und urlaub auf mallorca...
yo


melden
yo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Außerirdischer Kontakt vor 12000 Jahre

25.10.2003 um 15:36
zum thema: habt ihr euch noch nie gewundert über die physiognomie der ostasiaten? ;) vielleicht sind die chinesen mischwesen aus mensch und ets :|
aber im ernst, es gibt viele hinweise, dass china das ursprungsland jeglicher zivilisation war, lange vor sumerien etc. viele ihrer errungenschaften wurden dann durch die benachbarten tocharier allmählich nach süden und westen exportiert, so z. b. die pferdezucht, waffentechnologie wie der streitwagen, landwirtschaft, astrologie. übrigens steht die weltgrößte pyramide in china, heisst glaub ich weisse pyramide und ist doppelt so groß wie die größte in ägypten...
yo


melden

Außerirdischer Kontakt vor 12000 Jahre

25.10.2003 um 15:42
@criuser:
wow, du hast interessante Gedankengänge. Bist du da selbst draufgekommen oder hast du irgendwo gelesen?
Ich kann dir das Buch "Der Tag an dem die Götter starben" von Walter Ernsting zu dem Thema empfehlen. Ein"Tatsachenroman".

Et In Arcadia Ego


melden

Außerirdischer Kontakt vor 12000 Jahre

25.10.2003 um 15:50
@grey

Meinst du den Post mit der Notlandung ?

Hab ich mir ausgedacht, ist eigentlich logisch. Spock lässt grüßen !!! :)

Niemals aufgeben !


melden

Außerirdischer Kontakt vor 12000 Jahre

25.10.2003 um 17:53
@yo

ein sehr guter Beitrag von dir, Respekt! :)

Es gibt nur eine Wahrheit, alles andere kann man als Roman veröffentlichen!


melden

Außerirdischer Kontakt vor 12000 Jahre

25.10.2003 um 18:01
Nachtrag: ...vielleicht würde dies auch erklären woher die Chinesen ihre
natur-medizinischen Fähigkeiten haben. Ist dies nur eine Lebensweisheit oder
aber auch Ergebnis einer genetischen Vermischung verschiedener Spezies'?

...und dass jedoch demnach nicht alle Chinesen von dieser Mischart sein
können erkennt man ja an ihrer vergangenen wie gegenwärtigen Politik :)

Es gibt nur eine Wahrheit, alles andere kann man als Roman veröffentlichen!


melden

Außerirdischer Kontakt vor 12000 Jahre

25.10.2003 um 21:17
@cruiser
ich meinte natürlich das erste
hhmm stimmt hätte ich mir denken können dass du das selbst ausgedacht hast lol

Et In Arcadia Ego


melden

Außerirdischer Kontakt vor 12000 Jahre

25.10.2003 um 22:21
@taothustra1:

ja, vielen dank, dass du den artikel als FAKE bezeichnet hat. der autor dieses artikel bin nämlich ich. und ich habe im gegensatz zu dir gründlich recherchiert. bevor du solche aussagen äußerst, und mich damit auch als lügner bezeichnest, solltest du dich zuerst besser erkundigen. so schwer ist es nämlich auch nicht, dass man sich ein minute zeit lässt und das stichwort "Dropas" bei google eingibt, bevor man so gewagte äußerungen abgibt.

ps: wenn du eine richtig gefakte seite sehen willst, dann besuch mal:

http://www.geocities.com/mike_hunt_ufo/

und wenn du wissen willst woran man das nun sieht, dann such mal nach den artikeln im internet nach. nirgendwo wirst du sie finden außer aus der einen seite, und besonders sieht man das an einem artikel auf seiner homepage:

http://www.geocities.com/mike_hunt_ufo/ufo-71.html

dieses ufo in dem obigen artikel ist nämlich nichts anderes als das animierte ufo von bob lazar´s homepage (http://www.boblazar.com), dass einfach in einen anderen hintergrund eingefügt wurde. man sieht sogar bei beiden bildern die gleiche spiegelung an der unteren seite des ufos.



mfg






I DO NOT WANT TO BELIEVE - I WANT TO KNOW

http://www.complex.net.tc

http://www.mystery.net.tc


melden

Außerirdischer Kontakt vor 12000 Jahre

26.10.2003 um 18:23
@lex

Ist kein Fake. Egal wo du nachschaust bekommst du die gleichen Angaben.

Wenn die Dropas von den Menschen verfolgt wurden, wieso haben sie sich mit Ihrer hochentwickelten Technologie nicht gewehrt ?

Ehtik ?
Keine Einmischung in die Entwicklung von Spezies auf anderen Planeten ?

Niemals aufgeben !


melden

Außerirdischer Kontakt vor 12000 Jahre

26.10.2003 um 23:39
@Cruiser156:

vieleicht kamen sie ja in frieden;)

mfg

I DO NOT WANT TO BELIEVE - I WANT TO KNOW

http://www.complex.net.tc

http://www.mystery.net.tc


melden

Außerirdischer Kontakt vor 12000 Jahre

27.10.2003 um 13:04
..sie werden wohl um die Funktionsweise der Genetik und deren natürliche
Auslese gewusst haben und sich mit den ansässigen Erdenmenschen
vermischt haben...bevor sie aussterben ohne etwas "handfestes" von sich zu
hinterlassen :)

Es gibt nur eine Wahrheit, alles andere kann man als Roman veröffentlichen!


melden

Außerirdischer Kontakt vor 12000 Jahre

27.10.2003 um 13:07
..sie werden wohl um die Funktionsweise der Genetik und deren natürliche
Auslese gewusst haben und sich mit den ansässigen Erdenmenschen
vermischt haben...bevor sie aussterben ohne etwas "handfestes" von sich zu
hinterlassen :)

Es gibt nur eine Wahrheit, alles andere kann man als Roman veröffentlichen!


melden

Außerirdischer Kontakt vor 12000 Jahre

27.10.2003 um 13:35
das müssten sich doch eigentlich noch unterschiede in der dna dieser personen zun den "normalen menschen" geben. auch bei den asiaten. das mit dem "zwergendorf" ist auch interessant. dazu kann ich aber nur das gleiche sagen. eine genaue genmetische untersuchung dieser menschen müsste doch licht ins dunkel bringen. vor allen dingen, da sie so klein sind im gegensatz zu den anderen menschen. das heißt es muss auf jeden fall noch genetische überreste geben...


melden

Außerirdischer Kontakt vor 12000 Jahre

27.10.2003 um 13:44
@reborn
@tommy

Ich glaube nicht das sie sich mit den Menschen vermischt haben.

1. Wurden die Dropas von den Menschen gejagt und getötet.

2. Sie wollten in einer Enklave leben, weil die Menschen von Ihrer Entwicklung noch lange nicht so weit waren Ihren ehtischen Grundwerten zu entsprechen.

3. Bei einer Vermischung wären die Menschen zwangläufig mit Ihrer Technologie in Berührung gekommen, und hätten die Möglichkeit gehabt diese für Ihren Vorteil zu nutzen.

Niemals aufgeben !


melden
Anzeige

Außerirdischer Kontakt vor 12000 Jahre

27.10.2003 um 15:19
...aber deren "Technologie" hatten sie doch längst aufgegeben?
Oder wäre sonst nicht irgendwer von den Chinesischen Völkern dahinter
gekommen, wenn die Dropas weiterhin ihre "Technologie" genutzt hätten?!
Wenn sie also in Abgeschiedenheit von den übrigen Menschen leben wollten,
scheint es dann nicht auch logischer dass sie ihre bisherige Lebensweise
(inkl. Technologie) aufgeben mussten, um auch nicht Gefahr zu laufen dass
ihre "Technologie" in die "falschen" Hände gerät?!!
Bei einer Vermischung (rein sexueller Natur) wäre also niemand mit
irgendwem's Technologie oder Erkenntnisen in Berührung gekommen.

Ich weiss nicht was ihr unter Gen-vermischung verstanden habt...*g*
...aber selbst ich weiss das die Wege der Liebe unergründlich sind.

und die Dropas hätten somit auch ihr Wesen über die Zeit gerettet, was
vielleicht nicht ihrem Ideal oder ihrer Überzeugung entsprach, aber wer weiss
das schon...

Es gibt nur eine Wahrheit, alles andere kann man als Roman veröffentlichen!


melden
352 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mondgröße16 Beiträge