Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Däniken - pro und contra

148 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Theorien, PRO, Kontra ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Däniken - pro und contra

22.01.2004 um 19:54
Hä? das ist ja lustig.Däniken soll keine schlüssigen beweise geliefert haben?Das glaub ich aber nicht. Natürlich gabs da einen tieferen sinn. Wer war es denn der uns damals alle moralischen normen beigebracht hat? Wer hat uns denn so früh schon so viel über Planeten und weit entfernte Sterne erzählt? Wer hat die Menschen immer wieder zu den grössten Bauten inspiriert? Wer war es denn der den Menschen zur seite stand?Sie haben doch die grundlagen für ein moralisches zusammenleben geschaffen.Warum sollten die aliens uns etwas schriftliches hinterlassen? dafür haben doch die menschen schon durch alte schriften,Überlieferungen und Höhlenmalereinen gesorgt! Und hier liegt auch der tiefere Sinn,denn es ist schon erstaunlich, dass die menschen ihren Vorfahren nicht mehr glauben,ja sie sogar als lügner abstempeln wollen.Der tiefere Sinn liegt in der einsicht das zu erkennen und zu glauben,mit hilfe der Menschen damals die uns genug beweise hinterlassen haben.das ist ja das schlimme beweise gibts en masse,aber die zählen ja alle nicht.

Von der Erde an den Himmel: Der Friede sei mit Euch!


melden

Däniken - pro und contra

23.01.2004 um 09:36
Hallo,
bin neu hier und hab mir schon ein paar threads Durchgelesen. So Themen gefallen mir sehr, deshalb will ich gerne meine Meinung zum besten geben.
Natürlich wäre es theoretisch möglich das wir in grauer Vorzeit besuch von Ausserirdichen hatten. Leider gibt es keinen echten Beweis nur Indizien. Gut es gibt Zeichnungen bei den Mayas, die wirklich wie ein 'Flugmotorad' aussehen. Aber könnte es nicht sein das ein Visionär schon damals ein art Fahrad erfunden hat und damit einen Berg heruntergrauscht ist. Für die damaligen Menschen könnte das so ein prägsames Erlebniss gewesen sein, das man sich entschlossen hatte dieses zu Verewigen. Man muss sich vorstellen das die höchste von Menschen erreichte Geschwindigkeit beim rennen erreicht wurde, schlieslich wurden die Pferde von den Ureinwohnern vor 10000 Jahren ausgerotten und erst die Spaniern haben das Pferd wieder nach Amerika 'reimportiert'. Wenn diese Menschen dann jemanden sehen der mit 30-40 Sachen nen Berg herunterfährt kann das schon zur Legendenbildung beitragen.
Ebenfalls kann ich nicht erkennen das die Mayas eine weiter entwickeltes moralisches Verständnis hatten. Es gab einen König der Kriege gegen seine Nachbarn geführt hatte. Es wurden Menschen geopfert, zwar nicht in den Mengen wie beschrieben aber es gab Opferungen.
Auch der Drang immer neues zu erfinden oder immer höhere Bauten zu errichten lässt sich mit zwei menschlichen Eigenschaften erklären: Machtbestreben und Neugierde.
Mein persönlicher Beweis für den 'Nicht-Kontakt' mit Aliens, ist die Tatsache, wenn Ausserirdische wirklich auf unserer Erde gelandet sind, haben sie anscheinend Einfluss auf unsere Entwicklung genommen. Ein Kalender als Geschenk ist meines Erachtens ein gravierender Eingriff in unsere Entwicklung. Eine Zivilisation die so weit entwickelt ist und interstellare Reisen unternehmen kann, sollte doch wissen das man sich nicht in die Entwicklung einer anderen Zivilisation einmischen darf, ob nun zum guten oder schlechten.
Versteht ihr was ich meine? Wenn Aliens wirklich gelandet wären, hätten wir nichts davon gemerkt. Wir würden das doch genauso machen oder glaubt ihr, wenn wir irgendwann im Universum rumfliegen und eine 'steinzeitliche' Zivilisation treffen, sofort dort landen und diesen Wesen irgendwelche Geschenke geben. Nope, wir würden eine orbitale Forschungsstation einrichten und ersteinmal soviel wir möglich beobachten und dokumentiern ohne einzugreifen.

So genug, ich hoffe ich hab euch nicht gelangweilt.

Grüsse


melden

Däniken - pro und contra

23.01.2004 um 10:45
Das Problem ist aber, dass man nicht nur zeichnungen mit fortgeschrittenen Fortbewegungsmitteln gefunden hat, sondern auch Darstellungen von ganz anderen wesen, die nicht aussahen wie menschen.Und auch die verehrung der götter darf man nicht vergessen. Gut die mayas hatten auch gewalttätige Verhaltensweisen.Jedoch muss man sich auch fragen,woher die enormen kenntnisse über die planeten kamen.denn zu erkennen das gewisse sterne Doppelsterne sind,kann man nur mit telesokopen.Hier ist die frage,kann man sagen, dass alle götter die menschen schützen wollten,oder einfach nur selbst versuchten ihre probleme zu lösen.Denn es gibt rassen, die zwar eine hohe technische entwicklung haben, jedoch sämtliche emotionen futsch gegangen sind.Demnach hätten sie ohne probleme auf der erde landen und von Menschen gesehen werden können,es würde ihrem Gewissen wenig ausmachen.denn es wurden auch gewalttätige Göttergeschichten(Gilgamesch) überliefert.gehen wir dagegen von dem Gott adonai aus,so kann man nicht wirklich sagen, dass er eingegeriffen hat,denn gott hat nur grundmuster des Zusammenleben weitergegeben.das war aber auch noch zur zeit der entwicklung der menschheit,deshalb muss man sich auch fragen,inwieweit sie schon einfluss auf die entstehung des menschen genommen haben.Wichtig ist aber dass gott eines Tages einfach verschwunden ist.Das zeigt dass auch ihm nur ein gewisses mass an eingreifen möglich ist,und daran ist nichts verwerflich.denn was gott damals getan hat war gut.Nur musste er gehen,um nicht zuviel einzugreifen und das hat er nicht getan.Was die netten Forschungsstationen angeht die gibts immer noch,nur gut getarnt versteht sich;)

Von der Erde an den Himmel: Der Friede sei mit Euch!


melden

Däniken - pro und contra

23.01.2004 um 11:48
Hallo tea,

soweit ich weiß ist alles Wissen der Mayas über die Planeten bzw. Gestirne auch ohne Teleskope erreichbar. Das mit den Doppelsternen wusste ich noch nicht und würde mich sehr über einen Link oder ähnliches freuen. Man kann nie auslernen.
Aber zurück zur Einflussnahme. Gehen wir davon aus Aliens landen auf der Erde und machen sich keinen Kopf über die Auswirkungen ihres Handelns und sind nur an ihren eigenen Zielen interressiert. Dann wäre es doch zwingend logisch das wir handfeste Spuren oder Beweise ihrer Existenz auf der Erde finden. Warum ist der Kalender und das Wissen über die Sterne der einzige Indiez für den Alien-Mensch Kontakt. Warum keine primitive Sanduhr oder das Rad. Selbst die Töpferscheibe wurde nicht von den Mayas benutzt. Ist doch seltsam, die Aliens zeigen den Mayas wie das Universum aussieht aber wie eine Töpferscheibe funktioniert, wird nicht erklärt. Warum hat nie der Nachamungseffekt gegriffen? Wenn die Aliens den Mayas zeigen wie ein Teleskop zu gebrauchen ist, müssten doch solche bereits bei Ausgrabungen gefunden worden sein. Wenigstens sollten wir Spuren finden die uns zeigen, das die Maya versucht hatten welche zu bauen.
Ist den nie ein Mensch auf die Idee gekommen den Aliens irgendetwas wegzunehmen? Alleine die Macht die ein Mensch durch so eine Tat erlangen würde. Stellt dir vor ein Mensch klaut den Aliens eine Uniform um sie selber als Statussymbol zu tragen, ok hört sich wirklich etwas fantastisch an. Aber es gibt furchtlose Menschen denen ich so eine Aktion zutrauen würde.

Ergo gibt es für mich gibt es nur zwei Möglichkeiten:
-Die Aliens waren auf der Erde haben sich aber bewusst bedeckt gehalten, um ja keine Spuren zu hinterlassen.
-Die Aliens waren auf der Erde und haben 'Party' gemacht, was aber die Existenz von handfesten Beweisen vorraussetzt.

Und natürlich die Möglichkeit, das die Aliens noch nicht hier waren. (wäre langweilig)


melden

Däniken - pro und contra

23.01.2004 um 12:13
@seraph
hmm ja ich hab mal in meinen tausend alienbüchern gelesen dass die mayas bereits wissten, dass Sirius ein Dopplestern war, was man heute aber auch nur mit den modernsten teleskopen sehen kann.Muss mal suchen dann.
Also bei den den meisten aliens war es so, dass sie nicht gesehen werden wollten,da sonst schlimmes passiert wäre.denn viele rassen sind einfach mal so vorbeigekommen um sich eventuell auch auf der erde anzusiedeln.Dabei mussten sie acht geben dass sie keine spuren zeigen, denn es existierte bereits damals schon eine konförderation, die über die planeten wachte und alle angreifen würde die sich auf der erde ansiedeln wollten.Was ja auch logisch ist, denn von den vielen rassen ist nie eine wirklich lange geblieben oder wurde den menschen gefährlich. Der Nachahmungseffekt dürfte nicht funktioniert haben, denn nachahmen kann man nur etwas wenn man es auch ansatzweise versteht oder die mittel dafür hat.Zum Beispiel hab ich von Laserwaffen gehört die die aliens in Südamerika für ihre bauten benutzt haben sollten.Wie sollten die menschen so etwas nachahmen.Die aliens waren von der entwicklung zu hoch,alsdass eine nachahmung möglich gewesen wäre. So blieb ihnen nichts anderes übrig,als erstaunt die ereignisse festzuhalten.
Reden wir von den guten aliens,so haben sie bewusst nur mit den menschen geredet und ihnen viele dinge erzählt,aber niemals zu weit fortgeschrittene erfindungen hinterlassen,da sie es nicht verstanden hätten.Und das meiste haben wir ja selbst entwickelt.dennoch gibt es immer wieder primitive ansätze von erfindungen,wie die Batterien aus Ägypten.und auch mit dem wegnehmen ist es kritisch,da fast niemand damals die Götter bestohlen hätte,dennoch ist nicht auszuschliessen das es immer noch beweise gibt.In Südamerika soll man beispielsweiese eine Laserwaffe gefunden haben,die aber von einem freund von Däniken vernichtet wurde.

Von der Erde an den Himmel: Der Friede sei mit Euch!


melden

Däniken - pro und contra

24.01.2004 um 16:34
^^ das da oben war mal wieder ein systemfehler....

@modr an
>>Als ich älter wurde, bemerkte ich, daß mir bei Däniken eine Sache ganz dringend fehlt: Skepsis. <<
Warst du schonmal auf einem seiner Vorträge? Weisst du mit welchen Worten er jeden seiner Vorträge abschließt?
"Tun sie mir einen Gefallen - und glauben sie mir kein Wort!"
Wenn das keine Skepsis ist...
Däniken selbst sieht seine Theorie immernoch als das was sie auch ist, nämlich als Theorie und nicht als Tatsache.

>>Däniken gehört zu der anderen Sorte: es gibt nur EINE Theorie für ihn, und er überläßt es dann den Gegnern, die Contras aufzuzählen.<<
Däniken und die AAS versuchen mehrere Theorien zu beweisen:
1. Entweder das die Menschheit in alten Zeiten von Außerirdischen besucht und beeinflusst wurde
2. oder das die Menschheit schonmal auf dem technischen Stand von heute war, zerstört wurde und auf Steinzeitniveau zurückfiel
3. oder beides

Und das mit den Kontras macht ja echt jeder Wissenschaftler so....
Außerdem will Däniken seine Leser zum Zweifeln bringen, und bietet seine Theorie als Alternative zur Lehrweisheit an.

>>Versteht mich bitte nicht falsch: Däniken ist ein wunderbares Lexikon über die Merkwürdigkeiten unserer Welt, unserer Geschichte. Er erzählt von Kuriositäten, womit er mein Interesse weckt, diese oder jene Sache weiter zu verfolgen. <<
^^ eben

>>Aber meine Schlußfolgerungen möchte ich dann bitteschön selber treffen.<<
Wenn du meinst...

mfg Grey





Et In Arcadia Ego


melden

Däniken - pro und contra

25.01.2004 um 15:32
ich möchte euch ein film mit dem titel:die rätselhafte vergangenheit der menschheit empfehlen.ist sehr interessant und erzählt auch über egypten und über aussererdischen.ist sehr glaubhaft und interessant,falls jemand es nicht gesehen hat.schöne grösse


melden

Däniken - pro und contra

25.01.2004 um 16:16
Aha ägypten und aliens,cool,ich sags ja immer :)

Von der Erde an den Himmel: Der Friede sei mit Euch!


melden

Däniken - pro und contra

25.01.2004 um 18:21
@myst
kannst du mal en link zu Infos über den link posten?

Et In Arcadia Ego


melden

Däniken - pro und contra

26.01.2004 um 09:31
@tea

mit dem Nachahmungseffekt hab ich mich vielleicht flasch ausgedrückt. Ich rede hier nicht von Laserwaffen und Neutronenbeschleuniger. Die Tatsache das die Mayas Teleskope benutzt haben sollen, bedeutet das sie wußten wie die funktionieren. Deshalb hätten wir längst altertümliche Teleskope und deren Manufakturen finden müssen. Warum ist nie ein Gelehrter auf die Idee gekommen eine Brille zu erfinden? Basiert schlieslich auf dem selben Prinzip.

Jetzt muß ich doch noch was zu den Laserwaffen sagen. Eine Waffe wurde gefunden aber von einem Freund zerstört? Erstens würde Hr. Dänike es niemals zulassen das jemand den einzigen Beweis für seine Theorie zerstört! Zweitens kann ich mir nicht vorstellen wie man eine Waffe zerstören will deren Funktionsweise man nicht versteht. Lass mal einen Unwissenden eine geladene Pistole zerstören. Die Chance das derjenige sich selbst verletzt ist dabei sehr groß. Eins ist sicher, eine Laserwaffe benötigt eine gigantische Energiemenge, die irgendwo an der Waffe gespeichert oder erzeugt werden muss. Zerstör diesen Energiespeicher und tschüss. Hau mal mit nem Hammer auf ne Autobatterie, wenn du Pech hast wirst du blind, vergiftest dich und bekommst Verätzungen. Und das passiert nur bei ner primitiven Autobaterie, die vielleicht ein Millionstel der Energiemenge einer Laserwaffe gespeichert hat.

Außerdem verstehe ich nicht warum du immer Ausserirdische als Götter bezeichnest. Armstrong war auch kein Gott als er als 'Ausserirdischer' auf dem Mond gelandet ist.
Wenn es Aliens gibt haben sie trotzdem nicht das Universum erschaffen und sind nicht allmächtig. Ergo sind sie keine Götter, lediglich Biomassen wie wir es auch sind.


melden

Däniken - pro und contra

26.01.2004 um 16:32
@seraph

>>Eine Waffe wurde gefunden aber von einem Freund zerstört? Erstens würde Hr. Dänike es niemals zulassen das jemand den einzigen Beweis für seine Theorie zerstört!<<
ääh nein da hat sich tea etwas falsch ausgedrückt. Die Waffe wurde nicht zerstört, und ist 'gefunden' auch etwas falsch ausgedrückt.....die ganze Sache ist allerdings etwas kompliziert, und wenn man die ganze Geschichte mit der Laserwaffe hört, klingt sie sicher verrückt....ich hab aber mit Däniken kurz persönlich darüber gesprochen, und er hat mir versichert, das diese Geschichte stattgefunden hat.....nunja..

>>Arms trong war auch kein Gott als er als 'Ausserirdischer' auf dem Mond gelandet ist. <<
Außerirdische sind natürlich keine Götter oder gar Gott, laut Dänikens Theorie wurden sie nur von unseren Vorfahren für Götter gehalten. Am besten du liest mal seine Bücher.

Et In Arcadia Ego


melden

Däniken - pro und contra

26.01.2004 um 16:34
@seraph
Warum sollen die Mayas Teleskope besessen haben? Da wir keine finden und auch keine Überlieferungen von Teleskopen haben,sie aber trotzdem zu viel über sterne wussten,ergibt sich nur eine Möglichkeit:jemand hat ihnen etwas darüber erzählt.Und wer war dieser jemand?Die himmlischen Lehrmeister,ihre Götter,die sie soo hoch ansahen.Ja genau die götter sind nur Lebewesen wie wir, nur viel höher entwickelt.Die Götter von damals sind die aliens von heute,so sehe ich die Sache.Aber trotzdem würde ich sie als götter sehen,auch wenn sie nicht das universum geschaffen haben,sondern lediglich in ihm leben.Denn sie haben neue erkenntnisse gebracht.
Ja das mit der laserpistole.Däniken war damals noch viel jünger und nicht bekannt.Derjenige der sie vernichtet hat,lebte ausserdem in Südamerika,däniken in der Schweiz,er hätte ihn nicht aufhalten können.wie das mit der vernichtung war,ich weiss nicht genau,aber das teil hat die tausenden von Jahren glaub ich sowieso nicht richtig überlebt,sprich es war glaub ich nicht mehr funktionsfähig,und der kerl hats irgendwo in einen felsspalt geworfen.naja muss nochmal schauen.

Von der Erde an den Himmel: Der Friede sei mit Euch!


melden

Däniken - pro und contra

26.01.2004 um 16:36
Ja gut bei der Lasergeschichte ist grey der experte :)

Von der Erde an den Himmel: Der Friede sei mit Euch!


melden

Däniken - pro und contra

26.01.2004 um 20:14
@tea
>>Derjenige der sie vernichtet hat,lebte ausserdem in Südamerika,däniken in der Schweiz,er hätte ihn nicht aufhalten können.<<
Wie gesagt, sie wurde nicht zerstört, nur 'versteckt' weil der Besitzer im sterben lag und sie loswerden wollte, dass sie nicht in falsche Hände gerät.
Und Däniken war zu dem Zeitpunkt nicht in der Schweiz....tjo das ist eine längere Geschichte wo der war...
>>es war glaub ich nicht mehr funktionsfähig<<
und ob die funktionsfähig war
>>und der kerl hats irgendwo in einen felsspalt geworfen.<<
nein ein brunnen

Et In Arcadia Ego


melden

Däniken - pro und contra

26.01.2004 um 21:08
cool dieser Däniken, hab mal ein paar dokus gesehen.. und muss sagen ganz schön interessant was er für Theorien aufstellt.

Wer kann mir von euch sagen welches sein bestes Buch ist?
und was so der Inhalt des besten Buches ist!

THE TRUTH...
...IS OUT THERE



melden

Däniken - pro und contra

27.01.2004 um 21:38
däniken ist einer der seriösesten und genialsten wissenschaftler die ich mit namen nennen kann. auch wenn nicht alle seiner theorien schlüssig oder wahr sind aber das sollen sie seiner meinung nach ja auch gar nicht sein.


stick movies rulen... : http://www.sfdt.com/flash/movie-pages/movies/8403.html (Archiv-Version vom 12.02.2004)



melden

Däniken - pro und contra

27.01.2004 um 23:42
@grey, ich verstehe eins nicht:

Du sagst, daß Däniken seine Vorträge mit den Worten "Tun sie mir einen Gefallen - und glauben sie mir kein Wort!" beginnt.
Das ist ja sehr löblich.

Aber daß ich gerne meine eigenen Schlüsse ziehe, scheint Dir befremdlich, denn da sagst Du: "Wenn du meinst... "

Wie paßt das zusammen?


melden

Däniken - pro und contra

28.01.2004 um 11:15
@tea
Ich hab mich ma ein wenig schlau gemacht und erfahren, das ein Volk namens Dogon in Afrika über die Existenz des Doppelstern Sirius bescheid wußte. Marcel Griaule hat als erster die Dogon interviewt und so einiges über Sirius in Erfahrung gebracht. Beispielsweise das Sigui-Fest wurde angeblich alle 50 Jahre gefeiert, genau so lange braucht Sirius B um Sirius A zu umrunden. Tatsächlich wird das Fest alle 60 Jahre gefeiert. Außerdem wussten die Dogon von nur 4 Jupitermonden, obwohl es derer viel mehr gibt.

Ein anderer Ethnologe, Walter van Beek, hat zu einem späteren Zeitpunkt die Dogon besucht aber leider keine Informationen zu Sirius in Erfahung bringen können. An die Begriffe 'Sigui' und 'po tolo' , die M. Griaule mit Sirius A und B in Verbindung gebracht hat, konnten sich die Dogon nicht erinnern. Ebenfalls leugnete der Übersetzer, der mit Griaule gesprochen hatte, jemals von einem Doppelstern gesprochen zu haben.
Van Beek kam zu der Überzeugung, das Griaule seine Interviews sehr suggestiv geführt haben muss und Aufgrund seiner hohen Akzeptanz bei den Dogon immer bestätigt wurde, selbst wenn seine Ansichten mit denen der Dogon nicht konform gingen.

Das die Mayas ebenfalls vom Sirius als Doppelstern bescheid wussten hab ich nirgendwo lesen können. Wäre echt toll wenn ich dazu etwas mehr Infos bekommen würde.

@grey
Hab etwas über Dännike gelesen und halte mich doch lieber an seriösere Wissenschaftler. Seine Theorien haben sich des öftern als falsch erwiesen.

Beispiel Osterinseln: Ein praktischer Test hat ergeben, das 20 Menschen innerhalb eines Jahres eine Figur aus dem Fels hauen können. Der Transport war ebenfalls mit einfachen Mitteln möglich.

Beispiel Karte des Piri Reis: Die Karte ist im Jahre 1513 entstanden und konnte nach Däniken, somit nicht auf den Erkenntnissen von C. Clolumbus basieren. Für Däniken konnte das nur bedeuten das ein UFO diese Karte erstellt haben könnte. Was jedoch sehr merkwürdig ist, da diese Karte nachgewiesen einige grobe Fehler enthält. Aliens würden wohl beim Kartographieren keine Fehler machen, wie wollen die unsere Erde finden wenn die noch nicht einmal Jamaika korrekt darstellen können.

Außerdem ist er auf einen weltbekannten Fälscher archeologischer Fundstücke, Janvier Cabrera, hereingefallen und hat diese Fälschungen benutzt um seine Thesen zu untermauern. Wenn jemand seine eigenen Argumente nicht überprüft, glaub ich ihm ersteinmal kein Wort. Soll er ersteinmal einen Beweis bringen.


melden