Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atomkraft vor Tausenden Jahren

154 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Ufokrieg ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Atomkraft vor Tausenden Jahren

19.03.2009 um 19:29
Das ist halt der Vorteil eines Sachbuchautors gegenüber einem Wissenschafter. Ersterer kann bereits das Drauflosfantasieren veröffentlichen, letzterer nicht.


melden

Atomkraft vor Tausenden Jahren

19.03.2009 um 20:04
TJa der Dieter Bremer ist wieder da, und versucht uns wieder Raumstation Atlantis aufzutischen die vor 10000 Jahren so eine Katasstrophe ausgelöst hat das sogar sämtliche Spuren mitwegewischt wurden.

naja scheinbar ist sein Neues Buch fertig, hoffentlich steht auch was wieder über Elfenbein drin was Dieter Bremer ja als Beine von Elfen interpretiert, auch von Namen her, aber was wissen schon die Menschen die Altgriechischn sprechen.


melden

Atomkraft vor Tausenden Jahren

19.03.2009 um 20:08
Die Spuren wurden inzwischen gefunden, u.a. das libysche Wüstenglas. Und noch viele andere.

Die wichtigste sollst Du aber selbst finden, habe ich als Hausaufgabe vergeben. Damit Du es Dir ein für alle mal merkst und es nie wieder vergisst.


melden

Atomkraft vor Tausenden Jahren

19.03.2009 um 20:13
Also, Schillers "Ode an die Freude" als Hymne an eine Raumstation zu interpretieren, zeugt von unbändiger Kreativität, würde ich sagen:

http://www.atlantisbremer.de/72,0,ein-ueberschriebenes-atlantis-epos-,index,0.html (Archiv-Version vom 24.02.2009)
> /dev/null



melden

Atomkraft vor Tausenden Jahren

19.03.2009 um 20:20
Die Spuren wurden inzwischen gefunden, u.a. das libysche Wüstenglas. Und noch viele andere.
-------------------------------------

jajaj, du machst das lybische Wüstenglas mal eben zu einer SPur

als wärst du überhaupt in der Lage Spuren zu finden.


und du vergibts keine Hausaufgaben, du willst nur dein Buch verkaufne.

Hat man denn jetzt Spuren von der Globalen Flut entdeckt? Im Sediment? In den Eisschichten der Pole?

Oder Nuklearen Fallout?

Bruchstücke der Raumstation ausgegraben?

ich wette mal nicht.


melden

Atomkraft vor Tausenden Jahren

19.03.2009 um 20:29
@emanon
Hatten wir das mit dem Wüstenglas nicht eine Seite
vorher geklärt??? Lesen,denken,Posten
Es ist ungeklärt!

@D-Bremer
Ich hab auch gelesen das diese verglasungen Weltweit
zu finden sind, sogar in Schottland und Frankreich.
Auch in der Wüste Gobi hat man die gefunden,
allerdings soll in China ein Gelehrter in Uralten
Texten eine möglichkeit zu einer Chemischen Kern-
spaltung gefunden haben und diese so um 1912
ausprobiert haben.

War es nicht Professor Pratap Chandra Roy, der die indischen
Bücher um 1889 ins Englische übersetzte?
Professor Roy und andere Übersetzer seiner Tage konnten nichts mit
Städten am Himmel und Fahrzeugen im All anfangen. Und doch fanden
sie diese Schilderungen in den altindischen Büchern.
Der göttliche Arjuna erhielt, so sagen es die heiligen Heldenepen, vom
„Herrn des Himmels“ den Auftrag, alle dämonischen Asuras
(die „Gegner“ der Götter) zu vernichten. Diese Asuras lebten zum
Teil in Städten weiter unterhalb der Meeresoberfläche, also wurde
Arjuna das eigene Luftschiff des himmlischen Herrn anvertraut,
welches selbst unter der Wasseroberfläche operieren konnte.

Die Asuras wurden besiegt, und nach der Schlacht stieg Arjuna hinab
in die Städte der besiegten Dämonen. Er war überwältigt von der
Schönheit und dem Luxus der Unterwasserstädte. Arjuna befragt
Matali über die Geschichte dieser Städte und erfuhr, sie seien
ursprünglich von den Göttern für ihren persönlichen Gebrauch bebaut worden.“

Nach dem Sieg über die Dämonen kehrte Arjuna mit seinem Amphibienfahrzeug
in den Himmel zurück. Auf seinem Weg traf er auf eine Stadt inmitten des Alls,
die sich um ihre eigene Achse drehte. Arjuna war von ihrem Anblick sehr
beeindruckt: „Die Stadt war leuchtend und schön und voller Häuser, Bäume und Wasserfälle. Sie hatte vier Eingänge, die alle von Wächtern bewacht wurden,
welche mit den verschiedensten Waffen ausgerüstet waren.“

Da Arjuna sich für den Ursprung des himmlischen Gebildes interessierte, fragte er bei seinem Begleiter Matali, einer wichtigen, mythischen Figur dieser Berichte, nach. Matali gab ihm zur Antwort, dass der Gott Brahma diese Luftstadt erbaute und „Hirnanyapura“ („die goldene Stadt“) nannte.
Als Arjuna weiter erfuhr, dass die Dämoninnen Puloma und Kalaka in dieser Himmelsstadt wohnten, und den Göttern den Zutritt verwehrten, bat er um die Erlaubnis, auch sie vernichten zu dürfen. Bekanntlich hatte Arjuna vom „Herrn des Himmels“ den Auftrag, alle Asuras zu vernichten.
So steuerte er also die mächtige Himmelsstadt an, um auch die letzten Dämonen zu töten:

„Eine fürchterliche Schlacht entbrannte, während derer die Luftstadt hoch in den Himmel geschleudert wurde, dann wieder beinahe auf die Erde hinab fiel, von einer Seite auf die andere getrieben wurde und sogar tief ins Meer hinabtauchte. Nachdem der Kampf lange hin und her getobt hatte, feuerte Arjuna ein tödliches Geschoss ab, das die ganze Stadt in Stücke riss und sie auf die Erde fallen ließ. Die überlebenden Asuras erhoben sich aus den Trümmern und kämpften hartnäckig weiter. Arjuna aber setzte der Schlacht ein Ende. Alle Asuras wurden vernichtet. Indra und die anderen Götter priesen Arjuna als Helden.“


Also eine Stadt im Himmel oder Raumstation?


1x zitiertmelden

Atomkraft vor Tausenden Jahren

19.03.2009 um 20:33
@Fedaykin

du brauchst garnicht so auf ihn los gehen,weil der liebe FrankD macht dauerwerbung!
gibt keinen hier,der nicht weiss,das er ne EIGENE HOMPAGE hat,und ein BUCH.

und wenn du wetten willst,geh ins wettbüro*g*


1x zitiertmelden

Atomkraft vor Tausenden Jahren

19.03.2009 um 20:47
Ich finde alternative Theorien immer interessant. Es wäre natürlich praktisch, wenn eine
genaue Datierung des Glases erfolgt wäre. Dann könnte man das betreffende Ereignis
das zu seiner Entstehung geführt haben könnte, wenigstens zeitlich zuordnen.
Man kann von einer Explosion ausgehen. Dabei ist momentan aber ein Asteroid die
wahrscheinlichere Erklärung, auch wenn es noch ungelöste Fragen gibt.
Die Frage ist, ob man eine alternative Erklärung wirklich will...


melden

Atomkraft vor Tausenden Jahren

19.03.2009 um 21:16
@Koman
Zitat von KomanKoman schrieb:und ein BUCH.
ach Er hat das eine gekauft./dateien/uf49682,1237493771,lol


melden

Atomkraft vor Tausenden Jahren

19.03.2009 um 21:21
@wolf359
So extra nocheinmal für Dich der Link von Seite 2/dateien/uf49682,1237494085,puzzled
Es ist ungeklärt,gleich im ersten Absatz:

http://www.tlc-exped.net/LDSG.html


melden

Atomkraft vor Tausenden Jahren

19.03.2009 um 21:32
Hier geht die Geschichte noch weiter und es wird sogar von
5 Raumstationen gesprochen:

In dem Buch Sabhaparvan, ebenfalls Bestandteil des Mahabharata, sind im dritten Kapitel (Verse sechs bis zehn) einige umfangreiche Details über sogenannte „Himmelshallen“ zu finden, die es für jeden der Götter gegeben hat.
Der Gelehrte und Weise Narada wusste erstaunliche Dinge über solche göttlichen Versammlungsorte zu berichten:

„Indras Weltraumstadt befand sich immer im All. Sie bestand aus Metall und war mit Häusern, Wohnstätten und Pflanzen ausgestattet. Die Eingänge waren so breit, dass kleine Flugkörper hindurchfliegen konnten.
Yamas Versammlungshalle war 150 Kilometer lang, ähnlich konstruiert und mit allen Vorrichtungen für ein bequemes Leben ausgestattet. Sie war umgeben von einer weißen Wand, die strahlend glitzerte, wenn das Gebilde am Himmel entlangzog.

Varunas (oder Waruna, L.A.F.) Halle lag unter Wasser und bewegte sich frei in den Tiefen der Ozeane. Auch dieser Versammlungsort entbehrte nicht der Annehmlichkeiten eines prunkvollen Lebens.
Kuveras Versammlungssaal war der schönste im ganzen Universum. Er maß 550 mal 800 Kilometer, hing frei in der Luft und war mit goldenen Palästen angefüllt.
Die einzigartigste Versammlungshalle war diejenige von Brahma. Sie am schwersten zugänglich und entwarf ein wahres Panorama, wenn sie sich durch den Weltraum fortbewegte. Sogar Sonne und Mond verblassten neben ihr.“

Die im Mahabharata erwähnten Weltraumstädte (mindestens fünf!), waren göttliche Wohnungen und Kriegsgerät zugleich. Wie durch die indischen Überlieferungen zu erfahren ist, gab es in den Himmelsstädten alles, was die Menschen (die Götter) zum Leben brauchten.
Es gab Häuser, Wohnstätten, Wasserfälle, Pflanzen, Wasser, Gärten, Paläste, Nahrungsmittel …eben alle Annehmlichkeiten des Lebens, wie auch schreckliche Waffen und natürlich zahllose Vimaanas.
Interessant ist auch eine beiläufige Feststellung, die der Held Arjuna bei einer seiner Reisen in den Himmel machte.
Im Mahabharata-Teil Vana Parva finden wir eine Tour des Kriegers in das All.
Im „Lichtglanz“ kam der himmlische Wagen, „Finsternis aus der Luft scheuchend, anfüllend all die Weltgegenden mit Getöse, donnergleich“ kam das göttliche Fahrzeug vom Himmel hernieder.

Arjuna stieg ein und reiste zu einem Ort im Himmel, der „unsichtbar den Sterblichen“ war. Dort sah er auch „andere Himmelswagen, zu Tausenden, die fähig waren, nach dem Willen überall hinzugehen, aufgereiht an ihren Plätzen.“
Plötzlich sah er sogar Zehntausende solcher Himmelsfahrzeuge, die in alle Richtungen des Himmels flogen. Doch über die Sterne am Firmament wusste der Erstaunliches zu berichten: „Was unten auf der Erde als Sternengestalt gesehen wird, wegen der weiten Ferne wie Lampen, sind in Wahrheit große Körper.“

Eine erstaunliche Tatsache, vor Jahrtausenden niedergelegt: Die Sterne sind in Wahrheit „große Körper“.


melden

Atomkraft vor Tausenden Jahren

19.03.2009 um 21:55
Die Menschheit scheint wohl älter zu sein wie angenommen,
auf wie alt würdet Ihr die Menschheit schätzen wenn
Ihr dieses Bild seht? /dateien/uf49682,1237496145,shocked

/dateien/uf49682,1237496145,c96c1d8ca55427bc68efec2de269a29bOriginal anzeigen (0,2 MB)

Das wurde an diesem Tempel in Kambodscha gefunden:

/dateien/uf49682,1237496145,combodiatempleimages

Ein Stegosaurier?

/dateien/uf49682,1237496145,dinosarimages



Haben jetzt die Saurier überlebt oder ist die Menschheit älter als gedacht?

http://www.allnewsweb.com/page4994992.php (Archiv-Version vom 16.03.2009)


2x zitiertmelden

Atomkraft vor Tausenden Jahren

19.03.2009 um 21:55
@maxtron

Okay...
Ich habe zwei Theorien...
Die erste Idee wäre, das eine große Anzahl von Kleinst-Meteoriten im Laufe langer
Jahrmillionen auf die Sahara niedergegangen sind. Diese haben die Zusammensetzung
des Oberflächenmaterials allmählich verändert. Als dann ein großer Asteroid knapp
über der Sahara explodiert ist, hat die Druckwelle das Material mit der veränderten
Zusammensetzung zu Glas geschmolzen. Kleinere Partikel des Materials wurden
nach und nach vom Wind weggetragen, während die größeren Bruchstücke mit
dem normalen Saharasand zusammen zu den ungewöhnlichen Glasbruchstücken
verschmolzen sind...

Die zweite Idee ist, das es sich um einen ungewöhnlichen Asteroiden gehandelt hat.
Als der Mond (nach der neuen Theorie) durch die Kollision der Urerde mit einem
marsgroßen Körper aus von der Explosion abgesprengten Bruchstücken entstanden
ist, haben sich einige der Bruchstücke, die nicht den Mond gebildet haben von der
Erde entfernt. Diese ziehen als eigene kleine lunare Meteoritengruppe ihre Bahn
und werden nach und nach ausgedünnt. Ein großer Brocken dieses Materieals geriet
in den Anziehungsbereich der Erde und zerplatzte in großer Höhe über der Sahara.
Seine Bruchstücke sind das Glas, das bei dem Aufprall des marsähnlichen Körpers
auf die Urerde entstanden ist (daher der hohe Schmelzpunkt und die Zusammen-
setzung, die an einen lunaren Ursprung denken läßt)...

Wahrscheinlich kann ein Geologe/Meteoritenforscher einige Einwände gegen
meine Schnellschussthesen finden.

Es kann natürlich auch sein, das es etwas mit den uralten Sagen zu tun hat. Manche
Sagen haben ja einen wahren Kern. Andererseits müssen unerklärliche Dinge nicht
immer mit anderen unerklärlichen Dingen etwas zu tun haben...


melden

Atomkraft vor Tausenden Jahren

19.03.2009 um 22:02
Das Wort "Datierung" ist ein Probelm für sich. Offiziell ist das Libysche Wüstenglas auf etwa 28,5 Mio. Jahre datiert.

Der Begriff "Altersparadoxon" wurde von Chalmers (wenn ich nicht irre) begründet, weil radiometrische Datierung von Tektiten in Australien bei 700.000 Jahren lagen, das sie begleitende organische Material - nach übereinstimmender Meinung der Experten OHNE eine Umlagerung erfahren zu haben, wurde aber mit C14 (also einer anderen radiometrischen Datierung) auf max. 15.000 Jahre datiert. Dasselbe bei einem in einen Holzstrunk EINGESCHLAGENEN Tektit: Dieser ist 700.000 Jahre, das Holz aber nur max. 10.000 Jahre.

Und nur die Frage für alle Experten auf Allmy - von Frank D. bis zu Ufftata oder wie sie alle heißen: Wie kann vor 700.000 Jahren ein Tektit in ein Holzstück eingeschlagen haben, dass erst vor 10.000 Jahren das Licht der Welt erblickt hat?

Aber es wird ja noch viel spannender: Alle wissen, dass der Mond angeblich 4,5 Milliarden Jahre ist. Der von den Wissenschaftlern ignorierte Schönheitsfehler ist eben nur: Weltweit ist die Mondentstehung bei unseren Vorfahren in Überlieferungen dokumentiert: Von einer Zeit ohne Ebbe und Flut (und ohne Mond --> Proselenen) über 12 Gründungsmitglieder im Himmel, die sich nach und nach vereinigten, bis zum Gelbwerden und Einläuten des Mondmonats - und am Ende, völlig logisch - mit der ehrfurchtsvollen, an ein Wunder erinnernden Beschreibung der ersten Ebbe und Flut.

Es ist zwar noch nicht die ganze Wahrheit, aber zumindest ein Blick in die richtige Richtung: Wenn die Tektite, das Libysche Wüstenglas und vieles andere - wie Meteoriten - selbst Rückstände einer thermonuklearen Katastrophe sind (Bariumanomalie!), dann muss doch schon zwangsläufig mit Verfälschungen bei radiometrischen Datierungsmethoden gerechnet werden.


1x zitiertmelden

Atomkraft vor Tausenden Jahren

19.03.2009 um 22:11
@D-Bremer
Diese These hatte ich schon aufgestellt: /dateien/uf49682,1237497078,biggrin
Zitat von maxtronmaxtron schrieb:Nach einem Atomkrieg wird es auch schwierig mit der üblichen Datierung
der Fundstücke, kann also alles älter sein.
@wolf359
Steht im Link was darüber unter Soft Impact.


melden

Atomkraft vor Tausenden Jahren

19.03.2009 um 22:15
Zitat von D-BremerD-Bremer schrieb:nach übereinstimmender Meinung der Experten
Nachdem Köberl als Experte zu zählen ist, würde ich den Begriff "übereinstimmend" echt nicht verwenden:
http://www.sciencemag.org/cgi/content/full/289/5479/507a#RF1


melden

Atomkraft vor Tausenden Jahren

19.03.2009 um 22:33
Ich wusste nicht, dass Prof. Köberl sich zu dem Altersparadoxon in Australien/Vietnam geäußert haben soll. Ihn bringe ich damit nicht in Verbindung. Allerdings gehe ich auf eine ganze Reihe anderer Erkenntnisse von ihm in meinem Buch ein.
Diese These hatte ich schon aufgestellt:

Nach einem Atomkrieg wird es auch schwierig mit der üblichen Datierung
der Fundstücke, kann also alles älter sein.
Na, dann kommen wir uns ja nicht ins Gehege: Nach meinen Meinung ist nämlich alles viel jünger. Bei diesem atomaren Supergau gab es nach meinen Erkenntnissen temporär eine Beschleunigung des radioaktiven Zerfalls und damit ein Rennen der radiometrischen Uhr, bei der in physischen Sekunden Tausende von Jahren auf der radiometrischen Uhr vergingen. Deshalb war der K/T-Impakt wahrscheinlich erst vor 13.000 bis 70.000 Jahren und nicht vor 65 Mio. Jahren. (Eine Erhöhung der Energie der Alpha-Teilchen um 10% zieht nach einer von mir zitierten Quelle eine Erhöhung des radioaktiven Zerfalls in der Größenordnung von 10 hoch 5 nach sich.)


melden

Atomkraft vor Tausenden Jahren

19.03.2009 um 22:35
@maxtron

Erste These:
Die Idee das Einschläge von Kleinstmeteoriten die Oberflächenzusammensetzung der
Sahara verändert haben steht nicht in dem Link. Aber zum Verschmelzen bräuchte man einen Softimpakt.

Zweite These:
Die Idee, das es sich um einen uralten Asteroiden handeln könnte, der aus der Entstehung
des Mondes durch den Einschlag eines marsgroßen Körpers auf die Urerde von der
Bildung des Mondes übriggeblieben ist, steht auch nicht drin. Es war dabei auch nicht
von einem Softimpakt die Rede, sondern von einem Auseinanderbrechen in großer
Höhe...

Wollte ich nur mal anmerken (damit eventuelle Fehler auch meine Fehler bleiben...)


melden

Atomkraft vor Tausenden Jahren

19.03.2009 um 22:49
@maxtron:
Zitat von maxtronmaxtron schrieb:War es nicht Professor Pratap Chandra Roy, der die indischen Bücher um 1889 ins Englische übersetzte?
Professor Roy und andere Übersetzer seiner Tage konnten nichts mit Städten am Himmel und Fahrzeugen im All anfangen.
"Von der Erde zum Mond" war 1889 aber schon ein Klassiker, Ziolkowskis erste Arbeit war schon veröffendlicht, "Krieg der Welten" folgte ein paar Jahre später.

Es war also nicht so als wenn Ende des 19. Jahrhunderts die Eroberung des Weltalls nicht wenigstens in den Köpfen schon begonnen hätte.

CU m.o.m.n.


melden

Atomkraft vor Tausenden Jahren

19.03.2009 um 22:54
@maxtron

Auf der Säule sind Inkarnationen Vishnus (12. Jh.). Ein Eber-Avatar bietet sich da für den "Stegosaurus" an.

/dateien/uf49682,1237499641,wat-stegosaurus


Diese Viecherl haben nichts mit unseren Grunzschweinderln zu tun:

/dateien/uf49682,1237499641,with-boar


Es gibt mehrere phantasievolle Eber-Inkarnations-Bildnisse:

/dateien/uf49682,1237499641,p028

/dateien/uf49682,1237499641,450px-Varaha Khajuraho

/dateien/uf49682,1237499641,kk


melden