weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wahlbetrug 2013

148 Beiträge, Schlüsselwörter: Dummfug, Wahlen Politik Ufo

Wahlbetrug 2013

25.09.2013 um 17:25
@perttivalkonen

was du nicht alles weißt, wow, ab auf Jauchs Stuhl, aber flott...hihi


melden
Anzeige

Wahlbetrug 2013

25.09.2013 um 17:29
@Kybernetis
Der Postilion ist eine reine Satire Seite. Nichts was da steht entspricht der Wahrheit.


melden

Wahlbetrug 2013

25.09.2013 um 17:32
Ach sag bloß :D

 57c8a1a431a592af806925e57258202f


melden

Wahlbetrug 2013

25.09.2013 um 17:41
Dachte auch erst, ich sag mal das mit dem Postillon, aber ein Blick auf den Avatar, da dacht ich mir, könnte Absicht sein...


melden

Wahlbetrug 2013

25.09.2013 um 17:44
@poet
Äh, muß ich das jetzt verstehen? OK, blöde Frage. Also: Möchtest Du unverstanden bleiben?


melden

Wahlbetrug 2013

25.09.2013 um 17:44
Für mich sah es ernst gemeint aus.
Sorry für den Irrtum. Gibt aber wirklich welchedie das ernst nehmen.


melden

Wahlbetrug 2013

25.09.2013 um 17:48
Der eine Avatar schaut aber etwas verrucht und verträumt auf den anderen Avatar und kann dem Inahlt deshalb vielleicht nicht ganz folgen.. :troll:


melden

Wahlbetrug 2013

25.09.2013 um 21:04
Grandios! Ganz großes Kino!



melden

Wahlbetrug 2013

26.09.2013 um 00:09
Was will der eigentlich? "Meine Meinung vertrete ich" - nur sagt er sie nicht!


melden

Wahlbetrug 2013

27.09.2013 um 12:25
und weitere grüne welche eine neuwahl rechtfertigen
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/09/27/von-essen-bis-passau-weitere-gravierende-unregelmaessigkeiten/


melden

Wahlbetrug 2013

27.09.2013 um 12:51
1234126 526447887423701 1648523524 n

Und sich dann wundern, warum der Wahlschein ungültig ist ;)


melden

Wahlbetrug 2013

27.09.2013 um 12:56
Whow, wirklich überzeugend!
In Chemnitz hätten die Bürger zweimal wählen können, in Paderborn wurden ungültige Stimmen per Telefon verändert, in Essen hatte die Wahlleiterin verschlafen - wodurch einige Bürger nicht mehr wählen konnten. Eine funktionierende Demokratie sieht anders aus.
Ein paar Einzelfälle, die wenn überhaupt gerade mal irgendwelche Kommastellen eines einzigen Prozents allein in der Stadt, in der das passierte betroffen hätte, und das ist gleich eine nicht mehr funktionierende Demokratie. Also von diesen "Wirtschaftsnachrichten" möchte ich mich nicht beraten lassen.
Aus 38 ungültigen, 1139 gültigen und insgesamt 1237 Stimmen seien 57 ungültige, 1120 gültige und insgesamt 1177 Gesamtstimmen gemacht worden.
Ähm, 1139 + 38 macht nach Adam Riese bei mir 1177. Wie undemokratisch ist es da bloß, die falsche Summenangabe nachträglich zu korrigieren? Also wirklich!
Es ist bundesweit möglich, auch ohne Wahlbenachrichtigung wählen zu gehen. Ein Personalausweise oder ein anderer Lichtbildausweis ist ausreichend. Doch in Chemnitz berichtet ein Leser, er hätte allein mit Vorzeigen des Reisepasses gleich zweimal wählen können. Normalerweise müssen Wähler aus der Liste ausgestrichen werden, damit so etwas nicht passiert.
Genau, das war kein menschlicher Fehler eines einzelnen, das ist Wahlbetrug und Demokratiegefährdung größten Ausmaßes, von langer Hand geplant und allumfassend. Eine funktionierende Demokratie sieht anders aus.
Diese wurde mit einem Bolzenschneider geöffnet. Wütende Bürger fühlten sich verschaukelt und gingen wieder. „Ich habe selbst gesehen, wie einige ihre Wahlbenachrichtigung zerrissen und ankündigten, nicht mehr wiederzukommen“, zitiert die WAZ einen Beisitzer des Wahlvorstands, Wolfgang Arnz.
Ich kenn ne Frau, die ist aus der Kirche ausgetreten, weil der Pfarrer mal beim Gottesdienst Schmutz unter den Fingernägeln hatte. Ein funktionierendes Christentum sieht anders aus!
Auch wenn es sich dabei nur um wenige Wähler gehandelt haben sollte, ist das für den Bezirk gravierend. Denn: Der CDU-Kandidat Matthias Heuer machte das Rennen im Wahlkreis Essener Süden mit nur drei Stimmen Vorsprung. „Was ist, wenn von diesen vielleicht 20 Wählern 13 oder 14 die SPD-Kandidatin Petra Hinz gewählt hätten?“, so Arnz.
Ich war nicht wählen. War unterwegs, und als ich dann nach Hause und in mein Wahllokal wollte, bekam ich nen Anruf von meiner Arbeit, daß einer für den Spätdienst ausgefallen war und man dringend Ersatz brauche. Also bin ich hin, hatte keine Zeit für den Umweg nach Hause. Was, wenn es noch anderen so ging, und wenn das das Ergebnis geändert hätte?

So, den Rest klemm ich mir. Unstimmigkeiten gibts immer, Menschen sind Menschen. Hier werden simple einzelne Schludrigkeiten aufgezählt, die wohl bei jeder Wahl stets passieren. Dann aber groß zu titeln, die Demokratie stünde damit zur Disposition, das ist einfach nur albern. Wahlbetrug? Betrug ist Absicht, das isses hier nicht. Demokratiegefährdung? Das wärs bei Flächigkeit, und das wärs bei Absicht. Isses hier aber nicht. Hier isses nur der Schmutz unter Pasters Fingernägeln. Unschön, aber kein Ende des christlichen Abendlandes.

Pertti


melden

Wahlbetrug 2013

27.09.2013 um 13:05
Auch schön:
Ein Briefwahlschein wurde von einer Leserin am Montag vor der Wahl online beantragt. Dieser kam dann auch, jedoch erst am Samstag. Abgeschickt werden konnte der Breifwahlschein nun nicht mehr. Auch auf Nachfrage der Leserin bei den zuständigen Wahlleitern ergab, dass sie entweder hätte persönlich erscheinen müssen oder eben nicht mehr wählen könne.
Die Frau hat am Montag den Wahlschein beantragt, der dann frühestens am Dienstag verschickt wurde und angeblich noch mal 4 Tage unterwegs gewesen sein soll, bis er bei ihr ankam? Die Deutsche Post mag nicht immer die schnellste sein, aber daß die 4 Tage gebraucht haben sollen, um einen popeligen Brief zuzustellen, halte ich für äußerst unwahrscheinlich.
Mal davon abgesehen, wäre es sowieso äußerst knapp geworden für die Frau, selbst wenn die Unterlagen bereits am Donnerstag bei ihr eingegangen wären!


melden

Wahlbetrug 2013

27.09.2013 um 13:10
Mr.Q schrieb:Und sich dann wundern, warum der Wahlschein ungültig ist
Hier mal ne graphische Darstellung, wie die ungültigen Zweitstimmen prozentual in den Ländern ausfielen.

unguelt

Man sieht sofort, daß sich der Anteil ungültiger Stimmen in Ost- und in Westdeutschland deutlich unterscheidet, innerhalb Ost- und Westdeutschlands aber sehr ähnlich ausfällt. Nur Rheinland-Pfalz hat ein ostdeutsches "Ungültig-Verhalten" (Berlin wegen Ost-West-Mix mal nicht berücksichtigt). Einzig Bayern fällt durch seine unterdurchschnittlichen Ungültigen auf. Was beim klassischen CSU-Wählen eigentlich kein Wunder ist: kann man sich nicht verhauen.

Saarland und Hessen fallen aus der Reihe. Megadeutlich! Da kann man dann fragen, ob es da Unregelmäßigkeiten gab, vielleicht auch in Rheinland Pfalz.

Womöglich haben dort aber auch einige die Chance der Ungültigen Stimme genutzt, wozu ich jeden ermuntert habe, der in meinem Bekanntenkreis sagte, er wolle nicht wählen oder wisse nicht, wen er wählen könne.

Aber so richtig sehe ich nicht, daß die ungültigen Stimmen für Wahlungenauigkeiten stehen - oder groß was geändert hätten.

Ja, wenn drei Viertel aller Bleistifte in Wahlbezirken mit klassischem XY-Wählerverhalten ausgelegen hätten, dann...

Pertti


melden

Wahlbetrug 2013

27.09.2013 um 13:14
@Mr.Q

Naja, solange die nicht wußten, wie die Briefwahlantragstellerin wählen wollte, macht eine absichtliche Verzögerung keinen Sinn. Insofern ist das auch nur ein Fall für "Reklamation an den Veranstalter wegen Schlamperei", nach dem Motto "Herr Ober, da ist ein Haar in meiner Suppe".

Wenns bei solchen "Beispielen" bleibt, können wir den Thread eigentlich schließen.

Pertti


melden

Wahlbetrug 2013

27.09.2013 um 13:26
perttivalkonen schrieb:Insofern ist das auch nur ein Fall für "Reklamation an den Veranstalter wegen Schlamperei", nach dem Motto "Herr Ober, da ist ein Haar in meiner Suppe".
Ich sehe in diesem speziellen Fall das Problem eher bei der Wählerin, die viel zu spät ihre Briefwahlunterlagen beantragt hatte.

Montag - Unterlagen beantragt
Dienstag - Unterlagen vom Amt verschickt
Donnerstag - Unterlagen gehen bei der Wählerin ein
Freitag - Wählerin verschickt Unterlagen
Montag (nach der Wahl) - Briefwahlunterlagen kommen zu spät im Amt an

Also selbst wenn die Wahlunterlagen nicht ungewöhnlich lange auf dem Postweg verbracht haben sollten, wäre die Wahl für die Frau - mit ihrer Entscheidung erst 6 Tage vor der Wahl die Briefwahlunterlagen zu bantragen -bereits gelaufen gewesen.


melden

Wahlbetrug 2013

27.09.2013 um 13:33
https://www.openpetition.de/petition/online/wir-fordern-neuwahlen-fuer-bundestagswahlen-2013

da kann man unterschreiben, falls man lieber Neuwahlen möchte.....


melden

Wahlbetrug 2013

27.09.2013 um 18:12
http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bundestagswahl-afd-anhaenger-wittern-wahl-betrug/8835470.html
Zumal einige schon Schwierigkeiten zu haben scheinen, dass Wahlsystem zu verstehen. So werden sogar die mancherorts nicht aufgestellten Direktkandidaten als Manipulationsindiz angeführt. „Von Wahlbetrug will ich nicht reden, doch auch hier in Meck/Pomm. konnten wir Euch nur die Zweitstimme geben. Sonst wäre sicher ein anderes Ergebnis herausgekommen“, heißt es beispielsweise.


melden

Wahlbetrug 2013

28.09.2013 um 15:35
26 säcke mit stimmzetteln von polizei sichergestellt
http://nrz.m.derwesten.de/dw/staedte/essen/pannen-ueber-pannen-bei-der-bundestagswahl-id8498501.html?service=mobile


melden
Anzeige

Wahlbetrug 2013

28.09.2013 um 17:32
nachdem ich meinen gott names google zum thema wahlbetrug fragte,
bekam ich zur antwort,
das es bei jeder bundestagswahl zur vorwürfen wegen wahlbetrug kam.
ist anscheinend in mode bei jeder wahl betrug zu unterstellen :D

ob diesmal was wahres dran ist werden wir woho nie erfahren,
da alle stimmzettel kurze zeit nach der auszählung vernichtet werden müssen.
warum eigendlich :ask:


melden
310 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden