Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mysterium ums Gold

11 Beiträge, Schlüsselwörter: Gold, Reich, Wertvoll
Seite 1 von 1

Mysterium ums Gold

16.09.2015 um 17:45
Wo kommt das Gold her?
Wo ist verschollenes Gold auf der Erde?
Wie viel Gold gibt es auf der Erde bzw. wie viel ist noch unter der Erde verborgen?
Wo auf der Erde kann man Gold finden?
Ist es möglich, dass eines Tages Gold vom Himmel regnet/stürzt?


melden
Anzeige
KäthePerry
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mysterium ums Gold

16.09.2015 um 17:51
1) Gold kommt aus dem Boden, dieser wiederum kommt von Gott...

2) Es soll in der Karibik ganz viele Seefahrerschätze auf dem Meeresgrund geben, die mit Schiffen untergegangen sind.

3) 0,004 ppm beträgt der Goldanteil in der Erdkruste.

4) Fast in jedem Flussbett.

5) Gold ist ein Metall und würde maximal vom Himmel regnen wenn ein Gold-Komet auf die Erde trifft, ansonsten eher unwahrscheinlich...


melden

Mysterium ums Gold

16.09.2015 um 17:53
KäthePerry schrieb:1) Gold kommt aus dem Boden, dieser wiederum kommt von Gott...
Das war mir neu. Besonders im Bereich der Wissenschaft.

Gut zu wissen.

:ok:


melden
KäthePerry
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mysterium ums Gold

16.09.2015 um 17:57
@41026061_

Den Beitragsgehalt, wie der deines Posts sehe ich sonst nur im UH!


Vielleicht kannst du uns ja erklären wie das Goldvorkommen der Erde entstanden ist? :)


melden

Mysterium ums Gold

16.09.2015 um 18:07
Gold entsteht, wenn massereiche Sterne am Ende ihres Lebens als Supernova explodieren.
Über Jahrhunderte versuchten Alchemisten, das wertvolle Edelmetall herzustellen – ohne Erfolg. Massereiche Sterne dagegen wissen, wie es geht, und das sogar binnen kürzester Zeit. Ihr Geheimnis liegt in ihrem gewaltsamen Ableben als Supernova. Während sie zu einem Neutronenstern oder Schwarzen Loch kollabiert, herrschen in ihren äußeren Schichten, die explosionsartig abgestoßen werden, extreme Bedingungen. Atome nehmen hier in kurzer Zeit viele Neutronen auf, werden instabil und zerfallen wiederum. Die Elemente wandern dabei sozusagen durch das Periodensystem, weil sich ihre Protonen- und damit auch ihre Ordnungszahl verändert: Aus Nickel wird Kupfer, aus Palladium Silber und – nicht zu vergessen – aus Platin Gold.

Beim Tod eines Sterns, der mehr als drei Sonnenmassen in sich vereint, entsteht ein Schwarzes Loch. Was genau sich in dessen Inneren befindet, entzieht sich unserer Kenntnis, denn die Bedingungen dort sind so extrem, dass sie von physikalischen Gesetzen nicht erklärt werden können. Nicht einmal Licht, geschweige denn Gold, kann aus einem Schwarzen Loch entkommen – mit der Entstehung von Gold haben sie folglich nichts zu tun.

In Sternen entstehen durch Fusionsprozesse leichte Elemente bis hin zu Eisen. Das wesentlich schwerere Gold wird dabei allerdings nicht produziert. Der "goldene Sonnenschein", von dem Poeten schreiben, ist aus physikalischer Sicht also ein Irrtum.
In planetarischen Nebeln entstehen hingegen gar keine neuen Elemente und damit auch kein Gold. Denn es handelt sich um die Überreste eines sonnenähnlichen Sterns, der im Laufe seines Lebens leichte Elemente hergestellt hat, die nun einen Nebel um seinen übrig gebliebenen Kern, einen Weißen Zwerg, bilden und in vielen verschiedenen Farben und Formen leuchten.

Auf der Erde wird zwar schon seit Jahrhunderten versucht, das Edelmetall im Labor herzustellen, doch auf natürliche Art und Weise geht es nicht, da weder bei der Entstehung der Erde noch heutzutage die notwendigen Bedingungen dafür vorhanden sind. Allerdings ist es mittlerweile tatsächlich möglich, das wertvolle Metall künstlich zu erzeugen: Quecksilber oder Platin lassen sich in Teilchenbeschleunigern oder Kernreaktoren in Gold verwandeln. Doch wirtschaftlich rechnet sich diese Methode absolut nicht. Sollte daher eines Tages jemand auf Sie zukommen und nach etwas überirdisch Schönem fragen, zeigen Sie ihm doch einfach mal eine Goldkette – Mutter Erde ist sie wohl kaum entsprungen!
Quelle: http://www.spektrum.de/quiz/woher-stammt-das-gold-auf-der-erde/894626

Weitere Quellen: http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Wissenschaft/d/3208630/wie-entsteht-das-kostbare-gold-.html (Besser formuliert.)

:ok:

Beim nächsten Mal. ;)


melden
KäthePerry
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mysterium ums Gold

16.09.2015 um 18:15
@41026061_

Geht doch :D danke für deinen Beitrag.
Nichtsdestotrotz schließt die Entstehung von Gold Gott nicht aus ;)


melden

Mysterium ums Gold

16.09.2015 um 18:20
Für die Entstehung von Gold gibt es zur Supernova auch noch eine andere Theorie.
Zum Erschaffen von Gold sind besonders extreme Bedingungen nötig - und von solch einem Ereignis berichten Astronomen nun: Sie vermuten, Spuren der Kollision zweier Neutronensterne gesichtet zu haben. Und bei diesem kosmischen Crash entstand unter anderem Gold, und zwar in rauen Mengen. Bis zu zehn Mondmassen könnten es sein, sagt Edo Berger vom Harvard-Smithonian Center for Astrophyics in Cambridge (US-Bundesstaat Massachusetts). Das entspricht rund 735 Trilliarden oder 7,35*1023 Kilogramm. Oder, wie es Berger flapsig formulierte: "Eine ziemliche Menge Schmuck!"
Quelle: http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/neutronenstern-kollision-schleudert-gold-ins-all-a-911787.html


melden

Mysterium ums Gold

16.09.2015 um 18:25
Kleine Ausführung betreffend der zweiten Theorie:
Alles Gold im Universum stammt möglicherweise aus katastrophalen Sternkollisionen. Das schließen Forscher des Harvard-Smithsonian-Zentrums für Astrophysik aus der Analyse eines energiereichen sogenannten Gammastrahlen-Blitzes. Der Blitz stammt demnach vom Zusammenstoß und der Verschmelzung zweier Sternleichen, sogenannter Neutronensterne.
"Wir schätzen, dass zwei verschmelzende Neutronensterne Gold im Umfang von bis zu zehn Mondmassen produzieren und ausschütten können - eine ganze Menge Klunker", erläuterte der Hauptautor der Analyse, Edo Berger, in einer Mitteilung des Zentrums.

Nach dem Urknall gab es im Universum zunächst nur die beiden leichtesten chemischen Elemente Wasserstoff und Helium. Alle schwereren Elemente mussten erst durch Kernfusion "gebacken" werden. Zum Beispiel im Inneren von Sternen, die gigantische Fusionsreaktoren sind.

Riesige Mengen Energie sind nötig

Doch selbst bei den größten Sternen ist bei Eisen Schluss. Gold aber zählt zu den schwersten chemischen Elementen im Universum. Um das begehrte Edelmetall entstehen zu lassen, sind deshalb gewaltigere Ereignisse nötig. Genug Energie für eine kosmische Goldschmiede würde die Kollisionen von Neutronensternen liefern. Das sind in sich zusammengefallene Kerne ausgebrannter Sonnen, die so dicht gepackt sind wie riesige Atomkerne.

Bereits 2011 vermuteten Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Astrophysik in der Theorie, dass des Rätsels Lösung bei der Goldentstehung in solchen Kollisionen liegen könnte. Die früher angedachten Supernova-Explosionen reichten dazu einfach nicht aus.

Das US-Team um Edo Berger hat diese These nun gestärkt. Die Wissenschaftler analysierten einen Gammastrahlenblitz, der am 3. Juni vom Satelliten "Swift" der US-Raumfahrtbehörde NASA registriert worden war. Mit einer Entfernung von 3,9 Milliarden Lichtjahren ist er noch einer der nächsten, die bislang beobachtet worden sind.
Quelle: http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Wissenschaft/d/3208630/wie-entsteht-das-kostbare-gold-.html (o.a.)


melden
Ratatoskr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mysterium ums Gold

16.09.2015 um 18:50
@LinoVanBino
LinoVanBino schrieb:Wo kommt das Gold her?
Kernfusion, Sterne, Weltraum.
LinoVanBino schrieb:Wo ist verschollenes Gold auf der Erde?
In der Erde. In der Kruste. Bestimmt auch etwas im Erdinnern... etc.
LinoVanBino schrieb:Wie viel Gold gibt es auf der Erde bzw. wie viel ist noch unter der Erde verborgen?
Die Menschheit hat wohl angeblich bereits bis zu 170000 Tonnen Gold gefördert. Jährlich kommen knapp 3k hinzu. Wenn du alles Gold der Erde in einen Würfel packen würdest, hätte dieser eine Kantenlänge von 20 Metern; hört sich nach wenig Gold an.
LinoVanBino schrieb:Wo auf der Erde kann man Gold finden?
Erdkruste, Flüsse, Abwasserkanäle/Straßen nahe Goldschmiede/Juweliere... etc.
Ist es möglich, dass eines Tages Gold vom Himmel regnet/stürzt?Text
Regnet doch schon Gold, nur in geringen Mengen :troll:
Aber so ein Goldregen? Wie Eisenniederschlag auf einer Sonne? Wohl kaum.


melden
HeurekaAHOI
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mysterium ums Gold

16.09.2015 um 20:18
20 Metern; hört sich nach wenig Gold an.
@Ratatoskr

Das ist auch ganz schön wenig. Wenn man bedenkt wofür Gold alles verwendet wird.

Und doch bleibt der Goldpreis mehr als stabil. Ich meine: wenn das Gold weniger wird, müsste der Goldpreis steigen. Tut er aber nicht so recht.
@mayday
PS Das mit der Kernfusion habe ich auch mal gehört. Man soll mit Kernfusion Gold " herstellen " können. Es soll aber so unglaublich wenig Gold sein, das man Kernfusion als Gewinnungsquelle für Gold ausschließen kann. Oder man lügt, damit keiner auf die Idee kommt einen Kernfusionsreaktor zu klauen :}


melden
Anzeige
Ratatoskr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mysterium ums Gold

16.09.2015 um 20:24
@HeurekaAHOI
Stimmt.
Wir sprechen aber auch von 99%iger Reinheit des Quaders - also einem Reinheitsgrad, den man nicht benutzt/braucht/der ungünstige Eigenschaften besitzt.
Ansonsten benutzt man ja immer Goldlegierungen/Beschichtungen.
Überleg mal, wie viele Katherdralen wir komplett vergolden könnten, würden wir den Würfel zu Blattgold verarbeiten.^^


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

390 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Wer wird Billionär57 Beiträge