Unterhaltung
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Schweizer Thread

834 Beiträge, Schlüsselwörter: Schweiz, Dialekt, Mundart, Schwiiz
Aus den Beiträgen in dieser Diskussion lässt sich automatisch ein Radio generieren (Radio starten).
m.shiva
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schweizer Thread

12.09.2014 um 16:35
So jetz gits mal bodeschtändigi Choscht :) was da so komisch tönt isch nöd e kaputii wöschmaschine, nei das isch en foifliber (fünffrankenmünze) wo da im Dingsbums dreht ;)
Taler Schwingen


melden

Schweizer Thread

20.11.2014 um 09:08
Hüt morge han i mi uff z'Suechi gmacht noch eme Schwiizer-Thread und bin tatsächlich fündig worde.

Hoi zäme! augen


Nochtrag: Wänn i dänn emol meh Ziit ha, dänn läs i durä, was do so alles gschribe stoht.


melden

Schweizer Thread

20.11.2014 um 09:40
DAS "KLEINE EINMALEINS" FÜR DEN SCHWEIZ-BESUCH


hutALLGEMEINES

Die Schweizer bringen unter ein 'Sennechäppli', was normale Menschen nicht einmal unter einen Sombrero brächten.

Wenn die Welt untergeht heisst das noch lange nicht, dass das die Schweiz auch betrifft.

''Unser Notenpapier hat einen unnachahmlichen Klang.'' Urs W. Bircher, stellvertretender Direktor der Schweizerischen Nationalbank

Der Steuersatz liegt in der Schweiz zwischen 2.87 und 16.64 % des Jahreseinkommens, abhängig von der Gemeinde resp. des Kantons, in dem man wohnt; Für den Schweizer läge der akzeptable Steuersatz jedoch nahe null Prozent.

Ironie wird im Zweifelsfalle eher nicht verstanden.



hutSPRACHE

Der 'Deutschschweizer Dialekt' als Ganzes ist mit dem Hochdeutschen etwa so eng verwandt wie ostfriesisches Platt mit der niederbayerischen Mundart.

Die Pflicht, sich im Auto anzuschnallen, heisst Gurtenobligatorium.

Die Ständerlampe ist eine Stehlampe und keine Genitalbeleuchtung.

Wenn Sie die Schweiz besuchen: Bitte sagen Sie zum 'Gipfeli' (Hörnchen, Croissant) nicht 'Kipfelchen'. Ein Franken ist kein Fränkli, ein Hund kein Hundeli (wenn schon, dann Hündli), und ein Tram (Straßenbahn) kein Trämli (ausser in Basel, dort ist es ein 'Drämmli'). Sie erheitern damit nämlich keinen Schweizer, sondern machen sich selber nur lächerlich.

Lassen Sie bleiben, was Sie zu beherrschen glauben, in Schweizer Ohren aber im allgemeinen übel klingt: Grützi, grüüzi oder grüzzi! Bleiben Sie bei 'Guten Tag', bis Ihnen jemand für Ihr Grüäzi die Prüfung abgenommen hat. Oder wenden Sie den Verschlucktrick an und sagen Sie ~-zi. Das machen auch viele Schweizer so.

Ein Harass ist kein Schäferhund, sondern eine Getränkekiste. Wenn von einem Mödeli Anke die Rede ist, so ist kein Mädchen namens Anke gemeint, sondern ein Stück Butter. Und wer Sie fragt, ob Sie ein Zältli möchten, der will Ihnen keine kleine Campingausrüstung aufschwätzen, sondern ein Bonbon anbieten. Chriesi sind keine Krisen, sonder Kirschen (wobei ein Herzchriesi im Slang für einen Herzinfarkt gebraucht wird).



hutBLUFFEN

Bestellen Sie in einer Kneipe (Schpunte, Beiz, Chnelle) ein Tschumpeli Dohl. Das Risiko dürfte sich lohnen, wenn alles glatt läuft, bekommen Sie ein Gläschen Rotwein (Dôle).

'Italoschweizer' (Kinder von eingewanderten Italienern, 2. Generation, 'secondos' genannt)
'Ma che cosa hett i sölle mache wo i dä Typ im Zimmer vo minerä sorella gfunde ha?' (Was hätte ich denn tun sollen, als ich den Typ im Zimmer meiner Schwester gefunden habe?)



hut DIE SCHWEIZER UND DAS ESSEN

Café, Restaurant, Coiffeur (ja nicht Friseur!), Trottoir, Billet, Jupe statt Rock, pressant (statt in Eile), Apéro, Dessert, Sauce, Glacé, Radio statt Rundfunk. Gewöhnen Sie sich an das leise Lächeln des Schweizers, wenn Sie sich mit Städtenamen wie Vevey abmühen (Es sei hier verraten: Wöwä).

Wenn Sie in der Schweiz ein Müsli bestellen, grinsen Ihre Gastgeber in sich hinein, denn Sie scheinen eine kleine Maus verspeisen zu wollen. Die in der Schweiz von Dr. Bircher entwickelte Frucht-Joghurt-Flockenmischung ist hierzulande nämlich ein Müesli.

Spargeln ist in der Schweiz kein Verb (ich habe gespargelt), sondern schlicht die Mehrzahl von Spargel, wie sie in Deutschland nicht existiert.



hutHEITERKEIT

Zu Heiterkeit geben dem Deutschen immer wieder hochdeutsche schweizerische Formulierungen wie 'Fehlbare Automobilisten werden gebüßt' Anlass, oder schriftliche Warnungen in Trams, dass Fahrgäste ohne Billet 50 Franken für die Umtriebe zahlen müssen. Für deutsche Augen liest sich das - zugegeben - belustigend. Aber wenn Sie als Schweizer den hundertsten Deutschen erlebt hätten, der das alles zum Schiessen komisch findet, könnten auch Sie sich vielleicht nicht des Eindrucks erwehren, dass die komische Provinzialität mehr auf Seiten des deutschen Gegenübers als auf der eigenen ist



hutTELEFONIEREN

Die putzigste Eigenart des Schweizers beim Telefonieren: Wie kurz auch immer Ihr Schweizer Telefonpartner das Gespräch unterbrechen muss, er wird es mit diesen Worten wiederaufnehmen: 'Sind Sie noch da?' Antworten Sie mit einem schlichten 'Ja', und wundern Sie sich nicht. Es ist nun einmal eine Redensart am Telefon, und die ironische Antwort: 'Nein', Sie hätten sich gerade eben in Luft aufgelöst, würde Ihren Gesprächspartner nur unnötig befremden. Wenn ein Engländer Sie mit 'How do you do?' begrüßt, erklären Sie ihm ja auch nicht, wie Sie es am liebsten treiben.

Eine Besonderheit in puncto Telefon ist die, dass der Schweizer die Wählscheibe sprachlich als eine Art Nummernschloss behandelt: Das Fräulein von der Auskunft (die gemäss der Telefonnummer 111 kurz das 'Hundertelfi' genannt wird) wird Ihnen nämlich mitteilen, welche Nummer Sie einstellen müssen.

Wenn die Schweizer jemanden anrufen, dann "machen" sie ein "Telefon": "I ha geschter na en huufe telefon gmacht" (Ich habe gestern noch viele Anrufe getätigt). Wenn man jemanden darauf hinweist, dass man sich wieder telefonisch meldet, wird ein "telefon gegeben": "I gib dr dänn später no es telefon" (Ich ruf dich dann später nochmal an)



hutEINKAUFEN

Für die Papiertüte im Supermarkt müssen Sie 30 bis 50 Rappen bezahlen. Das ist kein hinterfotziger Angriff auf Ihren Geldbeutel, sondern eine erzieherische Massnahme, um die Wegwerfgesellschaft zu bekämpfen. Wenn Sie also einen Schweizer mit einer leeren Papiertüte antreffen, ist er vermutlich auf dem Weg zum Einkauf.



hutVOLKSSPORT, PÜNKTLICHKEIT, MILITÄRDIENST

Schwingen, Hornussen, Skifahren, Holzhacken, Abstimmungen ignorieren, Jassen

Über die Pünktlichkeit der Schweizer wird zu Unrecht gelästert. Sie gehen damit viel lockerer um, als Sie glauben. Wenn man Sie um 19.30 Uhr bestellt hat, können Sie durchaus eine Minute zu früh bis zwei Minuten zu spät kommen. Das wird immer noch als passabel pünktlich empfunden.

Militärdienst leisten, Militärdienst verweigern: Jeder Schweizer schuldet dem Staat 9 Monate Rekrutenschule (die 'Lehrzeit' in der Armee) und jährliche 'WK's' (Wiederholungskurse, das Absitzen von ein paar Wochen, in Uniform). Die geleistete Dienstzeit wird in einem 'Dienstbüchlein' niedergeschrieben. Es ist wahr, dass jeder Schweizer (der 'Dienst leistet' mit der Waffe) zu Hause sein eigenes Sturmgewehr liegen hat. Es ist ebenso wahr, dass viele Schweizer sich lieber dem Dolce Vita (selten) oder der Karriere widmen (öfter), als 'Dienst zu machen' und sich mit - Verzeihung -fadenscheinigen Gründen 'vom Militärdienst befreien' lässt. Allerdings muss er dann während etwa 30 Jahren einige hundert oder einige tausend Franken 'Militärdienst-Ersatzpflicht-Steuer' bezahlen - egal, ob er keinen Dienst leisten will oder wirklich nicht kann.



hutSCHWEIZ INTIM

Die Waschküchenbenutzung in Mietwohnungen von Mehrfamilienhäusern: Verstöße gegen die Waschküchenordnung werden in der Regel nicht im persönlichen Gespräch, sondern durch das Aufhängen großformatiger Botschaften mit vielen Ausrufungszeichen an Türen, Waschmaschinen und Wasserhähnen geahndet. Schon ein einziger nach Ablauf der eigenen Waschküchenbenutzungsfrist liegengebliebener Socken hat in der Regel nicht nur eine Zurechtweisung zur Folge, sondern auch die verbitterte Erklärung, dass darum die Waschküche unbenutzbar gewesen sei.


melden

Schweizer Thread

20.11.2014 um 12:40
Muss man auch eine Hymne auf Peer Steinbrück absingen? :D


melden

Schweizer Thread

20.12.2014 um 23:34
Hör ich seit einiger Zeit pausenlos.

Möchtegang - So andersch


melden

Schweizer Thread

21.12.2014 um 14:21
@Marianne48

Au für De es härzlech Willkomme.
Dä Bitrag isch Oberhammergeil, besonders dä vo de Wäschchuchi. :D


melden

Schweizer Thread

22.12.2014 um 20:15
Jo gäll! @Dr.AllmyLogo Dä vo de Wöschchuchi find i au am grööligste.


melden

Schweizer Thread

22.12.2014 um 21:18
IN MEMORIAM - BENNY REHMANN

Beny Rehmann - Strangers in the Night


D'Mäldig vo sim Tod isch echli undergange näbscht em Udo Jürgens.

Und dä JOE COCKER isch hütt grad au no gschtorbe. Är isch zwor kein Schwiizer gsi, aber er hätt e Uuumängi Uftritt bi üs gha.


melden

Schweizer Thread

25.12.2014 um 18:39
Das Geheimnis des Kägi fret - Schweizerdeutsch


melden

Schweizer Thread

05.01.2015 um 22:47
Ich trinke Alkohol in Massen.
Ohne Eszett ist dieser Satz doch ziemlich zweideutig, nicht wahr? :P:


melden

Schweizer Thread

05.01.2015 um 22:57
@Ford

Hier ist es gut erklärt, was wir Schweizer unter Massen und Massen und Busse und Busse verstehen, es liegt an der Aussprache, wie man ein Wort ausspricht.

http://canoo.net/blog/2008/09/11/die-mase-und-die-masse-in-der-schweiz/


melden

Schweizer Thread

05.01.2015 um 22:59
@Dr.AllmyLogo
Das hast du mir ja schon einige Male erklärt. Aber euer System ist nicht perfekt. Schließlich kann man in GESCHRIEBENER Form nicht immer zwischen den Bedeutungen unterschieden, wie man eben in meinem Satz sah. ;)

Ich finde den Buchstaben einfach praktischer. :D


melden

Schweizer Thread

04.02.2015 um 13:37
Ach wie schön. De Alljähliche Sirenetescht isch grad im Gange.
Hanni wie jedes Jahr wieder vergässe :D


melden

Schweizer Thread

26.07.2015 um 20:18
Und jetzt was die Schweizer alles machen für die Touristen.

Felsenputzer Schweiz


melden

Schweizer Thread

01.08.2015 um 16:08
Ich wünsch eu allne en schöne 1.August. :)

Mal luege ob ich no gang go es Führwärk aluege, bi eus dörf mers ja go ablah.
Ach ich glaube es ist schon gestert gsi, mischt. :D


melden

Schweizer Thread

01.08.2015 um 20:52
Diese Woche haben ein paar ganz wagemutige die grösste Schweizerfahne aller Zeiten am Säntis montiert.

Sie ist 6400 m2 gross und wiegt 700 kg

http://www.srf.ch/news/panorama/die-groesste-schweizer-fahne-haengt-am-saentis

Ich wünsche allen Eidgenossen einen gemütlichen Nationalfeiertag.

Allen Tieren in Wald und Feld und Haus wünsche ich, dass sie nicht allzu sehr leiden müssen unter dieser wirklich unerträglich lauten wie sinnlosen Knallerei.


melden
TunFaire
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schweizer Thread

01.08.2015 um 21:03
@Marianne48
Als Grenzbewohner im großen Kantons, wünsch ich einen guten ersten August.


melden

Schweizer Thread

01.08.2015 um 21:23
Als guter Schweizer schaue ich auf 3sat Wacken: Sabaton

► SABATON - THE ART OF WAR LIVE


melden

Schweizer Thread

03.08.2015 um 20:55
@TunFaire


In welcher Region wohnst Du denn inetwa? Ennet dem Bodensee? Oder eher ennet dem Rhein?


Endlich ist die Knallerei vorbei! In unserem Dorf dauert das nämlich 6 Tage lang. 3 Tage vorher und 3 Tage nachher.


melden

Schweizer Thread

24.08.2015 um 02:09
Jörg Schneider R.I.P.


melden
293 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt