weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was ist, wenn das Licht am Ende des Tunnels, ein Krematorium ist?

Monasteriker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist, wenn das Licht am Ende des Tunnels, ein Krematorium ist?

26.04.2016 um 16:39
@Wandermönch
Wandermönch schrieb:das ist mir zu humanozentrisch.
Wie sollte es denn sonst sein, wenn irgendwelche Zukunftsphysiker meine Existenz wiederauferstehen lassen? Natürlich bin ich dann als Person wieder da - mit allen humanen Macken, Ecken und Kanten, die eine menschliche Existenz eben ausmacht. Es ging ja um die Frage, ob ich ewig leben will oder nicht. Und angesichts der zu erwartenden (in doppeltem Wortsinn!) Langeweile möchte ich das nicht.
Wandermönch schrieb:man will sich an gar nichts ergötzen.
Ja, ich schrieb auch bereits, dass man über kurz oder lang auch abstumpfen kann. Aber auch so eine Art von Demenz wäre für mich kein lebenswerter Endzustand.
Wandermönch schrieb:keiner von uns kann wissen wie es ist erleuchtet zu sein, weil wir es nicht sind.
Doch. Die, die erleuchtet sind, wissen, wie es ist, erleuchtet zu sein. Buddha hat sich darüber sehr ausführlich ausgelassen.
Wandermönch schrieb:das leiden an langeweile ist so primitiv
Das hat nichts mit primitiv zu tun. Leiden an Langeweile ergibt sich mit der Zeit. Das ist wie ein Naturgesetz. Über kurz oder lang stellt es sich mit Notwendigkeit ein.


melden
Anzeige
TangMi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist, wenn das Licht am Ende des Tunnels, ein Krematorium ist?

26.04.2016 um 16:40
Wandermönch schrieb:jetzt hab ich die richtigen worte: überträgt sich irgendetwas von mir ins nächste dasein? und wenn ja was ?
Du, sofern Du Dich nicht für die seit Deiner Geburt enthaltenen Informationen hältst.


melden
Monasteriker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist, wenn das Licht am Ende des Tunnels, ein Krematorium ist?

26.04.2016 um 16:43
@Wandermönch
Wandermönch schrieb:wer macht dann die Erfahrung dieser Person die ich bin. oder eben erwähnt, wer macht die Erfahrung der Nicht-Existenz?
Nicht-Existenz kann man nicht erfahren, weil da niemand ist, der existiert. Wahrnehmung ist an Existenz gebunden, also kann man Nicht-Existenz nicht wahrnehmen.

Ins nächste Dasein überträgt sich nichts, aber die Folgen Deiner Taten beeinflussen die Art und Weise Deines nächsten Daseins, weil sie die Zukunft verändern, in die Du neu hineingeboren wirst.


melden
TangMi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist, wenn das Licht am Ende des Tunnels, ein Krematorium ist?

26.04.2016 um 16:46
Monasteriker schrieb:Die, die erleuchtet sind, wissen, wie es ist, erleuchtet zu sein.
Erleuchtet zu werden - ist die Begegnung mit dem Selbst. Das mag unlogisch klingen - ist aber so.


melden

Was ist, wenn das Licht am Ende des Tunnels, ein Krematorium ist?

26.04.2016 um 16:47
@Monasteriker

und du glaubst nicht, das es vielleicht seinsarten gibt, die für uns noch unvorstellbar sind? kann ja sein.

ich mein du hast nen punkt. aber dieses wort langeweile stört mich einfach :D

viele meister reden auch von einer Anbindung ans göttliche, sobald man die Illusion überwindet

da ist die rede von einer schwarzen nacht der seele, in welcher das alte weg ist, das neue aber noch nicht da. in diesem Zwischenraum könnte ich mir langweile vorstellen, als ausdruck einer art echo des sterbenden ich.

@TangMi

gut damit kann ich leben :D


melden
Monasteriker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist, wenn das Licht am Ende des Tunnels, ein Krematorium ist?

26.04.2016 um 16:47
@TangMi

Das ist überhaupt nicht unlogisch. Es geht um das wahre Selbst - und wenn man das erkannt hat, weiß man, was und woran man ist - und was dann zu tun ist ... :)


melden
TangMi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist, wenn das Licht am Ende des Tunnels, ein Krematorium ist?

26.04.2016 um 16:49
Monasteriker schrieb:Das ist überhaupt nicht unlogisch. Es geht um das wahre Selbst - und wenn man das erkannt hat, weiß man, was und woran man ist - und was dann zu tun ist ... :)
Diese Antwort hätte ich nicht erwartet. Sie zeigt mir aber, das Du weißt wovon Du redest.


melden
Monasteriker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist, wenn das Licht am Ende des Tunnels, ein Krematorium ist?

26.04.2016 um 16:51
@Wandermönch
Wandermönch schrieb:Anbindung ans göttliche, sobald man die Illusion überwindet
Das ist eine schöne Umschreibung für das Gefühl, das einen begleitet, wenn man die Illusion durchschaut hat als solche. Aber auch das Göttliche ist nur Ausdruck eines erlösungsbedürftigen Wesens. Insofern macht man auf halbem Wege Halt, wenn man sich mit dem Göttlichen aufhält.


melden

Was ist, wenn das Licht am Ende des Tunnels, ein Krematorium ist?

26.04.2016 um 16:52
@Monasteriker
@TangMi

gibt's jetzt einen ewigen unsterblichen teil von mir oder nicht? :D

wenn nein. gut. dann kann ich das dazu verwenden mich im hier und jetzt aufzulösen, und vielleicht eine art Reinheit erreichen, eine art nichts.

wenn ja, dann ist wohl nichts zu tun

es gibt halt schon viele hinweise in der erfahrbaren welt, die auf einen unsterblichen teil in uns hinweisen. ich mein so Sachen, wie sterbeerfahrugen, oder ausserkörperliche Erfahrungen.

mir ist klar dass das mein ego ist , dass angst hat etwas zu verlieren. ich klammer mich an die falsche Existenz. aber irgendwo muss ich ja ansetzen :)


melden
Monasteriker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist, wenn das Licht am Ende des Tunnels, ein Krematorium ist?

26.04.2016 um 16:55
@Wandermönch
Wandermönch schrieb:gibt's jetzt einen ewigen unsterblichen teil von mir oder nicht?
Nein. :)


melden
TangMi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist, wenn das Licht am Ende des Tunnels, ein Krematorium ist?

26.04.2016 um 16:56
Wandermönch schrieb:gibt's jetzt einen ewigen unsterblichen teil von mir oder nicht? :D
Ja.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist, wenn das Licht am Ende des Tunnels, ein Krematorium ist?

26.04.2016 um 17:05
@TangMi
Wandermönch schrieb:
gibt's jetzt einen ewigen unsterblichen teil von mir oder nicht? :D
    TangMi schrieb: Ja.
Weiß man das, oder ist man da noch im Annahme-Modus?


melden
TangMi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist, wenn das Licht am Ende des Tunnels, ein Krematorium ist?

26.04.2016 um 17:10
Micha007 schrieb:Weiß man das, oder ist man da noch im Annahme-Modus?
Ich weiß ja wie Du darauf reagieren wirst, das ich Dir jetzt sage, das es keine Annahme ist. Trotzdem - frei von Lüge - sage ich Dir ja, es ist keine Annahme.

Es liegt allerdings an Dir ob Du den Teil von Dir der unsterblich ist, weiter als Selbst erleben kannst.


melden

Was ist, wenn das Licht am Ende des Tunnels, ein Krematorium ist?

29.04.2016 um 23:22
Monasteriker schrieb:Weil sich jenseits der Illusionen nichts mehr befindet, was eine Existenz rechtfertigen könnte. Ich hatte es ja schon geschrieben: Über kurz oder lang erstarrt jede Existenz in Langeweile.
Monasteriker schrieb:Leiden an Langeweile ergibt sich mit der Zeit. Das ist wie ein Naturgesetz. Über kurz oder lang stellt es sich mit Notwendigkeit ein.
Monasteriker schrieb:Leiden entsteht dann als Dauerzustand, nachdem auch noch das letztmögliche Fitzelchen Glück erlebt und ausgelebt worden ist.
ÜBER DIE LANGEWEILE

@Monasteriker

Was für trübe (buddhistische ?) Erfahrungen und Ansichten. :)

Das Problem jhanischer Bewusstseinsentwicklung über Glückseeligkeit und (später) Gleichmut (nicht Gleichgültigkeit) bis hin zur Sphäre der Weder-Wahrnehmung-noch-Nicht-Wahrnehmung ist, dass die Ich-Funktion damit nur unterdrückt wird.

Insofern wird Leere als Langeweile empfunden. Neo-Advaitis leiden in ähnlicher Weise darunter.

Langeweile ist nichts weiter als ein frustrierendes Gefühl und kein Hinweis auf fortgeschrittene Spiritualität!

Wirkliche Leere im Sinne der Freiheit des Nicht-Denkens geht indessen mit reiner Wahrnehmung einher.

Unbeteiligtes Verweilen bei den Dingen (ohne reflektierendes Bewussstsein) führt zu viel mehr Transparenz und einer Veränderung der Informationsverarbeitung - was alles andere als langweilig ist. Menschen werden durchsichtig in ihrer Strukturdeterminiertheit, ihren Reiz-Reaktionsmustern und ihrem Reifungsprozess der Seele (Individuation, C. G. Jung).

Langeweile ist eine spirituelle Fessel und Falle. Hat sich diese Konditionierung erst mal etabliert, wird es schwierig, sich davon wieder zu befreien. Langeweile aufgrund vermeintlicher spiritueller Ankunft ist ein Gefühl, das die dazu passenden Gedanken erzeugt, die ihrerseits wiederum das Gefühl bestätigen und verstärken. Und so wiederholt sich die Sache endlos ...im Glauben angekommen zu sein. So werden neuronale Bahnen geschaffen, auf die man sich verlassen kann.

Das Wort "Langeweile" wurde etwa um 1760 erfunden. Nach Definition des Psychologen John Eastwood ist "Langeweile" der "unerfüllte Wunsch nach befriedigender Tätigkeit".

In Philosophieworten hat das Blaise Pascal wie folgt beschrieben: Der gelangweilte Mensch fühle "das Nichts, seine Verlassenheit, seine Unzulänglichkeit, seine Abhängigkeit, seine Ohnmacht, seine Leere.

Psychologisch übersetzt: Stress pur!

Unterschieden wird die extern bedingte reaktive Langeweile (Monotonie-Erleben) und die intrinsische (auch "chronische" oder existentielle") Langeweile. Im spirituellen Kontext wird die intrinsische Langeweile häufiger beschrieben ... über die Werte, über die das Selbst definiert wird.


melden
Monasteriker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist, wenn das Licht am Ende des Tunnels, ein Krematorium ist?

30.04.2016 um 08:23
@callida

Danke für die Zusammenstellung, was man unter Langeweile versteht und wie sie zustandekommt.
callida schrieb:Langeweile ist nichts weiter als ein frustrierendes Gefühl und kein Hinweis auf fortgeschrittene Spiritualität!
Das ist richtig. Langeweile ist aber auch ein Indiz dafür, dass der oder das sich langweilende Etwas der Erlösung daraus bedarf. Und richtig verstanden bedeutet das, dass aus dem Überdruss heraus ein sich Abwenden folgen muss, um sich nicht erneut in das Weltgeschehen zu verstricken. Der Durst entspringt überall dort, wo etwas von liebenswerter Erscheinung ist - so kann man es u.a. in den buddhistischen Texten nachlesen.

Leidensüberwindung kann gelingen über Durstüberwindung (die dritte der vier edlen Wahrheiten). Das setzt allerdings die Erfahrung des Überdrusses voraus - und damit der Langeweile an den Dingen, die bislang Interesse hervorgerufen hatten. Die Meditationsstufen bis hin zur Weder-Wahrnehmung-noch-Nichtwahrnehmung bilden nur einen Rahmen, um die Achtsamkeit zu trainieren, bewirken aber nicht den durchaus als heilsam zu bewertenden Überdruss, sondern können - falsch angegangen - selber Durst hervorrufen und zum Selbstzweck verkommen.

Wichtig ist also, nicht in der Langeweile steckenzubleiben und darin zu versumpfen, sondern weiterzugehen und die Dinge nüchtern so zu betrachten, wie sie sind. Und das Wissen um die Endlichkeit des Erfahrenkönnens entwertet nicht die Erfahrungen, sondern lässt sie als Gelegenheiten erscheinen, an denen man spirituell wachsen kann - bis die reife Frucht vom Baum der Erkenntnis fällt: "Ausgelebt ist das Reinheitsleben. Nichts folgt mehr auf dieses hier. Die Welt ist abgetan."

In diesem Sinne noch eine schöne Zeit. :)


melden
kitthey
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist, wenn das Licht am Ende des Tunnels, ein Krematorium ist?

29.06.2016 um 12:40
Das Licht ist die Freiheit.
Du verlässt deinen Körper und bist frei :D


melden

Was ist, wenn das Licht am Ende des Tunnels, ein Krematorium ist?

25.07.2016 um 04:53
habt ihr schon mal versucht ganz grundsätzliche dinge zu hinterfragen ?

wir leben hier. und kennen nur das hier. also nehmen wir es an.

aber ist Gott wirklich hier?

muss ich es akzeptieren dauernd nach sex ausgerichtet zu sein ? muss ich es akzeptieren mich dauernd beweisen zu müsen ? muss ich das ? muss ich gewalt gut finden ? muss ich als mann stark und als frau schön sein ?

warum muss ich das ?

beschau ich mir die welt in einem Moment der Klarheit , dann krieg ich das kotzen. und ich ekle mich vor mir selber.

was ist das hier?

wenn man ehrlich ist , könnte man fast zu dem schluss kommen , hier in dieser welt gibt es keinen Gott. wie könnte ein Gott eine solche welt schaffen. beschaut man es ganz klar , erinnert es mehr an eine Petrischale oder ein Experiment.

ich will dass es jedem wesen gut geht. dass jeder ein schönes leben führen kann. warum geht das nicht. und ja ich weiss : es ist nun mal so - leb damit. ou man das ist das Problem. weil jeder das akzeptiert. ich will das nicht akzeptieren - kriege - und grausame Natur - und diese Dummheit. es ist keine schöne welt. das ist wenn man ehrlich ist fakt.

man kann jetzt aus diesem Gedanken heraus an sich arbeiten - seinen geist befreien - das geht auch. aber es ist nicht leicht das fleisch zu meistern. auch weil der eindruck entsteht dass wir gar nicht mehr als fleisch sind. wenn ihr das bezweifelt dann besucht mal einen alzheimerkranken im Endstadium - das wird euch ins grübeln bringen.

ich finds einfach nur unfair

und ich finds hier immer mehr zum kotzen

trotzdem baller ich mir nicht die rübe weg. denn ich kann aus diesen Gedanken heraus mein eigenes ding machen. mal sehen wie weit wir kommen.

peace


melden

Was ist, wenn das Licht am Ende des Tunnels, ein Krematorium ist?

14.02.2017 um 10:47
man ist geblendet von ihrer Reinheit, ihren schönen Gewändern, der "coolness" - und fragt sich immer wie sie so ruhig sein können - und warum man nie dazu gehört. DAS sind die ehrengäste.

doch wahre Kinder Babylons, das sind Kinder gottes: sie können lieben, sie können sanft sein und glücklich

seltsamer ort das hier


melden

Was ist, wenn das Licht am Ende des Tunnels, ein Krematorium ist?

14.02.2017 um 11:17
@Wandermönch
Wandermönch schrieb:man kann jetzt aus diesem Gedanken heraus an sich arbeiten - seinen geist befreien - das geht auch. aber es ist nicht leicht das fleisch zu meistern. auch weil der eindruck entsteht dass wir gar nicht mehr als fleisch sind. wenn ihr das bezweifelt dann besucht mal einen alzheimerkranken im Endstadium - das wird euch ins grübeln bringen.
Alzheimer ändert nichts daran, das wir materiell sind. Bei Alzheimer sind bestimmte Hirnregionen nicht mehr im Takt und somit ist dann auch das dazugehörende Bewußtsein nicht up do date. Sprich, es weiß nichts mehr von der eigenen Realität . Wir können nicht dahinter blicken, nur spekulieren. Und wenn wir nicht im Dasein sind, kann es uns sowieso egal sein, weil wir davon nichts mehr wissen.


melden
Anzeige

Was ist, wenn das Licht am Ende des Tunnels, ein Krematorium ist?

14.02.2017 um 12:52
@Wandermönch
Mein Freund, du sprichst mir aus der Seele.


melden
304 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Prosa1.039 Beiträge
Anzeigen ausblenden