weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Deutschlands Verantwortung in der Flüchtlingspolitik

101 Beiträge, Schlüsselwörter: Europa, Flüchtlinge, Asyl, Frontex

Deutschlands Verantwortung in der Flüchtlingspolitik

14.10.2013 um 16:01
DerFremde schrieb:Anstatt in Spendengeldern zu investieren, sollte man den Menschen zeigen wie sie Landwirtschaft auch unter widrigen Bedingungen nutzen können, ihnen weiterhin Brunnen und was weis ich noch bauen. Irgendwo hab ich gelesen, das es derzeit ein Fass ohne Boden ist. Es wird gespendet für Hilspakete, Medikamente usw aber das kann nicht für immer so gut gehen.
Dem stimme ich übrigens zu. Solange immer unter die Arme gegriffen wird, kommen die Menschen nie da raus und wirtschaften von allein.


melden
Anzeige
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutschlands Verantwortung in der Flüchtlingspolitik

14.10.2013 um 16:23
@pajerro
Seit Jahren wurde schon davor gewarnt, dass die Armutszuwanderung irgendwann bedrohliche Ausmaße annehmen wird und der Druck an den europäischen Grenzen sich soweit aufstauen wird, dass er in Gewalt umschlagen wird.

Natürlich kann man Menschen verstehen, die vor Hunger, Krieg und den durch den Klimawandel hervorgerufene Katastrophen fliehen, nur ist es leider ebenso verständlich, dass Europa nicht allen wird helfen können und Deutschland alleine schon gar nicht.

Unbegrenzte und unkontrollierte Zuwanderung, dass zeigen Geschichte und Gegenwart, führen immer zu sozialen Unruhen, bis hin zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen.

Ich denke, der ganze Krimskrams mit Entwicklungshilfe bringt nicht viel, da sie den Menschen vor Ort suggeriert, andere würden ihre Verantwortlichkeiten übernehmen, oder sie notfalls retten. Seit zig Jahren gibt es die Entwicklungshilfe, Hungerhilfe, Flüchtlingshilfe, usw in Afrika, verbessert hat sich nicht viel.
Oder wie Erhard Horst Bellermann sagt:
Nur mit gutem Willen ist Hunger nicht zu stillen.
Der afrikanische Kontinent ist in großen Teilen lediglich ein Spielball der großen Global Player China, EU, USA, Russland und Japan. Es geht um Bodenschätze und natürliche Ressourcen, die meisten Afrikaner sind dabei eher im Weg, als hilfreich. Allerdings sind die Afrikaner daran nicht unschuldig, da sie kaum nachhaltige und langfristige Strategien verfolgen, sondern wie es scheint nur an den Augenblick denken.

Wenn ich ehrlich bin, denke ich, dass nur eine sehr utopische Maßnahme wirklich etwas in Afrika verändern kann. Afrika müsste in großen Teilen für einige Jahrzehnte in ein UN-Protektorat verwandelt werden, in dem es dann, ähnlich wie in Deutschland nach dem WW II, verschiedene Zonen unter der Verwaltung der oben genannten Staaten gibt, welche für die Entwicklung der betreffenden Zone verantwortlich sind.
Dazu eine Art afrikanischen Marshall-Plan, denn nur so wird man Probleme wie Stammesgesellschaften, korrupte Regime, Unterentwicklung, mangelnde Infrastruktur, etc. in den Griff bekommen.

Mir ist natürlich klar, dass das eine vollkommen utopische Idee ist, welche wahrscheinlich besonders in Afrika auf wenig Gegenliebe stoßen würde, da man wohl sofort an eine Kolonialzeit 2.0 denken wird, aber eine wirklich reale andere Chance sehe ich nicht.

Ergo wird es wohl darauf hinauslaufen, dass sich die Probleme in Afrika weiter verschärfen, während man versuchen wird, mit gut gemeinten, aber untauglichen Mitteln, dagegen anzugehen.
Es ist nur eine Frage der Zeit, wann man aufhören wird über Zuwanderung zu diskutieren und Flüchtlinge zu retten und stattdessen beginnen wird aufeinander zu schießen. Denn Europa kann nicht ganz Afrika aufnehmen und andersherum kann man es auch keinem Afrikaner verdenken, wenn er versuchen wird, mit allen Mitteln seiner Lage zu entkommen.


melden

Deutschlands Verantwortung in der Flüchtlingspolitik

14.10.2013 um 16:53
Ich werfe mal etwas rein, wer nach Europa will der kommt nach Europa ob legal oder illegal....


melden

Deutschlands Verantwortung in der Flüchtlingspolitik

14.10.2013 um 21:23
@Wolfshaag
Du schreibst ja selbst das den Global Playern der Wille fehlt an der Situation was zu ändern.
Warum sollten sie auch?
Solange der afrikanische Kontinent nicht restlos ausgebeutet ist, gibt es keinen Grund dazu seine wirtschaftlichen Interessen hinter die humanitären zu stellen.

Am Beispiel Nestlé kann man gut erkennen wie Europäische Konzerne das Land und seine Bewohner ausbeuten.
http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/wdr/suedafrika-wasser-05052013-100.html

Natürlich könnte man den afrikanischen Staaten ihre kurzsichtige Politik des schnellen Geldes
vorwerfen, aber man darf dabei nicht vergessen das die Bevölkerung meist nur unter der jeweiligen Politik leidet.
Die Industrienationen entziehen sich ihrer Verantwortung und tragen die Folgen ihrer Ausbeutung nicht, und da geht es nicht nur um Europa. Nachhaltige Entwicklungshilfe ist schon lange gescheitert.

Es müssen andere Wege gefunden werden, doch solange der Wille und unsere Geiz ist geil Mentalität
vorhält, wird sich das Problem nur verschärfen.


melden

Deutschlands Verantwortung in der Flüchtlingspolitik

14.10.2013 um 21:28
sry für Doppelpost

@DerFremde
DerFremde schrieb:Anstatt in Spendengeldern zu investieren, sollte man den Menschen zeigen wie sie Landwirtschaft auch unter widrigen Bedingungen nutzen können, ihnen weiterhin Brunnen und was weis ich noch bauen.
Nachhaltige Entwicklungshilfe kann nur funktionieren wenn wir die Grundlage dazu nicht entziehen. Siehe mein Beispiel Nestlé. Das ist leider kein Einzelfall


melden

Deutschlands Verantwortung in der Flüchtlingspolitik

14.10.2013 um 21:54
Andere Meinung:

Vor Ort die Lebenssituation in der Form verbessern, dass Aufklärung betrieben wird über die widrigen Lebensumstände der in Europa angelandeten Flüchtlinge (Tod durch Ertrinken, keine Arbeitserlaubnis, kein Umfeld, was der Kultur entspricht, Aussicht auf Drogenkarriere oder Abfall in Kriminalität und Knastaufenthalt vorprogrammiert, etc.) und OHNE Geld aber mit vielen guten Worten (Beispielen) das Leben dort verbessern, wo die Familie beheimatet ist.

Wir haben ja hier die "Kultur" entwickelt, mit krassen Bildern auf Zigarettenschachteln vor dem Rauchen zu warnen...

Man könnte ebenfalls mit krassen Bildern vorm "Flüchten" nach Europa warnen.

Es ist doch nun wirklich nicht schön, was einen als "Flüchtling" hier erwartet. Und maximal 1% oder 2% der Flüchtlinge schaffen es, sich hier ein Leben zu erstreiten... Wie lange will man das noch?

Brüssel ist gefragt!!

Frau Merkel...! Was soll das? Die Flüchtlingspolitik der EU ist menschenunwürdig!


melden

Deutschlands Verantwortung in der Flüchtlingspolitik

14.10.2013 um 22:01
Kc schrieb:Wer macht sich schon gerne auf ungewisse, tausende Kilometer lange Reisen unter widrigsten Bedingungen ohne jede Sicherheit?
Alle!

Alle, die glauben oder denen man zu glauben gibt, hier ginge es ihnen besser.

Niemand lässt sich abhalten, wenn er nur erst auf die Reise geschickt wurde vom Dorf, von der Verwandtschaft, von Freunden oder Vereinen... Und niemand der hier Gestrandetet erzählt natürlich, wie scheiße es hier ist!!! Daran liegt es, dass es immer wieder Tote gibt vor den Grenzen nach Europa.

Und wenn wir sie nicht retten, sind wir in ihren Augen Schweine und es kommen noch mehr um uns zu zeigen, dass sie sich nicht abhalten lassen. Die Wut wird immer größer auf allen Seiten. Wie lange halten wir alle das noch aus?


melden

Deutschlands Verantwortung in der Flüchtlingspolitik

14.10.2013 um 22:05
Guckt euch mal die Flüchtlingsströme von Südamerika nach USA an. Auch da gibt es massenhaft Tote auf der Reise und trotzdem Millionen von Menschen, die diesen Weg auf sich nehmen und ihrer Familie in der Heimat erzählen, wie prall das Leben in USA ist... obwohl das Leben scheiße ist und sie vor sich hinvegetieren, keine geregelte Arbeit haben, kein tägliches Einkommen, keine ärztliche Versorgung, etc...

Ich bin für eine weltweite Plakataktion:

Zuhause ist es am schönsten - wenn man selbst etwas dafür tut!


melden

Deutschlands Verantwortung in der Flüchtlingspolitik

14.10.2013 um 22:07
"Deutschlands Verantwortung in der Flüchtlingspolitik"

Falscher Titel (Ok, ich weiß schon, - trotzdem)

Richtiger Titel:

Weltweite Verantwortung in der Flüchtlingspolitik - alle Staaten sind verantwortlich!


melden

Deutschlands Verantwortung in der Flüchtlingspolitik

14.10.2013 um 22:10
Ich sehe täglich Menschen vor mir, die hier unglücklich sind, die krank sind vor Sehnsucht nach Zuhause, die hier nicht Fuß fassen, die hier keine Zukunft haben und abdriften, im Knast landen... Es ist erschütternd!

Und das soll so weiter gehen? Kann es gar nicht.

Irgendwann platzt der Kessel.


melden

Deutschlands Verantwortung in der Flüchtlingspolitik

14.10.2013 um 22:12
@pprubens
bevor du hier dein Tripple ...zu spät :D

Nein, der Titel ist nicht falsch. Es geht mir in erster Line mal um die beschissen hinterhältige Art des Herrn Friedrich. Natürlich hast du recht damit das es eine weltweite Verantwortung ist, vor allem die der Industrienationen.

Du willst also wirklich die Flüchtlinge mit abschreckenden Bildern oder Informationen davon abhalten ihr Land zu verlassen? Dann bekämpfst du aber nur die Symptome und nicht die Ursachen, das ist dir schon klar?


melden

Deutschlands Verantwortung in der Flüchtlingspolitik

14.10.2013 um 22:13
@pajerro
Bitte lies alles... Ich bin für ein angenehmes Leben in der Heimat. Dafür könnte man viel tun anstatt, wie du schreibst, nur die Symptome zu behandeln.

Das Heucheln muss aufhören!


melden

Deutschlands Verantwortung in der Flüchtlingspolitik

14.10.2013 um 22:14
Aufklärung tut Not @pajerro
Aufklärung vor Ort und den Schleusern das Handwerk legen...


melden

Deutschlands Verantwortung in der Flüchtlingspolitik

14.10.2013 um 22:17
Heinweh... die meisten Flüchtlinge haben Heimweh.

Hattet ihr schon mal Heimweh? So richtig? Mit Schmerzen?

Na, ich glaube nicht...


Unsere Bürokratie vermaledeit das Leben.

Und dann brüsten wir uns mit Zahlen der angeblich Geretteten...

@pajerro


melden

Deutschlands Verantwortung in der Flüchtlingspolitik

14.10.2013 um 22:18
pajerro schrieb:Natürlich hast du recht damit das es eine weltweite Verantwortung ist, vor allem die der Industrienationen.
Auch die Herkunftsländer stehen in der Verantwortung!


melden

Deutschlands Verantwortung in der Flüchtlingspolitik

14.10.2013 um 22:26
@pprubens
Kannst du mal bitte aufhören alle 10 Sekunden einen neuen Beitrag zu posten, man kommt ja mit dem antworten nicht hinterher.

Ich hatte oben schonmal was zum Thema "Nachhaltigkeit " geschrieben. Was für eine Aufklärung meinst du denn? Das Märchen vom armen Deutschland das es sich nicht leisten kann seinen Wohlstand zu teilen? Lächerlich!
Wir und unsere Geiz ist geil Mentalität tragen doch einen nicht unerhebliche Teilschuld an der Situation in diesen Ländern. Da sollte man zumindest die Eier haben auch die Konsequenzen zu tragen. Es macht keine Sinn eine Mauer um Europa zu ziehen während die Situation in den Krisenländern sich immer weiter verschärft.


melden

Deutschlands Verantwortung in der Flüchtlingspolitik

14.10.2013 um 22:27
pprubens schrieb:Auch die Herkunftsländer stehen in der Verantwortung!
pajerro schrieb:Natürlich könnte man den afrikanischen Staaten ihre kurzsichtige Politik des schnellen Geldes
vorwerfen, aber man darf dabei nicht vergessen das die Bevölkerung meist nur unter der jeweiligen Politik leidet.


melden

Deutschlands Verantwortung in der Flüchtlingspolitik

14.10.2013 um 22:29
@pajerro
pajerro schrieb:Kannst du mal bitte aufhören alle 10 Sekunden einen neuen Beitrag zu posten, man kommt ja mit dem antworten nicht hinterher.
:-))

Ja gut, kann ich. Soll ich jetzt mal? ;-)



Wir tragen nur weiter bei, indem wir zulassen, dass der Rest der Welt (die Flüchtlingsländer) glauben, hier fließt Milch und Honig.


melden

Deutschlands Verantwortung in der Flüchtlingspolitik

14.10.2013 um 22:32
Bleibt nur zu hoffen das wir in unserem Land nicht irgendwann mal in die Verlegenheit kommen andere um Asyl zu bitten.


melden

Deutschlands Verantwortung in der Flüchtlingspolitik

14.10.2013 um 22:32
Übrigens bin ich dafür - die 10 Sekunden sind um ;-) - dass jeder, der hier meint, es können nicht genug Flüchtlinge aufgenommen werden und es müssten noch mehr werden, sich bereit erklären muss, eine ganze Flüchtlingsfamilie bei sich zu Hause aufzunehmen.

@pajerro


melden

Deutschlands Verantwortung in der Flüchtlingspolitik

14.10.2013 um 22:33
pajerro schrieb:Bleibt nur zu hoffen das wir in unserem Land nicht irgendwann mal in die Verlegenheit kommen andere um Asyl zu bitten.
Ach ja?

7, 8, 9, 10 Sekunden sind um... ;-)

So schnell hätte ich mit einem Rückzug nicht gerechnet, @pajerro


;-)


melden

Deutschlands Verantwortung in der Flüchtlingspolitik

14.10.2013 um 22:36
@pprubens
Übrigens bin ich dafür - die 10 Sekunden sind um ;-) - dass jeder, der hier meint, es können nicht genug Flüchtlinge aufgenommen werden, sich bereit erklären muss, eine ganze Flüchtlingsfamilie bei sich zu Hause aufzunehmen.
Was soll denn dieses blödsinnige Argument? Wo habe ich geschrieben das man das tun sollte?

Kein Rückzug, dein spamartiger Diskussionsstil ist nicht so meins ;)


melden

Deutschlands Verantwortung in der Flüchtlingspolitik

14.10.2013 um 22:39
Interessant ist immer, wenn auf Argumente Anwürfe persönlicher Art folgen. @pajerro

Das macht eine Diskussion überflüssig.


melden

Deutschlands Verantwortung in der Flüchtlingspolitik

14.10.2013 um 22:42
@pprubens
persönlicher Art? Masse statt Klasse ist auch ne Art sich zu profilieren


melden
Anzeige

Deutschlands Verantwortung in der Flüchtlingspolitik

14.10.2013 um 22:45
pajerro schrieb:Übrigens bin ich dafür - die 10 Sekunden sind um ;-) - dass jeder, der hier meint, es können nicht genug Flüchtlinge aufgenommen werden, sich bereit erklären muss, eine ganze Flüchtlingsfamilie bei sich zu Hause aufzunehmen.
Über solche Totschlagargumente kann man nur lachen. Wer so argumentiert hat den Sinn dieser Diskussion verfehlt.


melden
103 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden