Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

11. September: Was glaubst Du?

69 Beiträge, Schlüsselwörter: 9/11
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

11. September: Was glaubst Du?

12.09.2016 um 20:06
@Windlicht
Zeig mal die Beweise.

Soweit ich weiß ist keiner der Träger geschmolzen.

Btw
.. Noch zwei weitere Gebäude...


Es waren zwei Flugzeuge und drei Gebäude... Weißt du eigentlich was damals passiert ist?

@Dogmatix
Die 9/11 treads wiederholen sich jedes Jahr. Jedes Jahr werden dort die gleichen bullshitargumente wie eben geschmolzene Träger aufs neue aufgerollt und wiederelgt.


melden
Anzeige

11. September: Was glaubst Du?

12.09.2016 um 20:21
@Kältezeit

Der Präsident der Vereinigten Staaten benötigt keine Legitimation des Volkes.
Er hat verhältnismäßig wenig Macht für eine Demokratie mit einer Ausnahme:
Er ist der nominelle Oberbefehlshaber der Armee.

Der Irakkrieg ist nicht auf seinem Mist gewachsen (Bush Junior), er hat es sich aber einreden lassen.
Wie schon geschrieben einen "InsideJob" schließe ich aus.

Verschwörungstheorien haben eigentlich schon vom Grundgedanken her ein Makel:
Es werden gerade bei solcher Größenordnung derartig viele Mitwisser benötigt das es höchst unwahrscheinlich ist das alle
später darüber schweigen.


melden
Tourbillon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

11. September: Was glaubst Du?

12.09.2016 um 20:35
Für mich war es ein Terroranschlag, so wie in den Medien berichtet wird.

Verschwörungstheoretiker suchen so lange "Beweise" bis sie welche gefunden haben.

Das Gleiche gilt auch für die Mondlandung, soll ja in den Hollywoodstudios gedreht worden sein :D


melden

11. September: Was glaubst Du?

13.09.2016 um 00:18
Ich traue der offizielen Darstellung nicht, aber sehe keine Beweise für die Spekulationen und Verschwörungstheorien.

Möglich ist es. Man schaue sich die Geschichte an. Etwa Operation Northwoods. Damals war der Generalstab des Verteidigungsministeriums bereit Terroranschläge inszenieren zu lassen.
schtabea schrieb am 03.06.2016:Wenn es ein Inside Job der Amerikaner war, dann wüssten der russische Geheimdienst davon. Warum sagt dann Putin nichts, warum deckt er die Verschwörung?
Woher willst du wissen das der russische Geheimdienst von alles bescheid weiß?
Und wenn dem so wäre, wenn sie darrüber öffentlich reden würden, denkst du das würde wirklich etwas ändern?
Sie würden nur ihr Spionagenetz gefährden der diese Information besorgt hat.


melden

11. September: Was glaubst Du?

13.09.2016 um 08:59
interrobang schrieb:Und für die punkte kann ich dich auf den nistreport und die treads verweisen. :)
Das hättest du auch anständig tun können.

Aber wer so provozierend auftritt, bei dem denke ich schon, dass der noch irgendwelche Asse im Ärmel hat, außer "lies dir halt nen 1000 Seiten langen Thread durch oder die englischsprachigen Dokumente von irgendsoner Orga".

Wenn du mich also das nächste Mal auf irgendwas hinweisen willst, dann glänze bitte auch mit Inhalt.

Achso.. ich bleibe übrigens bei meiner Meinung. ;)


melden

11. September: Was glaubst Du?

13.09.2016 um 09:37
Mich würde mal interessieren wie das dann abgelaufen sein soll.
Waren die Attentäter "intern" angeheuert? Oder waren sie nur der Scheinangriff und die Tower wurden - wie von vielen VTlern vermutet gesprengt?

Einen InsideJob kann ich mir in kleinen Rahmen schon vorstellen, z.B. um Herrn Snowden kalt zustellen, aber eben nicht bei einem so gewaltigen Ereignis wie 9/11.

Politikern kann man ja viel zutrauen aber einen InsideJob dieser Dimension in Auftrag zu geben ist wohl auszuschließen. Wer also waren die Auftraggeber und warum?
Alleine der Irakkrieg kann nicht der Grund gewesen sein, den hätte man unter einem einfachen Vorwand wie ja später dann sogar geschehen auch lostreten können.


melden

11. September: Was glaubst Du?

13.09.2016 um 10:53
@schtabea
KillingTime schrieb am 21.05.2016:MIHOP
Make it happen on purpose. Also false flag.


melden

11. September: Was glaubst Du?

14.09.2016 um 02:10
False Flag. Die Amis brauchten einen Grund, weitere Kriege zu führen.


melden

11. September: Was glaubst Du?

14.09.2016 um 03:00
Jedes Jahr ... die gleichen bullshitargumente
@interrobang

ich weiß, kalt bis kälter bullshit, lg.


melden

11. September: Was glaubst Du?

14.09.2016 um 07:55
kokablue schrieb:Der Präsident der Vereinigten Staaten benötigt keine Legitimation des Volkes.
Klar. Der wäre "einfach mal so" im Irak eingefallen.

Inside-Job weiss ich nicht. Aber mir kann keiner erzählen, dass 3 Flugzeuge seelenruhig in Gebäude fliegen können und niemand will's kommen sehen haben. Und die Abfangjäger wurden in die falsche Richtung gelotst, die Tonbänder hierfür, wie so einiges andere Interessante, sind natürlich nicht mehr auffindbar.

Keiner hat sich zu diesen Anschlägen bekannt. Nicht mal Al Qaida.

Das meinte ich mit Ungereimtheiten, die ja hier als Blödsinn deklariert wurden.


melden

11. September: Was glaubst Du?

14.09.2016 um 08:44
"Bekannt"
Mir ist von Anfangjägern die in die falsche Richtung gelotst wurden nichts bekannt.
Bekannt hat sich dafür Al Qaida zu den Anschlägen.
Wenn man damit nicht rechnet kann ein Flugzeug in ein Gebäude fliegen - wer sollte das verhindern.

Eigentlich fast ein Wunder das noch niemand auf die Idee kam mal ein Atomkraftwerk anzusteuern.
Vielleicht hatten wir da in DE Glück das die zur Zeit des Terrors in den 70ern noch nicht standen.


melden

11. September: Was glaubst Du?

14.09.2016 um 09:23
@kokablue
kokablue schrieb:Bekannt hat sich dafür Al Qaida zu den Anschlägen
Nein.

Osama hat sogar jede Beteiligung dementiert.

Ein Video, auf dem er angeblich seine Verantwortung einräumt, wurde erst drei Monate nach den Anschlägen veröffentlicht - vom Pentagon.
Eine unabhängige Übersetzung, in Auftrag gegeben von Journalisten der ARD, kam zu dem Ergebnis, das Video sei in den entscheidenden Passagen falsch übersetzt worden. Darüberhinaus räumte das FBI im Jahr 2006 ein, keinerlei gerichtsfähigen Beweise zu besitzen, die Bin Laden mit 9/11 verknüpfen. Seine Täterschaft ist bis heute eine unbewiesene Behauptung.
Quelle: http://www.911-facts.info/deutsch.html

"Unbewiesen" - genau wie der Mythos um die angeblichen Massenvernichtungswaffen.

Aber wenn man nix hat, dann schafft man sich eben seine eigne Realität.
kokablue schrieb:Wenn man damit nicht rechnet kann ein Flugzeug in ein Gebäude fliegen - wer sollte das verhindern.
Ja, auch gleich so viele und die werden dann auch nicht abgeschossen, obwohl teilweise sehr viel Zeit dafür war .. Zum Beispiel flog der Flieger, der ins Pentagon stürzte, zunächst einmal einen Umweg.
kokablue schrieb:Eigentlich fast ein Wunder das noch niemand auf die Idee kam mal ein Atomkraftwerk anzusteuern.
Frag ich mich auch. Wenn man vorhatte, die USA zu ärgern, dann wäre das ein Leichtes gewesen. Anstattdessen trifft es dann ein paar Büro- und Regierungsgebäude. Nachtigall, ick hör dir trapsen.


melden

11. September: Was glaubst Du?

14.09.2016 um 13:41
Kältezeit schrieb:Anstattdessen trifft es dann ein paar Büro- und Regierungsgebäude. Nachtigall, ick hör dir trapsen.
New York hat für Djihadisten (und Nazis) seit jeher als globale Finanzmetropole eine hohe antisemitische Symbolik. Es hat auch nicht einfach ein paar "Büros" getroffen, sondern eine Syxmbol und Knotenpunkt der internationalen Wirtschaft. Und das Pentagon ist auch nicht irgendein Regierungsgebäude, sondern Sitz des Verteidigungsministerium, von dem nach bin Ladens Wahn aus der Krieg gegen die Umma geplant wird.
Was nun Osama bin Laden betrifft, so haben sich weite Teile der europäischen Gesellschaft noch nicht einmal zu dem sprichwörtlichen schrecklichen Verdacht durchgerungen, er könnte etwas gegen Juden gehabt haben. Der diesbezügliche, ziemlich ausführliche deutsche Wikipedia-Eintrag beispielsweise erwähnt dessen Antisemitismus mit keiner Silbe, obwohl er in bin Ladens Ideologie eine zentrale Stellung einnahm und seine Texte vor antisemitischer Hetze nur so strotzen. „Der jüdische Feind ist der Aggressor, der Verderber der Religion und der Welt“, erklärte er 1994; ein Jahr später bezeichnete er die „Palästinafrage“ als „die Mutter aller muslimischen Anliegen“. Im November 2001 sagte er in einer Video-Botschaft: „Wie sollen die armen Mütter von Palästina ertragen, dass ihre Kinder vor ihren Augen den Unterdrückern, den jüdischen Polizisten zum Opfer fallen, mit der Unterstützung der USA, mit Flugzeugen und Panzern der USA? Wer zwischen Amerika und Israel unterscheidet, ist der wahre Feind der Umma.“ Und in seinem „Brief an Amerika“ vom November 2002 schrieb er: „Euer Gesetz ist das Gesetz der Reichen und Mächtigen, die in ihren Parteien Hof halten und Wahlkampagnen durch ihre Geschenke finanzieren. Hinter ihnen stehen die Juden, die eure Politik, eure Medien und eure Wirtschaft kontrollieren.“ (Auch dies könnte aus der Feder der Nationalsozialisten stammen, die ja hinter den Alliierten ebenfalls nur Juden sahen.) In seinem Brief „an die Völker Europas“ schließlich erklärte bin Laden im April 2004: „Präsident Bush und die anderen Regierungsvorsitzenden, die großen Medienkonzerne, die Vereinten Nationen, die zwischen den militärischen Führern und der mächtigen Generalversammlung ihre Gesetze erlassen – sie alle sind nur Agenten der Täuschung und Ausbeutung. Diese und andere Gruppen sind eine tödliche Gefahr für die gesamte Welt, und die gefährlichste und komplexeste ist die Lobby der Zionisten.“ [5]

Personen aus dem Hamburger Umfeld von Mohammed Atta, dem wohl bedeutendsten der 19 Attentäter des 11. September, attestierten diesem unumwunden ein „nationalsozialistisches Weltbild“. Die Juden waren für ihn die „Strippenzieher der Medien, der Wirtschaft, der Politik“, und natürlich steckten sie auch hinter den Kriegen am Golf, auf dem Balkan, in Tschetschenien und so weiter. Atta wünschte sich einen Gottesstaat vom Nil bis zum Euphrat, das heißt: die Zerstörung Israels. Die Juden, so Atta, wollten letztlich den Islam ausrotten, und das „Zentrum des Weltjudentums“ befinde sich in New York. [6] Schon Abdul Rahman Yasin, der am 1993er-Anschlag auf die Twin Towers beteiligt war, hatte sich in den Wahn hineingesteigert, die Mehrzahl der im World Trade Center arbeitenden Menschen seien Juden.
https://lizaswelt.net/2011/09/28/der-hass-auf-die-freiheit/
Kältezeit schrieb:Ja, auch gleich so viele und die werden dann auch nicht abgeschossen, obwohl teilweise sehr viel Zeit dafür war .. Zum Beispiel flog der Flieger, der ins Pentagon stürzte, zunächst einmal einen Umweg.
Gab an dem Tag doch massive Schlampereien. Die Entführung von AA11 ist von Boston an NEADS keine zehn Minute vor dem Einschlag in den Nordturm gemeldet worden, bei AA77 bekam NEADS die Meldung erst drei Minuten vor dem Einschlag ins Pentagon. Die Fluglotsen waren völlig überfordert und das Militär schlicht nicht vorbereitet auf eine Verwendung von Passagiermaschinen als Terrorinstrument. Die Transponder der Maschinen wurden von den Entführern abgeschaltet, so dass die Flugzeuge auf dem Radar auch nicht mehr zu orten waren. Und irrlichternde Flugzeuge findet man nicht mal so nebenbei.

Mir ist aber schon klar das dir diese "Ungereimtheiten" nur als Nährstoff für deinen Verschwörungswahn dienen werden, ist der doch gegen jeglichen Einspruch abgedichtet.


melden

11. September: Was glaubst Du?

14.09.2016 um 15:39
Fabs schrieb:und das Militär schlicht nicht vorbereitet auf eine Verwendung von Passagiermaschinen als Terrorinstrument
Ist das so?

Gab es nicht im Vorfeld bereits Übungen, die genau dieses Szenario thematisierten?!


Gut, dann war es eben Schlamperei, wobei man sich auch hier fragen sollte, wie so etwas passieren kann. Das "nicht vorbereitet"-Szenario kann es zumindest mal nicht gewesen sein..


melden
AlbertM
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

11. September: Was glaubst Du?

20.09.2016 um 02:13
Ich finde diese Verschwörungstheorien grausam, angesichts der Opfer. Damit werden die Opfer nocheinmal ihrer Würde beraubt! Nicht zu fassen was für ein müll hier geglaubt wird!
Schämt Euch! Und googelt mal die Angehörigen, oder auch NYPD und FDNY. Glaubt ihr ernsthaft an diesen schmarrn v.wg. Sprengung? Nachdenken wäre angesagt! MfG


melden

11. September: Was glaubst Du?

20.09.2016 um 08:20
@AlbertM
Die Opfer sind so oder so tot.

Inwiefern tastet es ihre Würde an, wenn man die offiziellen Berichte zumindest mal in Frage stellt?


melden

11. September: Was glaubst Du?

20.09.2016 um 10:37
Fragen stellen ist immer gut, Querdenkern verdanken wir so manche Innovation.
Den moralischen Zeigefinger zu heben finde ich nicht angemessen.

Man muss aber auch an das eigene Gedankenmodell, sukzessive an die Verschwörungstheorie, Fragen stellen.
Eigentlich schließt sich vieles aus bei Verschwörungstheorien und es bleibt ein Minimum bzw. ein Rest an Möglichkeiten die von der offiziellen Version abweichen könnten.

Zum Beispiel könnte es sein das es auf amerikanischer Seite Personen gab die wußten das ein Anschlag bevor steht, es mit Absicht ignoriert bzw. nicht verhindert haben.
Das ist zwar nicht meine persönlich Ansicht aber eine Möglichkeit. Dies ist weit von einem Inside Job oder gar einer einer Sprengung entfernt und hätte eher politische Auswirkungen, taugt nicht für eine VT.
Die Wahrscheinlichkeit dies herauszufinden sehr gering sein dürfte wenn der angenommene Personenkreis der "Wissenden" sehr klein ist.
Im Falle einer "echten" VT müsste es einfach zuviele Mitwisser geben - wie schon mal darlegte würde sich das nicht ausgehen.


melden

11. September: Was glaubst Du?

23.09.2016 um 14:46
@kokablue
kokablue schrieb am 20.09.2016:Fragen stellen ist immer gut,
Das möchte ich aber einschränken...

1. Sollten die Fragen auch ehrlich sein

2. Muß man auch bereit sein Antworten zu hören


melden

11. September: Was glaubst Du?

24.09.2016 um 16:01
interrobang schrieb am 12.09.2016:Soweit ich weiß ist keiner der Träger geschmolzen.
Die mussten auch nicht schmelzen, sondern nur ihre tragenden Eigenschaften verlieren. Auch wenn das nur wenige waren, kann das zum Einsturz führen.


melden
Anzeige
schtabea
Diskussionsleiter
Mitglied gesperrt
-> Begründung

Lesezeichen setzen

11. September: Was glaubst Du?

25.09.2016 um 17:23
@kokablue

Daß so eine grosse Operation, wenn es eine Verschwörung war, sehr viele Mitwisser braucht ist richtig. Andererseits aber stünden diese Mitwisser alle unter maximalem Druck nicht auszupacken : denn sie wüssten ja, daß die wahren 3000-fachen Mörder vor nichts zurückschrecken. Wer auspackt ist tot.


melden
131 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden