Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Degowski kommt frei nach fast 30 Jahren

63 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Gladbeck, Geiseldrama
nodoc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Degowski kommt frei nach fast 30 Jahren

11.03.2018 um 18:06
@Rotkäppchen
Ja, schon klar. War auch nur eine rhetorische Frage.
Mir ist bewusst, dass die Gewichtung der Hilfe nach Straftaten für die überlebenden Opfer solcher, und die für Täter, sehr fragwürdig verteilt ist. Leider. :/


melden
Anzeige

Degowski kommt frei nach fast 30 Jahren

12.03.2018 um 00:15
Es sei auch nicht richtig, dass Rösner therapieunwillig sei, wie in den Akten behauptet werde. Er wolle sich lediglich nicht zu einer Gruppentherapie in einen Kreis mit Kinderschändern setzen. Einer Einzeltherapie würde Rösner sofort zustimmen
http://m.spiegel.de/panorama/justiz/geiseldrama-von-gladbeck-dieter-degowski-bleibt-wohl-weiter-in-haft-a-915324.html

Wer ein kleines Mädchen als Geisel nimmt und die Waffe an ihre Stirn hält mit den Worten "Sonst knall ich sie ab!" ist auch nicht viel besser...


melden

Degowski kommt frei nach fast 30 Jahren

12.03.2018 um 14:24
Rotkäppchen schrieb:Ein weiterer Punkt, den ich unglaublich finde, wenn er stimmen sollte.
Warum denn nicht ?
In den Moment wo er frei ist, kann er doch selber bestimmen dürfen, wie er heißen will.
Da davon auszugehen ist, dass es welche geben könnte, die nach seinem Ableben trachten, ist diese Maßnahme nur konsequent.
Rachegelüste sollten und sollen keine rolle in einem Justizsystem spielen.
Wir sind hier nicht im Mittelalter und ich will auch nicht im Mittelalter leben, wo der kleine Mann, an einem vermeintlichem Sündenbock seine Aggression auslebt.


melden

Degowski kommt frei nach fast 30 Jahren

12.03.2018 um 14:29
Sungmin_Sunbae schrieb:In den Moment wo er frei ist, kann er doch selber bestimmen dürfen, wie er heißen will.
Genau das ist der Punkt. Er ist frei.
Sungmin_Sunbae schrieb:Da davon auszugehen ist, dass es welche geben könnte, die nach seinem Ableben trachten, ist diese Maßnahme nur konsequent.
Es wird sich wohl nicht jeder wegen ihm zum Mörder machen und sich selbst in den Knast bringen wollen.


Setzt mal ein Bild in die sozialen Netzwerke, das deinem späteren Arbeitgeber übel aufstoßen könnte
Ist schon vielen passiert. Wird man dann mit einem neuen Namen resetted?


melden

Degowski kommt frei nach fast 30 Jahren

12.03.2018 um 14:32
Rotkäppchen schrieb:Ist schon vielen passiert. Wird man dann mit einem neuen Namen resetted?
Du vergleichst also jetzt tatsächlich einen Landesweit, gar weltweit bekannten Mörder, mit jemanden, der in seiner Stadtgegend einen schlechten ruf hat? Du weiß hoffentlich, dass du oder sonst jemand einen Antrag aus Namensänderung stellen kannst und bei einem gewichtigen Grund, wird dir dieser auch gewährt. Notfalls, kann man sich als Künstler ausgeben und ein paar Bilder verkaufen, um einen neuen Namen haben zu dürfen, was auch ziemlich gut funktioniert.


melden

Degowski kommt frei nach fast 30 Jahren

12.03.2018 um 14:36
Sungmin_Sunbae schrieb:Du vergleichst also jetzt tatsächlich einen Landesweit, gar weltweit bekannten Mörder, mit jemanden, der in seiner Stadtgegend einen schlechten ruf hat?
Gut erkannt.
Fragt sich nämlich, wer am Ende die bessere Existenz hat.
Sungmin_Sunbae schrieb:Du weiß hoffentlich, dass du oder sonst jemand einen Antrag aus Namensänderung stellen kannst und bei einem gewichtigen Grund, wird dir dieser auch gewährt.
Ach wenn du wüsstest, was ich alles weiß...
Mach dir da mal keine Sorge.
Das hier ist ein Thread mit Meinungsumfrage.
Und ich hab meine Meinung und du deine.
Sungmin_Sunbae schrieb:Notfalls, kann man sich als Künstler ausgeben und ein paar Bilder verkaufen, um einen neuen Namen haben zu dürfen, was auch ziemlich gut funktioniert.
Wow....Großartig. werd ich mir merken. Danke für den Tipp.


melden

Degowski kommt frei nach fast 30 Jahren

12.03.2018 um 14:47
Sorry, dass ich so lästig bin aber Meinungen unterscheiden sich im Wertgehalt.
Dieser Thread mag im Umfragebereich sein aber der Tenor ist ganz klar die Rachegelüste.
Weißt du woher ich das so einfach erkennen kann?
Bei diese art von Auseinandersetzung geht es nämlich immer auf die zu milde empfundene Strafe.
Es geht nie darum, die Möglichkeiten der Opfer zu verbessern oder einen Gedankenaustausch, der verbesserte Präventivmaßnahmen in Aussicht stellt.


melden

Degowski kommt frei nach fast 30 Jahren

12.03.2018 um 14:56
@Sungmin_Sunbae
Ich sage gar nichts gegen deine Meinung, auch wenn sie eine andere als meine ist.
Du hast aber mich oben direkt auf meine Meinung hin angesprochen.

Und die wird sich hier nicht ändern.
Sungmin_Sunbae schrieb:Es geht nie darum, die Möglichkeiten der Opfer zu verbessern oder einen Gedankenaustausch, der verbesserte Präventivmaßnahmen in Aussicht stellt.
Genau das ist es. Nur sehe ich dies wohl eben aus anderer Sicht.
Ein Mörder hat meiner Meinung nach kein Leben mehr in Freiheit verdient. Schon gar nicht ein Kindermörder. Das wäre in meinen Augen die oberste Präventivmaßnahme.
Statt sich um sein Leben nach dem Knast zu kümmern, hätte man überhaupt einmal irgendetwas in das Leben der Opfer nach der Tat investieren sollen.


melden
galgenkind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Degowski kommt frei nach fast 30 Jahren

12.03.2018 um 15:04
@Space_Warrior

Space_Warrior schrieb:
Ein Tritt ins Gesicht und Verspottung für die Hinterbliebenen

Er wurde rechtmäßig verurteilt. Nicht ich habe dieses Urteil gefällt.

Inwiefern ist es ein "Tritt ins Gesicht und Verspottung der Hinterbliebenen", wenn er nach Absitzen seiner (zudem ungewöhnlich langen Freiheitsstrafe) freikommt? Er ist nicht der einzige Mörder auf der Welt. Willst du jetzt losziehen und jeden verurteilten Mörder erschießen? Und was, meinst du, würde das für die Hinterbliebenen ändern? Wird der tote Junge dadurch wieder lebendig? Wird Silke Bischoff dadurch wieder lebendig? Bist du Gott, dass du glaubst, über Leben und Tod entscheiden zu können? Und glaubst du, du wärest damit auch nur einen Deut besser als Degowski oder Rösner? Wir leben in einem Rechtsstaat. Dass Recht und Gerechtigkeit nicht immer dasselbe sind, brauchst du mir nicht zu erzählen. Eine gerechte Strafe kann es nicht geben, da die Opfer bereits geschädigt sind und nichts das wieder rückgängig machen kann.

Und wenn du der Meinung bist, man solle ihn erschießen, WARUM MACHST DU ES NICHT?


melden

Degowski kommt frei nach fast 30 Jahren

12.03.2018 um 15:05
Rotkäppchen schrieb:Genau das ist es. Nur sehe ich dies wohl eben aus anderer Sicht.
Ein Mörder hat meiner Meinung nach kein Leben mehr in Freiheit verdient. Schon gar nicht ein Kindermörder. Das wäre in meinen Augen die oberste Präventivmaßnahme.
Statt sich um dein Leben nach dem Knast zu kümmern, hätte man überhaupt einmal irgendetwas in das Leben der Opfer nach der Tat investieren sollen.
Naja, nachdem jemand gemordet hat, kann man kaum von präventiv sprechen, höchstens im sinne von, dass er es nicht wieder macht. Es tut mir leid aber ich glaube den meisten einfach nicht, dass es um die Opfer geht, dafür war ich einfach in zu vielen sozialen Projekten beteiligt. Ich kenne die verschiedenen Menschentypen. Die, die immer laut schreien, sich aufregen, skandalisieren, sind nie diejenigen, die anderen aktiv bei etwas mithelfen.
Allmy ist ein perfektes Beispiel, ein Hort von Verschwörungstheoretikern, rechtsradikalen und besorgten Bürgern und den ganzen versteckten Faschos, die sich für so schlau halten, dass sie denken, sie würde man nicht bemerken. Wie viele Fragen, Threads, Anregungen wurden jemals gemacht, die man als Lösungsorientiert bezeichnen kann, die nicht populistisch sind?

Dieser Dagowski ist einfach das perfekte Opfer, da er was schreckliches gemacht hat, deswegen kann man so schön die ganze Wut die man hat, an ihn, an dem System auslassen. Aktiv aber was dazu beitragen, dass die Anzahl der Dagowski klein bleibt, nein dafür ist man sich zu fein, besser gesagt, man ist zu faul.


melden

Degowski kommt frei nach fast 30 Jahren

12.03.2018 um 15:10
Sungmin_Sunbae schrieb:Naja, nachdem jemand gemordet hat, kann man kaum von präventiv sprechen, höchstens im sinne von, dass er es nicht wieder macht.
Und genau das meine ich.
Sungmin_Sunbae schrieb:Es tut mir leid aber ich glaube den meisten einfach nicht, dass es um die Opfer geht, dafür war ich einfach in zu vielen sozialen Projekten beteiligt. Ich kenne die verschiedenen Menschentypen.
Dito.
Sungmin_Sunbae schrieb:Dieser Dagowski ist einfach das perfekte Opfer, da er was schreckliches gemacht hat, deswegen kann man so schön die ganze Wut die man hat, an ihn, an dem System auslassen. Aktiv aber was dazu beitragen, dass die Anzahl der Dagowski klein bleibt, nein dafür ist man sich zu fein, besser gesagt, man ist zu faul.
Als Opfer mag ich ihn nun wirklich nicht bezeichnen.
Was könnte man denn deiner Meinung nach als kleiner Bürger aktiv tun um Degowskis zu vermeiden?


melden
galgenkind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Degowski kommt frei nach fast 30 Jahren

12.03.2018 um 15:11
Am besten wieder Lynchjustiz einführen, denn das ist die logische Konsequenz.


melden

Degowski kommt frei nach fast 30 Jahren

12.03.2018 um 15:54
Rotkäppchen schrieb:Was könnte man denn deiner Meinung nach als kleiner Bürger aktiv tun in Degowskis zu vermeiden?
Eine Menge. Wenn ich von den Degowskis rede, meine ich natürlich auch die ganzen Mörder, Körperverletzer und Vergewaltiger.
Bevor man überhaupt mit irgendwas starten kann, muss man natürlich verstehen, um was es dabei geht.
Welche arten von Mördern gibt es, welche Motive begleiten diese usw.

Ich nenne einmal ein paar Konzeptionelle Ideen im Bezug auf bestimmte Gruppierungen:
Männliche Asylbewerber 15-30 Jahre Alt:

Im Bezug auf unbegleitete männliche Asylbewerber die zwischen 15 und 30 Jahren sind ( bei dieser ist die Straffälligkeit am höchsten) könnte man je nach bedarf, begleitende Maßnahmen setzen. Eines davon wäre eine Männer WG.
Dort wohnen dann bestimmte problematische Personen, mit anderen männlichen deutschen ( Studenten) zusammen.
Durch das Zusammenleben, soll die Integration gesteigert werden. Dies setzt man natürlich mithilfe eines ausgearbeiteten Programms durch, damit sich die Erfolgschancen erhöhen.
Diese werden dementsprechend von professionellen und Semiprofessionellen Personen begleitet.
Wenn wir von einem durchschnittlichen Afghanen reden, dann müssen wir diesen 400 Jahre Zivilisation einprügeln.
Da dies nicht wirklich einfach ist, braucht man eben Personal und da die finanziellen Mitteln eines Staates begrenzt ist und wenn man gewisse Dinge vorbeugen will, einen größeren Aufwand betreiben. Man kann sich darüber aufregen, dass man sich ausgerechnet ( bis auf die menschen in Zentralafrika und irgendwelche Ureinwohner) die problematistische Schicht zu sich geholt hat aber nur sich aufregen bringt ja nichts.

Pedofile die noch nicht Straffällig geworden sind:

Erst seit einigen Jahren gibt es Präventivstellen, wo Pedofile sich kostenlos therapieren lassen können.
Es ist wirklich so, dass es sehr viele Pedofile gibt, die es leid sind, Pedofil zu sein und die auch wirklich alles getan haben, um einen Kind nichts anzutun. Diesen menschen muss man jedwede Unterstützung zusagen. Auch hier reicht es nicht, dass der Patient einmal in der Woche zum Therapeuten geht. Auch hier braucht es Menschen, die zu solchen Menschen nachhause gehen und mit ihnen reden.
Sexualstraftäter die Entlassen worden sind:
Vorneweg, ich stehe gegenüber Freilassungen von Sexualstraftäter absolut skeptisch gegenüber.
Es ist nicht so, dass ich nicht glauben würde, dass der ein oder andere wirklich sich zu bessern versucht.
Das Problem ist, es gibt einfach keine Heilung für diese art der Problem. Leider...
Dennoch, da unser Rechtssystem nunmal so ist, wie es ist, müssen wir ja alternativpläne entwickeln.
Wir können ja nicht, weil wir Antwort b nicht mögen und sagen, okay, dann kann ich nichts machen.
In den Niederlanden müssen Sexualstraftäter immer in Therapeutischer Behandlung sein.
Soweit ich es in Erinnerung habe, müsste die Erfolgsquote bei 95 Prozent liegen.
Auch hier bedarf es begleitende Maßnahmen.
Der Staat scheut sich davon, dies umzusetzen, da es im Detail sehr kompliziert ist.
https://www.aerzteblatt.de/archiv/9118/Therapiemassnahmen-bei-Sexualstraftaetern
Es gibt nämlich viele verschiedene Formen der Sexualtäter und die Bereitstellung dieser, also den aufbau einer Struktur, die diesem Profil gerecht wird, teuer ist. Ein Gefängnisaufenthalt ist aber auch nicht billig, dementsprechend muss die Bevölkerung in diesem Bezug Druck aufbauen, sofern die Justiz weiterhin meint, man müsse Sexualstraftäter freilassen.

Wem das alles zuwider ist, was ich gut verstehen kann, kann sich darauf fokussieren, bei Opfervereinen aktiv zu werden oder welche zu gründen. Bedarf gibt es genügend.

Eine Möglichkeit wäre sexuelle Opfer bei Gerichtsverhandlungen Mental auf den Prozess vorzubereiten.
Leider ist es sehr oft so, dass es Aussage gegen Aussagen steht und dementsprechend müssend die Opfer ins Detail gehen, was natürlich sehr unangenehm ist. Dafür gibt es auch kaum Lösungen. Sehr oft bitten, gar betteln die Richter die Täter an, dass sie es zugeben sollen, damit die Opfer sich dass nicht antun müssen. Hier kann man wirklich den betroffenen Mental zur Seite stehen, gerade wenn man schon Lebenserfahrung hat.


Damit sich aber wirklich was bewegt- da will ich ehrlich sein - müssen viel mehr mitmachen und ein anderes Bewusstsein über die Problematiken muss her. Ich rege mich ja auch darüber auf, denkt nicht, einer wie ich würde das toll finden...
Es hilft aber nicht.


melden
Anzeige

Degowski kommt frei nach fast 30 Jahren

12.03.2018 um 16:50
Degowski war damals 32 Jahre alt - ist heute dementsprechen Rentner, 62+ und seit Mitte Februar auf freiem Fuß.
30 Jahre hinter Gittern möchte ICH mir garnicht vorstellen, abzusitzen.
1988 habe ich nicht viel von "Gladbeck" mitbekommen, deswegen habe ich mir extra das Dokumentarspiel im ZDF angeguckt.

D. wurde wegen der besonderen Schwere der Schuld zu mindestens 24 Jahren Haft verurteilt, ein zeitnahes Gnadengesuch wurde damals abgelehnt, jetzt ist er nach 30 Jahren auf Bewährung freigelassen worden.
Wenn unser Rechtssystem das bei einer positiven Prognose zuläßt, ist es legitim. Nichts würde sich für die Opfer ändern, wenn man ihn im Knast hätte verrotten lassen und die Bewährungsauflagen werden auch dementsprechend sein.

Alles in allem halte ich sowieso Rösner für den Haupttäter und Degowski eher für einen Mitläufer, wobei wohl beide sowieso nicht die hellsten Kerzen auf der Torte waren/sind.
Von der Rolle der Medien, dem Versagen der Polizei und dem Hochschaukeln und Verselbstständigen des ganzen Dramas will ich garnicht erst anfangen.


melden
225 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt