Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wer hat gedient?

89 Beiträge, Schlüsselwörter: Armee, Wehrdienst
Kotknacker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer hat gedient?

02.06.2018 um 11:00
darkstar69 schrieb:, Du bestätigst also, dass es auch Jahre später noch solche gemeinsamen Aktivitäten in der Truppe gab.
Nein, aber ich kanns mir gut vorstellen dass sowas nicht unüblich ist. Ich hab oft während meines Diensts in der G-Kartei geschlafen weil es schlichtweg nix zu tun gab. Da kann ich mir auch vorstellen, dass welche aus Langeweile sich mal eben kollektiv einen runterholen.
darkstar69 schrieb:bezahlten Dienstzeit
Ich bitte dich. Die paar hundert Kröten entsprachen einen Stundenlohn kleiner 3€ :D
darkstar69 schrieb:Ich hätte es nur umgedreht und gesagt, es muss für alle männlichen und weiblichen Bürger*innen eine einjährige soziale, kulturelle, zivile Dienstpflicht geben
OK, das würde ich so auch unterschreiben. :Y:
darkstar69 schrieb:Allerdings dürfen solche gesellschaftlichen Dienste keine festen Stellen oder Fachkräfte ersetzen/verhindern.
Jup. :)


melden
Anzeige
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer hat gedient?

02.06.2018 um 22:50
FF schrieb am 16.05.2018:Ganz sicher.Wäre die Bundeswehr bekannt für eine solide Grundausbildung, in der man lernt, sich für andere einzusetzen und über allerhand persönliche Differenzen hinweg auf eine (sinnvolle) Aufgabe zu fokussieren, würden viel mehr Leute sich freiwillig melden.
In der Grundausbildung wird nur eins vermittelt: Die militärischen Grundlagen. Wo ist das gefährliche Ende einer Waffe, wie bediene ich sie, ohne mich damit selber zu verletzen, was benötige ich, um drei Tage im Wald zu überleben. Das ganze wird denen in zwei Monaten reingedrückt. Dabei ist das EU Arbeitszeitmodell zu beachten. Bedeutet, dass der Dienst morgens um sieben beginnt und um 16:30 vorbei ist.
Sollten aufgrund von Nachtausbildungen Überstunden anfallen, so werden diese am Freitag der entsprechenden Woche abgefeiert.
Die haben mehr frei als Dienst...
Da lässt sich nicht viel mehr als die Basis vermitteln.
Zumal durch das Aussetzen der Wehrpflicht Personal kommt, welches prädestiniert für den Lehrgang "zu Gast im eigenen Körper" ist. 200m im Gruppenrahmen durch die Kaserne marschieren führt nicht wenige an ihre Grenzen. Körperlich wie geistig.
Schleim-keim schrieb am 16.05.2018:meiner meinung nach gibts ein massives problem in sachen menschenführung. anstatt wir-gefühl zu generieren, arbeitet das gros der uffze und feldwebel emsig daran, gräben zu ziehen. merkt man in der grundausbildung dann auch schnell am "zusammenhalt" im zug.
Das ist stark abhängig von den Einheiten. Selbst innerhalb eines Verbandes gibt es da extreme Unterschiede, die bei uns soweit gehen, dass Soldaten auf eine Verlängerung verzichten, wenn sie dazu in eine bestimmte Kompanie wechseln müssten.
In Kampfverbänden sieht das nochmal anders aus.
Viele der Leute in der untersten Laufbahn sind Schulabbrecher und geistig nicht rege. Muss man auch nicht, wenn man auf Befehl aus den Marder in den Kugelhagel springen muss.
Das ging im Einsatz soweit, dass die Feldwebel ihre Mannschaften ständig beschäftigen mussten weil die Idioten sich sonst gegenseitig umgelegt hätten.
In unserer Einheit läuft es selbst zwischen Oberleutnant und Hauptgefreiten per du.

Das kann man auch auf Firmen im zivilen übertragen. Da haste auch gutes und schlechtes Betriebsklima.
darkstar69 schrieb: finde es gut und richtig, dass die Wehrpflicht abgeschafft wurde.
Sie wurde niemals abgeschafft. Sie wurde ausgesetzt.

Ich persönlich halte gar nichts davon.
Ein Kumpel von mir ist Meister auf dem Bau. Der hat letztens zu nem neuen Mitarbeiter gesagt, "du hättest Mal zum Bund gehen sollen, die hätten erstmal einen Mann aus dir gemacht".
Es wurde nicht nur Blödsinn dort vermittelt.
Wenn ich sehe, was für Personal da so eingestellt wird, dann wundert mich nichts mehr...
Die Wehrpflicht hat da für einen Recht gesunden Schnitt durch die Gesellschaft gesorgt.


melden

Wer hat gedient?

02.06.2018 um 22:57
@StUffz
Ich war da unpräzise (man merkt, dass mein Vater nicht mehr lebt...) und meinte eigentlich den Wehrdienst. Die Grundausbildung ist natürlich nur ein Teil davon.
Ansonsten stimme ich Dir ganz zu.


melden

Wer hat gedient?

03.06.2018 um 09:01
darkstar69 schrieb:Allerdings dürfen solche gesellschaftlichen Dienste keine festen Stellen oder Fachkräfte ersetzen/verhindern.
das hatte man beim 1 euro job auch gesagt....


melden

Wer hat gedient?

03.06.2018 um 09:51
StUffz schrieb:Sie wurde niemals abgeschafft. Sie wurde ausgesetzt.
Das ist natürlich richtig, da habe ich nicht die ganz exakte Wortwahl getroffen, kommt aber für das, was ich meinte aufs Gleiche raus. Ich meinte letztlich den Zwang, dass man Dienst mit der Waffe zu leisten hat und dass dann sogar noch eine Geschlechterwahl getroffen wurde. Ich selbst habe mich ja oben für einen Zwangsdienst ausgesprochen, nur eben nicht nach dem alten Prinzip, das ich falsch fand/finde.

Darüber hinaus finde ich persönlich es sinnvoller, dass junge Menschen ihre Disziplin und Verantwortung usw innerhalb der Gesellschaft leben und nicht durch Drill und Drangsalierung. Deswegen finde ich im Vergleich gesellschaftliche zivile (kulturelle und soziale) Dienste besser, sage aber ja, dass man durchaus den Dienst an der Waffe leisten soll.
M11 schrieb:das hatte man beim 1 euro job auch gesagt....
Bei den sogenannten 1-€-Jobs kann ich das nicht mit Gewissheit sagen. Dazu fehlen mir die Erfahrungen damit. Ich selbst habe aber nicht erlebt, dass solche Mitarbeiter auf Stellen eingesetzt wurden, die vergleichbar mit festangestellten Mitarbeitern waren oder zuvor von Festangestellten besetzt waren. Dagegen habe ich es erlebt, dass sogenannte 1-€-Jobber eine Festanstellung erhielten. Ob das eine häufige Variante ist, kann ich nicht sagen.

Im Gegenzug dazu kann ich aber sagen, dass früher die Zivis auf Stellen eingesetzt wurden, die von Festangestellten besetzt waren oder später eben auch wurden. Und heute ist es so mit den Freiwilligendiensten. Ich sehe, dass Stellen in Freiwilligendienste umgesetzt werden, die zuvor von Festangestellten oder eben auch von Fachkräften besetzt waren. Nach meinen Erfahrungen, die eben nicht vollständig sind, ist das ein viel Größeres Problem. Und wenn man hier gesetzlich und in der Rechtsprechung nicht rigide vorgeht, bekommen wir, so glaube ich, da noch wirkliche Konflikte. In einem solchen Fall wäre ich tatsächlich dann auch gegen Zwangsdienste und evtl sogar gegen Freiwilligendienste. Ansich finde ich das Konzept aber richtig und gut. Nur an der Umsetzung hapert es.


melden

Wer hat gedient?

03.06.2018 um 10:22
@darkstar69
doch ich habe das erlebt.... ein friedhofsgärtner wurde durch ein 1 euro jobber ersetzt...und er war bei der gemeinde angestellt...


melden

Wer hat gedient?

03.06.2018 um 10:30
Ämter, Behörden und "der Staat" sind da tatsächlich auch schlimm und verstoßen da gerne gegen die "eigenen" Gebote und Gesetze :-). Daher kenne ich das mit den Freiwilligendiensten, die Fachkraftstellen besetzen


melden
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer hat gedient?

03.06.2018 um 12:28
darkstar69 schrieb:Ich meinte letztlich den Zwang, dass man Dienst mit der Waffe zu leisten hat
An dieser Stelle zitiere ich Mal meinen Zugführer:
"Niemand zwingt sie, hier zu sein, jeder von ihnen ist freiwillig hier, sie hätten verweigern können."
darkstar69 schrieb:Darüber hinaus finde ich persönlich es sinnvoller, dass junge Menschen ihre Disziplin und Verantwortung usw innerhalb der Gesellschaft leben und nicht durch Drill und Drangsalierung
Drill ist ein Wort, welches man richtig einsetzen oder ganz darauf verzichten sollte.
Drill bezeichnet eine Form der Ausbildung, bei der Soldaten erhöhtem Stress ausgesetzt und Erschwernissen ausgesetzt sind.
Gerne wird er bei der Waffenausbildung eingesetzt. Zweck ist, dass der Soldat im Ernstfall unter Feuer in der Lage ist, zu handeln. Denn dann wenn das Hirn aufgrund der eibströmenden Ereignisse nicht mehr denken kann, handelt man automatisch.
Und ich kann dir berichten, dass derartige Ausbildungsformen gerade in einer Streitkraft, die auch Einsätze bestreitet, Lebenswichtig ist. Das ist meine eigene Erfahrung.
Findest du im übrigen auch woanders, Feuerwehr, Polizei,...

Drangsalierung hingegen ist in der Bundeswehr verboten, meldefähig und wird Recht streng geahndet.
Wichtig ist nur, dass es gemeldet wird.


melden
Anzeige

Wer hat gedient?

03.06.2018 um 13:50
StUffz schrieb:Findest du im übrigen auch woanders, Feuerwehr, Polizei,...
... Notfallmedizin...

@darkstar69
Drill ist überall nötig, wo Menschen unter Stress richtige Reaktionen und Höchstleistungen zeigen müssen. Das ist auch eine wertvolle Erfahrung, wenn man mal erlebt hat, wie sowas auch bei einem selbst funktioniert... wenn es im richtigen Bereich stattfindet. Und wenn es nicht dazu führt, dass jemand, wenn er zurück im Zivilleben ist, eine tickende Zeitbombe ist, weil sich in ungünstigen Situationen immer noch das Programm abspult.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

346 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
14. Oktober30 Beiträge