Umfragen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wird die Coronakrise Menschen vermehrt in die Religion treiben?

35 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Religion, Angst, Spiritualität ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Nandanael Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wird die Coronakrise Menschen vermehrt in die Religion treiben?

14.04.2020 um 15:47
2020 wurden so einige Menschen aus ihrem Dornrößchenschlaf gerissen. Erst ging Anfang des Jahres die Angst um, ein dritter Weltkrieg könne ausbrechen, jetzt werden wir mit der harschen Realität einer tödlichen Seuche konfrontiert. Für die Mehrheit ist es vermutlich das erste Mal, dass sie sich mit dem Gedanken auseinandersetzen muss, doch kein so langes, erfülltes Leben haben zu werden. Das es bald vorbei sein könnte. Oder auch nicht. Aber wenn es so ist? War es das dann?

Leute, die letztes Jahr noch den edgy Nihilisten markiert haben, dem ja eh alles egal ist, dass Leben sowieso, sprechen mich auf einmal auf das Jenseits an und darauf, dass am Glauben vielleicht doch nicht so viel falsch sein kann, wenn so viele Menschen in der Historie einen praktiziert haben.
Auf diversen Boards fragen User auf einmal nach einem schnellen Weg zu Gott. Internetmissionare gehen wieder um und die Feindlichkeit mit der man ihnen gegenüberstand, ist kaum mehr zu spüren.

Für die Frage im Titel spricht meiner Meinung schon etwas, aber die beruht schließlich nur auf meiner Erfahrung. Außerdem interessiert mich, wie ihr so einer Entwicklung gegenüber stehen würdet.
Darum Allmy, stimme hier:


3x zitiertmelden
Ist wahrscheinlich und ich unterstütze es
4 Stimmen (6%)
Ist wahrscheinlich, aber ich bin dagegen/es besorgt mich
4 Stimmen (6%)
Ist unwahrscheinlich, aber ich bin dafür
7 Stimmen (10%)
Ist unwahrscheinlich und ich bin froh darüber
56 Stimmen (79%)

Wird die Coronakrise Menschen vermehrt in die Religion treiben?

14.04.2020 um 15:49
Hast du dafür Statistiken? Weil logisch ist das nicht. Das Virus ist greifbar, real und wissenschaftlich erklärbar. Das gibt keinen Grund, sich in Religion zu flüchtne, zumal man sich dabei ja gleichzeitig die Frage stellen muss, welches Gottwesen den Menschen diese Plage schickt und wieso. Nicht sehr erstrebenswert.


2x zitiertmelden
Nandanael Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wird die Coronakrise Menschen vermehrt in die Religion treiben?

14.04.2020 um 16:04
Zitat von CoronerswifeCoronerswife schrieb:Hast du dafür Statistiken?
Nein und woher sollen die so schnell auch kommen? Dieser Thread fußt auf persönlicher Erfahrung und meiner Neugierde, mehr nicht. Nicht zu sehr ernstnehmen, bitte.
Zitat von CoronerswifeCoronerswife schrieb:real und wissenschaftlich erklärbar. Das gibt keinen Grund, sich in Religion zu flüchtne
Das halte ich nicht gerade für ein überzeugendes Argument. Seit wann hält Wissenschaft Menschen großartig davon ab, sich in Religion zu flüchten? Passiert damals wie heute oft. Machen sich Atheisten nicht immer über diese "Blindheit" lustig? Und auf einmal soll es eine Selbstverständlichkeit sein, dass Menschen das eben nicht tun?
Zitat von CoronerswifeCoronerswife schrieb:zumal man sich dabei ja gleichzeitig die Frage stellen muss, welches Gottwesen den Menschen diese Plage schickt und wieso
Durch familiäre/kindliche Prägung und/oder durch den schlichten Hang zu einer religiösen Lehre oder zu Anfang meist nur Aesthetik kristallisiert sich schnell ein individueller Glaube heraus, wenn man die Entscheidung fasst, zu praktizieren. Glaub mir, da wird nicht erst ewig debattiert. Lager bilden sich und fertig. :)


1x zitiertmelden

Wird die Coronakrise Menschen vermehrt in die Religion treiben?

14.04.2020 um 16:09
Zitat von NandanaelNandanael schrieb:Das halte ich nicht gerade für ein überzeugendes Argument. Seit wann hält Wissenschaft Menschen großartig davon ab, sich in Religion zu flüchten?
Seit die "Betroffenen" ohen Religion aufwachsen und sich plötzlich da rein stürzen sollen. Die Anzahl wird wesentlich niederiger sein als umgekehrt.
Machen sich Atheisten nicht immer über diese "Blindheit" lustig?
Nein, das machen Deppen, die sich für was Besseres halten. Nicht jeder Atheist ist gleichzeitig ein Arschloch. Man kann auch Religion akzeptieren, die der Nebenmann praktiziert.
Zitat von NandanaelNandanael schrieb:Glaub mir, da wird nicht erst ewig debattiert. Lager bilden sich und fertig. :)
Wenn ich in Erwägung ziehe, mich einer Religion oder einer religiösen Strömung anzuschließen, muss es mich ja emotional packen und mein Weltbild erweitern bzw. verändern. Natürlich stellt man sich erstmal den Fragen:

-Spricht mich das an? Wenn ja, wieso? Passt das zu meinen Ansichten, die ich bis dahin hatte?
-Liefert mir diese Religion neue oder bessere Erklärungen auf meine Fragen als die Antworten, die ich bis jetzt habe?
-Gefällt mri das Weltbild? Kann ich das mit meiner Moral vereinbaren?

Nachtrag: Es muss ja triftige Gründe geben, wieso man sich der Religion anschließen will. Diese dürfen ja nicht mit den aktuellen Ansichten aneinandergeraten, weil der Eintritt ja sonst keinen Sinn macht.
Usw usw.


1x zitiertmelden

Wird die Coronakrise Menschen vermehrt in die Religion treiben?

14.04.2020 um 16:12
"Ist unwahrscheinlich und ist mir egal" fehlt da noch 🤔


melden

Wird die Coronakrise Menschen vermehrt in die Religion treiben?

14.04.2020 um 16:13
Sorry, nochmal Nachtrag:
Jede Religion hat ja eine Art Gott bzw. ein Gottprinzip. Und da stellt sich natürlich dann die Frage, wie dieser Gott dazu steht, dass soetwas Furchtbares wie Corona entstanden ist.
Ist es ein strafender Gott?
Soll das eine göttliche Prüfung sein, die mir und anderen auferlegt wird?

Das mein ich. Man muss das ja mit dem "neuen" Gott vereinbaren können, wenn Corona der Grund für den Eintritt ist.


Und JA, ich studiere bald Religionswissenschaft :D.


2x zitiertmelden

Wird die Coronakrise Menschen vermehrt in die Religion treiben?

14.04.2020 um 16:19
@Dr.Plöke kann sicher auch Einiges dazu sagen, wie es ist, sich einer Religion zuzuwenden, wenn er Bock hat.


melden

Wird die Coronakrise Menschen vermehrt in die Religion treiben?

14.04.2020 um 16:19
Würde eher drauf tippen, dass die Menschen sich von der Religion abwenden - so nach dem Motto: warum lässt Gott sowas zu?

Nach der ersten Pest anno 1347 wendeten sich die ersten Menschen ja auch von der Kirche ab^^


1x zitiertmelden

Wird die Coronakrise Menschen vermehrt in die Religion treiben?

14.04.2020 um 16:25
Hab damals als Kleinkind ein elementar wichtiges Lego Stück verloren. Also hab ich mich vor das Fenster gekniet und Gebetet mir den Stein zu geben.

Bis heute keine Antwort
Gott isn arsch


1x zitiertmelden

Wird die Coronakrise Menschen vermehrt in die Religion treiben?

14.04.2020 um 16:32
Zitat von CoronerswifeCoronerswife schrieb:Und da stellt sich natürlich dann die Frage, wie dieser Gott dazu steht, dass soetwas Furchtbares wie Corona entstanden ist.
Ist es ein strafender Gott?
Soll das eine göttliche Prüfung sein, die mir und anderen auferlegt wird?
Seit wann steht ein Gott zu irgendwas? Das wäre mir neu.
Zitat von EiskaltEiskalt schrieb:Gott isn arsch



1x zitiertmelden

Wird die Coronakrise Menschen vermehrt in die Religion treiben?

14.04.2020 um 16:34
Zitat von allmotlEYallmotlEY schrieb:Seit wann steht ein Gott zu irgendwas?
Jeder Gott steht zu Werten, Vorstellungen und Richtlinien. Der christliche Gott ist z.B. ein richtender Gott, der gutes Verhalten lobt und schlechtes bestraft.

Zu was dieser und andere Götter stehen kannst du dir selbst anlesen, indem du dich über Religionen informierst, das aufzuzählen würde hier mehr als den Rahmen sprengen :D


1x zitiertmelden

Wird die Coronakrise Menschen vermehrt in die Religion treiben?

14.04.2020 um 16:39
Zitat von NandanaelNandanael schrieb:Für die Mehrheit ist es vermutlich das erste Mal, dass sie sich mit dem Gedanken auseinandersetzen muss, doch kein so langes, erfülltes Leben haben zu werden. Das es bald vorbei sein könnte.
Psychologisch gesehen, kann es natürlich hilfreich sein, sich in Kriesenzeiten einen Glauben zuzulegen, um einfach die derzeitige Ausnahmesituation besser verkraften zu können.


melden

Wird die Coronakrise Menschen vermehrt in die Religion treiben?

14.04.2020 um 16:46
Zitat von CoronerswifeCoronerswife schrieb:Jeder Gott steht zu Werten, Vorstellungen und Richtlinien. Der christliche Gott ist z.B. ein richtender Gott, der gutes Verhalten lobt und schlechtes bestraft.
Papier ist geduldig. Da kann vieles stehen. Glaubst du das wirklich, was du da schreibst? Und das mit dem Loben oder Bestrafen ist für mich Quatsch.
Ich brauche nichts und niemanden, der mir Werte vorgibt, die ich nicht selbst durch Lebenserfahrung erlernen kann.
Ich bin manchmal fassungslos über den Mist, den erwachsene Menschen glauben.

Was dieser Christliche Gott so alles zulässt, ohne zu bestrafen... Macht dich das nicht nachdenklich? Oder ist dir noch nie so richtige Scheiße passiert, wo du seine Hilfe gebraucht hättest?


melden

Wird die Coronakrise Menschen vermehrt in die Religion treiben?

14.04.2020 um 16:48
@allmotlEY
Ja, das ist deine Meinung und auch meine.
Ich rede aber von religiösen Menschen mit einem Glauben. Hier geht's ja grade darum, warum man sich einer Relgion zuwendet oder eben nicht, ausgelöst durch Corona.

Nicht darum, ob Religionen Quatsch sind oder nicht.


melden

Wird die Coronakrise Menschen vermehrt in die Religion treiben?

14.04.2020 um 16:52
Ist Corona das Schlimmste, was der Menschheit widerfahren ist? NEIN.

Ich kann es nicht nachvollziehen, wie man sich so etwas zuwenden kann. Jeder Mensch mit zunehmendem Alter merkt doch, wie der Hase auf der Erde läuft.

Also beantworte ich das Threadthema klar mit NEIN.


1x zitiertmelden

Wird die Coronakrise Menschen vermehrt in die Religion treiben?

14.04.2020 um 17:15
Es ist unwahrscheinlich und mir egal - jeder, wie er mag :Y:


melden

Wird die Coronakrise Menschen vermehrt in die Religion treiben?

14.04.2020 um 17:16
Zitat von CoronerswifeCoronerswife schrieb:Es muss ja triftige Gründe geben, wieso man sich der Religion anschließen will.
Religion ist selten etwas, wofür man sich aus freien Stücken und nach eingehender Überlegung und Abwägen von Für und Wider entscheidet. In vielen Fällen übernimmt man sie einfach von seiner Umwelt.
Zitat von CoronerswifeCoronerswife schrieb:zumal man sich dabei ja gleichzeitig die Frage stellen muss, welches Gottwesen den Menschen diese Plage schickt und wieso
Auf diese Frage hat es doch in den letzten Jahrtausenden schon zig verschiedene Antworten und Ausreden (für die Götter) gegeben.
Zitat von CoronerswifeCoronerswife schrieb:da stellt sich natürlich dann die Frage, wie dieser Gott dazu steht, dass soetwas Furchtbares wie Corona entstanden ist.
Ist es ein strafender Gott?
Soll das eine göttliche Prüfung sein, die mir und anderen auferlegt wird?
Na siehst du: Das sind nur zwei dieser möglichen Ausreden.
Zitat von allmotlEYallmotlEY schrieb:Ist Corona das Schlimmste, was der Menschheit widerfahren ist? NEIN.
Durchaus nicht. Die Pest war mit Sicherheit schlimmer.
Zitat von Capt.NoFutureCapt.NoFuture schrieb:Würde eher drauf tippen, dass die Menschen sich von der Religion abwenden
Ich auch.
Zitat von Capt.NoFutureCapt.NoFuture schrieb:Nach der ersten Pest anno 1347 wendeten sich die ersten Menschen ja auch von der Kirche ab
Sicher? Durfte man das denn damals, ohne schlimmste Repressalien befürchten zu müssen?


melden

Wird die Coronakrise Menschen vermehrt in die Religion treiben?

14.04.2020 um 17:17
il 570xN.1823625178 e41a


melden

Wird die Coronakrise Menschen vermehrt in die Religion treiben?

14.04.2020 um 17:21
@schnitzel
😂😂👍🏼 Ohman...


melden

Wird die Coronakrise Menschen vermehrt in die Religion treiben?

14.04.2020 um 18:10
Der einzigen Religion, der ich mich zuwenden würde, wäre der Buddhismus. Mir geht es nicht um ein ewiges Leben im Jenseits. Sonder eher darum, nicht schon wieder geboren zu werden. An Gott glaube ich eh nicht.


melden