Umfragen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Drogen und Gefängnis

38 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Drogen, Sucht, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Drogen und Gefängnis

02.04.2021 um 00:56
Manchmal fragt man sich, weswegen Menschen das Risiko von einer mehrjährigen Freiheitsstrafe auf sich nehmen..

was meint ihr?


melden
das zeigt wie süchtig einige Stoffe machen..
15 Stimmen (50%)
das zeigt wie ertragbar einige wenige Jahre Gefängnis sind..
3 Stimmen (10%)
das zeigt wie hoch die Gewinnspanne ist, selbst wenn man erwischt wird..
6 Stimmen (20%)
wahrscheinlich eine Kombination aus ( bitte posten )
3 Stimmen (10%)
ganz andere Antwort (bitte posten)
3 Stimmen (10%)

Drogen und Gefängnis

02.04.2021 um 01:05
das zeigt wie süchtig einige Stoffe machen


Und natürlich dürften Etliche (auf beiden Seiten Dealer und Konsument) nach der Motivation gar nicht erst erwischt zu werden handeln. Darum wirken härtere Strafen auch nur bedingt abschreckend, was so gut wie für alle Vergehen und Verbrechen gelten dürfte, egal wie hoch die Aufklärungs- und Verurteilungsqoute ist.


1x zitiertmelden

Drogen und Gefängnis

02.04.2021 um 01:07
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Und natürlich dürften Etliche nach der Motivation gar nicht erst erwischt zu werden handeln.
dann tun mir einige der erwischten aber leid ob ihres Informationsdefizites.

ich suche regelmäßig mit News.Google.DE nach 'Drogen' und was da pro Woche alles bei Leuten gefunden wird..
wahrscheinlich ist es wirklich so wie du sagst, dass sie erwarten nicht erwischt zu werden, aber wenn sie die Infos hätten die ich durch die News hatte im letzten Jahr, dann würden sie vielleicht anders denken. Außer ebend die Sucht oder der Gewinn ist doch größer..


melden

Drogen und Gefängnis

02.04.2021 um 01:48
Die Wahrscheinlichkeit, dass man erwischt wird, ist äußerst gering, dass man eine Haftstrafe bekommt, noch geringer.
Der Staat hat außerdem keine Vefügungsgewalt über das, was ich verwende, um mich zu Grunde zu richten und dementsprechend handel ich auch.


1x zitiertmelden

Drogen und Gefängnis

02.04.2021 um 07:47
screen-4Original anzeigen (0,3 MB)


melden

Drogen und Gefängnis

02.04.2021 um 09:00
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Der Staat hat außerdem keine Vefügungsgewalt über das, was ich verwende, um mich zu Grunde zu richten und dementsprechend handel ich auc
Wie darf ich das denn bitte verstehen?

Eigenbedarf wird doch nur bis zu einer bestimmten kleinen Menge (je nach Art von illegaler Droge bestimmt unterschiedlich) vom Staat geduldet und du hast keine Strafe zu befürchten.

Ansonsten gilt, ganz allgemein, dass du nichts so verwenden darfst, ob nun nur konsumieren, anbauen oder sogar verkaufen, wie dir beliebt. Der Staat (Polizei, StA, Gerichte) besitzt Rechtsgrundlagen, die dein freies Verwenden oder Handeln von/mit "illegalen" Drogen einschränken dürfen und Gerichte dich sogar nach dem BtMG und dem jeweiligen Strafrahmen des jeweiligen Straftatbestandes bestrafen dürfen.

Zu Grunde richten möchte dich damit aber niemand.

Ps.
der böse Staat darf dir illegale Drogen auch rechtmäßig, legal wegnehmen.


1x zitiertmelden

Drogen und Gefängnis

02.04.2021 um 09:08
@rhapsody3004

Ich brauche keinen Big Daddy, der mir erklärt, was gut und schlecht für mich ist und bei dem ich mich dann auch noch bedanke.

"Danke Big Daddy, dass du mich vor mich selbst beschütz" - das ist nicht meine Lebensphilosophie.

Konsum gehört gänzlich entkriminalisiert. Mögen sie Handeln bestrafen, mögen sie Konsumenten bestrafen, die Fahrzeuge führen.

Aber wenn ich mich entscheide, mich tot zu saufen, dann is das legal. Wenn ich mich entscheide, mich tot zu koksen, is das illegal.

Diese Unterscheidung für mich zu treffen ist nicht Aufgabe irgendeines Staates.


1x zitiertmelden

Drogen und Gefängnis

02.04.2021 um 09:14
Für mehrere Jahre Knast musst du schon ordentlich gedealt haben.

Wenn du abhängig bist und zu einer Gefängnisstrafe von bis zu zwei Jahren verurteilt wirst, kann "Therapie statt Strafe" angeordnet werden (weiß den Paragraphen jetzt nicht) und derjenige muss keinen Tag ins Gefängnis.

Mehrere Jahre Haft... Da ging es sicher in erste Linie ums ordentlich Kohle verdienen.

Edit: §35 BtmG


melden

Drogen und Gefängnis

02.04.2021 um 09:14
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:s bestrafen dürfen.
Das wiederum muss nicht immer sofort Gefängnis bedeuten. Es gibt neben der Freiheitsstrafe auch noch Geldstrafen oder Freiheitsstrafen auf Bewährung, ist am Ende aber alles als Strafe, als eine Bestrafung anzusehen.
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Ich brauche keinen Big Daddy, der mir erklärt, was gut und schlecht für mich ist und bei dem ich mich dann auch noch bedanke.
Big Daddy (Gesetzgebung/vollziehende Gewalt/Rechtsprechung) ist grundsätzlich sehr wichtig. Nicht nur zum Wohle anderer sondern auch zum eigenen Wohle.
Wo kämen wir denn dahin, wen jeder tun und lassen könnte was er/sie möchte.


1x zitiertmelden

Drogen und Gefängnis

02.04.2021 um 09:24
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Wo kämen wir denn dahin, wen jeder tun und lassen könnte was er/sie möchte.
Wem Schade ich denn durch Drogenkonsum, außer mir selbst?
Warum Alkohol nicht, Drogen aber schon?
Warum darf ich mir die Haare ausreißen und die Haut mit Rasierklingen abschälen, aber keinen Joint rauchen, weil er "schädlich" ist für mich?


melden

Drogen und Gefängnis

02.04.2021 um 09:25
Der Konsument ist ja in erster Linie das Opfer - natürlich sieht es das Gesetz als Straftat an wenn derartiges Material konsumiert wird. Meiner Meinung nach sind die eigentlichen Täter aber die, die das Zeug herstellen, vertreiben und sich am Elend anderer bereichern. Und damit Leben zerstören am Ende. Hier sollte es härtere Strafen geben finde ich.


2x zitiertmelden

Drogen und Gefängnis

02.04.2021 um 09:31
Zitat von derfremdederfremde schrieb:Meiner Meinung nach sind die eigentlichen Täter aber die, die das Zeug herstellen, vertreiben und sich am Elend anderer bereichern.
Das mit dem Elend ist aber ziemlich stark pauschalisiert. Ich denke bei einigen Drogen gibt es sehr viele Konsumenten die nicht durch oder wegen den regelmäßigem Konsum im Elend leben. Ist ja bei Alkohol auch so, dass es viele gibt das als Genussmittel einigermaßen oder sogar ziemlich gut kontrollieren und steuern können wann sie es bewusst zu sich nehmen ohne größere langfristige Auswirkungen auf das Leben während man nicht drauf ist auf Droge.
Zitat von derfremdederfremde schrieb:Und damit Leben zerstören am Ende. Hier sollte es härtere Strafen geben finde ich.
Auch hier kommt es auf die Art der Droge an meiner Ansicht nach und das wird ja auch von der Judikative also der Rechtssprechung in Deutschland so gehandhabt, dass eine gleiche Menge Crystal einen anderen Stellenwert hat als Marihuana.

Außerdem weiß man ja nie so richtig ob es nicht ein Drogenopfer ist, also ein Süchtiger, der sich zu Anfang um den Konsum zu finanzieren und weil er die Kontakte hatte zum Dealer wurde.

Ich denke in Drogenkreisen gilt da der Spruch von Udo Lindenberg: "irgendeiner muss den Job ja machen..."


2x zitiertmelden

Drogen und Gefängnis

02.04.2021 um 09:40
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb:Das mit dem Elend ist aber ziemlich stark pauschalisiert.
Auf kurz oder lang geht es jedem mies der Drogen konsumiert. Auch bei den "legalen" Drogen kann es auf längere Sicht zu erkrankungen etc kommen. Stichwort: rauchen kann tödlich sein. Eigentlich witzig das ausgerechnet ich das sage, da ich auch seit Jahren meine handvoll Zigaretten am Tag rauche. Der Dealer ist hier in dem Falle die Tabakindustrie, und es ist für mich persönlich ok wenn man denen stärker auf die Pelle rückt seitens der Politik. Dadurch gelingt es dem ein oder anderen vielleicht, das aufhörern stärker zu fokussieren.
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb:Außerdem weiß man ja nie so richtig ob es nicht ein Drogenopfer ist, also ein Süchtiger, der sich zu Anfang um den Konsum zu finanzieren und weil er die Kontakte hatte zum Dealer wurde.
Gut das erzählen viele Konsumenten auch selbst, das sie irgendwann kein Geld mehr hatten sich die, gerade synthetischen Drogen zu kaufen. Da ist der Abstieg in die Beschaffungskriminalität nur eine Frage der Zeit.


1x zitiertmelden

Drogen und Gefängnis

02.04.2021 um 09:41
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb:"irgendeiner muss den Job ja machen..."
Das sehe ich anders. Besonders mit chemischen Substanzen kannst du als Dealer nen enormen Gewinn einfahren.


1x zitiertmelden

Drogen und Gefängnis

02.04.2021 um 09:49
Zitat von derfremdederfremde schrieb:natürlich sieht es das Gesetz als Straftat an wenn derartiges Material konsumiert wird.
Konsum ist immer straffrei, Besitz ist strafbewährt, wie auch Autofahren nach Konsum.
Greift man dich im Stadtpark verballert auf, ohne, dass du was bei dir trägst, passiert dir nichts.


melden

Drogen und Gefängnis

02.04.2021 um 09:50
Zitat von derfremdederfremde schrieb:Da ist der Abstieg in die Beschaffungskriminalität nur eine Frage der Zeit.
war bei mir nicht so, als ich mir den regelmäßigen Crystalkonsum nicht mehr leisten konnte hab ich weniger und dann gar nichts mehr genommen. Das gar nichts mehr dann später hatte aber andere Gründe, ich wollte einfach Abstand gewinnen und mein Studium schaffen, da hab ich Prioritäten gesetzt..
Zitat von KatzenfrauKatzenfrau schrieb:Das sehe ich anders. Besonders mit chemischen Substanzen kannst du als Dealer nen enormen Gewinn einfahren.
Ich bin mir aber nicht so ganz sicher, ob diejenigen welche die großen Mengen transportieren und bei sich lagern auch die selben sind, welche diese Drogenmenge finanziert haben. Ich vermute es gibt einige 'Investoren' die sich da eine/n Dumme/n sozusagen suchen und denen das Geld geben für die Beschaffung und am Ende bekommen sie aber den größten Anteil am Gewinn als Geldgeber..

Gerade auch bei dem was man in den News liest zu den Kurieren, das sind doch oft Menschen die nichts weiter zu verlieren haben und das Risiko eingehen gegen ein hohes Entgelt was man denen anbietet diesen Job zu erledigen.. Teilweise sind das Osteuropäer denen es vermutlich sogar hier im Knast fast besser geht als wenn sie in der Heimat sich ohne Job durchschlagen müssten?


1x zitiertmelden

Drogen und Gefängnis

02.04.2021 um 10:19
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb:Ich vermute es gibt einige 'Investoren' die sich da eine/n Dumme/n sozusagen suchen und denen das Geld geben für die Beschaffung und am Ende bekommen sie aber den größten Anteil am Gewinn als Geldgeber..
Letztes Jahr hat hier in der Nähe in Chemnitz eine Razzia einen Syrer und noch eine weitere Person mit knapp 1kg Crystal hochgenommen.
Ich bezweifle stark, dass ein Flüchtling aus Syrien ein Geldgeber dafür war.. Da werden Leute eingespannt mit welchen Methoden auch immer..


melden

Drogen und Gefängnis

02.04.2021 um 10:29
Der Gewinn. Nur wenn du Zeug in großen Mengen hast, winkt eine mehrjährige Haftstrafe. Solche Mengen hat aber nicht dr Konsument, sondern der Händler.


melden

Drogen und Gefängnis

02.04.2021 um 10:30
@RayWonders

Die kaufen auf Kommission, da brauch keiner mit "Methoden eingespannt" werden.

Person A ist süchtig, und kennt durch ihre Sucht auch Dealer. Person A bietet Dealer an:

Du gibst mir statt 1 Konsumeinheit (KE) für 10 Euro, 1000 KE für 8000 Euro.
Du hast das rumgerenne nicht und ich gebe dir in einer Woche 8000 Euro. 2000 Euro hab ich entweder Gewinn, oder Eigenbedarf.

Gutes Geschäft für Dealer. Gutes Geschäft für Person A, die nun soviele KE verkauft, in möglichst geringen Stückzahlen, dass sie die 8000 an den Dealer zahlen kann und entweder Gewinn macht, oder zumindest selbst versorgt ist.

Dieses Prinzip sorgt für die flächendeckende(!) Verbreitung von Drogen in ganz Deutschland.


1x zitiertmelden

Drogen und Gefängnis

02.04.2021 um 10:33
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Die kaufen auf Kommission, da brauch keiner mit "Methoden eingespannt" werden.
Auch das einspannen von Konsumenten durch Kommission ist eine Methode.

Und ob es so herum ist wie du das beschreibst, oder ob der Großdealer das dem Konsumenten anbietet damit er das Risiko nicht hat, das weiß man ebend nicht.. es wird wohl beide Fälle geben vermute ich..


melden