Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wann hattet ihr zum ersten mal Sex?

185 Beiträge, Schlüsselwörter: Sex

Wann hattet ihr zum ersten mal Sex?

22.03.2017 um 10:42
@Thalassa

Das hier ist eine anonyme Umfrage im Internet. Also : nicht ernst nehmen.  Es gibt immer ein paar Spaßvögel , die irgendwas Unsinnigen oder Extremes anklicken.


melden

Wann hattet ihr zum ersten mal Sex?

22.03.2017 um 10:50
@schtabea
schtabea schrieb:Das hier ist eine anonyme Umfrage im Internet. Also : nicht ernst nehmen.
Naja ... wenn ich mir hier bei uns so manches elf-oder zwölfjähriges Mädchen angucke, ist das vielleicht doch schon garnicht so unwahrscheinlich ;)   .


melden

Wann hattet ihr zum ersten mal Sex?

22.03.2017 um 10:54
schtabea schrieb:Es gibt immer ein paar Spaßvögel , die irgendwas Unsinnigen oder Extremes anklicken.
und welches von den Antwortmöglichkeiten zählst du dazu? :D


melden

Wann hattet ihr zum ersten mal Sex?

22.03.2017 um 11:14
slobber schrieb:Ich verstehe nicht was du an meinem Satz "In jener Beziehung wurd es mit der Übung dann auch nicht deutlich "besser""
bemängelst?
ja, du hast Recht. entschuldige bitte. Ich hatte da etwas hineininterpretiert.

was ich ausdrücken wollte ist, ist Folgendes. Meiner Ansicht nach gibt es heutzutage so einige Beziehungen die wieder gelöst werden weil es auf der sexuellen Ebene nicht richtig funktioniert. Das kann schon ganz banal daran liegen, dass der Partner nicht richtig küssen kann. Das wollte ich erfragen, ob viele zu viel Wert legen darauf, dass es sexuell schön ist mit dem Partner?

Was lieben wir denn dann in sexueller Hinsicht - lieben wir unsere eigene Erregung, die im Prinzip ein ausschütten körpereigener Drogen darstellt - oder lieben wir da den Partner beim küssen, Petting oder Geschlechtsverkehr?

gut möglich, dass das im Großen und Ganzen gar kein Problem darstellt so wie ich das sehe. Ich gehe da von mir aus, der ebend das erfahren musste, dass ich sozusagen verblendet wurde von meinen Erregungszuständen, so dass ich glaubte eine Beziehung mit diesem Partner wäre gut. Später stellte sich aber heraus, dass ich mich gar nicht mit diesem Mensch verstand und wir viel zu verschieden waren  / kaum etwas gemeinsam hatten.


melden

Wann hattet ihr zum ersten mal Sex?

22.03.2017 um 11:28
@RayWonders

tja....so kann es eben auch sein. Und macht denn eine glückliche Beziehung wirklich aus das der andere auch ja gut küssen kann?

Bzw. noch weiter ausgeholt....ist das nicht sehr selten das dies überhaupt so ist, da küssen ja eher angeboren sein sollte?
Also so das da nichts Großes dabei ist? Bin kein Biologe aber ich sage einfach mal es ist so.

Ansonsten gäbe es ja Knutschkurse :D


melden

Wann hattet ihr zum ersten mal Sex?

22.03.2017 um 11:35
knopper schrieb:Und macht denn eine glückliche Beziehung wirklich aus das der andere auch ja gut küssen kann?
kommt wahrscheinlich sehr auf die eigenen Vorstellungen und Wünsche an.
wenn man schon immer erträumt hat mit seinem Partner rumzuknutschen, dann ist man enttäuscht von dem Partner/in wenn er/sie sich irgendwie unbeholfen anstellt. so etwas - auch bei Sex - ist mMn nicht selten ein Grund, dass Beziehungen wieder aufgelöst werden..
aber vielleicht ist das auch nur in meinem Kopf so..


melden

Wann hattet ihr zum ersten mal Sex?

22.03.2017 um 11:37
@RayWonders

naja aber wie kann man denn beim Sex soo viel falsch machen ( und das auf Dauer nicht beim 1. mal) das dies letztendlich zu einer Trennung führt?
Ich denke im Normalfall (erwachsene Menschen) redet man ja erstmal vorher...


melden

Wann hattet ihr zum ersten mal Sex?

22.03.2017 um 11:42
@RayWonders

Nun ja, Gründe sich zu trennen findet man wenn man sie finden will.

"Wenn es auf der sexuellen Ebene nicht funktioniert..." Hmm, das ist so eine individuelle Geschichte. Was den einen unglücklich werden lässt ist dem anderen nur zweitrangig und nicht so wichtig. Daher kann man darüber nicht soo eindeutig urteilen, finde ich.
 
Im Idealfall versteht man sich in allen Bereichen gut. Sowohl im allgemeinen zwischenmenschlichen Bereich, als auch im Alltag, als auch im Bett. Wenn auch nur eines davon eben nicht funktioniert wird es in der Partnerschaft mit der Zeit schwierig.
In dieser Richtung habe ich eigentlich schon alles erlebt. Mal funktionierte alles perfekt - bis auf eine kaum vorhandene sexuelle Ebene. Mal war es perfekt auf der sexuellen Ebene - aber im Alltag funktionierte es einfach nicht. Und mal war die sexuelle Ebene perfekt - doch im zwischenmenschlichen Bereich gab es eine Katastrophe nach der anderen.

Im absoluten Idealfall finden sich zwei Menschen bei denen es in allen Bereichen passt, die einfach kompatibel sind in ihren Erwartungen/ Wünschen/ Bedürfnissen. Ansonsten läuft es hier und da auf Kompromisse hinaus (was je nachdem eigentlich auch kein allzu großes Problem darstellt solange beide Partner damit umgehen können).

Stimmt schon, wenn man sich von einem Teilbereich innerhalb der Beziehung blenden lässt - und dann irgendwann realisiert das es in anderen Bereichen einfach nicht passt - steht man da und muss sich darüber klar werden ob man diese Beziehung dennoch weiterführen kann/ mag oder ob es für einen unerfüllend oder schlichtweg zerstörend ist.

Nur mal angenommen jemand erlebt das komplette Gegenteil dessen was du erlebt hast (laut deiner Schilderung): Im  sexuellen Bereich funktioniert diese Partnerschaft kaum bis garnicht (warum auch immer, es kann tausend Gründe geben). Doch in den anderen Bereichen ergänzt man sich wunderbar. Jetzt liegt es an dem Paar selbst... Sind beide zufrieden damit? Vermisst mindestens einer der beiden Beteiligten die sexuelle Komponente? Fühlt sich auch nur einer unwohl kann es über kurz oder lang zu einem großen Problem werden. Zumindest wenn gemeinsam keine Alternativen gefunden werden. Für manche Menschen ist die sexuelle Komponente innerhalb einer Beziehung nicht der Rede wert, sie ist einfach da oder auch nicht. Doch für andere ist dieser Bereich ebenso wichtig wie alle anderen Bereiche die eine Partnerschaft ausmachen.


melden

Wann hattet ihr zum ersten mal Sex?

22.03.2017 um 11:50
slobber schrieb:Sind beide zufrieden damit? Vermisst mindestens einer der beiden Beteiligten die sexuelle Komponente? Fühlt sich auch nur einer unwohl kann es über kurz oder lang zu einem großen Problem werden. Zumindest wenn gemeinsam keine Alternativen gefunden werden. Für manche Menschen ist die sexuelle Komponente innerhalb einer Beziehung nicht der Rede wert, sie ist einfach da oder auch nicht. Doch für andere ist dieser Bereich ebenso wichtig wie alle anderen Bereiche die eine Partnerschaft ausmachen.
eben genau so sehe ich das auch, danke für diese und die anderen Zeilen.

da wäre es doch gut, wir würden ganz prinzipiell nicht so viel Wert auf sexuelle Handlungen legen. so wie das aber aktuell oft in Medien veröffentlicht wird, werden schon Jugendliche in ihrer Pubertät darauf hingeleitet Freude zu haben an Selbstbefriedigung z.b.
Wenn man dann älter wird und im Internet unterwegs ist, wird viel geschrieben wie gesund z.b. Sex ist usw. Dann kommen noch die Sex-Toys hinzu, die teilweise schon im Mittagsfernsehen beworben wurden/werden..
Ich finde das sehr bedenklich und meinen Erfahrungen nach sollte man eher den Spruch aus der Bibel lehren und verinnerlichen:

"und sorgt nicht so für euren Leib, dass die Begierden erwachen..."

ein blöder Vergleich wäre das Essen von Süßem, wenn man sich das als Jugendlicher schon angewöhnt, dann wird es schwierig das wieder loszuwerden und im schlimmsten Fall werden die Menschen fülliger und dick durch die 'Begierde' die sie entwickelt haben..

wenn man einmal diese 'Begierde' entwickelt hat in sexueller Hinsicht, dann wird man sehr wahrscheinlich etwas vermissen wenn Partner/in es anders empfindet.


melden

Wann hattet ihr zum ersten mal Sex?

22.03.2017 um 11:54
@knopper
Küssen kann man auf unterschiedlichste Weise.
Küssen kann man "lernen". In der Regel durch Übung.
Angenommen man kommt mit einer Partnerin zusammen die die bisherige Erfahrung gemacht hat "Küssen, da reicht ein aufdrücken des Mundes auf den anderen Mund (während die eigenen Lippen zusammengeknifffen sind", oder mal die schlabberige Variante: der Mund wird aufgerissen, die Zunge dem Gegenüber direkt so tief wie möglich mit vieeeel Speichelproduktion in den Rachen geschoben.
Beide Varianten könnte der Gegenüber als angenehm empfinden - oder aber als unangenehm.
Wird es als unangenehm empfunden, wäre die Ideallösung: Miteinander darüber sprechen, sagen was man mag/ nicht mag, aktiv zeigen wie man gerne küssen möchte bzw. welche anderen Kusstechniken man selbst kennt. 

Ich hab schon eher die Vermutung das "Er/Sie kann nicht küssen darum trenne ich mich" aus der Ecke der Jugendlichen kommt.

Mit dem Sex ist es auch so.
Jeder geht mit unterschiedlichen Vorerfahrungen und (wahrscheinlich) unterschiedlichen Verhaltensweisen/ Bedürfnissen dran.
Der eine weiß über die Anatomie des männlichen/ weiblichen Körpers Bescheid, der andere hat eher nur grobe Vorstellungen und geht den Weg "try and error".
Ein reines Vorabgespräch genügt da einfach nicht.
Obwohl, naja.... Um das ganz Grobe abzuklären (bevorzugte Praktiken) reicht es .... nur nicht für die Feinheiten.

Ein Paar kann nun entweder gemeinsam einen Weg finden und sich nach und nach miteinander "einspielen", oder aber man merkt für sich "oh nein, auch nach dem zigten Mal funktioniert das im Bett einfach nicht".

Man kann in dem Sinne etwas falsch machen im Bett, das man nicht darüber redet bzw. nicht richtig offen darüber reden kann (bzw. nicht zuhören und umsetzen kann).


melden

Wann hattet ihr zum ersten mal Sex?

22.03.2017 um 12:19
@RayWonders

Erst mal ein herzliches Dankeschön :)

Allerdings, oha.... nein bitte nicht die sexuelle Aufklärung und die Selbstbefriedigung etc verteufeln.
Es ist kein Produkt der "Neuzeit". Klar, "sex sells" heißt es so treffend. Sexualität (und alles was dazu gehört) lässt einen aufmerksam werden (im positiven oder negativen Sinne egal, hauptsache man wird aufmerksam und schaut sich die Werbung/ die Sendung an).

Das was dir (so wie es scheint) ein Dorn im Auge ist, bedeutet für andere etwas sehr positives. Sexualität wird "endlich" nimmer verteufelt, man darf darüber sprechen/ sich austauschen/ Rat suchen. Das Internet hilft einem dabei so viel wie möglich in kurzer Zeit zu erfahren.
In meiner eigenen Teenagerzeit gab es das noch nicht. Da waren die einzigen "Ratgeber" die älteren Geschwister oder die Eltern (iiiih, peinlich), gleichaltrige Freunde (so vorhanden) oder eben die Jugendzeitschriften mit ihren Fragerubriken und Aufklärungsseiten. Man war also relativ aufgeschmissen und musste selbst versuchen einen Weg zu finden. Ehrlich gesagt, hätte ich damals die heutigen Möglichkeiten des Internets nutzen können... mir wäre so manches erspart geblieben. Zumindest mal viel Frust und Selbstzweifel.
Sicher, aus der Sicht der "älteren" Generation (die ihre Teenzeit noch ohne Internetforen, Youtube, etc verbrachte) ist es im gewissen Maße "erschreckend" wie häufig extrem naiv mit dem Thema Sexualität im Internet umgegangen wird. Alle Nase lang stolpert man über Fragen die einen die nächste Wand zum dagegenrennen suchen lassen.
Andererseits, "wer ohne Sünde ist werfe den ersten Stein". Fast jeder befand sich mal in der einen oder anderen vergleichbaren Situation und hätte liebend gern die Möglichkeit gehabt umgehend im Internet nach Antworten zu suchen.

Ich sehe es so das es für einen selbst wichtig sein kann den eigenen Körper kennenzulernen, sich selbst zu erfahren. Und nur weil man diesen Bereich für sich selbst entdeckt (und durch die Medienflut mit dem einen oder anderen Thema dazu konfrontiert werden kann) heißt es nicht das sich daraus etwas "schlechtes" entwickelt.  Eine Sucht, so wie du es anklingen lässt. 
Hey, Endorphine werden freigesetzt, der Stresslevel sinkt, man entspannt sich. All das ist durchaus positiv für den Körper und das aktuelle Befinden. Zumal, wenn ich meinen Körper kenne und weiß was ich wie mag - dann kann ich dies meinem Partner auch vermitteln. 

Ob man etwas vermisst oder nicht, das ist rein subjektiv.

Noch etwas (bevor ich vom PC weg muss):
Ich finde es eher bedenklich wenn man einem Heranwachsenden versucht einzutrichtern "Sexualität ist nicht gut und braucht man nicht unbedingt. Finger weg von Selbstbefriedigung, sie hemmt dich nur und man braucht das nicht. Sexualität gehört nur in eine feste Partnerschaft und im Idealfall nutzt man sie nur um Kinder zu zeugen". 
Ein Jugendlicher der mit so etwas aufwächst entwickelt unter Umnständen keinen ungezwungenen Bezug zur Sexualität (weder dem eigenen Körper gegenüber noch dem künftigen Partner gegenüber).
Mancher kann sich aus diesem eingetrichterten Denken befreien, ein anderer "steckt darin fest".
Aus meiner persönlichen Erfahrung muss ich dazu sagen das es sehr sehr sehr anstrengend sein kann wenn der Partner mit eben dieser Ablehnung gegenüber Sexualität aufwuchs. Dies kann sich enorm negativ auf den sexuellen Bereich innerhalb der Partnerschaft auwirken.


melden

Wann hattet ihr zum ersten mal Sex?

22.03.2017 um 14:12
RayWonders schrieb:Wenn man dann älter wird und im Internet unterwegs ist, wird viel geschrieben wie gesund z.b. Sex ist usw. Dann kommen noch die Sex-Toys hinzu, die teilweise schon im Mittagsfernsehen beworben wurden/werden..
Ich finde das sehr bedenklich und meinen Erfahrungen nach sollte man eher den Spruch aus der Bibel lehren und verinnerlichen:

"und sorgt nicht so für euren Leib, dass die Begierden erwachen..."
Warum sollte man sein Leben nach der Bibel leben? Gab genug Menschen, die von der Enthaltsamkeit profitiert haben, weßhalb diese auch so lange propagiert worden ist.

Sexualtrieb ist total natürlich, jedes Tier geht dem nach, so gut wie jedes Tier betreibt auch Selbstbefriedigung. Der Mensch ist da nicht anders.

Du verallgemeinerst ziemlich. Leben und leben lassen. Gerade der Satz 
RayWonders schrieb:da wäre es doch gut, wir würden ganz prinzipiell nicht so viel Wert auf sexuelle Handlungen legen
zeigt das meiner Meinung nach. Ist doch jedem das seine :) Ich könnte selbst auch nicht mit jemanden zusammen sein, der mich nicht befriedigt (egal ob auf intellektueller, zwischenmenschlicher oder sexueller Ebene). Gott sei Dank sind wir heutzutage nicht mehr abhängig von einer Beziehung oder Ehe und so kann jeder das tun, was ihm zu seinem Glück verleitet. Hat meiner Meinung auch nichts mit Moralzerfall oder sonstigem zu tun wie es gerne verschrien wird, sondern mit individueller Lebensplanung. Und das sprichst du den Leuten mit solchen Aussagen teilweise ab.
RayWonders schrieb:was ich ausdrücken wollte ist, ist Folgendes. Meiner Ansicht nach gibt es heutzutage so einige Beziehungen die wieder gelöst werden weil es auf der sexuellen Ebene nicht richtig funktioniert. Das kann schon ganz banal daran liegen, dass der Partner nicht richtig küssen kann. Das wollte ich erfragen, ob viele zu viel Wert legen darauf, dass es sexuell schön ist mit dem Partner?
Was ist denn daran so schlimm? Andere Beziehungen müssen dich doch nichts angehen. Und ja, die Mehrheit der Menschen legen heutzutage Wert auf sexuelle Erfüllung weil das für die meisten einfach dazu gehört. Du kannst die Situation auch nicht mit früher vergleichen, Sexualität wird heutzutage immer weniger tabuisiert und das ist auch gut so.

Wenn dein Trieb dahingehend nicht sonderlich ausgeprägt ist und Sex für dich nichts wichtiges ist, ist das halt so. Aber ich glaube jeder, der ein mal guten Sex hatte würde das ungerne aufgeben.

Übrigens, wenn ich mich mal in meinem Bekanntenkreis umschaue, gibt es ungefähr genauso viele Leute die nur noch wegen dem Sex zusammen sind wie Leute, die zusammen sind obwohl der Sex scheiße ist - bei manchen ist es Angst vor dem allein sein und bei anderen ist der Sex einfach keine Komponente in der Beziehung, was bei ihnen fast schon asexuell anmutet.

Mein Motto: Der Unterschied zwischen einer guten Freundschaft und einer Beziehung ist sexuelle Anziehungskraft, und daraus resultierender, guter Sex. Man arbeitet nicht daran oder es verbessert sich trotzdem nicht -> Sex bleibt scheiße -> kein Sex mehr -> sexlose Beziehung. Wäre für mich nichts. Hatte ich ein Mal, brauch ich nicht nochmals. 


Das setzen der Prioritäten wird allerdings auch viel mit dem Punkt im Leben zu tun haben, an dem man sich befindet.


melden

Wann hattet ihr zum ersten mal Sex?

22.03.2017 um 14:18
Rhaenys schrieb:Du kannst die Situation auch nicht mit früher vergleichen, Sexualität wird heutzutage immer weniger tabuisiert und das ist auch gut so.
nun ja genau daraus entstehen dann aber andere Tabuthemen...denn oha, plötzlich ist es auf einmal tabu (bzw-. spricht man nur seeeehr ungern darüber) noch nie Sex gehabt zu haben, bzw. noch nie ne Liebschaft / Beziehung usw...

und warum? weil man genau deswegen ("es ist ja natürlich" usw..) als unnormal hingestellt wird.
"Das gibt es doch gar nicht....was ist denn bitte bei dir schief gelaufen" usw... ist nur ein Satz der dann gerne mal kommt. Kann sehr verletzend wirken (eigene Erfahrung).

Bei aller Offenheit und Toleranz... aber dann bitteschön auch für alle!


melden

Wann hattet ihr zum ersten mal Sex?

22.03.2017 um 14:20
@knopper

habe ich nirgends bestritten. Streite ich jemanden seine Sexlosigkeit ab? Wie ich schon sagte, jedem das seine.


melden

Wann hattet ihr zum ersten mal Sex?

22.03.2017 um 14:25
Ach zum Topic: Mit 17 in einer Beziehung die zu dem Zeitpunkt schon eine Weile lief das erste Mal "versucht", was aber einfach nur schlimm wegen Schmerzen war - hab ich dann relativ schnell abgebrochen. Sanft war der Gute nicht. Das mit den Schmerzen hat sich dann auch im weiteren Verlauf der Beziehung nicht geklärt, ohne Anweisung ging gar nichts. Da hat mir auch die Liebe zu ihm nicht viel gebracht.

Der erste wirklich GUTE Sex hingegen mit 19, mit einem etwas älteren Herren, den ich auch schon eine Weile gekannt habe. Erster ONS und denke da noch gerne dran zurück^^ 


melden
Mohart
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wann hattet ihr zum ersten mal Sex?

22.03.2017 um 14:30
Ich bin 36, hatte noch nie Sex aber mit meiner Freundin eine Tochter


melden

Wann hattet ihr zum ersten mal Sex?

12.04.2017 um 11:51
gerade gefunden...so kanns auch gehen... :D

http://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/model-verkauft-jungfraeulichkeit-fuer-2-3-millionen-euro-7391196.html
2,3 Millionen Euro hat ein Geschäftsmann aus Hongkong bezahlt, um Alexandra Kefren entjungfern zu dürfen. Das Model versteigerte ihre Unschuld über eine Escort-Agentur. Und sie ist nicht das einzige Mädchen, das sich für diesen umstrittenen Weg entscheidet.
...

Alexandra Kefren ist 18 Jahre alt, 1,80 Meter groß, wiegt nach eigenen Angaben 50 Kilogramm und hat ihre Jungfräulichkeit nun an den meist Bietenden verkauft. Ein Geschäftsmann aus Hongkong hat bei der umstrittenen Auktion den Zuschlag bekommen, gab ihre Agentur "Cinderalla Escorts" bekannt. 2,3 Millionen Euro ist dem anonym bleibenden Mann die Entjungferung der jungen Rumänin wert.  
Nun ja, wenn man sie sieht ist ja der Preis durchaus gerechtfertigt....aber das sie wirklich Jungfrau war wirkt auch wieder n weeeenig unglaubwürdig :D :D

Spoilercinderella-escorts-model

Sachen gibts....die gibts gar nich...

:troll:


melden

Wann hattet ihr zum ersten mal Sex?

12.04.2017 um 16:29
Ich habe mal eine Bekannte gefragt, ob sie für 100 Euro mit mir schlafen würde. Sie hat leider nein gesagt - schade, denn ich hätte das Geld gut gebrauchen können.


melden

Wann hattet ihr zum ersten mal Sex?

12.04.2017 um 17:47
@knopper
Alter, sehr verkommen...nicht den Hauch einer Würde, dafür nun Millionärin. :)


melden

Wann hattet ihr zum ersten mal Sex?

12.04.2017 um 17:52
@Vymaanika


ich würde es Abwägung von vor und Nachteilen nennen.... wer weiß ob ich nicht auch auf so eine Idee gekommen wäre...hätte Gott mich als Frau erschaffen :D :D :D

...gut möglich.


melden
163 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt