weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wäre es ohne die Berliner Mauer zum Krieg gekommen?

41 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Berlin, SBZ, Allierte
Flaming_Tears
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wäre es ohne die Berliner Mauer zum Krieg gekommen?

29.06.2011 um 20:26
@robert-capa

Der Werwolf (seltener: Wehrwolf) wurde von Reichsführer-SS Heinrich Himmler als nationalsozialistische Freischärler- bzw. Untergrundbewegung ab September 1944 ins Leben gerufen. Aufrufe zur Bildung des Werwolfs fanden unter der Bevölkerung und unter den Soldaten nur ein geringes Echo. Nach Hitlers Tod untersagte Karl Dönitz am 5. Mai 1945 weitere Werwolf-Aktionen als illegale Kampftätigkeit.

Entnazifizierung, Internierungen und Hinrichtungen [Bearbeiten]

In der sowjetischen Besatzungszone vollstreckten die sowjetischen Besatzungstruppen in den Jahren nach dem Krieg zahlreiche Todesurteile gegen Jugendliche, die der Werwolftätigkeit für schuldig erklärt worden waren.[6] Zahlreiche Jugendliche, die jüngsten davon 13 Jahre alt, wurden nach Kriegsende von den sowjetischen Sicherheitsorganen verhaftet, zunächst in ostdeutschen Gefängnissen wie dem „gelben Elend“ interniert und dort unter Folter zu dem Geständnis gezwungen, Mitglieder der Werwolf-Organisation gewesen zu sein. Unter dem Druck dieser Verhöre fielen die Namen weiterer Personen, mit denen dann ebenso verfahren wurde. Auf diese Weise wurden mehr als 10.000 Jugendliche verhaftet und später zum Teil in russische Gefangenenlager verbracht, aus denen sie erst 1950 entlassen wurden. Inzwischen sind die damals der Partisanentätigkeit Beschuldigten von Russland rehabilitiert worden.[7]
Das war die Geschichte des Wehrwolfes die bis in den 50er tätig waren

Wikipedia: Werwolf_(Freischärlerbewegung)

@Hop_rocker77
die Stasi hat auch der RAF unterschlupf gegeben hauptsache gegen den Staatsfeind Nr 1 der BRD


melden
Anzeige

Wäre es ohne die Berliner Mauer zum Krieg gekommen?

29.06.2011 um 20:27
@Flaming_Tears
naja mit der RAF waren sie wenigstens im selben politischen Lager da passte das schon eher zusammen.


melden
Flaming_Tears
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wäre es ohne die Berliner Mauer zum Krieg gekommen?

29.06.2011 um 20:30
@Hop_rocker77
das stimmt Die DDR hatte ja auch die Ausbildungscamps der RAF finanziert sowie ich informiert bin.

In dem Film Der Baader Meinhof Komplex wirklich toller Film wird ja die Geschichte verfilmt und ich denke mal es fand tatsächlich so statt. Vielleicht mit bisschen Übertreibung, aber trotzdem wird viel wahres dran sein. Kann ich nur empfehlen den Film


melden

Wäre es ohne die Berliner Mauer zum Krieg gekommen?

29.06.2011 um 20:35
@Flaming_Tears
Ich fand den Film eher scheisse und mit Geschichte haben Spielfilme eher wenig zu tun da das ganze ja dramaturgisch aufgebauscht werden musste. Da lies dir leiber den Baader Meinhof Komplex durch. ;)


melden
Flaming_Tears
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wäre es ohne die Berliner Mauer zum Krieg gekommen?

29.06.2011 um 20:35
@Hop_rocker77
Naja ich habe mal gerne die Chronik gelesen da stand es drin aber fast identisch


melden

Wäre es ohne die Berliner Mauer zum Krieg gekommen?

29.06.2011 um 20:38
Die Mauer ist weiblich. "mit der Mauer" wäre zwar ein Dativ gewesen, "ohne die Mauer" ist aber ein Akkusativ.

Ansonsten erinnert das Thema eher an DDR Propaganda vom "antifaschistischen Schutzwall"


melden
Flaming_Tears
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wäre es ohne die Berliner Mauer zum Krieg gekommen?

29.06.2011 um 20:40
@passat
Es soll ja keine Propaganda sein man kann ruhig darüber reden


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wäre es ohne die Berliner Mauer zum Krieg gekommen?

14.08.2011 um 10:43
Es wäre nach meiner Meinung nicht zu einem Krieg gekommen.

Welche Großmacht hat sich denn wirklich dafür interessiert, dass die DDR
den Bach runter ging durch Abwanderung der Intelligenz in den Westen,
durch "Pendler", die im Osten wohnten, im Westen arbeiteten und durch
den Wechselkurs 1 zu 5 in der DDR den großen Maxe spielen konnten?

Der Schmuggel von hüben nach drüben selbst im kleinsten Rahmen blühte.
Die harte Währung lockte und selbst alte Muttchen wurden mit pfundweise
Butter unter dem Leibchen erwischt, die sie jenseits der offenen Grenze
verhökern wollten.

Und wenn man bedenkt, dass die in der DDR hergestellte Strumpfhose im
Westen 99 Pfennige kostete, der im Osten Lebende aber dafür 10 Ost-Mark
blechen musste, wenn er sie im eigenen Land erwerben wollte, dann kann
man sich ausmalen, auf welche Ideen man kam, um illegal an "harte"
Währung heran zu kommen.

Dass das kein Staat auf Dauer aushält, ist klar und das ist nur ein Bruchteil
von den Aktivitäten, die von der Bevölkerung ausgingen. Von den Aktivitäten
der Regierung, die zum Scheitern der DDR beitrugen, will ich hier nicht reden.

Andererseits kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass die zum
50. Jahrestag initiierten Veranstaltungen, die Berichte in Funk, Fernsehen
und Presse über Tage hinweg auffallend überzogen sind und es kommt der
Verdacht auf, dass man von derzeitigen und anstehenden Problemen ablenken
will nach dem Motto: Wir waren ja mal geteilt und alles war ja viel, viel schlechter.

Klar sind 136 Mauertote 136 zu viel, klar gab es Schicksale, die zu Tränen rühren,
aber es gibt genug Menschen, die die Mauer wiederhaben möchten, die meinen,
die derzeitige staatliche Misere hätte etwas mit dem "Aufbau Ost" zu tun, die
endlich den "Soli" abgeschafft wissen möchten - egal, wohin er fließt.
Kurz es gibt viele, die auch jetzt sehen, wie alles den Bach runter geht.
Ich glaube kaum, dass man die damit beruhigen kann, indem man den
"Bau der Mauer als Schreckgespenst" nochmal derartig aufleben lässt.


melden

Wäre es ohne die Berliner Mauer zum Krieg gekommen?

14.08.2011 um 13:12
Flaming_Tears schrieb am 29.06.2011:Aber was wäre passiert, wenn es keine Mauer gegeben hätte? Wäre ein dritter Weltkrieg gekommen oder hätten die Sowjets und die Allierten sich geeinigt. Was denkt Ihr?
Glaub kaum, das die Mauer einen Krieg verhindert hat.
Die Mauer wurde gebaut, damit die DDR auch noch ein Bewohner hat.
Einen Krieg hätte man trotzdem anfangen können, man war aber Gott sei Dank vernünftig.
Siehe auch Cubakrise!


melden
pyramiden
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wäre es ohne die Berliner Mauer zum Krieg gekommen?

15.08.2011 um 15:46
@ramisha
Dass das kein Staat auf Dauer aushält, ist klar und das ist nur ein Bruchteil
von den Aktivitäten, die von der Bevölkerung ausgingen. Von den Aktivitäten
der Regierung, die zum Scheitern der DDR beitrugen, will ich hier nicht reden.

Andererseits kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass die zum
50. Jahrestag initiierten Veranstaltungen, die Berichte in Funk, Fernsehen
und Presse über Tage hinweg auffallend überzogen sind und es kommt der
Verdacht auf, dass man von derzeitigen und anstehenden Problemen ablenken
will nach dem Motto: Wir waren ja mal geteilt und alles war ja viel, viel schlechter. Text



Wenn ich mir so die Sendungen im Tv über Rentner die unter der Sonne leben, oder die Überwintern in der Ferne, oder die mit Ihren Kindern nahezu in alle Ecken dieser Erde auswandern, da kann man Vergleiche ziehen oder auch nicht. Da sind bestimmt ausser gesundheitliche Aspekten auch politische
Überlegungen dabei und auch andere ungenannte, nicht unwichtige Gründe.

Sicherlich kann durch gezielte Einwanderungspolitik das Missverhältnis zunächst ausgegelichen
werden, es könnte aber auch ein Domino eff. angestossen werden, ungewollt durch die Politik.

Und ob diese Republik, die Überfremdung und das verlassen aus unterschiedlichen Gründen auf die Dauer meistert , da hab ich so meine Zweifel.

Ob man den Mauerbau rechtfertigen kann oder auch nicht da gibt es so vile Meinungen darüber wie es Arschlöcher auf der Welt gibt.


melden
pyramiden
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wäre es ohne die Berliner Mauer zum Krieg gekommen?

15.08.2011 um 16:12
Interessant wäre doch zu Wissen, ob die Mauertoten wenn sie rein theoretisch zwanzig Jahre lang die Erfahrung der realexistiernden BRd miterlebt hätten und ihre politische Geschichte genauer kennen, ob sich dann die Anzahl an Toten, auf der Mauer, nach unten verringern würde, vllt. würde sie sogar gegen Null Toten, tendieren .


melden
Sanguinius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wäre es ohne die Berliner Mauer zum Krieg gekommen?

15.08.2011 um 16:57
robert-capa schrieb am 29.06.2011:jede dikatur die was auf sich hält steckt die kinder in solche organisationen, gehirnwäsche fängt man am besten bei den kleinen an.
Das gibt es auch in Nichtdiktaturen, dort vorallem durch religiöse Organisationen die den Kindern ne Gehirnwäsche verpassen und ebenfalls Fanatiker hervorbringen.


melden

Wäre es ohne die Berliner Mauer zum Krieg gekommen?

15.08.2011 um 17:05
Ich denke, die DDR hätte es sonst schon früher zerbröselt und die Stabilität und Sicherheit in Europa gleich mit. So haben die einen eben die Mauer gebaut und die anderen (möglicherweise nach Absprache) stillschweigend (von etwas medienwirksamem Panzerketten-Gerassel abgesehen) zugesehen. Der neue Status Quo sicherte die DDR - so wie später die von F.J.Strauss eingefädelten Kreditvergaben der BRD den Bestand der DDR. Damit haben alle davon profitiert - abgesehen von ein paar Toten.


melden

Wäre es ohne die Berliner Mauer zum Krieg gekommen?

15.08.2011 um 17:06
@Sanguinius
Sanguinius schrieb:Das gibt es auch in Nichtdiktaturen, dort vorallem durch religiöse Organisationen die den Kindern ne Gehirnwäsche verpassen und ebenfalls Fanatiker hervorbringen.
da hast du natürlich recht und das ist auch genauso verachtenswert wie die von staat angeordnete gleichschaltung der jugend.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wäre es ohne die Berliner Mauer zum Krieg gekommen?

16.08.2011 um 12:54
@pyramiden
Die Einwanderungspolitik und Ausländer spielten beim Bau der Mauer
absolut keine Rolle. Im Gegenteil - die paar Schwarzafrikaner oder
Kubaner verkrümelten sich nach festgesetzter Frist und erlangtem
Wissensstand wieder zurück in ihre Stammländer. Ein Bleiberecht
war selbst unter nachweislich zwingenden familiären Situationen
(Frau und Kind, berufliches Engagement, Heirat usw.) nur schwer
durchsetzbar.

Die Rentner, die in der warmen Ferne überwintern, gibt es erst jetzt,
nachdem man merkt, wie teuer der Lebensunterhalt hier in Deutschland ist
und man mit normaler Rente nur schwerlich auskommt.

Die Intelligenz der DDR wanderte nicht aus, sondern flüchtete, weil sie

- im eigenen Land keine Perspektive zur Selbstverwirklichung sah und
- weil sie Vergleichsmöglichkeiten zu ähnlich Qualifizierten im kapitalistischen Ausland hatte,
die eine wesentlich bessere Entwicklungs- und Verdienstchance besaßen.
Politische Aspekte einzubringen, fiel natürlich bei der geballten Intelligenz nicht schwer!


melden
pyramiden
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wäre es ohne die Berliner Mauer zum Krieg gekommen?

17.08.2011 um 12:12
@ramisha
Sicherlich kann durch gezielte Einwanderungspolitik das Missverhältnis zunächst ausgegelichen
werden, es könnte aber auch ein Domino eff. angestossen werden, ungewollt durch die Politik.

Diesen Satz bezog ich auf die BRD.

......

@ramisha
Die Rentner, die in der warmen Ferne überwintern, gibt es erst jetzt,
nachdem man merkt, wie teuer der Lebensunterhalt hier in Deutschland ist
und man mit normaler Rente nur schwerlich auskommt.

Es sind nicht nur wirtschaftliche Aspekte zu erkennen.


.......

@ramisha
Die Intelligenz der DDR wanderte nicht aus, sondern flüchtete, weil sie

- im eigenen Land keine Perspektive zur Selbstverwirklichung sah und
- weil sie Vergleichsmöglichkeiten zu ähnlich Qualifizierten im kapitalistischen Ausland hatte,
die eine wesentlich bessere Entwicklungs- und Verdienstchance besaßen.
Politische Aspekte einzubringen, fiel natürlich bei der geballten Intelligenz nicht schwer!

Ob nun alle Intelligenten geflüchtet sind, naja wers glaubt.
Es gab vor und nach dem Mauerbau doch legislative und justikative und auch Schriftsteller Ärzte
und noch vieles andere auch Intelligente Arbeiter und Bauern auch viele die nichts von der Brd hielten schon aus dem Grund , weil die geflüchteten hochdekorierten Kriegsverbrecher Kriegsopferrente verstreut in der ganzen Welt bezogen und immer noch beziehen und es verhindert wird das diese der intelligenten Bundes justiz immerwieder dorthin entwischen, wo sie wissentlich und nachhaltig nicht greifen kann.

....

Dennoch besteht die Frage .

Interessant wäre doch zu Wissen, ob die Mauertoten( nicht gestorben wären),wenn sie rein theoretisch zwanzig Jahre lang die Erfahrung der realexistiernden BRd miterlebt hätten und ihre politische wirtschaftliche Geschichte genauer kennen, ob sich dann die Anzahl an Toten, auf der Mauer, nach unten verringern würde, vllt. würde sie sogar gegen Null Toten, tendieren .


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wäre es ohne die Berliner Mauer zum Krieg gekommen?

17.08.2011 um 15:46
@pyramiden
Ich glaube, dass es sich bei den "Mauertoten" überwiegend um Personen handelte,
die das Gefühl des "Eingesperrtseins" nicht ertragen konnten oder die auf der
westlichen Seite Menschen hatten, denen sie sich stark verbunden fühlten.

Nach meiner Meinung spielten wirtschaftliche Aspekte und der Wunsch nach einem
besseren Leben eher eine untergeordnete Rolle. Und hätten die Opfer mit dem
Wunsch nach materieller und finanzieller Sicherheit einen Blick in die Zukunft tun
können, hätten viele ihr Fluchtvorhaben überdacht und die meisten hätten davon
Abstand genommen.


melden
pyramiden
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wäre es ohne die Berliner Mauer zum Krieg gekommen?

18.08.2011 um 19:01
@ramisha
Ja natürlich aus der relativen Sicht des "Eingesperrten", der politische Ängste und körperliche seelische quaelerein der Sed-STASI Führung zuspüren bekommen hat, für den blieb nur die direkte Flucht und oder einen Ausreiseantrag zum Zwecke der Familienzusammenführung zu stellen.
Da diese alten vergrämten Parteiführer in diesen jungen Staat nicht umdenken konnten ,sich nicht mit den Problemen befasst haben , um etwas zuverändern haben sie alles getan, um sich (SED) und diese DDR abzuschaffen, was diese dann erleben mussten. Die Geschichte bestraft sofort, wer halt ebend zu spät denkt.

Nun ist zwar der Beitritt real , das auch hier BRD Bürger nun erkennen, das es mit dieser realen Politik und der Wirtschaftslage allmählich zu Ende geht, auch hier werden sie belogen was das Zeug hält, von Versprechungen bis hin zu politischen Lügen, darin sehe ich das diese nicht besser sind als die von der SED, kein runder Tisch keie Volksentscheide, abgesehen von ulkigen Wahlen, warten wir einfach die Zukunft dieses Europa mal ab, vielleicht schafft sich dann ja Europa selbst mit Hilfe dieser Volksverdummer ab.

Das was zur Zeit noch sehr gut ist, jeder der Reif ist kann diese Republik ungefährdet verlassen ohne dabei eine "Mauer" überqueren zu müssen, davon scheinen immer mehr Gebrauch zu machen mit ihren Füßen abzustimmen, die Unzufrieden sind mit der Politik aus der Hauptstadt des Mauerbaus.

Mögen sie ihre Fehler zeitig erkennen, das ein Mauerbau nicht nötig ist, sonst wiederholt sich die Geschichte auf einer Ebene die noch nicht aber latent vorhanden ist.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wäre es ohne die Berliner Mauer zum Krieg gekommen?

19.08.2011 um 10:43
@pyramiden
Es gibt zwischen der ehemaligen DDR und der jetzigen Bundesrepublik und ihren
jeweiligen Regierungen einen gravierenden Unterschied:

In der ehemaligen DDR hat man sich in die Tasche gelogen,
indem man vor Tatsachen die Augen verschloss und alles
machte, was der "große Bruder" wollte.

In der jetzigen BRD wird sich in die Tasche gearbeitet, weil
man Werkzeug der wirtschaftlichen und finanziellen Lobby ist -
und man profitiert davon.

Erhebt sich die Frage: Was ist "volksunfreundlicher"?
Nach meiner Meinung die letzte Variante!


melden
Anzeige
pyramiden
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wäre es ohne die Berliner Mauer zum Krieg gekommen?

19.08.2011 um 20:02
@ramisha
Es gibt zwischen der ehemaligen DDR und der jetzigen Bundesrepublik und ihren
jeweiligen Regierungen einen gravierenden Unterschied:


Ist er denn wirklich so gravierend, sind denn nicht alle Beteiligten, obwohl sie getrennt waren, genetisch in ihrer Sprache in ihrer Kultur miteinander verbunden. Da diese Erbanlagen das Sein bestimmen, können sie sich nicht im wesentlichen ändern.

Es ist nur der Name DDr BRD der sich ändert.Die Menschen sprechen dennoch die gleiche deutsche Sprache, haben gleiche Wert gleiche Güter wie Ehre. Wobei zugegeben der Humor und Witz sich gegen die jeweilige Regierung richtete und es uns dabei so erscheint, das sich ein Unterschied zeigt.

Auch wenn viele Deutsche jahrelang in Gefangenschaft lebten , sind sie deshalb konvertiert.

.................
@ramisha
In der ehemaligen DDR hat man sich in die Tasche gelogen,
indem man vor Tatsachen die Augen verschloss und alles
machte, was der "große Bruder" wollte.

Auch der grosse Bruder Amerika bestimmt hier, er gönnt uns auch keinen Friedensvertrag, deshalb ist Deutschland erpressbar, erniedrigt sich wird zum Opfer und Diener der Globalisierung.

.............
@ramisha

In der jetzigen BRD wird sich in die Tasche gearbeitet, weil
man Werkzeug der wirtschaftlichen und finanziellen Lobby ist -
und man profitiert davon.

Stimme dir zu, schaut man auf den Arbeitsmarkt und den Zerfall der sozialen Leistungen Z.b die 35 Stunden Aw, oder der Verkürzung des ALG1 von 36 Monaten auf 12 Monate, seit dem die Mauer gefallen ist.

Auch finde ich das diese Republik und ihrer Klientel bei den Banken und den Ag dabei sind, alles dafür zu tun , um die Deutschen auszurotten.Dabei sind die Auswirkungen auf Kindernachwuchs besonders erwähneneswert, weil sich darin der Staat und seine menschenverachtende Politik spiegelt also wiederfindet.



.....
@ramisha

Erhebt sich die Frage: Was ist "volksunfreundlicher"?
Nach meiner Meinung die letzte Variante!

Beide sind es, beide haben sich nicht bewährt.Beide haben dieses duetsche Volk nicht verdient.
Das Deutsche Volk verdient eine Bessere, resultierend aus der unterschiedlichen Geschichte seit 1945, allgemein gesprochen.

....
mfg


melden
203 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden