Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wie viele % des Klimawandels sind vom Menschen gemacht?

36 Beiträge, Schlüsselwörter: Klima

Wie viele % des Klimawandels sind vom Menschen gemacht?

23.09.2012 um 18:15
1. ende der eiszeit - klima erwärmt sich
Ja, was aber vor 10.000 Jahren abgeschlossen wurde, weil der Erdorbit wieder in eine Kreisstellung zurückrpäzedierte.

Ganz allgemein, nochmal: Das Erdklima hat sich in der Vergangenheit oft gewandelt, vor allem wegen astronomischer Faktoren. Heutzutage greifen diese Faktoren nicht, man kann sie ausschließen.

Man sollte Klimageschichte nicht überbewerten. Es ist ein netter Bonus zum Verständnis der Zusammenhänge im Klima, aber nicht zwingend erforderlich.
2.Mittelalter - wärmer als heute Grönland war - wie der name schon sagt Grün
Grönland war im Mittelalter wärmer als kurz davor und danach, aber definitiv nicht wärmer als heute. Und der Name hat nichts zu sagen, Grönland ist genausowenig grün gewesen wie Weißrussland weiß ist oder das rote Meer rot; und Feuerland heißt auch nicht so, weil es brennt.

Grönland war damals genauso karg wie Island (=Eisland). Der Name war ein Euphemismus, um das Land Island gegenüberzustellen und Siedler anzulocken.
4. 20. jahrhundert - klima verändert sich mensch hat verstärkenden effekt
Was meinst du mit "Klima verändert sich"? Das Klima ändert sich nicht einfach so mal eben. Ich habe das schon auf der letzten Seite zu erklären versucht. Das Klima ist nicht Gottes Willkür, wo keiner versteht warum irgendwas passiert. Wenn es wärmer wird MUSS sich einer der Parameter verändert haben, meinetwegen die Sonne um 10% heißer geworden (ist sie nicht) oder die Erde dichter an der Sonne dran (ist sie nicht) oder tausend Vulkane auf der Erde hochgegangen (sind sie nicht). Mensch bleibt als einziges übrig.

Seir mir nicht bös wenn ich ungeduldig klinge, aber ich habe das Gefühl, du wischst 100 Jahre Forschung und Physik und extrem zahlreiche und aufwendige Messungen beiseite, weil dir dein Bauchgefühl sagt, dass der Mensch keinen Einfluss haben kann.
der mensch kann nicht mehr als 100% zu dem klimawechsel beitragen
das ist schlicht physikalisch unmöglich
Doch, durchaus. Die Denkweise ist einfach nur, dass wir es ohne den menschlichen Einfluss heute vielleicht 0,1 Grad kälter hätten als vor 100 Jahren. Da es 0,7 Grad wärmer ist, entfallen 0,8 Grad auf den Menschen, also mehr als 100% von 0,7 Grad. :)


melden
Anzeige

Wie viele % des Klimawandels sind vom Menschen gemacht?

23.09.2012 um 18:21
Ferraristo schrieb:und die erde war die meiste ihrer zeit Eisfrei!!
Denk nochmal genau über die Logik dieser Aussage nach. Leben gibt es auf der Erde seit 3 Milliarden Jahren, das Universum ist aber 13,7 Milliarden Jahre alt, also war diese Region der Milchstraße die meiste Zeit tot. Sollten wir also möglichst schnell diesen Zustand der Nichtexistenz wieder herstellen?

Nur weil etwas in der Vergangenheit so oder so war, heißt es nicht, dass ein solcher Zustand bei der derzeitigen Konfiguration wünschenswert wäre.


melden

Wie viele % des Klimawandels sind vom Menschen gemacht?

21.11.2012 um 16:35
@Froschkönig
Froschkönig schrieb am 20.08.2012:Man kann nicht Jahrzehnte lang Dreck in die Luft pusten und dann sein Gewissen beruhigen und unverantwortliches Verhalten rechtfertigen indem man Verantwortung leugnet.
Und welcher Dreck soll das genau sein? Der CO2-Anteil in der Atmotsphäre beträgt 0,05 % -und davon wiederum ist nur ein winziger Bruchteil auf den Menschen zurückzuführen. Das ist ein Sandkorn in der Wüste.


melden

Wie viele % des Klimawandels sind vom Menschen gemacht?

23.11.2012 um 16:02
@22aztek
Nicht nur CO2, auch FCKW und was es sonst noch alles an Giftstoffen gibt.
Es mag sein, dass der Anteil an der Gesamtluft gering ist, das bedeutet aber nicht, dass auch die Wirkung gering ist.
Die Ozonschicht zB ist auch nur dünn, ohne wäre es aber hier sehr unangenehm.


melden

Wie viele % des Klimawandels sind vom Menschen gemacht?

23.11.2012 um 17:34
0,04% der trockenen Standardatmosphäre sind aus CO2, wobei diese Bezugsgröße so beliebig ist wie jede andere. Entscheidend ist schon eher der Anteil an CO2 an der infrarot-aktiven Atmosphäre, da macht CO2 rund 95% aus.

Moleküle müssen als grobe Daumenregel mindestens 3-atomig sein, um im Infrarotbereich absorbieren zu können (geringere Wellenlängen werden auch von 2-atomigen absorbiert, deswegen ist der Himmel blau). Einem infraroten Photon ist es schnurz, wie vielen Sauerstoff- oder Stickstoff-Molekülen es begegnet - diese Moleküle sind für das Photon praktisch unsichtbar. Selbst wenn man die häufigsten Gase der Atmosphäre vertausendfacht und CO2 plötzlich nur noch 0,00004% ausmacht, bleibt die Strahlenbilanz identisch.

Die prozentuale Angabe ist also trickreich, weil die Größe nicht sofort in einem Kontext steht. 1 Million Euro ist viel Geld, auf der anderen Seite sind das nur 0,0000016% des globalen Bruttosozialprodukts. Also ist 1 Million fast nichts?

Von den 0,04% sind übrigens bis jetzt rund 30-32% vom Menschen gemacht. Tendenz stark steigend.


melden

Wie viele % des Klimawandels sind vom Menschen gemacht?

23.11.2012 um 19:42
60% - 80% würd ich schätzen.

Klimawandel ist zwar auch ein natürliches Phänomen, allerdings sind die Eingriffe des Menschen so gravierend, dass ein Zusammenhang mit der jetzigen Situation für mich unleugbar erscheint.


melden

Wie viele % des Klimawandels sind vom Menschen gemacht?

23.11.2012 um 20:43
... ich schätze keine 10%!

Das ist so, als wenn ein Zigarettenraucher die Tür von seinem Wohnzimmer aufmacht und seinen Rauch hinein bläst.

Es gab seit die Erde besteht, und wird es auch in Zukunft immer geben, Klimaveränderungen. Selbst zur Zeit, als der Mensch noch nicht sein Unwesen auf diesem Planeten trieb.

D.H.: Umweltkatastrophen gab es also schon immer.
Wirbelstürme, Taifune, Orkane und wie man sie sonst noch nennt. Überschwemmungen und Erdbeben inbegriffen.

Der Mensch überschätzt sich oft gewaltig! Die ein paar Jährchen die er auf diesem Globus wandelt, oder schon gewandelt hat, in bezug auf die Existenz unserer Erde, hat er außer durch Kriege noch nicht viel kaputt gemacht.

Das soll aber nicht heißen, dass der Mensch in bezug auf verpestete Luft in unserem Nahbereich nicht für unsere gesundheitliche Probleme schuld ist.
Aber das hat wenig mit dem gesamten Klima und der Luft im Orbit zu tun.

Die Eiszeit ist auch ohne Industrieabgase usw. entstanden.
Alles wiederholt sich im Laufe von Millionen von Jahren, auf das Klima selbst hat der Mensch kaum großen Einfluss.
Man will uns zwar das Gegenteil weis machen ... aber da habe ich so meine bedenken!

Wenn 100 Leute in der Kneipe rauchen, ist das für die Menschen dort drin schon eine andere Sache ...! Aber nur fürs Kneipenklima und die Lunge der Paffer sowie die der Passivraucher.


melden

Wie viele % des Klimawandels sind vom Menschen gemacht?

24.11.2012 um 00:05
Wie soll man da eine Antwort geben?
Klimawandel ist doch keine feste Größe von der man eine Teilmenge berechnen kann o.O
Man kann bestimmen wieviel Prozent bestimmter Treibhausgabe antropogenen Ursprungs sind(Bei CO2 ca. 30%), aber das Klima ist viel zu kompliziert um Aussagen darüber zu treffen wieviel Schuld der Mensch nun prozentual am Klimawandel hat.
Fakt ist, dass es den Klimawandel gibt.
Fakt ist, dass wir Schuld daran sind.
Fakt ist, dass wir etwas ändern müssen, weil...
...Fakt ist, dass die Auswirkung des Klimawandels nicht positiv für uns sind.


melden
jinping
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie viele % des Klimawandels sind vom Menschen gemacht?

24.11.2012 um 01:35
"Wir leben nämlich momentan zwar in einer Warmphase, aber immer noch in einer Eiszeit! Eine »Eiszeit« (Glazialzeit) liegt nach wissenschaftlicher Definition bereits dann vor, wenn die Polkappen vereist sind – so, wie es heute noch der Fall ist, wie es aber nicht immer war. Vor einer Million Jahren beispielsweise waren die beiden Pole eisfrei und Grönland sowie die Antarktis grüne Kontinente, wie Fossilien-Funde beweisen. In Wahrheit sind die Eiszeiten die wirklichen Klima-Katastrophen! Sie führen immer zu einem Massensterben zahlreicher Lebensformen – nicht nur aufgrund niedriger Temperaturen und Nahrungsmangel infolge Vereisung, sondern auch wegen des niedrigeren Kohlendioxid-Gehaltes in der Luft! Die gegenwärtige Zwischeneiszeit hält erst seit rund 10.000 Jahren an; der Übergang zu dieser verhältnismäßig warmen Phase erfolgte über 4.500 Jahre mit starken Temperatur-Schwankungen und im relativ schnellen Wechsel zwischen warmen und kalten Perioden. (Allerdings gibt es durchaus Anzeichen dafür, daß die Eiszeit noch längst nicht zu Ende ist und relativ „bald“ eine erneute Vergletscherung großer Flächen des Festlandes bevorsteht."
Paläontologen sind denn auch die einzig geeigneten Experten, wenn es um die Entwicklung des Erdklimas geht. Sie übersehen ganze Erdzeitalter und sehen die Ursachen, Zusammenhänge, Wechselwirkungen und Folgen von Entwicklungen in den richtigen, nämlich erd-geschichtlichen Maßstäben, also in Zeiträumen von Millionen, ja Milliarden Jahren. Deswegen bezeichnen seriöse und kompetente Paläontologen das sich abzeichnende Ende der Eiszeit mit der einhergehenden Erwärmung des Klimas und dem daraus resultierenden (sic!) Anstieg des Kohlendioxides auch nicht als „Katastrophe“ – im Gegenteil: eine um fünf Grad höhere Durchschnitts-Temperatur wäre nach paläontologischen Erkenntnissen das Klima-Optimum für Leben auf der Erde! Und dann würde auch der CO2-Gehalt der Atmosphäre sich wieder auf dem Optimum für alle Lebewesen einpendeln, nämlich bei etwa fünf Prozent!11) 12)
Die hartnäckig im Weltnetz kursierende hanebüchene Aussage, der CO2-Gehalt der irdischen Atmosphäre sei in den letzten 650.000 Jahren noch nie so hoch gewesen wie heute („Alarm 650.000“), hat also ungefähr so viel Informations-Gehalt wie die Aussage, Hillary Clinton habe eine höhere Körper-Temperatur als eine Barbie-Puppe. (Beispiel nach Fosar / Bludorf). Die Zahl »650.000« markiert nämlich ziemlich genau den Beginn der Eiszeiten (Diluvium / Pleistozän), deren letzte heute noch andauert, aber nun wohl langsam zu Ende geht oder in eine Zwischeneiszeit (Interglazialzeit) übergeht. Damit, und das ist nun wirklich trivial, gehen natürlich eine Klima-Erwärmung und, als Folge der Klima-Erwärmung (nicht als ihre Ursache!), ein Anstieg des CO2-Gehaltes der Atmosphäre einher. Gott sei Dank!"


melden

Wie viele % des Klimawandels sind vom Menschen gemacht?

24.11.2012 um 01:43
@Prinzeisenherz
Prinzeisenherz schrieb:Das ist so, als wenn ein Zigarettenraucher die Tür von seinem Wohnzimmer aufmacht und seinen Rauch hinein bläst.
Nein. Einfach nein.



Gott, wir schreiben Annum domini 2012 und die Leute kommen immer noch mit dem 'das ist doch so wenig, das kann gar keinen Einfluss haben'...

Botolinumtoxin - da reichen 3 ng/kg Körpergewicht (bei Inhalation), und du bist tot. Aber das ist ja so wenig, das kann gar keinen Einfluss haben. -.-


melden

Wie viele % des Klimawandels sind vom Menschen gemacht?

24.11.2012 um 01:51
Es wird noch Klimaveränderungen geben, dann hat sich der Mensch schon lange ausgelöscht!
Wir brauchen die Erde ... die Erde braucht uns nicht!


melden

Wie viele % des Klimawandels sind vom Menschen gemacht?

24.11.2012 um 02:21
1.21Gigawatt schrieb:Wie soll man da eine Antwort geben?
Hätte ich besser erklären sollen - gemeint ist konkret der Anteil am Temperaturanstieg. In den letzten 100 Jahren ist die Temperatur um rund 0,8°C angestiegen, wenn man der Meinung ist, dass die Natur für beispielsweise 50% verantwortlich ist, macht das 0,4°C natürlichen und 0,4°C anthropogenen Ursprungs.

---

@jinping
Schöner Text. Ich glaube ich habe keinen einzigen Satz gefunden, der wahr ist.

---
Prinzeisenherz schrieb:Es gab seit die Erde besteht, und wird es auch in Zukunft immer geben, Klimaveränderungen. Selbst zur Zeit, als der Mensch noch nicht sein Unwesen auf diesem Planeten trieb.
Das ist ein Strohmann-Argument. Denn keiner hat je etwas anderes behauptet. Nur leider sind die Ursachen für vergangene Klimaveränderungen sehr gut bekannt - vor allem das regelmäßige Pendeln der Erdachse ist die Ursache für die Eiszeiten. Pendelbewegungen haben den Vorteil, dass sie sehr gleichmäßig und vorhersagbar sind. Für die derzeitige Erwärmung fallen sie als Eklärung mit Sicherheit weg.

Das Klima ist keine magische Kiste, wo immer etwas zufälliges unerwartetes herauskommt, egal was man oben reinsteckt und keiner versteht wieso.

Das Klima ist eine physikalische Maschine, die auf alle Einflüsse reagiert, die sie bestimmen. Das Klima kann keine Energie aus dem Nichts erzeugen und keine vernichten. Wenn sich das Klima in der Vergangenheit mal plötzlich geändert hat (wobei Geologen oft ein seltsames Verständnis von "plötzlich" haben), dann meist, weil irgendein außergewöhnlicher Faktor während der Zeit das Klima dominierte. Zum Beispiel ein Asteroideneinschlag oder ein gewaltiger Vulkanausbruch.


melden

Wie viele % des Klimawandels sind vom Menschen gemacht?

24.11.2012 um 02:32
@Thawra

Da tue ich Dir auch nicht widersprechen!

Ich behaupte ja auch nicht, dass die Luftverpestung auf der Erde förderlich ist, und den Menschen, Tieren und Natur nicht schadet ... ich glaube nur, und das ist meine Meinung, dass diese Luftverschmutzung - egal in welcher Form - uns eine nächste Eiszeit beschert.
Wetterkapriolen ... OK, da spreche ich nicht dagegen, aber eine globale Katastrophe halte ich nicht für möglich. Aber irren ist menschlich ...
Na ja, sollte ich mich also irren, werde ich es wohl nicht mehr mitbekommen ... um zu sagen, ich hatte unrecht!
Was aber kein Freibrief für mich sein soll, nach dem Motto, nach mir die Sintflut!

Also, nichts für ungut!


melden

Wie viele % des Klimawandels sind vom Menschen gemacht?

24.11.2012 um 03:09
@Thawra

... ein kleiner Beitrag der Dir gefallen wird!!!

http://www.myvideo.de/watch/8009160/Uwe_Busse_Nur_Zu_Gast_Auf_Dieser_Welt


melden

Wie viele % des Klimawandels sind vom Menschen gemacht?

26.11.2012 um 18:58
@Froschkönig
Froschkönig schrieb am 23.11.2012:Nicht nur CO2, auch FCKW und was es sonst noch alles an Giftstoffen gibt.
Es mag sein, dass der Anteil an der Gesamtluft gering ist, das bedeutet aber nicht, dass auch die Wirkung gering ist.
Die Ozonschicht zB ist auch nur dünn, ohne wäre es aber hier sehr unangenehm.
Mir musst du das nicht erklären. Aber du solltest wissen, dass die Ozonlöcher schon so lange existieren, wie die Erde eine Sauerstoffatmosphäre hat und die Sonne darauf scheint! Sie sind der Atmosphärenforschung schon lange bekannt, und z.B. während des internationalen geophysikalischen Jahres 1957 ausgiebig erforscht worden. Die Ozonlöcher gibt es deshalb, weil die Sonne an den Polen schräg einstrahlt und nicht mehr ausreichend Energie für den Ozonaufbau aus Sauerstoff vorhanden ist. Die Ozonwerte in der Atmosphäre werden z.B. seit 1935(!) in Tromsö/Norwegen gemessen. Die Meßwerte liegen in einer natürlichen Schwankungsbreite von +/-15% und stehen in einem exakten Verhältnis zum Jahresrhytmus von Sommer und Winter sowie der Sonnenaktivität.
Seit der Produktion von FCKWs sind keine feststellbaren Veränderungen zu Ungunsten der Ozonwerte aufgetreten!
____________________________________________________________________________________

@salim
salim schrieb:60% - 80% würd ich schätzen.

Klimawandel ist zwar auch ein natürliches Phänomen, allerdings sind die Eingriffe des Menschen so gravierend, dass ein Zusammenhang mit der jetzigen Situation für mich unleugbar erscheint.
Das ist Nonsens. Nocheinmal: Der natürliche CO2-Anteil in der Atmotsphäre beträgt 0,04 % -und davon wiederum ist nur ein winziger Bruchteil auf den Menschen zurückzuführen. Es gibt viele andere (ebenfalls natürliche) Treibhausgase in der Atmosphäre, die einen wesentlich größeren Anteil bilden. Zu erwähnen ist alleine nur der stinknormale Wasserdampf... CO2 ist ein sehr unbedeutendes Treibhausgas. Jetzt kannst du dir schonmal grob zusammenschustern, dass der Mensch die Atmosphäre nicht verändern kann, selbst wenn er wollte! Das Klima ist immer im Wandel! Den derzeitigen Trend der Erwärmung kann man über 200 Jahre zurückverfolgen! Das hat mit der Industrialisierung nichts zu tun. Die Beweise sind hier eindeutig und zeigen sogar das Gegenteil: Durch u.A. Eiskernanalysen kann man zeigen, dass in der Erdgeschichte der CO2-Anteil dem Temperaturan- bzw. Abstieg immer gefolgt ist! Und nicht umgekehrt!


melden
Anzeige

Wie viele % des Klimawandels sind vom Menschen gemacht?

27.11.2012 um 12:06
@22aztek

Beitrag von chen, Seite 2


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

167 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt