weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Schweizer Hobbyastronom

1.092 Beiträge, Schlüsselwörter: Tipps, Hobby, Suchen, Astronom

Schweizer Hobbyastronom

09.02.2014 um 22:38
Ich hab den jetzt gefunden auf die Schnelle.

@Resi_n
weißt du noch aus dem Kopf, ob die Basis passt?
http://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p4854_Starpointer-LED-Leuchtpunktsucher-mit-flexibler-Basis.ht...


melden
Anzeige

Schweizer Hobbyastronom

09.02.2014 um 22:39
@smokehead

Bald :)


melden

Schweizer Hobbyastronom

09.02.2014 um 22:39
@Sumerian
ah, da hab ich auch Geburtstag. ;)


melden

Schweizer Hobbyastronom

09.02.2014 um 23:10
@smokehead
Nein. Der passt nicht.
Da müsstest du Löcher in den Tubus bohren.

Du brauchst eine nfür Sucherschuh : http://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p306_Starpointer-Leuchtpunktsucher---Schnellkupplung-fuer-Such...
Den also.

Den habe ich selbst und der ist "nur" aus Plastik, hat aber den Vorteil, dass er nicht so schnell anläuft wie die besseren aus Metall. Mir langt der vollkommen. *weiter Aufwärmsüppchen schlurf*


melden

Schweizer Hobbyastronom

09.02.2014 um 23:26
@Resi_n
na dann
*akkubohrerhol*

Alles klar :)
Danke schön und bestellt.

Aus Plastik ist gar nicht schlecht bei der Penta.
Spart nämlich auch wieder Gewicht.

Habt ihr in Berlin heut gutes Beobachtungswetter?


melden

Schweizer Hobbyastronom

09.02.2014 um 23:28
@smokehead
ja, so halbwegs gut ... also, teils ist wegen Wind die Luft übel am Wabern. 6mm ist nicht drin und das ist schon schlecht. Aber was solls, es ist klar und dann wird halt geguckt was geht!

Früher ... blahblah ... da wär ich bei so einem Seeing nicht rausgegangen. So hab ich Spaß mit zwei Teleskopen. Der Mond blendet aber so was von übel!

Wegen der Gewichtsersparnis bleibe ich auch dabei. Noch leichter geht eigentlich nicht. Ich habe heute die Normalausrüstung zuhause mit der Reiseausrüstung, die ulatraleichte, verglichen. War schon heftig, aber ... statt Barlow wohl doch lieber Einzelokulare. Bin noch unschlüssig. Ich suche da was ganz leichtes, günstiges .... und träume von einem besseren Refraktor in Groß.
Na, und taue auf :)


melden

Schweizer Hobbyastronom

10.02.2014 um 08:22
Resi_n schrieb:wegen Wind die Luft übel am Wabern. 6mm ist nicht drin und das ist schon schlecht. Aber was solls, es ist klar und dann wird halt geguckt was geht!
so ging es uns am Fraitag Abend.
Komischerweise hatten wir Probleme bei Planeten, aber nicht bei DeepSky Objekten. Ist das Normal?
Ich dachte immer, dass es sowohl als auch Probleme bereitet.
Resi_n schrieb:Früher ... blahblah ... da wär ich bei so einem Seeing nicht rausgegangen. So hab ich Spaß mit zwei Teleskopen. Der Mond blendet aber so was von übel!
Früher war eh alles besser! :D

ABer der Mond war gestern tatsächlich extrem hell. Da blieb einem fast nichts Anderes übrig, als auf dem Mond spazieren zu gehen.
Resi_n schrieb: Normalausrüstung zuhause mit der Reiseausrüstung
Ich hab meinen Tracking Rucksack für die Senora Penta und Ausrüstung benutzt am Freitag. Die Montierung habe ich so getragen.
War eigentlich super. Und durch den guten Targekonfort des Rucksacks, hätten da noch locker 5kg mehr kein Problem gemacht.
Mit dem bin ich vor ewigen Zeiten mal eine Woche wandern gewesen. Da war alles drin, was man hätte brauchen können. Diese Rucksäcke sind, wenn auch nicht günstig, super angenehm zum loslaufen. Die Mondierung hätte ich allerdings über Schnüre auch noch dran bekommen. War dann halt aber unpraktisch im Auto mitzuführen.

--

Ich muss dochnochmal was zu @Sumerian Bericht sagen:
Sumerian schrieb:Bei Planeten weiss ich es gar nicht mehr. Aber das mit den Sternen ist mir geblieben. Sehr interessant...
Bei Planeten war bzw. ist deine Maedeleine schon klar im Vorteil. Allein, auch wenn jetzt @abc997
das nicht so gern hören mag, wegen der Brennweite wie ich schätze.
Ich hab die Planeten nicht so ins Okular bekommen wie du. Erst gestern bei ruhiger Luft gelang mir das scharfstellen mit dem 6er Okular. Dann waren auch gute Details sichtbar.

Den Mars konnte ich nur durch die iPhoneApp erkennen. Im Teleskop war und blieb es nur ein rötlich leuchtender Stern. Vom scharfstellen konnte da aber nicht die Rede sein.
Was vielleicht dabei noch zu bemerken wäre, dass der Mars noch relativ nah über dem Horizont stand. Vielleicht war auch das unser Problem, welches ich mir im Nachhinein überlegt habe.


melden

Schweizer Hobbyastronom

10.02.2014 um 19:45
smokehead schrieb:Bei Planeten war bzw. ist deine Maedeleine schon klar im Vorteil.
Hat ja auch 10" Öffnung! Öffnung = Auflösung! Wobei die volle Auflösung wird man bei einem 10" Teleskop eh nie wirklich nutzen können.


melden

Schweizer Hobbyastronom

10.02.2014 um 22:18
@abc997
Hi, danke für die Antwort.
Jedoch hatte ich das Gefühl, das in dem Reflektor die Planeten besser auflösen konnte als mit dem 102/500 Refraktor.
Ist das der Bauart bedingt?
Newton: 76/700
Also ist die Brennweite ja schon ausschlaggebend, oder?


melden

Schweizer Hobbyastronom

10.02.2014 um 22:50
@smokehead
Hi, und ja, das ist bauartbedingt.
Die Penta ist ein kurzbauender Refraktor und die nennen sich Widefield, also Weitfeld und ein großes Gesichtsfeld hat sie ja.
Das ist auch praktisch, weil sie in einen Traggestellrucksack passt :)
Wäre sie 1000mm lang, sähe es anders aus. Das ist mit ein Grund, weshalb viele zwei Teleskope haben, einen Mak und einen Refraktor wie ich zum Beispiel. Es ist auch so, dass Newtons prima sind, nur eben nicht in der Stadt. Da helfen Refraktoren weiter.

Ach, wieder die Hälfte vergessen.
Je mehr Brennweite (klar auch plus Öffnung), desto stärker kannst du auch vergrößern, das kommt hinzu. Lichtstärke ist bei Planeten ja nicht so erforderlich. Hast du am Mars ja gemerkt, der ist zu hell und eh sehr klein.


melden

Schweizer Hobbyastronom

10.02.2014 um 22:59
@smokehead
Der Mars überstrahlt einfach und nahe am Horizont hattest du nicht nur Wind sondern auch die Luftunruhe dabei. Das geht immer schwer.
smokehead schrieb:Komischerweise hatten wir Probleme bei Planeten, aber nicht bei DeepSky Objekten. Ist das Normal?
Ich dachte immer, dass es sowohl als auch Probleme bereitet.
So ging es mir gestern ebenfalls, und ich gehe davon aus, dass es am Wind lag, an der generellen Unruhe der Luft in einer Stadt in der geheizt wird und daran, dass ich als die Planeten gut ins Blickfeld kamen, leichte Schleierwolken hatte.
Was mich aber wieder überrascht hat, ist wie super der Orionnebel zu sehen war, trotz Mondlicht, fast direkt darüber. Ich hab das schon zum zweiten Mal erlebt, kann aber auch an meinen Augen liegen.
Groß vergrößern ging leider auch da nicht. Egal ... ich liebe die Sternströme im Orion und die Doppelsterne ebenfalls, nicht nur Nebel und so. In der Gegend ist ja viel los.

Freut mich, dass es mit dem Leichtgewicht gut geklappt hat. Und beim nächsten Mal rausfahren kannst du noch Thermoskannen und so weiter mitnehmen :)
Habe ich auch so gemacht, mit Holzstühlchen dabei und was zu essen auch.


melden

Schweizer Hobbyastronom

11.02.2014 um 09:22
@Resi_n
Okay, super. Die Antwort passt. Dann habe ich es richtig Verstanden.
Das Verhältnis zwischen Öffnung und Brennweite ist demnach sehr entscheident und genau das spiegelt meine wenige Erfahrung auch wieder.
Newtown: 76/700 --> ~f=9 --> Planeten gut sichtbar / vergrößerbar
Refraktor: 102/500 --> ~f=5 --> Planeten eher mittelmäßig vergrößerbar

Sagen wir mal bei einem Refraktor mit Brennweite von 1000mm (und gleicher Öffnung) hätte ich ein Verhältnis von f=~10
Damit müssten sich ja dann logischerweise die Planeten Auflösung ähnlich gut darstellen lassen wir mit dem Newton, wahrscheinlich sogar besser, da die Brennweite erhöht ist. --> Mehr Brennweite mehr Vergrößerung.
Ich glaub jetzt komm ich der ganzen Schote auf die Spur. :)

Die DeepskyObjekte lassen sich mit der Penta super auflösen und durch das Übersichtsokular doch auch schon bei kleiner Vergrößerung super sehen.
Am Beispiel des Orionnebels nehm ich meist das 40er oder das 25er Okular.
Das heißt bei 12,5facher oder 20facher Vergrößerung ist der Nebel wunderschön anzusehen.

Heute sollte mein Sucher kommen, dann kann ich endlich auch mal "schwierige" Onjekte in Angriff nehmen.
Den Orion konnte ich bisher so und relativ schnell finden. Ich bin gespannt.
Resi_n schrieb:Freut mich, dass es mit dem Leichtgewicht gut geklappt hat. Und beim nächsten Mal rausfahren kannst du noch Thermoskannen und so weiter mitnehmen :)
Habe ich auch so gemacht, mit Holzstühlchen dabei und was zu essen auch.
Ja, das nächste mal werden warme Getränke definitiv ein Muss sein. Essen haben wir in den 5h eigentlich nicht gebraucht. Also ich nicht. Hatte vorher ausreichend zu Abend gegessen und das hatte gepasst. Vielleicht, wenn man noch länger bleibt. Dann sollte man sich schon ein kleinen Appetithäppchen zur Sicherheit einstecken! :)

Ein Hocker brauchte ich am Freitag nicht. Ich konnte mich in den Kofferraum meines Kombis setzen. Smot brauchte ich die Montierung nicht zu hoch einstellen, was der Stabilität geschadet hätte. Und es war noch relativ Bequem um weiter höher liegende Objekte in Augenschein zu nehmen.
Resi_n schrieb:Was mich aber wieder überrascht hat, ist wie super der Orionnebel zu sehen war,
Bei mir am Sonntag nicht so wirklich. Und ich Schulde das dem Mond. Bei uns war die Luft klar und es ging kaum bis gar kein Wind. Deswegen konnte ich vermutlich auch den Jupiter relativ gut sehen.
Das nächste mal werd ich das Newton auch nochmal aufstellen. Dann hab ich den direkten Vergleich.

Was aber defintiv eine der nächsten Anschaffungen sein wird, ist ein 90° Spiegel. Dann brauch ich nicht ganz so arg am Boden rumkriechen! :P
@Resi_n
Hattest du an der Penta schonmal ein Prisma verwendet?
Habe nämlich gelesen, dass die Prismen erst ab einem bestimmten Öffnungsverhältnis kaum noch Farbfehler verursachen und tendiere deshalb eher zu einem 90° Spiegel.
--> http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbthreads/ubbthreads.php?ubb=showflat&Number=25023
wie eigentlich immer spielt das Öffnungsverhältnis des Teleskopes die Hauptrolle!

Ist das Teleskop "lang" mit f/10 oder sogar f/15 spricht das für das Prisma.
Dann fallen die Strahlen annähernd senkrecht auf die Lichteintrittsfläche und es findet nur eine sehr geringe Brechung statt.Also ist auch der daraus resultierende Farbfehler sehr gering,wie ich in meiner Antwort an Deepsky versucht habe zu erklären.

Bei sehr großem Öffnungsverhältnis,z.B. f/5 ,fallen die Randstrahlen derart schräg auf die Eintrittsfläche des Prismas,daß eine starke Brechung des Lichtes erfolgt und daraus resultierend ein stärkerer seitlich Versatz der Farben.
Zusätzlich erfolgt eine teilweise Reflektion an der Oberfläche,sowohl beim Eintritt als auch beim Austritt.
Letzteres ist besonders kritisch,weil das Licht im Prisma vagabundiert und zum Teil nach mehreren Reflektionen doch noch austritt und als Streulicht in Erscheinung tritt.

Bei f/5 oder f/6 wäre also ein Spiegel unbedingt zu empfehlen.

Es gibt aber etliche Optiken die gerechnet wurden unter Berücksichtigung des Glasweges eines Prismas.
Diese brauchen für optimale Performance unbedingt ein entsprechendes Prisma.
Vielleicht kann mir da jemand was sagen.
Aber so wie es dort steht, macht es für mein physikalischen Verständnis schon Sinn.


melden

Schweizer Hobbyastronom

11.02.2014 um 11:44
@smokehead
Moin,
und zu
smokehead schrieb:Hattest du an der Penta schon mal ein Prisma verwendet?
Habe nämlich gelesen, dass die Prismen erst ab einem bestimmten Öffnungsverhältnis kaum noch Farbfehler verursachen und tendiere deshalb eher zu einem 90° Spiegel.
kann ich gleich was sagen: Ja, ein Zweizollprima von William Optics war dran, mehr Licht und noch mehr Feld mit Zweizollokularen.
Und etwas mehr Farbe, aber das stört nicht bei Widefield.
Für mich, und das muss nicht stimmen, ist ein Prisma ein Amiciprisma - also eins mit seitenrichtigem und normal stehendem Bild.
Ein Spiegel ist nicht seitenrichtig, oben und unten sind aber korrigiert. Das heißt, du musst nach rechts drehen um etwas zu finden, siehst aber die Bewegung so als würdest du nach links drehen. Ist ungewohnt und kann nerven (ich verabscheue das), ist aber reine Gewohnheit und man kommt schnell damit zurecht. Du hast ja einen Newton und es sollte dich nicht so irritieren.

Beide Varianten gibt es in 1,25 und 2 Zoll ... und beide Varianten gibt es in 45 und 90°.
Nicht alle passen zu jedem Teleskop, nur welches passt, keine Ahnung. Ich habe hier eins von Williams Optics, das die sogenannte dielektrische Verspiegelung haben soll usw. und jede Menge Licht durchlässt. Das macht dann den Unterschied, der Lichtdurchlass, und jetzt lese ich mir mal deinen Link durch.
Der Absatz oben ist ... mir zu vage. Welche Optiken wie fehlt mir.


melden

Schweizer Hobbyastronom

11.02.2014 um 12:15
@smokehead
smokehead schrieb:Das nächste mal werd ich das Newton auch nochmal aufstellen. Dann hab ich den direkten Vergleich.

Ja, es gibt Planetenteleskope und Widefields ... und eierlegende Wollmilchsäue werden händeringend gesucht :D

@all
Ich habe da noch etwas ... Zitat von skyweeks2.0 http://skyweek.wordpress.com/:
Deutschland hat seinen ersten offiziellen “Dark Sky Park”!

Eigentlich sollte die Nachricht erst übermorgen verbreitet werden, wie dieses Blog erfahren hat, aber das brandenburgische Umweltministerium konnte es wohl nicht abwarten, und seine Pressemitteilung von heute wurde bereits z.B. hier, hier, hier und hier verbreitet: Die International Dark Sky Association hat tatsächlich den Naturpark Westhavelland zum ersten Dark Sky Park Deutschlands ernannt, der dann wohl bald in diese Liste aufgenommen werden wird! Aber nach dem ‘Leak’ will die IDA erst noch mal mit Brandenburg Rücksprache halten … [17:25 MEZ. NACHTRAG: ... und wurde angewiesen, bis zu einer PK übermorgen nichts weiter zu der Sache zu sagen]
Zur Pressemitteilung: http://www.mugv.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.355088.de

Ha!

Das übliche Edit: Nachtrag zu oben:
Die Dsikussion ist von 2003 und seither haben sich die Beschichtungen verändert. Das muss so nicht mehr gelten.


melden

Schweizer Hobbyastronom

11.02.2014 um 12:53
@Resi_n
Also die Überlegung ist generell ein 2" Spiegel zu holen. Aber an das Seitenverkehrte habe ich noch gar nicht gedacht.
Dann nehm ich halt 2 45° Spiegel, dann passt das ja! :D
Nein Schwerz beiseite.
Als ich das erste mal durch den Newton geschaut habe, und am Rand was erkannte und da hinfahren, war ich schon ein wenig überfordert umzudenken. Aber das passt schon. denke ich. Bzw. ich werde es mir noch überlegen. Das ist ja mehr oder weniger schon fast eine Philosophiefrage.
Resi_n schrieb:und eierlegende Wollmilchsäue werden händeringend gesucht :D
Dann werd ich mal was erfinden und zum Patentanmelden und mich dumm und dämlich verdienen! :D

Aber das stimmt schon.
Man sollte aber auch vorallem für sich entscheiden.
Aber im Moment, solang ich noch nicht an die Grenzen gekommen bin, weil ich mich noch eindeutig zuwenig auskenne, reicht das Penta.
Irgendwann muss schonmal was her.
Wobei diese Messerscharfe Abbildung eines Refraktors ist schon toll irgendwie.


melden

Schweizer Hobbyastronom

11.02.2014 um 12:59
@smokehead
Ich bin ein erklärter Refraktorfan - und bedauere zutiefst, dass ich hier keinen Platz für einen richtigen, klassischen langen Refraktor habe.

Mein Wintergarten ist echt zu kurz ... seufz. Und nur für zum Mitnehmen ist das zu wenig. Die Gelegenheiten sind ja auch nicht so lieb und richten sich nach meinem Terminplan. Ich gucke auch gern etwas bunt, mal davon abgesehen.

Aber sag einmal: Hast du Farben gesehen?
Ich sehe deutliche an Doppelsternen fallen sie besonders auf, andere nicht.

Und gib mal http://www.deepsky-datenbank.de/Default.aspx hier Ori ein, in der Suchmaske. Da kannst du noch dermaßen viel gucken :D
Die Doppelsterne stehen dort nicht einmal dabei.


melden

Schweizer Hobbyastronom

11.02.2014 um 13:19
@Resi_n
Am mond habe ich einen ganz leichten gelben Saum gesehen, was mir aber nie aufgefallen wäre, hätte ich nicht explizit drauf geachtet.
Von demher ist mir ein Farbfehler noch nicht aufgefallen. Auch nicht bei Doppelsternen.

Wow, die Seite ist Klasse.
Auch das er einem die Karten ausspuckt, und wo man einen Sucher hinsetzen muss um das Objekt zu sehen.GEIL!
Vielen Dank dafür, aber jetzt hälst du mich defintitv von der Arbeit ab! :D
Dann werd ich gleichmal ein bisschen rumschmökern. :)


melden

Schweizer Hobbyastronom

11.02.2014 um 13:21
@smokehead
Den Link hatte ich dir schon einmal geschickt - aber denk daran, wenn du eine Anfängerstufe eingibst, dann zeigt er nur den Orionnebel. Die Objekte sind nicht leicht zu finden. Spiel mal damit rum - heute Abend :)

Bis später, vielleicht.


melden

Schweizer Hobbyastronom

11.02.2014 um 13:25
Ehrlich jetzt?
Das ist mir aber peinlich, weil ich normal jeden Link von dir angeschaut habe. Aber das war noch nicht dabei. Zumindest kann ich mich nicht erinnern. :-O

Also ich hab jetzt mal Skill auf Stude 3 gestellt. Weil bei Skill Stufe 4 steht was von min 150mm Öffnung ^^

Durch die Karten ist es aber schonmal ein erster Hinweis, wo ich genauer gucken muss! :P


melden
Anzeige

Schweizer Hobbyastronom

11.02.2014 um 13:28
@smokehead
Auf der Seite kannst du so ziemlich alles einstellen, das gewünschte Sternbild und die Zeit , Galaxien, Sternhaufen, und du bekommst gute Aufsuchkarten.
Ich hab zwar Atlanten, aber ich finde die Seite besser, obwohl die Fotos optisch unerreicht bleiben.
Bionoviewers asterisms, also Sternbildchen für kleine Teleskope und Binos fehlen mir da nur.

http://www.rzuser.uni-heidelberg.de/~c88/Karten.html Messierobjekte :) So, nu muss ich auch weiter ...


melden
286 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden