weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Schweizer Hobbyastronom

1.092 Beiträge, Schlüsselwörter: Tipps, Hobby, Suchen, Astronom

Schweizer Hobbyastronom

13.02.2014 um 20:19
@abc997

Aber ein Haus baut man trotzdem auch immer mit Mauern, Öffnungen und einem Dach wenn du verstehst, wie ich es meine ;)

Ich dachte an grundlegende Dinge, die gegeben sein müssen. Winkelmasse, Abstände, Toleranzen...


melden
Anzeige

Schweizer Hobbyastronom

13.02.2014 um 21:24
Sumerian schrieb:Aber ein Haus baut man trotzdem auch immer mit Mauern, Öffnungen und einem Dach wenn du verstehst, wie ich es meine ;)
Und ein Teleskop baut man mit Hauptspiegel, Spiegelzelle, Fangspiegel, Fangspiegelhalter, Okularauszug und Tubus :) !
Sumerian schrieb:Ich dachte an grundlegende Dinge, die gegeben sein müssen. Winkelmasse, Abstände, Toleranzen...
Dir steht alles frei! Grundsätzlich musst du dich zuerst auf den Hauptspiegel festlegen. Je nach weiterem Design und Auslegung (eher Planeten oder Deepsky) ergibt sich mehr oder weniger der Rest! Je nachdem wie gut man sich alles Überlegt hat, kommt man dann in den Fokus oder nicht ;)!

Toleranzen beim Spiegel so klein wie möglich, bzw. soweit man das auch vermessen kann. Den 115mm Spiegel habe ich auf Strehl 0.99 gebracht. Soweit man der eigenen Messung trauen kann. Laut Sterntest glaub ich das sogar. Das entspricht einer Abweichung von der Idealform von 10-20nm oder so!!
Den Rest sogut es eben geht. Wenn es dich interessiert einfach mal Suchen. Da wirst du die unterschiedlichsten Designs und Materialien finden. Angefangen von Kohlefaser bis hin zu Lebkuchen ;)! Und falls du es nicht glaubst: http://www.aoasky.ch/wtt/d_wtt_4_bilder.html (Die Schweizer halt)


melden

Schweizer Hobbyastronom

13.02.2014 um 22:56
Kohlefasern !!! War letztens mit einem Arbeitskollegen über die Materialien am diskutieren so vonwegen was denn wohl am besten sein könnte. Metalle dehnen sich zu fest aus bei Temperaturschwankungen, Granit hingegen nicht... Aber mach mal eine Rockerbox aus Granit.
Kohlefasern... Gute Idee...

Du hast 0.99 Strehl geschaft ? Das wäre ja schon zu perfekt. Denn nach Wiki:

Man definiert die Strehl-Zahl als das Verhältnis der beobachteten maximalen Intensität einer Punktquelle in der Bildebene zur theoretischen maximalen Intensität eines perfekten (beugungsbegrenzten) optischen Systems, so dass ein perfekt abbildendes System also ein Strehl-Verhältnis von 1 hätte.

Na aus Lebkuchen brauch ich keins ;)


melden

Schweizer Hobbyastronom

14.02.2014 um 17:03
Sumerian schrieb:Du hast 0.99 Strehl geschaft ? Das wäre ja schon zu perfekt.
Ja, der ist mir sehr gut gelungen.Mit entsprechenden Zeitaufwand schafft man das, wobei bei dem Spiegel hatte ich auch Glück. Das gehört auch dazu ;)!

Übrigens gilt eine Optik mit Strehl >=0.8 als beugungsbegrenzt!


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schweizer Hobbyastronom

14.02.2014 um 18:14
@abc997

Wenn Du einen Spiegel schleifst, wie misst Du die Form?

Und wie erkennst Du, wo Du noch wie viel wegschleifen mußt?

Gibt es da auch so etwas wie eine Lehre?


melden

Schweizer Hobbyastronom

14.02.2014 um 19:07
@klausbaerbel
Bis jetzt habe ich alles mit dem Foucaulttest vermessen.
Für den 16" Spiegel habe ich vor ein Interferometer aufzubauen. Die Teile habe ich schon. Wenn es dann soweit ist nuss ich ihn dann sauber aufbauen!


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schweizer Hobbyastronom

14.02.2014 um 19:08
@abc997

Sind das diese Bilder, die Wolfgang Rohr immer als Resultat seiner Tests zeigt?

Wenn ja, wie siehst Du daran, wo Du noch schleifen mußt?

Also wo z.B. noch eine erhabene Stelle im Spiegel ist?


melden

Schweizer Hobbyastronom

14.02.2014 um 19:29
@klausbaerbel

Es gibt da verschiedenste Testverfahren. Foucault und Interferometrie sind nur 2 von vielen. Wobei der Foucault der einfachste und für kleine Spiegel auch ausreichend ist.
Für die Messergebnisse gibt es dann Auswerteprogramme wie FigureXP oder OpenFringe. Die zeigen dann wie die Oberflächenform aussieht und damit wo noch was weg muss!

Das sieht dann so ähnlich aus: http://www.otterstedt.de/atm/newton-10/polieren2.html


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schweizer Hobbyastronom

14.02.2014 um 19:35
@abc997

Hmmm,

Das Diagramm da in dem Link sagt mir nichts. Bzw ich wüßte nicht, wie ich daran ablesen könnte, wo noch was geschliffen werden muß.

Mal abgesehen von der Schleiferei wäre das wirklich nichts für mich.

Viel zu aufwendig und kompliziert.


melden

Schweizer Hobbyastronom

14.02.2014 um 22:44
bennamucki schrieb:Viel zu aufwendig und kompliziert.
Und das von jemand, der eine Stunde zum Aufbauen seiner Ausrüstung braucht und stundenlang damit den Himmel fotografiert ;) !


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schweizer Hobbyastronom

15.02.2014 um 12:21
@abc997

LOL.

Jaha!

Man muß Prioritäten setzen. :D

Ne, also ich weiß ja, daß nach dem Aufbau alles funktioniert. Aber wenn ich mir vorstelle, ich würde da tagelang rumschleifen und am Ende nur Eiser zu sehen bekommen, ist mir das einfach zu unsicher.
Ich habe allerdings auch keine Ahnung, wie lange man an so einem Spiegel schleifen muß.
So hart wie Glas ist, stelle ich mir das sehr langwierig, anstrengend und langweilig vor.


melden

Schweizer Hobbyastronom

16.02.2014 um 20:42


melden

Schweizer Hobbyastronom

17.02.2014 um 09:07
@Sumerian
Pack zusammen.
Bin in einer Stunde bei dir. Flüge hab ich gebucht! :D

Wahnsinn, wie hell es dort "bleibt"
Vorallem am Horizont.


melden

Schweizer Hobbyastronom

08.03.2014 um 16:55
Hallo ihr

Ein wunderbares Wochenende steht vor der Tür. Perfekt für eine astronomische Nacht :)
Habt ihr auch was vor ?

Smokehead und ich haben rausgefunden,dass die Baader Hyperion Okulare, die ich hab eigentlich nur halb nützlich sind. Ich gehe mal davon aus, dass der Verkäufer von den Dingern die Steckhülsen von 2" auf 1,25" vergessen hat. Ich hab mir nämlich noch eins bei TE bestellt und hab da gesehen,dass das nicht nur eine Reduktion ist sondern dass da auch ein Linsenelement drin ist. Das fehlt mir in dem Fall bei beiden. Nach Baader ergibt sich dann bei dem 21mm UND dem 8mm Hyperion Okular eine Brennweite von 30mm !!! Die nette Person von Baader, welche ich angeschrieben hab war völlig aus dem Häuschen da sie dachte, jemand habe mir die so offiziell verkauft. Sie redete von Betrug ;) Naja... Mal schauen ob ich die Steckhülsen noch bekommen.

Heute Abend ist Saturn fällig !

CS euch und ein schönes weekend


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schweizer Hobbyastronom

08.03.2014 um 17:22
Sumerian schrieb:Habt ihr auch was vor ?
Das C11 steht draussen zu aklimatisieren.

Nachdem nun die beiden vergangenen Nächte wegen schlechter Durchsicht nichts waren steht nun der Mond zu hoch und hell, so daß nur Mond und Planeten gehen.

Und ich versuche noch weiter OIII aufzunehmen, in der Hoffnung, daß der Schmalbandfilter sich vom Mond weniger stören läst.

Das mit Deinen Hyperion ist allerdings ein starkes Stück.
Hoffentlich bekommst Du die Linsenadapter noch.


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schweizer Hobbyastronom

08.03.2014 um 18:57
Klasse.

Die Wolken biegen genau in meine Richtung ab.


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schweizer Hobbyastronom

09.03.2014 um 10:59
OIII bei Mondlicht macht keinen Sinn. Das steht fest.

Mars steht zu tief, wie ich Gestern gesehen habe.

Dafür Mond und Jupiter recht gut. Die Bilder laden gerade aus der Kamera. Bin mal gespannt, ob ich mich freuen, oder enttäuscht sein darf.


melden

Schweizer Hobbyastronom

09.03.2014 um 14:26
HalliHallo Zusammen,

seid langem melde ich mich auch mal wieder zu Wort.
Gestern war ja auch wieder ein Tag, den man gut zum Beobachten nehmen konnte.

ScopeNights.JPG

Also waren @Sumerian und meine Wenigkeit gestern mal wieder in der Schweiz zum Beobachten. Diesmal dabei mit wärmeren Klamotten, etwas zu Essen für den Grill, Redbull und den ein oder anderen schmackhaften Whisky. ;-)

Auto.JPG

Angekommen, bauten wir alles auf. Tisch, Teleskope und alles drum herum. Und dann gingen die Problemchen los.

Aufbau.JPG

Die Ausrichtung und Justierung der Meadelein, wozu @Sumerian aber deutlich mehr sagen kann. Ich habe nur mit Rat und Tat meines gefährlichen halbwissens nur daneben gestanden.
An und für sich waren die Vorraussetzungen super.
Als wir am Ort angekommen waren, gab es natürlich 2 Probleme.
Zum einen der Mond. Der war trotz seiner halben größe verdammt hell. Hätte ich gar nicht gedacht. Somit war zunächst für mich mit meiner Penta DeepSky unmöglich. Selbst den hellen Orionnebel konnte man besten Falls noch erahnen. Was schade war.
Zum anderen waren wir auf einer Anhöhe, von der Aus in nördlicher Richtung eine Stadt war.

Stadt.JPG

Die Lichtverschmutzung erlaubte es uns bis spät in die Nacht, ca 2 Uhr, nichts in nördlicher Richtung zu sehen. Also weder Sternenbilder geschweige denn DeepSky. Erst ab 2 Uhr morgens hat die Stadt einige Lichter ausgemacht und somit wurden ein paar helle Sterne Sichtbar und erstaunlicherweise auch DS Objekte.
Der Ringnebel zum Beispiel. Erstaunlich wie zart der gezeichnet ist am Himmel. Wir haben ihn auch schon früher am Abend angefahren. Ich konnte ihn gerade so erkennen, weil ich wusste, was ich zu sehen habe. Als @Sumerian durchs Okular schaute, sah er nichts, ausser Lichtverschmutzung. Beim späteren durchschauen, war es aber gut Sichtbar.

Die Leidensgeschichte der Planeten:
Ein weiterer wichtiger Punkt war, dass wir mal wieder einen weiteren Planeten unseres Sonnensystems sehen wollten. Der Saturn. Da der erst nach Mitternacht aufging, haben wir natürlich aufgrund der Helligkeit des Mondes und der Stadt uns auf andere Planeten zu konzentrieren. Die Okularprobleme von @Sumerian könnt ihr ein paar Posts weiter vorne lesen. Jupiter war wirklich schön zu erkennen. Auch durch meine Penta. Mit einem 6er Okular war dann aber Feierabend. Das war leider das höchste der Gefühle. Was aber trotzdem die Schönheit nicht ausschlug. Der Mars, ja, dazu brauch ich nichts sagen. Der Mars ist einfach nur ein unscharfer rötlicher Punkt in meiner Penta. Mehr war da einfach nicht rauszuholen. Bei @Sumerian
allerdings auch. Aber das liegt wohl an den fehlenden Adaptern.
Und dann war es soweit. Die 24 Uhr sind vorrüber gewesen, ich biss nochmal vom Hamburger ab und sah einen Punkt am östlichen Horizont. Das musste er sein. Also sind wir gleich an die Teleskope und haben mit Warpgeschwindigkeit den Saturn angefahren. Wer schneller war, brauch ich an dieser Stelle auch nicht sagen! ;-)
ich habe zunächst mit einem 25 mm Übersichtsokular gearbeitet. Damit habe ich ihn aber nicht aufgelöst bekommen. Was man erkannte, war, dass der Planet nicht rund, sondern verzogen war. Mehr war da einfach nicht zu machen. Also wechselte ich zum 10er Plössel und ZACK. Die Ringe waren deutlich getrennt vom Planeten. Wunderschön und ruhig wie der da oben rumhängt. Die Cassini-Einteilung bleibt mir mit meiner Hardware natürlich verwehrt. Aber dennoch war es ein tolles Gefühl, diesen Kollegen auch mal zu sehen. Die Beschreibung, die wir beide auf den Planeten anwenden können ist: "Ach göttchen, ist der süß" Durch die Entfernung ist er wirklich nur sehr klein. Aber dennoch erstaunlich gut zu erkennen.

DeepSky Objektchen:
Wie schon beschrieben, waren DeepSky Objekte aufgrund der Lichtverschmutzung mit meiner Penta leider einer sehr sehr heikle Angelegenheit. Deswegen beziehe ich mich mit meinen Ausführungen auf die, die ich mit der Meade gemacht habe.
Als wir unseren Whisky schlürften und an den Himmelschauten, viel uns relativ in Zenithöhe etwas auf, was wir uns nicht erklären konnten. Nein, kein UFO! :D
Ein diffuses Licht, was weder Stern noch was anderes sein konnte. Einfach, was das menschliche Auge nicht auflösen kann. Also wühlten wir im DeepSkyAtlas. Ich war bequemer und nutzte die iPhoneApp. Erstaunlich. Es war der VirgoSuperhaufen. Das "Rudelbumsen" der Galaxien am Nachthimmel. Also suchten wir uns ein paar Objekte raus und fuhren sie an. Leider mit mäßigem Erfolg. alle Onjekte waren zwar erkennbar, aber leider nicht so, wie erhofft. Sehr schwach und diffus. Lag wohl mit an der Lichtverschmutzung.
Die Supernova in M82 war auch ein Objekt von großem Interesse. Wir wollten wissen, wie man die SN noch erkennen kann. Zu sehen war sie noch, aber leider nciht mehr so stark, wie beim letzten mal. Trotzdem noch super abgrenzend und einfach nur erstaunlich.

Weitere Bilder folgen Später!

Gegen 3 Uhr, bauten wir ab. Es war wiedermal sehr gelungen.
Fazit ist natülich:
-den richtigen perfekten Platz haben wir noch nicht
-Okulare Okulare Okulare
-beim nächsten mal, werden wir Richtung Astrofotografie probieren
-WIEDERHOLUNGSWÜRDIG.
---

Ich bin gespannt auf @klausbaerbel Bilder. Mal sehen, was er erreichen konnte.

Grüße
Smokehead


melden

Schweizer Hobbyastronom

11.03.2014 um 11:49
@abc997
Resi_n schrieb:

Die langen Newtons sind da brauchbarer, vorausgesetzt, man wohnt entsprechend.
Du schriebst dann:
Mich würde interessieren, wie du diese Aussage begründest! Vor allem warum müssen Newtons lang sein um brauchbarer zu sein?
Müssen sie gar nicht, da hab ich einfach das falsche Adjektiv genommmen, weil ich so ein Refraktorfan bin. D.h. halt, katadioptrische Systeme sind schwierig für Anfänger, und das habe ich bei nem Bekannten erfahren, insofern ist der Ausrutscher zu entschuldigen ... hoffe ich doch mal schwer.

@smokehead
Na, das war ja ein Ausflug, einfach gelungen ... und die Probleme sind ganz normal! Gewöhn dich daran, besser, und wenn du dann den richtigen Platz gefunden hast, bzw. ihr, kommen dicke Wolken - oder wie in meinem Fall die Bagger und ein Haus wird gebaut :( Buhu ... äh ja ;)

Ihr habt den Ringnebel gesehen? Oh, staun ... ich noch nicht, dieses Jahr, aber aus zwei Städten heraus ist das auch kein Wunder.
Zur Penta: Jupiters Ringe und die Teilung sah ich mit ihr aus Berlin ganz deutlich, allerdings waren das knallharte -15 Grad und eine enorm klare Winternacht. Ich habe das 2,5mm Okular ziemlich oft eingesetzt - hatte allerdings auch schon Monate Übung, und wie gesagt, ein anderes Jahr ... und früher war doch noch mehr Nacht und einiges besser ;)

Einiges ist übrigens Übung, also, man muss richtiggehend "astrosehen" üben und erkennt dann bei Nebeln und Galaxien Details, die kein 'Anfänger erkennen kann.

Ich hab noch ein paar Links, die ich gern teilen würde ... und mache am besten nen zweiten Kommentar daraus.


melden
Anzeige

Schweizer Hobbyastronom

11.03.2014 um 12:06
Das "Rudelbumsen" der Galaxien am Nachthimmel. Also suchten wir uns ein paar Objekte raus und fuhren sie an. Leider mit mäßigem Erfolg. alle Objekte waren zwar erkennbar, aber leider nicht so, wie erhofft. Sehr schwach und diffus.
Werter @smokehead jubiliere und frohlocke!
Dass ihr die sehen konntet, obwohl eine Stadt so nahe war und bei Mondlicht, ist schon klasse! Und das genau meinte ich mit Astrosehen muss geübt werden. Man muss sich Zeit nehmen für ein Objekt, nicht nur schnell von einem zum anderen hoppen, obwohl eine goTo genau dazu verleitet, sondern länger hinschauen und auch indirekt sehen. Das will ebenfalls geübt werden. Nächstes Jahr werdet ihr Einzelheiten erkennen und euch kaum vorstellen können, dass jemand anderes nur Nebelfleckchen sieht. Ich habe, bis auf Andromeda und die nächsthellere Galaxie (Nummer vergessen, wie üblich, sorry) nämlich noch keine gesehen - und die nächsthelle auch nicht aus Berlin heraus.
Aus blassen Flecken werden mit der Zeit strukturierte blasse Flecken, wie mein Mann zu sagen pflegt ... Er bevorzugt die kleinen Sternbilder, die mit dem Fernglas zu erkennen sind, teils nur richtig mit dem Fernrohr und Sternhaufen. Für Galaxien sieht er sich Hubble- Bilder an.
Ich notgedrungen auch, schließlich hat Per Collinder seinen Katalog mit STernhaufen für solche wie mich gemacht, die in der Stadt wohnen :)

Es gibt eine neue bestätigte Nova im Cepheus, nur recht dunkel, aber wohl zu sehen mit Meadelaine: http://www.aavso.org/aavso-alert-notice-498
und ich war so frei und probierte das hier aus: http://www.aavso.org/vsp/chart

Sehr hilfreich - ich hab nur die Nummer eintragen müssen und schwupps kommt die Aufsuchkarte.
@Sumerian kann wohl seine GoTo updaten, oder? Oder eben altmodisch suchen, wie früher ;)

Einen letzten Link noch, dann Arbeit: http://freebook.fernglasastronomie.de/ Ich finde das Buch sehr gelungen und arbeite es ab, sozusagen. Etwas muss ich ja machen, dachte ich. Der Mars ist bei mir aussichtslos, Saturn allerdings ... noch steht er zu unbequem oder aber es wird viel zu spät.


melden
255 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden