Astronomie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Leben auf Mond,Mars & anderen Planeten!

55 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Leben, Mond, Mars ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Leben auf Mond,Mars & anderen Planeten!

20.10.2003 um 02:06
meine fresse ist das denn so schwer!!! der mond dreht sich nicht um die eigene achse!! guckt doch mal nach draußen und guckt morgen nochmal!

also rafael ... ich muss mich an dieser stelle bei allem im forum entschuldigen weil ich leider von meinem sachlichen stil abweichen muss ... WER HAT DIR INS HIRN GESCHISSEN VERDAMMT NOCH EINS !!! DIESE ZUM HIMMEL SCHREINDE BESCHRÄNKTHEIT IST JA ZUM HEULEN !! ....

"
Auf der dunklen Seite des Mondes befindet sich natürlich hauptsächlich
das Leben!

» es gibt weder eine dunkle Seite des Mondes, noch Leben. Und was macht das ganze Leben, wenn der Mond zunimmt? dann rutscht das mal eben zur seite oder was?????

Unser Mond bewegt sich in ca. 28 Erdtagen einmal um die Erde.

» stimmt.

Dieses entspricht dann einem Mond-Tag.

» noch nie gehört. müsste aber nach den regeln der astronomenklatur mondjahr heißen. also schmarrn.

Es ist also 14 Erdtage hell und auch 14 Tage Nacht auf dem Mond.

» bitte??

Er dreht sich um die eigene Achse (» nein.) wie das eigentlich jeder Planet im Universum (» nicht unbedingt) tut. Auch die Sonnen und Galaxien drehen sich genauso! (» deine eine gehirnzelle in deinem kopf wohl auch. schmarrn schmarrn schmarrn!!)

Da Er kleiner ist als unsere Erde bewegt ER sich evtl. schneller als größere Planeten. (» kein zusammenhang zwischen geschwindigkeit und größe) Durch die Rotations und Zentrifugal-Kräfte hat sich das vorhandene Wasser des Mondes mehr auf die erdabgewandte Seite gedrängt.

» ach du scheiße!!! jetzt gehts aber los....

Infolge dessen konnte sich auch dort das Leben entwickeln. (» oh mein gott...) Leider ist es so, dass ER sich so dreht das wir eben nur die Tote Seite zu sehen bekommen.

» genau!! das leben rutscht halt immer so mit!!!

Der Mond ist im vergleich zur Erde ein karger und wüster Ort aber dennoch gibt es auf Ihm ein paar Tier und Pflanzenarten!!

» nö.

Es sind mit Sicherheit auch auf der Dunklen Seite Astronauten(aber auf jedenfall Roboter-Sonden) gelandet.

» jepp. und drinnen saßen stehend leute, schweigend ins gespräch vertieft...

Das Militär verfügt genauso über die gleichen Mittel wie die NASA !!! Die zivile Raumfahrt ist erst später enstanden.

» später als was?

Viele Astronauten der NASA kommen vom Militär oder !?!

» nein die kommen vom mond.


rafael ... nichts gegen dich aber ... aaaaarrrgh....

a.k.a. stryke (platz 17 +457 beiträge)


melden

Leben auf Mond,Mars & anderen Planeten!

20.10.2003 um 08:50
@rafael:

du schriebst: "... Da Er kleiner ist als unsere Erde bewegt ER sich evtl. schneller als größere Planeten. Durch die Rotations und Zentrifugal-Kräfte hat sich das vorhandene Wasser des Mondes mehr auf die erdabgewandte Seite gedrängt."

Wenn man die letzten Erkenntnisse über den Mond betrachtet und nicht tölpelhaft ignoriert, dann kann man deine Theorie getrost in den Müll kippen. An den beiden Mondpolen gibt es vermutlich zusammen mehr als 6 Milliarden Tonnen Wassereis. Auf dem Nordpol ist dabei etwa 50% mehr Eis vorhanden als auf dem Südpol. Entdeckt wurde das Eis mit den Missionen Clementine und Lunar Prospector.

(Hallo Rotationseis!)

Weiter im Text zu deiner absurden Aussage über die Mondhälfte, die immer im Dunklen liegen soll:

"Der Mond hat wegen seiner geringen Schwerkraft keine Atmosphäre, somit ist alles Material an der Oberfläche unmittelbar dem Vakuum ausgesetzt. Wassereis geht dann sofort in Wasserdampf über, der in den Weltraum entweicht. Im Laufe eines Mondtages (etwa 29 Erdtage) werden sämtliche Mondregionen von der Sonne beleuchtet, wobei die Temperatur im direkten Sonnenlicht auf über 120 Grad Celsius steigt. Wassereis kann deshalb auf dem Mond nur an Stellen existieren, die immer im Schatten liegen."

Dabei handelt es sich um tiefe Einschlagskrater, deren Boden im immerwährenden Schatten liegt - und die sind eben an den Polen und nicht auf irgendwelchen Rotationsseiten.

Pseudobildung ist gefährlich ...

Liebe Grüße!

B.


Es gibt keine Zufälle - es gibt nur


melden

Leben auf Mond,Mars & anderen Planeten!

20.10.2003 um 11:24
@chen

mal eine andere total dumme frage:

vielleicht wurdest du schon mal drauf angesprochen.
ist mir aber auch egal

ist das wirklich dein foto?

falls ja: dann respekt!!!!


niemand ist für das verantwortlich was er tut


melden

Leben auf Mond,Mars & anderen Planeten!

20.10.2003 um 14:58
:)
nein das ist nicht mein foto! ich habe es forke nachgeahmt und eins von uglypeople.com genommen ... oder könnte auch von ebaumsworld.com sein, weis ich nicht mehr.

warum haben frauen eine gehirnzelle mehr als pferde? -damit sie beim putzen nicht aus dem eimer saufen! hahahaha!!


melden

Leben auf Mond,Mars & anderen Planeten!

20.10.2003 um 17:28
Mit der dunklen Seite des Mondes meine ich die erdabgewandte Seite die für unsere Augen im verborgenen liegt. Auf jedem Planeten herrscht eine andere Zeitstruktur,also andere Zeitabläufe, denn das Universum ist Multidimensional in Dimensionen und Zeit. Unsere definierte Zeit in und mit der wir Leben ist hauptsächlich von uns Menschen selbst ERFUNDEN !! Zudem empfinden wir Zeit auch noch Subjektiv. Ich denke schon das es mit dem Mond-Tag stimmt und selbst wenn es nicht so wäre, dann ist der Zeitablauf(struktur) auf dem Mond trotzdem anders als auf Erden. Den zunehmenden und abnehmenden Mond sehen wir so nur von unsere Erde oder einem Planeten aus. Die Nacht auf unserem Mond ist sehr Kalt und der Tag sehr heiß, infolge der kaum vorhandenen Atmosphäre und des schwachen Magnetfeldes! Sauerstoff also atembare Luft ist NICHT Flächendeckend verteilt sondern nur in einigen Vertiefungen der Mondkrater und auf der Erdabgewandten Seite wo ja spährlicher Pflanzenwuchs vorhanden ist!!! OK


melden

Leben auf Mond,Mars & anderen Planeten!

20.10.2003 um 17:33
ich gebs auf.

warum haben frauen eine gehirnzelle mehr als pferde? -damit sie beim putzen nicht aus dem eimer saufen! hahahaha!!


melden

Leben auf Mond,Mars & anderen Planeten!

20.10.2003 um 17:42
ja ja

;-)

vor dem erfolg kommt der schweis
vor dem sex das reden



melden

Leben auf Mond,Mars & anderen Planeten!

23.10.2003 um 18:10
@rafael

Woher beziehst du dein Wissen ? Sandmännchen ?

Der Mond dreht sich um die eigene Achse ! Lol
Der ist festgetackert und bewegt sich keinen Milimeter !

Sauerstoff auf der abgewandten Seite ! Lol
Haben die Astronauten einen fahren lassen !

Pflanzenwuchs auf der abgewandten Seite, ohne Wasser und Sonne ! Lol
Vieleicht wächst dem Mann im Mond ja ein Bart !
Apropo den Mann im Mond hast du noch garnicht erwähnt !

Klar ist unsere Zeit von uns erfunden worden, lässt sich aber auch genauso auf den Mond übertragen.
Erde 1 Minute = 60 Sek.
Mond 1 Minute = 60 Sek.

Wo ist der Unterschied ?
Entschuldigt bitte meinen Sarkasmus, aber das was Rafael schreibt geht zuweit.

@brendan

Danke !

@chen

Bei soviel Schmarrn den @rafael verzapft muß man irgendwann aufgeben.

Niemals aufgeben !


melden

Leben auf Mond,Mars & anderen Planeten!

24.10.2003 um 14:36
Huiii ich werde ja hier Verbal erschlagen!
Nun denn...

@Cruiser156, @chen,

Ich sags nochmal. Der Mond dreht sich um unsere Erde und wenn er einmal
diese umrundet hat, so hatt ER sich auch gleichzeitig mehr oder weniger um seine EIGENE Achse gedreht!!

Ein Erklärungsversuch:

Der Mond muß sich drehen um seine Erdzugewandte Seite auch immer der Erde zu präsentieren. Wenn er Fest stehen würde, dann würde Er nach der Hälfte und 2/3 seiner Umrundung um die Erde UNS die Erdabgewandte Seite zeigen.

Als Sinnbildliche Verdeutlichung nehmt eure rechte Hand und macht sie zur Faust. Nun haben wir unsere Erde. Die linke Hand macht zu einem zweizackigen Greifgriff. Dieses ist nun unser Mond. Der Handrücken repräsentiert die Dunkle/Erdabgewandte Seite, während die Greiföffnung die der Erde zugewandte Seite ist. Dreht nun eure linke Hand so um eure Faust/Erde, dass die Greiföffnung immer in gerader Linie auf eure Faust/Erde zeigt!..........Na?

Nun lasst einmal die Greiföffnung in rechter Richtung zeigend feststehend und Umrundet eure Faust/Erde.
-----------

@chen,

Die Militärische Raumfahrt war vor der Zivilen! Ist doch eigentlich klar oder ?
Waffentechnik und die Weiterentwicklung der V2-Raketen usw.. Den Weltraum zu erforschen, ist Militärisch sehr interessant.
Vor der NASA gab es die NACA=National Advisory Committee on Aeronautics.

Die NACA-der Vorläufer der NASA:

Im Jahre 1915 beschloss die amerikanische Regierung nach mehrjähriger Diskussion, eine offizielle Einrichtung zu schaffen, deren Aufgabe es sein sollte, "wissenschaftliche Forschung im Bereich der Luftfahrt besonders in Hinsicht auf praktische Lösungen zu fördern und jene Problemkreise zu bestimmen, die experimentell untersucht werden sollten, mit dem Blick auf ihre Anwendung in praktischen Fragen. (...) Forschungen und Experimente sollten in einem entsprechenden Labor oder in Forschungseinrichtungen durchgeführt werden."
Zwölf ehrenamtlich tätige Mitglieder wurden von Präsident Wilson in das Gründungskomitee berufen, das auf seiner ersten Sitzung der neuen Institution den Namen National Advisory Committee for Aeronautics(NACA) ergab. Ihre praktische Bewährungsprobe bestand darin, dass NACA in der zweiten Hälfte des Ersten Weltkriegs patentrechtliche Probleme für den Flugzeugbau aus dem Weg räumte. 1920 erst erhielt es sein erstes eigenes Forschungslaboratorium in Langley Field (Virginia), benannt nach Samuel Pierpont Langley (1834 - 1906), dem bedeutenden Astrophysiker und Flugpionier. Hier entstand der erste grosse Windkanal der USA. Heute gehört "Langley" zu den wichtigsten NASA-Zentren.
Zunächst blieb die NACA eine relativ kleine Einrichtung, die 1939 erst 523 Mitarbeiter zählte, mit einem Jahresetat von 4,6 Millionen Dollar. Ihre Rolle für die nationale Luftfahrtforschung war aber bis dahin durchaus von erheblicher Bedeutung. Als jedoch der Zweite Weltkrieg ausbrach, änderte sich ihr Stellenwert dramatisch. 1940 begann der Aufbau eines neuen Forschungsschwerpunkts in Kalifornien, der nach Joseph A. Ames, einem Physiker der Johns-Hopkins-Universität und ehemaligen Vorsitzenden der NACA, benannt wurde. Das Ames Center in Moffet Field, 65 km südlich von San Francisco, hat sein Arbeitsgebiet später als NASA-Institution stark erweitert, bis hin zu Biomedizin. 1941 entstand nahe dem Flughafen Cleveland (Ohio) ein weiteres NACA-Laboratorium, das sich speziell mit der Forschung und Entwicklung auf dem Triebwerkssektor beschäftigte. Später hiess es Lewis Flight Propulsion Laboratory nach George W. Lewis, der 28 Jahre lang Forschungsdirektor der NACA war. Seit 1959 repräsentierte dann das Lewis Research Center wie kein anderes das erste A in der Abkürzung NASA, nämlich Aeronautics - Luftfahrtforschung.
Ende 1945 hatte die NACA bereits etwa 6800 Mitarbeiter sowie ein Jahresetat von 40 Millionen Dollar und verfügte über Einrichtungen im Wert von mehr als 200 Millionen Dollar. In den Jahren danach, auch unter dem Eindruck der wachsenden Ost-West-Spannungen und später des Koreakriegs, entwickelte sich die NACA mehr und mehr zu einer problemlösenden Institution, die von den MILITÄRS und der Industrie gleichermassen in Anspruch genommen wurde.

Kommen die Astronauten der NASA vom Militär ?
Ja viele waren vorher beim Militär als Flugzeugpiloten beschäftigt!

Auswahl und Ausbildung der ersten Astronauten:

Im Jahre 1959 fragte die National Aeronautics and Space Administration beim US-MILITÄR nach Mitgliedern an, die bestimmte Voraussetzungen erfüllten. Die Suche nach den Piloten für das aufregende neue bemannte Raumfahrtprogramm war auf dem Weg.
Auf der Suche nach den ersten Raumpiloten bevorzugte die NASA Erfahrungen mit Düsenflugzeugen und eine Ausbildung in einer Ingenieurwissenschaft, und sie schnitzte sich Anforderungen an die physische Statur zurecht, passend zum Platz, der in der kleinen Kabine der Mercury-Kapsel zur Verfügung stand, die darauf konzipiert wurde. Grundsätzlich waren die Anforderungen von 1959 folgende: Alter unter 40 Jahren; kleiner als 5 Fuß 11 Zoll; ausgezeichnete Kondition; Diplomingenieur oder vergleichbare Ausbildung; ausgebildeter JETPILOT; Absolvent der Testpilotenschule und wenigstens 1.500 Stunden Flugerfahrung.
Mehr als 500 Leute waren qualifiziert. Militärische und medizinische Dossiers wurden angelegt, psychologische und technische Tests wurden durchgeführt; persönliche Interviews wurden von psychologischen und medizinischen Spezialisten gemacht. Am Ende des ersten Auswahlverfahrens wurden viele Kandidaten aussortiert, und andere entschlossen sich, darum zu bitten, man möge sie nicht weiter berücksichtigen.
Es folgten noch schärfere physische und psychologische Untersuchungen, und im April 1959 gab die NASA ihre Auswahl der ersten sieben amerikanischen Astronauten bekannt. Es waren der Navy Lieutenant M. Scott Carpenter; die Air Force Captains L. Gordon Cooper Jr., Virgil I. „Gus“ Grissom und Donald K. „Deke“ Slayton; der Marine Lieutenant Colonel John H. Glenn Jr. sowie die Navy Lieutenant Commanders Walter M. Schirra Jr. und Alan B. Shepard Jr.
Alle sind im Rahmen des Mercury-Projekts geflogen, mit Ausnahme von Slayton, der mit einem bis dato unentdeckten Herzfehler am Boden bleiben mußte. Nachdem die Ärzte ihm eine Besserung bescheinigt hatten, sah sich Slayton 16 Jahre nach seiner Auswahl dem ersten Raumflug gegenüber: Er war Mitglied der amerikanischen Mannschaft des Apollo-Sojus-Testprojekts im Juli 1975, dem ersten internationalen bemannten Raumflug überhaupt.

Drei Jahre nach dieser ersten Auswahl suchte die NASA nach weiteren Auszubildenden für Gemini und Apollo. Erfahrung mit hochmodernen Flugzeugen war weiterhin absolute Bedingung, genauso wie die Ausbildung. Die Altersgrenze wurde auf 35 Jahre gesenkt, die maximale Körpergröße auf sechs Fuß angehoben und das Programm wurde für qualifizierte Zivilisten geöffnet. Diese zweite Rekrutierung brachte mehr als 200 „Treffer“. Die Liste wurde auf 32 gekürzt, und schlußendlich bis September 1962 auf neun reduziert.
Vierzehn weitere „Auszubildende zum Astronauten“ wurden im Oktober 1963 aus knapp 300 ausgesucht, die die Anforderungen erfüllten. Bis dahin verlagerte sich die Hauptanforderung immer mehr von der Flugerfahrung zur akademischen Vorbildung. Im Oktober 1964 wurden Anforderungen eingeführt, die sich nur noch auf die Ausbildung bezogen. Dies waren die „Wissenschafts-Astronauten“, so genannt, weil die über 400, die den Anforderungen genügt hatten, einen Doktor oder Vergleichbares in Naturwissenschaft, Medizin oder einer Ingenieurwissenschaft besaßen.
Diese Anforderungen wurden der National Academy of Sciences in Washington zur Weiterentwicklung übergeben. Sechzehn waren der NASA empfohlen worden und sechs davon wurden im Juni 1965 ausgewählt. Obwohl der Aufruf für Bewerbungen von neuen Auszubildenden keine Anforderungen an Flugerfahrung enthielt, waren zwei Bewerber ausgebildete Jetpiloten und mußten nicht an der Fluggrundausbildung teilnehmen, die die anderen erhielten.
Weitere 19 Pilot-Astronauten wurden in das Programm im April 1966 eingebracht, und elf Wissenschafts-Astronauten kamen Mitte 1967 hinzu. Als das Manned Orbiting Laboratory Program der Air-Force Mitte 1969 aufgegeben wurde, wechselten weitere sieben Astronauten-„Lehrlinge“ zur NASA.

So Long................


melden

Leben auf Mond,Mars & anderen Planeten!

24.10.2003 um 18:13
@rafael

Nichts für ungut.
Es will dich keiner verbal erschlagen ! ;)

Der Mond dreht sich nicht um seine eigene Achse, wir können von der Erde aus immer nur eine Seite des Mondes sehen.
Das wir immer nur die eine Seite sehen hat mit der Gravitation der Erde und
des Mondes zu tun. Durch die Gravitation wird er in seiner Position (Immer die gleiche Seite zur Erde) gehalten.

Mit den ersten Astronauten der Amerikaner hast du recht.

Die Nasa (NACA) rekrutierte damals aus allen Bereichen der Army,Navy ect,
auch Testpiloten kamen in Frage. Chuck Yaeger damals Amerikas bekanntester Testpilot lehnte diesen Job ab, die Begründung war glaube ich das er diese Kapsel nicht selber steuern kann.

-----Ich denke schon das es mit dem Mond-Tag stimmt und selbst wenn es nicht so wäre, dann ist der Zeitablauf(struktur) auf dem Mond trotzdem anders als auf Erden.-----

Das mit der Zeit auf dem Mond solltest du noch mal erklären, habe ich nicht verstanden.

Ein kleiner Schritt für einen Men....................

Niemals aufgeben !


melden

Leben auf Mond,Mars & anderen Planeten!

24.10.2003 um 18:31
@rafael


»Er dreht sich um die eigene Achse wie das eigentlich jeder Planet im Universum tut. «br>
Was? Der Mond ist kein Planet!


Der Tod ist eines der wenigen Dinge, die mit absoluter Sicherheit eintreffen werden.



melden

Leben auf Mond,Mars & anderen Planeten!

24.10.2003 um 18:43
@rafael

»Unsere definierte Zeit in und mit der wir Leben ist hauptsächlich von uns Menschen selbst ERFUNDEN !! «br>
Das Stimmt!


Der Tod ist eines der wenigen Dinge, die mit absoluter Sicherheit eintreffen werden.



melden

Leben auf Mond,Mars & anderen Planeten!

24.10.2003 um 23:12
@tha_bobby

Was? Der Mond ist kein Planet!

Unser Mond und all die anderen Monde in unserem Sonnensystem sind für sich doch auch abgeschlossene kleine Welten, also kleine Planeten. Sie sind kugelförmig und Wir, respektive unser Wissenschaftler werden in Zukunft Leben auf einem von Ihnen entdecken und ich Hoffe sie werden dieses dann auch endlich öffentlich machen!! ( Evtl. die Monde Europa, IQ und Titan)
Die Marsmonde Phobos und Deimos sind eher große Asteroiden/ Gesteinsbrocken die von der Katastrophe um Mallona herrühren.


melden

Leben auf Mond,Mars & anderen Planeten!

25.10.2003 um 00:19
leben gibt es bestimmt...nur warum muss es eine höher entwickelte lebensform sein? warum stellen sich immer alle diese ideale von außerirdischen?
selbst, wenn es sie auf dem mond gibt. sie können sich ja auch dort entwickelt haben und noch lange nicht so weit sein zu unserer erde zu fliegen...
warum stellt man sich immer vor, ach aliens, sie sind uns so weit voraus in der technologie...sie könnten uns zerstören...und wieso tun sie es dann nicht?
also, wenn es wirklich sowas wie intelligentes leben außerhalb unserer lieben erde gibt, muss das noch lange nicht heißen, dass sie fortgeschrittener sind als wir!


melden

Leben auf Mond,Mars & anderen Planeten!

25.10.2003 um 01:34
rafael... mach doch bitte irgendwas vernünftiges... dachrinne putzen oder dich erschießen...

warum gehen ameisen nie in die kirche? - weil sie alle insekten sind! hahahaha!!


melden

Leben auf Mond,Mars & anderen Planeten!

25.10.2003 um 02:03
»Was? Der Mond ist kein Planet!«br>
Ja, der Mond ist kein Planet!


Der Tod ist eines der wenigen Dinge, die mit absoluter Sicherheit eintreffen werden.



melden

Leben auf Mond,Mars & anderen Planeten!

25.10.2003 um 11:26
@rafael
korrigiere mich, wenn ich falsch liege,
aber du hast einerseits von einer erdabgewandten seite des mondes geschrieben und
dann wieder von der rotation des mondes.
wie erklärst du diesen offensichtlichen widerspruch?

Wenn Du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist Du nur ein trüber Gast
auf dieser dunklen Erde.



melden

Leben auf Mond,Mars & anderen Planeten!

25.10.2003 um 12:19
@ raphael

die dunkle seite des mondes ,wird deshalb so genannt ,weil sie von der erde aus nicht gesehen werden kann .
das bedeutet der mond hat keine eigenrotation . dein beispiel das du als beweis für deine interpretation von der rotation des mondes benutzt hast ändert nichts daran.
natürlich rotiert er um die erde aber er hat dabei keine eigenrotation - also um die eigene achse wie es bei den planeten der fall ist.
und weil das so ist können wir überhaupt erst von einer erdabgewandten seite des mondes sprechen.
was die abgewandte seite des mondes betrifft mit der angeblichen luft und dem wasser .....wenn die astronauten den mond umflogen haben dann hätte ihnen doch irgendetwas auffallen müssen ?

1. verschweigen sie es uns ?
2. war die mondlandung bei der sich das mutterschiff permanent in großer nähe um den mond bewegte und dem darin verbliebenen astronauten nichts von deinen schilderungen hätte verborgen bleiben können , doch ein fake ?
3.gibt es nahaufnahmen von der anderen seite des mondes ? und sind sie echt ?
4. was macht dich persönlich so sicher daß es dort lebewesen gibt ?

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden

Leben auf Mond,Mars & anderen Planeten!

25.10.2003 um 13:39
@rafael

Das mit dem Mond ist heftig, das muß man wissen, oder ?

Link:http://www.wappswelt.de/tnp/nineplanets/luna.html (Archiv-Version vom 03.10.2003)

Damit sollte das Thema Eigenrotation des Mondes geklärt sein.

Der Mond wird einfach Erdtrabant genannt. Wieso eigentlich Trabant ?
War Honecker auf dem Mond ? Lol Sollte ein Scherz sein. :)

Hatte ich schon mal gepostet, das mit dem Leben und der Zeit auf der Mondrückseite bekomme ich nicht geregelt. Erklär mal !

@chen

Lol

Bei deinem Avatar erschreck ich mich jedesmal wenn ich Ihn sehe ! ;)

Niemals aufgeben !


melden

Leben auf Mond,Mars & anderen Planeten!

25.10.2003 um 15:22
Für mich als aussenstehenden ists einfach unglaublich, wie stur ihr alle bei dieser Monddrehungssache seid. Ihr habt beide irgendwie Recht, nur merkt das keiner, weil jeder unbedingt Recht haben muss!

Zur Erklärung: VON AUSSEN BETRACHTET dreht sich der Mond während einer Erdumkreisung genau ein Mal. Würde er sich gar nicht drehen, würden wir doch die andere Seite des Mondes sehen, sobald er auf der anderen Site der Erde steht.
VON DER ERDE AUS BETRACHTET sehen wir eben WEGEN dieser Drehung immer dieselbe Seite des Mondes. Für uns siehts nur eben so aus als würde er sich nicht drehen.

Beide Seiten haben Recht, aber keiner will einsehen, dass der andere auch Recht haben könnte...super Sache...

P.S.: Dass wir immer die gleiche Seite vom Mond sehen ist keineswegs zufällig, sondern hat sich erst im Lauf von Milliarden Jahren so eingependelt. In einigen Milliarden Jahren wird man wohl vom Mond aus auch immer nur die gleiche Erdseite sehen, vorausgesetzt, die Sonne geht vorher nicht ein...


melden