weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Allmystery Brawl 2013 - Finale - Drogenpolitik

Allmystery Brawl 2013 - Finale - Drogenpolitik

30.11.2013 um 23:25
Helenus schrieb:Um dieses Finale zu retten, rufe ich euch entgegen: "Kühnheit, mehr Kühnheit!"
Alles was du schreibst ist falsch!

Ich bin entsetzt, dass ich sowas auf Allmystery lesen muss!

Deine Ausführungen sind eine Beleidigung an das Publikum!



Besser? :D

Aber stimmt schon, das Thema dümpelt ein bisschen vor sich hin. Lösungsvorschläge?


melden
Anzeige

Allmystery Brawl 2013 - Finale - Drogenpolitik

30.11.2013 um 23:27
Helenus schrieb:Und ich bleibe dabei, dass ich von Anfang an das Thema in allen seinen Aspekten beleuchten wollte und beleuchtet habe :P:
Das war vielleicht zu viel gedacht.
chen schrieb:Allerdings fühle ich mich unwohl, wenn ich das so rechne. Es ist zynisch und reduziert den Menschen auf seinen gesellschaftlichen Geldwert. Trotzdem ist das eine Rechnung, die ab und zu mal nötig ist.
Dahinter steht zudem noch eine mächtige Lobby - genauso wie beim Alkohol. Ich bin mir aber nicht sicher, wie hoch die kumulierten Gesundheitskosten der Raucher sind. Ich meine, mich zu erinnern, dass diese doch enorm hoch sind und die Einnahmen durch die Tabaksteuer aufzehren. Ich kann mich aber auch täuschen.

Wie dem auch sei. Ich finde, am Beispiel des Tabaks sieht man den umgekehrten Fall einer falschen Drogenpolitik. Über Jahre und Jahre wurde die "Marke Tabak" aufgebaut und völlig der freien Marktwirtschaft überlassen. Investitionen wurden getätigt, die dem Raucher ein positives Image verliehen und ihm Attribute wie pure Coolness bezeugten. Den Menschen wurde dieses Image eingebrannt, auch wenn das Konsumieren dieser Droge nichts neues war. Doch man scheint nun tatsächlich auf dem Weg zu sein, dieses Image immer weiter zu zerstören. Dass Umdenken hatte damals natürlich auch damit zu tun, dass neue Ergebnisse der Wissenschaft zeigten, dass das Rauchen für vielerlei Krankheiten verantwortlich ist. Dann hat's Zoom gemacht.

Der Alkohol steht immer noch da, wo er vorher stand. Trotz diverser Bemühungen. Meiner Meinung nach müsste sich gerade dort noch einiges tun.


melden
Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Allmystery Brawl 2013 - Finale - Drogenpolitik

30.11.2013 um 23:27
@Helenus
Helenus schrieb:Juristen sind keine Fachmänner für Biologie, Chemie oder Medizin. Sie sind in der Rechtsfindung auf die Mithilfe von Experten angewiesen.
Manch ein Christdemokrat lässt sich auch gern religiös motiviert beraten.

@chen
chen schrieb:Die Zahl derer, die mal Alkohol probiert haben, dürfte nahe bei 99% der Bevölkerung liegen. Die meisten Deutschen trinken mehrmals die Woche, im Schnitt rund 1 Bier pro Tag.
Da kann man leicht drauf antworten.

http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/133.php
Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die Todesursache Nummer eins in Deutschland. Fast jeder zweite Todesfall in Deutschland (47,2 Prozent) ging im Jahr 2001 auf eine Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems zurück.
chen schrieb:Mein Punkt ist: Bei Alkohol hat das der Kunde sehr viel mehr unter Kontrolle als bei allen anderen Drogen.
Wenn jemanden zu allen Anlässen trinkt, wo man sozial aktiv ist, weil man das halt so macht, dann kann man nicht von Kontrolle sprechen. Auch nicht, wenn derjenige aufhört, bevor er einen Filmriss hat.


melden
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Allmystery Brawl 2013 - Finale - Drogenpolitik

30.11.2013 um 23:29
Um mal etwas Schwung in diese unbelebte Masse namens "Brawl" zu bringen, möchte ich ein paar provokante Gedankenspiele einwerfen:

Drogen werden legalisiert ( en gros ). Die Welt jubelt und langsam verstummen die "legalise"-Rufe von hier bis nach Jamaica.

Dann haben wir sie endlich: die Welt in der sich ein jeder nach Lust und Laune alles in den Kopf pfeifen darf, was in selbigen passt. Und dann kommt ..... die GROßE STILLE.

Das gesellschaftliche Leben kommt zum Erliegen. Der zugedröhnte Busfahrer fährt anstatt zur Uni in die Einbahnstraße und ist eingekeilt. Aber das macht ja nichts, denn die Professoren liegen ebenfalls alle im Delirium. Die Ärzte konnten sich dem Einfluss der süßen Drogen auch nicht erwehren und jagen mit der Oberschwester den Drachen im Krankenhausflur.

Wehe dem, der in dieser Welt einen Blinddarmdurchbruch hat!


Ist das wirklich die Welt, in der wir leben wollen?

Ist das die Welt, die wir unseren Kindern schenken wollen?


P.S.: Sehr plakativ und verflacht, aber wenn nicht bald was geschieht falle ICH ins Delirium.... auch ohne Drogen :D

@Shrimp
@Aldaris
@chen


melden
Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Allmystery Brawl 2013 - Finale - Drogenpolitik

30.11.2013 um 23:34
@Helenus
@chen
@Aldaris

Ich fand die konstruktive Diskussion eigentlich sehr schön. Indem man sich jetzt einfach einen Blödsinn ausdenkt, verbessert man doch nichts.

Die Diskussion ist nicht langweilig, nur weil einer im Smalltalk-Thread so etwas äußert.
Es ist doch ein ernstes Thema und wir tragen viele Informationen zusammen und beleuchten es von verschiedenen Blickwinkeln.

Man muss sich beim Lesen des Threads konzentrieren, und? Das ist das Brawl-Finale, das soll man nicht eben mal nebenbei beim Fernsehengucken durchschmökern.


melden

Allmystery Brawl 2013 - Finale - Drogenpolitik

30.11.2013 um 23:38
Da kann man leicht drauf antworten.

http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/133.php

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die Todesursache Nummer eins in Deutschland. Fast jeder zweite Todesfall in Deutschland (47,2 Prozent) ging im Jahr 2001 auf eine Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems zurück.
Nichts für ungut, aber was hat das mit meinen Äußerungen über Alkohol zu tun? :D
Shrimp schrieb:Wenn jemanden zu allen Anlässen trinkt, wo man sozial aktiv ist, weil man das halt so macht, dann kann man nicht von Kontrolle sprechen.
Da würde ich aber doch widersprechen. Inzwischen dürfte es überall akzeptiert sein, auch mal auf Alkohol zu verzichten, wenn man gerne möchte, ohne schief angeguckt zu werden. Vor allem aber hat man nicht automatisch nach dem ersten Glas Alkoholsucht.

Zwar gibt es mit rund 3 Mio. Alkoholsüchtigen in Deutschland eine ganze Menge, aber es ist immer noch ein Bruchteil von denen, die nur gelegentlich Alk trinken.


melden
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Allmystery Brawl 2013 - Finale - Drogenpolitik

30.11.2013 um 23:40
Dann kämpft ab jetzt jeder für sich allein. :D

Allerdings sollten wir, auch um uns als patente Schreiber auszuweisen, versuchen noch ein paar neue Aspekte mit ins Boot zu holen.

Denn momentan dreht sich das Thema im Kreis. Natürlich ist es richtig, ein Thema von so vielen Seiten wie möglich zu beschauen, aber irgendwann ist jede Kuh gemolken.

Ob das jetzt bereits der Fall ist, weiß ich nicht.

Ich mache mir Gedanken und melde mich wieder, wenn ich etwas sinnvolles beizutragen habe.


melden

Allmystery Brawl 2013 - Finale - Drogenpolitik

30.11.2013 um 23:41
Helenus schrieb:Das gesellschaftliche Leben kommt zum Erliegen. Der zugedröhnte Busfahrer fährt anstatt zur Uni in die Einbahnstraße und ist eingekeilt. Aber das macht ja nichts, denn die Professoren liegen ebenfalls alle im Delirium. Die Ärzte konnten sich dem Einfluss der süßen Drogen auch nicht erwehren.
Manchmal wäre solch eine Welt besser oder zumindest erheiternder. Heutzutage stehen die Menschen massenweise unter legalen Drogen aka. Medikamenten, um durch den Tag zu kommen. Vorzugsweise unter Aufputschmitteln, da unsere Welt immer schneller wird.

Darüber ließe es sich auch diskutieren. Wir hatten ja bereits über Alkohol und Nikotin gesprochen: Was ist mit Medikamenten? Anti-Depressiva? Schmerzmittel wie Benzodiazepine? Etc. etc. Millionenfach verschriebene Mittelchen, die teilweise schwer abhängig machen können, aber: Weil der Arzt es verschreibt, muss es gut sein.

Ich hab gestern noch gelesen, dass immer mehr Rentner Abhängigkeiten von Medikamenten entwickeln. Wenn man sich Pillen wie Valium oder Tetrazepam anschaut .. naja .. kritisch, wenn man das mit Cannabis vergleicht, dem übrigens einige therapeutische Heilmethoden nachgesagt werden.
Shrimp schrieb:Ich fand die konstruktive Diskussion eigentlich sehr schön. Indem man sich jetzt einfach einen Blödsinn ausdenkt, verbessert man doch nichts.
Ich denke auch, dass da ein paar interessante Zeilen zusammengekommen sind.


melden
Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Allmystery Brawl 2013 - Finale - Drogenpolitik

30.11.2013 um 23:42
@chen
chen schrieb:Nichts für ungut, aber was hat das mit meinen Äußerungen über Alkohol zu tun? :D
Für Herz-Kreislauf-Erkrankungen gibt es einen großen Risikofaktor neben dem bösen Cholesterin. Das ist der Alkohol.
chen schrieb:Vor allem aber hat man nicht automatisch nach dem ersten Glas Alkoholsucht.
Nein, natürlich nicht. Es geht mir einfach um die Verharmlosung allgemein.
chen schrieb:Inzwischen dürfte es überall akzeptiert sein, auch mal auf Alkohol zu verzichten, wenn man gerne möchte, ohne schief angeguckt zu werden.
Das stimmt auch, aber man muss die Leute nicht mal schief angucken. Sie greifen meistens ganz automatisch zum Glas. Eigentlich könnte man das auch weglassen. Es geht mir um den viel zu sorglosen Umgang mit dem Alkohol.


melden
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Allmystery Brawl 2013 - Finale - Drogenpolitik

30.11.2013 um 23:45
Darüber ließe es sich auf diskutieren. Wir hatten ja bereits über Alkohol und Nikotin gesprochen: Was ist mit Medikamenten? Anti-Depressiva? Schmerzmittel wie Benzodiazepine? Etc. etc. Millionenfach verschriebene Mittelchen, die teilweise schwer abhängig machen können, aber: Weil der Arzt es verschreibt, muss es gut sein.
Medikamente unterscheiden sich meiner Meinung nach von Drogen nur darin, dass sie (meistens) auf legalem Wege, sprich über das Verschreiben beim/durch den Arzt, in den Besitz des "Abhängigen" kommen.

Aber auch für Medikamente gibt es "Schwarzmärkte" und das Onlinegeschäft leistet diesem Vorschub.

Man mag über mein nächstes Beispiel empört sein oder gar lachen: Aber es gibt eine nicht zu unterschätzende Anzahl von Personen, die von Nasenspray abhängig sind.

http://www.apotheken-umschau.de/Erkaeltung/Nasensprays-Achtung-Suchtgefahr-117323.html


melden

Allmystery Brawl 2013 - Finale - Drogenpolitik

30.11.2013 um 23:49
Kurze Durchsage am Rande: Wie von allen vier Brawlern gewünscht, wird der Split ausgesetzt und das Match endet um 0.30 Uhr.

Weiterhin viel Erfolg


melden
Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Allmystery Brawl 2013 - Finale - Drogenpolitik

30.11.2013 um 23:50
@Helenus
@Aldaris

Zumal Medikamente ja ihre Zulassung aufgrund ihrer positiven Therapiewirkung erhalten. Da ist auch alles ordentlich reguliert.
Helenus schrieb:Man mag über mein nächstes Beispiel empört sein oder gar lachen: Aber es gibt eine nicht zu unterschätzende Anzahl von Personen, die von Nasenspray abhängig sind.
Beitrag von Shrimp, Seite 4

Ich bin empört, du hast meinen Post nicht gelesen. :troll:


melden
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Allmystery Brawl 2013 - Finale - Drogenpolitik

30.11.2013 um 23:53
Shrimp schrieb:Zumal Medikamente ja ihre Zulassung aufgrund ihrer positiven Therapiewirkung erhalten. Da ist auch alles ordentlich reguliert.
Das mag im Einzelfall stimmen, führt sich allerdings selbst ad absurdum, wenn man bedenkt, dass eine Übermedikamentation ebenso schädlich sein kann wie Drogenkonsum.

Selbst Wasser kann, wenn man zu viel davon zu sich nimmt, den Körper schädigen und im Extremfall zum Tode führen.

Und niemand würde doch allen Ernstes behaupten, Wasser sei eine Droge?

Hiermit wären wir also wieder bei der Frage der Dosierung angelangt und bei Paracelsus, der da schreibt: "Dosis facit venenum" - "Die Dosis macht das Gift".


melden

Allmystery Brawl 2013 - Finale - Drogenpolitik

30.11.2013 um 23:57
Um mal was neues einzubringen - was sind eigentlich eure persönlichen Erfahrungen mit Drogen? Würde mich echt interessieren. Wir sind ja anonym hier. Bis auf Paul.

Ich fange mal an:

Alkohol: ca. 2 mal die Woche 1-3 Bier. Letzter Vollrausch liegt gut 7 Jahre zurück.
Tabak: Nichtraucher.
Cannabis: mal als Jugendlicher getestet (mit Paul). Mit 25 Jahren ein paar mal erneut probiert, insgesamt vielleicht 20 mal.
Kokain: nie getestet. Kenne auch niemanden, der das je probiert hätte
Alle anderen Drogen, dito.


melden
Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Allmystery Brawl 2013 - Finale - Drogenpolitik

01.12.2013 um 00:00
@Helenus
Hiermit wären wir wieder bei der Frage der Dosierung angelangt und bei Paracelsus, der da schreibt: "Dosis facit venenum" - "Die Dosis macht das Gift".
Es gibt Stoffe, die lebensnotwendig sind und bei einer optimalen Dosierung "gesund". So z.B. Wasser.

Es gibt Stoffe, die ab einer bestimmten Dosierung letal wirken, aber niemals positiv wirken. Im besten Falle sind sie bei niedriger Dosierung nicht schädlich oder weniger schädlich. So z.B. Quecksilber oder Arsen.

Du tust dir mit dem Zitieren von Phrasen keinen Gefallen. Das meine ich ganz allgemein. Sachverhalte lassen sich selten in einem Satz zusammenfassen. Die Dosis macht nicht allein das Gift.

Aber das ist Off-Topic.

@chen

Ich habe mit 17 angefangen Cannabis zu konsumieren, heute rauche ich gelegentlich Zigaretten.
Ich konsumiere hingegen keinen Alkohol. Den "Vollrausch" hatte ich noch nie.

Ich habe erlebt, wie Leute LSD oder Amphetamine konsumiert haben. Für Kokain hatte niemand das Geld.


melden

Allmystery Brawl 2013 - Finale - Drogenpolitik

01.12.2013 um 00:01
Medikamente unterscheiden sich meiner Meinung nach von Drogen nur darin, dass sie (meistens) auf legalem Wege, sprich über das Verschreiben beim Arzt, in den Besitz des "Abhängigen" kommen.
So einige Stoffe waren früher mal Medikamente bzw. ein Bestandteil. Heroin war beispielsweise in Kinderhustensaft enthalten, bevor es verboten wurde. Und wenn eine Substanz einmal verboten wurde, dann fällt es äußerst schwer, damit vernünftig Forschung zu betreiben. Man stößt auf Barrieren. Marihuana ist dabei das beste Beispiel. Selbst sterbenskranke Menschen sind auf Sondergenehmigungen angewiesen, obwohl Marihuana diesen Menschen hilft. Dafür gibt es einige Belege, die in erster Linie von den Betroffenen selbst stammen.

Nun ja ..

Ich möchte jetzt irgendwie einen schönen Bogen zum Grundthema kriegen. Ach, da lenkt der chen schon wieder ab! :D

@chen

Alkohol: Gemäßigt, also wenn nur am Wochenende.
Tabak: Raucher :(
Cannabis: Seit ca. 3 Jahren nicht mehr.
Anderen Drogen: Ist nicht wichtig.


melden
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Allmystery Brawl 2013 - Finale - Drogenpolitik

01.12.2013 um 00:07
Shrimp schrieb:Es gibt Stoffe, die Lebensnotwendig sind und bei einer optimalen Dosierung "gesund". So z.B. Wasser.
Du schreibst es doch selbst: bei o p t i m a l e r Dosierung. Insofern steht das doch in gar keinem Widerspruch zu meiner Äußerung?

Wasser ist gesund, wenn optimal dosiert. Kommt allerdings jemand auf die Idee, er müsse binnen eines kurzen Zeitraums eine exorbitant hohe Menge Wassers zu sich nehmen, so sind die Folgen fatal ( wenn die entsprechende Person sich nicht vorher übergibt ): das Wasser lagert sich ein, die Nieren werden schlagartig überlastet, der Magen dehnt sich aus. Die Folge, und man nagle mich nicht darauf fest, wäre letzten Endes Organversagen und der Tod des Menschen.

Daher muss ich Dir sagen, dass ich mir diese Sentenz nicht ausgedacht habe. Paracelsus ist bis heute eine angesehene Größe im medizinisch-therapeutischen Bereich.

Und somit untermauerst Du ja den Satz eher, als dass Du ihn entkräften würdest?


melden

Allmystery Brawl 2013 - Finale - Drogenpolitik

01.12.2013 um 00:07
Ach hier oben auf der Seite wollte ich eigentlich noch was zitieren...
Aldaris schrieb:Dahinter steht zudem noch eine mächtige Lobby - genauso wie beim Alkohol.
Ja? Ich habe das allerdings wirklich mir selbst zusammengerechnet mit Zahlen aus der Rente und der Lebenserwartung. Ich habe allerdings mal von irgendeiner Philip-Morris-Studie gehört die wohl auf ähnliches zielt, allerdings habe ich mich damit jetzt nicht tiefer beschäftigt.
Aldaris schrieb:Der Alkohol steht immer noch da, wo er vorher stand. Trotz diverser Bemühungen. Meiner Meinung nach müsste sich gerade dort noch einiges tun.
Das stimmt wohl. Für mich ist das Problem, dass Alkohol so ein riesiges Spektrum abbildet, vom gelegentlichen Bierchen mit Kumpels bis zum süchtigen Alleintrinker mit pickeliger Saufnase. Bei allen anderen Drogen ist das Bild irgendwie... schmaler. Weniger Variationen.

Deswegen ist es vielleicht auch so schwierig, als Gesellschaft etwas gegen Alkoholismus zu unternehmen. Weil ein Bierchen mit Kumpels immer noch als cool gilt, im Gegensatz zu Zigaretten. Hm. Schwierig.


melden
Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Allmystery Brawl 2013 - Finale - Drogenpolitik

01.12.2013 um 00:09
@Helenus
Helenus schrieb:Du schreibst es doch selbst: bei o p t i m a l e r Dosierung. Insofern steht das doch in gar keinem Widerspruch zu meiner Äußerung?
Was ist denn die optimale Dosierung von Quecksilber?
Helenus schrieb:Daher muss ich Dir sagen, dass ich mir diese Sentenz nicht ausgedacht habe. Paracelsus ist bis heute eine angesehene Größe im medizinisch-therapeutischen Bereich.
Bitte so spät kein argumentum ad verecundiam mehr. :troll:


melden
Anzeige

Allmystery Brawl 2013 - Finale - Drogenpolitik

01.12.2013 um 00:10
Das passt hier gerade so schön rein :D

Hustensirup von 1888.

G9Aq3ur


melden
174 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden