Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Tibetische Prophezeiungen 1890 zum 3.WK, ab 2004?

120 Beiträge, Schlüsselwörter: Prophezeiungen, Tibet, Dritter Weltkrieg
enki
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tibetische Prophezeiungen 1890 zum 3.WK, ab 2004?

13.06.2004 um 01:36
Hi Leute,

Ich möchte zum thema prophezeiungen den meisten etwas wohl unbekanntes
vorstellen. Da ich mich immer mehr dafür interessiere, weil die ganze sache spannend ist und ereignisse für unsere zukunft aufzeigt, bin ich an eine schrift von Bernhard Bouvier gekommen, Ex-Natogeneral und Buchautor über
prophezeiungen zur zukunft europas ("die letzten siegel").
Er sammelt und analysiert seit jahrzehnten material darüber, und
kam so über einen freund an ein zerlesenes buch von 1924, das
"Tiere, Menschen und Götter" heißt (der inhalt ist über suchmaschnen sehr schwer zu finden). Der autor heißt Ferdinand Ossendowski, und er war offizier des zaren im 1.WK. Nach der machtübernahme durch die bolschewiki mußte er aus Sibirien flüchten, und dabei verschlug es ihn sogar in die Mongolei. Dort traf er 1921 den Bogdo Khan. An dessen hof genoß er bald das vertrauen der auch dort lebenden hohen Lamas, die ihm von einer tibetischen prophezeiung von 1890 erzählten...
Der König der sagenumwobenen welt von Agharti (mit der Hauptstadt Shambala) sei in deren kloster erschienen und hätte ihnen folgendes vorhergesagt:

"Mehr und mehr werden die menschen ihre seelen vergessen und auf ihr leibliches wohl bedacht sein. Die größte sünde und verderbtheit wird auf der erde herrschen.
Die menschen werden wie wilde tiere nach dem blut und dem tod ihrer brüder dürsten. Der halbmond wird düster werden, und seine gefolgschaft wird in bettlertum und endlosen krieg versinken.
Seine eroberer werden den sonnenstich erleiden (*g* -das sollte allen eroberern geschehen...) und werden nicht weiter aufsteigen können. Zweimal werden sie von schwerstem mißgeschick heimgesucht werden, daß ihnen zur schmach in den augen der anderen völker gereichen wird.
Die kronen von könige, großen und kleinen, werden fallen. Eine schreckliche schlacht wird unter allen völkern stattfinden. Königreiche werden der auflösung verfallen. Ganze völker werden dahinsterben. Hunger, krankheit und verbrechen, wie die welt sie vorher nie gesehen hat, werden herrschen.
Die feinde Gottes und des göttlichen geistes im menschen werden kommen
(na die haben wir ja hier im forum schon zuhauf...*g*). Die vergessenen und verfolgten werden aufstehen und die aufmeksamkeit derganze welt auf sich ziehen. Es wird nebel und stürme geben. Erdbeben werden kommen. Millionen werden ihre sklavenfesseln und ihre erniedrigung mit hunger, krankheit und tod vertauschen. Die alten straßen werden von mengen bedeckt sein, die von platz zu platz wandern. Die größten und schönsten städte werden im feuer
vergehen. Laster, verbrechen und zerstörung von leib und seele werden folgen, familien auseinandergerissen. Glaube und liebe werden verschwinden. Unter zehntausenden menschen wird nur einer übrigbleiben, und er wird nackt und toll und ohne kraft und ohne kenntnis sein, wie er sich ein haus bauen und nahrung finden kann. Er wird heulen wie der wütende wolf, leichen verschlingen. Die ganze erde wird leer werden. Über ihr wird es nur nacht und tod geben."


Das klang für mich beim ersten lesen überraschend eigentlich schon fast christlich, wie aus der Johannes-Offenbarung!
Nach Bouvier sind viele dieser vorausgesagten ereignisse schon eingetreten und
haben sich somit erfüllt: Der 1.WK/ das 1918 durch die Briten besiegte und untergegangene Osmanische Reich/ das danach immer mehr abfallende britische Empire, die nach dem 2.WK von den USA von den ölfeldern verdrängt wurden/ die auflösung der russischen und der europäischen monarchien/ die gründung des staates Israels/ die auflösung der kolonialreiche, besonders in Afrika -mit flüchtlingsströmen und asylanten. Nebel, stürme und erdbeben stehen aber noch aus, denn alles noch nicht eingetroffenene betrifft endzeitliches geschehen, das noch vor uns liegt...
Städte verglühen im kriegsfeuer, überlebende werden sich in einer zerstörten welt nicht mehr zu helfen wissen, jede versorgung ist erloschen. Auch die angekündigte nacht und tod ist aus europäischen prophezeiungen bekannt als die finsternis von 3 tage dauer...

"Dann werde ich ein jetzt noch unbekanntes volk senden, daß das unkraut der tollheit und des lasters mit starker hand ausreißen und denjenigen, die dem geiste der menschheit treu geblieben sind, zum kampf gegen das böse anführen wird. Dieses volk wird auf der durch den tod der nationen gereinigten erde ein neues leben begründen.
Im 50sten jahr werden 3 große königreiche in erscheinung treten, die 71 jahre lang bestehen werden. Danach wird es 18 jahre des krieges und der zerstörung geben."


Das heißt, daß sich nach dem 3.WK die nationen neu ordnen werden, da manche ausgetilgt sind
und andere sich zusammenschließen. Die prophezeiung stammt von 1890 und 50 jahre später traten GB, UdSSR und die USA in den 2.WK. ein. Und die 1920 gegründete sowjetunion trat aber völlig neu in erscheinung und bestand 71 jahre, also bis 1991.. Gemäß dieser eingetroffenen vorhersage folgen ab 1991 also 18 jahre voller kriege, was bisher auch stimmt:
Golfkrieg 2 und 3, Somalia, Balkan, Tschetschenien, Sudan, Kongo, Ruanda-Burndi, Palästina, Afghanistan und viele kleinere kriege, die den dumpfen medien keine reißerische meldung wert sind.
Aber wir werden noch mehr erleben: Nicht nur die voraussichtliche invasion in syrien und Iran wieder unter fadenscheinigem vorwand...

"Dann werden die völker von Agharti aus ihren unterirdischen höhlen auf die erdoberfläche kommen.
In der nähe von Karakorum und an dem ufer von Ubsa Nor (klingt wie aus Herr der Ringe...) sehe ich riesige, vielfarbige lager...Darüber sehe ich die alten banner...der könige von Tibet, Siam, Afghanistan, und indischer fürsten;
die heiligen zeichen aller lamaistischenhohepriester, die wappen der khane nd olets, und dieeinfachen zeichen der nordmongolischen stämme. Jenseits im norden und westen ist der himmel...rot wie eine flamme....
Eine neue große wanderung der völker, der letzte marsch der mongolen."


B.B. meint dazu, das mystische volk von Agharti wird nicht nur mit spiritueller hilfe eingreifen, so wie es dereinst auch vom Kaiser Barbarossa vorausgesagt wurde, der in der höchsten not des dt. volkes als retter erscheinen soll.
Bei dem krieg im norden mit Russland und im westen Europa handelt es sich um Schlachten des Dritten Weltkriegs.
Und über diesen krieg liegt von europäischen sehern seit jahhunderten eine fülle von berichten vor.

Das eine prophezeiung aus einem ganz anderen kulturkreis derart übereinstimmt mit den vielen prophezeiungen zur zukunft Europas
ist schon bemerkenswert. Aber sie hat auch dadurch daß sie vor 1924 gedruckt wurde den vorteil, das sich fast alle vorhersagen scho erfüllt haben, und niemand sie damit abtun kann, sie sei womöglich im nachhinein ersonnen.
Stimmen auch die letzten prophezeiungen, dann reichen sie bis zum jahr 2009...
Das bedeutet für uns nach europäischen weissagungen eine besonders tragisch-dramatische endphase die rund 2 jahre dauert.
Ihren abschluß soll laut Bouvier der RUSSISCHE ÜBERFALL auf Westeuropa, speziell deutschland, von august bis oktober im jahre x in den nächsten 5 jahren bilden... Wenn man dazu noch die berühmte prophezeiung der Sybilla Weis von Prag vom Flutjahr-Glutjahr-Blutjahr berücksichtigt (2002-2003-2004), würde das bedeuten, daß wir dieses jahr mit einem russische Blitzkrieg rechnen müssen...

Danach soll eine sehr lange und glückliche friedenszeit folgen.
Demnach dürfte es demnächst in den kommenden monaten und jahren gewaltig krachen, egal ob das jemand nicht gefällt oder nicht
und krampfig dagegen wettert, zwanghaft weiter versuchend, nebel zu werfen und sand in die augen zu streuen.
Das wird den prophezeiungen egal sein... ;) Zumal sie sich mehr oder weniger stark weltweit gegenseitig überlappen und darin einig sind, daß es heftige geschichtsumwälzungen in den jahren bis 2012 geben wird:
Die Maya-Prophezeiungen, Nostradamus, die prophezeiungen der Hopi-indianer, die Johannes-Offenbarung aus der Bibel, die Marienerscheinungen, die indischen Palmblattbibliotheken, um nur die bekanntesten zu nennen.

Wer mehr detailliertes darüber erfahren möchte und sich wirklich ehrlich interessiert, um auch mal mitreden zu können, statt immer nur blass rumzublöken ohne sich gründlich mit der materie beschäftigt zu haben, kann ja mal mit diesen links anfangen:

Prophezeiungen zum aktuellen weltgeschehen, in dem forum ist auch Bouvier selber rege beteiligt... -> http://f23.parsimony.net/forum53379/index.htm
Magazin 2000plus spezial -> http://www.magazin2000plus.de/html/Magazine/magazin/spez/171.htm
Prophezeiungen zur zukunft Europas -> http://www.prophezeiungen-zur-zukunft-europas.de

Selbst in xaviernaidoos forum wird kräftig drüber debattiert.
Übrigens -das netz ist voll mit dt. foren, die sich engagiert mit dem thema auseinandersetzen -einfach mal das wort blutjahr eingeben in einer suchmaschine...
Das interesse dafür ist nicht mehr aufzuhalten; die miesmacher, die sich nihilistisch ans brett vorm kopf klammern, haben wieder mal das nachsehen.
Ich hab an all den anderen, die negative motive hier reinbringen kein interesse -ihr seid unerwünscht. Ihr verliert nur zeit, treibt euch doch woanders rum.
Denn wer mal wieder langweilig und destruktiv nur auf zwischentrompeten aus der letzte reihe aus ist, braucht nicht erwarten, ernst genommen zu werden, der sollte noch mal in den kindergarten gehen :)
Diejenigen brauchen vielleicht eher eine sinvolle freizeitbeschäftigung außerhalb des internets, statt ihren frustmüll zwanghaft permanent in foren zu kippen.

OK, soviel zu den wegelagerern in foren. Die erwachsenen anderen würde ich gern fragen, was ihr zu dieser tibetischen prophezeiung von 1890 meint.

Grüße
Enki


P.S.: Das alte Buch, daß in B.Bouviers hände geriet ist übrigens wieder als neuauflage erschienen:
Einfach z.b. bei amazon.de mal gucken.

Tiere, Menschen & Götter
von Ferdinand Ossendowski

"Die Flucht Ossendowskis aus dem Russland des
Bürgerkriegs durch Tibet und die Mongolei war einer der großen Bucherfolge der
Weimarer Republik und begründete die Tibet-Faszination im
Westen. Erstmals seit fast 80 Jahren wieder lieferbar, ist dies der spannende
Reisebericht durch eine blutige Zeit und die innersten okkulten Zentren.
Neben den Mysterien vom König der Welt zeigt Ossendowski beängstigende Porträts
von geschichtlichen Gestalten, deren Anziehungskraft bis heute nachwirkt.
Aus dem Amerikanischen von Wolf von Derwall."


Das Abendland hat seine Kulturrevolution noch vor sich -die Umpolung aller Werte auf dem Weg zu einer neuen Sicht der Wirklichkeit


melden
Anzeige

Tibetische Prophezeiungen 1890 zum 3.WK, ab 2004?

13.06.2004 um 02:43
Ganz so neu sind die Berichte Ossendowskis nicht. Seine Reiseberichte (Die Prophezeihungen sind nur ein Teil davon) sind in der Esoterik der 20-er Jahre durch ihre Zusammenhang mit den Berichten von Shambala und Agarthi sowie den großen Höhlensystemen der Mongolei und der Himalaya-Region bekannt geworden. Bewohnt seien diese Höhlensysteme von Wesenheiten, den Herren der Vrilja, der Kräfte des Vril. Der Herren von Agarthi.
Hatte natürlich schon andere interessiert und "man" sandte Expeditionen nach Tibet aus Kontakte mit Shamballa herzustellen. In Deutschland war es Sebottendorf der die VRIL-Gesellschaft (Loge) in Berlin gründete. Der Agarthi-Mythos, Vril und Bulwer Lyttons Roman "The Comming Race" gehörten zur NS-Mystik und, wie es scheint auch zu derem Vermächtnis, sollen doch die Flugscheiben die dann im Reich entwickelt wurden auch mit dieser Vril-Kraft etwas zu tun haben (Antriebsenergie). Ossendowski war in diesen Kreisen kein Unbekannter, im Gegenteil, man nahm seine Berichte sehr ernst. Wer sich Ossendowskis Berichten nähert, entdeckt mehr als nur eine Prophezeihung.
Das darf doch zumindest ohne weitere Wertung hier erwähnt werden.


melden

Tibetische Prophezeiungen 1890 zum 3.WK, ab 2004?

13.06.2004 um 14:12
da gabs vpr kurzem ein klasse bericht im ZDF , die Tibet -deutschland connection!

Gedanken sind deine wahre Macht. Wenn du Gedanken anderer verstehst, bist du wahrhaft mächtig! Seelig die Dummen, Glücklich die Unwissenden!
DENKT doch was IHR WOLLT!


melden

Tibetische Prophezeiungen 1890 zum 3.WK, ab 2004?

13.06.2004 um 14:18
Hi, @m-burns!
kannst Du mal n´bißchen darauf eingehen. Hab ich leider verpasst, wie vieles zur Zeit (Ja, ja, die allmy-sucht!).


melden

Tibetische Prophezeiungen 1890 zum 3.WK, ab 2004?

13.06.2004 um 14:29
... Im Übrigen soll der erwähnte "Bogdo-Khan" nach Ossendowski, der Herr Agarthis gewesen sein, der heimliche Herr der Welt. Er sei damals zu Besuch bei den Lams gewesen, als sich Ossendowski dort aufhielt. Von Ossendowskis Erlebnissen und über sein von @enki erwähntes Buch wurde A. Hitler von Haushofer informiert. Kurz danach begannen die Suchaktionen nach den geheimnissvollen Tunneleingängen zur unterirdischen Welt Agarthis, die nach der "Machtübernahme" sehr intensiv und kostenaufwändig fortgesetzt wurden.(Quelle: "Die verlorene Welt von Agarthi - auf der Suche nach der Kraft des VRIL" - Alec McLellan - Kopp-Verlag)


melden

Tibetische Prophezeiungen 1890 zum 3.WK, ab 2004?

13.06.2004 um 17:47
iCH HABE MAL IRGENDWO GELESEN DAS SICH ALLE mÄCHTIGEN DIESER WELT IN DIE wÜSTE gOBI ZIEHEN UM SICH SPIRITUELEN BEISTAND BEI DEN wÄCHTERN UND MEISTERN dieser Welt ZU HOHLEN! Ich habe da mal in irgend einem Thread ausführlich berichtet! WEiß aber nicht mehr wo, man bin ich faul!
Mir ist dieser Karl Haushofer bestens vertraut, mein altes avantar war Haushofer, er ist die Graue Eminenz in Person!


Der Naturwissenschaftler Ernst Schäfer, Sohn eines einflussreichen Hamburger Industriellen, hatte in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts schon an zwei Tibetexpeditionen unter der amerikanischen Leitung von Brook-Dolan teilgenommen. 1936 erregte er die Aufmerksamkeit Heinrich Himmlers, der ihn sogleich zum "SS-Untersturmführer im Persönlichen Stab" ernannte. 1938 wurde die "SS-Expedition Schäfer" ins Leben gerufen. Im SS-Ahnenerbe, in dem sich die Intellektuellen und Akademiker des Schwarzen Ordens sammelten, diskutierte man über die Existenz einer verschütteten rassistischen, indo-arischen Kriegerreligion, aus denen sich unter anderem östliche „Weisheitslehren“, wie zum Beispiel der Buddhismus, entwickelt haben sollten. Diese „Urreligion“ nachzuweisen und zu rekonstruieren war ein primäres Anliegen Himmlers und seines Forscherstabes, zu dem auch bedeutende Orientalisten zählten. So verband er mit der SS-Tibetexpedition nicht nur naturwissenschaftliche und militärpolitische Zielsetzungen, sondern auch religiöse und okkulte. Seine Nazi-Forscher gingen mit den folgenden Aufgaben in den Himalaja:



Um nachzuweisen, dass dort in „Urzeiten“ eine arisch weiße Rasse geherrscht habe. In dieser Absicht wurden archäologische Recherchen und sogenannte „rassenkundliche“ Vermessungen an Einwohnern des Landes durchgeführt
Um in den tibetischen Klöstern nach Schriften zu forschen, in denen das Wissen dieser indo-arischen Urreligion verschlüsselt sei
Um meteorologische, zoologische und geologische Forschungen durchzuführen
Um militärstrategische Erkundigungen, insbesondere über die Einfluss Englands in dieser Region einzuziehen


Im August 1939 kehrte die "SS-Expedition Schäfer" nach Deutschland zurück und wurde mit großem Pomp von Himmler auf dem Münchner Flughafen empfangen. Für seine außerordentlichen Verdienste erhielt der Tibetforscher den SS-Totenkopfring und den SS-Ehrendegen als Auszeichnungen. Im Frühjahr 1942, als die deutsche Armee schon tief in den Osten eingedrungen war, befahl der Reichsführer-SS, die "Tibet- und gesamte Asienforschung" bevorzugt zu fördern. Diese galt von nun an als "kriegswichtige Zweckforschung" und stand unter dem Überbegriff "Kriegseinsatz der Wissenschaften".

http://www.trimondi.de/H-B-K/deba.hi.04.htm
http://www.gungeralv.org/dg/archives/000497.php


Guten Morgen, werte Hörerinnen und Hörer!

Wenn wir heute in Europa eine x-beliebige Zeitschrift aufschlagen und Reportagen oder politische Hintergrundartikel über den Himalaya-Staat Tibet lesen, wird uns regelmäßig geschildert, dass dieses Land bis zur Besetzung durch die kommunistische Volksrepublik China das „Paradies auf Erden" war. Man liest von Menschen, welche unter dem Einfluss des buddhistischen Glaubens glücklich und zufrieden mit sich selbst, der Natur und den Göttern gelebt hätten lebten.

Dieses romantische Bild findet auch hierzulande viele Verehrer. Bewirkt wird dies vor allem durch die Erscheinung des Dalai Lamas, der weltweit den Ruf eines Friedens-Apostels wie Mahatma Gandhi hat. Der Dalai Lama – das Wort ist mongolischen Ursprungs und bedeutet: „Ozean des Wissens" – gilt als lebender Gott. Seine theokratische Herrschaft geht auf ein Feudalsystem zurück, das im 16. Jahrhundert begründet wurde und sein geistliches wie politisches Hauptquartier im Potala-Kloster in Lhasa hat. Dort thronen die „Gelben Mützen", ein buddhistischer Mönchsorden, der unter dem Einfluss der Mongolen seine Machtstellung errang

http://www.bfg-bayern.de/rundfunk/180600.htm

Gedanken sind deine wahre Macht. Wenn du Gedanken anderer verstehst, bist du wahrhaft mächtig! Seelig die Dummen, Glücklich die Unwissenden!
DENKT doch was IHR WOLLT!


melden
yo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tibetische Prophezeiungen 1890 zum 3.WK, ab 2004?

13.06.2004 um 17:56
friedensapostel dalai lama?! derselbe dalai lama, der eine umfangreiche schusswaffensammlung sein eigen nennt? :|
irgenwie widert mich dieser rassenschwachsinn rund um die arier nur mehr an...


melden

Tibetische Prophezeiungen 1890 zum 3.WK, ab 2004?

14.06.2004 um 16:32
enki & Jaffi hier ein interessanter link auch zum thema!


http://www.allmystery.de/system/forum/data/gg2470.shtml

Gedanken sind deine wahre Macht. Wenn du Gedanken anderer verstehst, bist du wahrhaft mächtig! Seelig die Dummen, Glücklich die Unwissenden!
DENKT doch was IHR WOLLT!


melden

Tibetische Prophezeiungen 1890 zum 3.WK, ab 2004?

14.06.2004 um 16:47
http://www.mongolei.de/ulaanbaa/museen.htm

http://www.uhlich-online.de/reisen/asien/monogolei/mongolei.htm

http://www.trimondi.de/SDLE/Part-2-10.htm


Der asiatische Kontinent ist bekanntlich die größte zusammenhängende Landmasse der Erde. Europa ist strenggenommen sogar nur eine Art größere Halbinsel dieses Erdteils. Daher ist es nicht verwunderlich, daß in den letzten Jahrhunderten das Innere Asiens nur langsam bekannt wurde. Doch wenn auch Innerasien mittlerweile als völlig bekannt gilt, letztendlich dank der weit entwickelten Satellitentechnik, wollen die Gerüchte nicht verstummen, irgendwo in den schwer zugänglichen Bergen dieses Gebietes läge ein geheimnisvolles Land.
Die Nachrichten über ein nur schwer erreichbares Land im Inneren Asiens, das nur Auserwählten Zugang gewährt, drangen seit der Mitte des 19. Jahrhunderts immer wieder nach Europa. Einzelne Reisende wurden ihren Mitteilungen nach an den verschiedensten Orten mit Sagen und Legenden konfrontiert, die Andeutungen über seine Lage machten. Der Name des Landes wechselte in den Berichten. So geht in Rußland die Sage, irgendwo im Süden Sibiriens liegt das Land 'Belovodye' (Weißes Wasser). Die Inder berichteten dagegen, ebenso wie die tibetischen Buddhisten von Shambhala, einem unterirdischen Reich, dessen Zugänge irgendwo in den Bergen des Himalaya zu suchen sind. Und in der Mongolei soll von Agartha gesprochen werden, einem ebenfalls unterirdisch gelegenen Reich. Die Gerüchte über ein geheimnisvolle Land regte James Hamilton zu seinem Roman "Lost Horizon" an, der im Jahr 1933 erschien. Insbesondere durch die schon 1937 erfolgte Hollywood-Verfilmung wurde das darin geschilderte Fantasie-Land "Shangri-La" populär als Ort ewiger Jugend und Freude.
Es stellt sich nun die Frage, wo das so wundersame Reich von Agartha zu suchen ist. Einige Hinweise scheint es zu geben, werden doch sogar Orte genannt, an denen sich Eingänge in jene mystische Region unter der Erde befinden sollen. Aber auch die Hinweise aus anderen Zusammenhängen lassen die Annahme zu, daß irgendein geheimnisvolles Reich im Herzen Asiens existiert oder existierte.
So lebte nach den Sagen des alten chinesischen Volkes der Thai einst im Kun Lun Shan, dem gewaltigen Gebirgszug, der sich von West nach Ost durch Innerasien zieht, die Göttin Hsi Wang Mu. Dort, in der unzugänglichen Bergeinsamkeit des tibetischen Hochgebirges, soll sie ihre Wohnstatt gehabt haben. Ebenso, wie es nur wenigen Menschen vergönnt gewesen sein soll, nach Agartha zu gelangen und von dort wieder in die Regionen der Menschen zurückzukehren, war es nur Auserwählten gestattet, zu der Göttin zu reisen. So soll Lao Tse, der Begründer des Taoismus, mit der entrückt lebenden Göttin gesprochen haben, die er in ihrem Bergversteck aufsuchte.
In seinem Buch "Phantastische Vergangenheit" schreibt der bekannte französische Grenzwissenschaftler Robert Charroux: "Eine seltsame Legende behauptet, daß Lhasa der weiße Pol der Welt ist, während der schwarze Pol auf der Osterinsel liegen soll. Die dort befindlichen riesenhaften Monolithen sollen die schädlichen Wellen abfangen, um den Gegenpol Lhasa davor zu schützen. Diese Statuen dürften gewissermaßen die 'mineralische Wesenheit' der magischen Kreise gewesen sein und fingen die Gegenstöße auf, wenn die Zauberkünste der Hexenmeister die Person, auf die sie gerichtet waren, nicht trafen. Auf jeden Fall gibt es im Fernen Osten ein Mysterium, das seine Nahrung aus der Sage von Agartha zieht. Die Existenz von Agartha wurde zuerst von Saint Yves d'Alveydre, René Guénon und F. Ossendowski behauptet. Es soll ein unter der Gebirgskette des Himalaja verborgenes unterirdisches Heiligtum sein, wo die 'Meister der Welt' residieren und ihr Amt ausüben." (Charroux, 1969, S. 141-142)
Die britische Autorin Jennifer Westwood sieht es nicht als unmöglich an, daß ein solches Land in der Hochgebirgen Asiens existiert. Sie schreibt: "In frühen buddhistischen Schriften taucht es als Chang Shambala auf und wird als Quelle antiker Weisheit beschrieben. Der Glaube an die Existenz dieser Stätte war einstmals weit verbreitet - in China hieß es, im Kunlun-Gebirge gebe es ein Tal, wo Unsterbliche in nichtgekannter Harmonie lebten, während die indische überlieferung einen Ort Kalapa kennt, wo 'perfekte Menschen' weilten. In Rußland gab es die Sage, man müsse den Weg der Tartarenhorden nur gänzlich in die Mongolei zurückverfolgen, dann fände man Belovodye, wo die heiligen Menschen getrennt vom Rest der Welt im Land der Weißen Wasser wohnten. Shambala, heute Synonym für Shangri-La, lag angeblich im Norden Tibets, wo offensichtlich unpassierbare Gebirge geheime Täler umschlossen, die mit reicher Flora und Fauna gesegnet waren. Hat dieses versteckte Paradies nun jemals existiert, oder war seine Realität lediglich geistiger Natur?" Diese abschließende Frage der Autorin wird die folgende Darstellung des Mythos vom verwunschenen Land in Asien ständig begleiten müssen.
Wer sich auf den Mythos von Agartha einläßt, steht zunächst vor dem Problem, überhaupt verwertbare Informationen zu erhalten. In allzu vielen Publikationen des 19. und 20. Jahrhunderts finden sich nur schwache Andeutungen, unbewiesene Behauptungen und wiedersprüchliche Angaben zu Lage und Geschichte. Und mit der Zeit beginnen sich die Nachrichten zu verdichten, sind Veröffentlichungen zu finden, die in der Beschreibung des großen Mythos deutlicher werden. Einzelne Autoren behaupten, auf ihren Reisen dem Mythos sehr nahe gekommen zu sein. Sie sprachen mit Menschen, die behaupteten, selbst in die Bereiche des unterirdischen Reiches eingedrungen zu sein. Zwischen reiner Sensationsmache und ernsthaften Berichten ist bei diesem Thema nicht zu unterscheiden. Es ist nur möglich, den Mythos zu skizzieren, um ein Bild zu entwerfen, das nur ein Abglanz sein kann. Die Entscheidung, an die Wahrheit des Mythos von dem verwunschenen Reich in Asien zu glauben, bleibt jedem überlassen.
Bevor die bekanntesten Darstellungen des Agartha/Shambhala-Mythos vorgestellt werden, soll ein Blick in die populären, leicht greifbaren Darstellungen geworfen werden, die den allgemeinen Kenntnisstand repräsentieren. In den gängigen Lexika zur Esoterik wird Agartha und/oder Shambhala erwähnt, doch mehr am Rande. So schreibt Helmut Werner in seinem "Lexikon der Esoterik" unter der Stichwort 'Agartha': "Ein geheimes Königreich, in dem sich die geistigen Führer der Welt treffen. Hat dieselbe Symbolfunktion wie Sambhala." Dagegen ist der in demselben Lexikon zu findende Artikel zu Shambhala etwas ausführlicher. Werner weist dort darauf hin, daß viele Forscher bemüht seien, diesen mystischen Ort "... mit einem modernen Distrikt oder einer Stadt in Einklang zu bringen, jedoch vergeblich." Im weiteren führt der Lexikonartikel aus, Shambhala werde in den Puranas und an anderer Stelle erwähnt. Nach dem Glauben der Hindus soll von diesem Ort einst der Kalki Avatara der Zukunft, eine Erscheinungsform des Gottes Vishnu, kommen. Die Buddhisten glaubten, von dort komme der Maitreya-Buddha. Die Begründerin der Theosophie, Helena Petrowna Blavatsky, sah in Shambhala ein wirklich existierendes Land. Bis auf die allgemeinen Hinweise auf die Puranas und Madame Blavatsky gibt Werner in seinen Darstellungen allerdings keine Literatur an, die von Agartha oder Shambhala berichtet.
Dem Geheimnis näher treten dagegen die Autoren Alberto Manguel und Gianni Guadalupi in ihrem Lexikon literarischer Stätten. Sie halten zwei sehr abweichende Lokalisationen von Agartha fest: Tibet und Sri Lanka. Auch hätten Reisende dieses Land durchzogen, ohne es zu wissen. Dann liefern sie eine Fülle von unglaublichen Details über das versteckte Land: "Ohne Bewußtsein haben sie vermutlich die berühmte Universität des Wissens, Paradesa, angestarrt, wo die spirituellen und okkulten Schätze der Menschheit aufbewahrt werden. Unbewußt sind sie durch Agarthas königliche Hauptstadt gegangen, die einen vergoldeten, mit den Figuren von zwei Millionen Göttern geschmückten Thron beherbergt. Man mag den Besuchern gesagt haben (aber sie erinnern sich nicht mehr), diese göttliche Pracht halte unseren Planeten zusammen. Sollte ein gewöhnlicher Sterblicher jemals einen dieser Götter erzürnen, würde der himmlische Zorn sofort fühlbar: Die Meere würden austrocknen und die Berge zu Wüstensand zermahlen werden. Wahrscheinlich braucht amn nicht hinzuzufügen (auch das haben Besucher gesehen und vergessen), daß Agartha eine der weltgrößten Bibliotheken von steinernen Büchern besitzt und daß in seiner Fauna Vögel mit scharfen Zähnen und Schildkröten mit sechs Beinen vorkommen. Viele Einwohner haben übrigens gespaltene Zungen. Das vergessene Agartha wird von einer kleinen, aber schlagkräftigen Armee beschützt, den Templern oder Konförderierten von Agartha." Als Grundlage dieser Darstellung werden ein Werk des französischen Autors Alexandre Saint Yves d'Alveydre von 1885 und das Buch vonFerdinand Ossendowski "Tiere Menschen und Götter" von 1922 genannt. In der Darstellung von Manguel und Guadalupi sind allerdings zahlreiche Informationen aus diesen grundlegenden Werken aus dem Zusammenhang gerissen und vermischt worden. Dies wird sich zeigen, wenn im folgenden näher auf diese beiden wichtigen Werke zum Mythos des verwunschenen Landes in Asien eingegangen wird.


http://www.dendlon.de/Agartha.html#Ein




Gedanken sind deine wahre Macht. Wenn du Gedanken anderer verstehst, bist du wahrhaft mächtig! Seelig die Dummen, Glücklich die Unwissenden!
DENKT doch was IHR WOLLT!


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tibetische Prophezeiungen 1890 zum 3.WK, ab 2004?

14.06.2004 um 19:12
Wo ist denn bitte mein Eintrag hin???

Wer im Kopf nur Stroh hat, sollte sich vor dem Funken der Wahrheit in Acht nehmen.


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tibetische Prophezeiungen 1890 zum 3.WK, ab 2004?

14.06.2004 um 19:12
Mist, wie peinlich, habe da was verwechselt; SORRY!!!

Wer im Kopf nur Stroh hat, sollte sich vor dem Funken der Wahrheit in Acht nehmen.


melden

Tibetische Prophezeiungen 1890 zum 3.WK, ab 2004?

14.06.2004 um 20:25
Schöner Beitrag, @m.burns,
und ich hoffe, es gibt noch ne Fortsetztung!


melden
swiss
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tibetische Prophezeiungen 1890 zum 3.WK, ab 2004?

14.06.2004 um 23:24
Hab da noch was gehört in dem Zusammenhang, was Du noch nicht erwähnt hast:

Der Dalai Lama soll sowas wie das Sprachrohr von Agarthi und dessen Herrscher sein. Und sein Tempel ein Eingang zum unterirdischen Reich!

Aber sehr spannender Beitrag @ m.burns!


melden

Tibetische Prophezeiungen 1890 zum 3.WK, ab 2004?

15.06.2004 um 14:54
der dalai Lama behauptet von sich selbst, bei einm interview in ARD bei einem besuch in deutschland jetzt kommts, ich begleite nicht der höchste amt des buddismus, es gibt viel ältere und weißere Lamas, ich bin botschafter Shamballas auf erden! Klare Aussage! ;)

Gedanken sind deine wahre Macht. Wenn du Gedanken anderer verstehst, bist du wahrhaft mächtig! Seelig die Dummen, Glücklich die Unwissenden!
DENKT doch was IHR WOLLT!


melden
kafu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tibetische Prophezeiungen 1890 zum 3.WK, ab 2004?

15.06.2004 um 15:16
@monty burns
wieso klare Aussage? Wer ist denn Shamballa?


melden
swiss
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tibetische Prophezeiungen 1890 zum 3.WK, ab 2004?

15.06.2004 um 16:00
@kafu: Was ist Shamballa..? ;)
soviel ich mich nicht täusche, ist es oben wuderbar beschrieben..., viel Vergnügen beim lesen.. ;)

@m. burns: wusste ich noch nicht! klarer gehts nicht! ;)


melden
kafu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tibetische Prophezeiungen 1890 zum 3.WK, ab 2004?

15.06.2004 um 16:13
@swiss

muss ich wohl überlesen haben ;)
ich bin eher für Kurzbeschreibungen. Ich mag das Wesentliche: Kurz und Vollständige Information......


melden
enki
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tibetische Prophezeiungen 1890 zum 3.WK, ab 2004?

15.06.2004 um 16:22
@m.burns

Burns, du bist wieder mal klasse -von dir können sich ne menge unseriöser dödel echt ne scheibe abschneiden. Du hast verstanden woraufs ankommt. Meinen scharfen verweis vom anfang für die nulpen, die natürlich hier wieder rumblöken wie erwartet, haben sie auch wie erwartet nicht kapiert *g*
Aber was kratzt es die eiche, wenn sich die sau dran reibt :)

Die hohlköpfe werden einfach übersprungen... -wenn man sich mit allen querköppen aufhalten würde, die nichts besseres zu tun haben, als gehässig anderen knüppel zwischen die beine zu schmeißen, statt selber konstruktiv zur diskussion beizutragen und sich mit DEM THEMA auseinanderzusetzen, hätt man den ganzen tag zu tun. Aber das sind sie nicht wert, -das ist verschwendete energie :)
Es ist interessanter, sich mit menschen zu unterhalten, denen geist noch was bedeutet, und nicht von der gosse direkt hier reingesprungen sind, um weiter zu pöbeln. Die werden halt immer einen vor den latz geknallt kriegen, mit diesem primitiven gesocks hab ich kein erbarmen.
Die können sich wundkrakehlen, das kratzt mich nicht die bohne, hehe..;)
Tja, wenn sie hier ihre zeit verschwenden wollen -bitteschön -wie gesagt -sie brauchen nicht zu erwarten, daß sie jemand ernstnimmt.
Welcher destruktive pöbler erwartet denn ernsthaft, das sich jemand mit ihm beschäftigt ? Die werden links liegen gelassen. Sie ziehen eh nur den ganzen tag von thread zu hread, um sich über alles lustig zu machen, selber aber haben sie nichts zu bieten, von diesen amseligen leuten hab ich kaum je einen selbst durchdachten eigenen thread gesehen, mit eigener recherche und möglichst belegen dazu, -das überfordert sie schon. Also bleibt den neidhammeln nur, alles schlecht zu machen :)

Das kann arrogant wirken, aber das ist mir egal, denn ich weiß, mit welchen leuten man hier sich wirklich gut kontrovers unterhalten kann, ohne dieselbe meinung haben zu müssen, -und welche einfach nur strohdoof sind und für längere anspruchsvolle debatten einfach nicht das zeug zu haben.
Ich halt eben einfach nichts davon, sich mit allen gutzustellen, denn ich bin nicht auf die welt gekommen, um everybodys darling zu sein.
Die das nötig haben sind schwach und haben keine ecken und kanten.
Penetranten leuten muß man dann grenzen setzen, ihr notorisches nöhlen ist halt absolut langweilig.

Da ich selber meistens lange texte schreibe, weil mich die sache interessiert und mir zweizeiler einfach zu kindisch sind und ein armutszeugnis für diese leute darstellen, habe ich auch nichts dagegen, wenn du deine ansichten länger ausführst. Ich hab geduld; -die, die durchs kleininklein-infohäppchen Desinformations-TV schon auf kurzdenk-phasen abgerichtet sind, ertragen das natürlich nicht. Die lassen wir einfach stehen und unterhalten uns ernsthaft darüber. Denn -für solche strohköpfe sind geistesblitze halt lebensgefährlich... ;)
Mir ist es auch egal, ob jemand einen erklärenden text hineinkopiert -solange es der sache dient und wichtige und interessante details enthält, die man sich erst mal selber mühsam suchen müßte oder in angehängten links erarbeiten müßte, ist es ok. Natürlich nicht nur rein hineinkopierter text -eigene gedanken und schlußfolgerungen sind natürlich notwendig. Und das kannst du.
Dein hintergrundtext zu Agarthi/Shambala gefällt mir. Hätte ich das auch noch gebracht, wär mein text ja noch länge geworden. Aber ich rechne immer damit, das bei über 8000 mitgliedern wenigstens einer von der jeweiligen sache schon gehört und sogar weitreichende kentnisse hat, die ich in einem thread bringe, und gern zusätzliche infos ergänzt oder sogar mit völlig unbekannten neuen ansichten dazu aufwartet. Das ist es , was die sache eigentlich spannend macht, und nicht die kindsköpfe mit ihrem SMS-bewußtsein...:)

Weiter so, burns -du bist ne bank, ein fels in der brandung ;)
Und Grüße an alle, die sich wirklich für das thema interessieren.
Enki



Das Abendland hat seine Kulturrevolution noch vor sich -die Umpolung aller Werte auf dem Weg zu einer neuen Sicht der Wirklichkeit


melden

Tibetische Prophezeiungen 1890 zum 3.WK, ab 2004?

15.06.2004 um 17:07
Na, @enki, das war wieder ein typischer "enkischer Ausbruch"!
ich würde es eine wüste "Suada" nennen.
Da ich mich wirklich für diese Thematik interessiere, darf ich mich von Dir "gegrüßt" fühlen.
Das wir beide den Beitrag von @m.burns gut finden ist ja schon mal was. Worin wir beide uns unterscheiden, das wird sicher im weiteren Verlauf noch klar werden


melden
merowinger
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tibetische Prophezeiungen 1890 zum 3.WK, ab 2004?

15.06.2004 um 17:18
Link: www.johntitor.com (extern)

Irgentwie erinnert mich das wieder an unseren John Titor !!!!

Das Leben ist fair


melden
Anzeige

Tibetische Prophezeiungen 1890 zum 3.WK, ab 2004?

15.06.2004 um 17:22
also 3wk
ab
2000
2001
2002
2003
2012
jeztt 2004

also langsam wünsche ich mir dass dieser bald kommt dann muss ich das nicht mehr mit diesen vorahnungen anhören :D

Die wahrheit ist wie ein messer ohne klinge bei dem der griff fehlt.


melden
168 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt