Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Prinzessin Diana - Unfall oder Mordkomplott?

294 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwörung, Unfall, Diana

Prinzessin Diana - Unfall oder Mordkomplott?

01.04.2019 um 10:03
JamieStarr schrieb:Diana fuhr kurz vor ihrem Tod eine Kampagne gegen Landminen, die ungeheuer erfolgreich war. Das setzte die Rüstungsindustrie unter Druck. Allein über diese Kampagne sind ganze Bücher geschrieben worden.
hm naja könnte schon was dran sein. Man sieht es ja jetzt am Beispiel Deutschlands und den Waffenlieferungen an Saudi-Arabien. Wollen partout nicht die Finger davon lassen....weils halt massive Auftragsverluste bedeutet.

Muss natürlich nicht heißen dass jeder der dagegen eine Kampagne startet nun umgelegt wird...aber wer weiß. Das ist eine sehr mächtige Lobby und ich würde das Risiko nicht eingehen.
Schon gar nicht in Verbindung mit den Saudis, die ja mit ihren mittelalterlichen, abscheulichen Methoden nochmal eins oben drauf setzen...aber gut das nur nebenbei zu dem Thema.

Man muss halt abwägen wer ein Interesse daran gehabt haben könnte sie aus dem Weg zu räumen.

Dass es solche provozierten Unfälle und gezielte Aufträge gibt das zeigt hierzulande eindrucksvoll ein Blick in die Stasiarchive bzw. der Fall Wolfgang Welsch ... Wikipedia: Wolfgang_Welsch_(Fluchthelfer) .

Alles gezielt angeordnet von ganz oben, also Erich Mielke.
Es folgten Mordanschläge auf Welsch, die von Erich Mielke angeordnet worden waren.

Zuerst wurde eine Bombe in seinem Auto in Westdeutschland platziert. Der Sprengsatz explodierte, Welsch überlebte verletzt. Nach Fehlschlagen dieses Versuchs lockte ihn sein mittlerweile guter Freund Peter Haack, der vom MfS eigens auf Welsch angesetzt worden war, nach England, wo ein Scharfschütze während einer Autobahnfahrt auf ihn schoss. Welsch beugte sich jedoch in diesem Moment nach unten, um seine hinuntergefallene Pfeife aufzuheben, wodurch ihn die Gewehrkugel knapp verfehlte. Es existiert ein Foto, auf dem Welsch mit Haack anschließend ratlos vor der völlig zersplitterten Frontscheibe ihres Lieferwagens steht.

Schließlich sollte Haack bei einem gemeinsamen Israel-Urlaub 1981 mit Welschs Familie diese mit Thallium umbringen, einem seltenen, geschmacks- und geruchlosen Gift.
Er verabreichte es in einer mehrfach tödlichen Dosis in selbstgemachten Frikadellen beim gemeinsamen Essen beim Campen. Welschs Tochter aß kaum etwas, seine Frau übergab sich am selben Abend ausgiebig und blieb deshalb unversehrt. Welsch überlebte nur knapp nach einer monatelangen Phase extremer Schmerzen, die charakteristisch für eine Thallium-Vergiftung sind. Westdeutsche Toxikologen hielten ihn nach vergeblicher Suche nach der Ursache zunächst für einen Simulanten und schickten ihn schließlich nach Hause. Sie erkannten die Vergiftung erst bei einer nachträglichen Laboruntersuchung. Haack verschwand nach diesem Ereignis. Er schickte noch eine mit krakeliger Schrift geschriebene Postkarte aus Argentinien, auf der stand, dass es ihm schlecht gehe. Erst nach dem Mauerfall fand Welsch durch seine Stasi-Akte die Wahrheit über seinen vermeintlichen Freund heraus, dass es der von der Stasi auf ihn angesetzte IM „Alfons“ war und dass dieser mittlerweile unter falschem Namen in Westdeutschland lebte.
Kam auch mal im TV.
Wenn man das alles so liest, dann erscheint ein gezielter Anschlag von Geheimdiensten absolut im Bereich des Möglichen. Hierzulande wurden die Stasiakten ja nun offengelegt...so aber nicht die inernen Akten des MI6. Logo.
Von daher wird man da auch nicht so leicht dahinterkommen.


melden
Anzeige

Prinzessin Diana - Unfall oder Mordkomplott?

01.04.2019 um 17:54
@knopper
Dass es solche provozierten Unfälle und gezielte Aufträge gibt
Erklär einfach einmal in Ruhe, wie genau dieser Unfall "provoziert" wurde.


melden

Prinzessin Diana - Unfall oder Mordkomplott?

02.04.2019 um 12:01
JamieStarr schrieb:JamieStarr schrieb:Diana fuhr kurz vor ihrem Tod eine Kampagne gegen Landminen, die ungeheuer erfolgreich war. Das setzte die Rüstungsindustrie unter Druck. Allein über diese Kampagne sind ganze Bücher geschrieben worden.
Die Rüstungsindustrie unter Druck? Was genau hat Diana anders gemacht als andere Prominente und Gegner von Landminen?
und was hat der "Mord gebracht", wenn man seit Dezember 97 die Ottawa-Konvention hat? Hätte man dann nicht diese Leute umbringen sollen?

und ich bezweifle mehr als stark das die Rüstungsindustrie Landminen als großen Umsatzbringer bezeichne, so das man "unter Druck" geraten könnte...

Was mich jetzt allerdings verwirrt: erst war es Charles, dann die Waffenindustrie, dann der MI6?

und warum liest du deine Zitate nicht wenn du sie postest?

Der Unfall erinnere an ein MI6 Szenario, der Fahrer "könnte" ein Informant des MI6 sein...
aber noch weiter: er erinnert sich nicht 100%tig an das Szenario, er meinte es gäbe einen Informanten im Ritz, was aber nicht Pauli sein musste...

also gut, ich sage jetzt das die Minions Diana ein Bein gestellt haben, ich habe keinen Minion gesehen... und bin mir auch nicht sicher ob die damals schon existierten.... aber bitte: LOS GEHTS mit den Theorien...

btw: der man beschreibst sich selbst als psychisch instabil wurde bereits vorher des Landesverats verdächtigt usw.... aber ein "könnte" "vielleicht" usw... reicht um: Was den Mord angeht, so gab es einen mehr als deutlichen Hinweis auf den MI6.
dann hob - deutlicher Hinweis auf die Minions (gabs auch einen Film wo sie die Monarchi übernehmen.... mhhh... )


melden
JamieStarr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Prinzessin Diana - Unfall oder Mordkomplott?

02.04.2019 um 13:04
Mit dem Reinschmeißen der Minions in diesen Thread hast du dich leider als ernsthafter Diskussionsteilnehmer disqualifiziert.

Es gab und gibt keine prominenten Gegner der Landminen, die auch nur annähernd denselben Promistatus hatten wie Diana. Das ist nicht so wie heute, wo man vor lauter Pseudo Promis gar nicht mehr weiß, wer wirklich prominent ist. Von englischen Politikern wurde sie als "lose Kanone" bezeichnet, die gefährlich ist. Sie erhielt Morddrohungen, ließ sich aber davon nicht abschrecken. Leider trägst du inhaltlich nichts zum Thema bei sondern witzelst hier durch die Gegend. Wenn du schon fragst, was Diana anders gemacht hat, zeigt das, daß du überhaupt nicht weißt, was für eine Popularität Diana in der Bevölkerung besaß. Ich bin auch nicht dafür zuständig, komplexe Sachverhalte auf einen Forenbeitrag runterzubrechen.

Wer sich wirklich dafür interessiert, bitteschön:

Youtube: ANGOLA: BRITAIN'S DIANA PRINCESS OF WALES VISIT

Dieser Beitrag lief damals weltweit in allen Nachrichtensendungen und machte die englische Regierung fuchsteufelswild. Internet gab es da noch nicht. Und hier zusätzlich noch Infos zur "loose canon" Bezeicnung.

https://www.theguardian.com/uk/2000/jan/03/monarchy.freedomofinformation


melden

Prinzessin Diana - Unfall oder Mordkomplott?

02.04.2019 um 13:26
JamieStarr schrieb:Mit dem Reinschmeißen der Minions in diesen Thread hast du dich leider als ernsthafter Diskussionsteilnehmer disqualifiziert.
wieso? du reist doch auch eine Theorie nach der anderen hier und nicht nur hier aneinander?
JamieStarr schrieb:Leider trägst du inhaltlich nichts zum Thema bei sondern witzelst hier durch die Gegend.
och, deine Beiträge muss man auch mit einem gewissen Ansatz von Humor beantworten.

Diana begann Anfang 1997 sich gegen Landminen stark zu machen. Ja, die Toryregierung war empört, die Labour hat sie unterstützt...
Sie erhielt Morddrohungen? von wem? Heute erhält jeder Profifussballer Morddrohungen, schlimme Gesellschaftsentwicklung.

Wobei, um mal Fakten ins Spiel zu bringen. Bereits im Februar 97 trafen sich 111 Länder um Landminen zu ächten und ein Vertragswerk auszuarbeiten, welche im Dezember von gar 121 Teilnehmerländern unterzeichnet wurde.

Wo ist also das Motiv der Waffenlobby anzusetzen? War es dann eher ein Rachemotiv oder der Versuch die Konvention zu verhindern? und gibt es Hinweise wer von der Waffenlobby? Welche Hersteller, oder gibt es da einen Verband der solche Angelegenheiten klär?

also wenn ich jetzt deine Posts zusammennehme haben wir als Täter: Charles weil Diana das Prophezeite, die Waffenlobby weil sie sich gegen Landminen (wie hoch war noch gleich der Umsatz von Landminen) engagierte, der MI6 weil ein ehemaliger Agent meinte gelesen zu haben das der MI6 Unfälle vortäuschte und am Ende eigentlich noch die Regierung weil die Fuchsteufelswild war und das Königshaus im allgemeine weil Di nicht konventionell war?

Richtig zusammengefasst? Obwohl nicht den Hauch eines Beweises, nicht den Hauch von Indizien sondern lediglich rumgereime zutreffen?

Gehst du jetzt eigentlich davon aus das ALLE ihren Beitrag geleistet haben oder eher ein paar oder nur eine Partei Di ermordet haben?
JamieStarr schrieb:Wenn du schon fragst, was Diana anders gemacht hat, zeigt das, daß du überhaupt nicht weißt, was für eine Popularität Diana in der Bevölkerung besaß. Ich bin auch nicht dafür zuständig, komplexe Sachverhalte auf einen Forenbeitrag runterzubrechen.
och ich weiß das schon, genau deshalb frage ich ja nach dem Motiv... und wie gesagt, du Präsentierst hier ja täglich neue Schuldige... nicht das man über diese Schuldigen die letzten 20 Jahre nicht gesprochen hätte, nicht das man in den letzten 20 Jahren über Hintergründe gelesen und gesprochen hat. Jeder hat auf die Weisheit von einem Forenschreiber gewartet der täglich neue schuldigen benennt und bei Rückfragen den Kopf einzieht.


melden
JamieStarr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Prinzessin Diana - Unfall oder Mordkomplott?

02.04.2019 um 13:45
Leider stänkerst du hier nur rum. Wenn es dir hier nicht passt, geh doch bitte in einen anderen Thread. Ein Beispiel. Wenn ich Mitglied in einem Musikforum bin und da das Thema Punk vorfinde, diskutiere ich da auch nicht mit, um allen zu sagen, wie beschissen die Musik ist. Dann halte ich mich raus. Es gibt aber eine kleine Clique von Leuten, die überall ihren Senf dazu geben müssen, ohne daß sie wissen, worum es geht. Frag mich mal, woher ich das weiß.
scarcrow schrieb:Wobei, um mal Fakten ins Spiel zu bringen. Bereits im Februar 97 trafen sich 111 Länder um Landminen zu ächten und ein Vertragswerk auszuarbeiten, welche im Dezember von gar 121 Teilnehmerländern unterzeichnet wurde.
Falsch. Man konnte sich anfangs nicht einigen, erst der Druck der Presse nach Dianas Kampagne und ihrem Tod im August 97 ließen die Mitglieder der Kommission wieder zueinanderkommen. Diana war außerdem 3 Wochen vor ihrem Tod in Bosnien Herzegowina.
Sie reiste auch nach Angola und kümmerte sich auch dort um die Opfer. Erst ihr Gesicht machte das Thema Landminen international bekannt. 126 Staaten unterzeichneten einen Vertag zur Ächtung von Landminen, aufgrund des wachsenden Drucks auf die Regierungen. Bei ihrem Besuch in Bosnien-Herzegowina wollte Lady Diana keine Treffen mit Politikern, keinen roten Teppich oder verstärkten Polizeischutz. Ihr ging es ausschließlich um die Opfer von Landminen, denen sie Hoffnung schenken wollte.
https://www.kosmo.at/lady-dianas-letzte-offzielle-reise-im-kampf-gegen-minenfelder-in-bosnien-video/

Ich war damals dabei.


melden

Prinzessin Diana - Unfall oder Mordkomplott?

02.04.2019 um 14:12
JamieStarr schrieb:Man konnte sich anfangs nicht einigen,
natürlich kann man sich nicht einigen beim ersten Treffen diesen ausmaßes...!?
JamieStarr schrieb:Leider stänkerst du hier nur rum. Wenn es dir hier nicht passt, geh doch bitte in einen anderen Thread.
nein gehe ich nicht - weil pass auf: Wenn hier einer stänkert dann du - denn du bringst hier nichts ein ins Forum. Ich warte immer noch auf das MOTIV! und WER ist die Waffenlobby! und WARUM reagiert man so spät. Und warum bringt man sie dann so medienwirksam und "mysteriös" um?

ach und neben dem Motiv - wer wars den jetzt? MI6, Else II, Charles, Waffenlobby, Torys... WER? ich bin irritiert? und bestimmt nicht nur ich - wer war es den jetzt? oder kann man sich das beliebig aussuchen? DU postest doch die ollen Kamellen?
JamieStarr schrieb:ohne daß sie wissen, worum es geht. Frag mich mal, woher ich das weiß.
ich weiß genug worum es geht - und ich sehe das in den letzten 7 Post 6 verdächtige dingfest gemacht wurden. nach 20 Jahren scheint sich der Fall zu klären... dank dir!
JamieStarr schrieb:Ich war damals dabei.
dann benenne doch mal einfach den Täter.. die Waffenlobby und deren Umsatz.

und nochmal: bitte das Motiv - Rache oder verhindern?
JamieStarr schrieb:und ihrem Tod im August 97 ließen die Mitglieder der Kommission wieder zueinanderkommen.
ok, dann hab ich jetzt den Täter, es war FalseFlag der Anti-Minen-NGO! Sie waren jene die vom Tod Dianas profitierten.
JamieStarr schrieb:Falsch. Man konnte sich anfangs nicht einigen, erst der Druck der Presse nach Dianas Kampagne und ihrem Tod im August 97 ließen die Mitglieder der Kommission wieder zueinanderkommen.
auch das ist wieder mal so nicht richtig.
1. wenn du denkst das sich über 100 länder bei einem Termin einigen - wäre fast das erste mal.
2. Wikipedia: Ottawa_Treaty#Chronology kannst hier die Schritte nachverfolgen
ich kann hier bei bestem willen kein auseinader leben erkennen. sondern einen handelsüblichen Prozess internationalem zusammenarbeitens.


melden
JamieStarr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Prinzessin Diana - Unfall oder Mordkomplott?

02.04.2019 um 19:06
Glaub mal weiter daran, daß ich hier 800 Seiten Buch in einem Beitrag zusammenfasse. Es lohnt sich nicht, hier weiterzudiskutieren. Das ist nicht das Niveau, auf welches ich mich begeben möchte. Man kann sich beim Verfassen von Beiträgen auch Mühe geben, indem man wenigstens Groß und Kleinschreibung beachtet. Das hat was mit Respekt und Höflichkeit zu tun. Ich begebe mich nun wieder in Foren, in denen etwas anspruchsvoller diskutiert wird und lasse zum Schluß noch folgendes Zitat aus meinem Link da, der offensichtlich nie gelesen wurde.
Controversy and/or room for misunderstanding was inherent in the princess's trip' because the British Red Cross wanted an immediate worldwide ban on anti-personnel mines, while the government's position was that Britain would not support a ban until all countries had signed a deal. Once the princess had made her statement supporting a worldwide ban, she was attacked by Earl Howe for being 'ill-informed on the issue of anti-personnel mines' and a 'loose cannon' ' that Her Majesty's government did not need'.
Die Bedeutung des Begriffs "loose canon"
(nautical) A cannon that breaks loose from its moorings on a ship during battle or storm, which has the potential to cause serious damage to the ship and her crew. (idiomatic, by extension) An uncontrolled or unpredictable person who causes damage to their own team, faction, political party, etc.
Diana wäre nicht die einzige lose Kanone in der Geschichte der Politik, die beseitigt worden ist. Aber das führt zu weit. Frederick Curzon 7. Earl Howe , Mitglied der Torrys benutzte den Begriff. Kurz danach verloren die Torries nach 18 Jahren bei den britischen Unterhauswahlen und Tony Blair von der Labour Party wurde Regierungschef. Viele Torries machten Diana dafür verantwortlich, weil sie mit ihrer Anti Landminenkampagne die Politik der Partei untergrub. Die Torries weigerten sich nämlich, den Vertrag gegen Landminen zu unterzeichnen, solange nicht alle Länder der Kommission unterzeichneten. Blair gab diese Politik auf und nach Dianas Tod kam der Vertrag zustande.

Und wenn du Wiki Artikel zitierst, dann bitte auch die Stellen nicht unterschlagen, die interessant sind. Die Key Figures hätte ich gleich mitverlinkt:
Once in the final stages leading into the treaty, the Ottawa Treaty was ardently championed by Diana, Princess of Wales. In January 1997, she visited Angola and walked near a minefield to dramatize its dangers. In January 1997, Angola's population was approximately 10 million and had about 10–20 million land mines in place from its civil war. In August 1997, she visited Bosnia with the Landmine Survivors Network. Her work with landmines focused on the injuries and deaths inflicted on children. When the Second Reading of the Landmines Bill took place in 1998 in the British House of Commons, Foreign Secretary Robin Cook praised Diana and paid tribute to her work on landmines
Wikipedia: Ottawa_Treaty#Diana,_Princess_of_Wales
Und noch einmal: Dianas Engagement war der ausschlaggebende Faktor für das Zustandekommen des Vertrages:

https://www.bbc.com/news/uk-england-cumbria-41111012


melden

Prinzessin Diana - Unfall oder Mordkomplott?

04.04.2019 um 19:23
JamieStarr schrieb am 31.03.2019:Nicht in diesem Fall.
Natürlich nicht. Er ist der zukünftige König.

Aber ich glaube auch nicht an die Mord-Theorie, zumindest nicht von ihm bzw. durch seine Hand in Auftrag gegeben.

Außerdem war bekannt, dass sie mit Dodi nur Hasnat eifersüchtig machen wollte, der sie zwar liebte, aber nicht in der Öffentlichkeit stehen wollte.


melden

Prinzessin Diana - Unfall oder Mordkomplott?

20.08.2019 um 22:05
mal ganz doof und unbedarft gefragt:

Was mich immer schon irritiert hat an diesem Fall, warum haben Diana und Dodi überhaupt soviel Aufhebens gemacht, warum sind sie vor den Paparazzi geflüchtet? Sie haben einen erheblichen Aufwand dafür getrieben, sie sind wegen Paparazzi nicht in das geplante Restaurant gefahren, sie haben bei dem Verlassen des Ritz zunächst versucht, durch ein decoy-Fahrzeug die Paparazzi abzulenken, sie haben den Sicherheitschef des Hotels aus seiner Freizeit geholt, der ist dann mit weit überhöhter Geschwindigkeit gefahren, um die Fotografen abzuhängen, obwohl das Ziel Dodis Wohnung doch sowieso klar war.

Warum das alles, womit war der ganze Zirkus gerechtfertigt? Was wäre denn das Problem gewesen, wenn die Paparazzi ein paar Fotos gemacht hätten?


melden

Prinzessin Diana - Unfall oder Mordkomplott?

20.08.2019 um 22:12
@otternase
otternase schrieb:Was wäre denn das Problem gewesen, wenn die Paparazzi ein paar Fotos gemacht hätten?
Gute Frage. Aber vielleicht wollten sie halt einfach einmal Ruhe haben.


melden
Rosalina
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Prinzessin Diana - Unfall oder Mordkomplott?

20.08.2019 um 22:27
otternase schrieb:Warum das alles, womit war der ganze Zirkus gerechtfertigt? Was wäre denn das Problem gewesen, wenn die Paparazzi ein paar Fotos gemacht hätten?
Bis heute weiß niemand ob Diana und Dodi überhaupt von einem Paparazzi verfolgt wurden. Warum der Fahrer Vollgas gegeben hat...
Genug Ärger gab es rund um die beiden ja genug und auch über Dinge von denen die Klatschpresse nichts schrieb.


melden

Prinzessin Diana - Unfall oder Mordkomplott?

20.08.2019 um 22:48
Rosalina schrieb:Bis heute weiß niemand ob Diana und Dodi überhaupt von einem Paparazzi verfolgt wurden.
Was meinst du damit ? Es gibt genügend Beweise für die Anwesenheit der Paparazzi. Einige standen sogar vor Gericht.
Rosalina schrieb:Genug Ärger gab es rund um die beiden ja genug und auch über Dinge von denen die Klatschpresse nichts schrieb.
Und was waren das für Dinge, über die die Klatschpresse nicht schrieb ?


melden

Prinzessin Diana - Unfall oder Mordkomplott?

21.08.2019 um 15:59
otternase schrieb:Warum das alles, womit war der ganze Zirkus gerechtfertigt? Was wäre denn das Problem gewesen, wenn die Paparazzi ein paar Fotos gemacht hätten?
Du kannst Dir offenbar nicht vorstellen, wie das Leben in der Öffentlichkeit ist, oder?

Mein Mann steht in der Öffentlichkeit, natürlich nicht in dem Ausmaß wie Lady Di, aber er ist bekannt. Allerdings würde von mir als seiner Ehefrau keiner Bilder machen, trotzdem ist bspw. Einkaufen teilweise sehr nervenaufreibend, wenn Dich jemand erkennt, flüstert, oder gar anspricht. Und das ist nur minimal bei uns. Und es beinträchtigt einen total, teilweise kriegste sowas wie Verfolgungswahnsinn.


melden

Prinzessin Diana - Unfall oder Mordkomplott?

21.08.2019 um 16:23
Frühlingshaft schrieb:Du kannst Dir offenbar nicht vorstellen, wie das Leben in der Öffentlichkeit ist, oder?
jein

Nein, ich bin nicht in einer solchen Situation und kann es daher nicht aus eigener Erfahrung sagen.

Aber andererseits: ohne das öffentliche Interesse wäre jemand wie Diana ja nichts, hätte kein Geld, keine Einkünfte, keinen Einfluss, sie wäre, um mal einen Beitrag von der ersten Seite von @Doors zu zitieren, unwichtiger als eine brandenburgische 3 EUR Friseuse.
Das öffentliche Interesse war ihr einziges Gut, womit sie ja durchaus auch positives bewirkt hat, ihr Einsatz zum Thema Landminen beispielsweise war sehr positiv, aber die einzige Grundlage worauf dieser Einsatz fusste und wirkte, war das öffentliche Interesse an ihrer Person. Sie hat ja nie in ihrem Einsatz einen besonders schlauen Gedanken gehabt oder besondere Arbeit geleistet. Aber sie hat durchaus positives bewirkt und das ist anzuerkennen. Aber das funktionierte nur aufgrund des Medieninteresses an ihr.
Auch eine Schantal aus Chemnitz hätte hingehen können und sagen "Landminen sind doof" und auch diese Schantal hätte, wäre sie dazu auch vom Roten Kreuz eingeladen worden, mal in Angola ein Krankenhaus besuchen können. Nur hätte sich dafür eben niemand interessiert und deshalb hätte das auch nichts bewirkt. Diana konnte nur positives bewirken aufgrund des Medieninteresses an ihr.

Aber alles hat zwei Seiten und so ist es auch mit öffentlichem Interesse. Man kann nicht erwarten, dass die Presse und Öffentlichkeit brav Interesse zeigt und ihr an den Lippen hängt, wenn Diana Landminenopfer besucht und Kleider zu wohltätigen Zwecken versteigern lässt, aber gleichzeitig erwarten, dass sie in der Öffentlichkeit in Ruhe gelassen wird, wenn ihr gerade nicht danach ist!

Das gibt es nur im Gesamtpaket und da hatte sie die moralische Verpflichtung das auch so zu akzeptieren. Sich auf öffentlichen Straßen Rennen mit Paparazzi zu liefern, ist jedenfalls mit nichts zu rechtfertigen.


melden

Prinzessin Diana - Unfall oder Mordkomplott?

21.08.2019 um 16:30
@otternase
otternase schrieb:ätte kein Geld, keine Einkünfte,
Doch. Sie erhielt ihr Geld ja nicht von der Öffentlichkeit. Wie denn? Sie war doch kein Fotomodell.
Sie erhielt Alimente, vielleicht war´s auch eine Apernage. Sie hätte ihren Ruhm nicht gebraucht,, um gut leben zu können.

Was meinst Du denn, wie Lady Di gelebt hatte, bevor sie durch ihre Hochzeit einem Pubikum bekannt wurde?


melden

Prinzessin Diana - Unfall oder Mordkomplott?

21.08.2019 um 16:50
off-peak schrieb:Was meinst Du denn, wie Lady Di gelebt hatte, bevor sie durch ihre Hochzeit einem Pubikum bekannt wurde?
korrigiere mich, falls ich mich irre, aber mein Kenntnisstand ist, dass sie in West Heath die O-Level Prüfungen zweimal versemmelte (also übersetzt keine ausreichenden Noten für einen Realschulabschluss hatte), dass sie anschliessend in einem Pensionat in der Schweiz war, dort aber auch keinen Abschluss erzielte. Dass sie keine Berufsaubildung hatte und dass sie in verschiedenen einfachen ungelernten Jobs arbeitete, als Tanzlehrerin, als Kindergartenhelferin und Babysitterin.
Richtig, sie hätte wahrscheinlich nie von Hartz IV leben müssen, da ihre Familie reich war (sie bekam zB. wohl zum 18. Geburtstag eine Wohnung in London von der Mutter geschenkt). Aber ansonsten wäre sie ohne die Verbindung zum Königshaus und das öffentliche Medieninteresse so unbedeutend geblieben wie eine Schakkeline aus Cottbus.


melden

Prinzessin Diana - Unfall oder Mordkomplott?

21.08.2019 um 17:53
otternase schrieb:Das gibt es nur im Gesamtpaket und da hatte sie die moralische Verpflichtung das auch so zu akzeptieren. Sich auf öffentlichen Straßen Rennen mit Paparazzi zu liefern, ist jedenfalls mit nichts zu rechtfertigen.
Ich denke, dass Du vollkommen recht hast mit Deinem Gesamtpaket. Absolut. Aber man kann etwas gleichzeitig hassen und lieben.

Mein Mann liebt seine Arbeit. Liebt er es, wenn über sein Privatleben berichtet wird? Nein. Das sind für den einfachen Menschen halt zwei Dinge. Ich denke bei Lady Di bedingte das eine das andere. Sie wollte das, was sie gleichzeitig so sehr hasste.

Ich glaube nicht, dass es Mord war. Ich denke wirklich, dass es eine Verkettung unglücklicher Umstände war. Bedauernswert, ich mochte sie sehr.


melden

Prinzessin Diana - Unfall oder Mordkomplott?

21.08.2019 um 17:59
otternase schrieb:korrigiere mich, falls ich mich irre, aber mein Kenntnisstand ist, dass sie in West Heath die O-Level Prüfungen zweimal versemmelte (also übersetzt keine ausreichenden Noten für einen Realschulabschluss hatte), dass sie anschliessend in einem Pensionat in der Schweiz war, dort aber auch keinen Abschluss erzielte. Dass sie keine Berufsaubildung hatte und dass sie in verschiedenen einfachen ungelernten Jobs arbeitete, als Tanzlehrerin, als Kindergartenhelferin und Babysitterin.
Richtig, sie hätte wahrscheinlich nie von Hartz IV leben müssen, da ihre Familie reich war (sie bekam zB. wohl zum 18. Geburtstag eine Wohnung in London von der Mutter geschenkt). Aber ansonsten wäre sie ohne die Verbindung zum Königshaus und das öffentliche Medieninteresse so unbedeutend geblieben wie eine Schakkeline aus Cottbus.
Anfang Deiner Ausführungen ist richtig, die Schlussfolgerung falsch.

Lady Diana war eine Lady, sie war die Tochter eines Earls und gehörte zu Peerage.

Ihr Werdegang entsprach voll und ganz dem Bild höherer Töchter dieser Zeit. Sie war keine Babysitterin oder Kindergärtnerin nach deutschem Standard. Die Töchter aus höherem Haus arbeiteten für andere hochstehende oder wohlhabende Familien nach der Schule, ähnlich einem Haushaltsjahr, wie man es früher auch bei uns kannte.

Sie war der Königsfamilie von Kindesbeinen an bekannt (ihre Vorfahren waren Kammerdiener und Zofen, nur höchste Peers begleiten diese Ämter) und stammte selbst von Königen ab. Wie übrigens auch The Duchess of Cambride, die zwar selbst bürgerlich war, aber trotzdem königlichen Blutes ist. Die zweitgeborenen Söhne bzw. deren Nachkommen, sofern sie keine Titel erben, fallen aus der Peerage heraus. Ebenso die Töchter, wenn sie keinen Peer heiraten. Daher kommt das.

Lady Diana wäre nie eine Schantal geworden. Sie wäre immer "gut verheiratet" worden. Vielleicht nicht mit dem Prince of Wales, aber mit einem Duke oder einem Earl sicherlich.


melden
Anzeige

Prinzessin Diana - Unfall oder Mordkomplott?

21.08.2019 um 18:25
@Frühlingshaft
ja, so lief das in den Jahrhunderten zuvor, aber warum können diese Familien, die "Royals" usw. dieses ewig überkommene Modell noch immer so durchziehen? Doch nur, weil in der Bevölkerung noch immer ein wohlwollendes öffentliches Interesse und damit auch eine Sympathie existiert. Hätte die Öffentlichkeit kein Interesse und keine Sympathien mehr für die von "königlichem Blut", würden die Zuschüsse für die Monarchie (ca. 40 Mio pound pro Jahr), insbesondere die Apanage sofort entfallen, aber auch zumindest das treuhänderische Vermögen der Monarchie (zB. die Kunstsammlung) würde entzogen, womit auch ein Teil der Einkünfte daraus entfiele. Ganz besonders würde dies hinsichtlich des Crown Estate gelten, welches derzeit die größte Einnahmequelle der Monarchie darstellt, aber eben nicht dem Privatbesitz des Königshauses zugehört!
Wenn also kein Interesse der Öffentlichkeit an den "Royals" mehr bestünde, dann würde es nicht lange dauern, bis die auch für solche "höhere Töchter" Spielchen kein Geld mehr hätten...

Das öffentliche Interesse ist das einzige, was die Monarchie noch rechtfertigt!


melden
330 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt