Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Moskauer Metro

126 Beiträge, Schlüsselwörter: Moskau, Metro2

Moskauer Metro

21.01.2013 um 23:49
Du redest von einen normalen Zug. Die Metro 2 (insofern die wirklich existiert) ist eben geheim. Man kennt weder was da fährt noch welche route

ext
Nö , eben nicht . Ich rede davno das es Geheimdienste und anderwertige militärische Aufklärung und Spionage gibt , die weitaus mehr Informationen über solche Einrichtung erbringen können , als du es jemals im Internet lesen wirst .

@CICADA3301


melden
Anzeige

Moskauer Metro

22.01.2013 um 16:15
@berlinandi
Man findet die "heißen Sachen" eigentlich nur herraus, indem man ein genialer hacker ist


melden

Moskauer Metro

23.01.2013 um 12:54
Im Falle eines (nuklearen) Schlagabtausches zwischen Großmächten gibt es nur ein Rezept zum Überleben: Mobilität. Man muss immer davon ausgehen, dass die Positionen der eigenen geschützten Führungsstellen bekannt und ebenfalls anvisiert sind. Daher muss man in Bewegung bleiben, will man es der Gegenseite nicht allzu einfach machen. Die schnelle Evakuierung tut jedoch Not, eine vom US-Festland anfliegende ICBM benötigt ca. 25 Minuten bis Moskau. Eine im Falle eines Erstschlags aus der Barentssee gestartete SLBM verkürzt die Vorwarnzeit auf ca. 7 Minuten. Man muss also sofort reagieren, eine U-Bahn wäre dafür eine gute Lösung; sie steht (im Gegensatz zu einem Hubschrauber) ohne Vorlauf sofort zur Verfügung und erreicht eine hohe Geschwindigkeit.

Wie der werte Niederbayern88 bereits erwähnt hat, existiert 30 Kilometer entfernt von Moskau der Militärflugplatz Tschkalowski. Auf diesem stehen die fliegenden Gefechtsstände IL-80 der russischen Luftwaffe (keine Regierungsflugzeuge, sondern Maschinen, die dafür konzipiert sind, aus der Luft ein Land und/oder einen Krieg zu führen, ähnlich der amerikanischen E-4B). Das wäre ein vorzügliches Ende einer Evakuierungsroute. Ein Sprengkopf mit 9 Megatonnen (wobei jedoch kleinere Gefechtsköpfe zu erwarten sind) z. B. würde zwar Moskau verwüsten, den Flugplatz jedoch unversehrt lassen; die Flugzeuge sind ohnehin gegen den zu erwartenden EMP gehärtet.

Ist der U-Bahn-Tunnel dann noch entsprechend ausgelegt, um die Detonation eines kleineren (so ca. 500 kt) Atomsprengkopfes zu überstehen, hätten wir eine sichere und vor allem schnelle Evakuierungslösung, um schnell die Stadt zu verlassen und sich in eine mobile Führungseinrichtung zu begeben. Aus Sicherheitsgründen würde ich jedoch noch mehrere Äste aus der Stadt herauslegen, zu unscheinbaren Punkten, an denen man notfalls von einem Hubschrauber aufgenommen werden kann, falls der Flugplatz selbst ins Zielraster fällt. Das wäre eine ausgeklügelte Evakuierungslösung, die auch eine entsprechende Überlebenschance verspricht.

Eine U-Bahn bis zum Ural halte ich dagegen für unwahrscheinlich. Der Kosten-Nutzen-Faktor stimmt einfach nicht, wir haben massiv hohe Bau- und Unterhaltskosten, der Mehrwert ist gleich null. Darüber hinaus ist eine lange U-Bahnstrecke aufgrund der eingeschränkten Redundanz zu leicht zu stören, und die Führungsfähigkeit unter Tage ist auch eingeschränkt. Bei den riesigen Kosten sind das zu viele Nachteile, als dass sich eine derartige Strecke lohnen würde.

Viele Grüße


dragon46


melden

Moskauer Metro

24.01.2013 um 18:15
@dragon46
wow. danke für deinen strategisch wichtigen Beitrag *gefällt mir*


melden

Moskauer Metro

26.01.2013 um 11:23
@dragon46
DAs war mal ein guter Beitrag, aber meinst du nicht die USA würden auf Moskau ne MIRV abfeuern?


melden

Moskauer Metro

28.01.2013 um 10:04
@oiwoodyoi

Die Frage kann ich Dir nicht mit Sicherheit beantworten. Die Minuteman III und Trident D-5 der USA verfügen ausschließlich über Mehrfachsprengköpfe. Wie die genaue Zielauswahl aussieht, da können wir selbstverständlich nur raten, ein Angriff auf Moskau als Zentrum der militärischen und politischen Führung wäre jedoch durchaus denkbar. Wir sprechen hier dann allerdings von kleineren Sprengköpfen mit bis zu 485 kt, die auch einen signifikant geringeren Zerstörungsradius haben.

Die Auswirkungen auf ein etwaiges Evakuierungskonzept mittels Metro-2 kann ich nur schwerlich beurteilen. Die Preisfrage liegt darin, ob der Flugplatz Tschkalowski ein mögliches Ziel wäre (wovon man fast ausgehen kann). Dann bekommt man schnell ein Zeitproblem, die 30 km lange Strecke würde selbst noch bei 120 km/h noch eine 15 Minuten Fahrtzeit benötigen (Wir erinnern uns: Vorwarnzeit einer SLBM ca. 7 Minuten). Wenn man dann an einer verstrahlten Ruine ankommt, hat das ganze Konzept versagt.

Logischer wäre dagegen eine Verlängerung der Außenäste weiter aus Moskau raus und zwar "ins Nichts". Unauffällige Orte, die keinen Atomschlag wert erscheinen, an denen jedoch den Wechsel des Transportmittels vorgenommen werden kann. So würde ich das planen.

Man darf allerdings nicht vergessen, dass bei Konzeption der Metro-2 unter Stalin MIRVs und Konsorten noch gänzlich unbekannt waren, und danach evtl. eher nur Flickwerk - also keine kompletten Neubauten - möglich waren.


melden

Moskauer Metro

28.01.2013 um 10:06
@dragon46
dragon46 schrieb:Logischer wäre dagegen eine Verlängerung der Außenäste weiter aus Moskau raus und zwar "ins Nichts". Unauffällige Orte, die keinen Atomschlag wert erscheinen, an denen jedoch den Wechsel des Transportmittels vorgenommen werden kann. So würde ich das planen.
Genau so was hatte ich mir ja auch schon gedacht... Beitrag von Thawra, Seite 3


melden

Moskauer Metro

03.02.2013 um 12:03
@Thawra
Tja Russland hat Millionen von Quadratkilomenter "nichts". nach ein paar hundert km ist man ja schon im Niemandsland^^


melden

Moskauer Metro

08.09.2013 um 18:03
@Thawra
Und? gibts hier was neues? ;)


melden

Moskauer Metro

08.09.2013 um 20:52
@CICADA3301

Von meiner Seite her nichts...

Ausser dass ich vor kurzem gehört hab, dass man sich in den USA einmal mit der Idee auseinandersetzte, Raketen in Tunnels zu stationieren, die dann von beliebigen Punkten im Tunnel hätten abgefeuert werden können - inkl. Durchbrechen der Decke und allem... hat aber nicht so viel mit der Moskauer Metro zu tun. ^^


melden

Moskauer Metro

08.09.2013 um 20:55
@Thawra
Naja. Da muss ich dir wiedersprechen. Also dass das nicht viel mit der moskauer Metro zu tun hat.

Von meiner Sicht her hatten die Sowjets und die Amerikaner fast selbe Ideen. Nur eben andere Lösungsansätze. Das Endergebnis sollte aber das gleiche sein.

Hätte ja sein können, dass die Russen das auch in betracht bezogen haben. Unterhalb von Moskau ein paar nuklearsprengköpfe strategisch plazieren, sie dann binnen ein paar Stunden aus der Stadt rausbringen und dann von mobilen Startrampen aus abfeuern. Aber wohl eher hauptsächlich Ziele in Europa.


melden

Moskauer Metro

08.09.2013 um 21:23
@CICADA3301

Najaaaa.... aber dann stationiert man die doch besser von anfang an im Nirgendwo draussen. Schliesslich gingen die Bestrebungen dahin, die Raketenstationierung geographisch so sehr wie möglich von den potentiellen Angriffsziele im eigenen Land zu trennen - damit das dann eben noch als 'retaliation' benutzt werden kann.


melden

Moskauer Metro

08.09.2013 um 21:49
@Thawra
Stimmt auch wieder. Eine gute Mobile Armee mit Atomraketen ist heute viel einfacher als damals.

Habe da mal ein Video gesehen. Also wegen der Metro. Da hies es oft, dass man an Stationen gelegentlich vorbeifuhr, die es aber nicht auf der Karte gab.


melden

Moskauer Metro

08.09.2013 um 21:52
@CICADA3301

Ich bin mir sicher, die Leute haben sich so dran gewöhnt, dass sie es mit der Zeit nicht mal mehr wahrnahmen. Das ist so wie der Türknauf in der Wand bei meinem Fitness-Center. Man hat den schon so oft gesehen, man bemerkt ihn gar nicht mehr. Bis dann eines Tages plötzlich sich rausstellt, dass die ganze Wand dort eine Tür ist... da hätte man vorher auch drauf kommen können. ^^


melden

Moskauer Metro

08.09.2013 um 21:53
@Thawra
Für mich persönlich ist aber das Thema noch so interesant, weil es eben in der Zeit vom zweitel Weltkrieg bis zur heutigen zeit ja viel getan hat. Also was geheime Orte vor allem von militärischer Sicht getan hat.

Und deshalb denke ich dass es wohl Pläne gab. Die USA haben Air Force One und die Russen haben eben Metro "2" ^^


melden

Moskauer Metro

08.09.2013 um 21:56
@CICADA3301

Ja interessant ist es sicher... ^^

Solange es nicht so aussieht, ist mir eh alles recht. :D

Metro-Last-Light-2


melden

Moskauer Metro

08.09.2013 um 21:57
@Thawra
^^

Aber wie heißt ein Sprichwort.
"In jeder geschichte ist ein fünkchen Wahrheit"
^^

Ich persönlich gehe solche "Geschichten" immer zu 90% mit Logik ran, und es gab eben viele Berichte von Menschen die eine U-Bahn hörten wo es eigenltich keine geben sollte.

Und dass die zu viel Wodka getrunken haben... okay DAS schließe ich NICHT aus^^


melden
masterpain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Moskauer Metro

17.07.2014 um 20:51
Und gerade kommt auf Spiegel TV Wissen eine Sendung darüber!


melden

Moskauer Metro

01.08.2014 um 11:15
Oh Gott sorry für das OT aber wie ich die beschreibung zu "Metro 2003" gehört habe war ich einfach so verwundert! Ich hatte mal einen Traum, in dem das exakt selbe passiert ist wie in der Beschreibung (nur nicht in Moskau)


melden
Anzeige
Omphalos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Moskauer Metro

02.08.2014 um 15:16
@CICADA3301 Ich kenne den Spruch als "In jedem Witz steckt ein Fünkchen Witz"


melden
382 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
WTC29 Beiträge