Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sabotieren die USA Raumsonden anderer Nationen?

52 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Nasa, Weltraum ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Sabotieren die USA Raumsonden anderer Nationen?

30.11.2011 um 15:07
Hallo liebe Diskutanten/innen
Mir kommt nach dem neurlichen Versagen einer russischen Raumsonde langsam der Gedanke auf, dass die USA vielleciht versuchen andere Raumfahrtorganisationen von der Erforschung des Weltalls abzuhalten.
Es gibt diverse Umständen, die für meine Vermutung sprechen, u.a hatte der damalige Präsident George W. Bush umissvertändlich klar gemacht, dass die USA das alleinige Recht, auf die Nutzung des Erdorbits hat.

Nun was meintIhr dazu?


4x zitiertmelden

Sabotieren die USA Raumsonden anderer Nationen?

30.11.2011 um 15:13
@stoni606
ich ahtte auch schon die idee im kopf.aber ich glaube eher nicht.die USA haben einfach eine ausgefrtigtere technologie.


melden

Sabotieren die USA Raumsonden anderer Nationen?

30.11.2011 um 15:13
http://www.talkteria.de/forum/topic-42175.html
Dann lese die das mal durch.


2x zitiertmelden

Sabotieren die USA Raumsonden anderer Nationen?

30.11.2011 um 15:16
@Cäptn_blauhook
Ist eigentlich so gut wie bewiesen


melden

Sabotieren die USA Raumsonden anderer Nationen?

30.11.2011 um 15:18
krass das hätte ich nicht erwartet


melden

Sabotieren die USA Raumsonden anderer Nationen?

30.11.2011 um 15:23
George W. Bush umissvertändlich klar gemacht, dass die USA das alleinige Recht, auf die Nutzung des Erdorbits hat.
xt
Merkt man ja an den ganzen Satelliten die im Erdorbit sind, wie die USA das alleinige Recht auf den Erdorbit hat .
Zitat von stoni606stoni606 schrieb:Es gibt diverse Umständen, die für meine Vermutung sprechen
Bloss weil die elektromagnetische Strahlung einer Radarstation der USA eventuell die Schaltkreise von Phobus grant gestört hat , oder was ?


melden

Sabotieren die USA Raumsonden anderer Nationen?

30.11.2011 um 15:28
Zitat von stoni606stoni606 schrieb:Es gibt diverse Umständen, die für meine Vermutung sprechen, u.a hatte der damalige Präsident George W. Bush umissvertändlich klar gemacht, dass die USA das alleinige Recht, auf die Nutzung des Erdorbits hat.
Und weil man ja seitens der USA so das alleinige Recht auf die Nutzung des Erdorbit hat , muss man Transportkapazitäten in Europa und Asien einkaufen . Desweiteren nutzt die USA für teures Geld Aufklärungssatelliten andrere Nationen und privater Firmen .

Die USA hat derzeitig nichteinmal mehr die möglichkeit Menschen in den ERdorbit zu bringen , selbst das muss man seitens der USA einkaufen.


melden

Sabotieren die USA Raumsonden anderer Nationen?

30.11.2011 um 15:29
@stoni606
Zitat von stoni606stoni606 schrieb:http://www.talkteria.de/forum/topic-42175.html
Dann lese die das mal durch.
Selten so einen Schwachsinn gelesen... :D

paco


melden

Sabotieren die USA Raumsonden anderer Nationen?

30.11.2011 um 15:30
@Berlinandi
Merkt man ja an den ganzen Satelliten die im Erdorbit sind, wie die USA das alleinige Recht auf den Erdorbit hat .

Haben wohl eher nicht aber wollen, folge doch mal den Link, "Bush" hat das so klar gemacht.


melden

Sabotieren die USA Raumsonden anderer Nationen?

30.11.2011 um 15:35
Hast du das Dossier überhaupt mal im Orginal gelesen ? Oder kennst du lediglich die Auslegung des Dossiers seitens des Autors ?
Fakt ist nuneinmal das diverse Raumfahrtagenturen Satelliten im Erdorbit haben .
Fakt ist das diverse Nationen diverse Sonden im Betrieb haben .
Fakt ist , das die USA derzeitig Transportkapazitäten in Russland , JApan und Europa einkaufen muss .


melden

Sabotieren die USA Raumsonden anderer Nationen?

30.11.2011 um 15:36
"Phobus Grunt" funktioniert nicht, wird rein zufällig von einer Radarstation gestört und der Start von "Curiosity" verläuft einwandfrei.
Das ist schon merkwürdig oder nicht?


1x zitiertmelden

Sabotieren die USA Raumsonden anderer Nationen?

30.11.2011 um 15:40
@Berlinandi
Ich kann mich noch daran erinnern, es in den Nachrichten geshen zu haben.


melden

Sabotieren die USA Raumsonden anderer Nationen?

30.11.2011 um 15:41
Wie kamen die Russen eigentlich auf die Idee, eine Marssonde wieder Fobos zu nennen, das ist doch schon ein schlechtes Vorzeichen, schließlich haben die Sowjets schon Fobos 1 & 2 versemmelt:

Wikipedia: Fobos
Hat man bei Fobos 2 nicht spekuliert, sie sei von Außerirdischen abgeschossen worden?
http://verschwoerungen.info/index.php?title=Das_Ende_von_Phobos_2


Zum Thema Wettrüsten der USA im All gab es vor einer Weile eine gute Arte-Doku:

http://www.arte.tv/de/3061076,CmC=3061058.html (Archiv-Version vom 09.02.2012)

Youtube: Wettrüsten im All 1 / 6
Wettrüsten im All 1 / 6



1x zitiertmelden

Sabotieren die USA Raumsonden anderer Nationen?

30.11.2011 um 15:42
"Phobus Grunt" funktioniert nicht, wird rein zufällig von einer Radarstation gestört und der Start von "Curiosity" verläuft einwandfrei.
Das ist schon merkwürdig oder nicht?ext
Nö , das ist Raumfahrt .


melden

Sabotieren die USA Raumsonden anderer Nationen?

30.11.2011 um 15:44
Was ist denn das für eine Theroie...
Zitat von stoni606stoni606 schrieb:"Phobus Grunt" funktioniert nicht, wird rein zufällig von einer Radarstation gestört und der Start von "Curiosity" verläuft einwandfrei.
... meine holländische Kaffemaschine gab gestern den geist auf, die deutsche funktioniert noch - was hat das nun zu bedeuten...?! Fehler passieren und gerade bei komplexen Systemen wie in der Raumfahrt. Aber jetzt weiss ich wenigstens, worums geht, Du schriebst in einen anderen Thread:

"Für den Ausfall der 120 Millionen Euro teuren und 13,5 Tonnen schweren Apparatur sei möglicherweise eine US-Radarstation in Alaska mitverantwortlich, sagte der russische Raumfahrtexperte Nikolai Rodionow. "Die starke elektromagnetische Strahlung könnte die Schaltkreise der Sonde irritiert haben", erklärte der Generalleutnant und frühere Kommandeur der Raketentruppen der Agentur Interfax."

Kleiner, tip, Google mal nach den Namen des "Weltraumexperten" und schaue, ob es überhaupt etwas anderes von ihn gibt ausser dieser Meldung. Da haben nämlich IMHO alle Zeitungen einen General zum Raumfahrtexperten erklärt.

Das ist eine Schutzbehauptung, die russischen Medien neigen dazu, immer den anderen die Schuld zu geben. Die Probleme der Russen liegen momentan in der Teilprivatisierung der Raumfahrt, es werden Aufträge an Sub-Unternehmen abgegeben, deren QUalitätsstandards nicht den alten Normen entsprechen. Der Absturz einenen PRogress-Transporters vor kurzen lag an einer Verunreinigten Leitung im Triebwerk, verursacht von einen sub-Untenehmen.

Die Russen sind "not amused" über ihre eigenen Fehler, die jetzt langsam auftechen. Da weren Köpfe rollen, ziemlich sicher. Und da gibt das MIlitär und die Staatsführung gerne den ehemaligen Ex-Feind die Schuld. An der Kursk-Katastrophe sollte doch auch am Anfang ein amerikanisches U-Boot schuld gewesen sein, dass die Kursk rammte. Typische Propaganda-Geschichte fürs eigene Volk...

Die sonde soll dem Chaos evtl. SOnnenstürme und damit verbundenen elektromagnetischen Strahlen wiederstehen können, da kann sie nicht - versehentlich oder absichtlich - von einen Radioteleskop in Alaska "kaputtgesendet" werden.

übrigens boten selbstverständlich alle Raumfahrt-betreibende Nationen ihre Hilfe an, darunter auch die NASA. Der ESA gelang es, mit der Sonde wieder kontakt aufzunehmen (kann also nicht "kaputtgesendet" sein!) und man versucht derzeit, die SOnde auf einen anderen Asteroiden oder KOmeten umzuplanen. Damit das ding nicht ganz umsonst gebaut wurde.

Wie es derzeit um die Problemne der russischen Raumfahrt steht, wird hier gut zusammengefasst, in einen offenen Brief an den russsischen PRäsidenten - von einen deutschen Raumfahrtingenieur,
"Bei allen großen Projekten, und besonders bei Raumfahrtprojekten, gibt es so etwas wie eine kritische Masse an Ressourcen. Es gibt harte Grenzen, unter die die bereitgestellten Mittel lieber nicht reduziert werden sollten. Dann stellt man nämlich fest, dass die unvermeidlichen Einsparungen an der Qualität der verwendeten Komponenten, an den Detail- und Systemtests und an Ausbildung und Training des Personals dazu führt, dass die Fehlerquote steil ansteigt und damit auch das Risiko, die gesamte Mission zu verlieren. Ein so anspruchsvolles Unterfangen wie die Rückführung von Proben vom Marsmond Phobos kann realistischerweise nicht in einem finanziellen Rahmen durchgeführt werden, der den Missionskosten eines geostationären Nachrichtensatelliten entspricht. Wer nicht bereit ist, komplexe Technik auch ausreichend zu finanzieren, der riskiert in nicht nur unverantwortlicher Weise das Scheitern, sondern demotiviert auch gerade die Mitarbeiter, die zu den Besten ihrer Branche gehören und dies in der Vergangenheit immer wieder demonstriert haben.

Lieber Dimitri Anatoljewitsch, Sie haben vollkommen Recht: Die Verantwortlichen für den Scherbenhaufen, vor dem die russische Raumfahrt steht, gehören bestraft. Zumindest aber müssen sie schnellstens aus Positionen entfernt werden, in denen sie weiter solch verheerenden Schaden anrichten können. Die Schuldigen sitzen hoch oben in der russischen Politik und Verwaltung. Ich hoffe, dass Sie Ihrer Ankündigung nun Taten folgen lassen und energisch durchgreifen.

Lieber Dimitri Anatoljewitsch, Ich bitte Sie um Eines: Sie dürfen nicht weiter zulassen, dass den russischen Technikern und Ingenieuren weiterhin Knüppel zwischen die Beine geworfen werden. Geben Sie den klügsten Köpfen Ihres Landes Aufgaben, an denen sie sich messen können. Entheben Sie alle diejenigen ihres Amtes, die den Fortschritt kaputt gespart haben. Der Erfolg wird Ihnen Recht geben, und nicht den Erbsenzählern.
http://www.scilogs.de/kosmo/blog/go-for-launch/allgemein/2011-11-28/offener-brief-an-pr-sident-medwedew

Klar, "Schuld sind die bösen Amis" bringt einen immer mehr applaus ein. Aber es stimmt einfach nicht...


melden

Sabotieren die USA Raumsonden anderer Nationen?

30.11.2011 um 15:46
und der Start von "Curiosity" verläuft einwandfrei.
xt
Selbst das ist unsinn , während des Starts gab es massive Ausfälle der Telemetrie , soviel zum Thema "einwandfrei" .


melden

Sabotieren die USA Raumsonden anderer Nationen?

30.11.2011 um 15:50
Weiteres Beispiel , wie "gut" es immer bei den Missionen der NASA läuft :

Wikipedia: Mars Polar Lander


melden

Sabotieren die USA Raumsonden anderer Nationen?

30.11.2011 um 15:53
"Phobus Grunt" funktioniert nicht, wird rein zufällig von einer Radarstation gestört xt
Das vermutet ein "Raumfahrtexperte" , sonst siehe Beitrag von FZG .
Also hast du für die angebliche Sabotag seitens der USA an Raumsonden anderer Nationen noch andere Hinweise oder Beweise zu bieten , oder war es das?


melden

Sabotieren die USA Raumsonden anderer Nationen?

30.11.2011 um 15:54
Ist ja doch noch mal eine informative Diskussion geworden.


melden

Sabotieren die USA Raumsonden anderer Nationen?

30.11.2011 um 16:11
Es gibt diverse Umständen, die für meine Vermutung sprechen, u.a hatte der damalige Präsident George W. Bush umissvertändlich klar gemacht, dass die USA das alleinige Recht, auf die Nutzung des Erdorbits hatext
Hier ist es etwas vernünftiger Dargesetllt , um was es Bush damals ging :

http://www.spektrum.de/artikel/854637&_z=798889


Wie er das nun durchsetzten hätte wollen , ist ne andere Frage .


melden