Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

405 Beiträge, Schlüsselwörter: Uvb-76, Alien Kommunkation, The Buzzer
3THINKER
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

19.12.2018 um 09:00
Hier ist auch noch ein interessanter Filmbericht zu diesem Thema: https://m.youtube.com/watch?v=AhJnu3Y6xGk

Verschlüsselte Nachrichten per Funk, sind mit dem Ende des Kalten Krieges nicht aus der Mode gekommen.



melden

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

19.12.2018 um 16:02
Zitat von CptEedfield
CptEedfield
schrieb:
Höre seit 3 Std permanent rein & seit 10 Minuten kommt nichts mehr.
Das liegt wohl am Wetter und der Empfangsstation.
Den Buzzer hört man am besten Nachts, Tagsüber kaum bis gar nicht.



melden
Robot84
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

14.01.2019 um 14:31
websdr.ewi.utwente.nl



melden
Robot84
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

14.01.2019 um 14:31
Dort kann man digital kurz und langwelle abtasten.auch mit ios geräten



melden

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

15.01.2019 um 21:39
@SmittiFuchsi
Zitat von SmittiFuchsi
SmittiFuchsi
schrieb am 19.12.2018:
Den Buzzer hört man am besten Nachts, Tagsüber kaum bis gar nicht.
Glaube nachts ist die Aktivität des Funkes allgemein bzw., des Funkverkehrs niedriger.
Daher kann man es wohl besser hören. Also das heißt dann, dass es nie auf volle Leitung oder sehr Sendestark sein muss wenn es sich so einfach "verstecken" lässt am Tag



melden

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

16.01.2019 um 02:21
Zitat von Niederbayern88
Niederbayern88
schrieb:
Glaube nachts ist die Aktivität des Funkes allgemein bzw., des Funkverkehrs niedriger.
Daher kann man es wohl besser hören
Nein, das liegt hauptsächlich daran, dass die tags eintreffenden Sonnenwinde die Ionosphäre stark durcheinanderbringt, diese Störungen verschwinden nach Sonnenuntergang, die Ionosphäre "beruhigt" sich wieder.
In der Ionosphäre werden die Funkwellen der Kurzwellensender reflektiert, je ruhiger diese ist, um so klarer wird der Empfang.



melden
Mister-X
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

13.04.2019 um 17:12
Hallo zusammen!


Auch ich habe mich etwas mit diesem Thema beschäftigt und muss zugeben, dass es etwas mystisches an sich hat.

Nun mal ein paar allgemeine Feststellungen (ich beziehe mich auf die Sendefrequenz 4625 KHz, nahe dem 60m Amateurfunkband).
Das Buzzer-Signal liegt außerhalb der offiziellen KW-Rundfunkbänder. Nicht jeder KW-Empfänger ist daher in der Lage, das Signal zu empfangen. Laut internationaler Frequenzzuweisung wird 4625 KHz für zivile- und militärische Zwecke verwendet.


Die Senderausgangsleistung bzw. ERP ist mir nicht bekannt, aber ich schätze, dass der Sender um die 100 kW bringen wird.

Was die Bodenwellenausbreitung anbelangt, sind für eine halbwegs stabile Verbindung wenige 100 km, wenn überhaupt, drinnen. Empfangbarkeit generell wird dennoch etliche 100 km betragen!
Über http://kiwisdr.com/ kann man dies live, über die Empfangsstandorte, verteilt über den gesamten Erdball, austesten.

Die Raumwellenausbreitung auf der Frequenz findet vorwiegend nachts statt, wo interkontinentaler Empfang durchwegs gegeben ist, dieser aber unter Fadingerscheiungen leidet und generell in seiner Qualität von vielen Faktoren, u.A. der Sonnenfleckenaktivität, beeinflusst wird. Von einer sicheren Verbindung kann lange keine Rede sein! Man möge nur an den Mögel-Dellinger Effekt denken.

Der Inhalt der Sendungen ist amplitudenmoduliert. Es handelt sich also um ein analoges Signal. Ich denke, dass hier zig Experten versucht haben, zusätzlich zur Akustik, einen Inhalt rauszufiltern. Vergebens - daher wird es auch keinen weiteren Inhalt geben, außer den periodischen Summton mit gelegentlichen Spracheinlagen.
Dass digital modulierte Inhalte dabei sind, schließe ich aus. Erstens wurde sowas früher nicht verwendet und zweitens bedarf ist stabiler Empfang nur ab einer gewissen Signalstärke bzw. SNR gegeben. Das würde die Reichweite und Anfälligkeit nicht verbessern.

Welchen Zweck hat nun der Buzzer?

Sowas wie die tote Hand schließe ich eher aus. Viel zu unsicher und anfällig! Selbst bei redundanter Generator- und Senderausführung, wären viele Szenarien denkbar, die die Anlage außer Gefecht bringen könnten. Sabotage z.B. aber auch ein Blitzeinschlag.
Gefolgt von Störaussendungen.

Ich vermute viel eher ein Benachrichtigungssystem für Agenten der Regierung oder des Militärs. Dass nur sehr selten Daten übertragen werden, lässt sich auch leicht erklären: Der Buzzer ist bloß ein Backupsystem. Die primäre Kommunikation erfolgt über andere Kanäle, erst wenn diese ausfallen, kommt der Buzzer zum Einsatz.
Wozu der Summerton? Tja, gerade in den 70ern, 80ern und auch 90ern hatten handliche KW-Empfänger eine analoge Frequenzabstimmung. Auch heute gibt es das noch. Analoge Frequenzabstimmung hat ihre Schwächen: Ein Rückschluss auf die Empfangsfrequenz ist nur rudimentär möglich, da Frequenzskalen ungenau sind. Gerade bei einem schwachen Signal ist es eine wahre Challenge, den richtigen Sender zu finden!
Daher: Der akkustisch eindringliche Summerton passt perfekt dazu. Er lässt sich auch bei geringem SNR deutlich erkennen. Er ist aufdringlich und seine Periodizität unterscheidet ihn von anderen Quellen mit ähnlichem Inhalt wie Wetterdienste usw.

Hört der Agent den Buzzer, weiß er, dass er 1. im Sendebreich ist und 2. die Frequenzabstimmung passt.

Dass der Sender heute noch Verwendung hat, lässt sich nachvollziehen. Selbst bei einer dichten Infrastruktur, wie wir sie heute haben, könnten militärische Angriffe oder Naturkatastrophen schnell das Aus bedeuten.

Der einfache und robuste KW Sender, gespeist von einem eigenen Generator, könnte seinen Betrieb fortsetzen!

Mister-X



melden
Mister-X
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

13.04.2019 um 18:00
Zitat von Niederbayern88
Niederbayern88
schrieb am 15.01.2019:
Glaube nachts ist die Aktivität des Funkes allgemein bzw., des Funkverkehrs niedriger.
Daher kann man es wohl besser hören. Also das heißt dann, dass es nie auf volle Leitung oder sehr Sendestark sein muss wenn es sich so einfach "verstecken" lässt am Tag
Zum Teil mag deine Aussage zutreffen. Was bestimmte KW-Dienste angeht, so werden diese sowohl tagsüber als auch nachts senden. Es gibt aber viele Störeinflüsse, die den Rauschpegel, der Funker sagt dazu QRM, anheben. Um das Signal lesen zu können, muss ein gewisser Signal-Rausch-Abstand in dB gegeben , vorhanden sein. Geringerer Störpegel bedeutet auch, größerer SNR bei gleichbleibender Sendeleistung des Buzzers und somit bessere Lesbarkeit.

Der zweite, ganz wesentliche Faktor ist natürlich die Sache mit der Boden- und Raumwelle. Die Ionosphäre reflektiert KW-Signale.
Im optimalen Fall gehen rein durch die Reflexion ca. 10 dB verloren.
Abhängig vom Layer (Höhe der aktiven Ionosphärenschicht), darunterliegender ionisierter Schichten, der Ionendichte und des Anstrahlwinkels kann der Verlust natürlich höher werden bzw. ganz abreißen.

Abhängig von genannten Parametern ergibt sich immer eine untere und obere Grenzfrequenz, wo bei senkrechter Anstrahlung noch eine Reflexion stattfindet. Im Fachjargon reden wir von der LUF und MUF (lowest und maximum usable frequency).
Beide, LUF und MUF, änderen ihre Werte ständig.



melden

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

13.04.2019 um 20:25
@Mister-X
Dennoch steht die Frage im Raum.
Kann man den Buzzer jemals "knacken"?
Ein paar mal war man ja dran. Da war man sogar in den (ehemaligen) Stationen.
https://www.youtube.com/watch?v=JsDxiQZMEEM

Was mich persönlich an daran interessiert ist jetzt nicht irgendwie die "Hoffnung" da militärische Geheimnisse oder was weiß ich heraus zu finden, sondern einfach nur, weil es seit über 40.... bald 50 Jahre existiert. Dennoch kommt man nie richtig dahinter.
Vor einigen jahren, glaube das wurde sogar hier mal gepostet, konnte man auch eine andere Sendestation mal ausfindig machen. Die war, wenn ich mich recht erinnere, zwischen St. Petersburg und Moskau, in einen Waldstück, das unzugänglich ist.
Dennoch, als man auch da angekommen ist, fand man wiedermal nur eine verlassene Sendestation.

Ich weiß ja nicht wie es euch geht, @Mister-X @Suppenhahn , aber wenn an den Buzzer nichts interessantes ist, wieso macht dann jemand (ich will jetzt nicht direkt das russische Militär oder die Regierung meinen) so viel mühe, einen aktuellen Sendeposten der Welt zu zeigen und zu sagen: "Tja. Da habt ihr euren Buzzer. Daran ist nichts unheimliches. Das ist Alexey und Sergey mit ihren Wodka und senden" :D



melden

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

13.04.2019 um 20:34
Das schöne am Buzzer ist, dass man im Ernstfall die Nato mit tollen verschlüsselten Codes trollen kann, die echten Codes kommen dann via RT. 😂

Was ich damit sagen will, nicht die Pieptöne sind die Aufgabe des UVB 76, sondern Kräftebindung und Verwirrung stiften beim Feind.



melden
Mister-X
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

13.04.2019 um 21:04
Zitat von Niederbayern88
Niederbayern88
schrieb:
Kann man den Buzzer jemals "knacken"?
Das wird dir hier niemand beantworten können.
Zitat von Niederbayern88
Niederbayern88
schrieb:
Ich weiß ja nicht wie es euch geht, @Mister-X @Suppenhahn , aber wenn an den Buzzer nichts interessantes ist, wieso macht dann jemand (ich will jetzt nicht direkt das russische Militär oder die Regierung meinen) so viel mühe, einen aktuellen Sendeposten der Welt zu zeigen und zu sagen: "Tja. Da habt ihr euren Buzzer. Daran ist nichts unheimliches. Das ist Alexey und Sergey mit ihren Wodka und senden" :D
Ähnliche Sendeanlagen gibt es auch in anderen Ländern in Form von Zahlensendern - ein ähnliches Phänomen. Für manche halt ein Mythos... ich sage eher mal Mittel zum Zweck.



melden

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

13.04.2019 um 21:26
Niemand zeigt der Welt irgendwas.
Zahlensender sind bekannt und die Betreiber wissen, dass jeder mithört.
Zahlensender können auch gestört werden, wie der Sender E10 YHF, wurde massiv gestört vom Chinese Firedrake Jammer. siehe Wikipedia Zahlensender.

Daher fällt auch die Totmannschaltung als Theorie aus:
UVB 76 & The Pip könnten ein Verbund sein, was auch die 50 min Abschaltung ab 7:00 Uhr erklärt, weil der andere ja noch sendet. Im Ernstfall könnte die Nato beide Sender aber stören, dann wäre die Totmannfunktion sinnlos. Das weiss auch der Russe & betreibt die eben nicht als Zuhause_ist_alles_Ordnung- Sender.

Die belangloseste Theorie wäre, da UVB angeblich dem russischen Heer gehört, dass er als Schulungssender genutzt wird. Die Soldaten üben an ihm die Ortung von Sendern, mehr ist das nicht ...

Aber der Mensch an sich vermutet in jeder Höhle gleich Nazigold, also muss ein Zahlensender ein ganz grosses Ding sein.



melden
Mister-X
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

13.04.2019 um 21:34
Zitat von C4ISR
C4ISR
schrieb:
Niemand zeigt der Welt irgendwas.
Zahlensender sind bekannt und die Betreiber wissen, dass jeder mithört.
Korrekt
Zitat von C4ISR
C4ISR
schrieb:
Daher fällt auch die Totmannschaltung als Theorie aus:
UVB 76 & The Pip könnten ein Verbund sein, was auch die 50 min Abschaltung ab 7:00 Uhr erklärt, weil der andere ja noch sendet. Im Ernstfall könnte die Nato beide Sender aber stören, dann wäre die Totmannfunktion sinnlos. Das weiss auch der Russe & betreibt die eben nicht als Zuhause_ist_alles_Ordnung- Sender.
Sehe ich ebenso. Es handelt sich hier keineswegs um ein ausfallsicheres System.
Zitat von C4ISR
C4ISR
schrieb:
Die belangloseste Theorie wäre, da UVB angeblich dem russischen Heer gehört, dass er als Schulungssender genutzt wird. Die Soldaten üben an ihm die Ortung von Sendern, mehr ist das nicht ...
Dass er dem russischen Militär gehört, kann ich mir gut vorstellen. Das mit dem Schulungssender glaube ich eher nicht. Wenn man sich die alten Gebäude ansieht bzw. die ganze Sache durchdenkt könnte man meinen, dass hier doch ein gewisser Aufwand betrieben wird.
Ich vermute, dass auch eine nicht unwesentliche Infrastruktur dahinter steckt.
Für einen Sender, dessen zweck es sein soll, Ortungstechniken zu lernen, steckt einfach zu viel dahinter.

Mister-X



melden

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

13.04.2019 um 22:05
Schulungssender wäre auch nur eine Idee.

Laut Wikipedia soll das eigentliche Signal ja nicht direkt, sondern über ein Mikrofon gesendet werden, welches vor einer Art Lautsprecher steht. Dies könnte bedeuten, dass der Summton selbst, dort gar nicht produziert wird ...

Angenommen, irgendwo in Russland wird der Summton produziert und wird dann zu dem Sender UVB 76, meinetwegen auch per Leitung gesendet, und geht dann mit dem Mikro in die Welt, dann wüsste niemand, wo die eigentliche Quelle ist, selbst bei Ortung oder Bombardierung durch die Nato, würde der Russe einfach umstecken und meinetwegen über Radio Eriwan weitersenden.

Die Primärquelle bliebe unbekannt.



melden
Mister-X
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

14.04.2019 um 17:33
Zitat von C4ISR
C4ISR
schrieb:
Angenommen, irgendwo in Russland wird der Summton produziert und wird dann zu dem Sender UVB 76, meinetwegen auch per Leitung gesendet, und geht dann mit dem Mikro in die Welt, dann wüsste niemand, wo die eigentliche Quelle ist, selbst bei Ortung oder Bombardierung durch die Nato, würde der Russe einfach umstecken und meinetwegen über Radio Eriwan weitersenden.
Halte ich für unrealistisch, da wie gesagt, der UVB 76 in keinem Fall ausfallssicher ist!
Zusätzliche Leitungen - zwecks Ferneinspeisung - würden das Risiko weiter erhöhen.
Ein Kabel ist schnell mal gekappt...


Da wäre es noch vorstellbarer, dass die Mannschaft des UVB 76 die Meldung über verschiedene Funkkanäle bekommt.

Mister-X



melden

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

14.04.2019 um 18:56
Dadurch dass der nicht ausfallsicher ist, kann er eigentlich nicht so wichtig sein, wie wir denken.

Habe eine kleine Geschichte dazu:
Warum sollte man eine kriegswichtige Kommunikationseinheit für jeden Zuhörer auf der Welt öffentlich halten? Es macht keinen Sinn. Agenten oder U Booten teilt man eine öffentlich unbekannte Frequenz zu, auf der nur dann gesendet wird, wenn es nötig ist.

Nun die Geschichte:
In der ehem DDR wurde an einem Militärgebiet ein Spionagegerät versteckt, das mittels Erschütterungssensor feststellen konnte, wann eine größere Gruppe LKW das Gelände verlässt. Solch eine Info wäre wichtig gewesen, um einen militärischen Erstschlag der NVA zu erkennen: Alle fahren raus, jetzt geht es los. Dieses Gerät sendete einmal pro Woche ein Standbysignal, weniger als eine Sekunde, damit wusste der Westen, dass es noch aktiv ist.
Durch Zufall wurde dieses extrem kurze Signal von der Funkaufklärung entdeckt, es dauerte fast ein Jahr, dieses zu orten, es wurde gefunden und ausser Betrieb genommen.

Sein kurzes Standbysignal wurde ihm zum Verhängnis. Hätte es einfach auf den Tag X gewartet, es wäre nie entdeckt worden.

Und genau so wird kriegswichtige Kommunikation zu Agenten oder Atom U-Booten ablaufen, da sendet niemand dauerhaft Summtöne, es wird erst gesendet, wenn der Atomkrieg beginnt.

Der UVB 76 kann also gar nicht so wichtig sein.



melden
Mister-X
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

14.04.2019 um 20:23
Zitat von C4ISR
C4ISR
schrieb:
Dadurch dass der nicht ausfallsicher ist, kann er eigentlich nicht so wichtig sein, wie wir denken.
Ja.
Zitat von C4ISR
C4ISR
schrieb:
Und genau so wird kriegswichtige Kommunikation zu Agenten oder Atom U-Booten ablaufen, da sendet niemand dauerhaft Summtöne, es wird erst gesendet, wenn der Atomkrieg beginnt.

Der UVB 76 kann also gar nicht so wichtig sein.
Und nochmals Ja.



melden

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

21.10.2019 um 23:47
Hallo Freunde, ich beschäftige mich auch schon lange mit dem Thema Uvb76.

Aber auch mit anderen Zahlensendern und deren Funktion.

Was beim Uvb 76 auffällig ist meiner Meinung nach, ist das der Summton mit einem Mikrofon aufgenommen wird.

Wozu?

Ist es nicht einfacher den Ton einfach zu generieren? Mit zb. einen Tongenereator, der Technische Aufwand hierfür wäre sehr überschaubar und recht zuverlässig.

Noch dazu klingt das was da zu hören ist nicht immer gleich. Manchmal ändert sich die Tonhöhe oder verzerrt.

Könnte es vielleicht ein überwachungsystem sein, der eine Art Maschine überwacht?

Was natürlich nicht erklärt warum die halbe Welt zuhören kann.

Aber es ist auch eine Frauen Stimme zu hören, die man auch auf Wikipedia nachlesen kann, die auf russisch sagt:

" Einhunderdreiundvierzig, ich empfange den Generator nicht"

Da entstehen für mich gleich mehrere Fragen.

1. Welcher Generator und für was?

2. Wieso gelangen diese oder andere
Gespräche überhaupt an die aussenwelt?

3. Haben Andere Zahlensender solche "Pannen" nicht und würde ja im Ernstfall, vielleicht sogar Verwirrung stiften bei einem Agenten? (Zahlensendertheorie)

4. Warum sind oft Fragmente eines Pip Ton zu hören der auf einen Morse Code hindeuten könnte?

Vielleich könnte ich dem einen oder anderen einen Denkanstoß geben.

Freue mich auf weiter Diskussion.



melden

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

26.10.2019 um 22:02
Zitat von marcello81
marcello81
schrieb am 21.10.2019:
" Einhunderdreiundvierzig, ich empfange den Generator nicht"
Ist die deutsche Übersetzung beglaubigt, hat die auf Russisch wirklich Generator gesagt oder ist das ein Übersetzungsfehler und die meinte was anderes.
Zitat von marcello81
marcello81
schrieb am 21.10.2019:
2. Wieso gelangen diese oder andere
Gespräche überhaupt an die aussenwelt?
Info an den, der das hören soll.
Verschlüsselte Botschaft.
Den Feind verwirren und beschäftigen.
Oder aus Versehen ins Mikro gelaufen.



melden

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

30.10.2019 um 13:38
Bei allem Nachdenken über den Sinn des/der Sender sollte man eines aber nicht vergessen. Im Kriegsfall läuft die Kommunikation über Satellit ab. Sowohl der Empfang, als auch das Senden an Satelliten ist von Kleinstantennen aus realisierbar.
Siehe Satellitentelefone.
Die Ausfallsicherheit ist deutlich höher, im Fall der Fälle. Abhörsicher und stabil.
Die Wahrscheinlichkeit, dann noch einen mehrere 100kw starken Sender betreiben zu können, ist eh gering.
Der Sinn dieses Senders, auch wenn er vermutlich oder sogar höchstwahrscheinlich eine militärische Einrichtung ist, muß anderer Natur sein.
Allerdings wohl auch nicht sooo unwichtig, weil der Betrieb schon einiges kostet und umgezogen wurde er ja auch 'vor kurzem'. War das 2010?
Messenger für Spione ist auch auszuschließen. Bitte, wir haben 2019. Dafür braucht es nun wirklich keinen KW-Sender mehr, der außerhalb Russlands eh nur bei günstigen Bedingungen störungsfrei zu empfangen ist.
Nur meine Meinung. Ich lasse mich gerne berichtigen. :-)



melden