Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

423 Beiträge, Schlüsselwörter: Evolution, Roboter, Unsterblichkeit

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

10.05.2018 um 21:19
Taln.Reich schrieb:vielleicht eine ähnliche Vergangenheit, aber sicher nicht die gleiche. Wenn sich z.b. ein Zwilling den Zeh anstößt und beide davon wissen wird trotzdem nur einer sich an den Schmerz erinnern.
Genauso ist es auch beim Roboter.
Nur ich habe den Schmerz gefühlt.
Und wenn der Roboter aktiviert wird, kriegt der einfach nur eine Kopie meines Bewusstseins.
Taln.Reich schrieb:Wir haben halt verschiedene Verständnisse dafür, was einen Ausmacht. Für dich kann es nur ein dich geben, egal wie. Ich sehe das anders, ich sehe mich als die Gesamtheit meiner Erinnerung und meiner Persönlichkeit, somit wäre jede weitere Ausgabe dieser Gesamtheit ebenfalls ein gleichwertiges Ich, auch wenn diese verschiedenen Versionen von mir zueinander seperate Entitäten sind.
Dadurch, dass es aber zwei seperate Entitäten sind, ist die andere Entität nicht du.


melden
Anzeige

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

10.05.2018 um 21:21
Alphabetnkunst schrieb:Genauso ist es auch beim Roboter.
Nur ich habe den Schmerz gefühlt.
Aber der Upload wird sich daran erinnern, den Schmerz gefühlt zu haben.
Alphabetnkunst schrieb:Dadurch, dass es aber zwei seperate Entitäten sind, ist die andere Entität nicht du.
Wieso? Wieso soll es nicht zwei seperat existierende Taln Reich's geben können?


melden

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

10.05.2018 um 21:48
Taln.Reich schrieb:Aber der Upload wird sich daran erinnern, den Schmerz gefühlt zu haben.
Ja, es wird sich daran erinnern, weil es eine Kopie deines Bewusstseins besitzt.
Aber du wirst nicht fühlen können, was er fühlt.
Taln.Reich schrieb:Wieso? Wieso soll es nicht zwei seperat existierende Taln Reich's geben können?
Ich sagte nicht, dass es das nicht geben kann, ich sagte, dass es dann nicht du bist.


melden

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

10.05.2018 um 21:53
Alphabetnkunst schrieb:Aber du wirst nicht fühlen können, was er fühlt.
Ja, verschiedene Versionen sind nicht dieselbe Entität, aber sie sind Fortsetzungen derselben Entität von der aus sie abgespalten wurden.
Alphabetnkunst schrieb:Ich sagte nicht, dass es das nicht geben kann, ich sagte, dass es dann nicht du bist.
Inwiefern wäre den ein anderer Taln Reich nicht ich? Wohlgemerkt mit dem Ich-Verständnis, das ich die Gesamtheit meiner Erinnerungen und meiner Persönlichkeit bin, und somit Kopien dieser ebenfalls (andere) ich's sind.


melden

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

10.05.2018 um 22:01
Taln.Reich schrieb:Ja, verschiedene Versionen sind nicht dieselbe Entität, aber sie sind Fortsetzungen derselben Entität von der aus sie abgespalten wurden.
Ja, und das bringt mir persönlich nichts, wenn ich unsterblich sein will.
Taln.Reich schrieb:Inwiefern wäre den ein anderer Taln Reich nicht ich?
Du verstehst es immer noch nicht, oder?
Es geht nicht darum, dass er genauso ist wie du, es geht darum, dass er nicht du ist.


melden

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

10.05.2018 um 22:18
@Alphabetnkunst
Ich versuche es mal klarer zu erklären: nach dem Kopiervorgang werden selbstredend beide Versionen von mir die jeweils andere als andere Person betrachten. Aber wenn du beide Versionen auf die Zeit vor dem Kopiervorgang zurückführst werden beide Versionen sich auf dieselbe Entität, Ich ("Ich" im Sinne von vor dem Kopiervorgang) zurückführen. Das ich von vor dem Kopiervorgang hat sich also in zwei unabhängige Entitäten aufgespalten, die beide weiter dieses Ich sind, nur halt unterschiedliche Versionen davon.

Ach ja, und d
u hattest die Frage nicht beantwortet: wie sieht es den nun aus, wenn es zwei Versionen von dir gäbe, und nicht feststellbar wäre, welche den nun das Original und welche die Kopie wäre? Welche Version wärst dann du?


melden

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

10.05.2018 um 22:56
Taln.Reich schrieb:Ich versuche es mal klarer zu erklären: nach dem Kopiervorgang werden selbstredend beide Versionen von mir die jeweils andere als andere Person betrachten. Aber wenn du beide Versionen auf die Zeit vor dem Kopiervorgang zurückführst werden beide Versionen sich auf dieselbe Entität, Ich ("Ich" im Sinne von vor dem Kopiervorgang) zurückführen. Das ich von vor dem Kopiervorgang hat sich also in zwei unabhängige Entitäten aufgespalten, die beide weiter dieses Ich sind, nur halt unterschiedliche Versionen davon.
Da hat sich halt nichts gespalten, es wurde etwas kopiert.
So wie ein Erlkönig, der in Serie geht, da spaltet sich auch nichts auf dem Fließband.
Taln.Reich schrieb:Ach ja, und d
u hattest die Frage nicht beantwortet: wie sieht es den nun aus, wenn es zwei Versionen von dir gäbe, und nicht feststellbar wäre, welche den nun das Original und welche die Kopie wäre? Welche Version wärst dann du?
Das ist nur eine sprachliches Problem.
Es gibt immer nur ein Ich, das eine wäre das der Kopie, das andere der des "Erlkönigs".
Da du den Erlkönig ansprichst, wäre es sein Ich.


melden

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

11.05.2018 um 00:06
Taln.Reich schrieb:Ich versuche es mal klarer zu erklären: nach dem Kopiervorgang werden selbstredend beide Versionen von mir die jeweils andere als andere Person betrachten. Aber wenn du beide Versionen auf die Zeit vor dem Kopiervorgang zurückführst werden beide Versionen sich auf dieselbe Entität, Ich ("Ich" im Sinne von vor dem Kopiervorgang) zurückführen. Das ich von vor dem Kopiervorgang hat sich also in zwei unabhängige Entitäten aufgespalten, die beide weiter dieses Ich sind, nur halt unterschiedliche Versionen davon.
Hä? Wovon sprichst du? Wenn es zwei Entitäten sind, wovon der andere lediglich eine Kopie des Bewusstseins von dir erhält, so bleibt es immer noch eine eigene Entität.
Was soll sich da spalten? Und was soll das an der Tatsache ändern, dass es immer noch nicht du bist?
Genau, nichts.
Taln.Reich schrieb:Ach ja, und d
u hattest die Frage nicht beantwortet: wie sieht es den nun aus, wenn es zwei Versionen von dir gäbe, und nicht feststellbar wäre, welche den nun das Original und welche die Kopie wäre? Welche Version wärst dann du?
Für wen nicht feststellbar? Es geht nicht um andere Menschen, die glauben, mich vor sich zu haben, es geht um mich, der nicht sterben möchte, aber es trotzdem wird. Und ich bin tot, selbst wenn es eine Kopie von mir gibt.


melden

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

11.05.2018 um 01:20
Mal ne Frage an all die Fans:

Angenommen, die Sache funzt soweit. Ihr kommt "dort" (wo immer das auch ist) hin, lasst Euer Bewusstsein kopieren und in einen fertigen Avatar überspielen.

Der wird dann auch gleich gestartet.

Gleich öffnet er die Augen... ;)

Würdet Ihr Euch erschießen lassen? :)


melden

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

11.05.2018 um 07:23
Yooo schrieb:So wie ein Erlkönig, der in Serie geht, da spaltet sich auch nichts auf dem Fließband.
das ist nicht dasselbe, da die Kontinuität fehlt. An keinem Punkt gibt es eine Stelle wo, wenn dem Erlkönig etwas passiert das Spuren hinterlässt, diese Spuren sich dann in der Serie wiederfinden lassen. Beim Upload hingegen ist es so, dass, wenn ich mir vor dem Kopiervorgang das Knie stoße sich beide Ausgaben daran aus der Ich-Perspektive erinnern, und eine Kontunuität zwischen ihrem damaligen (gleichen) Ich und ihren jetzigen (getrennten) Ich aufweisen.


melden

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

11.05.2018 um 07:23
Yooo schrieb:Es wäre für mich die ultimative Möglichkeit, eine neue Form des Lebens zu erkunden und zu schaffen.
Selbst neu erfinden, selbst neu erschaffen, selbst neu definieren.
Das alles kannst du schon im Hier und Jetzt, in diesem Leben haben.
Du kannst dich neu erfinden, du kannst körperlich trainieren und dich entwickeln, du kannst dich geistig weiterentwickeln und neue Dinge lernen.
Während man sich auf das neue, künstliche Leben konzentriert und es verfolgt, fliegt das alte Leben an einem vorbei und man verpasst es.
Taln.Reich schrieb:Wieso muss der irdische Tod zwangsläufig zum Menschsein gehören? Und wieso sollte ein Upload keinen Geist und Seele haben?
Es gehört zum menschlichen Sein, seit es sowas wie Menschen gibt. Das ist eine Tatsache. Ein Axiom. Ein Grundsatz, der nicht bewiesen werden muss.
Man kann natürlich immer weiter fragen:,,Aber warum" und dabei annehmen, man stelle eine kluge und berechtigte Frage. In Wahrheit aber bewirkt man damit nur ein Drehen im Kreis.

Ein Upload kann keine Seele haben, dies ist das Kennzeichen des Lebendigen. Du nimmst doch auch nicht an, dass dein Kugelschreiber eine Seele hat oder?
Taln.Reich schrieb:Aber wenn die Lebensspanne erweitert werden kann, sollte dies dann wirklich nicht getan werden nur weil es nicht Teil der Natur ist?
Ja. Der Mensch muss nicht alles tun, was er tun könnte. Es zeigt sich hierbei sehr schön die Gefahr einer entgrenzten Wissenschaft, in der alles getan wird, was man wolle und könne. Ohne jede moralische Einschränkung. Daraus können sich die schlimmsten Folgen ergeben.
Ich verweise mal auf die NS-Wissenschaftler oder andere finstere Gesellen, die aus wissenschaftlichen Gründen und Neugier üble Taten begingen.
Moralische Grenzen muss es geben. Sie bewahren dem Menschen erst das Menschsein und unterscheiden uns zentral von gewöhnlichen Tieren. Eine entgrenzte Wissenschaft, die alles tut, was sie kann, darf es nicht geben.

Menschen müssen irdisch sterben. Auch aus ganz sachlichen Gründen. Wenn kein Mensch mehr stirbt, aber neue Menschen geboren werden, wird uns die Erde schließlich nicht mehr ernähren können. Dass wir sie mal verlassen können durch Raumfahrt, ist nicht gesichert.
Was also tun? Man könnte verfügen, dass Menschen sich nicht mehr fortpflanzen dürfen oder nur bestimmte wertvolle Menschen.
Aber kontrollieren könnte man das nicht. Vielleicht könnte man ja alle Welt unfruchtbar machen?
Oder nur einzelne Menschen dürften unsterblich werden, aber die große Masse nicht.

In jedem Fall verabschieden wir uns damit von den Grundwerten unserer Zivilisation, den Menschenrechten und der Vorstellung, dass alle Menschen grundsätzlich gleichwertig seien.
Taln.Reich schrieb:Derartig extreme Emotionen wie Angst und Zorn lassen sich nicht auf Ewig aufrechterhalten. Wenn das gefürchtete/gezornte nicht verschwindet (und der Tod ist letztlich unausweichlich, egal was) wird mit genügend Zeit Akzeptanz eintreffen.
Die fehlende Akzeptanz zeigt sich doch gerade in den fortwährenden Versuchen, den irdischen Tod zu besiegen.
Der Tod ist dem Menschen ein Ärgernis und Schrecken. Und dieses Ärgernis und dieser Schrecken werden umso größer, je weiter man kommt, da der irdische Tod einen eben schließlich doch erwischt. Er wartet weiterhin am Ende des Weges, egal welcher Künste man sich bedient.
Ich bin der Ansicht, wir sollten die Zeit, die uns gegeben ist, nutzen und nicht nur danach streben, immer mehr Zeit zu bekommen, die wir dann doch nicht nutzen.


melden

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

11.05.2018 um 07:32
Alphabetnkunst schrieb:Hä? Wovon sprichst du? Wenn es zwei Entitäten sind, wovon der andere lediglich eine Kopie des Bewusstseins von dir erhält, so bleibt es immer noch eine eigene Entität.
Vor dem Kopiervorgang gibt es nur eine Entität, nach dem Kopiervorgang gibt es zwei, die aber beide in Kontinuität mit der einen Entität von vor dem Kopiervorgang stehen.
Alphabetnkunst schrieb:Für wen nicht feststellbar? Es geht nicht um andere Menschen, die glauben, mich vor sich zu haben, es geht um mich, der nicht sterben möchte, aber es trotzdem wird. Und ich bin tot, selbst wenn es eine Kopie von mir gibt.
Du hast die Frage nicht beantwortet. Wenn es zwei Versionen von dir gibt, und nicht feststellbar ist, welche zuerst da war, welche bist nun du? Beide werden sich ja als dich empfinden, wieso dann willkürlich (da ja ununterscheidbar) den einen als Echt und den anderen als Fälschung abstempeln?


melden

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

11.05.2018 um 07:43
Blues666 schrieb:Angenommen, die Sache funzt soweit. Ihr kommt "dort" (wo immer das auch ist) hin, lasst Euer Bewusstsein kopieren und in einen fertigen Avatar überspielen.

Der wird dann auch gleich gestartet.

Gleich öffnet er die Augen... ;)

Würdet Ihr Euch erschießen lassen? :)
nun, vor einem Verdopplungsprozess seiner selbst sollt man mit sich selbst eine Übereinkunft treffen, was mit den aus diesem Verdopplungsprozess hervorgehenden Versionen passiert, wobei diese Übereinkunft auch derart sein sollte, dass man damit zufrieden ist, egal auf welcher Seite der Übereinkunft man ist (weil ja ein Ich auf beiden Seiten ist). Was dies nun im konkreten Fall bedeuten würde, hinge von den genauen Umständen ab.

Allgemein, sofern nicht-destruktives Uploading möglich ist und keine außergewöhnlichen Umstände vorliegen, wäre es wohl am sinnvollsten, darüber einzukommen, dass Digital-Ich im nicht aktiven Zustand darauf wartet das das biologische Ich ins Gras beisst und dann übernimmt. Dann müsste sich keine Version darum Sorgen machen, von der anderen attackiert zu werden, und Probleme beim auftrennen gäbe es auch nicht.


melden

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

11.05.2018 um 07:52
Kc schrieb:Es gehört zum menschlichen Sein, seit es sowas wie Menschen gibt. Das ist eine Tatsache. Ein Axiom. Ein Grundsatz, der nicht bewiesen werden muss.
Das sagst du, ich sehe es eben anders.
Kc schrieb:Ein Upload kann keine Seele haben, dies ist das Kennzeichen des Lebendigen. Du nimmst doch auch nicht an, dass dein Kugelschreiber eine Seele hat oder?
Mein Kugelschreiber hat kein Bewusstsein. Und wenn du von Seele sprichst: wie genau definierst du die Seele? Was würde es bedeuten keine Seele zu haben?
Kc schrieb:Ich verweise mal auf die NS-Wissenschaftler oder andere finstere Gesellen, die aus wissenschaftlichen Gründen und Neugier üble Taten begingen.
ein sehr ungeeigneter Vergleich. Diesen NS-Wissenschaftlern ging es nie darum, Leben zu verlängern, aber ich sprach die ganze Zeit von Lebensverlängerung.
Kc schrieb:Menschen müssen irdisch sterben. Auch aus ganz sachlichen Gründen. Wenn kein Mensch mehr stirbt, aber neue Menschen geboren werden, wird uns die Erde schließlich nicht mehr ernähren können. Dass wir sie mal verlassen können durch Raumfahrt, ist nicht gesichert.
Was also tun? Man könnte verfügen, dass Menschen sich nicht mehr fortpflanzen dürfen oder nur bestimmte wertvolle Menschen.
Aber kontrollieren könnte man das nicht. Vielleicht könnte man ja alle Welt unfruchtbar machen?
Oder nur einzelne Menschen dürften unsterblich werden, aber die große Masse nicht.
Uploads pflanzen sich nicht weiter fort, und hätten gänzlich andere materielle Bedürfnisse als biologische Menschen.
Kc schrieb:In jedem Fall verabschieden wir uns damit von den Grundwerten unserer Zivilisation, den Menschenrechten und der Vorstellung, dass alle Menschen grundsätzlich gleichwertig seien.
Und Menschen zu einem ausweichlichen Tod zu verdammen nur wegen einem Axiom das du postuliert hast ist übereinstimmend mit den Grundwerten unserer Zivilisation?
Kc schrieb:Ich bin der Ansicht, wir sollten die Zeit, die uns gegeben ist, nutzen und nicht nur danach streben, immer mehr Zeit zu bekommen, die wir dann doch nicht nutzen.
wer sagt das diese zusätzliche Zeit nicht genutzt wird?


melden

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

11.05.2018 um 09:32
Taln.Reich schrieb:Mein Kugelschreiber hat kein Bewusstsein.
Dein Kugelschreiber hat auch keine Seele. Genauso wenig, wie das digitale Abbild eines Menschen.
Taln.Reich schrieb:Und wenn du von Seele sprichst: wie genau definierst du die Seele?
Die Seele ist ein transzendenter, einzigartiger Bestandteil des Lebendigen. Die Seele eines Menschen ist Teil des physischen Lebendigen, aber geht über die physische Welt hinaus. Die physische Welt hat keinen Zugriff auf die Seele.
Taln.Reich schrieb:Was würde es bedeuten keine Seele zu haben?
Ohne Seele kein lebendiger Mensch. Du kannst einen Roboter so programmieren, dass er menschliche Regungen und Handlungen imitiert.
Aber er ist kein Mensch und wird kein Mensch sein.
Taln.Reich schrieb:ein sehr ungeeigneter Vergleich. Diesen NS-Wissenschaftlern ging es nie darum, Leben zu verlängern, aber ich sprach die ganze Zeit von Lebensverlängerung.
Das ist kein unangemessener Vergleich. Es geht um die Verdeutlichung dessen, wozu Wissenschaft ohne moralische Grenzen führt, wenn man einfach nach dem Motto ,,weil man es kann" geht.
Und selbst die besten Absichten können schlimmste Konsequenzen nach sich ziehen.
Taln.Reich schrieb:Uploads pflanzen sich nicht weiter fort, und hätten gänzlich andere materielle Bedürfnisse als biologische Menschen.
Digitale Abbilder von Menschen SIND keine Menschen! Es fehlt ihnen alles, was ,,Mensch" ausmacht.
Guck dir mal moderne Spiele an, da gibt es großartige Bilder, die Figuren verhalten sich auf eine Weise, die teils sehr nah an der Realität ist.
Und doch sind sie nicht lebendig. Sie sind nichts weiter, als programmierte Abbilder von Menschen.
Taln.Reich schrieb:Und Menschen zu einem ausweichlichen Tod zu verdammen nur wegen einem Axiom das du postuliert hast ist übereinstimmend mit den Grundwerten unserer Zivilisation?
Ist die Sonne dazu verdammt, aufzugehen? Ist die Erde dazu verdammt, sich zu drehen?
Das passiert einfach. Das gehört zur Natur dazu. Genauso gehört es zur Natur dazu, dass auf Leben der Tod folgen muss.
Menschenrechte beinhalten sinnigerweise kein einklagbares Recht auf ewiges physisches Leben.

Es hat uns kein Richter dazu verurteilt, den irdischen Tod zu sterben.


melden

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

11.05.2018 um 09:51
Kc schrieb:Die Seele ist ein transzendenter, einzigartiger Bestandteil des Lebendigen. Die Seele eines Menschen ist Teil des physischen Lebendigen, aber geht über die physische Welt hinaus. Die physische Welt hat keinen Zugriff auf die Seele.
Kannst du die Existenz dieser Seele belegen?
Kc schrieb:Du kannst einen Roboter so programmieren, dass er menschliche Regungen und Handlungen imitiert.
Aber er ist kein Mensch und wird kein Mensch sein.
Aber die Idee ist ja eben, dass man eben nicht nur einen Roboter so programmiert sich zu verhalten wie ein Mensch, sondern das man das Gehirn des Menschen in digitaler Form nachbildet, sodass diese digitale Form auch die Gedanken und Gefühle des Menschen nachdenkt und fühlt.
Kc schrieb:Das ist kein unangemessener Vergleich. Es geht um die Verdeutlichung dessen, wozu Wissenschaft ohne moralische Grenzen führt, wenn man einfach nach dem Motto ,,weil man es kann" geht.
Und selbst die besten Absichten können schlimmste Konsequenzen nach sich ziehen.
Doch, es ist ein sehr unpassender Vergleich. Es gibt einen Unterschied dazwischen, Menschen umzubringen oder Leben verlängern zu wollen. Und moralische Grenzen siehst du hier nur, weil du von der unsubstanzierten Deklaration "Der Tod gehört zum Menschsein dazu" ausgehst. Und welche schlimmsten Konsequenzen?
Kc schrieb:Digitale Abbilder von Menschen SIND keine Menschen! Es fehlt ihnen alles, was ,,Mensch" ausmacht.
Guck dir mal moderne Spiele an, da gibt es großartige Bilder, die Figuren verhalten sich auf eine Weise, die teils sehr nah an der Realität ist.
Und doch sind sie nicht lebendig. Sie sind nichts weiter, als programmierte Abbilder von Menschen.
Auch das ist ein unpassender Vergleich. So clever NPC's in modernen Computerspielen auch programmiert sein mögen, sie haben kein Bewusstsein und bilden nicht die Denkvorgänge eines Menschen nach. Ein Upload wie er in diesem Thread diskutiert wird, ist viel mehr.
Kc schrieb:Ist die Sonne dazu verdammt, aufzugehen? Ist die Erde dazu verdammt, sich zu drehen?
Das passiert einfach. Das gehört zur Natur dazu. Genauso gehört es zur Natur dazu, dass auf Leben der Tod folgen muss.
Menschenrechte beinhalten sinnigerweise kein einklagbares Recht auf ewiges physisches Leben.

Es hat uns kein Richter dazu verurteilt, den irdischen Tod zu sterben.
Aber wenn du, nur wegen deines "der Tod gehört zum Leben dazu"-Axioms eine Methode zur Lebensverlängerung unterbindest, dann kannst du nicht mehr argumentieren "ist eben so und es gibt nichts was sich daran ändern lässt", eben weil es sich dann ändern lässt. Womit du dann die Leute dazu verurteilst unnötig vorzeitig zu sterben.


melden

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

11.05.2018 um 10:23
@Yooo | @Alphabetnkunst

Altes Problem, es ist erstmal nur eine Annahme es gäbe ein einzig individuelles "Ich" für jeden von Euch und Uns.

Physikalisch führt das zu einigen Widersprüchen und ist so nicht haltbar, bleibt Euch nur die Esoterik und der Glauben.

Konkret, jeder besteht aus eine gegebenen Anzahl von Atomen in einer bestimmten Anordnung, die Atome selber sind nicht individualisiert, ein Kohlenstoffatom ist eben nur ein Kohlenstoffatom und kann ausgetauscht werden. Also in Eurem Körper ohne das ihr dann behaupteten würdet, es wäre ein anderes Ich.

Da gibt es dann im Austausch auch keine Grenze, man kann alle Atome mit der Zeit wechseln und in über 50 Jahren ist von den ursprünglichen auch nicht mehr viel im Körper zu finden.

Nun kann man, theoretisch, den Körper auch zerlegen, in alle Atome und dann wieder zusammensetzten, es spricht auch hier nichts dagegen, dass da dann Euer "Ich" bei rauskommt. Wie aus dem Koma werdet Ihr dann erwachen.

Nun kann man dabei auch Teilchen tauschen und sogar auch alle.

Zerlege ich Euch, und setzte dann Eure Struktur aus Teilchen neu zusammen, werden Ihr dabei rauskommen.

Es gibt da, zumindest physikalisch, nichts, dass dagegen spricht, eine individuelle Seele, ein individuelles Ich ist physikalisch nicht zu finden.

Darum gehe ich davon aus, findet sich übrigens so auch im Buddhismus, es gibt dieses Ich nicht, es ist eine Illusion, es gibt kein individuelles Ich.


melden

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

11.05.2018 um 12:44
nocheinPoet schrieb:Darum gehe ich davon aus, findet sich übrigens so auch im Buddhismus, es gibt dieses Ich nicht, es ist eine Illusion, es gibt kein individuelles Ich.
Absolut. Aber diese Illusion ist noch sehr stark im Menschen verankert. Die Politik und Wirtschaft, profitiert von dieser Illusion und nährt sie.
nocheinPoet schrieb:Zerlege ich Euch, und setzte dann Eure Struktur aus Teilchen neu zusammen, werden Ihr dabei rauskommen.
Hmm ich weis nicht.... Sowas würde Unmengen an Energie kosten. Aber mal schauen was die Zukunft bringt. Gegen das Beamen hätte ich auch nichts anzuwenden.
Einfach Zuhause eine Nummer wählen.... *Zaaaaaap*... Am Strand Kokosmilch schlürfen.


melden

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

11.05.2018 um 12:51
Taln.Reich schrieb:Womit du dann die Leute dazu verurteilst unnötig vorzeitig zu sterben.
Du verfügst über eine Todesuhr und weißt also, wann genau jemand zu sterben habe?
Das impliziert ja die Verwendung des Begriffs ,,vorzeitig".
Taln.Reich schrieb:Kannst du die Existenz dieser Seele belegen?
Die Seele geht über die physische Welt hinaus und entzieht sich der Nachweisbarkeit durch physische Methoden.
Die Nichtnachweisbarkeit durch empirische Methoden allerdings beweist nicht Nichtexistenz.
Es ist völlig logisch - außer man wollte überheblicherweise annehmen, dass nur existiert, was auch naturwissenschaftlich erfassbar ist - dass die Seele existiert und uns eben lediglich eine empirische Beweismethode fehlt.

Ein Indiz, wenn auch kein Beweis, ist die Tatsache, dass Menschen weltweit und zu allen Zeiten an irgendeine Form der Existenz einer Seele geglaubt haben. Das sagt uns, dass sie Erfahrungen gemacht haben müssen, auch wenn sie durch gewaltige Räume und Zeiträume getrennt waren, die sie das Vorhandensein einer menschlichen Seele sicher annehmen lassen.
Taln.Reich schrieb:Aber die Idee ist ja eben, dass man eben nicht nur einen Roboter so programmiert sich zu verhalten wie ein Mensch, sondern das man das Gehirn des Menschen in digitaler Form nachbildet, sodass diese digitale Form auch die Gedanken und Gefühle des Menschen nachdenkt und fühlt.
Diese Nachbildung ist nichts weiter, als eine Kopie. Sie ist nicht der Mensch, sondern etwas, was so tut, als sei es der Mensch, von dem es Abbild ist. Eine Imitation. Auch Gefühle und schöpferische, echte Gedanken können nur Menschen haben. Keine Maschinen.

Es ist eine gefährliche Illusion des Menschen, zu glauben, er könnte künstlich etwas wie sich selbst schaffen.
Selbst der moderne Mensch strebt danach, vielleicht mehr noch, als der vergangener Zeitalter, sich selbst zum Gott zu machen.


melden
Anzeige

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

11.05.2018 um 12:57
Kc schrieb:Keine Maschinen.
"Noch" nicht. Also 2045 könnte ein Algorithmus präsent sein. Sehe ich jedenfalls nicht im Bereich des Unmöglichen.
Kc schrieb:Selbst der moderne Mensch strebt danach, vielleicht mehr noch, als der vergangener Zeitalter, sich selbst zum Gott zu machen.
Was der Technologie einen grausigen Touch verleihen würde. Denke mal sowas würde ausgenutzt. "Brainhacking" wäre auf einer neuen heftigeren Stufe. Im Zusammenhang mit einem Gott komplex.... Heftige Kombo.^^


melden
235 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden