weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unterschiedliche Gewichtung der magn. Anziehungskräfte

36 Beiträge, Schlüsselwörter: Magnet, Magnete

Unterschiedliche Gewichtung der magn. Anziehungskräfte

25.11.2013 um 14:49
JPhys2 schrieb:Und dann siehst du schon ob man erwartet dass sie gross was an der Raumzeit tun...
Nach den Berechnungen von Tsagas gibt es eine Änderung.


melden
Anzeige

Unterschiedliche Gewichtung der magn. Anziehungskräfte

25.11.2013 um 15:05
@Gottesgeilchen
Gottesgeilchen schrieb:Nach den Berechnungen von Tsagas gibt es eine Änderung.
Ist dem so?
Fragen wir mal Tsagas selbst...
Given the weaknessof the field (recall that c_a^2<<1), the magnetically induced
smoothing is negligible compared to that caused directly
by the expansion. Nevertheless, the tendency of the field
to maintain the original flatness of the spatial sections is
quite intriguing
http://prl.aps.org/pdf/PRL/v86/i24/p5421_1

Auf Deutsch
Der Effekt ist vernachlässigbar klein im Vergleich dazu was die Masse tut die das Magnetfeld erzeugt, aber er findet die Idee interessant.


melden

Unterschiedliche Gewichtung der magn. Anziehungskräfte

25.11.2013 um 15:11
Die Frage war, ob ein Magnetfeld die Raumzeit beeinflusst.
JPhys2 schrieb:Der Effekt ist vernachlässigbar klein

Demnach lautet die Antwort Ja.


melden

Unterschiedliche Gewichtung der magn. Anziehungskräfte

25.11.2013 um 15:41
@Gottesgeilchen
Gottesgeilchen schrieb:Die Frage war, ob ein Magnetfeld die Raumzeit beeinflusst.
Ein paar Hintergurndinformationen:

Der Fragesteller hat sich einen ziehmlich starken Magneten gekauft.
Zwei Apfelscheiben geschitten
eine auf den Magneten gelegt. Eine daneben
Und versucht anhand dessen wie schnell die Apfelscheiben Braun werden zu messen wie schnell die Zeit auf dem Magneten vergeht.

Sieh bitte im Threat "Verändern Magnetfelder das Raum-Zeit-Kontinuum?"
Gottesgeilchen schrieb:Demnach lautet die Antwort Ja
Demnach lautet die Antwort NEIN!

Man könnte sagen er Fragt danach ob es hier irgendwo einen Ozean gibt.
Tatsächlich gibt es eine Pfütze
Und du möchtest ihm gerne Ja antworten weil die technisch beide aus Wasser bestehen.


melden

Unterschiedliche Gewichtung der magn. Anziehungskräfte

25.11.2013 um 15:46
@Gottesgeilchen
Ah um das nachschauen einfacher zu machen...
Diskussion: Verändern Magnetfelder das Raum-Zeit-Kontinuum?


melden

Unterschiedliche Gewichtung der magn. Anziehungskräfte

25.11.2013 um 16:24
JPhys2 schrieb:Demnach lautet die Antwort NEIN!
Ok, ich dachte es ging ums Prinzip.


melden
jeremybrood
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unterschiedliche Gewichtung der magn. Anziehungskräfte

25.11.2013 um 22:07
LeFantome85 schrieb:Ich will halt zum verfluchten mal wissen, was die Gravitation ausmacht.
Worauf du vermutlich hinaus willst ist die diamagnetische Levitation. Wenn der Magnet stark genug
ist, kann man jedes Objekt schweben lassen, denn jedes Material ist diamagnetisch, wenn auch nur
schwach (Diamagnetismus ist etwa eine Milliarde mal schwächer als der Ferromagnetismus).
Allerdings ist die Gravitationskraft ebenfalls außerordentlich schwach, man muss aber auf der Erde gegen die Gravitationskraft der gesamten Erde ankämpfen. :(

Wie man Frösche schweben läßt - Starke Magnetfelder ermöglichen Experimente in der Schwerelosigkeit
http://www.welt.de/print-welt/article626618/Wie-man-Froesche-schweben-laesst.html
Wikipedia: Magnetic_levitation
Nature's Strongest and Weakest Force
http://www.learner.org/courses/physics/unit/text.html?unit=3&secNum=2



melden
LeFantome85
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unterschiedliche Gewichtung der magn. Anziehungskräfte

27.11.2013 um 11:48
@jeremybrood
@JPhys2
@Gottesgeilchen


Naja, eigentlich nicht, soviel weiß ich auch noch dazu.

Was wäre denn, wenn man mit der Drei-Finger-Regel, das Magnetfeld zurückrechnet, müsste dann nicht auch ein elektrischer Leiter da sein? Und nicht nur ein Magnetfeld? Ich hoffe ihr wisst was ich meine.


Der Daumen zeigt in Richtung der Ursache, also in die technische Stromrichtung I bzw. Bewegungsrichtung der positiven Ladung q (also gegen die Bewegungsrichtung der Elektronen) oder die Relativbewegung des Leiters im Magnetfeld.

Der Zeigefinger zeigt senkrecht zum Daumen in Richtung der magnetischen Feldlinien, also der Vermittlung (auch Verknüpfung), also dem Magnetfeld \vec B.

Der Mittelfinger zeigt senkrecht zu Daumen und Zeigefinger in Richtung der Wirkung, der Lorentzkraft \vec F_L .


Wikipedia: Drei-Finger-Regel

Und ich frag mich auch gerade in welche Richtung, ausgehend vom Planeten, müsste der elektrische Fluss zeigen?

800px Lorentzkraft v2.svg

Wikipedia: Drei-Finger-Regel

800px-Lorentzkraft v2.svg

http://fosar-bludorf.com/polwechsel/

Müsste der elektrische Fluss nicht exakt zur Gravitation ausgerichtet sein?


melden

Unterschiedliche Gewichtung der magn. Anziehungskräfte

27.11.2013 um 15:41
@LeFantome85
LeFantome85 schrieb:Was wäre denn, wenn man mit der Drei-Finger-Regel, das Magnetfeld zurückrechnet, müsste dann nicht auch ein elektrischer Leiter da sein? Und nicht nur ein Magnetfeld? Ich hoffe ihr wisst was ich meine.
1) Du brauchst keinen Leiter du brauchts bewegte Ladung
2) Materie besteht grundsätzlich besteht Materie aus Elektronen und Atomkernen
Die Elektronen sind negativ gelande
3) Qunatenmechanik ist immer ein bischen unanschaulich... aber lass uns mal vereinfacht sagen dass die elektronen sich in einer Art Wolke um die Atomkerne herum befinden.
Diese Wolke kann sich drehen.

Wenn sie sich dreht gibt es eine bewegte Ladung.
Also Lorenzkräfte.
Alles in allem bewegt sich die Wolke aber nicht irgendwo hin
Das heist die "Gesamtbewegung der Wolke" ist Null.
Wenn das Magnetfeld überall in der Wolke gleich ist dann ist die Gesamt Lorenzkraft auf die Wolke also Null.
Wenn das Magnetfeld aber nicht überall gleich ist dann gibt es durch die Drehung der Wolke ein resultieren des Magnetfeld.

Ein Magnetfeld das überall gleich gross ist hat auf einen Diamagneten nur die Auswirkung dass es sowas wie eine effektive Drehung der Wolke bewirkt
Das fürht aber nicht dazu dass der Diamagnet eine Kraft erfahren würde.

Nur wenn das Magnetfeld nicht überall gleich stark ist gibt es eine effektive Kraft die den Diamagneten in richtung schwächeres Magnetfeld drückt..
LeFantome85 schrieb:Müsste der elektrische Fluss nicht exakt zur Gravitation ausgerichtet sein?
Um eines Klar zu stellen...Frösche kann man in hochmagnetfeld anlagen fliegen lassen.
Die Sorte die man nur nachts anschmeissen darf und nur wenn man den Kraftwerkbetreibern vorher bescheid gesagt hat weil die soviel strom verbrauchen dass sonst in der ganzen stadt das Licht ausgeht..
Das erdmagnetfeld ist viel viel viel viel zu schwach für sowas.

Ansonsten Supraleiter sind perfekte Diamagneten...bei denen ist der Effekt VIEL stärker als bei fröschen...
(Wie gesagt Supraleiter... alles was in normaler Materie winzige kreisströme um die Atomkerne rum erzeugt jagd beim Supraleiter riesige Kreisströme einmal quer durch den ganzen Supraleiter...)
das Erdmagnetfeld ist immer noch viel viel zu schwach...Aber mit deinem Lieblings magneten kann man einen Supraleiter schweben lassen problemlos...

Ansonsten...
Wie gesagt der Diamagnet wird einfach aus dem Magnetfeld rausgedrückt...
Damit das das Gravitationsfeld ausgleichen kann muss der Diamagnet über dem Magneten sein.(Im Fall von einem Supraleiter kann man auch umgekehrt einen Magneten über dem Supraleiter schweben lassen)


melden
LeFantome85
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unterschiedliche Gewichtung der magn. Anziehungskräfte

27.11.2013 um 15:51
@JPhys2

Ich dachte halt ,dass das Magnetfeld der Erde, auch quasi einen elektrischen Leiter(mir fällt dazu gerade nichts besseres ein) hat. Welcher sich von oben nach unten ausdehnt, weil die Feldlinien des Magnetfeldes der Erde verlaufen aus unserer Sicht(Deutschland)horizontal.

Oder kann man die Drei-Finger-Regel nicht auf einen Magneten anwenden?


melden

Unterschiedliche Gewichtung der magn. Anziehungskräfte

27.11.2013 um 16:43
@LeFantome85
LeFantome85 schrieb:Oder kann man die Drei-Finger-Regel nicht auf einen Magneten anwenden?
Kannst du an sich schon, aber du hast ja einen Kreisstrom, d.h dein Feld überlagert sich aus ganz vielen kleinen Strömen, die alle in eine andere Richtung zeigen. Berechnen kannst du das über das Biot-Savartsche-Gesetz, wenn du Spaß daran hast ;)

Wikipedia: Biot-Savart-Gesetz


Wenn dich das interessiert, ich hab hier nen kleinen Crash-Kurs zu den Maxwell-Gleichungen geschrieben. Wenn man das verstanden hat ist der Rest Pillepalle :)
Grundlagen der Elektromagnetischen Feldtheorie(Blog von HYPATIA)

bHZ2pKH tiu0y8S 4


Und hier ist ein Applet, bei dem du verschiedene Ströme einstellen kannst:

http://www.falstad.com/vector3dm/

Rechts oben stellst du Field Selection auf "Current Loop", und Display auf "Display: Field Lines". Dann kannst du das in 3D ankucken :)

FTTFF6c


melden

Unterschiedliche Gewichtung der magn. Anziehungskräfte

27.11.2013 um 16:50
Übrigens machst du nicht die Drei-Finger-Regel (die gilt für die Kraft auf einen bewegten Leiter), sondern krümmst die Finger, um das Magnetfeld zu erhalten:

magcur


melden
LeFantome85
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unterschiedliche Gewichtung der magn. Anziehungskräfte

28.11.2013 um 10:10
@HYPATIA

Hab mir den Crashkurs durchgelesen.

Meinst du jetzt, dass das Magnetfeld der Erde ein Kreisstrom ist oder erzeugt?


melden

Unterschiedliche Gewichtung der magn. Anziehungskräfte

28.11.2013 um 10:29
In allererster Näherung ja. Du kannst dir das so vorstellen, dass durch die Erdrotation ein Kreisstrom im Inneren entsteht. In jedem Fall entstehen Magnetfelder immer durch Ströme, seien es Ladungsströme, oder Verschiebungsströme. Die genauen Vorgänge, also die Ströme in der Erde und ihre Wechselwirkung mit dem erzeugten Magnetfeld ("Geodynamo") ist immer noch Gegenstand aktueller Forschung. Es ist nicht so leicht, in einen Planeten rein zu schauen :)


melden
LeFantome85
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unterschiedliche Gewichtung der magn. Anziehungskräfte

28.11.2013 um 11:04
@HYPATIA

Kann man denn auch sagen, wo ein Magnetfeld ist, ist auch ein elektrisches Feld?


melden
Anzeige

Unterschiedliche Gewichtung der magn. Anziehungskräfte

28.11.2013 um 12:09
Ne, im Allgemeinen nicht. Du brauchst irgendwo stationäre Ladungsdichten, die nicht Null sind, damit du eine elektrisches Feld hast. Die entstehen aber nur, wenn du einen Körper elektrisch auflädst oder durch bestimmte relativistische Effekte.

Normal trennst du Ströme von Ladungen, weil du Ströme sowohl ohne Ladungen haben kannst (Verschiebungsströme, also veränderliche elektrische Felder) oder durch Ladungen, die sich in einem neutralisierendem Medium befinden und nach außen elektrisch neutral sind (z.B. ein Kupferdraht).

Dazu kommt, dass du keine großen Strukturen, wie Planeten, finden kannst, die elektrisch geladen sind, weil ein solches Feld sofort entgegengesetze Ladungen anziehen und sich auf diese Weise selber neutralisieren würde. Das liegt natürlich daran, dass das stationäre elektrische Feld Arbeit verrichten kann, und dementsprechend immer einen Zustand minimaler Energie anstreben wird (Thermodynamik). Stationäre Magnetfelder tun das nicht, deswegen können Planeten oder Sterne Magnetfelder haben. Im Gegensatz zu elektrischen Feldern existieren hierbei Mechanismen, die das Feld eher aufrecht erhalten, als es zu neutralisieren.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

314 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden