Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Tag des "Asteroid Mining"

89 Beiträge, Schlüsselwörter: Asteroid, Komet, Meteor, Rosetta, Philae, Tschuri

Tag des "Asteroid Mining"

13.11.2014 um 07:37
Solange wir kein Außerirdisches Schiff kapern können, wird es mit dem Warp-Antrieb noch etwas dauern ;)


melden
Anzeige

Tag des "Asteroid Mining"

13.11.2014 um 09:16
Alek-Sandr schrieb:Na toll, ein " Blechkasten " ist auf einen großen " Eiswürfel " gefallen. Wie viele Menschen hätte man durch das Geld dieser Mission vor dem Verhungern / Erfrieren retten können... ? :(
Keine Ahnung ich weiß aber wieviel Menschen man vor Verhunger/Erfrieren retten kann für das Geld was ein PC und DSL Anschluss kostet. Also ran.


melden

Tag des "Asteroid Mining"

13.11.2014 um 10:38
Überraschender Weise dürften dies nichtmal allzuviele Menschen gewesen sein.


melden

Tag des "Asteroid Mining"

13.11.2014 um 11:39
@Alek-Sandr
Also wenn man die Rosetta-Mission nicht durchgeführt hätte, dann wäre das Geld statt dessen für hungernde und frierende Menschen ausgegeben worden?

Also ich tippe da eher auf Pensionen, Rüstung, Bankenrettungen, Bildung, Straßenreparatur, Defizitbekämpfung und so weiter (und ein Teil versickert sowieso). Das Geld für Rosetta hat mit hungernden und/oder frierenden Menschen rein gar nichts zu tun.

Genauso könnte ich sagen, wieviel Leute kann man für einen Flugzeugträger retten? Oder für eine Umgehungsstraße? Für den letzten Hollywood-Blockbuster? Für die Entwicklung des IPhone 6?


melden

Tag des "Asteroid Mining"

13.11.2014 um 11:40
So überraschend ist das nicht. Denn wenn ich solche Forschungsgelder nehme und nach Afrika trage, habe ich an anderer Stelle hungernde Wissenschaftler. Otto-und-Liesel-Normalverbraucher verdrängen bei solchen Betrachtungen nämlich gern, dass, wenn das Projekt 2 Mrd. kostet, dieses Geld nicht ausschließlich in die Sonde fließt und ins All geschossen wird, sondern der Großteil in die Gehälter/Löhne der Wissenschaftler/Techiker fließt.


melden
waterproof
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tag des "Asteroid Mining"

13.11.2014 um 11:43
liezzy schrieb:So überraschend ist das nicht. Denn wenn ich solche Forschungsgelder nehme und nach Afrika trage, habe ich an anderer Stelle hungernde Wissenschaftler.
@liezzy


really?..


melden

Tag des "Asteroid Mining"

13.11.2014 um 11:45
Naja, das war etwas überspitzt und polemisch dargestellt. ;)


melden

Tag des "Asteroid Mining"

13.11.2014 um 13:00
B2UIXpKIQAAdY5O.jpg large


melden

Tag des "Asteroid Mining"

13.11.2014 um 17:01
liezzy schrieb:Naja, das war etwas überspitzt und polemisch dargestellt. ;)
Keineswegs, hier auf dem Bild siehst du Prof. Dr. Dr. Manfred Berger, er hatte 25 Jahre lang an einem renomierten Institut für Teilchenphysik gelehrt, und war fast 20 Jahre lang Leiter eines 12 köpfigen Forschungsteams, die versucht haben, hinter das Geheimnis der Dunklen Materie zu kommen.....tja, bis man ihnen die Forschungsgelder gestrichen hat. Heute sitzt er meist am Göttinger Hbf....


Bettler320x240 2 0


melden
Xyrnsystr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tag des "Asteroid Mining"

14.11.2014 um 02:03
ich finde solche Missionen schwachsinnig und unausgeklügelt. Für das Geld hätte man lieber mehr Mondlandungen durchführen sollen. Einen 3D-Drucker dahinschicken, Teile für Fabriken und so weiter. Denn das heizt und treibt die Forschungen und Entwicklungen der Roboter, Fernwartung, Vakuumschutz, Mondfabriken etc richtig an. Denn die wirklich interessanten Resourcen sind auf dem Mond !!! Wichtig ist also, wie man dort eine krasse Infrastruktur aufbauen kann. Außerdem wenn Lichter dort brennen, würde jeder von der Erde aus auf dem Mond Lichtpunkte sehen können!


melden

Tag des "Asteroid Mining"

14.11.2014 um 08:27
Ich finde es großartig, dass die Mission offensichtlich gelungen ist.

Unverständlich ist mir, was hier an Unsinn über die "Giotto" Mission aus den 80ern (und 90ern) verzapft wurde...

Ich hoffe auf weitere spannende Bilder vom Kometen (und auf Erkenntnisse) und staune irgendwie darüber, dass der Lander tatsächlich dreibeinig ist und nicht irgendwie rund oder so, dann wäre es ja egal in welcher Position er liegen bleibt, oder?
(also eine sich selbst auspendelndes Lab in einer Kugel...)


melden

Tag des "Asteroid Mining"

14.11.2014 um 09:07
Xyrnsystr schrieb:Denn die wirklich interessanten Resourcen sind auf dem Mond !!!
eigentlich in Erdnahen Asteroiden

und nix für Ungut aber diese Mission ist für den Traum eine Rohstoffnutzung ebenfalls Brauchbar, vor allem aber auch für den Klassiker, der Meteorkollision uvm


Jedenfalls ist das Geld wesentlich besser genutzt als für Menschen die aus 200 Km Orbit Twittern.


melden

Tag des "Asteroid Mining"

14.11.2014 um 09:08
@john-erik
Man darf nicht vergessen, dass Rosetta und Philia obwohl 2004 gestartet streng genommen auf der Technologie der 90iger basiert. Natürlich haben Sekundärelemente wie Kameras den aus 2004 aktuellsten Stand. Aber die Planung der Landemodule kann nicht nur in den letzten 4 Jahren stattgefunden haben. Man hat sich herbei auf altbewährte Techniken verlassen und diese in die Planung mit eingeschlossen.

Ein Ball wäre wahrscheinlich noch ungeünstiger gewesen, da dieser wohl noch weiter "weggetischt" wäre als es Philae eh schon gemacht hat.... Man hatte sich ja ein konkretes Landegebiet ausgesucht und wollte dieses auch treffen. Hätte die Anpressdüse funktioniert, wären wahrscheinlich auch die Harpunen ausgelöst worden.

Meine Vermutung: die Harpunenauslösung wurde vom DLR absichtig deaktiviert , denn hätte sich eine Harpune verhakt während nicht genug schub von oben gekommen wäre, hätte sich möglicheriweise der Lander wieder durch die Kinetische Energie losgerissen und wäre ins unkontrollierte Kopfüber Trudeln gekommen. Dies wäre sehr wahrscheinlich dann sein Ende gewesen


melden

Tag des "Asteroid Mining"

14.11.2014 um 09:20
Wann sollte die Deaktivert worden sein?


melden

Tag des "Asteroid Mining"

14.11.2014 um 10:14
Dass die Anpressdüse nicht funktionieren wird, war schon Stunden bevor der Landung bekannt. Man hatte also mehr als genügend Zeit die Harpunen zu deaktiveren... wenn das der Grund gewesen war...


melden

Tag des "Asteroid Mining"

14.11.2014 um 12:09
Glaube ich nicht, sonst hätten sie nicht drauf gewartet.


melden

Tag des "Asteroid Mining"

14.11.2014 um 15:13
Vielleicht haben sie Risiken gegeneinander abgewogen und ein mehrfaches Abprallen für das geringere Übel angesehen und es nicht bekannt gegeben, weil es auch hätte schiefgehen können und dann die kritischen STimmen behauptet hätten:"wie konnten sie nur die harpunen deaktivieren"... nur eine Theorie...

Ich glaube nämlich dass der Mechanismus der Harpunen UNTRENNBAR mit der schubdüse nur fehlerfrei funktionierte und die Harpunen alleine für sich zu einem völlig unkontrollierten Manöver hätten führen können.

Ferner ist es relativ unwahrscheinlich, dass ausgerechnet beide Systeme ausfallen


melden

Tag des "Asteroid Mining"

15.11.2014 um 16:56
http://www.shortnews.de/id/1119348/aus-und-vorbei-philae-ging-der-strom-aus-roboter-wird-in-schlaf-versetzt
Bereits gestern wurde darüber berichtet, dass dem Raumlander Philea auf dem Kometen Tschury wegen fehlendem Sonnenlicht der Strom ausgehen könnte (ShortNews berichtete).

Nun ist es passiert. Am heutigen Samstagmorgen stellte der Lander seine Arbeit und die Kommunikation mit den Technikern auf der Erde ein: Seine Primärbatterie ist leer.

Der Forschungsroboter wurde in einen Schlafmodus versetzt. Die Forscher haben die Hoffnung, dass der Forschungsroboter noch einmal Sonne tanken könnte, wenn der Komet Richtung Sonne fliegt.


melden

Tag des "Asteroid Mining"

15.11.2014 um 20:20
So eine Sch... Zehn Jahre Vorbereitung zum Gutteil umsonst. Aber: Das wird die Raumfahrt voranbringen. Bisher wurden noch aus jedem Unfall die Lehren gezogen. Genau dasselbe wird die ESA wahrscheinlich nicht noch mal versuchen, aber wenn man mal wieder in unangenehmer Umgebung landen muss, wird man sicher von den Erfahrungen aus dieser Sache profitieren. Das hilft natürlich den Forschern nicht, die sich jetzt 10, 15 Jahre lang in das Projekt eingebracht haben. Es war ja nicht nur der Flug, das ganze musste erst noch entworfen, getestet und überarbeitet werden. Der eine ist auf der PK in Tränen ausgebrochen- kann ich nachvollziehen.

Ich hoffe, der Lander hatte umfassende Möglichkeiten zur Selbstanalyse, und auch die Gelegenheit, diese Daten nach Hause zu funken. Falls nicht, ist das schon eine der Sachen, die man nächstes mal besser machen kann. :D Ich denke aber schon, dass die ESA eine recht gute Vorstellung hat, was da passiert ist.


melden
Anzeige

Tag des "Asteroid Mining"

15.11.2014 um 20:50
@Dahergelaufen
Dahergelaufen schrieb:alls nicht, ist das schon eine der Sachen, die man nächstes mal besser machen kann. :D Ich denke aber schon, dass die ESA eine recht gute Vorstellung hat, was da passiert ist.
nächstes mal? ich finde dieses ESA-Spielchen vom Anfang an reine Zeit- und Geldverschwindung!!!
in der Zeit wo wir noch hungrige Kinder haben, und für viele Krankheiten noch keine Behandlung gefunden haben.


melden
118 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Ist die Zeit endlos?37 Beiträge