Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Früheste Hochkulturen

67 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Rätsel, Verschwunden, Zivilisation ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Früheste Hochkulturen

21.09.2015 um 20:40
Zitat von thamithami schrieb:Leider sieht man auch an einer Bemerkung, wie wenig du dich auskennst, obwohl du ja nach deinen Angaben dich jahrzehntelang mit der Materie beschäftigt hast. Zimindest erkennt man, erkenne ich, dass das nur sehr oberflächlich der Fall war.
Der tut mir unrecht. Niemand ist ein Allroundgenie. Ich habe mich auf Prehistory spezialisiert. Dazu zählt die Bronzezeit definitiv nicht. Vom alten Ägypten hab ich null Ahnung, daher diskutiere ich solche Themen auch nicht mit. Dass ich heute darauf hingewiesen habe, dass Sphinx männlich oder weiblich angewandt werden darf, wie es Wikipedia meint, auch wenn es bei den Historikern offenbar in der männlichen Form bevorzugt wird, war ein reiner Zufall, weil ich festgestellt hatte, dass unter Archäologie eine neue Diskussion läuft. Der deutsche Streit um männlich oder weiblich ist ungefähr so wichtig wie der Streit um das Gewicht des Sacks Mehl, der gerade in China umgefallen ist, und um die Himmelsrichtung der Kippung. Da sind die Amis doch cooler, für die ist Sphinx the, the, the - je nach Wunsch.


1x zitiertmelden

Früheste Hochkulturen

21.09.2015 um 21:14
Zitat von RealoRealo schrieb:Der deutsche Streit
If you want to speak about the Sphinx in englisch without telling the "name", how would you call - um... him? her?


melden

Früheste Hochkulturen

21.09.2015 um 21:45
I would call her... er... IT.
Aber mal im Ernst: Was schreiben die denn international in dem Fall - her oder him?
Ist aber eigentlich auch, wie gesagt, Conchita.


melden

Früheste Hochkulturen

21.09.2015 um 22:02
Schwein gehabt, it ist richtig. Aber nicht, weil die Angelsachsen nicht zwischen Ther, Thie und Thas unterscheiden, was sie mit he, she und it durchaus tun...


melden

Früheste Hochkulturen

22.09.2015 um 07:38
@Realo:

Himmel, das Antworten muss ich noch üben :(

ich habe die Antwort aus Direkte Nachricht geschickt - falsch. Entschuldigung.

Ich wiederhole: wieso nimmst du, da du selber schreibst, dich mit Ägyptologie nicht ausführlich beschäftigt hast, keinen Rat an?

Es ist nun einmal Konsens unter Ägyptologen - ich bin keiner, nur interessierter Laie - , dass Sphinx männlich ist. Wenn ich nicht ganz irre, grammatikalisch in den Texten ebenso.


1x zitiertmelden

Früheste Hochkulturen

22.09.2015 um 08:13
@thami
Ich schreibe die Spinx, einfach, weil das ein Begriff bei Allmystery ist. Das mache ich aber mit vielen Termini, die hier so aufschlagen, da ich keinen Grund sehe andere Begriffe zu verwenden als mein Gegenüber, wenn sie denn nun nicht wirklich total falsch sind. Jeder weis wovon man schreibt wenn man in einem Mysteryforum "Die Sphinx" nennt oder auch "Die Pyramide", hat sich halt so eingebürgert. Ich denke ich kann froh sein, dass ich nicht dat Swinx schreibe.


melden

Früheste Hochkulturen

22.09.2015 um 08:41
@Spöckenkieke

oder eben Spinx :)


1x zitiertmelden

Früheste Hochkulturen

22.09.2015 um 08:50
Zitat von thamithami schrieb:oder eben Spinx
LOL, da kannste mal sehen, wie das so läuft.


melden

Früheste Hochkulturen

22.09.2015 um 08:53
@Spöckenkieke

Genau.

Ich finde, man sollte seinen Humor nicht im Keller vergessen :)


melden

Früheste Hochkulturen

22.09.2015 um 09:24
@Spöckenkieke

De Swinks! Wer hier länger dabei ist weis: Es geht immer noch abstruser, noch schlimmer.


melden

Früheste Hochkulturen

22.09.2015 um 11:51
Zitat von thamithami schrieb:Ich wiederhole: wieso nimmst du, da du selber schreibst, dich mit Ägyptologie nicht ausführlich beschäftigt hast, keinen Rat an?
weil ich mich immer noch mit der Auswertung des gestern umgefallenen Sacks Reis in China beschäftige. Vielleicht danach, falls ich das irgendwie mit meiner persönlichen Zeit und Note in Einklang bringen kann. Wenn selbst ein ausgebildeter Archäologe die Sphinx schreibt, bilde ich mir ein, dass ich mich als Laie dem anschließen kann, auch wenn ich weiß, dass die Ägyptologen das als Nestbeschmutzung empfinden könnten. Bitte schon vorher um Vergebung.


melden

Früheste Hochkulturen

22.09.2015 um 16:27
Der Duden hat die Geschlechtsumwandlung bereits vollzogen:

Zitat Duden:
Sphinx, die

Grammatik, Siingular:
Nominativ - die Sphinx
Genitiv - der Sphinx
Dativ - der Sphinx
Akkusativ - die Sphinx


Es gibt noch weitere Veränderungen, z. B.:
ursprünglich DAS Virus, mittlerweile ist 'das' oder 'der' Virus erlaubt


melden

Früheste Hochkulturen

22.09.2015 um 17:12
@Didy

Es gibt noch zahlreiche weitere beispiele, wo man nicht weiß, welchens Pronomen man einsetzen soll, bzw. wo die Masse der Bevölkerung eine anderes Pronomen einsetzt, als im Duden vorgeschrieben ist, bspw.

der / das Kosovo
der / das Primat
der / das Virus (wie du schon sagtest)
der / das Teil
der / das Meter (der Meter, das Thermometer)
die / das Merkel

Egal, was der Duden meint, im langen Prozess setzt sich immer die "Volksschreibe" durch und der Duden hat keine andere Wahl, als das zu akzeptieren. Wenn auch seriöse Blätter "der Kosovo" schreiben, wird sich das am Ende auch durchsetzen. Aber das ist ja das Schöne, dass unsere Sprache nicht erstarrt ist, sondern im ständigen Wandel.

Und da ich schon etwas älter bin (inzwischen weiß ich aber, was ein Shitstorm ist ;)) und immer noch nicht weiß, was ein Hashtag ist (wahrscheinlich kein gepresstes Marihuana, fürchte ich), werde ich jetzt mal zu Wiki gehen und mein Unwissen entsorgen.


melden

Früheste Hochkulturen

22.09.2015 um 19:19
Nicht nur beim Meter sind die Artikel verschiedenen Begrifflichkeiten geschuldet. Auch beim Teil ist das so. Das Teil ist ein Objekt für sich, welches nicht einmal Teil eines Ganzen sein muß. "Nach Zusammenbau des Motors blieb aus Versehen das Teil hier übrig - ist das schlimm?" "Das Teil paßt mir wie angegossen." "Ich nehme zwei von den Rosinenteilchen." - Der Teil hingegen ist stets ein Teil von etwas Ganzem, ist aber selten bis nie "etwas zum Anfassen" und oft nicht einmal ein separates Teilstück. Der Teil einer Fernsehfolge; der Teil des Bildes, der im Schatten liegt.

Lustigerweise wissen die meisten Menschen nicht, diesen Unterschied zu benennen, verwenden die Artikel dennoch in der Regel korrekt. Ähnlich funktioniert es mit dem Plural von "Wort": Worte oder Wörter. Kaum einer kann auf Anhieb sagen, worin der Unterschied der Bedeutung liegt. Aber jeder merkt sofort, wie falsch es ist, wenn bei einer Beerdigung der Trauerredner ein paar trostspendende Wörter spricht. Worte sind Inhalte, Wörter sind Einzelobjekte. So wie Orte und Örter.

Das lernen Menschen selten in der Schule, sondern im Vollzug: im Elternhaus, in Gesprächen, beim Lesen. Der und Die Sphinx kommt im Elternhaus dagegen ziemlich selten vor, daher verwechseln wir das häufiger.

Was den Primat betrifft, so bin ich durchaus überrascht. Ich kenne nur den Primat. Da das Wort ursprünglich ein katholischer terminus technicus war, von wo aus es dann auch für andere Bereiche übernommen wurde, und nur hier dann der Artikel "das" vorkommt, vermute ich mal, daß das ne umgangssprachliche Abänderung war, in Anlehnung an Wörter wie "das Legat". Oder in Abwendung des Verwechselns mit "dem Primaten".


melden

Früheste Hochkulturen

23.09.2015 um 07:09
@Realo

na dann lass dir den Sack Reis gut schmecken :)

zum Geschlecht der Sphinx: wenn du eine Hündin hast, nennst du sie auch männlich?

es ist nun einmal so, dass der Sphinx der alten Ägypter ein Männchen ist.

Aber bei der Verunsicherung der Menschen durch die Verschlimmbesserung der deutschen Sprache kommt es sowieso nicht mehr auf Genauigkeit an.

Host des iez waschtandn? ;)

schreibe so, wie du glaubst und wie du es hörst. powidl, ob man dich versteht, die meisten hören sowieso nie zu, was man sagt :)


melden

Früheste Hochkulturen

23.09.2015 um 07:15
@perttivalkonen

oder DER Zökibat oder das hartnäckige Schreiben von Papst, nämlich Pabst, wobei ich mich vergeblich frage, wieso.

Verzeihung, jetzt bin ich wirklich sehr vom Thema abgekommen.

Wie du siehst, ich vermeide, wo es geht englische Begriffe, obwohl Englisch fast meine zweite Muttersprache ist :)


melden

Früheste Hochkulturen

25.10.2015 um 13:07
Hallo , bin neu hier und so , bla bla...Dieses Vorstellen liegt mir nicht denn egal was ich hier schreibe, wie und wer ich bin , werde ich nach meinen Beiträgen bewertet.
Also los.

Ich vertrete eine Theorie , nach welcher es vor der Ägyptischen wie Sumerischen Kultur , eine Hochkultur gab welche sich im Technischen wie auch Kulturellen Maß, von unserer im weitesten Unterscheidet. Unterschiede in Bezug auf positive Nutzung der Ressourcen und Umwelt. Eine Art der Technischen Harmonie welche in unserer Zeit nicht möglich ist oder bewusst unterdrückt wird.

Jene Kultur war weit verbreitet über dem Planeten , eine genaue Jahreszahl ist schwer anzugeben. Geschätzt wird zwischen 65.000 bis 20.000 vor Christus. In dieser Zeit wurden die Pyramiden erbaut und der Meeresspiegel befand sich um ein vielfaches tiefer als es momentan der Fall ist. Dies erklärt auch warum Reisen zwischen den Kontinenten nicht so gefährlich und andauernd wie zu heutiger Zeit sind. Es würde auch Erklären warum sich fast Zeitgleich auf der gesamten Welt eine Hochkultur gebildet hat welche , trotz Tausender Kilometer Entfernung, auf allen Kontinenten eine gleiche Kulturelle Form angenommen hat. Bauweise sowie Religiöse Vorstellungen traten fast Gleichsam auf. Es würde auch erklären warum auf dem Boden unserer Meere , in unbekannten Tiefen, Formationen und Strukturen auftauchen, welche eindeutig von der Hand des Menschen stammen. Es würde dazu den Beweiß liefern das verschollene oder zerstörte Kulturen unabhängig von einander das gleiche Schicksal einer schweren Flut erleiden mussten. Wenn man davon ausgeht das der Meeresspiegel vor 60.000 Jahren weit mehr als 400 Meter unter dem jetzigen Pegel lag, ergibt sich ein enormer Lebensraum welcher auch genutzt worden sein kann. Im Falle einer Flut, wären die Ausmaße, Verluste Katastrophal.


3x zitiertmelden

Früheste Hochkulturen

25.10.2015 um 13:13
Zitat von M.T.M.T. schrieb:Meeresspiegel vor 60.000 Jahren weit mehr als 400 Meter unter dem jetzigen Pegel
Es waren etwa 80 Meter.

https://genographic.nationalgeographic.com/migratory-crossings/ (Archiv-Version vom 06.09.2015)

Und jetzt deine wissenschaftliche Quelle bitte.


melden

Früheste Hochkulturen

25.10.2015 um 13:24
Zitat von M.T.M.T. schrieb:Ich vertrete eine Theorie
Klar, glaub den Schulgeschichten und den Forschern die dir erklären das man Pyramiden mit Bronze Werkzeugen und Steinen zu solch einem Architektonischen Meisterwerk bastelt.

Meine Annahme von 400 Metern bezieht sich auf die Tatsache das Menschen, welche sich in der Nähe von Gebirgen angesiedelt haben, aus Prinzip immer eine höher gelegene Stellung bevorzugt haben. Es ist schon allein an Google Earth erkennbar das der Wasserstand vor langer Zeit ein deutlich niedriger( mehr als 80 Meter) gewesen ist . Schon allein das gefundene Artefakt in der Ostsee welches sich in einer Tiefe von 90 Metern befindet spricht dagegen.


4x zitiertmelden

Früheste Hochkulturen

25.10.2015 um 13:28
Zitat von M.T.M.T. schrieb:Meine Annahme von 400 Metern bezieht sich auf die Tatsache das Menschen, welche sich in der Nähe von Gebirgen angesiedelt haben, aus Prinzip immer eine höher gelegene Stellung bevorzugt haben
Welche Menschen? Welche Gebirge?

Und was ist mit geologischen Hinweisen?


melden