Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Sind schwarze Löcher Portale zur einer anderen Dimension?

143 Beiträge, Schlüsselwörter: Schwarze Löcher

Sind schwarze Löcher Portale zur einer anderen Dimension?

27.02.2017 um 12:44
@Z.
Vielen Dank soweit. Den zweiten Weg - also gemeinsame Entstehung aus einem elektrischen Feld - hatte Susskind im Video auch beschrieben, aber da waere es mir schon zu hoch gewesen ueberhaupt eine Frage zu formulieren ;)

Werde das ein paar mal auf der Zunge auf und abrollen. Danke dir.


melden
Anzeige

Sind schwarze Löcher Portale zur einer anderen Dimension?

27.02.2017 um 12:51
@VirtualOutrage
Dann lass noch zusätzlich abrollen, das wenn wir die Quantenmechanik konsequent heranziehen, das Universum mit seiner einen Welleneigenschaft, sowieso schon als verschränkt zu betrachen wäre... Das muss ich mir aber nochmal selbst abrollen, da ich mich schon länger nicht mehr mit dieser These beschäftigt habe....
Ansonsten immer gerne..
NG


Ps..juhuhu @Peter0167 is activ... ;)
(sorry)


melden

Sind schwarze Löcher Portale zur einer anderen Dimension?

27.02.2017 um 13:03
Moin moin @Z.

Wenn ich dich richtig verstanden habe, lassen sich nichtkorrelierte MSL durch Beschuss von korrelierten Teilchen verschränken?

Ich ging bisher davon aus, die Quantenverschränkung beschreibt die nichtlokale Korrelation bestimmter Quanteneigenschaften eines Systems, welches aus mindestens zwei Teilchen besteht. Findet nun tatsächlich eine "Übertragung" der Verschränkung von den Teilchen auf die MSL statt, nur weil diese von den "verschluckt" wurden?

Im Grunde kann man doch nicht einmal sagen, was genau aus den Teilchen in den MSLs wird, löst sich deren Struktur vielleicht sogar auf, und verlieren sie die zuvor korrelierten Quanteneigenschaften?

Bei Wiki habe ich Folgendes gefunden:

"Infolge der Möglichkeit der Quantenverschränkung bestimmt sich der Gesamtzustand eines zusammengesetzten Systems im Allgemeinen nicht durch die Zustände seiner Teilsysteme, das heißt, er separiert nicht in Einteilchenzustände, die durch Linearkombination den Gesamtzustand darstellen. Ein verschränkter Zustand kann nicht durch Präparation aller Einzelsysteme in jeweils geeignete Zustände erzeugt werden."

Wikipedia: Quantenverschränkung

Das trifft jetzt zwar nicht auf unser Beispiel zu, aber eine gewisse Analogie lässt sich vielleicht doch ableiten. Worum es mir geht (mal vereinfacht ausgedrückt), lässt sich die Verschränkung eines Systems auf ein anderes System übertragen, indem das verschränkte System Teil des anderen Systems wird, zudem noch nicht einmal klar ist, was mit dem verschränkten System bei der Integration überhaupt geschieht?


melden

Sind schwarze Löcher Portale zur einer anderen Dimension?

27.02.2017 um 14:55
@Peter0167
Moin Moin....
Peter0167 schrieb:Ich ging bisher davon aus, die Quantenverschränkung beschreibt die nichtlokale Korrelation bestimmter Quanteneigenschaften eines Systems, welches aus mindestens zwei Teilchen besteht
Korrekt.
Peter0167 schrieb:Findet nun tatsächlich eine "Übertragung" der Verschränkung von den Teilchen auf die MSL statt, nur weil diese von den "verschluckt" wurden?
Nein... siehe dazu die schnelle Zeichnung drunter.. die erklärts, wie der Versuchsausfbau ursprünglich von mir angedacht ist.
Quantenmechanisch sauber.
Peter0167 schrieb:Im Grunde kann man doch nicht einmal sagen, was genau aus den Teilchen in den MSLs wird, löst sich deren Struktur vielleicht sogar auf, und verlieren sie die zuvor korrelierten Quanteneigenschaften?
Nun das ist ein Problem, deswegen schrieb ich, schon mal vorsorglich, das am EH keine Wechselwirkung stattfindet laut ART.
Somit propagiert das verschränkte Teilchen bis dahin ungestört, hinter den EH, sprich ist im Loch... bis dahin hat es folgend keine Dekohärenz erfahren. ;) 

Nun wird es etwas kompliziert, was ich stark kürze... Weil man nun ja noch die Wechselwirkung des Teilchens mit der Singularität in betracht ziehen könnte. Auch sollten wir zunächst mal Überlegungen Penroses auslassen, die die verschränkten Teilchen bereits in der asymptotisch flachen Raumzeit vor dem EH zur Dekohärenz zwingen könnten, wenn diese durch das enorme G-Feld vor EH propagieren.

Kurz:
Laut Hawking gibt alles was ins Loch fällt am Eingang, dem EH, dessen gesamt begleitende Information ab. 
Siehe Hawking Supertranslation/Grouptherie.

Dh. die Information über die Unbestimmtheit der jeweilig korrelierten Partner, ist nun am EH des jeweiligen SL gespeichert.... ;)
Der jew. EH ist das SL, gehört unweigerlich dazu.... Sprich danach bräuchte man nicht mehr an vermeintliche WW des korrelierten Photons hinter Eh nachzudenken.... die Löcher sind bereits korreliert. Das bewerkstelligt der EH der Löcher der alle Information des Loches beherbergt. Dazu empfehle ich noch das Indfoparadox und die neueren Lösungen und Vorschläge dazu nachzuschauen..
Wir können das auch wesentlich komplizierter betrachten...aber dazu fehlt mir echt gerade die Zeit...leider...


Hier mal der Aufbau...die Teilchen werden natürlich vorher korreliert und übertragen die Info auf die Löcher.
HLG und Danke für die interessante Frage... Z.


Verschraenkte Schwarze Loecher Labor


melden

Sind schwarze Löcher Portale zur einer anderen Dimension?

27.02.2017 um 15:05
@Z.
Okay, soweit habe ich das verstanden. Ich muss jedoch noch mal nachlesen, was mit "Information am EH abgeben" gemeint ist. Ein EH hat schließlich keinen Informationsspeicher, in dem jeder Spin eines einfallenden Photons mal eben gespeichert werden kann. Könnte ja auch sein, die Info geht einfach verloren, wobei das auch schon wieder ein Verstoß gegen gewisse Erhaltungssätze ist :D.

Wenn man das mal weiter "spinnt", und wir uns zwei verschränkte Photonen vorstellen, die jeweils von einem anderen Grashalm auf einer Weide absorbiert werden, dann wären also auch Kühe miteinander verschränkt (zu einem gewissen Grad), die dann jeweils einen der Halme zu sich nehmen :D ?!


melden

Sind schwarze Löcher Portale zur einer anderen Dimension?

27.02.2017 um 15:14
@Peter0167
 tja tja.... :D

Die Info (unitäre Entwicklung, siehe Z...eitentwicklungsoperator) lässt sich eben so einfach nicht beheben.. was die Erhaltungssätze* betrifft ;) (auch wenn diese Sätze bei mir, sehr unverständlich formuliert sein könnten :D )

Nun ich schrieb ja schon das man sich mal Gedanken über die QM eine Wellenfunktion des Universums machen sollte....
Und ich weis, das mit den Grashalmen* klingt irgendwie Eso..haha.

Dennoch schau dir mal an was da apropo Verschränkung im Makrokosmos* so alles korreliert ist...
Der Martin erklärt das ganz gut..
http://scienceblogs.de/hier-wohnen-drachen/2011/07/17/die-quantenverschrankung-im-auge-des-vogels/

Nu muss ich aber urbeiten...schnieff
LG

Ps: EH Holografisches Prinzip nachschlagen!!!
Das holografische Prinzip postuliert, dass jede Information, die das Flächenmaß des Ereignishorizonts eines Schwarzen Loches überschreitet, auf der vom Schwarzschildradius aufgespannten Grenzfläche vollständig codiert wird, ähnlich einem zweidimensionalen Hologramm, das eine dreidimensionale Bildinformation enthält.


melden

Sind schwarze Löcher Portale zur einer anderen Dimension?

27.02.2017 um 17:17
@Z.
Z. schrieb:    Quiron schrieb:
   Auch den Namen Mark van Raamsdonk dort zu finden, war hilfreich. Hilfreicher jedenfalls als dein ganzes Geschwafel zuvor.

Tja hättest du hier mal besser zugehört :D

   Z. schrieb:
   Die Grundlagen, gezeigter Annahmen wurden aus meiner Sicht bereits 1915-1935 gelegt.
   ER & EPR sind anfängliche Blickwinkel, die sich Geometrie Symmetrie Topologie widmen.
Na klar. Irgendwelche Überlegungen aus den Jahren 1915-1935 hätten zielsicher auf einen Physiker verwiesen, der 1973 geboren wurde. Wäre es nicht einfacher und zielführender gewesen, direkt den Namen Van Raamsdonk auf meine ziemlich einfache Frage zu nennen, zusammen mit ein paar aussagekräftigen Zitaten aus seinen Arbeiten? Da hättest du dir viel Zeit erspart. Denk mal darüber nach, bevor du dich künstlich über das Benehmen anderer aufregst.
Z. schrieb:Zum Abschluss..Bilder ;)
Z. schrieb:http://www.nature.com/news/the-quantum-source-of-space-time-1.18797
Hier die Verknüpfung zu Geometrie Symmetrie Topologie..
Nett. Aber ist dir aufgefallen, daß die Begriffe Symmetrie und Topologie in dem zitierten Artikel gar nicht auftauchen?

Natürlich sind diese mathematsichen Begriffe für das im Artikel beschriebene implizit von Bedeutung. Nur jemand, der sich mit der Materie nicht so gut auskennt (was für die meisten hier zutreffen dürfte), kann das nicht erkennen. Damit verkommt eine Aussage wie "hier die Verknüpfung zu Geometrie Symmetrie Topologie..." zur völligen Bedeutungslosigkeit. Das hat weniger zutreffenden Inhalt als die Aussage "Erhaltungssätze folgen aus raum-zeitlichen Symmetrien". Lass doch den Artikel für sich selbst sprechen, zitiere ein paar entscheidende, aussagekräftige Sätze daraus und beschreibe allenfalls in kurzen verständlichen Sätze die Kernaussage derselben.


melden

Sind schwarze Löcher Portale zur einer anderen Dimension?

27.02.2017 um 17:39
@VirtualOutrage
VirtualOutrage schrieb:Zwar sicherlich eine dumme Frage eines Nichtphysikers, aber da ich sonst nichts lerne:
Susskind beschreibt im ersten Video, man koennte verschraenkte Teilchen sammeln, sie verklumpen und letztlich ein Schwarzes Loch bilden lassen, um verschraenkte SLs zu bekommen.

Wuerden die Teilchen bzw. ihre Verschraenkung das tatsaechlich ueberstehen? Meine Wahrnehmnung (von "Wissen" will ich da nicht reden) war bislang die, dass die Verschraenkung zerstoert wird, sobald das Teilchen auf ein anderes trifft (was hier wohl zwangslaeufig der Fall waere). Hatte ich das schlicht missverstanden und das ganze ist doch stabiler, oder gelten hier andere Regeln?
Auch wenn die Frage nicht an mich gerichtet war, möchte ich trotzdem einen Kommentar abgeben.
Gedankenexperimente sind wichtig. Viele große Erkenntnisse in der Physik sind entstanden, weil am Beginn ein kluges Gedankenexperiment stand. Aber damit das funktioniert, muss es auch realistisch sein, das heißt, der Vorgang muss zumindet in der Theorie funktionieren, auch wenn er praktisch vielleicht nie zu realisieren ist. Darum ist deine Frage alles andere als dumm, sondern sogar ziemlich berechtigt.

Und die Antwort befriedigt mich nur halb.
Z. schrieb:ZB. Wir erzeugen 2 sehr leichte Minilöcher (die Hawkingstrahlung lassen wir mal aussen vor) am LHC. Beide nicht korreliert.
Diese beschießen wir folgend mit korrelierten Teilchen. Die vorher nicht verschränkten SL, verschränken zunehmend mit dem Beschuss durch korrelierte Teilchen. Umso mehr die Masse der MSL zunimmt, umso stärker derer Grad der Verschränkung.
Das beantwortet nicht ursprüngliche Frage, nämlich, ob die Verschränkung erhalten bleibt, wenn die korrelierten Teilchen auf die zwei (zudem nicht verschränkte) Mini-Löcher treffen und mit ihnen wechselwirken. Was eigentlich belegt werden soll, wird in der Antwort vorausgesetzt, nämlich daß sie Verschränkung der beiden Mini-Löcher dadurch einfach zunimmt. Geben denn die zitierten Arbeiten eine schlüssige Antwort auf dieses Problem?


melden

Sind schwarze Löcher Portale zur einer anderen Dimension?

27.02.2017 um 18:35
@Quiron 
Quiron schrieb:Natürlich sind diese mathematsichen Begriffe für das im Artikel beschriebene implizit von Bedeutung. Nur jemand, der sich mit der Materie nicht so gut auskennt (was für die meisten hier zutreffen dürfte), kann das nicht erkennen. Damit verkommt eine Aussage wie "hier die Verknüpfung zu Geometrie Symmetrie Topologie..." zur völligen Bedeutungslosigkeit
Also deine Argumente sind echt zum schreien :) 
(Es geht um die Geometrie Symmetrie und Topologie auf die ich @Quiron hier hingewiesen hatte...
nur für den Leser das er auch durchblickt bei seinem Chaos) 
Beitrag von Z., Seite 5
Ich will dir aber ausnahmsweise, die Zeit ersparen. Die Grundlagen, gezeigter Annahmen wurden aus meiner Sicht bereits 1915-1935 gelegt. ER & EPR sind anfängliche Blickwinkel, die sich Geometrie Symmetrie Topologie widmen.
Was hatte ich wohl dazu geschrieben als du den EINDRUCK ERWECKT HAST du verstehst den Zusammenhang nicht?
Siehe hier drunter und mir gleich noch eins reingedrückt hast.. der Zusammenhang wäre sinnentleert*?? 
(*is ja nich zu fassen)
Quiron schrieb:Auch das scheint mir ein relativ sinnentleerter Satz zu sein. Soll heißen, er hilft dem Leser nicht weiter.
Meinst du ich bin blöd und weis nicht das du wahrscheinlich genug Backround aufweist, mit welchem du augenscheinlich nicht raus willst, um meinen Satz korrekt einordnen zu können, !? ;)
Aber ich muss natürlich davon ausgehen das du damit nix anfangen konntest, wenn du so Zeug wie dein Zitat gerade oben drüber ablässt.

Also was hatte ich dir geschrieben nach deinem Zitat oben drüber??
Dieses.... und zwar höflich und nachfragend in Hilfestellung.
Z. schrieb:Du musst mir schon sagen auf welcher Grundlage du dich herumtreibst!
Sind dir Geometrie Symmetrie und Topologie denn irgendein ein Begriff?
Also komm nich schon wieder Krumm um Ecke, ich sagte bereits das ich diese Spielchen nicht ausstehen kann!!!
Ich denke das weder DU noch ich das nötig haben...
Ausserdem habe ich Arbeit für dich erledigt..... Baue nicht weiter drauf, wenn du weiter unnötig deine Meinung zu nicht physikalischem verbreitest. Ich habe auch Gründe warum ich da so sauer reagiere...effektive Gründe.
Versuch das zu verstehen, oder lass es.
Mit freundlichen Grüßen Z.


melden

Sind schwarze Löcher Portale zur einer anderen Dimension?

27.02.2017 um 18:41
Quiron schrieb:Geben denn die zitierten Arbeiten eine schlüssige Antwort auf dieses Problem?
Z. schrieb:Nun das ist ein Problem, deswegen schrieb ich, schon mal vorsorglich, das am EH keine Wechselwirkung stattfindet laut ART.
Somit propagiert das verschränkte Teilchen bis dahin ungestört, hinter den EH, sprich ist im Loch... bis dahin hat es folgend keine Dekohärenz erfahren. ;) 

Nun wird es etwas kompliziert, was ich stark kürze... Weil man nun ja noch die Wechselwirkung des Teilchens mit der Singularität in betracht ziehen könnte. Auch sollten wir zunächst mal Überlegungen Penroses auslassen, die die verschränkten Teilchen bereits in der asymptotisch flachen Raumzeit vor dem EH zur Dekohärenz zwingen könnten, wenn diese durch das enorme G-Feld vor EH propagieren.

Kurz:
Laut Hawking gibt alles was ins Loch fällt am Eingang, dem EH, dessen gesamt begleitende Information ab. 
Siehe Hawking Supertranslation/Grouptherie.

Dh. die Information über die Unbestimmtheit der jeweilig korrelierten Partner, ist nun am EH des jeweiligen SL gespeichert.... ;)
Der jew. EH ist das SL, gehört unweigerlich dazu.... Sprich danach bräuchte man nicht mehr an vermeintliche WW des korrelierten Photons hinter Eh nachzudenken.... die Löcher sind bereits korreliert. Das bewerkstelligt der EH der Löcher der alle Information des Loches beherbergt. Dazu empfehle ich noch das Indfoparadox und die neueren Lösungen und Vorschläge dazu nachzuschauen..
Wir können das auch wesentlich komplizierter betrachten...aber dazu fehlt mir echt gerade die Zeit...leider...
Was sagst du dazu....


melden

Sind schwarze Löcher Portale zur einer anderen Dimension?

27.02.2017 um 19:14
Z. schrieb:Was sagst du dazu....
Ich sage dazu, daß ich diesen Beitrag als Ergänzung zur ursprünglichen Frage von @VirtualOutrage zunächst nicht wahrgenommen habe. Er liefert natürlich eine bessere Erklärung. Es setzt allerdings voraus, daß eine andere Theorie, nämlich die von Hawking et al. zur Auflösung des Informationsparadoxons von Schwarzen Löchern zutrifft. Und auch ein Hawking kann sich irren. Hat er doch seine Einstellung zu diesem Thema zwischenzeitlich geändert, wenn ich da nichts durcheinanderbringe.

Das bedeutet nicht, daß ich den grundsätzlichen Ansatz des Gedankenexperiments mit den verschränkten Schwarzen Löchern für prinzipiell falsch halte. Es erhöht nur die Zahl der Annahmen und Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen. Geht eine davon fehl, bricht die ganze Kette zusammen. Ich sag ja, es ist alles noch sehr weit hergeholt. Aber wenn am Ende eine brauchbare Theorie der Quantengravitation dabei herausspringt, dann soll es mir recht sein. Versuch und Irrtum.
Z. schrieb:(Es geht um die Geometrie Symmetrie und Topologie auf die ich @Quiron hier hingewiesen hatte...
nur für den Leser das er auch durchblickt bei seinem Chaos)
Diskussion: Sind schwarze Löcher Portale zur einer anderen Dimension? (Beitrag von Z.)
Und die Erwähnung dieser Begriffe war schon damals wenig zielführend und zusammenhanglos.
Z. schrieb:Meinst du ich bin blöd und weis nicht das du wahrscheinlich genug Backround aufweist, mit welchem du augenscheinlich nicht raus willst, um meinen Satz korrekt einordnen zu können, !? ;)
Um es kurz zu machen und nicht die anderen Leser zu langweilen, sei nur gesagt, daß ich über genug Hintergrundnwissen verfüge, um diese Begriffe einordnen zu können. Du musst mir also nicht alle Details im Einzelnen erklären, ich suche mir meine Informationen lieber direkt aus den einschlägigen Veröffentlichungen, wenn man mir nur die entsprechenden Links lieferte, so ich explizit danach frage. Das berührt logischerweise nicht deinen Gedankenaustausch mit anderen Teilnehmern.


melden

Sind schwarze Löcher Portale zur einer anderen Dimension?

27.02.2017 um 20:49
@Quiron
Sollte ich kürzlich diskussionstechnisch über die Strenge geschlagen haben, werte ich das jetzt mal als meinen Fehler.
Leider sitze ich den ganzen Tag schon an Projekten und würde gerne dennoch diesen Post oben beantworten.
Aber ich denke so alt sind wir beide noch nicht und sollten die Zeit noch finden.. so 2-3 h werd ich noch brauchen.
NG


melden

Sind schwarze Löcher Portale zur einer anderen Dimension?

28.02.2017 um 03:27
Quiron schrieb: Es setzt allerdings voraus, daß eine andere Theorie, nämlich die von Hawking et al. zur Auflösung des Informationsparadoxons von Schwarzen Löchern zutrifft. Und auch ein Hawking kann sich irren.
Korrekt irren ist menschlich.

Treffen sich 2 Aliens..
Du habe gehört. auf der Erde haben sie Atomwaffen.. die sollen ja ziemlich intelligent sein!?
Ja die haben Atomwaffen, das stimmt, aber sie richten sie gegen sich selbst.
Achso... ich dachte schon.

Nun Hawking betreff, kommt ja immer weniger, auch seinen "temporären Horizont" hat er nicht wirklich untermauert (ich denke mal das meintest du). Am Holoprinzip und ähnlich anwendbaren, was zu dem Schluss führt, arbeitet aber wie du sicher weist, noch ein ganzer Haufen anderer. Hooft, Susskind, Maldacena, Chern-Simons QFT, Witten etc... Und wie man so liest ist die Idee, auf dem Rand des Volumens Info unterzubringen recht vielversprechend. Klar muss man auf dem Boden bleiben, solange kein wirklicher Fortschritt in Sachen Q-Gravitation getan ist, oder wenigstens mal eine Art Beweis folgt.

Es geht mir jedoch anderer seits nicht darum, hier mit unbewiesenen Thesen, finale Behauptungen zu zementieren. Mehr darum, aufzuzeigen was die bestehenden Theorien alles leisten können..

Bis später.
NG


melden

Sind schwarze Löcher Portale zur einer anderen Dimension?

28.02.2017 um 04:10
Z. schrieb:Mehr darum, aufzuzeigen was die bestehenden Theorien alles leisten können..
Ich dachte schon es geht dir darum was sie noch alles leisten können.

jetzt erzähle ich dir mal einen Witz. Treffen sich zwei Physiker......


melden

Sind schwarze Löcher Portale zur einer anderen Dimension?

28.02.2017 um 09:47
fritzchen1 schrieb:jetzt erzähle ich dir mal einen Witz. Treffen sich zwei Physiker......
... fragt der eine "Kennst du den schon? ... Zwei Neutronen wollen in eine Bar, sagt der Türsteher: Sorry, nur für geladene Gäste."    MG 118


melden

Sind schwarze Löcher Portale zur einer anderen Dimension?

28.02.2017 um 11:30
@fritzchen1
Jooo Moin Fritzchen..

Sie es so, ein Ferrari der rumsteht, muss schon gefahren werden um dessen Höchstgeschwindigkeit zu erreichen...
NG


melden

Sind schwarze Löcher Portale zur einer anderen Dimension?

28.02.2017 um 11:31
Peter0167 schrieb: Sorry, nur für geladene Gäste." 
Danach..... waren sie es aber ganz sicher und hätten hinein gekonnt....
Das meinte ich oben... 32db41daa5 MG 118
LG

Ps und Peter mal Holoprinzip und solchen Senf nachgelesen, schliessliich ist noch Fasching?


melden

Sind schwarze Löcher Portale zur einer anderen Dimension?

05.03.2017 um 19:28
@VirtualOutrage
Wuerden die Teilchen bzw. ihre Verschraenkung das tatsaechlich ueberstehen? Meine Wahrnehmnung (von "Wissen" will ich da nicht reden) war bislang die, dass die Verschraenkung zerstoert wird, sobald das Teilchen auf ein anderes trifft (was hier wohl zwangslaeufig der Fall waere). Hatte ich das schlicht missverstanden und das ganze ist doch stabiler, oder gelten hier andere Regeln?
Hi Virtual,

habe mir noch ein paar Gedanken zu deiner Frage gemacht. Vor allem im Bezug auf die von mir bereits angesprochene, ich sag mal, "Universelle" eine Wellenfunktion des Universums, betreff QM.
Hierzu gibt es verschiedene Interpretationen unser Problem betreff...

A. Dies bzgl. ist die Dekohärenz, die den 70gern von Zeh eingeführt wurde, die heute gängige.
Durch Wechselwirkung des verschränkten Systems mit der Umgebung (Teilchen Messung etc), verliert das korrelierte Quantenpaar die "Eigenschaft" der Korrelation/Unbestimmtheit und separiert in Einzelzustände wie Up/down etc.
Wikipedia: Dekohärenz

Diese Interpretation A. Zehs, würde wie formuliert, natürlich der von Susskind wie folgt dargestellten Analogie.... 
"Man nehme diverse quantenverschränkte (korrelierte) Systeme, trenne diese ungestört, verteile jeweils eins der jeweilig verschränkten Partner je an Alice und Bob. Folgend entfernen sich Alice und Bob sehr weit voneinander und komprimieren deren jeweilig korrelierten Teilchensuppen zu Schwarzen Löchern".... erst einmal widersprechen, da Zeh a priori vom Zusammenbruch der korrelierten, sagen wir nun Wellenfunktion, des Teilchenpaares ausgeht. 

(((Zwischendurch noch der Hinweis, das man heute von stark und weniger stark korrelierten Systemen ausgeht. Es ist zb. auch möglich mehrere Systeme "schwach"miteinander zu verschränken. Hierzu 2 Hinweise, einmal die Verschränkungsgrade* etc. betreff:
http://journals.aps.org/prl/abstract/10.1103/PhysRevLett.100.040501
Und einmal zum Grundlage die Separabilität innerhalb QM:
Wikipedia: Separabilität_(Quantenmechanik)#Separabilit.C3.A4t_f.C3.BCr_reine_Zust.C3.A4nde )))

B. Es gibt jedoch Auswege.
B1. Imho. Sollte die Korrelation der Teilchen (QM) tatsächlich mit der als geometrisch aufzufassenden Gravitation und deren entsprechenden Symmetriegebilden (Raumzeit-ART) zusammenhängen, könnte es sein das die verschränkten Paare nicht zur Dekohärenz kommen.

Denkanstösse, zeitlich exakt auf Bildung EH:
B2. Zumindest in dem Moment in dem sich die jeweilige Schwarzschild-Lösung, der von Alice und Bob zu SL komprimierten korrelierten Teilchensuppen einstellt und den Ereignishorizont formt... wäre es vorbei mit Wechselwirkungen, die "als innerhalb der Standard Raumzeit liegend" interpretiert werden müssten. Die verschränkten Paare Alice und Bobs, wären hinter EH, als absolut frei jeglicher WW mit anderen Quanten ausserhalb derer E-Horizonte zu interpretieren. Dies läßt diesen Falles zb. auf eine, wenn nicht starke, dann aber folgend lediglich abgeschwächte Korrelation der Teilchensuppen schliessen, die weiterhin besteht*. 
(Falls die verschränkten Quanten nicht bereits vorher vollständig zur Dekohärenz kamen)

Vor Bildung EH:
B.3 Imho. Sollten wir grundsätzlich, wie bereits weit vorher erwähnt, davon ausgehen das korrelierte Quanten über jeweilige Raumzeit-Geometrie/Symmetrie miteinander verschränkt sind (Quantengravitation), sich folgend, grundsätzlich ein Subraum/Hyperraum ** zwischen den korrelierten Quanten aufspannt..... (**siehe hier Disentanglement: Beitrag von Z., Seite 5 )... wäre es die Frage warum dieser Subraum vollständig voneinander abkoppeln sollte, falls wir die "vQ"auf sich nicht überlagernden Weltlinien zur Bildung von SL/EH zwingen? 

Heist, wenn man es geometrisch so hinbekommen kann, das die "vQ" nicht WW bevor sich der EH einstellt, es bis dahin auch nicht zu Zehs Dekohärenz kommen sollte. (Wie gesagt, falls wie die Korrelation der Quanten mit Mitteln der Quantengravitation geometrisieren.@Quiron hat das sicher Eingebungen die er uns gerne mitteilen würde!?


B4. Abgesehen von meinen obigen Überlegungen ist ua. die "Viele Welten Interpretation" von Everett heranzuziehen, siehe Universelle Wellenfunktion. Diese besagt das einmal verschränkte Teilchen nicht mehr entkoppeln (ähnlich meiner Interpretation drüber). Besser, das alle möglichen Quanten bereits seit Ursprung Universum korreliert sind und sich aus diesen Korrelationen zusammensetzend, eine einzelne Wellenfunktion ergibt. Diese fluktuiert zwar, dh. sie verändert sich mit jeder einzelnen Wechselwirkung der Quanten untereinander und nimmt eine neue Form an, die Verschränkung an sich bleibt aber bestehen.
Wikipedia: Viele-Welten-Interpretation

Dies bzgl auf der Suche fand ich schliesslich von Susskind:
https://arxiv.org/pdf/1604.02589.pdf
Quantum gravity may have as much to tell us about the foundations and interpretation of quantum mechanics as it does about gravity. The Copenhagen interpretation of quantum mechanics and Everett’s Relative State Formulation are complementary descriptions which in a sense are dual to one another. My purpose here is to discuss this duality in the light of the of ER=EPR conjecture.
Verdammt spannendes Thema. Und ich muss sagen dass ich Maldacena und Susskind nun in einem etwas anderem Licht betrachte.
LG Z.


melden

Sind schwarze Löcher Portale zur einer anderen Dimension?

05.03.2017 um 19:37
Quiron schrieb am 27.02.2017:Und die Erwähnung dieser Begriffe war schon damals wenig zielführend und zusammenhanglos.
Nein waren und sind sie nicht!
Da muss ich leider nochmals widersprechen.
Wenn ich sage eine Auto fährt, muss ich erstmal den Zusammenhang nicht erklären.
Der unseren Falles viel viel komplexer als bei einem Auto ist. (Aufwand)
Es reicht bei Nachfrage erklären zu können. Und sekbst das ist einschränkend..denn man muss, was ich getan habe vorher fragen was der Diskussionspartner folgend überhaupt einordnen kann....

deine Behauptung läuft auf etwas vollkommen anderes hinaus und betrifft nicht das Thema, sondern deine privaten Vermutungen, Personen betreffend... Das sollte hier mal klar gestellt sein.
Lieben Gruss und ich hoffe du findest die Zeit dich weiterhin an der Diskussion zu beteiligen.


melden
Anzeige

Sind schwarze Löcher Portale zur einer anderen Dimension?

14.03.2017 um 12:03
Ich hab hier mal ein paar Fragen die mir hoffentlich die Physiknerds hier verständlich beantworten können. Weil meine Vorstellungskraft da absolut zu Ende ist.
Es gibt ja die Überlegung, dass wenn ein weisses Loch (ich weiß, sind noch nicht nachgewiesen) und ein schwarzes Loch zusammenstoßen ein Wurmloch entstehen könntne. Diese Wurmlöcher würden dann mit entsprechender Technik Reisen zu vielen Licht Jahren entfernten Orten erlauben, weil sie die Raum Zeit krümmen.
Nu mein 1. Problem. Wenn es zb. irgendwo in unserem Sonnensystem so ein Wurmloch geben würde, dann würde man in die Öfnnung des Schwarzen Loches hinein fliegen und irgendwo in der Andromeda wieder raus kommen. Wenn so ein Wurmloch die RZ soweit krümmen würde, würde man dass dann nicht optisch auch sehen, also, dass die Andromeda ziemlich nahe wäre oder sind die Wurmlöcher so riesig? also würde sich die RZ nur innerhalb des Wurmloches krümmen? 2. ändert sich der Ereignisshorizont des SL beim kollidieren mit dem Weißen Loch. Weil wir wissen ja, dass man den Ereignisshorizont nicht überschreiten kann, also man kann gar nicht in ein SL fliegen. 3. Wie kommt man zurück? Man müsste ja aufm Rückweg den Ausgang benutzen. Das Ende des Wurmloches in den man bei der Hinreise heraus gekommen ist, kann man ja nicht als Eingang nutzen, weil es ja Materie aus stösst und der Ausgang (SL)  würde ja die Materie einsaugen und ein Antrieb mit so viel Kraft wäre doch nicht mal theoretisch  möglich.
Ich hoffe ihr versteht was ich meine! Lese zwar gerne Hard- Scifi wo sowas ähnlich vorkommt aber da nehm ich sowas einfach als machbar hin, weil's mir da mehr um die Geschichte geht.


melden
390 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt