Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ende der Erde

91 Beiträge, Schlüsselwörter: Ende Erde Ereignisse

Ende der Erde

14.09.2020 um 13:00
Amüsante "Diskussion" ...
Da bring ich glatt noch einen meiner Lieblingswitze.
Unterhalten sich zwei Planeten.
Wie geht's?
Nicht so gut, ich habe Menschen.
Mach Dir keine Sorgen, in ein paar Millionen Jahren sind die weg ...
PS:
Als alter Science Fiction Fan habe ich schon viele stories über das Ende der Menschheit/des Planeten Erde/des Sonnensystems/der Milchstraße/des ganzen Universums (!) gelesen - aber noch keine miterlebt.
Die James Blish Serie "Cities in Flight" hat mir vor 60 Jahren besonders gefallen, auch mit ihrem Ende ...



melden

Ende der Erde

14.09.2020 um 15:13
Echte Aufnahmen von San Francisco, passt hier sicher auch:

San Francisco in Blade Runner 2020

Viele in Kalifornien nehmen das mit dem Klimawandel, oder besser, Erdüberhitzung ... nun etwas ernster ...



melden

Ende der Erde

14.09.2020 um 17:16
Zitat von nocheinPoet
nocheinPoet
schrieb:
Viele in Kalifornien nehmen das mit dem Klimawandel, oder besser, Erdüberhitzung ... nun etwas ernster ...
Was ist die Ursache für den roten Himmel?



melden

Ende der Erde

14.09.2020 um 17:30
@nocheinPoet
Kannst Du das auch in den richtigen Kontext setzen?

Dass es da so rot ist, liegt doch an den Bränden dort, oder?
Und sind die Brände denn nachweislich Folgen des Klimawandelproblems?

Und ist das denn das Ende der Erde?



melden

Ende der Erde

14.09.2020 um 19:58
Ja, gibt eben Kipppunkte, ist wie eine lange schwere Stange die senkrecht auf dem Boden steht, solange die nur ein paar mm aus dem Lot ist, kann man die halten, aber ab einem Punkt wird das unmöglich, da fällt die immer schneller um.

So ist es auch mit der Erwärmung, Permafrost, Methan .... kann sein, wir erreichen einen Punkt an dem es von alleine läuft und schneller wird, so oder so wird die Erde mal sein wie die Venus heute. Nur eine Frage der Zeit, die Sonne wird von ganz alleine immer heißer ...



melden

Ende der Erde

14.09.2020 um 20:01
Gibt es eigentlich nur die exogenen Möglichkeit der Auslöschung (z.B. Gammablitz, Asteroiden-Einschlag, Supernova) oder gibt es auch endogene Möglichkeiten die DIREKT zu einem Ende der Erde führen können?



melden

Ende der Erde

14.09.2020 um 20:28
Zitat von nocheinPoet
nocheinPoet
schrieb:
Ja, gibt eben Kipppunkte, ist wie eine lange schwere Stange die senkrecht auf dem Boden steht, solange die nur ein paar mm aus dem Lot ist, kann man die halten, aber ab einem Punkt wird das unmöglich, da fällt die immer schneller um.
Merkwürdige Analogie...aber ja, geht halt um ein für uns empfindliches Gleichgewicht. Ansonsten nimmt die Natur einfach nur ihren brutalen Lauf. Ob nun gut oder schlecht für uns, könnte ja eben davon abhängen ob wir versuchen es positiv zu beeinflussen.

Im Laufe des technischen Fortschritts wird man wohl immer bessere und genauere Daten haben, die vielleicht zu ganz anderen Erkenntnissen und damit anderen Möglichkeiten führen. Wer weiß was die Zukunft noch bringt. Aber mit irgendwas anfangen muss man ja. Das sind ja noch die ersten Schritte.
Ich sehe da noch einen Generationen langen Prozess vor uns, irgendwie.
Zitat von nocheinPoet
nocheinPoet
schrieb:
So ist es auch mit der Erwärmung, Permafrost, Methan .... kann sein, wir erreichen einen Punkt an dem es von alleine läuft und schneller wird, so oder so wird die Erde mal sein wie die Venus heute. Nur eine Frage der Zeit, die Sonne wird von ganz alleine immer heißer ...
Ganz klar, irgendwann muss man so oder so die Erde verlassen, letztlich. Und bis dahin? Überleben wir den Planeten überhaupt so lange? Ab wann wird es denn unerträglich für uns auf der Erde?
Geht es nicht also im Grunde nur darum ob man irgendwann mal, naja, flüchten kann von hier?
Zitat von Nachthauch
Nachthauch
schrieb:
Gibt es eigentlich nur die exogenen Möglichkeit der Auslöschung (z.B. Gammablitz, Asteroiden-Einschlag, Supernova) oder gibt es auch endogene Möglichkeiten die DIREKT zu einem Ende der Erde führen können?
Wenn ich mich nicht irre, könnten Vulkane doch endogene Gefahren sein, oder nicht?



melden

Ende der Erde

14.09.2020 um 22:27
Zitat von Nachthauch
Nachthauch
schrieb:
endogene Möglichkeiten die DIREKT zu einem Ende der Erde führen können?
Wohl nicht. Die Erde als Planet kann nur von außen zerstört werden.
Das Leben hat sogar endogene Katastrofen globalen Ausmaßes überstanden, wenn auch nur als Mikroben (Schneeball).
Alle anderen endogenen K. waren zwar schlimm, wurden aber auch von höherem Leben überstanden.
Es gibt kein mir bekanntes Szenario, das den Planeten zerstört, außer exogene.



melden

Ende der Erde

15.09.2020 um 04:50
Zitat von Nachthauch
Nachthauch
schrieb:
Gibt es eigentlich nur die exogenen Möglichkeit der Auslöschung (z.B. Gammablitz, Asteroiden-Einschlag, Supernova) oder gibt es auch endogene Möglichkeiten die DIREKT zu einem Ende der Erde führen können?
Die Erde als solches ist sehr stabil. Als Planet wird sie wohl noch existieren bis sie von der sich aufblähenden Sonne verschlungen wird. Ein unweigerlicher Vorgang, der aber erst in vielen Millionen Jahren eintreten wird. Etwas anderes ist die Frage, ob durch interne Faktoren die Lebensbedingungen so schlecht werden, dass das Leben auf ihr erlöscht. Also ein Venus- oder Marszenario. Wenn das Magnetfeld der Erde dauerhaft zusammenbrechen sollte - ein sehr unwahrscheinliches Szenario, aber immerhin denkbar, dann wird es zumindest für die höher entwickelten Lebewesen sehr ungemütlich.
Desgleichen, wenn es irgendwo auf diesem Planeten dauerhaft so heiß werden würde, dass das Oberflächenwasser verkocht oder umgekehrt in großen Gebieten dauerhaft so kalt, dass die Gletscher riesig werden und am Ende gar kein freies Wasser mehr vorhanden ist.
Oder dass der Sauerstoffgehalt in der Atmosphere damatisch sinkt.
Glücklicherweise sind alle solche Weltuntergangszenarien extrem unwahrscheinlich. Es ist nicht so, dass das Leben auf unseren Planeten keine Höhen und Tiefen behabt hätte. Wir wissen immer noch nicht, ob die letzte Eiszeit wirklich die letzte war oder ob es - erdgeschichtlich betrachtet - in der nächsten Sekunde weiter geht (Zeitstrahl). Aber die Menschheit hat die letzte Eiszeit überstanden und wird auch wohl die nächste überstehen. Auf welchen Stand der Zivilisation und mit wie vielen Menschen ist eine andere Frage.



melden

Ende der Erde

15.09.2020 um 05:54
@Lupo54

Vor einiger Zeit hörte ich in einer der zahllosen Dokus, dass über so lange Zeiträume die Position der Planeten nicht mehr genau vorhergesagt werden kann und es auch durchaus möglich wäre, dass die Erde nicht von der Sonne geschluckt würde. Leider weiß ich nicht mehr in welcher Doku und von wem und erwähne es nur der Vollständigkeit halber.



melden

Ende der Erde

15.09.2020 um 07:46
Zitat von CptTrips
CptTrips
schrieb:
es auch durchaus möglich wäre, dass die Erde nicht von der Sonne geschluckt würde
Eher unwahrscheinlich. Wenn sie in den letzten 4 Mia. Jahren stabil geblieben ist, sollte sie auch weiterhin stabil bleiben (wenn sie nicht von außen verändert wird).



melden

Ende der Erde

15.09.2020 um 08:00
Zitat von Vomü62
Vomü62
schrieb:
Eher unwahrscheinlich. Wenn sie in den letzten 4 Mia. Jahren stabil geblieben ist, sollte sie auch weiterhin stabil bleiben (wenn sie nicht von außen verändert wird).
Ich sagte nicht, dass sie wahrscheinlich verschont wird, nur dass sie eben nicht zwangsläufig verschluckt wird. Wenn ich es recht erinnere wurde erwähnt, dass die Chance besteht dass Jupiter sich wieder näher an die Sonne bewegt und die Bahnen der Planeten verändert wie er es schon einmal tat - übrigens innerhalb der letzten 4 Milliarden Jahre. Außerdem könnte ein "umherstreunender" Planet von außen die Bahnen der Planeten beeinflussen, ebenso wie der nahe Vorbeizg einer anderen Sonne.
Wie gesagt ist es in solch großen Zeiträumen auf für Astronomen schwer Vorhersagen zu treffen.



melden

Ende der Erde

15.09.2020 um 09:36
Wenn ich mich recht erinnere war der Auganspunkt der aktuellen Diskussion ein mögliches Ende der Erde durch interne (auf der Erde selbst entstandene) Einflüsse. Veränderung der Jupiterbahn und die Folgen ist ein externes Ereignis. Insoweit eine andere Hausnummer.



melden

Ende der Erde

15.09.2020 um 09:38
"Stabilität" ist eh eine Illusion, weil der Mensch nicht in astronomischen Zeitspannen denkt, und die Berechnungen wegen des Dreikörperproblems irgendwann versagen. Blicken wir jedoch in der Zeit zurück, dann wird deutlich, dass absolut nichts stabil ist, auch nicht die Planetenbahnen.

Der Mond z.B. hat sich aufgrund der Gezeitenreibung/Impulserhaltung in den letzten 1,4 Mrd. Jahren ca. 44.000 km von der Erde entfernt, was zumindest besser ist, als der umgekehrte Fall ... denn so kann er nicht auf die Erde stürzen.

Wie bereits erwähnt kam es bereits zu erheblichen Bahnveränderungen, so haben (vermutlich) Saturn und Jupiter schon mal ihre Bahnen getauscht, ebenso Uranus und Neptun...

https://www.scinexx.de/dossierartikel/fliegender-wechsel/

Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass so etwas nicht wieder passiert, jedoch wird es die Menschheit nicht mehr betreffen, denn die ist astronomisch betrachtet eh bald Geschichte. Und da brauchen wir noch nicht einmal die ganz großen Zahlen bemühen, es reichen schon 3 oder 4 Stellen vor dem Komma.

Einen Planeten wie die Erde juckt das jedoch nicht im Geringsten, der macht quasi "sein Ding", egal wer da mit was auch immer auf seiner Oberfläche rumkratzt. Wenn ich höre oder lese, dass der Mensch die Erde zerstört, kann ich nur laut lachen. Der Mensch ist überhaupt nicht in der Lage, auch nur irgend etwas am Planeten "kaputt" zu machen, abgesehen von seiner Lebensgrundlage.

Vor 66 Mio. Jahren schlug auf der Halbinsel Yucatán ein Asteroid ein und riß ein 30km tiefes Loch mit 100km Durchmesser in die Erde. Das mag sich für uns viel anhören, und immerhin sind ja auch unzählige Tier- und Pflanzenarten dabei umgekommen. Doch was sind schon 30km für einen Planeten wie die Erde? Nichts ... rein Garnichts. Für die Erde war das ein popeliger Nadelpieks. Sie hat sich mal kurz etwas geschüttelt und ein wenig Staub wurde aufgewirbelt, aber nix was nach ein paar Mio. Jahren noch zu sehen wäre.

Die kinetische Energie, die dabei in thermische Energie umgewandelt wurde, entsprach der Sprengkraft von ca. 1.000.000.000 Atombomben! Angesichts dessen sollte eigentlich jedem klar sein: Der Umweltschutz schützt nicht die Umwelt vor uns, vielmehr schützt er uns vor der Umwelt.



melden

Ende der Erde

15.09.2020 um 11:17
Zitat von Peter0167
Peter0167
schrieb:
Wie bereits erwähnt kam es bereits zu erheblichen Bahnveränderungen, so haben (vermutlich) Saturn und Jupiter schon mal ihre Bahnen getauscht, ebenso Uranus und Neptun...
Ja, das war aber ganz am Anfang, als sich sowieso alles noch in Bewegung befand, es noch viel mehr Asteroideneinschläge gab ect.
Die Bahnveränderungen seit der Zeit, als sich alles beruhigt hatte, sind dann nur noch minimal gewesen und das ist doch das Ausschlaggebende.
Und so lange solche Veränderungen wie der Mondabstand in solch langsamen Tempo ablaufen, ist das auch nicht relevant, da kann sich ja das Leben auch allmählich dran anpassen.
Gefährlicher sind immer die plötzlichen, massiven Ereignisse.



melden

Ende der Erde

15.09.2020 um 11:22
Zitat von Vomü62
Vomü62
schrieb:
Ja, das war aber ganz am Anfang, als sich sowieso alles noch in Bewegung befand, es noch viel mehr Asteroideneinschläge gab ect.
Die Bahnveränderungen seit der Zeit, als sich alles beruhigt hatte, sind dann nur noch minimal gewesen und das ist doch das Ausschlaggebende.
Das ist, wie jetzt schon mehrfach geschrieben wurde nicht korrekt. Vor allem nicht in astronomischen Zeitmaßstäben. Siehe z.B. Dreikörperproblem.



melden

Ende der Erde

15.09.2020 um 11:34
Zitat von CptTrips
CptTrips
schrieb:
Das ist, wie jetzt schon mehrfach geschrieben wurde nicht korrekt.
Dann bitte ich um Belege dafür, das die Erdbahn, sich nach dem Jupiterdurchgang und der darauf folgenden Stabilisierung nochmal stark verändert hätte. Wann soll das gewesen sein?



melden

Ende der Erde

15.09.2020 um 11:40
@Vomü62

Kannst Du mir vorher zeigen, wo ich das behauptet haben soll? ich widerspreche lediglich Deiner Aussage, dass sich ja seitdem alles beruhigt hat und nicht mehr mit sowas zu rechnen ist.



melden

Ende der Erde

15.09.2020 um 11:45
Zitat von CptTrips
CptTrips
schrieb:
Kannst Du mir vorher zeigen, wo ich das behauptet haben soll? ich widerspreche lediglich Deiner Aussage, dass sich ja seitdem alles beruhigt hat und nicht mehr mit sowas zu rechnen ist.
Anscheinend reden wir aneinander vorbei.
Ich persönlich habe noch nicht davon gehört, das Jupiter wieder nach innen wandern würde. Wenn das so ist (also J. bleibt draußen), dann bleiben die Bahnen der inneren Planeten doch stabil (in gewissen Grenzen natürlich).



melden

Ende der Erde

15.09.2020 um 12:27
Zitat von Vomü62
Vomü62
schrieb:
Ich persönlich habe noch nicht davon gehört, das Jupiter wieder nach innen wandern würde. Wenn das so ist (also J. bleibt draußen), dann bleiben die Bahnen der inneren Planeten doch stabil (in gewissen Grenzen natürlich).
Wenn das so ist und außerdem kein Irrläufer größerer Masse eindringt und wenn keine fremde Sonne allzu dicht an unserem System vorbeizieht. Aber die Astronomen können keines dieser 3 Ereignisse - oder auch weitere, an die wir gerade nicht denken - auf astronomische Zeitmaßstäbe gesehen ausschließen.
Wie gesagt, ich rede gar nicht über Wahrscheinlichkeiten, nur eben dass man eine Bahnänderung langfristig nicht ausschließen kann (ebensowenig die "Richtung", so ein Ereignis könnte die Erde natürlich auch schneller in die Sonne schubsen ...).



melden