Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

James Webb Teleskop

350 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Universum, Wissenschaft, Planeten ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

James Webb Teleskop

27.01.2022 um 01:34
Zitat von RachelCreedRachelCreed schrieb:Damit habe ich bestimmt eine gute Chance, JWST zu sehen.
Wenn Du es schaffst, eine der Apollo-Landeteile auf dem Mond zu entdecken, hast Du auch ganz gute Chancen, JWST zu sehen. Müsste so Daumen mal Pi hinkommen von Größe und Entfernung her (Webbi is ja ein ordentlicher Brocken, dafür halt auch weiter weg).

Mal abgesehen davon, dass der helle Mond das Finden der Landemodule vermutlich nicht einfacher macht... :D


1x zitiertmelden

James Webb Teleskop

27.01.2022 um 19:28
Also ich hab gehört mit dem neuen Teleskop kann man bald vielleicht außerirdisches Leben nachweisen.
Zwar kann man keine Bilder von Außerirdischen machen wie man es sich von Hubble gewünscht hat, man kann aber bestimmte Molekühlverbindungen in der Atmosphäre von Planeten nachweisen. Wie das geht wissen wir ja: Infrarot-Licht dringt durch die Atmosphäre von Platen wo Außerirdische Leben, wird von James Webb aufgefangen, in das Lichtspektrum zerlegt und auf Nachweise von bestimmten Atomen oder Molekühlen untersucht. Hat man dann z.B. Stickstoff gefunden, klasse, dann sind auf dem Planeten Stickstoffproduzierende Außerirdische unterwegs.
Jetzt muss man nur noch, wenn es dann in 6 Monaten losgeht das Teil auf die richtigen Platen richten, das wird wohl eher das Problem bei der hohen Anzahl von möglichen Zielen und der geringen Anzahl von Planeten mit Leben kann das lange dauern. Hoffentlich schneller als die geplante Lebensdauer von 20 Jahren für das teil.


2x zitiertmelden

James Webb Teleskop

27.01.2022 um 20:32
Zitat von BAEX122234BAEX122234 schrieb:Jetzt muss man nur noch, wenn es dann in 6 Monaten losgeht das Teil auf die richtigen Platen richten, das wird wohl eher das Problem bei der hohen Anzahl von möglichen Zielen und der geringen Anzahl von Planeten mit Leben kann das lange dauern. Hoffentlich schneller als die geplante Lebensdauer von 20 Jahren für das teil.
Ich weiß, dass unter anderem das System von Trappist1 näher untersucht werden soll. Ich glaube es war Trappist1d oder Trappist1f. Die sind in der Liste der potentiellen bewohnbaren Planeten recht weit oben.


melden

James Webb Teleskop

27.01.2022 um 22:12
Zitat von BAEX122234BAEX122234 schrieb:Hat man dann z.B. Stickstoff gefunden, klasse, dann sind auf dem Planeten Stickstoffproduzierende Außerirdische unterwegs.
Klingt wenig plausibel, schließlich beseht die Erdatmosphäre zu 80% aus Stickstoff, ohne das es hier auch nur ein Stickstoff produzierendes Lebewesen gäbe.

mfg
kuno


1x zitiertmelden

James Webb Teleskop

28.01.2022 um 00:05
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Klingt wenig plausibel, schließlich beseht die Erdatmosphäre zu 80% aus Stickstoff, ohne das es hier auch nur ein Stickstoff produzierendes Lebewesen gäbe.
Sorry, ich meinte CO2 :-)

siehe hier:
https://www.seti.org/could-new-telescope-help-us-find-aliens


1x zitiertmelden

James Webb Teleskop

28.01.2022 um 00:24
Zitat von BAEX122234BAEX122234 schrieb:Sorry, ich meinte CO2
Das klappt aber auch nich so wirklich, denn CO2 gibts auch massenweise in der Atmosphäre Mars oder Venus, ohne das es dort Leben zu geben scheint.
Möglicherweise hattest du ja Ozon gemeint?

mfg
kuno


melden

James Webb Teleskop

28.01.2022 um 10:32
@kuno7
oder eher hoher Methan-Anteil in einer Sauerstoff/Stickstoff-Atmosphäre? Ozon wird doch eher aus dem atmosphärischen Sauerstoff durch die UV-Einstrahlung produziert, oder ist das ein Produkt des Stoffwechsels? Nein, nicht Pelzmantel gegen Bikini ^^

Zumindest wird man nicht erkennen, daß E.T. in die Linse winkt. ;)


1x zitiertmelden

James Webb Teleskop

28.01.2022 um 11:11
Zitat von cpt_voidcpt_void schrieb:Ozon wird doch eher aus dem atmosphärischen Sauerstoff durch die UV-Einstrahlung produziert, oder ist das ein Produkt des Stoffwechsels?
Das Ozon wird aus atmosphärischem Sauerstoff erzeugt und bei Sauerstoff kann man afaik davon ausgehen, dass dieser ständig neu produziert werden muss, um sich in einer Atmosphäre anzureichern, wegen der hohen Reaktivität.
Solch ein Prozess darf dann als Indiz für Leben gelten, imho.

mfg
kuno


1x zitiertmelden

James Webb Teleskop

28.01.2022 um 11:27
Zitat von Blues666Blues666 schrieb:Wenn Du es schaffst, eine der Apollo-Landeteile auf dem Mond zu entdecken, hast Du auch ganz gute Chancen, JWST zu sehen. Müsste so Daumen mal Pi hinkommen von Größe und Entfernung her (Webbi is ja ein ordentlicher Brocken, dafür halt auch weiter weg).

Mal abgesehen davon, dass der helle Mond das Finden der Landemodule vermutlich nicht einfacher macht... :D
Das JWST reflektiert allerdings eine menge Licht vor sehr dunklem Hintergrund und kann deshalb mit Amateurteleskopen beobachtet/aufgenommen werden.

Um die Landestelle auf dem Mond von der Erde aus sehen zu können, braucht man ein Teleskop mit einem Hauptspiegeldurchmesser von über 100m. Es ist nicht möglich mit heutigen Mitteln so etwas kleines aufzulösen.

:-)


1x zitiertmelden

James Webb Teleskop

28.01.2022 um 11:45
Zitat von CharlyPewPewCharlyPewPew schrieb:Es ist nicht möglich mit heutigen Mitteln so etwas kleines aufzulösen.
Naja, das VLT(I) der ESO hat man speziell für Interferometrie konzipiert, damit hat es also alsInterferometer eine 25fach höhere Auflösung als jedes der 4 8,2m-Hauptteleskope (theoretisch also 25 x 8,2m = 205m). Aber ich glaube nicht, daß man Beobachtungszeit für solche Spökskes beantragen und genehmigt kriegt ^^


melden

James Webb Teleskop

28.01.2022 um 11:49
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Das Ozon wird aus atmosphärischem Sauerstoff erzeugt und bei Sauerstoff kann man afaik davon ausgehen, dass dieser ständig neu produziert werden muss, um sich in einer Atmosphäre anzureichern, wegen der hohen Reaktivität.
Solch ein Prozess darf dann als Indiz für Leben gelten, imho.
Genau, ich meinte O2.

Steht ja auch hier im Artikel https://www.seti.org/could-new-telescope-help-us-find-aliens ;-)

Also wenn O2 durch JWST auf einem Planeten gefunden wird, dann gibt es dort wohl Pflanzen! Nicht grade E.T., aber schonmal was gutes. Auch für die Suche nach weiteren Planeten zum Übersiedeln, wenn die Erde zu voll oder langweilig wird


1x zitiertmelden

James Webb Teleskop

28.01.2022 um 16:15
Zitat von NocheinPoetNocheinPoet schrieb am 21.01.2022:Jahrzehnte hab ich gewartet, die machen die Bilder mit dem Computer total schön und bunt und in Farbe,
@NocheinPoet
Wenn ich es richtig verstehe, werden die Daten des Director’s Discretionary-Early Release Science Programm frei veröffentlicht. Das sind 13 Projekte, die in den ersten fünf Monaten nach Inbetriebnahme durchgeführt werden und hier aufgelistet sind:


https://www.stsci.edu/jwst/science-execution/approved-ers-programs

Auch nature.com wird die Ergebnisse des DD-ERS Programm veröffentlichen.
In line with our support for open data, Nature reaffirms that the journal will have no embargo on any early-release science (data from the first five months of observations); nor on the first year of science, known as Cycle 1 of the General Observers programme. We can hardly wait for the insights that the telescope will bring.
Link

Jeder, der sich berufen fühlt, kann sich also seine eigenen Bilder aus den Forschungsergebnissen basteln oder sogar eigene Studienanalysen betreiben.


melden

James Webb Teleskop

28.01.2022 um 17:51
Zitat von BAEX122234BAEX122234 schrieb:Auch für die Suche nach weiteren Planeten zum Übersiedeln, wenn die Erde zu voll oder langweilig wird
Davon sind wir noch weit entfernt. Der nächste Planet is Proximab und der ist 4,2 Lichtjahre entfernt. Da ist nichts mit übersiedeln wenn es zu voll wird oder zu langweilig wird. Und Proximab ist jetzt nicht einmal der lebensfreunflichste Planet.

Die nächsten interessanten sind Teegardenb, ca 12 Lichtjahre entfernt, das Trappist1 System ca 41 Lichtjahre entfernt und TOI-700d ca 100 Lichtjahre entfernt.

Da bringt uns noch nicht einmal Reisen mit Lichtgeschwundigkeit weiter. Da mpssten Generationenraumschiffe oder Kryptoschlaf herhalten und wer weiß ob das irgendwann mal möglich ist. Sicherlich nicht mehr zu meinen Lebzeiten. :D


1x zitiertmelden

James Webb Teleskop

31.01.2022 um 23:30
Selbst mit lichtgeschwindigkeit bräuchten wir 1000 jahre also 10 Generationen um nur klitzekleine Entfernungen(in diesem beispiel 1000 l.jahre von möglichen(wie gross was das Universum nochmal 13,5 oder gar 17 mrd Lichtjahre?) im kosmos erforschen zu können..

Und ich sag mal so bemannt werden wir wohl in den nächsten 1000 jahren nicht mal 5% der Lichtgeschwindigkeit hinbekommen..


melden

James Webb Teleskop

01.02.2022 um 11:58
Zitat von TeegardenTeegarden schrieb am 28.01.2022:Da bringt uns noch nicht einmal Reisen mit Lichtgeschwundigkeit weiter. Da mpssten Generationenraumschiffe oder Kryptoschlaf herhalten
Für den Reisenden im Raumschiff würde das bei einer Reise mit annähernd Vakuumlichtgeschwindigkeit aufgrund der Längenkontraktion nicht sonderlich lange dauern.


2x zitiertmelden

James Webb Teleskop

01.02.2022 um 13:44
https://www.google.com/amp/s/m.winfuture.de/amp/news/127814

Die NASA har das erste Ziel des James Webb Teleskop bekannt gemacht. Ein Stern im Sternbild Großer Wagen wird als erstes anvisiert, es handelt sich um HD 84406 der etwa 260 Lichtjahre entfernt ist und sonnenähnlich ist.

Dabei geht es nicht um wissenschaftliche Erkentnisse.
Es ist ein perfektes Ziel für Webb, um technische Daten zu sammeln und mit der Spiegelausrichtung zu beginnen
James Webb fertigt Bilder an, darauf zeigt sich, wie weit die einzelnen Segmente von ihrem Fokuspunkt abweichen. Computeralgorithmen ermitteln dann, wie die einzelnen Spiegel bewegt werden müssen
die Spiegelausrichtung wird damit fast fünf Monate in Anspruch nehmen



melden

James Webb Teleskop

01.02.2022 um 14:05
Zitat von ArrakaiArrakai schrieb:Für den Reisenden im Raumschiff würde das bei einer Reise mit annähernd Vakuumlichtgeschwindigkeit aufgrund der Längenkontraktion nicht sonderlich lange dauern
Man hat aber auf jeden Fall ein Problem mit der Bescheunigung/Verzögerung, die tunlichst nicht weit von 1 G entfernt sein sollte. Ich habe es jetzt nicht durchgerechnet, aber in einem anderem Tread war das mal Thema und ich habe mir gemerkt das es jeweils Jahre dauert. Da kommt man nicht drum herum. Graviatationsabsorber gibt es nur bei Perry Rhodan.


2x zitiertmelden

James Webb Teleskop

01.02.2022 um 14:44
Zitat von Lupo54Lupo54 schrieb:Graviatationsabsorber gibt es nur bei Perry Rhodan.
Bei instantaner Beschleunigung auf LG nützt dem guten Perry auch kein Gravitationsabsorber, denn ohne einen supercoolen Trägheitsdämpfer wie bei Star Trek bleibt da nicht einmal ein Fettfleck von ihm übrig, den man von der Wand kratzen könnte. :D


melden

James Webb Teleskop

01.02.2022 um 15:18
Zitat von Lupo54Lupo54 schrieb:habe mir gemerkt das es jeweils Jahre dauert.
Es müssten jeweils gut 350 Tage sein, bei konstant 1G, wenn ich mich nich verrechnet hab.

mfg
kuno


melden

James Webb Teleskop

01.02.2022 um 17:30
Zitat von ArrakaiArrakai schrieb:Für den Reisenden im Raumschiff würde das bei einer Reise mit annähernd Vakuumlichtgeschwindigkeit aufgrund der Längenkontraktion nicht sonderlich lange dauern.
Vor allem, da er recht bald durch die infolge der Längenkontraktion harten Strahlung sterben würde. Oder durch die Partikel, wenn sie mit nahe c auf das Schiff treffen.
Und wir brauchen echt viel Energie, um mit zunehmender relativistischer Masse diese 1G aufrecht halten zu können.

Aus dem Bauch heraus würde ich Reisen mit 0,1c als realistisch betrachten, falls wir noch tolle Ideen bezüglich Antrieben und Abschirmung haben. Nur dann ist die Reisezeit halt schon ein echtes Problem. Der Lorentzfaktor bei 0,1c ist 1,005. Also sehr überschaubar.

Und lass es 0,5c sein - auch da erlebt man die Ankunft bei weitem nicht, wenn man nur die Zeitdilatation "benutzt". Da ist der Lorentzfaktor immerhin - aber auch nur - 1,15.

Und dann kommen wir an den Punkt "geeignete Antriebssysteme".
Das Zeug muss ja nach hinten mindestens so schnell wegfliegen, die das Schiff nach vorne fliegen soll. Da kommt an c nur eine Elektron-Positron-Paarvernichtung heran (Antimaterieantrieb). Blöd ist, dass hier die Massen sehr überschaubar sind.
Mit einer Proton-Antiproton-Paarvernichtung hat man ein viel besseres Masseverhältnis - aber da ist - theoretisch - bei 0,5c Schluss. Praktisch eher bei 0,3c.

Wen es interessiert, kann sich mal die "Pionen-Rakete" ansehen. Und hier lesen:
https://physik.cosmos-indirekt.de/Physik-Schule/Relativistische_Rakete


2x zitiertmelden