Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Menschliche Evolution

107 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Evolution ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
sunz666 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Menschliche Evolution

29.11.2003 um 19:24
War beim Mensch der Auslöser der Evolution vielleicht eine amphibische Phase?
Haben unsere Urahnen im Wasser gelebt?
Es ist gar nicht so abwegig, wie es sich vielleicht im ersten Moment anhören mag! Denn aus allen Arten der Landsäuger haben sich einige Arten an das Leben im Wasser angepasst: die Wale vor etwa 70 Millionen Jahen, und vor 50 Millionen Jahren taten Huftiere das Gleiche. Ihre Nachfahren sind die Seekühe, der Manatee und der Dugong. Sie aller waren Vegetarier und ernährten sich von Seegräsern; doch später erobertten auch bärenähnliche Raubtiere die Meere, aus denen sich Walrosse und Seelöwen entwickelten.
Aber auch Nager, aus denen die eigentümlichen Schnabeltiere hervorgingen, beschritten nachder gängigen Evolutionstheorie den gleichen Weg.
Alle genannten Arten sind Nachfahren von Landtieren. Daß auch die Vorfahren des Menschen die Küstenbereiche der Meere besiedelten und dem Wasser angepaßt waren, behauptet eine erst 1994 aufgestellte Theorie.
Demnach verloren die Menschen erst im Meerwasser ihr Fell, entwickelten danach den aufrechten Gang und wurden das, was wir heute sind. Diese gegen jede Schulweisheit stehende Theorie ist die "Wasseraffen-Theorie".
Sie ist das geistige Kind des mittlerweile verstorbenen Oxford-Professors Alaster Hardey (1901-1996).

Beim Menschen ist eine Schicht Unterhautfettgewebe mit der Haut verwachsen, bei Hunden, Katzen oder Menschenaffen hingegen kann man die Haut einfach anheben.
Unsere Haut ist verwachsen wie bei Walen oder anderen Meeressäugern.
Dieses Phänomen läßt sich vielleicht nur durch eine amphibische Phase in der Entwicklunggeschichtedes Menschen erklären, denn alle Meeressäuger haben ein solches Unterhautfettgewebe. Sie macht den Körper stromlinienförmig, speichert Energie und bietet Schutz.
Der Mensch als "Krone der Schöpfung" besitzt diese Speckschicht auch.
Wie bei den Meeressäugern hat sie eine Schutzfunktion. Denn wenn wir mehr Gewicht zulegen, bekommen wir einen dicken Bauch, dicke Finger und Pausbacken. Doch Affen werden nicht Dick!!!

Was meint ihr dazu?


melden

Menschliche Evolution

01.12.2003 um 19:23
Wer hat das noch mal geschrieben?

Erdogan Ercivan?

Was die Theorie betrifft, klingt lustig, und könnte mir erklären wieso ich so auf
Wasser stehe. :)

...leben heisst lieben!


melden
sunz666 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Menschliche Evolution

01.12.2003 um 21:30
Genau Erdogan Ercivan, habe ich total vergessen zu erwähnen.
Soll ja keiner denken das ich irgendwo abschreibe und es als meins verkaufe.

Ich finde die Theorie aber richtig interresant.


melden

Menschliche Evolution

02.12.2003 um 09:47
das erste leben überhaupt, soll sowieso im wasser entstanden sein. deshalb stammen wir eigentlich alle aus dem wasser.... ;)

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)


melden

Menschliche Evolution

02.12.2003 um 21:46
Hmm, interessant finde ich diese Theorie auch, aber zudem noch völlig abwegig. Laut dieser Theorie müsste der Mensch, der wie alle Lebewesen ja aus dem Wasser stammt, was hier aber vollkommen egal ist, sich ja aus einem Landsäuger entwickelt haben, Affen, wie man laut der gängigen Theorie meint, dann wieder ins Wasser gegangen haben, um später wieder hinaus zu kommen. Deshalb abwegig, weil der Mensch an Land genug Nahrung fand und es einfach keinen Grund gab, zurück ins Wasser zu gehen. Evolution hat ja immer einen Grund. Außerdem gibt es doch im Meer viel zu viele Feinde. Um Nahrung aus dem Meer zu suchen, muss man sich ja nicht zwangsläufig im Wasser aufhalten und in den Regionen, in denen dass Nahrungsangebot an Land wirklich knapp war, war der Grund meistens die extreme Kälte, die es wohl unmöglich gemacht hätte, wieder ins Wasser zu gehen. Außerdem kann diese Theorie deswegen nicht stimmen, weil es den Menschen noch nicht so lange gibt, als dass er sich durch Evolution vom Wasserbewohner zum Landbewohner entwickelt haben könnte. Die Entwicklung vom Affen zum Menschen hingegen ist augenscheinlich relativ einfach, obwohl diese natürlich auch eine lange Zeit braucht.

Slash


melden

Menschliche Evolution

04.10.2006 um 15:30
Was unterscheidet den Menschen vom Affen?

Ist ja eine tolle Frage,aber das möchte ich ja noch nicht Wissen.

Mir kam der Gedanke, das von dendamaligen Affen, oder besser gesagt die DNA-Struktur der damaligen Affen duch eineveränderte Strahlenbelastung auf der Erde,so verändert wurde, das der Mensch entstand.

Denn, ich zitiere von Wiki:

DNA-Schäden:

DNA-Moleküle können durch verschiedene Einflüsse beschädigt werden. UV- oderγ-Strahlung, Alkylierung sowie Oxidation können die DNA-Basen chemisch verändernoder zum Strangbruch führen.

Diese chemischen Änderungen beeinträchtigen unterUmständen die Paarungseigenschaften der betroffenen Basen.

Dieses Prinzip isteine wesentliche Ursache für Mutationen während der Replikation.

Also warum sollsoetwas nicht passiert sein. Der "verstrahlte Affe" wurde zum Menschen, weil sich seineDNA-Struktur durch Umwelteinflüsse verändert hatte.

Mir schwebt da besonders dieionisierende Strahlung vor:

Biologische und chemische Anwendungen ionisierenderStrahlung:

In der Biologie wird hauptsächlich die Mutationen fördernde undsterilisierende Wirkung genutzt.

In der Pflanzenzüchtung werden zum Beispieldurch „strahlungsinduzierte Mutationen“ Mutanten erzeugt, durch die neue und verbesserteArten hervorgebracht werden können.

Was meint ihr? Könnte doch so gewesen sein.


melden

Menschliche Evolution

04.10.2006 um 15:35
Naja.
Das klingt ja fast so, als ob das mit einem Evolutionsschritt vollzogen gewesenwäre....

Mutation durch Strahlung ist nur eine der vielfachen Möglichkeiten, mitSicherheit aber nicht der einzige Grund.


melden

Menschliche Evolution

04.10.2006 um 16:15
Link: www.willighp.de (extern) (Archiv-Version vom 18.10.2006)

Jo, ich sehe gerade, da hängt ein ganzer Rattenschwanz an den Thema.

Da muss icherstmal durch.


melden

Menschliche Evolution

04.10.2006 um 17:54
sehr interesante Theorie. würde einiges erklären was uns von ALLEN Landtierenunterscheidet, aber was viele Wassersäuger haben


- Speckschicht
-gelegentlich Schwimmhäute zwischen den Zehen
- Säuglinge können instinktiv schwimmen
- wir müssen uns regelmässig waschen
- wir können die Augen vor zu starkem Lichtzusammenkneifen, Affen können das nicht und schützen sich mit der hand


melden

Menschliche Evolution

04.10.2006 um 17:55
Ääähhh....UffTaTa....pssst...das stimmt nicht!


melden

Menschliche Evolution

04.10.2006 um 17:57
<<Ääähhh....UffTaTa....pssst...das stimmt nicht! <<

was??


melden

Menschliche Evolution

04.10.2006 um 18:00
Die möglichkeit das die Vorgänger der Menschheit ein paar Jahrhundertausende in derdirekten Nähe zum Wasser gelebt hatten und deshalb auch einige Evolutionsschritte in derAnpassung ans nasse Element gemacht haben, wiederspricht doch nicht der allgemeinetablierten Meinung zur Enstehung des Menschen. Oder sehe ich da was falsch?


melden

Menschliche Evolution

04.10.2006 um 18:02
Ich meine, es gibt doch wirklich ein paar seltsame Unterschiede zwischen Mensch undAffen, eben die Haut, das Schwimmen im Säuglingsalter, die Schwimmhäute (eine sehrhäufige Missbildung), das fehlen von Fell,...


melden

Menschliche Evolution

04.10.2006 um 18:03
Nur kurz, weil ich gleich raus bin

1. Eine den Menschen vergleichbare"Speckschicht" haben auch u.a. Dachse, Igel, Affen etc.. Des weiteren stimmt diemenschliche Fettzellenverteilung bei weitem nicht mit der aquatischer Säugetiere überein

2. Säuglinge können NICHT instinktiv schwimmen. Sonst würden wohl kaum so vieleertrinken. Diese Fehlannahme beruht auf einem unvollständigen Literaturzitat desjenigen,der die AAT aufgestellt hat! Die meisten Säugetiere sind bessere Schwimmer als Affen undMenschen.

3. Das Waschen zieht nicht. Auch andere Tiere reinigen sich vonParasiten. Selbst Meeresbewohner. Ich seh da keinen Zusammenhang

etc etc.

Gruss


melden

Menschliche Evolution

04.10.2006 um 18:09
Nun ja, ich lasse mich bestimmt nicht auf eine Diskussion über Biologie ein. Da hab icheinfach zu wenig Ahnung von. Aber das mit den Säuglingen: Schau dir doch einfach dieganzen Säuglings-Schwimmvereine an. Die können definitiv schwimmen. Auch haben Sie einenReflex der die Luftröhre automatisch vor dem Wasser verschließt. Wenigstens das weis ich.;-)


Über den Rest würde ich aber noch gerne etwas mehr hören.

Diese Wassermensch-Story hat eigentlich zu meinen geheimen Lieblingen gehört. Ichkann mir das so schön vorstellen. Ein Haufen affenähnlicher Gestalten die im flachen Meernach Muscheln etc. suchen und dank dem guten Eiweiss und der trickigen Situation immerschlauer werden.


melden

Menschliche Evolution

04.10.2006 um 21:59
>>> Auch haben Sie einen Reflex der die Luftröhre automatisch vor dem Wasserverschließt <<<

Der ist aber dafür da, dass sie sich beim Säugen nichtverschlucken.

Und es stimmt einfach absolut nicht, dass Tierarten durch Eiweiße"schlauer" werden. Und wenn du so schlau bist und es deine Lieblingstheorie ist: Such dudoch beim nächsten Mittelmeer-oder Ostseeurlaub mal nach Muscheln im "flachenMeer"....viel Spaß.


melden

Menschliche Evolution

04.10.2006 um 22:00
Ach nee, Sorry. Geht ja garnicht, hast ja keine Schwimmhäute... :D


melden

Menschliche Evolution

04.10.2006 um 22:09
<<<Der ist aber dafür da, dass sie sich beim Säugen nicht verschlucken.<<<

ne, das brauchen die nicht. Die können noch gleichzeitig schluckenund atmen, aber dafür eben noch nicht sprechen. Erst später verutscht der Kehlkopf so dasMensch nur noch schlucken ODER atmen kann, aber dafür eben sprechen.

Aufjedenfall hab ich das mal so gelesen und zwar NICHT auf einer obskuren Webseite.

<<<Such du doch beim nächsten Mittelmeer-oder Ostseeurlaub mal nach Muschelnim "flachen Meer"....viel Spaß. <<

Wieso? möchtest du mir damit weismachendie gibts da nicht?

Aber mir fällt da noch ein Indiz ein, Augenbrauen und unserestromlinienförmige Nase. Alle Affen haben flache, breite Nasen mit nach oben geöffnetenÖffnungen, nur der Mensch nicht. Bei dem sind die Nasenlöcher nach unten gerichtet, sodas beim Schwimmen kein Wasser in die Nase gedrückt wird.

Die Augenbrauen haben(außer dem positiven Effekt beim Schwitzen) auch beim Schwimmen einen positiven Effekt,schützen Sie doch die Augen vor dem direkten Wasserdruck.


melden

Menschliche Evolution

04.10.2006 um 22:14
Aha, mal wieder klugscheißen, hm? Die Kehlkopfstory ist so korrekt. Aber mirging es ja darum:

>>> Auch haben Sie einen Reflex der die Luftröhre automatischvor dem Wasser verschließt <<<

Und ja, du wirst schwimmend im Wasser niemalsgenug Nahrung zum Überleben finden.


melden

Menschliche Evolution

04.10.2006 um 22:18
<<<Aha, mal wieder klugscheißen, hm? <<<

oho, schlechter Tagheute? hängste jetzt den Proll raus, ja.


<<<Und ja, du wirstschwimmend im Wasser niemals genug Nahrung zum Überleben finden. <<<

klaro, kam übrigends mal ein interesanter Bericht über Koreanische Fischer, die genaudas den ganzen Tag machen. Ohne Boot im Meer nach Muscheln tauchen und schwimmen. Aberdie tun wahrscheinlich auch nur klugscheißen, gelle.

Deine Aussage zählt malwieder in die Rubrik: "Wilde Behauptungen ohne Beweis"


melden

Menschliche Evolution

04.10.2006 um 22:20
@UffTaTa: Dass die Typen sich unter günstigen Voraussetzungen nur von Muscheln ernährenkönnen, mag ja eventuell noch sein. Aber verrat mir mal, was die Jungs trinken. ;)


melden