weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

das Dümmste der empirischen Wissenschaft

57 Beiträge, Schlüsselwörter: Wissenschaft, Urknall, Ausdehnung
yretsymlla
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

das Dümmste der empirischen Wissenschaft

16.03.2007 um 18:16
Also Leute noch mal:

Ich weiss, das Thema hatten wir schon oft, aber ich muss eswieder erwähnen!!!
Und zwar die Expansionstheorie des Universums.

Ichverstehe eines nicht, wie kann man bloß behaupten, das Universum würde expandieren,nachdem man in der Wissenschaft nichts akzeptiert ohne eindeutige Belege!! Das einizigeund wirklich das einzige was man in der Kosmologie behaupten kann, ist nur eine Bewegungder Materie oder Stahlung die stattfindet. Also: Beobachtet werden kann nur z.B. wennsich Galaxien auseinanderbewegen. Aber, und das sollte man wissen, dass Galaxien sichauch auf andere Galaxien zubewegen. z.b. Virgo auf unsere Milchstraße. Ja warum findetdenn dort keine Expansion statt? Also zusammengefasst: Objekte können sich inverschiedene Richtungen bewegen. Und würden sich tatsächlich, Galaxien usw. nurauseinanderbewegen, wäre das immer noch nicht der Hinweis einer Expansion des RAUMES.Denn erstens hat man das nie beobachten können und zweitens weiss man nicht aus was derRaum besteht!! Lediglich Rotverschiebungen von Materie und deren Strahlung konnte man bisjetzt beobachten!
Wenn man also behauptet es gab einen Urknall, dann ist es momentannur legitim zu behaupten es gab einen Knall eines Objektes, was heute Strahlung, Materie,Elementarteilchen wie auch immer ist, in einem Medium (Raum) was noch unbekannt ist, auswas es wirklich besteht!!

Aber es ist kein Wunder, warum die meistenWissenschaftler der Urknalltheorie ( damit meine ich die Entstehung auch von Raum undZeit) so in den Arsch kriechen!! Es entspricht am ehesten dem Schöpfungsmythos desChristentums. Auch der Papst liebt diese Theorie!


melden
Anzeige
tollerjunge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

das Dümmste der empirischen Wissenschaft

16.03.2007 um 18:50
Wie Du selbst schreibst, sind alles nurTHEORIEN und in der Wissenschaft sind Theoriennicht empirisch = Du widersprichst dir selbst. Was wolltest Du sagen? Nur gegen dieWissenschaft hetzen?


melden
lonestar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

das Dümmste der empirischen Wissenschaft

16.03.2007 um 18:53
@All
Ich bin in diesem Thema nicht sehr bewandert und habe dazu mal eine Frage 1
Das mit der Urknalltheorie ,kann doch eigentlich nicht stimmen ?
Ich sage es malunbedarft ,aus dem Nichts kann doch nichts entstehen !
Es muss doch ein Grundstoffvorhanden sein !
Vergleichen wir das mal mit der Bildung einer Perle innerhalb einerMuschel ! Dazu bedarf es ein Sandkorn im inneren um den sich die Perle bilden kann !
Was also war demnach vor dem Weltall oder der Galaxis ?


melden

das Dümmste der empirischen Wissenschaft

16.03.2007 um 18:56
@ Lonestar

Dazu gibts allein hier im Forum schon genug Material. So schwer kannes doch nicht sein, sich darüber selbstständig zu informieren :|


melden

das Dümmste der empirischen Wissenschaft

16.03.2007 um 18:56
"Was also war demnach vor dem Weltall oder der Galaxis ?"

Als ob das hier jemandwüsste ;)


melden

das Dümmste der empirischen Wissenschaft

16.03.2007 um 19:08
Na ein anderes kollabierendes Universum, sozusagen ein Oszillierendes Universum was immerwieder in sich zusammenfällt und wieder neu ensteht ;-)

Baloo


melden

das Dümmste der empirischen Wissenschaft

16.03.2007 um 19:40
Also erstens: Hundertprozentige Beweise gibt es nicht.
Ein vollständiger Beweis umfasst die vollständige Auflistung aller Umstände sowie deren Verkettung unter einander.Das ist schon reichlich schwehr aber villeicht noch realisierbar. Weiterhin ist es vonnöten einen Fakt zu nennen der beweist, das man wirklich alle Fragmente des Puzzelsbesitzt und sie richtig mit einander verkettet.
Das ist nicht durch Stichproben getansondern hier wäre ein vollständiges Exempel von nöten. Und das ist meist unmöglich.Deshalb hat man sich in der Historie darauf geeinigt, zu sagen "Meine These ist zu mehrals 95% wahrscheinlich, also behaupte ich das sie wahr ist - bis sie jemand verfeinertoder wiederlegt."

Und zweitens
es ist keinesfalls sicher das das Universumexpandiert. Es ist schlichtweg und einfach nur die beste Theorie die uns einfällt. Und dadiverse Inizien dafür sprechen, wieso nicht. Es behauptet ja schließlich Niemand das seidie einzig wahre Theorie.


melden

das Dümmste der empirischen Wissenschaft

16.03.2007 um 21:29
"es ist keinesfalls sicher das das Universum expandiert. Es ist schlichtweg und einfachnur die beste Theorie die uns einfällt. Und da diverse Inizien dafür sprechen, wiesonicht. Es behauptet ja schließlich Niemand das sei die einzig wahre Theorie."

Ich habe schon immer ein problem mit Theorien in der Wissenschaft gehabt, für michzählen nachprüfbare Beweise. Es ist ja im prinzip kein Problem eine Theorie aufzustellen,solange man sie auch als Theorie behandelt. Das wird in userer Wissenschaft aber leiderkeineswegs so gehandthabt, sondern die Theorien werden zum Dogmatismus erhoben und sowasist in meinen Augen ziemlich gefährlich udn fortschrittsfeindlich ! Zum weiteren riesenproblem wird es wenn auf diesen Theorien weitere Theorien draufsatteln, das geht dannimmer so weiter Beispiel: Man stellt rot verscheibung imspektrum der sterne fest, manfolgert, der Stern bewegt sich von uns weg, manstellt fest das es in alle richtungengleich ist, schlussfolgerung, das Universum Expandiert. Tolle Theorie nichts gegeneinzuwenden, jetzt komme ein kluger Kopf daher, und sagt: "Ja wenn das Universumexpandiert, muss ja irgendwo ein Ursprung gewesen sein" Und Zack, da ist die UrknallTheorie die auf der Theorie des expandierenden Universums basiert. Und so geht das immerweiter, spätestens nach der 2. Theorie die auf der ersten aufbaut, fragt niemand mehr obdie erste überhaupt richtig ist. Es wird einfach hingenommen.

Ein weiteresProblem ist wenn man Beobachtungen macht (z.B. durch Experimente), dann ist man nichtmehr frei die wahren Ursachen für diese Beobachtung zu finden, sondern man versucht seineBeobachtungen irgendwie in einklang mit der gültigen Theorie zu bringen, was dann dazuführt das diese Theorien dadurch bestätigt werden. Wenn man 2 oder 3 mögliche Erklärungenfür ein Phenomen zur auswahl hat, welche Erklärung würde man wählen ? Natürlich die dieim Einklang mit der gültigen Theorie steht.

Wir haben uns selbst ein Systemgeschaffen welches uns in der Forschung behindert.

Baloo


melden
yretsymlla
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

das Dümmste der empirischen Wissenschaft

16.03.2007 um 21:42
Bravo, endlich jemand der sein Denkorgan benützt!!!


melden

das Dümmste der empirischen Wissenschaft

16.03.2007 um 21:56
Tolle Theorie nichts gegen einzuwenden, jetzt komme ein kluger Kopf daher, und sagt:"Ja wenn das Universum expandiert, muss ja irgendwo ein Ursprung gewesen sein" Und Zack,da ist die Urknall Theorie die auf der Theorie des expandierenden Universums basiert. Undso geht das immer weiter, spätestens nach der 2. Theorie die auf der ersten aufbaut,fragt niemand mehr ob die erste überhaupt richtig ist. Es wird einfach hingenommen.

Nein, so ist das nun wirklich nicht. Die Geschichte der Wissenschaft beweist,dass bestehende Theorien immer wieder hinterfragt und nötigenfalls berichtigt werden.


melden

das Dümmste der empirischen Wissenschaft

16.03.2007 um 22:01
"Nein, so ist das nun wirklich nicht. Die Geschichte der Wissenschaft beweist, dassbestehende Theorien immer wieder hinterfragt und nötigenfalls berichtigt werden."

Ja, in der vergangenheit, das ist aber nunmehr schon seit ca. 70 Jahren nicht mehr immer und überall der Fall ! Es wird schlicht zum selbstläufer. Solche Wissenschaftlerwie hawking, der auch mal zugibt falsch gelegen zu haben findet man kaum noch.

Baloo


melden

das Dümmste der empirischen Wissenschaft

16.03.2007 um 22:04
@Baloo

Wieso seit ca. 70 Jahren?


melden

das Dümmste der empirischen Wissenschaft

16.03.2007 um 22:18
Richtig es wird so hingezimmert, das es in die gängige Theorie paßt, wenn es paßt. DasProblem ist es, dass die meisten Wissenschaftler bestrebt sind ein System im Chaos zufinden. Warum? Wer hat behauptet das der Radioaktivezerfall mit der Glühbirne in derWohnzimmerlampe zusammen hängt. Schweinerei
Fakt ist nur leider das der Stromwarscheinlich in einem Kernkraftwerk in die Leitung gespeist wurde und das dieElektromagnetischekraft, die Starke und die schwache Kernkraft nun mal drei mal dasgleiche sind nur im anderen Maßstab. Wenn man im Grössenvergleich zum Zentrum derEntstehung dieser Kräfte hinschrumpft dann verschwinden plötzlich die sonst so klahrenGrenzen.
Komisch schon zwei Zusammen hänge da muß ein Nest sein ;-)
Aber klar,sehen können wir das nicht das haben sich nur ein paar alte zugegebenermaßen rechtschlaue Köpfe ausgedacht unter zu hilfenahme eines uralten und mitlerweile schon etwasveralteten Werkzeuges, das neben bei gesagt auch nie völlig bewiesen wurde.
derMathematik
Achso und Physik kommt von fies.
Leute denkt mal nach!
Wenn jedeEntdeckung eine separate Theorie nach sich ziehen würde dann würden wir keinen schrittweiter sein.


melden

das Dümmste der empirischen Wissenschaft

16.03.2007 um 22:18
Weil man da in etwa angefangen hat die Quanthentheorie zu entwickeln. es war die geburtder Modernen Theoretischen Physik. Davor waren Physiker praktiker die durch Versuchebestimmte umstände verifizierten oder ausschlossen, durch weitere Versuche abgrenzungenvornahmen. Dann kamen die Theoretiker und bestimmten fortan wie die Physik auszusehenhat.

Baloo


melden

das Dümmste der empirischen Wissenschaft

16.03.2007 um 22:26
Weil man da in etwa angefangen hat die Quanthentheorie zu entwickeln.

Undwas hast Du an der Quantenmechanik auszusetzen? Einige Teile Deines Computers gibt es nurdeshalb.

Davor waren Physiker praktiker die durch Versuche bestimmte umständeverifizierten oder ausschlossen, durch weitere Versuche abgrenzungen vornahmen. Dannkamen die Theoretiker und bestimmten fortan wie die Physik auszusehen hat.

Und wozu gibt es heute wohl Teilchenbeschleuniger? Natürlich um die Theorie derTheoretiker zu überprüfen. Da saugt sich ja niemand einfach was aus dem Finger.


melden

das Dümmste der empirischen Wissenschaft

16.03.2007 um 22:30
@ baloo
Nunja ich persönlich stelle es mir reichlich schwer vor durch das Beobachtenund Protokollieren des Kaffeeumrührvorganges Rückschlüsse auf den jeweiligenQuantenzustand der Bestandteile zu machen.
Viel zu heiß, wenn Zucker im spiel ist zuklebrig und vor allem zu Unrein was meinst du was da alles drinnen herum schwimmt, istkompliziert zu beschreiben, bäh, unwissenschaftlich, viel zu kompliziert, igit ....

;-)


melden

das Dümmste der empirischen Wissenschaft

16.03.2007 um 22:33
@ilchegu
"Und was hast Du an der Quantenmechanik auszusetzen? Einige Teile DeinesComputers gibt es nur deshalb. "

Gibt es den Computer nur deswegen weil es dieQuantenmechanik gibt, oder bestätigt die existenz des Computers die Quantenmechanik ?Vorsicht himmelweiter unterschied ;-) Wie schon mal erwöhnt, so rum kann eine bestätigungder Quantenmechanik nicht funktionieren.

"Und wozu gibt es heute wohlTeilchenbeschleuniger? Natürlich um die Theorie der Theoretiker zu überprüfen. Da saugtsich ja niemand einfach was aus dem Finger."

Nein, nicht um sie zu überprüfen,sondern um sie zu bestätigen. Alles was man mittels Teilschenbeschleuniger rausfindetwird immer im einklang mit der Quantentheorie erklärt. Andere möglichkeiten werden dafürnicht diskutiert.

Baloo


melden

das Dümmste der empirischen Wissenschaft

16.03.2007 um 22:37
@Baloo

Nein, nicht um sie zu überprüfen, sondern um sie zu bestätigen.

Die Quantenmechanik ist aus dem Experiment heraus entstanden, und nichtumgekehrt. Irgendwie scheinst Du diese Tatsache zu übersehen.


melden

das Dümmste der empirischen Wissenschaft

16.03.2007 um 22:38
@quark
"Nunja ich persönlich stelle es mir reichlich schwer vor durch das Beobachtenund Protokollieren des Kaffeeumrührvorganges Rückschlüsse auf den jeweiligenQuantenzustand der Bestandteile zu machen."

Ja sicherlich ist das schwierig,aber dafür waren ja die praktischen Physiker da, um sich darüber gedanken zu machen wieman dem Sachverhalt auf die schliche kommt. :-)

"Viel zu heiß, wenn Zucker imspiel ist zu klebrig und vor allem zu Unrein was meinst du was da alles drinnen herumschwimmt, ist kompliziert zu beschreiben, bäh, unwissenschaftlich, viel zu kompliziert,igit ...."

Deswegen muss man ja auch separieren, filtrieren, aufreinigen unddann untersuchen ;-)

baloo


melden

das Dümmste der empirischen Wissenschaft

16.03.2007 um 22:46
@Baloo

Gibt es den Computer nur deswegen weil es die Quantenmechanik gibt,oder bestätigt die existenz des Computers die Quantenmechanik ?

BestimmteTeile des Computers (z.B. CD-ROM-Laufwerk) konnten nur durch Kenntnis der Quantenmechanikentwickelt werden. Vorher gabs die einfach nicht und ohne die Quantenmechanik hätte dieniemand bauen können.


melden
Anzeige

das Dümmste der empirischen Wissenschaft

16.03.2007 um 22:46
@ilchegu

"Die Quantenmechanik ist aus dem Experiment heraus entstanden, undnicht umgekehrt. Irgendwie scheinst Du diese Tatsache zu übersehen."

Grundpfeiler der Quantentheorie war der Welle-Teilchen dualismus, auf deBrogliesHypothese hat Schrödinger seine Quantenmechanik aufgesetzt, darauf hin haben sich vieleweitere Theoretiker dieser Hypothese angeschlossen. Fortan wurde immer und immer wiederversucht jedes experiment im einklang mit der Quantentheorie zu erklären, andereErklärungen kommen nicht in frage.

Baloo


melden
253 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden