Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Schwarze Löcher

1.536 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Universum, Physik, Einstein ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Schwarze Löcher

12.10.2020 um 21:54
Zitat von arrakaiarrakai schrieb:Zwei Objekte ziehen sich an, die äußeren Schalen einer sphärischen Vollkogel konstanter Dichte allerdings - wie bereits angerissen - nie die inneren Schalen.
Von welchen Schalen war denn hier bisher die Rede? Im übrigen hebt sich zwar im Inneren einer Hohlkugel die Gravitation der Schale auf alle Objekte innerhalb dieser Schale gegenseitig auf, nicht aber die Gravitation der Schalenbereiche aufeinander. Weswegen eine Hohlerde ja auch Unsinn ist. Und weswegen wir auch nicht weiter über die Situation in einer Hohlkugel reden müssen, um die es hier eh nicht gegangen ist.

Wenn Du hingegen eine Vollkugel als ein System bestehend aus zahlreichen ineinandergeschachtelten Hohlkugeln ohne Zwischenraum zwischen den Schalen betrachtest, kannst Du die Masse der in der jeweiligen betrachteten "Hohlkugel" befindlichen Materie nicht mahr außen vor lassen für die Betrachtung. Für ein Objekt in einer Hohlkugel ist deren Masse und Gravitation auf eben jene Hohlkugelschale geradezu zu vernachlässigen. Ist hingegen diese Hohlkugel massiv gefüllt, geht das nicht mehr. Nicht vergessen, die gegenseitige Aufhebung der Gravitation einer Hohlkugel funzt nur nach innen, nicht nach außen.
Zitat von arrakaiarrakai schrieb:Im Falle eines "normalen" Objekts wie der Erde würde die Materie Drücke auf die inneren Schichten ausüben und damit die Gravitation erhöhen.
An diesem Satz stimmt einiges nicht.
Zitat von arrakaiarrakai schrieb:Von näher an sich heranziehen kann aber auch hier keine Rede sein.
Wohl. Siehe den Abschnitt "Wenn Du hingegen...".
Zitat von arrakaiarrakai schrieb:Klassisch kann man sich die Situation so vorstellen, dass die Gravitation der kompletten weiter innenliegenden Masse von einem Punkt im Zentrum ausgeht. Da die Masse immer weniger wird, je weiter innen die Schale liegt, nimmt auch die Schwerkraft nach innen hin ab. Ganz innen ist die Fallbeschleunigung dann genau 0
Auch das funzt anders. Jeder Punkt im Innern eines Körpers wird aus verschiedenen Richtungen mit unterschiedlicher Stärke von dem Rest dieses Körpers gravitativ angezogen, und je näher sich dieser Punkt am Masseschwerpunkt befindet, desto stärker nivelliert sich die Gravitation aus den verschiedenen Richtungen gegenseitig. Exakt am Massenschwerpunkt heben sich alle diese gravitativen Einflüsse schließlich vollständig gegenseitig auf. Richtig ist, daß Du für die Ermittlung des tatsächlichen gravitativen Einflusses und seiner Richtung bei einem kugelförmigen Objekt (bei schichtweiser gleichförmiger Dichteverteilung) nur den Bereich der Kugel betrachten mußt, dessen Radius der Distanz des betrachteten Punktes vom Masseschwerpunkt = Kugelmittelpunkt entspricht. Aber auch von dieser "Schale" wirkt die Gravitation ein - und vor allem der Druck.
Zitat von arrakaiarrakai schrieb:Ganz innen ist die Fallbeschleunigung dann genau 0
Und der Druck am höchsten. Auch so ne Sache, die man als "aufeinanderzubewegen" auffassen kann. Dafür wie gesagt kannst Du die "äußere Schale" und deren Gravitation dann eben nicht außer acht lassen.


1x zitiertmelden

Schwarze Löcher

12.10.2020 um 22:23
Ich gebe zu, ich habe das alles nicht so richtig verstanden...

Aber vielleicht liegt es ja hieran:
Zitat von arrakaiarrakai schrieb:Im Falle eines "normalen" Objekts wie der Erde würde die Materie Drücke auf die inneren Schichten ausüben und damit die Gravitation erhöhen.
Digger, Druck erzeugt keine Gravitation.
(Ich sags ja nur...)


2x zitiertmelden

Schwarze Löcher

12.10.2020 um 22:25
Zitat von zalesizalesi schrieb:Digger, Druck erzeugt keine Gravitation.
Wenn das der einzige Unfug von ihm wäre ginge es ja noch.


melden

Schwarze Löcher

12.10.2020 um 23:03
Zitat von zalesizalesi schrieb:Digger, Druck erzeugt keine Gravitation.
(Ich sags ja nur...)
Nach Newton nicht, nach ART schon. Nach Newton ist nur die Massendichte (Energiedichte) relevant. Die fließt auch in den Energie-Impuls-Tensor als 00-Komponente ein, alle anderen Komponenten tragen allerdings ebenfalls ihren Teil bei. Siehe hier:

500px-StressEnergyTensor contravariant.s

(Quelle: Wikimedia, Maschen, based on File created by Bamse, CCO 1.0 Universal)

Siehe z.B. auch hier:

Wikipedia: Energie-Impuls-Tensor
https://scienceblogs.de/hier-wohnen-drachen/2017/02/03/der-energie-impuls-tensor/?all=1


melden

Schwarze Löcher

12.10.2020 um 23:38
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Von welchen Schalen war denn hier bisher die Rede? Im übrigen hebt sich zwar im Inneren einer Hohlkugel die Gravitation der Schale auf alle Objekte innerhalb dieser Schale gegenseitig auf, nicht aber die Gravitation der Schalenbereiche aufeinander. Weswegen eine Hohlerde ja auch Unsinn ist. Und weswegen wir auch nicht weiter über die Situation in einer Hohlkugel reden müssen, um die es hier eh nicht gegangen ist.
Wie ich auf das Thema Schalen gekommen bin, habe ich doch erläutert. Du hast nicht konkret von Schalen gesprochen. Dafür aber ganz allgemein davon, dass "die außen gelegene Materie [...] die weiter innen gelegene Materie 'näher an sich ran[-zieht]'".
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Ist hingegen diese Hohlkugel massiv gefüllt, geht das nicht mehr. Nicht vergessen, die gegenseitige Aufhebung der Gravitation einer Hohlkugel funzt nur nach innen, nicht nach außen.
Eine gefüllte Hohlkugel ist natürlich keine Hohlkugel mehr. Und dennoch, wenn du eine Schale im Inneren einer Vollkugel betrachtest, dann ist der Effekt bis hin zu dieser Schale derselbe. Daher habe ich "vergleichbar mit einer Hohlkugel" geschrieben. Wenn es anders wäre, würde die komplette Newton'sche Gravitation nicht funktionieren, da das Schalentheorem dafür Voraussetzung ist.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:An diesem Satz stimmt einiges nicht.
Konkreter geht es anscheinend nicht?
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Jeder Punkt im Innern eines Körpers wird aus verschiedenen Richtungen mit unterschiedlicher Stärke von dem Rest dieses Körpers gravitativ angezogen, und je näher sich dieser Punkt am Masseschwerpunkt befindet, desto stärker nivelliert sich die Gravitation aus den verschiedenen Richtungen gegenseitig.
Nein, das stimmt so nicht, zumindest nicht nach den gängigen Theorien (die natürlich die Natur nur beschreiben, d.h. es kann "in Wirklichkeit" auch anders sein). Die Newton'sche Gravitationstheorie sagt dazu (siehe auch meine Ausführungen):
Im Innern einer elliptischen oder kugelsymmetrischen homogenen Massenverteilung, z. B. einer Hohlkugel, ist die von dieser Masse ausgehende Gravitationskraft null. Daraus folgt, dass in einem beliebigen Abstand r vom Mittelpunkt einer kugelsymmetrischen Massenverteilung die Gravitationskraft genau von dem Anteil der Gesamtmasse erzeugt wird, der innerhalb einer Kugel mit dem Radius r liegt.
Quelle: Wikipedia: Newtonsches Gravitationsgesetz#Ausgedehnte Körper

Wie du siehst, wird der Effekt aus Überlegungen zur Hohlkugel abgeleitet.

In der ART kann man es allerdings aus der Schwarzschildmetrik ebenfalls ableiten, siehe z.B. hier:

Wikipedia: Shell theorem#Shell theorem in general relativity


1x zitiertmelden

Schwarze Löcher

13.10.2020 um 00:06
Zitat von arrakaiarrakai schrieb:Wie ich auf das Thema Schalen gekommen bin, habe ich doch erläutert. Du hast nicht konkret von Schalen gesprochen. Dafür aber ganz allgemein davon, dass "die außen gelegene Materie [...] die weiter innen gelegene Materie 'näher an sich ran[-zieht]'".
Tut sie auch. Daß diese Gravitation durch die Gravitation von entgegengesetzter Seite "aufgehoben" wird, gilt ja nur für die Fallbeschleunigung eines Objektes zwischen diesen äußer gelegenen Regionen. Dennoch sorgt die Gravitation "beider Seiten" für ein "Ansichranziehen".
Zitat von arrakaiarrakai schrieb:Eine gefüllte Hohlkugel ist natürlich keine Hohlkugel mehr. Und dennoch, wenn du eine Schale im Inneren einer Vollkugel betrachtest, dann ist der Effekt bis hin zu dieser Schale derselbe. Daher habe ich "vergleichbar mit einer Hohlkugel" geschrieben.
Schau Dir bitte meine Erklärung dazu nochmal an. Und vor allem, fürs "an sich Ranziehen" ist Dein Einwurf eh belanglos.
Zitat von arrakaiarrakai schrieb:Konkreter geht es anscheinend nicht?
Versuchs doch mal konkreter. Dann werd ich vielleicht auch konkreter drauf eingehen.
Zitat von arrakaiarrakai schrieb:Nein, das stimmt so nicht, zumindest nicht nach den gängigen Theorien (die natürlich die Natur nur beschreiben, d.h. es kann "in Wirklichkeit" auch anders sein). Die Newton'sche Gravitationstheorie sagt dazu (siehe auch meine Ausführungen):
Wenn vier gleich starke Menschen um Dich herum stehend an Dir zerren, bleibst Du auch ruhig stehen, aber dennoch wirken "anziehende Kräfte" auf Dich ein. Würden die vier mit glattbesohltem Schuhwerk auf Eis stehen, kämen sie alle auf Dich zu. Wie die Schale einer Hohlerde es täte, wenn es die für wenigstens einen Sekundenbruchteil mal gäbe.
Zitat von arrakaiarrakai schrieb:Wie du siehst, wird der Effekt aus Überlegungen zur Hohlkugel abgeleitet.
Hä? Der gravitative Effekt im Innern einer Hohlkugel wird "aus Überlegungen zur Hohlkugel abgeleitet"? Jawollja wird das!
Zitat von arrakaiarrakai schrieb:In der ART kann man es allerdings aus der Schwarzschildmetrik ebenfalls ableiten, siehe z.B. hier:
Doch nur zur Bestimmung. Der Einfluß bleibt dennoch vorhanden. Anderenfalls könnte doch kein SL entstehen, wenn die äußeren Bereiche kein "gravitatives Zusammenziehen" bewirken könnten.


1x zitiertmelden

Schwarze Löcher

13.10.2020 um 00:59
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Schau Dir bitte meine Erklärung dazu nochmal an. Und vor allem, fürs "an sich Ranziehen" ist Dein Einwurf eh belanglos.
Ich sehe jetzt nicht, inwiefern er belanglos sein sollte. Das Schalentheorem gilt ganz allgemein für eine kugelsymmetrische Massenverteilung, sprich (auch) für eine Vollkugel. Und deren Masse wird natürlich nicht außenvorgelassen (wo auch immer du das meinen Ausgührungen entnommen haben willst). Im Gegenteil, die Masse unter der Schale wirkt gravitativ, die über der Schale kann (rein mathematisch) wie eine Hohlhugel behandelt werden (bis hin zur Schale).
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Versuchs doch mal konkreter. Dann werd ich vielleicht auch konkreter drauf eingehen.
Nunja, du hast dich explizit auf diesen einen Satz bezogen: „Falle eines "normalen" Objekts wie der Erde würde die Materie Drücke auf die inneren Schichten ausüben und damit die Gravitation erhöhen.“ An eben jenem Satz soll einiges nicht stimmen.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Wenn vier gleich starke Menschen um Dich herum stehend an Dir zerren, bleibst Du auch ruhig stehen, aber dennoch wirken "anziehende Kräfte" auf Dich ein.
Die Situation ist insofern eine andere, dass ich zwar stehen bleiben, aber dennoch den Zug in alle Richtungen und damit eine Zugspannung spüren würde. Wenn sich Gravitation gegenseitig aufhebt, dann wirkt nach Newton einfach gar keine reultierende Kraft. Weshalb ist das so? Die Gravitation ist eine konservative Kraft und wird daher durch Skalare beschrieben, und 0 bleibt 0. Den Zug der gleich starken Menschen musst du dagegen mit Vektoren beschreiben, da die Kraft nicht konservativ ist, und wumm spürst du einen Effekt. In der ART und über die Herleitung mit der Schwarzschildmetrik ist es noch einfacher zu enzusehen: Die Raumzeit außerhalb der betrachteten Schale ist (aus ihrer Perspektive) Minkowski-flach. D.h. Gravitation wirkt bei einer solchen Vollkugel immer von innen nach außen, nie von außen nach innen.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Hä? Der gravitative Effekt im Innern einer Hohlkugel wird "aus Überlegungen zur Hohlkugel abgeleitet"? Jawollja wird das!
Nein. Der gravitative Effekt in der Vollkugel wird aus Überlegungen zur Hohlkugel hergeleitet. Ich mache es mal kenntlich:
Im Innern einer elliptischen oder kugelsymmetrischen homogenen Massenverteilung, z. B. einer Hohlkugel, ist die von dieser Masse ausgehende Gravitationskraft null. Daraus folgt, dass in einem beliebigen Abstand r vom Mittelpunkt einer kugelsymmetrischen Massenverteilung die Gravitationskraftz genau von dem Anteil der Gesamtmasse erzeugt wird, der innerhalb einer Kugel mit dem Radius r liegt.
Nur deshalb kannst du die Gravitationskraft nach Newton als von einem Punkt im Zentrum der Massenverteilung (Sonne, Erde, Mond, ...) zurückführen.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Doch nur zur Bestimmung. Der Einfluß bleibt dennoch vorhanden.
Ja, zur Bestimmung. Wenn es dir nur darum geht, hast du recht, es kommt 0 dabei heraus. Allerdings, wie oben erläutert: Wenn die Einflüsse sich aufheben, ist tatsächlich keine Gravitation vorhanden, 0 bleibt 0, egal aus welchem Grund. Man kann also nicht sagen, dass die äußere Masse (alle Partikel in den äußeren Schalen) irgend etwas im Inneren anzieht. Es ist so, dass sich die Kräfte gegenseitig neutralisieren und damit tatsächlich keine Gravitationskraft vorhanden ist.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Anderenfalls könnte doch kein SL entstehen, wenn die äußeren Bereiche kein "gravitatives Zusammenziehen" bewirken könnten.
Doch, natürlich, siehe mein Post zum EIT. Ein Schwarzes Loch entsteht durch zunehmenden Druck. Gravitation zieht die Masse zusammen, das erhöht den Druck, der erzeugt mehr Gravitation, die zieht die Masse noch weiter zusammen, das erzeugt wiederum mehr Druck, usw. usf.


1x zitiertmelden

Schwarze Löcher

13.10.2020 um 02:00
Zitat von arrakaiarrakai schrieb:Ich sehe jetzt nicht, inwiefern er belanglos sein sollte.
Ja, das merk ich. Und damit ist für mich jetzt auch Schulz.


1x zitiertmelden

Schwarze Löcher

13.10.2020 um 08:22
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Ja, das merk ich. Und damit ist für mich jetzt auch Schulz.
Das kommt jetzt wenig überraschend.


melden

Schwarze Löcher

14.10.2020 um 23:07
Zitat von arrakaiarrakai schrieb:von einer sphärischen Vollkugel aus homogener Materie. Siehst du das auch so?
Hallo Arrakai,

Das ist nur meine Vorstellung, wie evtl. Sgr A* aussehen könnte.

Ich stelle mir vor, in der Mitte eine riesige, abgeflachte Kugel, weit außen eine Art Schwimmring, Donut und dazwischen eine Verbindungsmasse.
Der Schwimmring kommt durch diese hohe Rotationsgeschwindigkeit zustande, die die Masse nach außen zieht. Die Radialgeschwindigkeit liegt bei ca. 1/2 c. Das ist schon viel und zieht richtig nach außen.
Ob Sgr A* wirklich so ist, kann ich aber nicht sagen.
Es könnte auch eine Art Diskusscheibe sein?

Schnell rotierende Himmelskörper sind immer abgeflacht. Selbst die Erde ist leicht abgeflacht.


Wie gesagt, Schwarze Löcher und die Dunkle Materie sind ganz normale Massen. Und diese Massen wirken gravitativ. Dadurch sind sie auch nachweisbar.


2x zitiertmelden

Schwarze Löcher

14.10.2020 um 23:21
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Der Schwimmring kommt durch diese hohe Rotationsgeschwindigkeit zustande, die die Masse nach außen zieht.
Das ergibt doch keinen Sinn. Wieso sollte da etwas rotieren? Eine jede Bewegung ist zunächst einmal geradlinig. Erst wenn weitere Kräfte einwirken, weicht die Geodäte von der Geraden ab, z.B. in eine (annähernde) Kreisbahn. Geschieht so durch die Gravitation eines massereichen Körpers. Dann rotiert jenes sich bewegende Etwas um diesen. In diesem Falle aber wird da nichts "nach außen gezogen", sondern befindet sich in einem Kräftegleichgewicht.
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Schnell rotierende Himmelskörper sind immer abgeflacht. Selbst die Erde ist leicht abgeflacht.
Was schlicht daran liegt, daß die Gravitationskraft dreidimensional wirkt - hin zum Masseschwerpunkt - die Zentrifugalkraft hingegen zweidimensional - weg von der Rotationsachse. Deswegen umkreisen die Planeten und Asteroiden die Sonne hauptsächlich auf ein und der selben Ebene, ebenso besitzt der Saturn zahlreiche Ringe auf einer Ebene und keine Wolke um sich.
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Wie gesagt, Schwarze Löcher und die Dunkle Materie sind ganz normale Massen.
Und niemand behauptet was anderes. Wurde Dir aber schon gesagt. Nur isses eben keine "normale Materie", jedenfalls wenn unter "normal" sowas wie Atome verstanden wird. In anderer Hinsicht wäre auch das "normal".


melden

Schwarze Löcher

15.10.2020 um 00:52
https://www.wissenschaft.de/astronomie-physik/schwarzes-loch-im-zentrum-unserer-milchstrasse-rotiert-mit-halber-geschwindigkeit/
Im Zentrum unserer Milchstraße sitzt ein supermassives Schwarzes Loch, das die Masse von 3,6 Millionen Sonnenmassen besitzt. Ein internationales Forscherteam hat jetzt indirekte Hinweise darauf gefunden, dass dieses Schwarze Loch mit dem Namen Sagittarius A* (Sgr A*) mit der Hälfte der maximal möglichen Geschwindigkeit rotiert.
...

Für die beobachtete Periode von 17 Minuten errechnen die Forscher einen Radius des Orbits von 22 Millionen Kilometern.
Die 3,6 sind mittlerweile auch mit 4,3 angegeben, wobei das aber statisch ermittelt wurde. In Wirklichkeit sind es mehr.
Ob die 22 Mill. Km reichen, ist nicht gesagt, es könnten mehr sein?
Alle Schwarzen Löcher rotieren schnell und daher sind es Schwarze Löcher. Würden diese Himmelskörper langsam rotieren, wären es keine Schwarzen Löcher.

Schwarze Löcher müssen schnell rotieren, um überhaupt Massen auswerfen zu können.

Im Universum bewegt sich nahezu alles annähernd kreisförmig oder elliptisch, so gut wie nicht geradlinig.
Die ISS, der Mond, die Erde usw. usf. .
Selbst die Luftgewehrkugel fliegt nicht geradförmig.

Wenn die Zentrifugalkraft wirkt, dann wird am Äquator die Masse nach außen gezogen und an den Polen nach innen.

Die Planeten und Asteroiden umkreisen die Sonne deshalb annähernd auf der Ekliptik, weil sie damals vor Mrd. Jahren, als die Gesamtmasse der Sonne noch richtig schnell rotierte, genau in dieser Ebene ausgeworfen worden sind, genau wie die Ebene der Milchstraße. Dazu bedarf es einer gewaltigen Eruption. Ohne eine Eruption geht da nichts.
Eine sehr schnell rotierende Masse wird immer nur in Rotationsebene auswerfen und nicht an den Polen. Mach mal einen Brummkreisel nass und schaue, wohin das Wasser spritzt.

Beim Saturn ist das seine Rotationsebene und die Massen in den Ringen hat der mal ausgeworfen. Es kann sein, dass immer noch ausgeworfen wird? Sofern die Geschwindigkeit ausreicht.

Natürlich sind Schwarze Löcher und Dunkle Materie ganz normale Atome, denn das ist Masse und Materie.
Sgr A* rotiert unheimlich schnell und wird dadurch unsichtbar.
Dass Sgr A* unheimlich schnell rotiert, wirst du doch aufgrund des o.g. Artikels nicht anzweifeln. Oder?
Die hohe Geschwindigkeit sorgt dafür, dass diese normale Materie unsichtbar wird.


2x zitiertmelden

Schwarze Löcher

15.10.2020 um 01:01
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Natürlich sind Schwarze Löcher und Dunkle Materie ganz normale Atome, denn das ist Masse und Materie.
Sgr A* rotiert unheimlich schnell und wird dadurch unsichtbar.
Dass Sgr A* unheimlich schnell rotiert, wirst du doch aufgrund des o.g. Artikels nicht anzweifeln. Oder?
Die hohe Geschwindigkeit sorgt dafür, dass diese normale Materie unsichtbar wird.
Kannst Du eigentlich auch mal irgendwas von dem belegen, was Du hier erzählst? Wir befinden uns hier nach wie vor nicht im Unterhaltungsbereich. Echt, das geht ja auf keine Kuhhaut mehr.

Vor allem solltest Du Dich dringlichst nochmal kundig machen, was Schwarze Löcher überhaupt sind und wieso Dunkle Materie überhaupt "dunkel" genannt wird.


melden

Schwarze Löcher

15.10.2020 um 01:45
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Schwarze Löcher müssen schnell rotieren, um überhaupt Massen auswerfen zu können.
Sag mal, wieso ignorierst Du einfach alles? Das ist schlicht Quatsch! Was im Universum rotiert, befindet sich im Kräftegleichgewicht und wirft nichts aus.

Du kannst das gerne weiterhin anders sehen, aber wenn Dir da was entgegengehalten wurde, dann solltest Du darauf eingehen und erklären, wieso diese Entgegnung nicht greift. Andernfalls fehlt Dir nämlich jede Grundlage, Deine Auffassung weiterhin als Dasistso zu präsentieren.
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Im Universum bewegt sich nahezu alles annähernd kreisförmig oder elliptisch, so gut wie nicht geradlinig.
Die ISS, der Mond, die Erde usw. usf. .
Selbst die Luftgewehrkugel fliegt nicht geradförmig.
Eben! Und warum ist das so? Welche Kraft führt zur ballistischen Flugbahn, zur Geodäte? Die Gravitation! Und genau deswegen wird da nichts "ausgeworfen". Nicht durch die Rotation, nicht durch einen Orbit, egal wie hoch die Winkel- bzw. die Orbitalgeschwindigkeit dabei auch ist.

Überall da, wo Materie fortgeschleudert wird - das gibts ja wirklich - erfolgt dies nicht aufgrund von schneller Rotation oder hoher Orbitalgeschwindigkeit, sondern durch andere Kräfte. Kräfte, die eine Beschleunigung bewirken, aber nicht "Gravitation" heißen.
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Die Planeten und Asteroiden umkreisen die Sonne deshalb annähernd auf der Ekliptik, weil sie damals vor Mrd. Jahren, als die Gesamtmasse der Sonne noch richtig schnell rotierte, genau in dieser Ebene ausgeworfen worden sind, genau wie die Ebene der Milchstraße. Dazu bedarf es einer gewaltigen Eruption. Ohne eine Eruption geht da nichts.
Einfach nur falsch! Asteroiden, Planeten usw. bestehen aus Material, das nie ins Zentralgestirn gelangt ist, sondern durch a) seine Eigenbewegung und b) die gravitative Anziehung des Zentralgestirns in eine Umlaufbahn gezwungen wurde.
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Eine sehr schnell rotierende Masse wird immer nur in Rotationsebene auswerfen und nicht an den Polen. Mach mal einen Brummkreisel nass und schaue, wohin das Wasser spritzt.
Die Rotation eines Brummkreisels ist nicht das Ergebnis einer Eigenbewegung seiner Bestandteile im Zusammenspiel mit der Gravitation des Brummkreisels, sondern er wird von einer äußeren Kraft - von Dir - angetrieben. Ganz wie ich sagte, da wirkt ne andere Kraft, nicht die Gravitation.
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Natürlich sind Schwarze Löcher und Dunkle Materie ganz normale Atome, denn das ist Masse und Materie.
Weder bestehen Schwarze Löcher aus Atomen, noch sind Atome die einzige Form, die Materie haben kann. Mach Dich doch einfach mal kundig.
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Sgr A* rotiert unheimlich schnell und wird dadurch unsichtbar.
und
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Die hohe Geschwindigkeit sorgt dafür, dass diese normale Materie unsichtbar wird.
Und der nächste Blödsinn.


melden

Schwarze Löcher

15.10.2020 um 10:44
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Schnell rotierende Himmelskörper sind immer abgeflacht. Selbst die Erde ist leicht abgeflacht.
Also ich halte zwar nichts von den Black Stars. Aber wie gesagt, falls es sie geben sollte, wären sie so kompakt, dass sie sich sicher nicht mehr abflachen könnten. Im Gegensatz zu einem normalen Objekt wäre es bei einem Black Star so, dass du gedanklich Schale für Schale abtragen könntest, wobei wieder ein Black Star mit identischen Eigenschaften (nur weniger Masse) herauskäme.
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Wie gesagt, Schwarze Löcher und die Dunkle Materie sind ganz normale Massen. Und diese Massen wirken gravitativ. Dadurch sind sie auch nachweisbar.
Masse ist eine Eigenschaft von Materie und Energie ist wegen E = mc² äquivalent zu Masse, Masse/Energie bliebe also sicher "normal". Die Materie aber ganz sicher nicht, die müsste extrem exotische Eigenschaften haben.

So, wie du dir das vorstellt, kann es definitiv nicht sein. Ich blase jetzt mal in dasselbe Horn wie die anderen: Gib doch mal irgendeine Quelle an, die deine Meinung stützt. (Wenn du wenigstens eine hättest, dann würde mich das sehr überraschen...)


melden

Schwarze Löcher

15.10.2020 um 20:05
@arrakai,

Am besten kann man es sich vorstellen bei: Zooming into Sagittarius A*

https://vimeo.com/298133526

Sind mit black stars, black holes gemeint?

Im Video wird gezeigt in Zeitraffer, wie der Stern S2 in ca. 16 Jahren um Sagittarius A* kreist. Der Stern S2 lässt sich beobachten, Sgr A* nicht, der ist unsichtbar, weil er so schnell dreht.

Sgr A* wird mit ca. 4,3 Mill. Sonnenmassen angegeben. Die sind aber rein statisch.
Ich schätze auf ca. 1 Mrd. oder mehr?

Der Stern S2 wird nachweislich unten umgelenkt, weil dort eine sehr große Masse sitzt. Und die ist nunmal vorhanden, sonst würde der S2 ja nicht umgelenkt. Und diese Masse ist ganz normale Masse, nur eben unsichtbar, weil diese so schnell rotiert. Das ist mit 1/2 c für uns ungeheuer schnell.
Hast du eine Vorstellung, wieviel 1/2 c ist? Das ist wahnsinnig schnell.

Der Stern S2 wird verm. in einigen tausend Jahren mal von Sgr A* 'gefressen' werden?


3x zitiertmelden

Schwarze Löcher

15.10.2020 um 20:25
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Und diese Masse ist ganz normale Masse, nur eben unsichtbar, weil diese so schnell rotiert.
Ich kann mich noch entsinnen wie Kati Witt 1988 in Calgary für einen kurzen Augenblick unsichtbar wurde, weil ihre Pirouette so wahnsinnig schnell war. Mit ihrer Masse kann es ja nichts zu tun gehabt haben, war ja nicht dick die Maus.


melden

Schwarze Löcher

15.10.2020 um 21:05
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Und diese Masse ist ganz normale Masse, nur eben unsichtbar, weil diese so schnell rotiert.
Erklär das endlich mal! Wie oft muß man Dich noch dazu auffordern?


melden

Schwarze Löcher

15.10.2020 um 21:45
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Am besten kann man es sich vorstellen bei: Zooming into Sagittarius A*
Ich sehe da nichts, was irgend etwas mit dem zu tun hat, was du so schreibst.
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Sind mit black stars, black holes gemeint?
Ich meine das, was ich dir bereits in meiner ersten Antwort an dich erläutert habe.
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Sgr A* nicht, der ist unsichtbar, weil er so schnell dreht.
Quatsch. Sgr A* ist unsichtbar, weil die Gravitation so stark ist, dass kein Licht entkommen kann.
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Sgr A* wird mit ca. 4,3 Mill. Sonnenmassen angegeben. Die sind aber rein statisch.
Ich schätze auf ca. 1 Mrd. oder mehr?
Was soll denn eine "statische Masse" sein? Die Masse von Sgr A* wird dadurch bestimmt, dass man das Umfeld beobachtet. Dadurch wird die Masse bestimmt, die gravitativ wirkt. Da wird nicht einfach mehr draus, das ist alles.
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Der Stern S2 wird nachweislich unten umgelenkt, weil dort eine sehr große Masse sitzt. Und die ist nunmal vorhanden, sonst würde der S2 ja nicht umgelenkt.
Ich wüsste nicht, dass das jemand bestritten hat. Ein Schwarzes Loch hat viel Masse, Sgr A* sogar sehr viel, und weiter?


1x zitiertmelden

Schwarze Löcher

08.11.2020 um 14:06
Zitat von arrakaiarrakai schrieb am 15.10.2020:Quatsch. Sgr A* ist unsichtbar, weil die Gravitation so stark ist, dass kein Licht entkommen kann.
Dem ist nicht so. Das ist totaler Schwachsinn.
Sgr A* gibt sowohl das ganze Spektrum von sich, als auch Gesamtmassen.
Der Schwarzschildradius ist Schwachsinn, weil er gar nicht sein kann. Das ist lediglich eine theoretische Spinnerei und ist praktisch absolut unmöglich.
Zitat von arrakaiarrakai schrieb am 15.10.2020:Was soll denn eine "statische Masse" sein?
Es ist eine statisch ermittelte Masse. D.h., wenn die Masse nicht drehen würde. Diese dreht aber mit einer radialen Geschwindigkeit von ca. 1/2 c und das ist mehr als schnell. Dadurch zieht eine ganze Menge an Masse aufgrund Fliehkraft oder Zentrifugalkraft nach außen und geht damit nicht in das Messergebnis ein.

Singularität in der Astronomie gibt es nicht. Schwachsinn hoch 3.


melden