Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Geheimnisvolle Schwerkraft

235 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gravitation, Schwerkraft ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Geheimnisvolle Schwerkraft

01.07.2007 um 02:08
spass, ich hab immer gedacht das das schon längst bewiesen is


melden

Geheimnisvolle Schwerkraft

01.07.2007 um 02:10
@c77
Kommt das nicht von der Verdichtung des Sonnensystems (Balarina)


melden

Geheimnisvolle Schwerkraft

01.07.2007 um 02:12
Youtube: String Theory - (2 Minutes)
String Theory - (2 Minutes)



melden

Geheimnisvolle Schwerkraft

01.07.2007 um 02:13
ist das diese schriftart die sich "comics" nennt ?

nicht sehr glaubwuerdig so einschrieb mit so einer
schriftart aber auch;)


melden

Geheimnisvolle Schwerkraft

01.07.2007 um 02:15
da halte ich mich lieber an die bibel, die wurde
wenigstens noch in stein gemeisselt!


melden

Geheimnisvolle Schwerkraft

01.07.2007 um 02:15
ICh bin aber sehr schlecht in English


melden

Geheimnisvolle Schwerkraft

01.07.2007 um 02:15
der string ist gott,


melden

Geheimnisvolle Schwerkraft

01.07.2007 um 02:16
"der string ist gott,"

unmöglich

Ich BIN Gott. ;)


melden

Geheimnisvolle Schwerkraft

01.07.2007 um 02:16
nene....
gott ist der coder. der string ist ne variable,
meinetwegen auch ein"objekt"


melden

Geheimnisvolle Schwerkraft

01.07.2007 um 02:18
wenn diese mutter aller theorien stimmt gibt es 10-11 demensionen,

aber was istmit dem trichter universum??ß


melden

Geheimnisvolle Schwerkraft

01.07.2007 um 02:19
schon mal was von "abstrakten klassen gehoert" ?


melden

Geheimnisvolle Schwerkraft

01.07.2007 um 02:20
wenn am was fundamentales kommt denken manche sie können mit freitzeit wissen gegenwissenschaftler anstinken haha lol


melden

Geheimnisvolle Schwerkraft

01.07.2007 um 02:21
C3PO-sprechdroid, kannst mir den letzten post mal
uebersetzten, bidde


melden

Geheimnisvolle Schwerkraft

01.07.2007 um 02:24
na was meinst du den mit dem beiden wörtern bitte????

abstrakten klassen


melden

Geheimnisvolle Schwerkraft

01.07.2007 um 02:29
zu dem thema habe ich mir noch keine meinung gebildet,
ich akzeptiere es einfach malso ...


melden

Geheimnisvolle Schwerkraft

10.07.2007 um 15:39
hallo erstmal !

nach dem ich mich durch diesen thread gewühlt habe und unendlichviele zeilen zum thema gelesen habe fällt mir auf das wir eigendlich nix wissen !
dasfängt schon bei einstein an und hört bei unserer mathematik auf .

zum beispiel:

Gravitation (Schwerkraft) ist ein analoges problem das versucht wird mitdigitaler mathematik zu lösen ->
[mathematische konstante und mathematischeunendlichkeit möglich]
aber:
problem es gibt keine unendlichkeiten und konstantenim echten raumzeitgefüge->
genauso wie ein raum nicht 1 , 2 , 3 irgendwas oderunendlich groß und diese größe nicht konstant ist .
->wäre zeit unendlich , warumist dann nicht schon alles passiert was hätte passieren können ? also ist unendliche zeitunwarscheinlich = zeit endlich
sind singularitäten auf grund unendlicher masse möglich-> unendliche massen existieren nicht nur wir sind nicht in der lage sie zubeschreiben .somit würde die zeit nicht still stehen sondern würde nur extrem langsamvergehen
denn die beziehung masse und geschwindigkeit = gavitation ist bewiesen unddas diese den zeitablauf bestimmt auch !
->wäre lichtgeschindigkeit konstant, wäresie dann nicht den einflüssen der gravitation und der dichte nicht unterworfen . sie istaber diesen einflüssen unterworfen somit ist sie nicht konstant beispiel die gravitationeines neutronenstern´s steigt weiter an sie wird das passierende licht langsamer werdenlassen und verschieb sich rot (ermüdung des licht´s) somit ist sobald eine konstantelichtgeschindigkeit gebraucht wird das nur im absolud einflussfreien raum möglich den esaber nicht gibt.

somit ist einstein und mathe abgehandelt num zum phänomen selbst:

gegenstand
-> gewichtskraft auf grund von gravitationswikung zum anderenobjekt
(zb erde)
dieser bestehet aus:
mohlekühlen
-> kohäsionskräftegleicher mole. adhäsionskräfte unterschiedlicher mole.
diese bestehen wiederumaus:
Atomen
->starke wechselwirkung , kernbindungskräfte,van-der-waals-kräfte
dieses besteht wiederum aus:
protonen und Neutronen im kern .elektronen In der hülle
diese bestehen wiederum aus:
quarks
->3natürlichvorkomment , 3 künstlich erzeugbar
diese wiederum bestehenaus:
präonen
->bindungkräfte unbekannt überträgerteilchen unbekannt
könntemir vorstellen das diese das graviton emitieren
sie bilden dann die strings (2dimensional) die je nach schwingung die einzelnen stoffe in unserem universumbilden.

nun versucht man die gravitation zu erklären mit den mitteln einerunendlichkeiten beinhaltenden und konstanten postulieren mathematik .
wo man schnellmal unendlich hat wenn man mit supergravitation rechnet ( dunkle materie )
wirbrauchen eine bessere mathematik zum erlären der gesetzmäßigkeiten weil unendlich janunmal in der natur nicht unendlich ist .
Beweiss : alles hat ein ende nur die wursthat 2 -> (scherz)
pi sei theoretisch unendlich weil der perfekte kreis nur theorieist
Zitat von mir !

-> bitte keine rechtschreibkorrektur ich weiss das manvieles gross schreeibt bin nur zu faul dazu ;-D , besten dank .

für verbesserungen, hinweisen auf denkfehlern , oder kritik wenn sie plausibel ist , bin ich immer dankbarund offen .
mfgRealbuster


melden

Geheimnisvolle Schwerkraft

10.07.2007 um 15:57
@realbuster

>Gravitation (Schwerkraft) ist ein analoges problem ...

wiekommst Du darauf?


melden

Geheimnisvolle Schwerkraft

10.07.2007 um 17:57
na ganz einfach bei der umwandlung der analogen messdaten in diskrete signale beimschwerkraftproblem ist irgendwie information auf der strecke geblieben .

beispielein körper emitiert
1,0564 x/z³ = 1 x/z³
0.005 a/y² = 0 a/y²
7,67223 az-³= 8 az-³

wie genau ist das ergebnis ?
analog = 8,73363xa²z-³/z³y²
digital = 9 xa²z-³/z³y²

in den 0.26637 xa²z-³/z³y² messabweichungläge vieleicht die lösung , es fehlt etwas das unterhalb unser messgrenzen liegt

achtung beispiel stark versimpelt !!!


melden

Geheimnisvolle Schwerkraft

10.07.2007 um 20:37
na ganz einfach bei der umwandlung der analogen messdaten in diskrete signalebeim schwerkraftproblem ist irgendwie information auf der strecke geblieben.

[...]

wie genau ist das ergebnis ?
analog = 8,73363xa²z-³/z³y²
digital = 9 xa²z-³/z³y²

[...]
Das ist nichtrichtig. Natürlich kann man digitale Systeme so bauen, daß sie auf eine beliebige Stellegenau rechnen und das viel präziser, als du es jemals berechnen könntest.

Es wärefür die Wissenschaft absolut undenkbar, wenn bei hochpräzisen Messungen Stellen verlorengehen würden.


melden

Geheimnisvolle Schwerkraft

10.07.2007 um 21:04
du hast nicht verstanden wie ich das meinte :
achtung beispiel stark versimpelt !!!stand anbei
mir ist schon klar das wir
31,926 °C messenkönnen.(digital)
ergebnisse +/- 0.005 °C
es geht nicht ums messen sondern um unseredigitale art analoge dinge zu verabeiten dort geht immer was verloren , wird verändertoder verfälscht nun stell dir ein graviton vor wie leicht es doch zu beeinflussen ist, kennst du heisenberg und seine unschärferelation ( quantenmechanik ) in bezug elektronrichtung und geschindigkeit oder schrödingers katze in bezug auf zustände vor dem messenund danach .
es gibt dinge die sind nicht exakt zu messen weil sie ständig ihrenzustand ändern zum beispiel eine länge soll auf 0,000.1 mm genau vermessen werden alsooptisch wir messen mit 3 geeichten geräten bei exakt 20 °C . erhalten immer das selbeergebnis um die toleranz +/-0,000.03 mm nun mag ja sein das wir die länge ziehmlich genaugemessen haben . aber unsere messgenauigkeiten sind nicht bei allen messbaren grössen sopräzise und verlieren bei der digitalsierung an kontrast je feiner der zu messendezustand ist .

besser so ?
ich rede von informationen analog / digital imquantenbereich !!!

98% vorhersagbarkeit eines mathematischen systems sind echt gutaber die 2% können manchmal die beste theorie zu fall bringen.

wenn wir analogedaten verarbeiten könnten wären wir einen ganzen schritt weiter aber computer die daskönnten werden noch jahre auf sich warten lassen -> analoge transistoren wären da jaschon ein guter anfang.
erfinde die und setze dich zur ruhe mit der ganzen asche diedu damit machst
;-D


melden