Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Technologische Singularität

580 Beiträge, Schlüsselwörter: Technologie, KI, Transhumanismus, Singularität, Technologische

Technologische Singularität

24.11.2013 um 15:27
@merapi22

Zu den Terminator Filmen. Die Arbeitssklaven dienen nicht nur zur Arbeit sondern zur Forschung. Skynet erhofft sich, aus den Meschen Erkenntnisse über ihre Art zu erfahren. So soll erreicht werden, das der menschlichen Widerstand infiltriert werden kann. Es werden sozusagen Kopien vom Menschen gemacht.

Natürlich hängt dies auch mit dem Film zusammen, sonst würde die Story nicht viel Sinne ergeben, wenn man mit Logik dran geht.
merapi22 schrieb:Arbeitssklaven, im Zeitalter der Robotik sind einfach nur Unsinn, denn schon heute bauen Roboter, Roboter, konstruieren Roboter, neue Roboter.
Wenn überhaupt braucht man menschliche Überwacher, die gucken ob alle Vorgänge auch richtig ablaufen. Noch, sind alle Roboter vom Menschen abhängig.
merapi22 schrieb: Die menschlichen Eigenschaften Hass, Gier, Neid, Wut, sind menschlcihe Eigenschafften und entstammen dem langen evolutionären Kampf, sind also für eine super KI, die natürlich die Geschichte der Menschheit kennt, nachvollziehbar, berechenbar und als Krankhaft abgesehen - eine Krankheit die terapierbar ist.
Möglichkeit 2:
Sie sieht den Menschen als Gefahr für sich und löscht ihn aus. Muss aber nicht passieren.


melden
Anzeige
merapi22
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Technologische Singularität

24.11.2013 um 15:49
@Thawra
Thawra schrieb:... Nachtarbeit ist die Zeit zwischen 23.00 und 6.00. Die Leute vom Burger King am Zürcher Hauptbahnhof arbeiten bis 3 oder 4 Uhr morgens. Die Leute vom Migrolino bis 12. Ich kenne ein Tankstellenshop in Oerlikon, die 24h offen zu sein scheint. Gleisarbeiten der SBB werden fast immer nachts durchgeführt, dasselbe gilt für Arbeiten der ZVV, ebenso scheinen auch manche Wartungsarbeiten an Kanalisation und Wasserversorgung gerne nachts ausgeführt werden. Ohja, und es gibt auch Baustellen, auf denen nur nachts wirklich was läuft. Zug-, Tram-, Busfahrer etc. hab ich jetzt gar noch nicht dazugezählt.

Von daher... das Nachtarbeitvorbot scheint ein bisschen löchrig zu sein. Sicher kriegt man mehr für Nachtarbeit, aber es ist auch ganz sicher nicht einfach verboten.
In der Schweiz ist Nachtarbeit verboten, darum die hohen Löhne bei den Ausnahmeregeln:

"In der Schweiz verbietet das Arbeitsgesetz (Art. 16 ff.) die Nachtarbeit. Ausnahmen sind bewilligungspflichtig, sofern sie nicht durch das Gesetz explizit erwähnt sind (z. B.: Spitäler, Zirkusse etc.). Für regelmässige Nachtarbeit muss ein wirtschaftliches oder technisches Bedürfnis nachgewiesen werden, für vorübergehende Nachtarbeit ein dringendes Bedürfnis."
Wikipedia: Nachtarbeit

In Deutschland wirde 1992 das seit 101 Jahren bestehende Nachtarbeitsverbot für Frauen abgeschafft, darum die niedrigen Löhne:
"n Deutschland steht es prinzipiell jedem Arbeitgeber frei, seinen volljährigen Arbeitnehmern – unabhängig von Alter und Geschlecht – Nachtarbeit ohne behördliche Genehmigung und ohne zwingendes Erfordernis anzuordnen."
Wikipedia: Nachtarbeit

Diese Entwicklung in Deutschland ist Irrsinn/Wahnsinn, das BIP, Wohlstand steigt und dennoch wird die gesundheitssädliche und zutiefst asoziale Nachtarbeit wieder eingeführt, die soziale Entwicklung um 100 Jahre zurückgedreht.
Sehr schädlich für die technische Entwicklung, weil menschliche Arbeitskräfte dadurch billiger als Automation/Roboter werden!
Thawra schrieb:Ähm... Moment. So simpel ist das nicht. Ich weiss zufällig, dass es nicht einfach reicht, eine theoretische Energieversorgung zu haben, man muss die auch wirklich anzapfen können. Geothermie klappt nicht überall, und dort wo man's bisher versucht hat, gab's zuweilen auch Probleme (... Erdbeben...), und Solarpanele werden zwar stetig weiterentwickelt, man benötigt aber bisher seltene Erden etc. zu ihrer Herstellung, was sie dann im Endeffekt auch wieder nicht sooooo erneuerbar macht.

Das heisst nicht, dass man diese Probleme nicht überwinden können wird, aber das einfach mal als gegeben vorauszusetzen, das finde ich eben allzu optimistisch.
In Schweden, dass nicht geothermisch begünstigt ist wie Island, wird bis 2020 jedes Haus per Geothermie beheizt werden: http://www.regenerative-zukunft.de/erneuerbare-energien-menu/geothermie

Die Entwicklung der Geothermie in Deutschland wurde von den Lobbys der Altindustrien, Kohle, Uran, Öl behindert/verhindert. Billige Energie durch Geothermie würde vor allem die teuerste Energiegewinnung mittels Uran und Dampftourbinen absolut unrentabel machen.

Atomstrom wurde subventioniert, die Schädlichkeit von Subventionen sind aber heute unumstritten, darum sollten erneuerbare Energien nicht subventioniert werden. Sondern endlich über Steuern gesteuert werden, indem man EE ganz von der Steuer ausnimmt, dafür aber Kohl, Uran, Öl hoch besteuert.
Wie schnell damit die Energiewende geschafft wäre, die Bürger zu billigen EE-Anbietern wechseln und die kWh für alle auf unter 10 Cent absinkt!
Hier die heutigen Möglichkeiten: http://www.welt.de/wirtschaft/energie/specials/sonne-solar/article8819066/Wie-wir-Sonnenenergie-nutzen-koennen.html

Wenn man die Weichen für die Zukunft heute richtig stellt, dann kann man optimistisch sein, zudem mehr Gelder für Wissenschaft udn Forschung, statt für Subventionen allen zugute kommt!


melden

Technologische Singularität

24.11.2013 um 17:00
merapi22 schrieb:Ein hohes BGE um die Entwicklung der Menschheit zu beschleunigen, den heutigen Stillstand zu überwinden, wird in den nächsten 10 Jahren global umgesetzt.
Vollbeschäftigung im Zeitalter von Robotik, kann natürlich nur Vollbeschäftigung für Roboter bedeuten. Die Menschen werden von der Malocharbeit befreit, werden sich künstlerisch, schöpferich und sozial betätigen. Dürfen auch gern als Entdecker der Welt tätig werden und dabei Vorurteile abbauen.
Wir Menschen sind Bewegungstiere und brauchen eine Aufgabe, Trägheit ist bei monotoner Tätigkeit als Ausgleich nötig, wird es aber in einer exorbitant an Wissen und Wohlstand wachsenden Welt nicht mehr geben - dazu ist der Mensch viel zu neugierig!
Ja das wäre die Perspektive die anstrebenswert ist, doch sie wird noch von antiquierten Denkweisen blockiert und momentan befindet sich der Mensch noch in zu großen gesellschaftlichen und gedanklichen Widersprüchen, ich habe meine Zweifel das sich diese je lösen lassen, es sei denn der Mensch wird zu etwas neuen oder er erschafft eine Technologie die zum Selbstläufer wird und wird irgendwann den Staffelstab überreichen. BGE wäre dabei nur ein erster Schritt in eine neue Gesellschaftsform.


melden

Technologische Singularität

24.11.2013 um 17:16
@cRAwler23

Das Problem bei dem BGE ist doch, das es in jedem Land eingeführt werden muss. Sonst wenn nur ein Land es macht, wird dieses nach kurzer Zeit überfüllt werden. Ergo werden dann wieder die Einwanderungsgesetze geändert. Dies würde dann zu unrecht führen, denn welches Land würde aus diesem Grund Einwanderer aufnehmen.

Also würde dann, ein noch größeres Ungleichgewicht entstehen.


melden

Technologische Singularität

24.11.2013 um 19:39
Yotokonyx schrieb:Das Problem bei dem BGE ist doch, das es in jedem Land eingeführt werden muss. Sonst wenn nur ein Land es macht, wird dieses nach kurzer Zeit überfüllt werden. Ergo werden dann wieder die Einwanderungsgesetze geändert. Dies würde dann zu unrecht führen, denn welches Land würde aus diesem Grund Einwanderer aufnehmen.
Das ist richtig und das geht fast schon in die Denkweise von Trotzki über, im Bezug auf die permanente Revolution die internationalistisch sein muss um zu den gewünschten Ergebnissen zu führen, ohne wieder in nationalistische Abgrenzungen zu verfallen oder gar einem Imperialismus:
Seiner Ansicht nach müsste die Arbeiterklasse als einzige konsequent oppositionelle Kraft die Führung übernehmen und gleichzeitig zunächst den allgemeinen Kampf der Bauernschaft animieren, während die Revolution später ihre Säule auf dem Land in der Dorfarmut finden würde. Die Revolution würde in zwei Phasen ablaufen:

1. Die Phase des endgültigen Sieges über die feudalen Strukturen durch eine großangelegte Bodenreform, durch die Bagatellisierung oder soziale Auslöschung des Adels und anderer feudaler Stände sowie:

2. Die Phase der proletarischen Revolution, welche durch die Abschaffung des Privateigentums an Produktionsmitteln, durch die allmähliche Nationalisierung des Bodens, die Monopolisierung des Außenhandels und anderer Wirtschaftszweige charakterisiert wird.

All dies gilt laut Trotzki allerdings ausschließlich unter der Voraussetzung einer Weltrevolution; würde diese nicht eintreten, wäre jede Revolution unter Führung der Arbeiterklasse zum Scheitern verurteilt.
Wikipedia: Theorie_der_permanenten_Revolution

Im Bezug auf die UdSSR hat er übrigens so gedacht, welchen Gedanken auch ich teile:
Trotzki verteidigte gemäß seiner Theorie der permanenten Revolution, der theoretischen Basis seines Lebenswerkes, die Parole der Weltrevolution, die auf der Analyse Marx' fußte, dass in einer internationalen Produktionsweise jeder Gedanken an das längerfristige Überleben einer autarken Wirtschaftsorganisation ein Hirngespinst sei. Im Gegensatz zu Stalin hielt er den Sozialismus im nationalen Rahmen gerade in einem so rückständigen Bauernland wie Russland für unmöglich: „»Glauben Sie etwa«, erwiderten mir in den Jahren 1905 bis 1917 dutzende Male die Stalins, Rykows und alle sonstigen Molotows, »daß Russland für die sozialistische Revolution reif ist?« Darauf habe ich stets geantwortet: Nein, das glaube ich nicht. Aber die Weltwirtschaft als Ganzes und vor allem die europäische Wirtschaft ist für die sozialistische Revolution völlig reif.“ (Trotzki, Die permanente Revolution).
Ich selbst sehe nur Sinn in einer Synthese aus Anarchismus und Kommunismus:
"Der kommunistische Anarchismus (auch Anarchokommunismus, Anarchistischer Kommunismus, freiheitlicher Kommunismus oder libertärer Kommunismus genannt) ist ein politisches Konzept des Anarchismus, dem zufolge der Staat und der Kapitalismus überwunden werden und durch Netzwerke von freiwilligen Vereinigungen, Arbeiterräten und gemeinschaftliche Kommunen ersetzt werden sollen.

Anarchokommunistische Vorstellungen sind konzeptionell mit Ideen der anarchosyndikalistischen Bewegung verwandt, die in Deutschland im Verlauf und Gefolge der Rätebewegung von 1918/19 eine gewisse Anhängerschaft fand und heute noch größtenteils in der FAU und international in der Internationale ArbeiterInnen-Assoziation organisiert ist.

Die Vertreter des kommunistischen Anarchismus stellen das Konzept einer Selbstverwaltung der Arbeiter in den Betrieben gegen das Konzept der Führung durch eine revolutionäre Klassenpartei oder parlamentarischen „Vertretung“ der Arbeiterinteressen, um die Entstehung neuer Herrschaftsformen nach einer sozialen Revolution zu verhindern. Damit grenzten sie sich sowohl gegen den bürgerlichen Reformismus etwa in der Weimarer Republik als auch gegen den Marxismus ab. In Deutschland vertrat Erich Mühsam ähnliche Gedanken.

Der kommunistische Anarchismus propagiert eine herrschaftsfreie, egalitäre und selbstverwaltete Gesellschaftsordnung ohne hierarchische Strukturen und Gesetze, in der durch die freiwillige und solidarische Form des Wirtschaftens eine gerechte Aneignung des gesellschaftlichen Reichtums bestehen soll. Das Privateigentum soll abgeschafft werden. Nur das Bedürfnis eines Jeden darf maßgebend sein, weil jede Berechnung des Werts der Einzelarbeit unmöglich, und daher ein willkürlicher, autoritärer Akt ist. In dieser Gesellschaft soll die freie Entfaltung des Einzelnen genauso vorhanden sein wie die gemeinsame freie Entfaltung Aller. Die Freiheit des Einzelnen endet nur dort, wo sie die Freiheit anderer stört."
Wikipedia: Kommunistischer_Anarchismus
Wikipedia: Anarchosyndikalismus

Diese Ideen und Konzepte so auch Lebensweisen würden perfekt mit dem Gedanken des Transhumanismus und Posthumanismus harmonieren. Das BGE wäre da vielleicht eine Art Schlüssel für diesen Wandel und natürlich darf dieser nicht so enden:
Yotokonyx schrieb:Also würde dann, ein noch größeres Ungleichgewicht entstehen.
Das BGE muss egalitär konzipiert sein :)
So sollte man auch über den Transhumanismus denken, dieser sollte egalitär sein und keine Zwangskommerzialisierung erleben, denn das würde zu der besagten Ungleichheit führen.


melden
merapi22
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Technologische Singularität

25.11.2013 um 00:41
@Yotokonyx
Yotokonyx schrieb:Das Problem bei dem BGE ist doch, das es in jedem Land eingeführt werden muss. Sonst wenn nur ein Land es macht, wird dieses nach kurzer Zeit überfüllt werden. Ergo werden dann wieder die Einwanderungsgesetze geändert. Dies würde dann zu unrecht führen, denn welches Land würde aus diesem Grund Einwanderer aufnehmen.

Also würde dann, ein noch größeres Ungleichgewicht entstehen
Da shat man doch heute bei Brunei, Singapur - beide sind die reichten Länder der Erde und nur starke Einwadererbegrenzung schirmt diese von bettelarmen Ländern ab, wie Philiphinen, Indonesien und die ärmsten Länder, wie Burma, Kambodscha, Laos sind auch gleich nebenan.

Wenn niemand das BGE als erster Schritt in Richtung Zukunft umsetzt, dann wird der heutige Stillstand nicht überwunden, das Gefälle von technischer und gesellschaftlicher Entwicklung verhindert die Umsetztung der Technik zum Wohl aller!


melden
merapi22
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Technologische Singularität

25.11.2013 um 15:04
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Im Bezug auf die UdSSR hat er übrigens so gedacht, welchen Gedanken auch ich teile:
Schade, also von Trotzki, der die Ermordung von hunderttausenden Bauern/Kulaken angeordnet und sich selbst aktiv daran beteiligt hat, was zu einer Hungersnot führte mit Milionen Opfern - sollte man sich mehr als nur distanzieren. Genauso vom Kommunismus egal welcher Prägung, der immer Sündenböcke ausmacht, Kulaken/Kapitalisten denen unsinnigerweise die Schuld an Armut, Abhängigkeit gegeben wird. Genauso unsinnige wie der Nationalsozialismus das Finanzjudentum als Sündenbock auserwählt hat.

Das ist Klassen und Rassenwahn, der längst überwunden ist.

Beim Transhumanismus geht es um Symbiose = jeder ist nützlich! Mit der Erkenntnis das es Kampf und Krampf-Systeme nur Verlierer hat! 70% aller Lebensformen auf diesen Planeten praktizieren Simbiose, Fressen und Gefressen werden wird aussterben.

Wenn man betrügt wird man selber auch betrogen, auch jeder Krieg hat im Endefekt nur Verlierer. Um dies zu erkennen braucht es keine super KI, sondern nur das Analysieren von der Menschheits-Geschichte. Es braucht keine Verteilungskämpfe, keinen Neid - um Reich zu sein braucht es keine Armut, ganz im Gegenteil: Wirklich Reich kann man nur in Abwesenheit von Armut sein.

Erkenne ich selber auch: Könnte in jeden beliebigen Land der Erde leben, aber ich vermeide arme Länder, denn diese bringen auch mir nur Probleme, durch Krimminalität, Armut, Umweltverschmutzung - Trinkwasser, in vielen Ländern wird Altöl dem Diesel beigemengt, unkontrollierter Verkehr, ec.

Transhumanismus = das Verständnis das es allen gut gehen muss, damit es mir wirklich gut gehen kann!

Bereits heute handeln viele danach, was Bill Gates für die Menschheit getan hat, wird hier gut ersichtlich:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13681770.html

Warum nicht durch eine Geschäftsidee REICH werden, wenn man damit sogar NEUE Inovationen umsetzt, die von Lobbys bekämft werden! Den Reichtum kann man dann sinnvoll einsetzen:

"Aktueller Schwerpunkt der Tätigkeit der Stiftung ist die Bekämpfung der Malaria sowie der Poliomyelitis (Kinderlähmung). Für ersteres hat Gates im Oktober 2005 eine Spende von 258,3 Mio. US-Dollar angekündigt. Im Januar 2009 kündigte er eine Spende von 255 Mio. US-Dollar an Rotary International zur Unterstützung des Rotary-Programms zur weltweiten Ausrottung der Poliomyelitis an.[7]

Am 29. Januar 2010 gaben Bill und Melinda Gates bekannt, dass sie in den nächsten 10 Jahren insgesamt 10 Milliarden US-$ für Impfstoffe spenden wollen.[8]

Bis zu seinem Tod will Gates nach eigenen Aussagen 90 bis 95 Prozent seines Gesamtvermögens spenden, „lediglich“ 0,02 % seines Gesamtvermögens wird er jedem seiner Kinder zukommen lassen: nämlich 10 Millionen US-Dollar."
Wikipedia: Bill_Gates


melden

Technologische Singularität

25.11.2013 um 15:25
Eine Singularität wird niemals eintreffen, da die Ressourcen auf der Erde beschränkt sind und auch noch manuell gefördert werden müssen.
Ausserdem wird die Entwicklung einer neuen Rechengeneration zwar immer schneller entwickelt werden, jedoch wird die Umsetzung immer eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen.
Ich persöhnlich finde es momentan schon fast am Limit der Organisation. Intel bringt ja jedes Jahr einen neuen Prozessor und ich glaube alle paar Jahre eine komplett neue Architektur.

Die Arbeitsabläufe und strukturierten Vorgänge vom "Zeichenbrett" bis zu dem fertigem Prozessor lassen sich nicht einfach "errechnen".

Abgesehen davon, Ich glaube es ist zwar einfach die Rechenleistung eines Gehirns zu übertreffen.
Aber es ist garantiert nicht einfach, was im Hirn vor sich geht zu analysieren und ein digitales Ebenbild zu erschaffen. Auch wenn wir die 10'000 fache Leistung unseres Gehirns haben, was bringt sie uns, wenn unser Gehirn immer noch 1 Milliarde mal effizienter ist (Synapsenverbindungen) ?
Das menschliche Gehirn besitzt Schätzungen zufolge etwa 100 Milliarden Nervenzellen (auch: Neuronen), die durch etwa 100 Billionen Synapsen eng miteinander verbunden sind. Durchschnittlich ist ein Neuron demzufolge mit 1000 anderen Neuronen verbunden und könnte von jedem beliebigen anderen Neuron aus in höchstens vier Schritten erreicht werden.
Ich denke, es geht noch ziemlich lange, bis wir ein Gehirn verstehen, simulieren und effizient nachbauen können, wenn überhaupt.


melden

Technologische Singularität

25.11.2013 um 16:21
merapi22 schrieb:Schade, also von Trotzki, der die Ermordung von hunderttausenden Bauern/Kulaken angeordnet und sich selbst aktiv daran beteiligt hat, was zu einer Hungersnot führte mit Milionen Opfern - sollte man sich mehr als nur distanzieren. Genauso vom Kommunismus egal welcher Prägung, der immer Sündenböcke ausmacht, Kulaken/Kapitalisten denen unsinnigerweise die Schuld an Armut, Abhängigkeit gegeben wird. Genauso unsinnige wie der Nationalsozialismus das Finanzjudentum als Sündenbock auserwählt hat.
Du musst wissen das dieses Problem nicht von Trotzki ausging, sondern von der Seite der Reaktionäre. Er selbst war sich aber seiner Mitschuld bewusst:
„Ich weiß nicht […], ob es unschuldige Opfer (in Kronstadt) gab […]. Ich bin bereit, zuzugeben, dass ein Bürgerkrieg keine Schule für menschliches Verhalten ist. Idealisten und Pazifisten haben der Revolution immer Exzesse vorgeworfen. Die Schwierigkeit der Sache liegt darin, dass die Ausschreitungen der eigentlichen Natur der Revolution entspringen, die selbst ein Exzess der Geschichte ist. Mögen jene, die dazu Lust haben (in ihren armseligen journalistischen Artikeln), die Revolution aus diesem Grund verwerfen. Ich verwerfe sie nicht.“
Wikipedia: Leo_Trotzki

Das eigentiche Problem in der UdSSR waren jedoch Stalin und die Folgen des 2.WKs.

Was den Kommunismus betrifft denke ich wird es ihn nie in Reinform geben, dies mündet in einer gewissen Gleichschaltung, sollte dieser auf nationaler Ebene durch Staatssozialismus etabliert werden. Daher ist mir der Anarchismus weit näher, sei es im Denken, der Philosophie und der Lebensweise:
Anarchismus (abgeleitet von altgriech. ἀναρχία anarchia ‚Herrschaftslosigkeit‘; Derivation aus α privativum und ἀρχή arche ‚Herrschaft‘) ist eine politische Ideenlehre und Philosophie, die Herrschaft von Menschen über Menschen und jede Art von Hierarchie als Form der Unterdrückung von Freiheit ablehnt. Dem wird eine anarchistische Gesellschaft entgegengestellt, in der sich Individuen auf freiwilliger Basis selbstbestimmt und föderal in Kollektiven verschiedener Art wie Kommunen als kleinster Einheit des Zusammenlebens, Genossenschaften und Syndikaten als Basis der Produktion zusammenschließen.

Es gibt innerhalb des Anarchismus viele teils sehr unterschiedliche Strömungen. Grundsätzlich bedeutet Anarchie die Aufhebung hierarchischer Strukturen – bis hin zur Auflösung staatlicher Organisiertheit der menschlichen Gesellschaft. Im Mittelpunkt stehen Freiheit, Selbstbestimmung, Gleichberechtigung, Selbstverwirklichung der Individuen und Kollektive Selbstverwaltung. Der Anarchismus wird in einem sozialrevolutionären Sinn von seinen Vertretern als Synthese zwischen individueller Freiheit wie im Liberalismus und sozialer Verantwortung für die Gemeinschaft wie im Sozialismus verstanden.

Menschen, die nach diesen Prinzipien leben oder eine herrschaftsfreie Gesellschaft anstreben, werden als Anarchisten bezeichnet. Bisweilen wird das Adjektiv libertär (deutsch: freiheitlich) als Synonym für „anarchistisch“ benutzt.
Wikipedia: Anarchismus

Dieser in der Kombination des Anarchokommunismus wäre mehr eine Lebensweise statt einer Ideologie.
merapi22 schrieb:Beim Transhumanismus geht es um Symbiose = jeder ist nützlich! Mit der Erkenntnis das es Kampf und Krampf-Systeme nur Verlierer hat! 70% aller Lebensformen auf diesen Planeten praktizieren Simbiose, Fressen und Gefressen werden wird aussterben.
So ist es und daher wäre der Transhumanismus schon im Grundgedanken dem Anarchismus sehr nahe, da dieser symbiotisch agiert, jedenfalls wenn der Mensch das Prinzip erkannt hat wir er merken das seine Ellenbögen nur Gelenke sind und keine Schubs-Werkzeuge. Symbiose ist eine Form der Synthese auf natürlicher Ebene wie auch auf technologischer und gesellschaftlicher Ebene.
merapi22 schrieb:Wenn man betrügt wird man selber auch betrogen, auch jeder Krieg hat im Endefekt nur Verlierer. Um dies zu erkennen braucht es keine super KI, sondern nur das Analysieren von der Menschheits-Geschichte. Es braucht keine Verteilungskämpfe, keinen Neid - um Reich zu sein braucht es keine Armut, ganz im Gegenteil: Wirklich Reich kann man nur in Abwesenheit von Armut sein.
Kausalität eben :)
Nun muss man erst klären was "reich" ist? Wohlhabend an materiellen Dingen oder Reichtum in sozialer Hinsicht? Es kann nicht jeder im materiellen Sinne reich sein, stell dir mal vor knapp 8 Mrd. Menschen würden dies so leben. Ich denke mal auch da bedarf eines einer Balance und ja die Abwesenheit von Armut wäre der wichtigste Schritt zur Angleichung im egalitären Sinne. Dann bedarf es auch keiner Verteilungskämpfe und auch keines Neides mehr. Man muss das nötige Bewusstsein bekommen. Wirklich reich ist der Mensch der bescheiden ist aus eigenen Stücken und dafür in Sachen Symbiosen ein gesundes, ausgewogenen Geben und Nehmen betreiben kann :)
merapi22 schrieb:Transhumanismus = das Verständnis das es allen gut gehen muss, damit es mir wirklich gut gehen kann!
So ist es und genau auf diesem Gedanken basiert auch der Anarchismus und Sozialismus, nur eben mit dem erweiterten Wissen das effiziente Verteilernetzwerke mit bestimmten Technologien genau das realisieren könnten. Effizienz auf multiplen Ebenen. Kommunen werden zu symbiotischen Zellen die effizient miteinander vernetzt sind. Wie bei einem Organismus nur eben ein synthetischer in diesem Fall. Schau dir mal das an:

http://www.youtube.com/watch?v=ZUNs-gWHa7Q
Iix schrieb:Eine Singularität wird niemals eintreffen, da die Ressourcen auf der Erde beschränkt sind und auch noch manuell gefördert werden müssen.
Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun! Die Singularität ist nicht so zu verstehen. Diese Singularität kann schon durch eine kleine, unscheinbare Technologie ausgelöst werden die über Bewusstsein verfügt, sprich einen Prozess erfährt bei dem KI zu TI wird, sich selbst programmierende Technologie die selbstständig lernen kann und in der Lage ist sich zu verselbstständigen, ein Eigenleben besitzt.
Unter technologischer Singularität werden verschiedene Theorien in der Futurologie zusammengefasst. Überwiegend wird darunter der Zeitpunkt verstanden, ab dem sich Maschinen mittels künstlicher Intelligenz (KI) selbst verbessern können und so den technischen Fortschritt massiv beschleunigen. Der Begriff ist eng verbunden mit den Theorien und Ideen des Transhumanismus und des Posthumanismus. Einige ihrer Vertreter gehen davon aus, dass sich durch den damit verbundenen technologischen Fortschritt die Dauer der menschlichen Lebenserwartung maßgeblich steigern bzw. sogar biologische Unsterblichkeit erreichen lässt.
Wikipedia: Technologische_Singularität

Außerdem wird diese Technologie auch die Aspekte eines effizeinten Wiederverwertungs- und Recyclingssystem erhalten können. Vielleicht sogar sich selbst regenerierende Technologie. Man kann nur ahnen was Nanotechnologie alles ermöglichen könnte.
Iix schrieb:Intel bringt ja jedes Jahr einen neuen Prozessor und ich glaube alle paar Jahre eine komplett neue Architektur.
Ja die nächste Etappe bilden CPUs wie diese:
Intel will die "Tri-Gate" genannten 3D-Transistoren als Grundlage einer neuen Serie von CPUs nutzen, die in einem neuen 22-Nanometer-Prozess gefertigt werden und den Codenamen "Ivy Bridge" tragen. Die neuen Chips sollen zunächst in Laptops, Desktop-PCs und Servern zum Einsatz kommen. Erst später soll auch die Atom-Reihe für Tablets und Netbooks umgestellt werden.
http://winfuture.de/news,63022.html

Noch befindet es sich in der Entwicklung. Neben diesen könnten auch Quantenrechner interessant werden, denn diese könnten bei Computern für eine "Intuition" sorgen. Wenn beide Aspekte kombiniert werden könnten, so könnte vielleicht tatsächlich ein synthetisches Bewusstsein entstehen.
Quantencomputer könnten die nächste große technologische Revolution auslösen. Doch bislang galt ihre Herstellung als nahe zu unmöglich. Das hat vor allem mit der Instabilität der Quanten zu tun, aus denen der Computer besteht. Die amerikanische Firma D-Wave Systems hat angeblich den ersten Quantencomputer der Welt zur Marktreife gebracht und verkauft. Abnehmer sollen unter anderem Google, die NASA und Lockheed Martin sein. Führende Wissenschaftler auf dem Gebiet zweifeln jedoch an der Echtheit der Technologie. Um tatsächlich zu verifizieren, ob es sich um einen Quantencomputer handelt, wurde nun eine neue Methode erarbeitet.
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/10/26/us-firma-produziert-ersten-quantencomputer-der-welt/
Iix schrieb:Abgesehen davon, Ich glaube es ist zwar einfach die Rechenleistung eines Gehirns zu übertreffen.
Aber es ist garantiert nicht einfach, was im Hirn vor sich geht zu analysieren und ein digitales Ebenbild zu erschaffen. Auch wenn wir die 10'000 fache Leistung unseres Gehirns haben, was bringt sie uns, wenn unser Gehirn immer noch 1 Milliarde mal effizienter ist (Synapsenverbindungen) ?
Darum wird beim Transhumanismus eine Synthese aus organischen und synthetischen Komponenten in Betracht gezogen, oder gar die Schöpfung nanotechnologischer, neuronaler Netze die den Synapsen und Neurotransmittern gleichen könnten. Natürlich noch im Bereich der Fiktion aber vorstellbar.
Iix schrieb:Ich denke, es geht noch ziemlich lange, bis wir ein Gehirn verstehen, simulieren und effizient nachbauen können, wenn überhaupt.
Da stimm ich dir zu ;)
Aber man kann ja mit seiner Vorstellungskraft schon etwas spielen. Vielleicht gibt es noch gänzlich andere Möglichkeiten und Prinzipien.


melden
merapi22
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Technologische Singularität

26.11.2013 um 03:09
@cRAwler23
Du musst wissen das dieses Problem nicht von Trotzki ausging, sondern von der Seite der Reaktionäre. Er selbst war sich aber seiner Mitschuld bewusst:
Wikipedia: Leo_Trotzki
Ich wüsste nicht was an Trotzki irgendwie positiv war, er war ein despotischer Machtmensch und ordnete nur jeglich mögliche Grausamkeit an! Davon sollte sich jeder human denkende Mensch distanzieren. Die Machtürbernahme der Kommunisten in Russland war für die Menschheit ein totaler Rückschritt, der die Entwicklung der gesammten Menschheit bis heute behindert hat. In vielen Teilen der Welt sind die Uralt-Ideologien von KLassen und Rassen-Wahn immer noch nicht überwunden!
cRAwler23 schrieb:Nun muss man erst klären was "reich" ist? Wohlhabend an materiellen Dingen oder Reichtum in sozialer Hinsicht? Es kann nicht jeder im materiellen Sinne reich sein, stell dir mal vor knapp 8 Mrd. Menschen würden dies so leben. Ich denke mal auch da bedarf eines einer Balance und ja die Abwesenheit von Armut wäre der wichtigste Schritt zur Angleichung im egalitären Sinne. Dann bedarf es auch keiner Verteilungskämpfe und auch keines Neides mehr. Man muss das nötige Bewusstsein bekommen. Wirklich reich ist der Mensch der bescheiden ist aus eigenen Stücken und dafür in Sachen Symbiosen ein gesundes, ausgewogenen Geben und Nehmen betreiben kann :)
Reichtum bedeutet sich jeden Wunsch erfüllen zu können, das schließt materielles, wie soziales und natürlich das selbstbestimmte freie Leben mit ein!

1.)Materiell kann man heute schon jeden Weltbürger alle Güter zur Verfügung stellen, bei Überwindung des Lobbyismus wird die Umstellung von endlichen auf unendliche Ressoursen, sehr bald machbar sein und heute noch unvorstellbaren Wohlstand für alle 7 Milliarden Weltbürger, im Einklang mit der Umwelt ermöglichen.
Es hat alles im totalen Überfluss, wenn man die Ressourcen allen zur Verfügung stellt und allen Weltbürger die Chance gibt sich einzubringen, dies wird durch Überwindung von Zwang und dem globalen BGE geschehen!

2.) Soziale Ausgrenzung, die heute durch Vorurteile, gesellschaftliche Zwänge und Gruppenbildung die Regel sind, werden durch mehr Wissen schon im Vorfeld der TS überwunden.

3. Zeit ist unser wertvollstes Luxusgut, freie Zeit für sich selber und andere, ist ebenfalls noch im Vorfeld der TS durch das globale BGE realisierbar. Heute werden wir von Kind-an an ein geregeltes Leben nach der Uhr dressiert. Die Entwicklung ist im heutigen Deutschland immer noch rückwärtsgerichtet! Bedenklich der Kita-Platz für alle, damit auch die junge Mutter/Vater einer Malocharbeit nachgehen kann/muss, statt Einführung eines sofortiges BGE für Eltern!

Wissenschaft udn Forschung sollte mit wesentlich mehr Finanzmitel gefördert werden! Darum müssen Unis heute Gelder von überall annehmen! Keine Forschung für das Militär???

" Der Auftraggeber war das amerikanische Verteidigungsministerium. Für 143.600 Euro wollten die Amerikaner anhand des Flugverhaltens von Wüstenheuschrecken offenbar Erkenntnisse darüber erlangen, wie sich Drohnen und andere Munition orientieren und lenken lassen."
http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/auftraege-vom-pentagon-die-naivitaet-der-deutschen-forscher-a-935589.html

Den menschlichen Körper mithilfe von Robotik verbessern, vervollkommnen!

http://youtu.be/8Pe1Vuqz160


melden
merapi22
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Technologische Singularität

26.11.2013 um 03:26
@Iix
Iix schrieb:Eine Singularität wird niemals eintreffen, da die Ressourcen auf der Erde beschränkt sind und auch noch manuell gefördert werden müssen.
Das Universium und damit auch unser Sonnensystem, Erde besetzt Reccorucen im absoluten Überfluss. Allein unsere Erde ist eine Energiekugel, von der 99% heiser als 1000C° ist, die Sonne hat Energiemengen die wir mithilfe von Wissen und Technik nutzbar machen werden!

Wissen hat uns in der Lage versetzt zu überleben und unseren heutigen Wohlstand verdanken wir diesen Wissen!
Wir müssen alle nötige Energie der Menschheit bündeln auf ein Ziel = Wissen zu erwerben, damit wir diese natürlichen Energien nutzbar machen, damit kann man alles für alle Weltbürger im absoluten Überfluss erzeugen = jeder kann wie heute nur ein Multimillionär leben.

Ab der technolgische Singularität wird das Wissen eigenständig ohne menschliches Zutun exorbitant also 1...2...4...8...16...32....64 weiterentwickelt - natürlich zum Wohl aller, das ist doch wohl logisch und jeder Mensch kann dies nachvollziehen und verstehen.

Alle Kräfte der Menschheit müssen dahin gehen endlich die technologische Singularität zu erreichen! Damit sind all unsere Probleme gelöst!


melden

Technologische Singularität

26.11.2013 um 07:21
merapi22 schrieb: jeder kann wie heute nur ein Multimillionär leben.
Das sollte nicht das Ziel einer Singularität sein.
merapi22 schrieb:2.) Soziale Ausgrenzung, die heute durch Vorurteile, gesellschaftliche Zwänge und Gruppenbildung die Regel sind, werden durch mehr Wissen schon im Vorfeld der TS überwunden.
Gruppenbildung und Soziale Ausgrenzung sind teilweise noch Dinge die im Ur-Menschen veranlagt sind. Sich einfach so gegen seine Natur stellen wird kaum möglich sein.
Auch wenn man es manchmal kaum glauben will, so haben wir uns von Neandertaler bis heute noch nicht wirklich weiterentwickelt, mal abgesehen davon das wir Klamotten tragen und Licht in unseren Höhlen haben.


Eine Technische Singularität wird mit dem heutigen Menschen nicht machbar sein. Da unser Denke(vor allem in Gruppen) meist zu einem falschen Ergebnis führt.
Wir sind immer noch Steinzeitmenschen, die sich durch verschiedene Psychologische Tricks leicht beeinflussen lassen.

Ich denke es wird sein wie es immer war, die neue Version wird die alte verdrängen. Irgendwann wird einer einen Menschen oder einen Humanoiden Roboter erschaffen der so perfekt ist das er den "Standard Menschen" einfach verdrängen wird.

Um eine technische Singularität zu erreichen, bräuchten wir als erstes EINEN Verstand. Eine Denkweise die alle zusammenführt.
Dazu müsste man erst einen Basis schaffen. Religionen bräuchte man nicht abschaffen aber man sollte ihnen so wenig Aufmerksamkeit wie möglich schenken. Jeder kann glauben was er will solange es im stillen geschieht und er damit nicht andere Leute stört. Das man Religion von allen Weltlichen Besitztümern löst sollte klar sein. Religion darf auf die Menschen keine Macht mehr ausüben und sollte Absoult freiwillig sein.
merapi22 schrieb:3. Zeit ist unser wertvollstes Luxusgut
Gut genutzte Zeit ist unser Wertvollstes Luxusgut.
Freie Zeit die der Mensch nicht nutzt ist verlorene Zeit. Und meistens wenn ein Mensch nichts zu tun hat wird er Faul. Ist der Mensch über eine gewisse Zeit ohne Aufgabe, fällt es ihm immer schwerer in ein geregeltes Leben zurück zu kommen.
Vermutlich auch etwas das wir von unserer Vorfahren geerbt haben.
Wenn man dem Menschen aber eine Aufgabe gibt, angepasst an den Menschen selbst, könnte man das Wissen und sein Geschick perfekt einsetzen.
Nur weil man auf Teufel komm raus eine Technische Singularität haben will, wird aus dem einfachen Bauer kein Wissenschaftler.
Diese Erkenntnis fehlt leider vielen auch noch. Die Wertschätzung eines jeden Individuums.

Wenn es uns gelingen würde, die Menschen in einem Land perfekt aufeinander ab zu Stimmen, wäre es auch kein Problem wenn Frauen oder Männer daheim bei ihren Kindern bleiben würden. Wir wären stark genug um viele Menschen mit zu versorgen, ohne Probleme. Niemand müsste sein Kind mit 5 Monaten in eine Säuglingsgruppe abgeben.


Ohne eine Strenge Regelung klappt das nicht. Ich denke oft und viel über eine Technokratie nach. Aber letztendlich kann man diese nicht durchführen ohne starke Einschränkungen ( am Anfang) so lange bis man einen Weg geschaffen hat in der jeder seinen Platz findet.
Hätte man erstmal eine stabile Technokratie am laufen, könnte man sich ohne Probleme den Nachbarländern öffnen. Technologien offen legen und mit der Welt zusammenarbeiten. Ich denke mir das diese Politische Form sich wie ein Lauffeuer verbreiten würde...... aber das würden vermutlich viele Politsche Formen wenn sie funktionieren würden....

Wir sind einfach vermutlich noch nicht bereit uns dahingehen zu ändern. Nicht weil es die Idee nicht gäbe, sondern weil der Körper noch nicht fähig ist diese auszuführen.


melden
merapi22
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Technologische Singularität

26.11.2013 um 08:08
Ist Deutschland ein Land was den technischen Fortschritt verteufelt, obwohl man selber exorbitant davon profitert und welche Parteien unterstützen Wissenschaft und Forschung, welche Parteien wollen endlich die Lobbys abschaffen???
Wikipedia: Technischer_Fortschritt

Hat es bald die Wunderpille gegen das Altern? Guter Wiwo Artikel was bald machbar und möglich ist:
http://www.wiwo.de/technologie/forschung/laenger-leben-kommt-bald-die-wunderpille-gegen-das-altern/9113638.html

Wie kann man vom technischen Fortschritt heute schon profitieren, sehr guter Artikel aus Wiwo:
http://www.wiwo.de/finanzen/boerse/wachstumswerte-die-spannendsten-tech-aktien-fuer-mutige/9113208.html

"Wichtiges Produktionsverfahren ist der 3-D-Druck. Hierbei werden feine Schichten aus Metall oder Kunststoff aufeinandergestapelt, mit Laser verschmolzen, und so wird ein dreidimensionaler Gegenstand hergestellt – zum Beispiel ein Bauteil für ein Fahrzeug oder ein Hüftgelenk."
http://www.wiwo.de/finanzen/boerse/wachstumswerte-3-d-druck-und-oberflaechenveredelung/9113208-6.html


melden
merapi22
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Technologische Singularität

26.11.2013 um 08:41
merapi22 schrieb:
jeder kann wie heute nur ein Multimillionär leben.

@phenix
phenix schrieb:Das sollte nicht das Ziel einer Singularität sein.
Erst mal Danke für den super Beitrag! Technologische Singularität bedeutet exorbitant wachsendes Wissen, eine Vertausend- Vermillionenfachung des heutigen Wissens = damit setzt auch eine exorbitante Zunahme des Wohlstands ein, weil wir dann in der Lage sind, jedes wünschenswerte Produkt für jeden Weltbürger sofort und fast ohne Aufwand an menschlciher Arbeitskraft, Ressourcen und Energie zur Verfügung zu stellen!

Das Geld wird dann als Bezugsscheine für knappe Güter ausgedient haben und wenn sich jeder alles nehmen kann, leben kann wo man will, dann kann jeder so leben wie heute nur ein Mulitimilliardär

merapi22 schrieb:
2.) Soziale Ausgrenzung, die heute durch Vorurteile, gesellschaftliche Zwänge und Gruppenbildung die Regel sind, werden durch mehr Wissen schon im Vorfeld der TS überwunden.
phenix schrieb:Gruppenbildung und Soziale Ausgrenzung sind teilweise noch Dinge die im Ur-Menschen veranlagt sind. Sich einfach so gegen seine Natur stellen wird kaum möglich sein.
Auch wenn man es manchmal kaum glauben will, so haben wir uns von Neandertaler bis heute noch nicht wirklich weiterentwickelt, mal abgesehen davon das wir Klamotten tragen und Licht in unseren Höhlen haben.


Eine Technische Singularität wird mit dem heutigen Menschen nicht machbar sein. Da unser Denke(vor allem in Gruppen) meist zu einem falschen Ergebnis führt.
Wir sind immer noch Steinzeitmenschen, die sich durch verschiedene Psychologische Tricks leicht beeinflussen lassen.

Ich denke es wird sein wie es immer war, die neue Version wird die alte verdrängen. Irgendwann wird einer einen Menschen oder einen Humanoiden Roboter erschaffen der so perfekt ist das er den "Standard Menschen" einfach verdrängen wird.

Um eine technische Singularität zu erreichen, bräuchten wir als erstes EINEN Verstand. Eine Denkweise die alle zusammenführt.
Dazu müsste man erst einen Basis schaffen. Religionen bräuchte man nicht abschaffen aber man sollte ihnen so wenig Aufmerksamkeit wie möglich schenken. Jeder kann glauben was er will solange es im stillen geschieht und er damit nicht andere Leute stört. Das man Religion von allen Weltlichen Besitztümern löst sollte klar sein. Religion darf auf die Menschen keine Macht mehr ausüben und sollte Absoult freiwillig sein.
Sehr gute - super Überlegungen!!!
Die TS versetzt uns in die Lage unseren Körper zu verbessern, wir erreichen ewige Jugend und relative Unsterblichkeit und zudem wird durch implanieren von Nano-Computer unser Wissen/Intelligenz sich vertausend- vermillionenfachen.

Das ist erstmal für uns kaum vorstellbar, aber wir werden dann in der Lage sein, den Urmensch in uns abzulegen, werden uns der Primitivität schämen, werden analysieren was unsere Schwächen sind, werden so Gier, Hass, Neid überwinden und zu mitfühlenden neuen Wesen, die nicht nur das ego wichtig ist, sondern genauso alle Mitbewohner und die Umwelt als achtens und beschützenswert betrachten. Wenn man Umwelt, Tier, oder anderen Menschen schaden zufügt, dann schädigt man sich selbst!

Religion und Wissenschaft werden eins, bilden zusammen ein neues Bewustsein.

merapi22 schrieb:
3. Zeit ist unser wertvollstes Luxusgut
phenix schrieb:Gut genutzte Zeit ist unser Wertvollstes Luxusgut.
Freie Zeit die der Mensch nicht nutzt ist verlorene Zeit. Und meistens wenn ein Mensch nichts zu tun hat wird er Faul. Ist der Mensch über eine gewisse Zeit ohne Aufgabe, fällt es ihm immer schwerer in ein geregeltes Leben zurück zu kommen.
Vermutlich auch etwas das wir von unserer Vorfahren geerbt haben.
Wenn man dem Menschen aber eine Aufgabe gibt, angepasst an den Menschen selbst, könnte man das Wissen und sein Geschick perfekt einsetzen.
Nur weil man auf Teufel komm raus eine Technische Singularität haben will, wird aus dem einfachen Bauer kein Wissenschaftler.
Diese Erkenntnis fehlt leider vielen auch noch. Die Wertschätzung eines jeden Individuums.

Wenn es uns gelingen würde, die Menschen in einem Land perfekt aufeinander ab zu Stimmen, wäre es auch kein Problem wenn Frauen oder Männer daheim bei ihren Kindern bleiben würden. Wir wären stark genug um viele Menschen mit zu versorgen, ohne Probleme. Niemand müsste sein Kind mit 5 Monaten in eine Säuglingsgruppe abgeben.

Ohne eine Strenge Regelung klappt das nicht. Ich denke oft und viel über eine Technokratie nach. Aber letztendlich kann man diese nicht durchführen ohne starke Einschränkungen ( am Anfang) so lange bis man einen Weg geschaffen hat in der jeder seinen Platz findet.
Hätte man erstmal eine stabile Technokratie am laufen, könnte man sich ohne Probleme den Nachbarländern öffnen. Technologien offen legen und mit der Welt zusammenarbeiten. Ich denke mir das diese Politische Form sich wie ein Lauffeuer verbreiten würde...... aber das würden vermutlich viele Politsche Formen wenn sie funktionieren würden....

Wir sind einfach vermutlich noch nicht bereit uns dahingehen zu ändern. Nicht weil es die Idee nicht gäbe, sondern weil der Körper noch nicht fähig ist diese auszuführen.
Techno-Diktatur ... denke da an die Roboter-Regentschaft bei Perry Rhodan! Die TS bedeutet Überwindung von Zwang jeglicher Art.

Nichtstun kann auch Meditation sein und an nichts zu denken, ist die schwerste Form der Meditation = weise Wand, das Gedankenkino stoppen. Leichter ist es Mantras aufzusagen.

Faulheit ist auch definitionssache, ich verweise da auf Hermann Hesse "Die Kunst des Müßiggangs"
http://www.buecher.de/shop/hesse-hermann/die-kunst-des-muessiggangs/-/products_products/detail/prod_id/00564447/

Ist denn ein geregeltes Leben nach der Uhr und der Versuch nützlich zu sein wirklich so erstrebenswert? Schau, ich selber lebe seit 22 jahren als Aussteiger und mach nur was mir Spaß macht. Würden alle nur noch das machen was Spaß macht, würde da nicht automatisch viel Druck von den Menschen wegfallen. Wäre da nicht Hass und Neid überwunden???
Wenn man mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen andere unterstützt genau so ein freies Leben zu führen, hat man da nicht selber auch mehr Vorteile, indem man einen Partner hat, statt allein durch die Welt zu tingeln. Ist das Geld das man dafür ausgibt nicht super gut angelegt, als nur ein ego Tripp???

Ein selbstbestimmtes wirklich freies Leben zu führen würde die Menschen erstmal in der Lage versetzen wirklich frei zu entscheiden, dann wäre der Mensch bereit für NEUES, hätte keine unbegründete Angst mehr.

Jeder Mensch hat besondere Fähigkeiten und genau so viele Schwächen. Allein diese Erkenntnis macht uns reif für die nächste Evolutionsstufe und auch aus einem Bauer kann ein Wissenschaftler werden, wenn man ihn mit genug Wissen ausstattet und seine NEUGIER weckt!


melden

Technologische Singularität

26.11.2013 um 13:08
merapi22 schrieb:Ich wüsste nicht was an Trotzki irgendwie positiv war, er war ein despotischer Machtmensch und ordnete nur jeglich mögliche Grausamkeit an! Davon sollte sich jeder human denkende Mensch distanzieren. Die Machtürbernahme der Kommunisten in Russland war für die Menschheit ein totaler Rückschritt, der die Entwicklung der gesammten Menschheit bis heute behindert hat. In vielen Teilen der Welt sind die Uralt-Ideologien von KLassen und Rassen-Wahn immer noch nicht überwunden!
Ich muss hier nun mal an deinen Geschichtskenntnissen zweifeln. Trotzki war das Gegenteil von einem Stalin! Er war GEGEN einen Despotismus und wollte die Macht dezentralisieren und die Revolution internationalisieren. Jedoch erst durch Reaktionäre und ihre despotische Ader wurde er in einen Strudel aus Gewalt gezogen und bekam selbst Blut an seine Hände, kausales Prinzip von Aktion und Reaktion. Er ist absolut nicht vergleichbar mit Stalin in seinem Wirken und Denken!
Im Oktober 1923 griff Trotzki das bereits von Stalin dominierte Zentralkomitee an, worauf eine heftige Gegenreaktion erfolgte. Von diesem Zeitpunkt an verlor er auf Betreiben Stalins immer mehr an Einfluss innerhalb der Partei. In dieser Zeit arbeitete Trotzki auch wieder theoretisch und veröffentlichte 1923 sein Werk Literatur und Revolution. Darin prophezeite er, dass der gesellschaftliche Aufbau der Sowjetunion die physisch-psychische Selbsterziehung des Einzelnen und vor allem die Künste einen „neuen Menschen“ schaffen würden:

„Der Mensch wird unvergleichlich viel stärker, klüger und feiner; sein Körper wird harmonischer, seine Bewegungen werden rhythmischer und seine Stimme wird musikalischer werden. […] Der durchschnittliche Menschentyp wird sich bis zum Niveau von Aristoteles, Goethe und Marx erheben. Und über dieser Gebirgskette werden neue Gipfel aufragen.“

Als konsequent internationalistischer Kommunist wandte sich Trotzki nicht nur gegen die Theorie Stalins vom "Sozialismus in einem Land", sondern auch gegen den Stalinismus in der Sowjetunion, die er als "degenerierten Arbeiterstaat" bezeichnete. Trotzki veröffentlichte mit seinem Werk "Die verratene Revolution" eine Analyse der UdSSR, in der er die These vertrat, dass die Bürokraten des Apparats aus Verwaltung und (Geheim-)Polizeien die politische Macht usurpiert hätten und somit eine Fortführung der permanenten Revolution nötig sei, um einen sozialistischen, im Absterben begriffenen, Staat zu schaffen und so auf den Kommunismus hinzuarbeiten.
Man kann sagen Trotzki war schon ein Vorläufer eines Transhumanisten!

Dein Verständnis vom Kommunismus ist da gänzlich falsch! Was du meinst ist despotischer Staatssozialismus mit einer Elite die herrscht, doch das ist sogar das GEGENTEIL vom Kommunismus. Man muss die Philosophie der Anarchie mit dem Kommunismus verbinden und man hätte die Basis gegründet für eine transhumane Gesellschaft!
merapi22 schrieb:In vielen Teilen der Welt sind die Uralt-Ideologien von KLassen und Rassen-Wahn immer noch nicht überwunden!
Mache dir dies mal bewusst:

Feudalismus -> Kapitalismus -> Sozialismus -> Kommunismus -> Anarchismus

Jede Gesellschaft, in der es eine Form des Besitzes an Produktionsmitteln erlaubt, sich menschliche Arbeit zu unterwerfen, endet zwangsläufig durch Revolution oder Untergang; zu unterscheiden sind „Revolutionen der Produktivkräfte“ von den durch sie ausgelösten „Revolutionen der Produktionsverhältnisse“ -Karl Marx


Feudalismus -> Industrialisierung -> Kapitalismus in faschistischer oder demokratischer Form -> soziale Marktwirtschaft oder freie Marktwirtschaft -> Zunahme der Klassenspaltung ähnlich wie es schon im Feudalismus der Fall war -> Umwandlung zum Sozialismus, Etablierung einer Klassenangleichung, Einführung einer obersten und untersten Lohn und Einkommensgrenze -> Schulung eines sozialen, liberalen Gedanken, Abstand von der Leistungsgesellschaft und dem Hamsterrad -> Transformation in ein kommunistisches System, totaler Egalitarismus -> Anarchismus, die gänzliche Überwindung von Führungsprinzipien.

Der Klassen und Rassenwahn resultiert aus dem Feudalismus/Kapitalismus/Nationalismus/Faschismus, denn diese Konstrukte teilen den Menschen eben strikt nach Klasse und Rasse ein, das schafft erst diesen Wahn, den Neid und diese Spannungen und Reibungsenergien innerhalb von Gesellschaften und zwischen Nationen. Der Transhumanismus ist egalitärer und evolutionärer Natur:
„Transhumane sind die erste Manifestation einer neuen Art von evolutionären Wesen. Sie ähneln darin den ersten Hominiden, die vor vielen Millionen Jahren die Bäume verließen und begannen sich umzuschauen. Transhumane haben nicht notwendigerweise das Ziel, die Evolution höherer Lebensformen zu beschleunigen. Viele von ihnen sind sich ihrer Rolle als Übergangsform der Evolution gar nicht bewusst.“

„Transhumanismus ist eine Kategorie von Anschauungen, die uns in Richtung eines posthumanen Zustands führen. Transhumanismus teilt viele Aspekte mit dem Humanismus, einschließlich eines Respekts vor Vernunft und Wissenschaft, einer Verpflichtung zum Fortschritt und der Anerkennung des Wertes des menschlichen (oder transhumanen) Bestehens in diesem Leben. [...] Transhumanismus unterscheidet sich vom Humanismus im Erkennen und Antizipieren der radikalen Änderungen in Natur und Möglichkeiten unseres Lebens durch verschiedenste wissenschaftliche und technologische Disziplinen [...].“
Kommunismus und Anarchismus würden sich perfekt mit dem Transhumanismus ergänzen. Man muss nur Geschichte und Philosophie dabei trennen, denn historisch gab es noch keinen Kommunismus!
phenix schrieb:Eine Technische Singularität wird mit dem heutigen Menschen nicht machbar sein. Da unser Denke(vor allem in Gruppen) meist zu einem falschen Ergebnis führt.
Wir sind immer noch Steinzeitmenschen, die sich durch verschiedene Psychologische Tricks leicht beeinflussen lassen.
Die TS ist ein Selbstläuferprinzip bei dem der Mensch dann früher oder später entweder den Staffelstab abgeben wird oder mit der Technologie selbst eine Synthese ergeben wird. Der Mensch als Ganzes ist nicht mehr steinzeitlich, einzelne Teile der Menschheit vielleicht, jedoch NICHT als Ganzes. Der Mensch muss nur lernen sich selbst und die Biosphäre mehr auszubeuten und zu schaden. Das hat etwas mit dem Bewusstsein zutun, anfangs noch sehr ungleich verteilt, doch durch Vernetzung mehr und mehr am reifen. Es ist alles ein großer Lernprozess :)
phenix schrieb:Dazu müsste man erst einen Basis schaffen. Religionen bräuchte man nicht abschaffen aber man sollte ihnen so wenig Aufmerksamkeit wie möglich schenken. Jeder kann glauben was er will solange es im stillen geschieht und er damit nicht andere Leute stört. Das man Religion von allen Weltlichen Besitztümern löst sollte klar sein. Religion darf auf die Menschen keine Macht mehr ausüben und sollte Absoult freiwillig sein.
Das betrachte ich ähnlich und würde noch Wirtschaftssysteme und Ideologien einbringen, denn Religion, Ideologie und Wirtschaftssystem bilden zusammen ein streng hierarchisches Prinzip welches Druck von Oben bewirkt und große Lasten von der Basis getragen werden müssen. Das schafft Spannung und Spaltung, besonders wenn es viele "Despoten" gibt, mit vielen konkurrierenden Ideologien.
phenix schrieb:Wir sind einfach vermutlich noch nicht bereit uns dahingehen zu ändern. Nicht weil es die Idee nicht gäbe, sondern weil der Körper noch nicht fähig ist diese auszuführen.
Das geht auch nicht von heute auf morgen, das ist ein Entwicklungsprozess der sicherlich noch einige Generationen in Anspruch nehmen wird. Vom ersten Faustkeil bis zum Supercomputer, von einer primitiven Urgesellschaft, über einen destruktiven Feudalismus, in einen Kapitalismus, zur sozialen Marktwirtschaft, bis zum Sozialismus, Kommunismus und Anarchismus sollte man das als nötige Entwicklungsetappen betrachten. Der Körper wird sogar mehr und mehr an Bedeutung verlieren, sei es physische Stärke oder der Instinkt werden mehr und mehr in den Hintergrund treten. Mit der Nanotechnologie könnten sich gänzlich neue Möglichkeiten eröffnen.
merapi22 schrieb:Das ist erstmal für uns kaum vorstellbar, aber wir werden dann in der Lage sein, den Urmensch in uns abzulegen, werden uns der Primitivität schämen, werden analysieren was unsere Schwächen sind, werden so Gier, Hass, Neid überwinden und zu mitfühlenden neuen Wesen, die nicht nur das ego wichtig ist, sondern genauso alle Mitbewohner und die Umwelt als achtens und beschützenswert betrachten. Wenn man Umwelt, Tier, oder anderen Menschen schaden zufügt, dann schädigt man sich selbst!

Religion und Wissenschaft werden eins, bilden zusammen ein neues Bewustsein.
So ist es und das hat auch was mit der Selbsterkenntnis und dem Bewusstsein eines jeden zutun. In der Dialektik ist das eben die Synthese, welche sich aus den kausalen Reibungsenergien von These und Antithese bilden wird, fast schon wie ein Automatismus :)
merapi22 schrieb:Jeder Mensch hat besondere Fähigkeiten und genau so viele Schwächen. Allein diese Erkenntnis macht uns reif für die nächste Evolutionsstufe und auch aus einem Bauer kann ein Wissenschaftler werden, wenn man ihn mit genug Wissen ausstattet und seine NEUGIER weckt!
Manche Bauern sind inzwischen schon Wissenschaftler, bzw. Erfinder. Es war ein Bauer der die Idee hatte eine monotone, belastende Arbeit auf dem Feld durch Maschinen zu erleichtern. Die Umsetzung funktioniert dann durch Spezialisten die sich dieses Gedanken angenommen haben. Vor noch nicht so langer Zeit gab es einen Bauern mit der Idee seine Mähdrescher per GPS über Sattelit zu steuern und er kann sich jetzt auf anderes konzentrieren während seine Maschinen selbstständig ihre Bahnen ziehen zur Erntezeit ;)

Btw. der Klassenwahn resultiert aus Ungleichheit in rechten und Bedürfnisdeckung, wie eben auch Wohlstand. Egalitarismus, Kommunismus, Anarchismus, Liberalismus und Selbstbestimmung müssen einen Konsens bilden, eben eine Synthese, wenn dies erfolgt wird der Klassenkampf ein Ende haben. Mag utopisch klingen, ich halte es für einen Automatismus :)


melden
merapi22
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Technologische Singularität

27.11.2013 um 02:02
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Ich muss hier nun mal an deinen Geschichtskenntnissen zweifeln. Trotzki war das Gegenteil von einem Stalin! Er war GEGEN einen Despotismus und wollte die Macht dezentralisieren und die Revolution internationalisieren. Jedoch erst durch Reaktionäre und ihre despotische Ader wurde er in einen Strudel aus Gewalt gezogen und bekam selbst Blut an seine Hände, kausales Prinzip von Aktion und Reaktion. Er ist absolut nicht vergleichbar mit Stalin in seinem Wirken und Denken!
Du hast den Trotzi Artikel wirklich gelesen? Trotzki hätte sich genau zu den selben Despoten entwickelt wie Stalin, hätte man ihn nicht ausgeschaltet! Die beweisen doch diese Stellen: "...die Todesstrafe in der Armee einführen. Im August 1918 erließ er darüber hinaus, dass bei einem aus Sicht des Oberkommandos ungerechtfertigten Rückzug einer Einheit zuerst der Kommissar und dann der militärische Befehlshaber hinzurichten seien. ... Trotzki befahl zu ihrer Kontrolle ihre Familien in Sippenhaft zu nehmen, falls die Offiziere zu den Weißen überlaufen würden."

Sogar dieser Terror genügte nicht: "Trotzki proklamierte den Krieg gegen Polen und dessen ukrainischen Verbündeten und machte ihn zur Chefsache im Kriegskommissariat. Durch das sogenannte „polnische Wunder an der Weichsel“ Mitte August wurde die Rote Armee allerdings empfindlich getroffen und vernichtend geschlagen. Im Vertrag von Riga erwarben die Sowjets Weißrussland und die Ukraine."
Wikipedia: Leo_Trotzki

Was wäre der Menschheit erspart geblieben, hätte man die rote Terrorherrschaft da bereits beendet, wo stände die Menschheit heute! Wir hätten die TS längst erreicht und einen Planet, ein Land, eine Währung und Wohlstand, in Frieden und Freiheit für alle Weltbürger!
cRAwler23 schrieb:Das geht auch nicht von heute auf morgen, das ist ein Entwicklungsprozess der sicherlich noch einige Generationen in Anspruch nehmen wird. Vom ersten Faustkeil bis zum Supercomputer, von einer primitiven Urgesellschaft, über einen destruktiven Feudalismus, in einen Kapitalismus, zur sozialen Marktwirtschaft, bis zum Sozialismus, Kommunismus und Anarchismus sollte man das als nötige Entwicklungsetappen betrachten.
Kommunismus = Terror, bedeutet Diktatur und Rückschritt mit Sklaverei und feudalen Strukturen, die den Mensch jede Freiheit nimmt. Schau Dir doch alle Versuche der Umsetzung dieser auf Neid basierenden Ideologie von Marx an:
Wikipedia: Das_Schwarzbuch_des_Kommunismus

Die technische Entwicklung der Menschheit erfolgt in einer S-Kurve, die leider immer wieder durch Stillstand und Rückschritt diese Entwicklung verlangsamt. Genau jetzt hat es wieder die verlorenen Jahrzehnte und da gebe ich Dir Recht, zuerst muss die gesellschaftliche Entwicklung der technischen angepasst werden. Es wird noch dauern, bis man die Ursachen erkannt hat: Ideologien egal ob links/rechts müssen überwunden werden, egal ob Hitler Lebensraum im Osten, oder Mao Lebensraum im Westen - Tibet für China beansprucht, beides ist Versklavung und bringt die Menschheit zurück!

Erst wenn alle diesen Ideologien abschwören, genau wie der Arbeitsideologie, Gemeinnutz geht vor Eigennutz und dem Individuum Mensch, die wirkliche Freiheit auf ein selbstbestimmten Leben anerkennt, erst dann wird der heutige Stillstand überwunden!

Kapitalismus = Zugewinnwirtschaft für alle! Kapitalismus = Erbrechtsanspruch eines jeden auf einen Anteil an: Land, Ressourcen und technischen Fortschritt! Auszubezahlen als globales BGE an alle Weltbürger!

Erst wenn dies global umgesetzt ist, werden alle Kräfte der Menschheit gebündelt um die TS zu erreichen!
cRAwler23 schrieb:Btw. der Klassenwahn resultiert aus Ungleichheit in rechten und Bedürfnisdeckung, wie eben auch Wohlstand. Egalitarismus, Kommunismus, Anarchismus, Liberalismus und Selbstbestimmung müssen einen Konsens bilden, eben eine Synthese, wenn dies erfolgt wird der Klassenkampf ein Ende haben. Mag utopisch klingen, ich halte es für einen Automatismus :)
Du kannst eine Ungerechtigkeit, nicht durch eine andere noch menschenverachtende und rückwärtsgerichtete - Feudalismus/Sklaverei wie dem Kommunismus/Faschismus bekämpfen!
Rassen-Klassenwahn stören/behindern die Entwicklung der Menschheit bis heute und sind niemals Lösung sondern nur exorbitante Verschärfung der Probleme der Menschheit!

Warum hat es in Deutschland/Europa keine wirkliche Fortschrittspartei??? Warum hat es keine Wissenschaftler die sich zusammentun und den Weg zu einer gerechten Gesellschaft für alle aufzeigen, etwa den 5 Weisen vergleichbar, die Politik beraten, was zu tun sein im Sinn aller Bürger = die techniche Entwicklung hin zur TS voranbringen, Altideologien überwinden???

Die CDU als konservative Volkspartei, vertritt diese Interessen?
Die SPD und Linkspartei/SED/KPD als Uraltpartei die Vollbeschäftigung und Pflicht/Recht zur Malocharbeit im Zeitalter von Robotik!
Die FDP zur Lobbypartei verkommen.
Die Grünen mit guten Ideen = Benzin 2,50 Euro und kostenfreier ÖPNV, Umstellung der Energiegewinnung von endlich auf unendlich, aber Genverbesserung und TS nein Danke!

Die Entwicklung kann natürlich auch in anderen Weltregionen weitergehen, wo diese Altideologien überwunden sind. So hängen Länder wie Japan, Korea den Westen in der technischen Entwicklung ab. Gutes Beispiel DVD ist heute auch in Deutschland bekannt, dies hat es in Asien bereits seit Mitte der neunziger Jahre!

Super hier in Südostasien wie sich viele Länder entwickelt haben: Malaysia, Thailand, haben die kommunistischen Länder Vietnam, China, total abgehängt, Brunei/Singapur, das vor 60 Jahren noch bettelarme Länder waren haben sogar Europa weit hinter sich gelassen. In diesen Ländern haben alle eine kostenfreie Krankenversicherung und Zugang zu sauberen Trinkwasser, in Thailand sogar kostenfreier Nahverkehr - davon träumen Menschen der kommunistischen Länder wie Vietnam, China und besonders die total verarmten Länder Burma, Laos, Nordkorea!

In diesen Ländern werden sich alle wichtigen Wissenschaftler/Forscher vereinen um die TS voranzubringen!!! :)


melden

Technologische Singularität

27.11.2013 um 02:03
@merapi22

Hm... Bist du zufällig auch bei Facebook aktiv, könnte das sein...? :)


melden
merapi22
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Technologische Singularität

27.11.2013 um 02:11
@Noumenon
Noumenon schrieb:Hm... Bist du zufällig auch bei Facebook aktiv, könnte das sein...?
Ja zusammen mit anderen moderiere ich diese Seiten:
https://www.facebook.com/pages/Technologische-Singularität-die-Jagd-nach-Unsterblichkeit/194663677373093

https://www.facebook.com/pages/BGE-Roboter-können-alles-besser/177235832301157


melden

Technologische Singularität

27.11.2013 um 02:17
@merapi22

Ja, dachte ich mir fast. :)

Die zweite Seite hab' ich abboniert und dort vorhin auch ein Kommentar hinterlassen gehabt, weil mir der Text sofort bekannt vorkam. Wie klein unser globales Dorf doch manchmal ist. :D


melden
Anzeige
merapi22
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Technologische Singularität

27.11.2013 um 05:43
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Jede Gesellschaft, in der es eine Form des Besitzes an Produktionsmitteln erlaubt, sich menschliche Arbeit zu unterwerfen, endet zwangsläufig durch Revolution oder Untergang; zu unterscheiden sind „Revolutionen der Produktivkräfte“ von den durch sie ausgelösten „Revolutionen der Produktionsverhältnisse“ -Karl Marx
Tscha Charlie Murx hätte sich halt besser mit der Ökonomie auseinander setzen müssen, dann hätte Charlie an der Börse nicht nur Verluste eingefahren und müsste nicht von Almosen von Engels leben! ;)
Man stelle sich einen Chirurgen vor dem jede Blinddarm-OP misslingt und der dann ein Lehrbuch
schreibt: Wo finde ich den Blinddarm! ;)

Persönlicher Besitz an Produktionsmitteln: Der Drei-D-Drucker! lol was für ein Spaß dieser Karl Marx doch heute verursacht!

"Revolution oder Untergang" hohoho dann lass ich alle die an so was glauben mal untergehen ;)
Denn Revolution = Millionenmord durch diese Sekte gab es leider schon zu viele!

Marxisten haben heute was mit Religion zu tun, man muss dran glauben weil nicht beweisbar, dazu verbreiten die dies, mit so missionarischem Eifer, dass jede Sekte dies zur Vorlage nimmt! ;)

Kommunismus = Sklaverei, Feudalismus/Leibeigenschaft, oder Privateigentum von Menschen!

Tausendmal besser den Kapitalismus vom Kopf auf die Beine stellen!
Das Wesen des Kapitalismus ist Zugewinn für alle! Also Zwang zur Arbeit ohne Gewinn, ist genauso, als will man Arbeitgeber zwingen ihre Waren ohne Gewinn zu verkaufen, Vermieter ohne Gewinn zu vermieten!

Weg mit den Arbeitszwang, wir dürfen dank der CDU hoffen das von der SPD eingeführte Hartz4 zu überwinden:
"3. Arbeitslosigkeit

Beim Thema Arbeit gibt es viele Personengruppen, um die sich die schwarz-rote Koalition besser kümmern will: Langzeitarbeitslose, Schulabgänger, Schulabbrecher, überwiegend kurzfristig Beschäftigte, Minijobber und Frauen zu Beispiel.Dazu soll das Leistungs-und Verfahrensrecht der Grundsicherung für Arbeitssuchende einfacher werden, so dass, wer einen Anspruch hat, schneller zu seinem Recht kommt. "
http://www.focus.de/politik/deutschland/entwuerfe-durchgesickert-das-soll-aus-deutschland-werden-die-50-wichtigsten-punk...

Ob man den 2005 abgeschafften Anspruch auf halben Sozialhilfesatz im Ausland wieder einführt???
Wenn Unternehmen ins Ausland gehen dürfen die (Schein) Verluste im Ausland mit Gewinnen im Inland verrechnen = Gleiches Recht für alle???

Schauen wir nochmal was wird verbessert um Wissenschaft/Technik zu fördern und Unternehmen zu gründen:

"48. Unternehmensgründungen

SPD und Union wünschen sich mehr „Gründungsgeist“. Die Antragsverfahren sollen unbürokratischer und sogar eine Unternehmensgründung innerhalb von nur 72 Stunden möglich werden. Analog zur Familienpflegezeit soll es außerdem eine „Gründerzeit“ geben, außerdem ein Gründungsdarlehen."
http://www.focus.de/politik/deutschland/entwuerfe-durchgesickert-unternehmensgruendungen-bafoeg-und-rocker_id_3434654.ht...

Das BGE in Höhe von 1500 Euro nach Götz Werner würde jeden Bürger in die Lage versetzen über das eigene Leben selber zu entscheiden, würde Berufung zum Beruf machen, würde Millionen von Akademikern aus dem Niedriglohnbereich herausholen und Wissenschaft/Forschung zuführen!

Auf Untergang und Revollution könnt ihr ewig warten, bis ihr schwarz werdet! :)


melden
145 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Philadelphia52 Beiträge