Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Fettattacke auf den Krebs - neues Heilmittel?

6 Beiträge, Schlüsselwörter: Krebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Endotag
Seite 1 von 1

Fettattacke auf den Krebs - neues Heilmittel?

10.06.2008 um 17:21
Link: www.ftd.de (extern)

Diesen interessanten Artikel habe ich heute in der Zeitung gelesen. Es geht um ein mögliches neues Medikament gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs, was aber im Prinzip auch jede andere Krebsart mit eigener Gefäßversorgung stoppen kann.


Der 49-jährige Forschungsvorstand der Münchner Biotechfirma Medigene hat ungewöhnliche Daten im Gepäck. Ein Medikament, an dem er seit vier Jahren arbeitet, hat in einer klinischen Studie gut bei Patienten angeschlagen, die an Bauchspeicheldrüsenkrebs leiden. Dieser Krebs ist zwar selten, aber besonders aggressiv: Unter den krebsbedingten Todesursachen steht er bei Männern auf Platz fünf, bei Frauen auf Platz vier - obwohl er nur drei Prozent aller Krebsfälle ausmacht.

Mit dem neuen Medikament namens Endotag verbesserten sich die Überlebenschancen deutlich. Eine Wunderdroge sei das Mittel zwar nicht, sagt Mescheder: "Viele unserer Annahmen müssen sich erst noch bestätigen, aber es sieht vielversprechend aus." Die Firma will aus dem Wirkstoff einen Milliardenseller machen. Denn getestet wird er zwar an Bauchspeicheldrüsenkrebs, prinzipiell könnte er aber fast jede Krebsart stoppen.

Das Erfolgsrezept: Endotag ist primitiv. Kein Designermolekül, das mit maßgeschneiderten Andockstellen Krebszellen angreift. Sondern ein Fettkügelchen, gefüllt mit einem altbekannten Chemotherapiemittel, dessen Patentschutz längst abgelaufen ist. Dass Endotag wirkt, liegt an der elektrischen Ladung der Fettkugel: Sie ebnet dem Medikament den Weg zu einer Schwachstelle jedes Tumors.

Der Angriffspunkt des Wirkstoffs sind die Enden von frisch sprossenden Blutgefäßen, die sich auf den Weg gemacht haben, ein Krebsgeschwür mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen. Ab einem bestimmten Wachstumsstadium, bei der Größe von einem Millimeter, braucht ein Tumor neue Energie- und Nährstoffquellen. Dazu sendet er eine besondere Art von Botenstoffen aus: Blutgefäß-Wachstumsfaktoren, kurz VEGF (Vascular Endothelial Growth Factor). Sie docken an Rezeptoren auf der Oberfläche nahe liegender Blutgefäße an, das löst die Bildung neuer Äderchen aus.

Eines der erfolgreichsten Medikamente im Krebsmittelmarkt greift in diesen Prozess ein und verhindert das Aderwachstum: Avastin aus dem Labor der Roche-Tochter Genentech. Der Wirkstoff besteht aus künstlichen Antikörpern, die sich an die VEGF-Moleküle binden und sie so unwirksam machen. Mit Avastin, das zur Behandlung von Darm-, Brust- und Lungenkrebs zugelassen ist, erzielte Roche 2007 einen Umsatz von 4,1 Mrd. Schweizer Franken.

Doch Tumorgewebe ist sehr erfinderisch und lernt mit der Zeit, die Blockade zu umgehen. Es produziert andere Wachstumsfaktoren, gegen die Avastin nicht wirkt. Selbst beim Darmkrebs geschieht dies schon nach durchschnittlich zwei Monaten.

Dagegen wirkt Endotag direkt auf den Aderspross ein. Während des schnellen Wachstums ist dessen Oberfläche angreifbar. Im Ruhezustand sind die Blutgefäßzellen mit einem dichten Saum aus Zuckermolekülen überzogen, der Glykokalix. Während des Wachstums aber klaffen Lücken zwischen den Zellen, die Glykokalix wird löchrig.

Die Oberfläche der Blutgefäßzellen ist negativ geladen. Normalerweise schirmt die Glykokalix diese Ladung ab, doch durch die aufgerissenen Löcher wird sie zugänglich - und zieht die positiv geladenen Endotag-Fettkügelchen an.

Das in den Kügelchen enthaltene Medikament Paclitaxel kommt nun in Kontakt mit den Aderzellen und stoppt ihr Wachstum. Gesunde Adern werden nicht in Mitleidenschaft gezogen, weil ihre intakte Glykokalix sie schützt. Ansonsten wären starke Nebenwirkungen zu befürchten.

"Ich habe schon an einigen großen Studien dieser Art bei Bauchspeicheldrüsenkrebs teilgenommen, aber noch nie hat ein so großer Anteil der Patienten auf eine Behandlung angesprochen", sagt Matthias Löhr, Mediziner am Karolinska Institut in Stockholm und Leiter der Endotag-Studie. "Es ergeben sich für manche Patienten deutliche Überlebensvorteile gegenüber der etablierten Standardtherapie."

Die etablierte Standardtherapie besteht aus Gemcitabin, einem Wirkstoff, der sich in die Erbsubstanz der Tumorzellen einschleust und dort den natürlichen DNA-Baustein Cytosin ersetzt. Dadurch wird die Zellteilung unterbrochen, die Zelle stirbt. Der Erfolg ist beschränkt: Nach einem Jahr Behandlungszeit leben noch 17 Prozent der Patienten. Dagegen überlebten in der Endotag-Studie in der erfolgreichsten Patientengruppe 36 Prozent das erste Jahr. "Wir haben eine relativ große Studie mit 200 Patienten gemacht, und der Erfolg war durchschlagend", sagt Löhr. "Bei den Nebenwirkungen gab es keine nennenswerten Zwischenfälle."


Was meint ihr dazu? Hat das Zukunft und wenn ja, was ist dann mit den ganzen Pharmaindustrie-Verschwöungstheorien, die hier ja ständig aufgestellt werden von wegen Patienten so lange wie möglich krank halten und mit Chemo&Bestrahlung abkassieren?


Artikel: http://www.ftd.de/forschung_bildung/forschung/369147.html?p=1

Medigene-HP: http://www.medigene.com/deutsch/ProjektEndo.php


melden
Anzeige
gnah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fettattacke auf den Krebs - neues Heilmittel?

10.06.2008 um 17:53
:O


melden

Fettattacke auf den Krebs - neues Heilmittel?

10.06.2008 um 18:11
Ist doch sehr erfreulich. Wenn ich diese Therapien richtig verstanden habe, dann lassen sie sich sogar kombinieren. Weitere Erfolge lassen auf sich hoffen.

Allgemein glaube ich nicht, dass die Pharmaindustrie Interesse daran hat ihre Kunden sterben zu lassen, da die Wahrscheinlichkeit entdeckt zu werden und die daraus entstehenden Folgen extrem gefährlich sind.

Zudem würden solche Therapien andernfalls keinen Weg nach draußen finden


melden
Timewarrior
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fettattacke auf den Krebs - neues Heilmittel?

10.06.2008 um 23:27
mit Chemo&Bestrahlung abkassieren?

Das „gute“ ist aber – wenn man unbedingt an die Pharmaindustrie-Verschwöungstheorien glauben möchte- dass MediGene kein Geld an Chemo&Bestrahlung verdient. Das bedeutet: Möchte ich trotzdem Geld machen – muss ich was Besseres finden.

Und so sehr man doch an einzelnen Personen (hochbezahlte Manager) zweifeln möchte – die kleinen Wissenschaftler da draußen, wollen im Allgemeinen nur gutes.

Sicher muss man aufpassen, denn sie müssen Risikokapital herbeischaffen und übertreiben gerne etwas. Aber Grundsätzlich kann in 1-5% der Fälle auch tatsächlich was dabei heraus kommen.

Glück auf und lasset uns hoffen.

PS: Grundsätzlich sehe ich aber auch keinen groben Fehler in der „wissenschaftlichen“ Beschreibung. Und Revolanik hat glaube ich recht, wenn er schreibt: In Kombination könnte es noch besser helfen. Da es zwei unterschiedliche Angriffsziele sind.

PSS: Mindestens 50% aller Wissenschaftler sind „gute“ Menschen – sie machen auch dann weiter, wenn andere nur die „große Kohle“ sehen. Und damit werden Erfolgsversprechende Wege immer weiter untersucht, ob es den „Multis“ gefällt oder nicht.


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fettattacke auf den Krebs - neues Heilmittel?

10.06.2008 um 23:35
Quasi eine Weiterentwicklung der schon fast "klassichen" Angiogenese-Hemmer. Eigentlich ein genial einfacher Trick...


melden

Fettattacke auf den Krebs - neues Heilmittel?

11.06.2008 um 12:46
Ja die Krebsforschung hat ein paar gute ansätze erarbeitet unlengst gab es eine doku
über Tiergifte der cocktail soll ein Protein haben das das Wachstum von Tumoren
beinträchtigen kann.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

189 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden