Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ist das Universum ein Hologramm?

97 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Universum, Zeit, Realität, Wahrnehmung, Raum, Hologramm, Wellen, Frequenzen

Ist das Universum ein Hologramm?

22.06.2008 um 02:31
Im Jahr 1982 geschah etwas Außergewöhnliches an der University of Paris. Unter der Leitung des Physikers Alain Aspect führte ein Forscherteam ein Experiment durch, das sich als eines der wichtigsten Experimente des 20. Jahrhunderts rausstellen könnte.

Wahrscheinlich haben Sie nichts darüber in den Abendnachrichten gehört. Wenn Sie nicht grade ein aufmerksamer Leser von wissenschaftlichen Magazinen sind, dann haben Sie mit aller Wahrscheinlichkeit auch noch nie von Aspects Namen gehört. Manche glauben, dass seine Entdeckung die Wissenschaft von Grund auf umkrempeln werden.

Aspect und sein Team entdeckten, dass subatomare Partikel, wie Elektronen, in der Lage dazu sind ohne Verzögerung und unabhängig von der Entfernung zueinander miteinander zu "kommunizieren". Dabei spielt es keine Rolle, ob sie 2 Meter oder 10 Millionen Kilometer voneinander entfernt sind. Irgendwie scheint ein Teilchen immer zu "wissen", was das andere gerade macht.

Das Problem bei der ganzen Angelegenheit ist, dass dies gegen Einsteins Grundsatz verstößt, nach dem nichts schneller als das Licht reisen kann. Da das Reisen schneller als mit Lichtgeschwindigkeit, gleichbedeutend mit dem Brechen der Grenzen von Raum und Zeit ist, hat diese gar nicht in das wissenschaftliche Weltbild passende Vorstellung einige Forscher dazu veranlasst, mit komplizierten Erklärungsversuchen aufzuwarten, um Aspects Entdeckungen wegzureden.

Andere wurden jedoch dazu inspiriert noch bahnbrechendere Theorien aufzustellen. Physiker David Bohm von der University of London glaubt beispielsweise, dass Aspects Feststellungen implizieren, dass die objektive Realität gar nicht existiert, dass das Universum trotz seiner augenscheinlichen Festigkeit, im Inneren ein Phantasiegebilde ist, eine gigantisches und komplex detailliertes Hologramm.

Um nachvollziehen zu können, wie Bohm zu dieser erstaunlichen Annahme kommt, muss man zuerst etwas mehr über Hologramme verstehen. Ein Hologramm ist ein dreidimensionales Lichtbild, das mittels eines Laserstrahls erzeugt wird. Dieses Phänomen wird erzeugt, wenn ein einzelner Laserstrahl in zwei separate Strahlen aufgeteilt wird. Der erste Strahl wird von dem zu fotografierenden Objekt reflektiert. Dem zweiten Strahl erlaubt man mit dem reflektierten Strahl zu kollidieren. Das daraus resultierende Muster wird auf einen Film aufgenommen. Das Bild eines holographischen Films ist kodiert und hat für das bloße Auge keinerlei Ähnlichkeit mit dem aufgenommenen Gegenstand. Es besteht aus unregelmäßigen Wellenlinien, die als Interferenzmuster bezeichnet werden. Die anschließende Projektion sieht wie ein Abdruck des Originals aus und ist dreidimensional. Man kann es von allen Seiten und aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten.

Die Dreidimensionalität solcher Bilder ist nicht das einzige bemerkenswerte Merkmal von Hologrammen. Wenn das Hologramm einer Rose halbiert wird und dann von einem Laser angestrahlt wird, wird man nach wie vor in jeder der beiden Hälften das komplette Bild der Rose wieder finden. Teilt man diese Stücke noch einmal, wird man noch immer das gesamte Abbild der Rose, wenn auch kleiner, erkennen können. Im Unterschied zu normalen Fotografien beinhaltet jeder Teil eines Hologramms die Gesamtinformation des kompletten Bildes.

Die "Alles in Einem-" Eigenart eines Hologramms offenbart uns eine vollkommen neue Art des Verständnisses von Organisation und Ordnung in der Natur. In der Vergangenheit folgte die Wissenschaft meist dem einfachen Grundsatz einen physischen Körper, sei es ein Frosch oder ein Atom, in seine Einzellteile zu zerlegen und dann zu analysieren. Ein Hologramm hingegen lehrt uns, dass sich manche Dinge in unserem Universum dieser Methode womöglich entziehen. Wenn wir versuchen, etwas holographisch Konstruiertes auseinander zunehmen, erhalten wir nicht die einzelnen Teile, aus denen es besteht, stattdessen erhalten wir kleinere Ganze.

Diese Erkenntnis regte Bohm zu einem weiteren Erklärungsansatz für Aspects Entdeckung an. Bohm glaubt, dass der Grund für die Fähigkeit von subatomaren Partikeln unabhängig von der Entfernung zueinander miteinander in Kontakt zu bleiben nicht daher rührt, dass sie irgendein mysteriöses Signal hin und her schicken, sondern, dass ihre Getrenntheit eine Illusion ist. Er behauptet, dass solche Partikel auf einer tieferen Realitätsebene keine individuellen Einheiten sind, sondern Ausdehnungen desselben fundamentalen Etwas.

Um Menschen seine Vorstellungen besser vermitteln zu können, bietet er folgende Verbildlichung an. Stellen Sie sich ein Aquarium vor, das einen Fisch beinhaltet. Stellen Sie sich außerdem vor, dass Sie das Aquarium nicht direkt sehen können und dass Sie ihr Wissen von ihm und seinem Inhalt von zwei Kameras beziehen, von denen eine direkt auf die Vorderseite des Aquariums gerichtet ist und die andere direkt auf seine Seite. Während Sie die Monitore betrachten, könnten Sie annehmen, dass sie auf jedem der Bildschirme einen anderen Fisch beobachten. Jedes der beiden Bilder wird ein wenig vom anderen abweichen, da die Kameras in einem unterschiedlichen Winkel ausgerichtet sind. Wenn Sie die beiden Fische länger betrachten, werden Sie jedoch langsam feststellen, dass es einen Zusammenhang zwischen ihnen gibt. Vollzieht ein Fisch eine Wende, so macht der andere eine ein wenig abweichende, aber übereinstimmende Wende. Ist einer zur Vorderseite hin ausgereichtet, so ist der andere stets zur Seite hin ausgerichtet.

Dies sei genau das, was sich in Aspects Experimenten zwischen den subatomaren Partikeln abspielt, meint Bohm. Nach seiner Meinung offenbart uns die anscheinende schneller-als-Licht-Verbindung zwischen den subatomaren Partikeln, dass eine tiefere Realitätsebene existiert, die uns nicht zugänglich ist, eine komplexere Dimension jenseits unserer, die sich analog zum Aquarium verhält. Er fügt außerdem hinzu, dass wir Objekte, wie subatomare Teilchen, nur voneinander getrennt wahrnehmen, da wir nur einen kleinen Teil ihrer Realität beobachten. Solche Partikel seien keine getrennten Einzelteile, sondern Facetten einer tiefer liegenden Einheit, die genau wie die zuvor erwähnte Rose, unsichtbar für den Menschen ist.

Da alles in der physischen Realität aus diesen "Doppelgängern" besteht, ist das Universum selbst eine Projektion, ein Hologramm. Solch ein Universum würde neben seiner phantomartigen Natur andere noch viel erstaunlichere Eigenschaften besitzen. Wenn die anscheinende Getrenntheit von subatomaren Teilchen ein Illusion ist, würde dies bedeuten, dass alles im Universum unendlich miteinander verknüpft ist. Die Elektronen in einem Kohlenstoffatom im menschlichen Gehirn wären mit den subatomaren Teilchen verbunden, aus denen jeder Lachs im Meer, jedes schlagende Herz und jeder Stern, der am Himmel strahlt, besteht.

In einem Hologramm beinhaltet jedes Einzelteil die Informationen des ganzen Hologramms.
In einem Hologramm beinhaltet jedes Einzelteil die Informationen des ganzen Hologramms.Alles durchdringt alles und alles ist mit allem verbunden und auch wenn es der menschlichen Natur entspricht, die vielfältigen Erscheinungen des Universums zu kategorisieren, zu ordnen und zu unterteilen, so sind doch alle Abgrenzungen künstlich und die gesamte Natur ist in Wirklichkeit ein nahtloses Netz.

In einem holographischen Universum können selbst die Zeit und der Raum nicht mehr als fundamentale Grundgrößen betrachtet werden. Da Begriffe, wie Ort und Zeit in einem Universum zusammenbrechen, in dem nichts wirklich von irgendetwas getrennt ist, müssen Zeit und der dreidimensionale Raum ebenfalls als Projektion dieser tieferen Ordnung angesehen werden. In seiner tiefen Ebene ist die Realität ein "Superhologramm", in dem Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gleichzeitig existieren.

Dies lässt vermuten, dass es mit geeigneten Instrumenten eines Tages sogar möglich sein wird in die superholographische Ebene der Realität vorzudringen und Szenen einer längst vergessenen Vergangenheit auszuzupfen. Was das Superhologramm überdies beinhaltet ist eine offene Frage. Dieses Superhologramm könnte die Matrix sein, die alles in unserem Universum erschaffen hat, zumindest beinhaltet sie jedes subatomare Teilchen, das jemals existiert hat und existieren wird - jede mögliche Annordnung von Materie und Energie, von Schneeflocken bis hin zu Quasaren, von Blauwalen bis zu Gammastrahlen. Man muss es als eine Art kosmisches Lagerhaus ansehen, für "Alles, das existiert".

Auch wenn Bohm eingesteht, dass wir derzeit keine Möglichkeit haben herauszufinden, was sonst noch verborgen in dem Superhologramm liegt, betont er jedoch, dass wir keinen Grund zu der Annahme haben, dass es nicht noch mehr beinhalten könnte. Er geht sogar soweit zu behaupten, dass die superholographische Ebene der Realität bloß ein weiterer Abschnitt ist, hinter dem sich unendlich viele weitere Entwicklungsstufen verbergen. Bohm ist nicht der einzige Wissenschaftler, der Beweise dafür gefunden hat, dass das Universum ein Hologramm ist.

Der unabhängig auf dem Gebiet der Gehirnforschung forschende Neurophysiologe Karl Pribiam ist ebenfalls von der holographischen Natur der Realität überzeugt. Pribram stieß auf das holographische Model, als er darüber rätselte wie und wo Erinnerungen im Gehirn gespeichert werden. Zahlreiche Studien haben über die Jahrzehnte gezeigt, dass Erinnerungen anstatt begrenzt auf einen speziellen Ort, über das ganze Gehirn verteilt gespeichert sind.

Durch eine Reihe bahnbrechender Experimente in den 1920er fand Karl Lashley heraus, dass unabhängig davon, welche Teile der Gehirne von Ratten er entfernte, er nicht in der Lage war, die gespeicherten Erinnerungen für komplexe Aufgaben zu entfernen, die die Ratten vor dem Eingriff erlernt hatten. Das einzige Problem war, dass niemand eine Erklärung für diese eigentümliche "Alles in Einem" Natur der Erinnerungsspeicherung parat hatte.

Das Hologramm ist ein wichtiges Sicherheitsmerkmal beim Eurogeldschein.
Das Hologramm ist ein wichtiges Sicherheitsmerkmal beim Eurogeldschein.In den 1960ern stieß Pribram dann auf das Konzept der Holographie und ihm wurde bewusst, dass er die Erklärung gefunden hatte, nach der die Gehirnforscher gesucht hatten. Pribram glaubt, dass Erinnerungen nicht in Neuronen oder kleinen Gruppen von Neuronen gespeichert sind, sondern in Mustern von Nervenimpulsen, die das Ganze Gehirn durchkreuzen, genau wie die Muster von Laserstrahlüberlagerungen, die die gesamte Fläche eines Filmes durchkreuzen, der ein holographisches Bild beinhaltet. In anderen Worten: Pribram glaubt, dass das Gehirn selbst ein Hologramm ist.

Pribrams Theorie erklärt auch, wie das Gehirn so viele Erinnerungen auf so engem Raum speichern kann. Man schätzt, dass das Gehirn die Kapazität besitzt, etwa 10 Milliarden Bits an Informationen während eines durchschnittlichen Menschenlebens zu speichern, ungefähr die Menge an Daten aus fünf Bänden der Encyclopædia Britannica.

Man fand überdies heraus, dass Hologramme eine enorme Kapazität zur Informationsspeicherung besitzen. Indem man den Winkel ändert, in dem die beiden Laser auf ein Stück photographisches Papier treffen, ist es möglich viele verschiedene Bilder auf derselben Fläche aufzunehmen. So wurde vorgeführt, dass ein Kubikzentimeter an Filmmaterial 10 Milliarden Bits an Informationen speichern kann.

Unsere fast schon unheimliche Fähigkeit jegliche von uns benötigte Information aus unserem riesigen Erinnerungsspeicher abzurufen, wird verständlicher, wenn das Gehirn nach den holographischen Prinzipien funktioniert. Wenn Sie ein Freund darum bittet, ihm Dinge zu nennen, die Ihnen in den Verstand kommen, wenn er das Wort "Zebra" sagt, müssen Sie nicht erst mühevoll durch eine gigantische alphabetische zerebrale Datei wühlen, um zu einer Antwort zu gelangen. Vielmehr erscheinen ihn Assoziationen, wie "gestreift" oder "Afrika", ganz augenblicklich in Ihrem Kopf.

Das wohl Verblüffendste am menschlichen Gedankenprozess ist, dass jedes Stück Information augenblicklich in Beziehung mit jeder anderen Information steht, was ein weiteres wesentliches Merkmal eines Hologramms ist. Da jedes Teil eines Hologramms mit jedem anderen Teil verbunden ist, stellt es vielleicht das "primäre" Beispiel eines Wechselbeziehungssystems in der Natur dar.

Die Erinnerungsspeicherung ist nicht das einzige neurophysiologische Rätsel, das im Lichte von Pribrams holographischen Modells des Gehirns, etwas greifbarer erscheint. Eine andere unbeantwortete Frage ist, wie das Gehirn es vollbringt, die lawinenartigen Frequenzen, die es durch die Sinne empfängt (Licht, Schall) in die konkrete Welt unserer Wahrnehmung zu übersetzen.

Das Verschlüsseln und Entschlüsseln von Frequenzen ist genau das, was ein Hologramm am besten kann. Genau wie ein Hologramm als eine Art Linse funktioniert, als ein Übersetzungsapparat, der anscheinend bedeutungslose Frequenzen in ein einheitliches Bild konvertieren kann, so glaubt Pribram, dass das Gehirn ebenso eine Linse darstellt und sich holographischen Prinzipien bedient, um die Frequenzen, die es empfängt, durch die Sinne mathematisch in die innere Welt unserer Wahrnehmung zu wandeln. Eine stattliche Fülle an Beweisen lässt darauf schließen, dass das Gehirn bei seiner Arbeit holographische Prinzipien befolgt.

Pribrams Theorie genießt unter Neurophysiologen eine zunehmende Unterstützung. Der argentinisch-italienische Forscher Hugo Zucarelli übertrug das holographische Modell kürzlich in die Welt der Akustik. Zucarelli zerbrach sich den Kopf darüber, wie Menschen den Ursprung eines Geräusches orten können, ohne ihren Kopf zu bewegen, selbst wenn sie nur auf einem Ohr hören können. Dabei fand er heraus, dass holographische Prinzipien diese Fähigkeit erklären können. Zucarelli hat außerdem die Technologie des holographischen Klanges entwickelt, eine Aufnahmetechnik, die es erlaubt unglaublich authentische Klangwelten wiederzugeben.

Pribrams Überzeugung davon, dass unsere Gehirne die "feste" Realität aus empfangenen Frequenzbereichen mathematisch konstruiert, hat zudem große experimentelle Unterstützung erhalten. So stellte man fest, dass unsere Sinne einen weitaus größeren Bereich an Frequenzen wahrnehmen, als zuvor angenommen. Forscher haben beispielsweise entdeckt, dass unser visuelles System empfänglich für Tonfrequenzen ist, dass unser Geruchssinn zum Teil empfindsam für "kosmische Frequenzen" ist und dass sogar die Zellen in unserem Körper auf eine ausgedehnte Bandbreite an Frequenzen reagiert.

Der verblüffendste Aspekt von Pribrams holographischen Modell des Gehirns ist, was passiert, wenn man es mit Bohms Theorie kombiniert.Wenn die Greifbarkeit dieser Welt bloß eine zweite Realität ist und das, was wirklich da ist, eine Ansammlung von Frequenzen ist und wenn selbst das Gehirn ein Hologramm ist, dass bestimmte Frequenzen aus dieser Ansammlung wählt und sie mathematisch in sensorische Reize umwandelt, was wird dann aus der objektiven Realität? Einfach ausgedrückt, hört sie auf zu existieren.

Östliche Religionen vertreten schon lange die Ansicht, dass die materielle Welt "Maya" ist, eine Illusion, und auch wenn wir denken mögen, dass wir physische Wesen sind, die sich durch eine physische Welt bewegen, so ist auch dies nur eine Illusion. In Wirklichkeit sind wir Empfänger, die durch einen kaleidoskopischen Wirbel von Frequenzen treiben und was wir aus diesem Wirbel herausfiltern und in unsere physische Realität umtransferieren ist lediglich einer von vielen aus dem Superhologramm extrahierten Kanälen.

Dieses bemerkenswerte neue Bild der Realität, die Synthese von Bohms und Pribrams Ansichten und Erkenntnissen, ist unter dem Namen des holographischen Paradigma bekannt geworden und auch wenn ihm viele Wissenschaftler mit Skepsis begegnen, so hat es eine Vielzahl von Menschen aufgerüttelt. Eine kleine aber wachsende Anzahl an Wissenschaftlern ist davon überzeugt, dass es das präziseste Modell von der Realität ist, das uns die Wissenschaft bis jetzt liefern kann.

-----

Wer Zeit und Lust hat liest den Artikel bitte aufmerksam. Ich bin seit Jahren sehr angetan von dieser Theorie, denn sie macht alles möglich. Sie ist die Antwort sozusagen.


melden
Anzeige

Ist das Universum ein Hologramm?

22.06.2008 um 04:36
wo wäre für uns der unterschied ?


melden

Ist das Universum ein Hologramm?

22.06.2008 um 07:40
hab den Beitrag auch gelesen, also wenns so wäre müsste es unsere Welt unentlich vielemale geben. Wenn man ein Teil eines Hologrammes auseinander nimmt ist in diesem Teil das ganze wieder beinhaltet. usw. usw. :-)


melden

Ist das Universum ein Hologramm?

22.06.2008 um 08:36
Hey hat mch wirklich überzeugt.
Ich will jetzt eigentlich mehr wissen, werde ein bischen Googlen und dann wieder schreiben.
PS: ich war so frei und habe ein Paar schlüsselwörter zum thema erstellt :)


melden

Ist das Universum ein Hologramm?

22.06.2008 um 10:19
mehr darüber wissen ?
selbst wenn es so wäre könnte man nicht rausfinden ob es stimmt weil wir allein auf das hologramm zugreifen könnten

wor könnten nie merken ob es eines ist


melden

Ist das Universum ein Hologramm?

22.06.2008 um 11:28
Was die "kommunizierenden Partikel" angeht scheint es dabei um entanglement zu gehen. Darüber weiß man heute zwar immernoch wenig aber schon mehr als 1982.

Die Folgerung das wir demnach in einem Hologramm leben ist eine wilde Theorie die beliebig aufzustellen ist. Insbesondere mag sie logisch sein, sie erklärt aber _jede_ beliebige Entdeckung. Die Erklärung hat damit überhaupt keinen Wert. Dies ist dann im folgenden der Ausgangspunkt für einen Haufen Spekulationen die aufgrund des ungeeigneten Fundaments im Erdboden versinken.

Das Aquariums-Beispiel funktioniert nicht.


melden

Ist das Universum ein Hologramm?

22.06.2008 um 13:10
Ein Hologramm ist doch ein Gebilde, bei dem jeder "Partikel" die Gesamtheit aller Informationen des Großen Ganzen enthält, nicht wahr?
Ja, ich glaube, damit kann ich mich anfreunden...


melden

Ist das Universum ein Hologramm?

22.06.2008 um 13:21
Ich finde das Interessant.
Meine Meinung is alles von größen Abhängig.

Das unser 'Universum' vielleicht nur ein Atom eines viel größeren Universums ist etc..


melden

Ist das Universum ein Hologramm?

22.06.2008 um 13:23
Astrosus
Wie bei einem Fraktal, wo sich das selbe Prinzip immer größer bzw. immer kleiner darstellt?
Was wäre dann das Prinzip, das sich immer wiederholt, kannst Du das benennen?


melden

Ist das Universum ein Hologramm?

22.06.2008 um 14:50
Das ganze ist doch das selbe was die Matrix-Filme beschreiben. Nur wie würde unsere richtige Welt aussehen, wenn das alles hier ein Hologramm wäre. Wie könnten wir uns sicher sein, das die richtige Welt nicht auch n Hologramm/Matrix ist?
Ein netter Film dazu ist "Existenz".


melden

Ist das Universum ein Hologramm?

22.06.2008 um 14:53
Und wer hat das Hologramm dann erstellt und wo kommt die Energie her um es zu betreiben ich sehe das eher skeptisch aber ihr könnt versuchen mich zu überzeugen


melden

Ist das Universum ein Hologramm?

22.06.2008 um 18:01
Link: www.amazon.de (extern)
hirntot schrieb:Und wer hat das Hologramm dann erstellt und wo kommt die Energie her um es zu betreiben ich sehe das eher skeptisch aber ihr könnt versuchen mich zu überzeugen
Die Frage könnte man ewig weiter spinnen, und somit jedem Weltbild irgendwann mal den Boden unter den Füßen wegziehen.


Zu dem Thema empfehle ich das Buch:
Das holographische Universum - Michael Talbot

Ist nur leider ziemlich teuer. :(


melden

Ist das Universum ein Hologramm?

22.06.2008 um 18:29
Ja also dann hast du gerade selbst zugegeben das es kein Hologramm ist


melden

Ist das Universum ein Hologramm?

22.06.2008 um 18:57
hirntot, dich kann man nicht überzeugen. Das sagt schon dein Name. xD

Aber mal im ernst. Ich gehe davon aus, dass du noch ein Kind bist, bzw. frühpubertär und du solltest dir den Artikel durchlesen. Dann wiederum beantwortet dieser Artikel deine Frage nicht. Woher das Hologramm kommt ist im Moment noch nahezu unvorstellbar. Das ist der nächste Schritt. Vorerst gilt es, sagen zu können, was genau dieses System ist, in dem wir leben und aus dem wir alle Bestehen. Jede kleinigkeit.


melden

Ist das Universum ein Hologramm?

23.06.2008 um 13:49
Gehen wir davon aus das unsrere Atome etwa Miniuniversen sind.
Dass sich das Ganze auf etwas Unendliches bezieht.

Dann wäre es doch logisch das wir auch nur son kleines Atom für sehr viel größere Organismen sind.

Meiner Anschauung nach^^


melden

Ist das Universum ein Hologramm?

23.06.2008 um 16:13
Link: www.sponduun.com (extern)

Möglich wäre es allemal!

Link könnte auch hier passen - >


melden

Ist das Universum ein Hologramm?

24.06.2008 um 15:40
Ich hab mir das ganze Video angesehn (mit zwei mal einschlafen^^)

Aber die da genannten Aspekte, und die Verbindungen zu Gott bringen einen zum nachdenken...


melden

Ist das Universum ein Hologramm?

09.05.2009 um 11:17
das alles untrennbar ist ist fakt ...
wir sind das alles hier und haben dieses hologramm wie einige es bennenen geschaffen um uns selbst zu erkennen...erleben...
ein traum!
und du wirst auch wieder eins werden...ich du er sie es ...lol


melden

Ist das Universum ein Hologramm?

09.05.2009 um 11:26
Zu diesem Thema gibt es auch sehr viele interessante Videos in YouTube. Eigentlich ist es ja klar, dass unsere Realität nicht die absolute Realität darstellt. Sie ist lediglich ein Teil von dieser. Die absolute Wahrheit ist mMn das unendliche Bewusstsein.


melden

Ist das Universum ein Hologramm?

09.05.2009 um 11:35
das unendliche bewusstsein .
wer braucht da schon diese ganze sucherei. hehehe
ne so ist es aber : wir der weltgeist, der weltgeist wir


melden
Anzeige

Ist das Universum ein Hologramm?

09.05.2009 um 11:54
Ich denke, dass die Antwort zu der Frage, wer wir sind, bereits in uns liegt.


melden
708 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Universum55 Beiträge