Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Universum vom Urknall bis heute - 4D-Objekt?

47 Beiträge, Schlüsselwörter: Universum, Zeit, Raum, 4D
geisterfan
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Universum vom Urknall bis heute - 4D-Objekt?

25.05.2011 um 15:05
Hallo

Ich möchte euch gerne wiedermal eine Theorie aufdrehen, die ihr mit euren schlagkräftigen Theorien wieder den Erdboden gleichmachen könnt:

Was haltet ihr von der Vorstellung, dass das Universum vom Urknall bis heute und bis an sein Ende, nichts weiter als ein 4 Dimensionales Objekt ist?
Da stellt sich auch die Frage, was war vor dem Urknall, nicht.

Beispiel mit einem 2D Universum: Wir haben eine 3Dimensionale Kugel, Der Urknall des 2D Universum befindet sich in der absoluten Kugelmitte (und es gibt nichts "vor" der kugelmitte) und die Zeit wären die Schichten der Kugel. Dies Würde gleichzeitig die Ausbreitung eines 2D Universums erklären, Die unendlichkeit (wenn man eine gerade läuft, egal welche koordinaten, kommt man wieder an den Ursprungsort) und den Urknall, und warum es nichts vor dem Urknall gab, weil es einfach Tatsache ist, dass man nicht weiter hinein kann als in die Mitte.

Überträgt man nun diese Vorstellung auf ein 4Dimensionales Objekt ( welches man sich natürlich nur stark begrenzt vorstellen kann) so ist unser universum nichts weiteres als eine schicht, einer 4Dimensionalen Kugel, und der Urknall einfach der Mittelpunkt dieser "Superkugel"

Raum ist also Zeit, und Zeit ist Raum. Die Zukunft sowohl die Vergangenheit und die Gegenwart sind also festdefinierte Zustände, die unveränderlich sind.

Ich finde es ist eine Überlegung wert.


melden
Anzeige

Universum vom Urknall bis heute - 4D-Objekt?

25.05.2011 um 15:22
wie soll ein 4D objekt denn aussehen?


melden

Universum vom Urknall bis heute - 4D-Objekt?

25.05.2011 um 15:44
Was ist daran jetzt neu? Wenn ich's richtig verstehe, beschreibst Du doch eigentlich nur die "klassische" Urknalltheorie.

Nach der "einfachen" Vorstellung vom Urknall wurden ja Raum (3D) und Zeit (+1D) eben erst durch den Urknall initiiert. Was bedeutet, dass es im Moment "Null" weder Raum noch Zeit gegeben hat. Wenn es keine Zeit gegeben hat, dann gibt es auch kein "davor".

Von daher also keine wirklich neue Idee. Der dreidimensionale Raum breitet sich seit dem Urknall aus, die verstrichene Zeit ist die vierte Dimension.

Mit modernen Theorien Theorien wie der Quantenschleifentheorie oder der Stringtheorie (/M-Theorie, /Brane-Theorie) sieht die Sache wieder anders aus, da kommt man durchaus zu einem "davor".


melden

Universum vom Urknall bis heute - 4D-Objekt?

25.05.2011 um 15:51
Es gibt bereits ein Model, das das Universum als 4D-Objekt betrachtet. Nennt sich Relativitätstheorie. Von Einstein. Schlauer Mann ;-)

Fun Facts:
->Man geht heute von einer ungleichmäßigen Raumzeitausdehnung aus, wodurch das Universum keine 4D-Kugel ist, sondern eine 4D-Birne. Wenns dich interessiert, lies Stephen Hawkings "Das Universum in einer Nußschale", ist für Laien gut verständlich will ich meinen.
->Wenn man sich das 4D-Universum von außen anschauen könnte würde man bemerken, dass das Universum nicht gleichmäßig ist, sondern in sich verzwirbelt ist und manchmal dichter und manchmal weniger dicht ist. (=Raum-Zeit-Krümmung = Gravitation)
->Dadurch braucht man nichts, "worin" das Universum drin ist, weil es in sich verknautscht ist. Das altbekannte Bild der verbogenen Gummimatte mit schweren Kugel ist auf jede erdenkliche Art falsch, auch wenns geil aussieht.
->Das Universum dehnt nicht gegen die Zeitrichtung aus, das bedeutet, deine Kugel haut nicht ganz hin. Vielmehr ein Kegel, bzw., wie bereits gesagt, eine Birne :-)

tvTd2os pear shape of time


melden
geisterfan
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Universum vom Urknall bis heute - 4D-Objekt?

25.05.2011 um 16:27
hmm mist, einstein ist mir zuvor gekommen :P
mit mathematischen formeln könnt ich das ganze sowieso nicht beschreiben von daher, danke an euch, und respekt an herrn einstein ^^


melden

Universum vom Urknall bis heute - 4D-Objekt?

25.05.2011 um 16:52
HYPATIA schrieb:Man geht heute von einer ungleichmäßigen Raumzeitausdehnung aus, wodurch das Universum keine 4D-Kugel ist, sondern eine 4D-Birne.
Trotzdem etwas schwierig in der Vorstellung. Birnen in 3D kann man sich gut vorstellen (und einverleiben - lecker!). Eine 4D-"Birne" ist nicht mehr ganz so einfach.
HYPATIA schrieb:Wenn man sich das 4D-Universum von außen anschauen könnte würde man bemerken, dass das Universum nicht gleichmäßig ist, sondern in sich verzwirbelt ist und manchmal dichter und manchmal weniger dicht ist.
Gut, aber wie ist das rein räumlich betrachtet. Wenn man eine "Momentaufnahme" des Universums in seiner gesamten räumlichen Ausdehnung betrachtet (so man das könnte) ... ist diese räumliche Gestalt dann mehr oder weniger Kugelförmig? Sollte/könnte man doch annehmen, wenn seit dem Big Bang alles gleichförmig auseinanderstrebt.

Weil, wenn man von einem "konventionellen" Urknall ausgeht, dann stolpere ich immer wieder über Punkte wie z.B.

- wenn alles gleichförmig auseinanderstrebt, wo ist dann das ZENTRUM?

- warum ist die Materieverteilung insgesamt so gleichmäßig? (Mal abgesehen von den großen Cluster-Strukturen)
Wenn alles mit einem großen BUMM angefangen hat, dann würde man doch annehmen, dass sich die Materie so ähnlich verteilt wie auf der "Außenschale einer Kugel". Oder zumindest, dass im hypothetischen zentralen Bereich des Big Bangs eine geringere Materiedichte vorherrschen sollte, weil ja alles von diesem Punkt wegstrebt.


melden

Universum vom Urknall bis heute - 4D-Objekt?

26.05.2011 um 01:26
Vielleicht meint der Threadopener ja auch tatsächlich 4D, ohne Zeit. Das muss man ein wenig auseinanderhalten, ansonsten ist die 4D Frage Unsinn, da schon lange bekannt.


melden

Universum vom Urknall bis heute - 4D-Objekt?

26.05.2011 um 01:35
HYPATIA schrieb:>Das Universum dehnt nicht gegen die Zeitrichtung aus, das bedeutet, deine Kugel haut nicht ganz hin. Vielmehr ein Kegel, bzw., wie bereits gesagt, eine Birne :-)
Die Birne gefällt mir :)


melden

Universum vom Urknall bis heute - 4D-Objekt?

26.05.2011 um 02:10
@HYPATIA

Beim Kugelmodel war es ja bisher immer so, dass das Universum konstant zur Zeit immer mehr expandiert.
Also beim Big Bang die größe Null, und von da an kontinuierliche Ausdehnung.

Wie muss ich mir das beim Kegel/Birnenmodel vorstellen?

Gruß ..


melden

Universum vom Urknall bis heute - 4D-Objekt?

26.05.2011 um 02:14
Weil es eben keine koninuierliche Ausdehnung gibt.


melden

Universum vom Urknall bis heute - 4D-Objekt?

26.05.2011 um 02:14
So wie in der Grafik, die ich angehängt haben. Nach oben geht die Zeitachse. Die Raumzeit existiert nur oberhalb des Big Bangs, weswegn es keine Kugel um den Big Bang sein kann.


melden

Universum vom Urknall bis heute - 4D-Objekt?

26.05.2011 um 02:24
also die beschreibung im ersten post ist das was ich mir schon immer vom universum vorgestellt habe... und man könnte es als ein 4 dimensionales objekt beschreiben
aber da gibts sicher wieder leute die mich eines besseren belehren können :D denn ich denke dass das eine sehr vereinfachte beschreibung ist.

aber neu ist das sicher nicht :)


melden

Universum vom Urknall bis heute - 4D-Objekt?

26.05.2011 um 03:01
darkExistence schrieb:Weil es eben keine koninuierliche Ausdehnung gibt.
Sondern ?
Ungleichmäßige Ausdehnung meint doch nur, dass sich das Universum nicht gegen die Zeitachse ausdehnt. Damit ist also die Richtung (in der Zeit) gemeint, und nicht die Kontinuität der Ausdehnung selbst.
HYPATIA schrieb:Die Raumzeit existiert nur oberhalb des Big Bangs, weswegn es keine Kugel um den Big Bang sein kann.
Ok, Danke .. das habe ich soweit verstanden.


melden
geisterfan
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Universum vom Urknall bis heute - 4D-Objekt?

26.05.2011 um 08:48
raycluster schrieb:
Die Raumzeit existiert nur oberhalb des Big Bangs, weswegn es keine Kugel um den Big Bang sein kann.

Ich glaube du hast nicht ganz kapiert, was ich mit der Kugel veranschaulichen wollte. Damit wollte ich ein 2D Universum erklären.

Ich behaupte einfach, unser 3D-Universum ist ein 4D-Objekt, welches unveränderlich ist und keine "Zeit" kennt.
Wenn wir das gleiche mit einem 2D-Universum machen, kommen wir beispielsweise auf die Oberfläche einer Kugel. Die Oberfläche einer Kugel (Sphäre) hat x sowohl y Koordinaten für das 2D-Universum. Egal in welche Richtung man sich fortbewegt, man wird unweigerlich wieder an den Ausgangspunkt kommen. Man könnte das ganze auch mit einem Ellipsoid machen. Der Mittelpunkt(Schwerpunkt) der Kugel (kein Kreis) ist somit der "Urknall" und der äusserste Rand der Kugel ist Das Ende des Universums.
Wenn man nun in diesem 2D-Universum die Achse z dazuzählt, erhält man Zeit, die für die Bewohner des 2D-Universum nicht sichtbar ist. Sprich jede kleinstmögliche Zeiteinheit stellt eine Schicht dar (Zwiebelprinzip). Der Lebenszyklus eines 2D Sternes wäre also Beispielsweise in der 3 Dimension nur eine Leuchtende "Stange" mit Spitzen Enden (Weisser Zwerg, Roter Riese und Supernova mal aussenweg).

Nun muss man sich einfach Vorstellen, wir haben keine Kugel, sondern ein 4D-Objekt, welches keine Ecken besitzt(X). Jede Position in X hätte 4 Koordinaten.
X,Y,Z und CT (Hab ich von der Relativitätstheorie abgekupfert)
zb wäre 49242x 95932y 48293z 9623765957283ct Vor meinem Haus im Garten am 21.12.2012 um 18:30:05.8482948.
Was ich meine, wie schon erwähnt wurd, ist, dass unser gesamtes Universum und seine Zeitlinie in einem 4D Objekt definiert sind und unveränderlich sind.

Vielleicht sind wir ja ein 4Dimensionaler Apfel, der irgendwo rumliegt (deren Zeitlinie dann aber die 5. Dimension wäre)


melden

Universum vom Urknall bis heute - 4D-Objekt?

26.05.2011 um 12:24
(Antwort ist etwas lang geraten, sorry.)


Irgendwie krieg' ich nicht das richtige 'Bild' von Deiner Theorie, bzw. ich kann immer noch keine echte "Neuerung" darin sehen. Dein Jonglieren mit der 4. (und evtl. 5.) Dimension ist m.E. nicht konsistent.

Im 2+1-dimensionalen Beispiel beschreibst Du einen 2D-Stern, der über seine Lebensgeschichte zur 3D-Stange wird, gebildet aus den verschiedenen Zustandsformen des Sterns. Das ist okay. Ein 2-dimensionales Objekt spannt über eine zusätzliche Dimension (Zeit) ein 3-dimensionales Objekt auf.

ABER: "Zeit" ist immer noch "Zeit". Ich interpretiere dass die Kugel immer noch "wächst", weil die Zeit weiterhin "voranschreitet". Richtig? In Zusammenhang mit:
geisterfan schrieb:Wenn man nun in diesem 2D-Universum die Achse z dazuzählt, erhält man Zeit, die für die Bewohner des 2D-Universum nicht sichtbar ist. Sprich jede kleinstmögliche Zeiteinheit stellt eine Schicht dar (Zwiebelprinzip)
muss es ja so sein. Ich hätte auch keine Einwände wenn die Kugel "massiv" wäre, d.h. alle [zurückliegende] Zeit existiert gleichzeitig. Aber die Kugel kann nicht begrenzt und/oder von fester Größe sein. Sie muss entweder wachsen, oder von unendlicher Größe sein ... andernfalls hätte man ein "Ende aller Zeit", und das wäre der Theorie nicht hilfreich. Vermeide die Frage "vor dem Anfang", Ersetze mit der Frage "nach dem Ende".

Für die Analogie des 2D-Universums halte ich fest: Zeit ist immer noch Zeit, Dinge entwickeln sich, das Universum wächst (Flächenvergrößerung), Zeit schreitet voran (Entfernung vom Mittelpunkt).

So weit so gut, aber wie gesagt, ich sehe die Innovation (noch) nicht.

Wenn man nun die 2D-Analogie auf das 3D-Universum hochtransformiert, dann sehe ich immer noch keine Innvation. Kreise(Sterne) werden zu Kugeln, die über die Zeitachse eine 4D-Stange aufspannen. Die 2+1-Universumskugel wird zur 3+1-Hyperkugel.


Lange Rede, kurzer Sinn:

Du kommst "einfach so" zu dem Schluss, dass Zeit irgendwie "statisch" wäre:
geisterfan schrieb:Was ich meine, wie schon erwähnt wurd, ist, dass unser gesamtes Universum und seine Zeitlinie in einem 4D Objekt definiert sind und unveränderlich sind.
geisterfan schrieb:Ich behaupte einfach, unser 3D-Universum ist ein 4D-Objekt, welches unveränderlich ist und keine "Zeit" kennt.


Dieser Schluss geht aber m.E. aus Deinem Modell gar nicht hervor - ich kann aus dem Beschriebenen nicht ersehen, warum die (vorwärts schreitende) Zeit begrenzt oder statisch sein sollte.
Außerdem, wenn es so wäre, dann wären wir ja beim Determinismus: alles was geschehen wird steht bereits fest, es gibt keinen freien Willen, und wenn ich nacher von einer Brücke springe dann hat es eben so sein müssen.


* * * * *

Das Problem ist, glaube ich, dass die menschliche Vorstellung von "Zeit" sowohl zu begrenzt als auch zu stark vereinfacht ist. Insbesondere die Annahme von Zeit als "der 4. Dimension" zur Ergänzung der 3 Raumdimensionen.

Wie wäre es folgendermaßen:
Es gibt eine Anzahl von Dimensionen, gleich ob nur die 3 die wir kennen, oder 10 oder 11 oder 21 wie in den diversen String-Theorien, gleich ob "aufgerollt" oder "entfaltet" ... und Zeit wäre die letzte/höchste Dimension, in die alle anderen Dimensionen eingebettet sind.

Oder so:
Das was "Zeit" tatsächlich ist, ist ein mehrdimensionales Phänomen das wir sowieso nicht erfassen können. Und das was wir rein praktisch als "Zeit" erfahren, ist nur das winzige Scheibchen des Gesamtphänomens, das bei der Überschneidung mit unserem 3D-Raum in Erscheinung tritt.



Das witzige ist, dass man "extreme Physik", "Philosophie" und "Esoterik"/"Spiritualität" gar nicht wirklich voneinander trennen kann. Wenn man irgendeinen dieser Wege weit genug beschreitet, wird man plötzlich festellen, dass man bereits bis zum Hals auch in allen anderen Bereichen drinsteckt. Die Übergange sind fließend. ;)


melden
PechNelke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Universum vom Urknall bis heute - 4D-Objekt?

26.05.2011 um 19:12
hallo,

also ich verstehe nicht wie man nur glauben kann, es gäbe vor dem Urknall keine Zeit & keinen Raum usw.
Ich stelle mir unser Universum als eine Art riesiges Zimmer vor mit unzähligen Türen überall verstreut. Für mich ist der Urknall wie ein Übergang, wie eine Tür zu ein Nebenzimmer, welches wiederum unzählige Türen hat. Eine Tür führt ins direkte Nachbarzimmer eine andere Tür lässt einen das am weitesten entfernte Zimmer erreichen. Man kann also unzählige Wege gehen und Türen benutzen, und in diesem Sinne spielt Zeit & Raum dann wirklich keine Rolle mehr.

Daraus folgt: die 4.dimensionale Wahrnehmung ist eine Wahrnehmung & eine Erkenntnis über das oben beschriebene Szenario.

PS: Falls jemand meinen Gedankengang verstanden hat, kann er mir kurz antworten ob das möglicherweise tatsächlich zu diesen Thread passt oder nicht.


melden

Universum vom Urknall bis heute - 4D-Objekt?

26.05.2011 um 20:19
PechNelke schrieb:Daraus folgt: die 4.dimensionale Wahrnehmung ist eine Wahrnehmung & eine Erkenntnis über das oben beschriebene Szenario.
Womit mal wieder unser jetziges Universum nach Einstein beschrieben wird.
Drei räumliche Dimensionen & die Zeit, die uns die möglichkeit gibt überhaupt zu einer Erkenntnis (wie auch immer diese lauten mag) zu gelangen.

Wenn du irgendwann mal einen Beitrag mit rotem Hintergrund hier siehst, in dem wir aufgefordert werden gefälligst zum Topic zurückzukehren, wird es eng. ;)


melden

Universum vom Urknall bis heute - 4D-Objekt?

26.05.2011 um 20:38
da ich gerade eben in ne schlechte erdbeere gebissen hab is es doch einfach, die höhe, die breite und die länge der beere hat sich verändert die masse war mehr als vorher aber als ich sie ass war sie nur noch die hälfte von davor also kam die zeit dazu und sie is geschrumpft. komisch wenn ich des so lese?


melden
PechNelke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Universum vom Urknall bis heute - 4D-Objekt?

01.06.2011 um 11:49
@geisterfan
@brausud
@f4tm4n
@Didee
@Kabalzer0
@HYPATIA
@darkExistence
@-BlackGhost-


Hallo Leute, seid gegrüßt!

Ich habe mir noch mal Gedanken über den 4 dimensionalen Raum gemacht, und wurde von ein paar anderen Threads inspiriert.

Einer davon beschäftigt sich eher mit der spirituellen Sicht des “Feinstofflichen”.
Lest dazu mal den Eingangspost von @philomela

Diskussion: Physikalischer Beweis der Feinstofflichkeit und dessen Konsequenzen

Ein Anderer mit der Frage: Was unterliegt der Frequenz.
Hier hat @HYPATIA einen sehr schönen Kommentar geschrieben (30.05.2011 um 20:21) :

Diskussion: Was unterliegt einer Frequenz?

Nun möchte ich versuchen, den Inhalt beider threads zu verknüpfen und euch eine Vorstellung davon geben, was ich unter 4 Dimensionalität, Feinstofflichkeit verstehe:

Als erstes möchte ich euch die wohl bekannte Darstellung eines 4 dimensionalen Raums vorstestellen.

tKhNr7g KOiJso 4D Kubus

Hier sieht man einen kleinen Kubus, der in einem großen Kubus aufgehangen ist.
Im Grunde ist es eine 3 dimensionale Darstellung!
Es ist aber auch ein 4 dimensionaler Raum oder genauer gesagt:
Ein “Kräfte-Wirkungs-Gebilde”!
Also eine 3 dimensionale Darstellung, die die Kräfte der 4ten Dimension veranschaulicht.

Was ist nun die 4.Dimension?
Die vierte Dimension ist Feinstofflich.
Die 4. Dimension ist ein Elektro-Magnetisches Feld.
Das Elektro-Magnetische Feld (EM-Feld) besteht aus 2 Komponenten:
1. Aus einem elektrischen Feld (statisches Feld)
2. Aus einem magnetischen Feld
Dieses EM-Feld umgibt und durchflutet den “kleinen Kubus”.

Der kleine Kubus stellt unseres 3 dimensionales Universum dar.
Jede Materie (Sterne, Erde, Mensch, Tier, Pflanze, Atome usw) in unserem Universum sind bildlich ausgedrückt Verklumpungen oder Verdichtungen (Wechselwirkung) der Feinstofflichen 4.Dimension, nämlich der Wechselwirkung zwischen dem elektrischen Feld & dem magnetischen Feld.


Kurz etwas zum EM-Feld:

Wenn das elektrische Feld sein Maximum erreicht, dann hat das magnetische Feld sein Minimum erreicht.
Beide Felder wirken in einem Winkel von 90° zueinander.
Im Bild oben kann mann sich die beiden senkrecht verlaufenden quadratischen Pyramiden-Stumpfe als elektrisches Feld vorstellen.
Die beiden waagerecht verlaufenden quadratischen Pyramiden-Stumpfe als magnetisches Feld.

Wer sich das Bild oben angesehen hat, wird feststellen, das noch zwei quadratische Pyramiden-Stumpfe übrig sind. Diese befinden sich hinter & vor dem kleinen Kubus.
Welche Funktion haben nun eben diese beiden quadratischen Pyramiden-Stumpfe?
Sie bewirken eine Vorstellung von Bewegung oder Zeit!

Siehe dazu:

tW45bWH 220px-8-cell-simple

Wenn man aber die 4. Dimension “isoliert” betrachtet, dann spielt der Faktor Zeit keine Rolle mehr.
Der Faktor Raum ist ebenfalls nicht mehr bedeutsam.

Welche Konsequenzen hat das Ganze aber für den einzelnen Menschen und für ALLE Dinge im Universum?
Es zeigt deutlich, das jeder Mensch Einfluss auf das gesamte Universum hat.
Wir Menschen bestehen demnach ja auch aus Licht oder Feinstoff oder aus einem elektromagnetischen Feld, das mit ALLEM in Wechselwirkung steht.

Um das bildlich zu veranschaulichen, könnt ihr im folgendem Bild mal ein wenig am Universum drehen, ihr werdet sehen, welchen Einfluss IHR auf Alles habt!
Auf euer eigenes Universum (als Person) und weit darüber hinaus, nämlich auf die 4. Dimension!
Viel Spaß & kreiert das Universum positiv!

http://www.superliminal.com/cube/applet.html


melden
Anzeige

Universum vom Urknall bis heute - 4D-Objekt?

01.06.2011 um 11:57
Hier ein 5D Hypercube ..für unsere Lichtritter und Kristallkinder unter uns.

Youtube: 5d-Hypercube (Penteract )


melden
470 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
seele74 Beiträge